Skip to main content

Full text of "Gesammelte Romane und Novellen"

See other formats


THE LffiRARY OF THE 

UNIVERSITY OF 

NORTH CAROLINA 

AT CHAPEL HILL 




ENDOWEDBYTHE 

DIALECTIC AND PHILANTHROPIC 

SOCIETIES 



'Udk 



PT2625 
.AI43 
AI5 
1910z 

Bd. 8 




BARCOOEON 
BACK COVER 



This book is due at the LOUIS R. WILSON LIBRARY on the 
last date stamped under "Date Due." If not on hold it may be 
1 renewed by bringing it to the library. 


DATE RpT^ 
DUE ^^l 


DATE 

DUE ^^^ 


SEP 8 19 


» : 
















;•..(' 














1 
1 








































































[ 
















f 









Digitized by the Internet Archive 
in 2013 



http://archive.org/details/gesammelteronnane8nnann 



►. 



J?) einriß ÜRann 

©ffommdtc 9lomanc 
unb SßoDcHcn 



?l cf) t e r ^ a n b 

Äurt 2BoIff Verlag 
? e i p 5 i a 



/! 



©ie f leine @tat)t 



Q^in «Roman PT^^Z^ 












$?önfte^ bi^ neunte^ ^aufenb 
Äurt 2Bo(ff QSerlag 

I 



(Sebrucft bei @. ^aberlonb, ßei|)jifi 



4 -^ 



©ir fktne @tabt 



I. 

2)er ^bbofat Selotti trat fd^loänsclnt) an ben 
Xifd) Dor bem Safe „jum gortfdörttt", lDtfd)te mit 
betn 2:afd^entud) um feinen furzen §al§ unb fagte et* 
fticft: 

„®ie ^oft l^at tüiebcr 35erf(3Qtung/' 

„Qaiüol^I/' madftten Hpotl^efer unb ©emeinbe* 
fefretär; unb ha nid)t§ 2:at{äd^li^e§ mzf)x gu fagen 
blieb, fd^lüiegen fte. 

2)er Sfteifenbe lüarf l^in: 

,,31^r tüirb bod^ nid^tg jugeftofeen fein?" 

®ie anbern ftiefeen unmiHig ben 5ltem au§. 5)er 
Leutnant ber ^arabinieri legte mit S^lac^fid^t, tüeil e§ 
fid^ um einen g^^i^^^n l^anbelte, bie grofee ®id^er!)eit 
ber ©tragen bar. ^toei feiner £eute begleiteten 
ftet§ 3U ^ferbe hk ^o\i, unb nur einmal l^atten fie 
einzugreifen gel^abt. ^amal§ itJoHte ein S5auer feinen 
^la^ nid^t be^al^Ien unb 50g gegen ben Äutfd^er ba^ 
aJleffer. 

„@oId)e Seute Iiaben iDenig ^rgiel^ung/' erflärte 
ber Seutnant. 

„©in langireiligeö §anbit)er!, ba§ eure/' rief ber 
5tJ}ot]^efer 5lcquifta))ace mit feiner braben Stimme. 
„Setrunfene aug bem Kraben §iei^en unb eine 

1 1 



entlaufene Äu)^ 3urücffd)eurf)en. ^I§ toxx habet tvattn, 
gtng§ onberS ju. SBte, ©etjatter HditHe*?'' 

S)er SBtrt rief bon brinnen: „S^gegen.' 

@r ftamjjfte l^erauS, ftü^te bte Saft fetne§ S3auct)e§ 
auf eine ©tul^IIel^ne unb tüattete mit offenem 9WunDe, 
tüortn tk ^i^nge uml^erroKte. 

„2Bie, mein 5llter?" unb ber 5H)ot]^eIer !Io^)fte 
il^n auf ben 58au(^, „bor unferen f^üfeen ift mand)c 
©ranote gej^la^t. 3=n SSegjecca lüar§, aU gleid^ bei 
un§ beiben ber ©eneral ©aribalbi felber ftanb. ®ie 
(Sranate pla% h)ir fjjringen gurütf, berftel^t fid^; ber 
©eneral aber rül^rt fid^ nid^t; er fielet in ben ©amt^f, 
al§ ob er finnt. ,^eine gurd^t, JJreunbe^ fagte er gu 
un§, unb, 5ld^iIIe, irir l^atten feine mel^r." 

„®a§ ift bk reine Sßal^rl^eit/' fagte ber Sßirt; 
nnh mit Sßud^t: „^er ©eneral lüar ein Sötüe." 

„dt tüar ein Sötüe/' h)ieberf)oIte ber anbere HIte, 
ful^r mit ber §anb burd) feinen riefenl^aften ©d^nonj* 
bart unb fal^ aEe bon oben an. ^lö^Iid^ mad^te er 
fid^ flein unb tat eine ©ebörbe, al§ ftreid^elte er ein 
^inb. 

„Hber aud^ ein ©ngel töax er: ja, unn^iffenb in 
mand^em, tüie ein ©ngel. 9]^andE)e§ gefd^al^, toie, ®e* 
batter? h30§ er nie erfal^ren l^at. Hffe iDufeten, bafe 
jener 9iino ein Söetb it>or, nur ber ©eneral nidE)t/' 

^er Slbbofat SBelotti fragte: „5ßar er eigentlidE) 
ein fd^öne§ 23eib, jener Sflino?" 

2)er Hjjotfjefer sifd^te leife. ,,6oId^e J^rauen gibt 
cg ttid)t mel&t! Unb als tlE)t ©eliebter gefoHen 'toat, 
ba famS fierauS, ba^ fte eine inar. 5fber fie berliefe 



uns bantm ntd^t. §atlc ftc nun tl^n nid^t mcl^r, um 
bcffentotüen pc rnttgcjogen tvax, Ijaitt ftc t>o^ un§ 
aKc. IXnb un§ aüe l^at ftc geliebt!" 

©eine braunen §unbcaugen jubelten in ber (£r* 
inncrung. S)er SBirt ladete lautlos, bafe fein Söaud^ 
ben ©tul^I uml^ermaxf. ©ein ©ol^n, ber fd)öne HIfö, 
n)ar l^ersugetretcn, ber junge ©aöcggo mit frifd^ gc^ 
brannten Socfen bom 53arbier l^er über ben ^la^ ge* 
lommen; — unb aüe, aKc l^attcn, tuie ber 5llte enbetc, 
tin neibifd^eS ©eftd^t. 

®Ieid^ barauf erinnerten pc fid^, ha^ bie ®efd|id^tc 
fel^r alt lt>ar unb ba^ fic alle, fogar ber iRcifenbc, ftc 
fannten, tük fic hk §ül&ncrlucia fannten. ^f)xt 
&unhz tt)ar t>a: fd^on flaippcrtcn il^re ^oljfd^ul^c in 
ber ©äffe neben bcm Safe. ^H il^rem ©egacEcr, ha§ 
lauter lüar al§ \>a§ ber §ennen, mit il^rcr 9^afe, bie 
fd)ärfer mar al§ hk ©ül^ncrfd^nöbcl, flügelfd^Iagenb 
mit il^ren longen 5lrmen, fd[)eu^te fte bo§ f^eberbiel^ 
gum ^Brunnen unb lie^ c§ au§ ber ^fü^e trinfen. ®ie 
Äinber heif^ten um ftc l&cr, ftiefeen ftc, Rupften an iljx 
unb f)}rangen t)or ßuft, tDcnn bie 5llte in il^rcn bun*= 
ten Sappen mie ein großes, mageret $ul)n fopfIo§ 
freu3 unb quer flatterte. 9fling§um gingen genfter* 
loben auf; an ber @rfc fd^rög bor bcm Safe brängten 
über ben Hrfoben be§ Sflatl^aufeS brei ^Beamte [xdj 
in ein§ ber alten ^feilerfcnfter; bie bicfe 5D^ama ^a* 
rabift fal^ an^ il)rcm §aufc l&erob; ba^intcn im ^orfo 
fogar ftredtc 9^ina, bie Heine 90^agb be§ Xabafl^änb^ 
ler§, ben 5^opf l&crauS, unb bem Hbbofaten S3eIottt 
festen c§, ha^ fic ein neueS §al§tud} trage, ®r übei^ 

1* 8 



legte md)i o^m IXnrul^e, totx il^r nun baS toiebcr ge* 
fd^enft l^abcn fönnc. ;3n3h3ifd^en fd^Iofe btc Äletnc tl^r 
genfter, SJianta ^arabifi ta§ tl^rc; bte §ü{)nerlucta 
unb aU xi)x 2'äxm tüaren bt§ morgen balitn in bte 
©äffe; unb ber ^la^ {d)Iief tueiter in feiner tücifeen 
@onne, ix)in!lig belecft bon ben @d)Qtten. 2)er be§ 
^alag^o 2;orroni, am ©ingang be§ ^orfo, lief fpi^ 
l^inüber gum ®om, unb bor ber bud ligen ^ird^enfront 
motten bie beiben fäulentragenben Sötüen il^r fd^lüar» 
3e§ Slbbilb auf§ ^flafter. SBilbgesacft f^jrang ber 
©d^atten be§ ®Io(fenturme§ hx§ an ben S3runnen bor. 
Dieben bem 2^urm aber iüx^ ha§ !I)un!eI gurüdf, tief 
in ben 3BinfeI, toorin man ha§ ^au§ be§ 5^auf* 
mannet ?Olancafebe iDU^te. 5laum ha^ bie llmriffe 
feiner f^enfter gu erfennen toaren; — l^inter einem 
ftanb aber fidler ani^ je^t, h)ie fie immer bort ftanb, 
bie Unfi^tbare, bo§ S^lätfel ber ^tabt: ®t)angelina 
^ancafebe, bie niemals ausging unb bennod^ alle§ 
tDufete, tt»a§ gefd)a{), e§ frül^er al§ alle tüufete. Qu ber 
6tabt tat jeber, toaS er tat, unter ben 5tugen ber Un* 
ftd^tbaren. ^urd^ aUe Käufer am $Ia^ fd^ien fie, 
au§ xf)xem ©d^attentüinfel l^erbor, l^inburd^fel^en ju 
fönnen: nur ein§ berbedfte il^r ber !5:urm, ben ^alag^o 
^orroni. %nä^ l^iefe e§, ha^ fte bon bort nidf)tS tüiffen 
tDoHte, ba§ tl^r Sßatcr unb tl^re SO^lagb — benn fonft 
erblirfte niemanb fie — ben Flamen be§ S5aron§ bor 
ilir nid^t nennen burften, feit er, ben fte geliebt l^atte, 
bie anbcre gel^eiratet l^atte. 'Bzitbem gittg fte nid[)t 
mel^r m^l ®ie toar bamal§ bierunbätoanjig gctoefcn 
unb toar je^t breiunbbreißiö. 



„Eine fc^öne grau," triifj3crte ber ^bbofat bem 
9fletfenben tn§ D^r. ,,5Som ©tülfi^en foE ftc juno* 
nifct)e gormen befommen ^aben/' 

®etne§ättbe, bte biefegortnen nad^bilben tDoKten, 
lie^ er rafc^ tnieber finfen, benn äineifellog \a^ fie il^n. 
S)er ^Retfenbc fragte: 

„3ft fie, feit iä) gulel^t l^ier ii3ar, nodE) immer 
nid)t ausgegangen?" 

„5ßa§ benfen @ie!" 

5llle befamen gefränfte äJlienen. 

„@ie i)erfj)rirf)t e§, fooft ber HIte e§ iDiß, bann 
löfet er il^r fd)öne Kleiber fommen, fogar öon 9^om 
l^er, benn fd)liefelid^ tft fte ba^ reid)fte SJiäbc^en l^ier 
unb l^ätte l^unberttaufenb Sire mitbefommen; labt 
il^re el^emaligen greunbinnen ein, befteßt ben 2Bagen 
jur 5lu§falE)rt . . . S)ie ©tunbe ift bo, ber 2öagen mit 
ben greunbinnen ftel^t bor bem §aufe, ©öangelina in 
ii^ren fd)önen Kleibern fteigt bk Zxzppe i)xnab. Qu 
ber ÜJiitte aber l^ölt fie an, fagt ,9^i^t l^eute, ein 
onbereS WlaV unb gel^t gurücf in il)r S^^tmer." 

SJiel^rere lugten au§ ben 5lugentüin!e(n l^inüber 
nac^ bem gel^eimniSöoEen §aufe. Unten, tok in 
fd)iDar§er §ö]^le, glomm ein Sid)t, unb bor feinem 
Saben ging ber Kaufmann l^in unb l^er: langfam 
immer l^in unb l^er. S)ie ©äfte be§ (^afeg „jum gort* 
f^ritt" fonnten il)m pfeifen unb bei feiner 53e)r)egung 
füllen, ba^ bk 3eit öergel^e. 

2)er ^Ipotl^efer erl^ob fid^, benn ein ^unbe tüar 
bei if)m eingetreten: ber S^nge be§ ©afttüirtS '^a^ 
lanbrini. 2Ba§ fonnte h^x 9iJlalanbrini Vorgefallen 



fein? ©eirife l^anbelte e§ \x6) um bie grau, bie ber 
Zabatf)änhkx erft geftern mit bem S5aron Xorroni 
in äiemlid^ öcrbäc^tiger Unterl^altung gcfe^en l^atte. 
2öer roeife, mag fie je^t auö ber 5lpot^e!e brauchte. 

,,9^un — ?" unb oße ^licfe fogen an bem alten 
2lcqui[tapace, ber, fein l^ölgerneg ^ein f^mingenb, 
Surücffam. 

„2)ie ©d^tüiegermutter I)at ©obbrennen." 

mz £öpfe fenften ft^. 

„2ßenig ^elüegung ift l^ier am Ort," fagte ber 
Seutnont ber ^arabinieri ju bem Sf^eifenben unb niefte 
l^inüber, n^o fic^ ber Kaufmann äJJancafebe f)in unb 
^er bemegte. S)er 3Reifenbe moUte l^öflic^ ben Ort 
entfc^ulbigen, aber ber 5lböofat ^elotti fagte erftidt: 

„SBaö fann man tun, ft)enn biefe tierbammte 
^oft eine Stunbe SSerfpötung l^at! ©onft fäl)e l^ier 
öielleic^t aEe^ anberg au§. S)enn fd^liefelic^ — fagen 
njir nur bie Söa^r^eit! — fönnen bod) jeben Xag bie 
größten 2)inge gefdje^en. ®ie ©tabt ftel^t t)or ©r* 
eigniffen, tk — " 

„ — nic^t eintreten," f^lofe ber ©emeinbefefretär 
unb lel^nte fic^ jurüd, um feine S^aiEe ju seigen. 

„2öer fagt 3l;nen \^a&?'' 

2)er 5lböofat fuchtelte, beöor er f)3red^en fonnte. 

„S8in nic^t ettoa ic^ ber 55orfi^enbe beö ^omiteeg, 
unb mufe xd) nic^t al§ erfter miffen, ob ettoa^ ge* 
fd^iel^t, ob zitüa^, fage id^, gefd^el^en fann?" 

„Söebor t)k $oft ba ift?" 

„2)ie ^oft! 2)ie $oft, mein §err, mar f^on 
öfter t>a. 2)ie $oft l^at ^um ^Seifpiel mir — öerftel^en 



@te iüol^I, mein §err, mir, bem 33orfi^cnben beg 
Komitees — einen SBxtef Ql^rer (gj^eßenj ber grau 
gürftin ©ipoßa gebraut, mit ber gütigen (£rlaubni§ 
ber grau gürftin, ba^ ©d^Iofetl^eater ju benu^en für 
hk ^orfteüungen ber Zxuppe, bk toix, ba§ Komitee, 
i)ier]^er ju berfdjreiben gebäc^ten. Unb ba§ mar be* 
reit§ fein geringer Erfolg, menn ©ie bebenfen — " 

S)er 5(böofat menbete fid^ gum iReifenben; einen 
feiner mürben ginger, \>k U)n älter mad^ten, a(§ fein 
©efid^t, redte er l^inter fid^, lüo bie 2:reppengaffe 
5um ^afteE l^inoufbog. 

„ — ha^ ha^ Z^eakx feit fünfzig — feien toix ge* 
nau, feit ac^tunbbiergig unb brei viertel Qal^ren ftel^t, 
nämlic^ feit ber ^ermöl^lung be§ armen gürften." 

„2Bar bie ^orftettung gut, 5lbt)o!at?", fragte 
beifeenb ber ÖJemeinbefefretär. „©ie l^aben bod^ fd^on 
bamalö ben 3mJ)refario gemad^t? 2)enn mann maren 
<8ie untätig? ©emife nid^t einmal in ben Sßinbeln." 

Unb ber 5lbt)o!at, mit öeräd^tUd^em Sld^felguden: 

„®e§ armen gürften, um ben Ql^reSjäellenj nod^ 
trouert. ®arum barf id^ aud) bk 33en)ittigung unfereö 
©efud^S mir gan^ Jjerfönlid^ äufdjreiben unb bem 
Umftanbe, ba^ i^ ber ©ad^malter ber grau gürftin 
bin." 

„^bcr ber ^ajjettmeifter?", fragte ber ©egner. 
„(Sollte nid^t aud^ er einiget 35erbienft l^aben? 5llfö, 
fage unferm greunbe, ob bu unb bk anberen aHe 
in ber ,5lrmen Sonietta* eure ^nftrumente fj^ielen 
fönntet, loenn ni^t unfer iJJiaeftro S)orIengl^i märe!" 

„2öer leugnet feine 2;ü^tigfeit? übrigens jal^lt 

7 



bte ©emcinbe il^m l^unbert Site monatlid^ unb bie 
^irc^c fünfjig. 5lber fc^etnt e§ ben Ferren nttf)t, 
bofe lütr auf bie ^ünftler, btc er un§ t)erfd)Qffen 
tpoßte, red^t lange lüartcn muffen?" 

//3^ lüette, bafe fte l^eute in ber $oft fi^en tüer* 
ben!" tief ber 5lJ)ot]^efer. S)er 5lbbo!at begtneifelte e§. 

„SSielleic^t n)erbe id^ aU ^orft^enber be§ Äo* 
miteeS mi^ nod^ felbft nad^ il^nen umfel^en muffen. 
SBer tDeife, iüol^in ic^ fal^ren toerbe: hx8 nad) 3^om 
öielletd^t." 

„^ber Slbbolat," fagte ber ©emeinbefefretär, 
„h3a§ berftel^en @ie bom 2:]^eater?" 

^,3^? @ie bergeffen, §err (^amugji, bafe id^ in 
einer ©tabt tok Perugia ftubiert l^abe. 2)ort Italien 
iüir oft genug eine 2^rul3pe Uon ^omöbianten, unb 
tüir ©tubenten Dcrfel^rtcn mit il^nen, fann xä) ben 
Ferren fagen, nid^t anberS, al§ id^ mit ginnen ber* 
feiere. S)ie ß^l^oriftinnen: al^! iä:) fage nur bie§ 2ßort, 
bie (£I}oriftinnen . . . S^atürlid) l^atte an6) hk ^ri* 
mabonna ben il^rcn, aber man mufete reid^ fein, fe^r 
reic^; id) erinnere mid), ein §err au§ ber <Btabi gab 
i^r breil)unbert 2ire im 9JJonat. begreifen 2>k ba^? 
S)reil^unbert £ire für eine grau!" 

2)a ber Hbüofat in lauter ad)tung§boHe ®efid^ter 
fal^, blül^te er auf. ©r öffnete feinen fd^toarsen 5Rocf, 
obn^ol^l feine 2ßefte barunter tnar. S)ie 5lrme in ber 
Suft gerunbet, mit raul^en, gelben 3Jlanfd^etten, t>k 
hi§ über bie ^oraüenfnöjjfe l^erauöfielen, unb mit 
einer glüfterftimme, au^ ber manchmal ein l^eifereS 
^eEen brad^: 

8 



„Hbcr fo i[t bte grofec ffielt: man mu^ fie fenncn. 
S)ie §erren ^ünftler finb bte grofearttgften t>on allen. 
^an l)at feinen begriff bon bem Seben, \>a^ biefe 
©c^anfjjteler unb ßiteraten führen. 3;ebe 9^ac^t 
ß^l^ompagner, fc^öne Söeiber, fo üiel fie mögen, nnb 
nie öor jtDÖlf aug bem ^ett." 

„5ll§ id) in gorli ftanb/' fogte ber Sentnant 
ber ^arabinieri, „seigte man mir einen äJialer, ber 
§)Dei giagd)i trinfen fonnte. greili^ hjar er ein 
2)eutf^er." 

„Sßogn and^/' f^lofe ber 5lböofat, „bo fie fjjielenb 
mel^r ß^elb t)erbienen, aU fie brauchen, nnb feine 
©orgen l)aben. gür nn§ ^Bürger ift§ anber§ eingerid^* 
tet anf ber 2Belt. 5lber eg ift nid^t übel, bafe e§ and^ 
3Jlenf^en gibt, hk ein fo kid)te§ Seben l^aben, nac^ 
^erjenglnft über hk ©trönge fd^lagen bürfen nnb 
immer gnler ßanne finb. §aben mir erft einige ber 
Slrt ^ier bei nn§, lüirb e§ Inftig werben." 

„®a§ fann nid^t fc^aben!" rief ber Sljjotl^efer. 
@leid) baranf l^ielt er fi^ hen 9Jlnnb ^n nnb fi^ielte 
nac^ feinem §anfe l^inanf. SJian löc^elte. ®r ent* 
fdt)nlbigte fid^. 

„Qmmer finb Sente in ber Wdf)e, bte eg mit ben 
^rieftem l^alten." 

2)er 5lbüofat bel^an^Jtete: 

„SSenn toir nn^ bie ^omöbianten nid^t jn 
nnferm 55ergnügen fommen Uefeen, foKten tt>ir e§ 
tnn, um \>k ^riefter ^u ärgern." 

2)er ©emeinbefefretär ^ob bie ©d^nltern, ber 
Söirt aber fagte bröl^nenb: 



„©inb tüir bertn nod^ tminet unter bem $a|)ft?'' 

Wlan fd^rtc: „S3raDo, Sld^iHe!" — unb bal^intcn 
\Qi) man an^ ber ^atl^ebrak über ben ^orfo unb 
in ben ^ala^^o Sorroni eine fd^U)ar§e ©eftalt i^ufd^en. 
S^cr Sljjot^efer feufjte. 

„Slrmer S3aron! 5lud^ il^n l^alten fte mittels ber 
grau. 2)a !ann man fid^ bann nid^t rül^ren, ol^ne 
ba^ e§ tüti) tut. ©laubt mir, il^r ^^«9^«, nel^mt 
nie eine grau, bk e§ mit ben ^rieftern l^at!" 

2)er Slbbofat legte bie §anb an htn 3Jiunb. 

„Unb bennod) ift 2)on 2^abbeo betrogen, unb ber 
^aron l^at mir l^eimlic^, @ie berf teilen: unter einem 
S)ecfnamen feinen ^Beitrag gefd)ic!t für ba§ 2:]^eater." 

gunfelnb betrachtete er feine Sßirfung, legte fid^ 
bzn ginger auf bie £ipj)en unb mad)te eine ^aufe. 
S)ann: 

„S)er ^Beitrag ift fogar bebeutenb genug, t>a^ 
tüh ben be§ alten 9^arbini berf^mergen fönnen." 

„®ine fd)öne gamilie, hk S^arbini" ~ unb ber 
5H3ot^efer ftiefe ben @tod aufg ^flafter. 

„Ql^re üJiitbürger l^alten fie il^reS ^er!el^r§ nid^t 
iüürbig, nie hjollten fie bem ^lub beitreten, unb bie 
©nfelin fteden fie inö ^lofter!" 

„3^od^ ift fie nid^t barin," fagte ber junge @a* 
besso, mit Jjlum^^er ©leganj an ba^ §aug gdel^nt. 
„Unb aU i^ im ^lub meinen 5Sortrag über bie 
greunbfd)aft l^ielt, l^at fie il^re 9Jiagb l^ingefd^idft unb 
fid^ barüber berid)ten laffen." 

„W), 2:otö möi^te fie braufeen bel^alten." 

Unter hm ft)öttifd^en S3liden begann ba§ linfe 



10 



5lugc be§ jungen QJienfd^en auf feine ^^orfennarbige 
9^afe 5U fd^tclen. 

2)er fc^öne 5llfö, ©ol^n be§ 2Btrteg, fagte: 

„3ft fte f^ön, bie 5llbal" 

S)ann faf) er unbeirrt unb eitel uml^er. 

„Ql^r lüerbet beibe feinen ©rfolg l^aben" — 
unb ber ©emeinbefefretär lachte auf. „§at bod^ nid^t 
einmal ber ©ebertno ©alöatori fte befontmen, obtüol^l 
er mit einem ^orbmagen uml^erfäl^rt. ^ielleid}t, 
lüenn Ql^r feine SJlitgift berlangt. S)enn ber 5llte tviü 
fie billig lo§ fein. @r ift nod^ geiziger al§ fromm." 

„5luc^ fromm ift er," berfid)erte ©abe§50. „Unb 
lüol^ltätig. 5)er alte 33rabrä lebt gang t)om S^arbini, 
feit breifeig igq^ren balb. ^eben ©onntag nad^ ber 
3Jleffe n)irb bort unten in ^iEafcura ben Firmen ta§ 
m^^l ausgeteilt. 5llba felbft tut e§." 

„5llba felbft," lüieberljolte 5llfö. 

„5lber al§ ic^ xi)xn t)k Sifte brad^te/' fagte ber 
5lbt)ofat mit fteilem ginger, „tüiffen @ie rtioi^l, toa^ 
ber 3^arbini mir geantlnortet Ijat?" 

5llle toufeten eS, liegen fid^ aber gern §um gel^n* 
tenmal baburc^ aufbringen. 

,ßx l)at mir geanttüortet: toenn er bafür gal^len 
foKe, ta^ bie ^omöbianten fortbleiben, bann tnoUe er 
Sa^len." 

S)er 5H)otl^efer fd^lug auf bzn %i\^; ^^S ©d^tüei* 
gen ber anbern mar ftürmifd^. 2)a fagte ber fd^öne 
5llf6, unb ba§ einfältigfte ßäd^eln legte feine tüeifeen 
gäl^nc frei: 

„S)ennocl) tüxU iä) 5llba l^eiraten." 



11 



S'ltcmanb tüürbtgte tl^n einer (Entgegnung. 

„'üud) feinen SBafferfaH/' erinnerte fi^ ber ®e* 
öatter 5lc^ille, „l^at er ber ©tabt ein menig teuer 
öerpac^tet." 

,,Unfere ©d^ulb" — uxi'i) ber ©emeinbefefretär 
l^ob bie ©ct)u(tern; „id) toax gegen bie ©leftrigität^* 
anläge unb bin eö nod^. 5lber man l^ört nic^t auf 
mid)/' fagte er mit einem f&lid auf ben 5lböo!aten, 
ber t>k 5lrme in t>k Suft toarf. 

„SöoHen njir, ja ober nein, ben gortfd^ritt?" 
frf)rie er feud^enb. 

„Unb mem berbanfen lüir il^n/' antlüortete ber 
iunge ©abeg^o, „al§ einzig bem 5lbbo!aten?" 

„3ft e§ einer ©tabt tnie ber unfrigen tnürbig/' 
fragte ber 5lbt)o!at tüeiter, „bie öffentli(^en $Iä^e 
mit Petroleum ju erleud^ten? Unb lüie fotten tüxx 
bor gremben baftel^en, t>k un§ befud^en tx>erben, 
toenn unfere S^l^eaterfaifon begonnen l^at?" 

„^erftcl^t fi^/' matten tk anbern; nur ber 
©efretär fd)üttelte bie jufammengelegten §änbe. 

„2)a l^aben loir^S. SBeil h)ir eine !^]^eaterfaifon 
l^aben, muffen ioir ele!trifd^e§ £id)t anlegen, unb toeil 
toir toie ^enebig ober ^J^urin ba^ ^erfaffungöfeft 
feiern, mufeten Wix in einem geuerloerf fünftaufenb 
Sire abbrennen. @o jiel^t eine Zat be§ ÖJröfeentoal^nä 
bie anbere nad) fic^, unb ba§ ©nbc, ba§ xdj borauS^ 
fel^e, ift ber SBanferott. 511^, iJ^r §erren, unfern 
Söürgermeifter, ben toürbigen §errn 5lugufto ©ol* 
üatori, ber ba§ §au§ ni^t mel^r öerläfet, trifft feine 
6ci^ulb: fie trifft nur einen!" 

12 



llnb er flieg mit bcm ??ingcr na^ bcm Slbbo«» 
taten, ber ftd^ auf bem ©tuf)I uml^ertDarf. 

„SßoIIen iDir, ja ober nein, ben gortfd^ritt?" 

®a runbete ber Leutnant bie §anb am Ol^r: 

„^ir fd^eint, id^ l^öre fie Inarren." 

©ogleid^ befamen aße laufd^enbe SJiienen. 8a* 

beg^o unb 5llf6 ftür^ten an bie §au§edfe unb fj)ä]^ten 

bie @affe I)inab. ^lö^Iid^ fd^rien fie burd) bie ge* 

runbeten §änbe: 

„©e, 9[Rafetti! Sangfamer!" 
Unb unter tüütenbem ^eitf^enfnallen l^örte man 
bie ^oft brunten auf ber Sanbftrafee borbeiraffeln. 
3nbe§ fie ben S3ogen gum ^or mad^te, itjurben 3Ra* 
fettig pl^antajtifc^e ^erfpötungen aufgegöl^lt; er l^abe 
feine ©ile, ju feiner %xau gu fommen; — unb nun 
er auf ben $la^ bog, begannen alle gu pfeifen. 2)ie 
beiben 5larabinieri liegen fid^ bon il^ren 5ßferben 
l^erab unb l^oben W 2)reimafter; um fid^ bie Stoppe 
5u trodnen. ®ie S)iligen5a ful^r mit 5lradE)en beim 
^oftamt bor: ba geigte fit^, bag fie gang gefüllt ioar. 
Irinnen fagen aä)t ^erfonen, unb eine fletterte fo* 
eben bom 8od: ein gebrungener Tlann mit einem 
6;öfaren|)rofiI, ben ber §anblung§reifenbe faft für 
einen SBerufggenoffen gel^alten fjätte. 92ur l^atte er 
blaurafierte ^Bangen unb Beilegungen bon unbefann* 
ter ©j3onnfraft unb gorm. 

Äaum ha^ bie ^ferbe ftiUftanben, ftürgten über 
bie |?üge ber anbern l^intneg gtoei Tonnen au§ bem 
SBagen unb eilten, fo bog bk Äreuge ber 9iofenfränse 

13 



bon tl^rcn §üfiett aufflogen, nad^ bcm Zxzp\>mtütQ 
jum Äloftcr. S)ann fttcg ein fd^öner, bletd)er, junger 
SJienfd^ l^erau§, ber unbeteiligt uml^erfol^. 

„^f^ello!" rief eine S^auenftimme. „§ilf mir 
^erou§!" 

„Safe lieber ntid^/' fagte ein l^agerer HIter, tüeife 
ongejogen unb rafd^er al§ ein Qüngling; — unb 
er ftredte eine faltige §anb au§, toorauf ein grofeer 
53riaant bli^te. 

2)er Hbbofat bemerfte: 

,,5lber ba§ ftnb fte! S)a§ ftnb bie ^omöbianten 
^ä) al§ SBorft^enber be§ Komitees mufe fie begrüben." 

®r erl^ob \xd) unb fd^iüänjelte über ben ^la^. 
2)ie anbern folgten im Hbftanb. 

Hu§ ber ^oft toarb eine fd^inarge, lad^enbe ^erfon 
gel^oben, aber tt)er fte bon leinten unter tzn Firmen 
I)ielt — ber Hbbofat mufetc auf l^albem 2öege ftel^en* 
bleiben — ha§ tüax, mit bem blonben (Schnurrbart 
über bem roten ©eftd^t, ber S5aron Sorroni! ®r 
iüanbte ftd^ um; au§ feiner 9=agbtafrf)e fallen hk 
53ogeIfci^näbel; unb er fe^te nod^ eine f?rau auf§ 
^flafter: ein !Ietne§ unanfel)nlicöe§ 3Befen in einem 
fd^mu^farbenen 3JlanteI, iüie ein Bad. ^interl^er, 
mit einem au§gelaffenen unb bennorf) beftürgten (Se* 
ftc^t, fam ber Xabafl)önbler ^oKt. 

„§e! $oIIi! SßaS ift benn mit bir gefd)e§en?" 
rief ber H)DotI)e!er. 

2)er !Jaba!]^änbIer gefeEte ft(^ il^nen gu. 

,,2Id) \a, bo§ fragt nur! ®ie eine l&ätte mir 
faft einen Stn^ gegeben: Jene grofee ©d^inarse," 

14 



„@tn Vrad^tboUcg Söctb. ©tc h)trb eine Stimme 
l^aben!" meinte ber Hbbofat. 

//9^ föge eud), fie fann fd^reien! ©efrfjid^ten 
finb l^eute in bem alten Darren exjäl^It tüorben! 
^6) möd^te h)iffen, ob bie beiben 9^onnen fie fd^on 
fannten. ^mmet lanter l^aben fie gebetet, — nnb 
fel^t nur, tüie fie laufen!" 

„3B05U muffen biefe l^eiligen Untertödfe immer 
unteriüegS fein?" frogte ber 5lbt>ofot. „5luf aUen 
©trafen [xzf)t man nur fie." 

^oKi raunte: 

„Unb fel^t eud^ ben 5nten on: er ift gefd^minft!" 

2)ie (Bmppz ber S3ürger fd^ielte ju ben 5lomö* 
bionten l^inüber. 2)er Hböofat fanb e§ ftf)tt)erer al§ 
in feinen ©tubentenerinnerungen, mit il^nrn ansu^* 
fnü^jfen. 2)er unterfe^te 3Jlann t>om35od, ber il^m nod^ 
am meiften 5Sertrauen eingab, liefe ben ^utfrf)er \>a§ 
(^zp'dd l^erobl^eben. ©en übrigen fd^üttclte ber S5aron 
!$:orroni bie §änbe. @r 'Dzx\pxa^, il^nen feine 53ögel 
ins ©oftl^auS gu f(^icfen, marf)te feine edfigen ÄatoaEe* 
riftenberbeugungen unb brad^ fid^ einen 5öeg burd^ bie 
^inber unb 9}lögbe, hk l^erumftonben. SBie er in fei- 
nen Sebergomafd^en auf fein §au§ guging, fd^Iü^jfte 
txm fdittjar^e ©eftalt l^erauS unb in hk 5lird^e. 

SO^cl^rere ©efd^äftSleute fteHten ftd^ ein, um naä) 
il^ren ^^ö^eten gu feigen. ®er Kaufmann SJlancafebe 
bemül^te fidE) längft um hk feinen. Zxo^ atter 2>p'dU 
fommerl^i^e toar er in feiner bidfen braunen ^adfe. 
®a§ getüDibte Sluge in feinem alten ^ofen^roftl fud^te 
ongftlid^ unb jäl^ unter ben Äorben bort oben. 



15 



„Unb bag Petroleum?" fragte et geloffen unb 
rtd^tete fetnett trorfenen 5?tttger auf bett 5tutfd^et 5D^a* 
fetti. 5)er tat btobett etnett erboftett ©pruitg. (Sr 
fd^rte l^tnab, für fo btel ^ül^e fei er tti^t begalftlt; 
biefe f?retnben l&ätten ©epödf für etttett ganzen ©ifett* 
bal^njug; ttod^ eiit 3öagen fotttttie mit Seuten utib 
koffern: barauf hjerbe, tDetttt (Sott e§ ttjoGe, au(f) 
t>a§ ^etroIeuTit fein. Unb burd^ ben abföHigen 
©m^fang, ber il^tn bereitet toorben tüar, nod^ tiefer 
gefärbt al§ fonft, fd^hjenfte er bie ausgebreiteten 
5lrme tobenb über ber ÜJ^enge, bor bent blauen §im* 
mcl. 

®er Kaufmann ^jrüfte i^n blingelnb unb tDanbte 
ftd^ an ben 2;aba!]^önbler. 

„$otti, beine 3}^agb ift bie le^te "^adjt nid^t §u 
§aufe gelt)efen." 

^er S^abafl^änbler rötete ficf). 

„@agt bie ©bangelina e§?" 

„3a/' erüärte SJlancafebe mit Sflul^e unb 6id^er* 
^eit. 

„Unb bann fagt meine Sod^ter and), bie ^omö* 
bianten trerben fommen . . . ^a§ finb fie it)o!)l?" 
— unb erft je^t fd^ien er fid^ umgufel^en. 

„SJleine Sina h)ei§, ha^ ber berül^mte Xenor 
(Siorbano babei ift." 

^lö^Iid^ brel^te ber tnei^ angebogene HIte ftdE) um. 
Seid^t unb bo^ grofe fagte er: „^a§ hin icf): ber ^a* 
baliere (Siorbano." 

^xn Hugenblid^, imb ber 5(bbo!at teor über bie 
.§anb beS alten ®änger§ l^ergefoEen. 

16 



„®te, ß^Qbalierc! SBeld^ 3ötcberfcl)en! ©tc er«» 
tnnern ftd^ bocö unfcrer 33efanntf^aft in Perugia? 
33eIottt, 3lbt)ofat 53eIottt. 2ötr t)erfcr)rten betbc im 
6;afe ,3ur alten Streue*. 2öir fpielten 2)ontino, unb 
idi) beftegte @ie immer, @ic gal&Iten aß meinen ^unfd^ 
. . . Sßie, @ie toiffen nid^t mel^r? 5ldö ja, ha^ finb 
njol^I breifeig Q^al^re l^er, nnb h)a§ l^aben @ie fcit= 
bem erlebt! ®er iRul^m, bie ^Ji^auen, bie großen SRei* 
fen! 2)a§ nenne ic^ Seben. §ier in ber fleinen @tabt: 
— nun, @ie tüerben un§ fennen lernen; anä) iDtr 
fönnen luftig fein, an^ lüir lt)iffen \>k ^unft gu 
fi^ä^en. SFieine greunbe tüerben glürflid^ fein, @ie 
fennen gu lernen." 

(£r iüinfte fte l^erbei. 

„§err Hcquiftaj^ace, unfer 5(potl^e!er; §err ^oßi, 
mit bem @ie bie 3fleife gemQd)t l^aben; §err ß^anti* 
neHi, ber brabe Hnfül^rer unferer betüaffneten 
ajlad^t . . ." 

Unb um nid^t feinen (SJegner, ben (Bemeinbefefre* 
tär, borfteüen gu muffen, griff er au§ ben Umftef)en* 
ben einen anbem l^eraug. 

„§err ß^l^iaralungi, pd}ft gef^icfter ©d^neiber, 
ber im Ordjefter bo§ ^enorI)orn blofen U)irb. " 

„Unb tüie!" meierte ba§ pmifrf)e ©timmd^en 
be§ §Barbier§ 9^onoggi. 

5lber ber lange ftarünoc^ige ©d^neiber trat bor, 
\a^ ftd& langfam unb el^rlid^ bie iJtemben an, — unb 
bann Verbeugte er ftd^ mit SBud^t, ha^ bie @)3i^en 
feines I)öngenben, roftroten ©d^nurrbarteS fd^aufel* 
ten, t)or bem fleinen, unanfel^nlid^en Sefen im 



17 



fci^mu^farbtgcn 9J^anteI. ©te ftanb, inbcS tl^re Äamc*" 
raben §ufammen flüfterten unb Iad)ten, ganj alletn; 
burd^ tk 2:afrf)enn)önbe fa!^ man, bafe fie gäuftc 
mad^te; unb il^re iDctt bonetnanber entfernten Slugen 
gingen falt über bie tuad^fenbe 3Jienge, qI§ Jjrüfte eine 
3Ra(f)t bie anbere. 35etm 51nblicf be§ bor il^r gefrümm^ 
ten <Sd)neiber§ be!am fie unvermutet ein ^inber* 
löd^eln unb gab il^m eine fleine, graue §anb. 

S)arauf fd^üttelte er bk 9flerf)te be§ alten ^enor§, 
ber über bie anbern ©änger eine (S^ebärbe fc^rieb, 
ol^ne bofe er bdbti l^infal^: lüie ein ^ürft, ber fein 
IJefolge borfteKt. 

„§err 33irginio (Ba\)\>i, 33ariton." 

2)er unterfe^te 9}lann mit bem 6^äfaren}3rofil 
mifc^te fid^, eine ^anb in ber §ofentafd)e, unter bie 
S3ürger. 

,,^räulein ^ialia 9JioIefin, ©ojjran." 

^ie berbe @d)tüar 5]^ aarige IadE)te mit großen ^ä^* 
neu aßen ju unb ftiefe bobei folett mit \)^n ©d^ultern, 
um ben @d^al gurüdf^uiüerfen; benn fie trug einen 
©d^al, tüie bie ^affe ber 2Jiöbd)en, unb feinen ^nt 

„§err 5^etto ©ennari, I^rifc^cr Senor." 

®a fallen bie grauen ba^ mattbIeidC)e ©efid^t be§ 
jüngften 90^anne§ firf) il^nen guiüenben. 2öeil c§ ein« 
fad^ unb ftarf gemeißelt tüar, erfanntcn bk om 
lüeiteften Entfernten e§, redften ftd^ unb fagten laut: 

„O! 9ft er fdeiön!" 

©eine ^ugen banften il^nen alten, ol^ne Über* 
rafd[)ung unb ol^ne (gifer, mit ein toenig fd^mer^* 
mutigem ©pott. 



9^un aber JDcnbete ber (£at>Qltere ©iorbano ftd^ 
nad^ bcm SO^äbd^en um, ha^ für ftd) ftanb, beugte 
leidet Dor tl^r ben 3Rum})f unb fagte mit cntjücfter 
(Stimme: 

„Unb W^ ift unfere ^rimobonna assoluta, ha§ 
^räulein ^lora ©arlinba, eine ^ünftlerin bon un* 
crmefelid^er ^u^fitttft, bie Hoffnung ber I^rifd^en 33ül^ne 
Italiens." 

darauf fal^ er crtDartungSboH bie 55ürger an. 
^er Hbtiofat, ber il)x am nö(f)ften ftanb, ful^r ein 
iüenig jurücf; unb bann l^ulbigte er ber ^rimobonno 
um fo e{)rfurd)t§t)oIIer, je ireniger er fie borl^er be« 
a6:)tzt I}atte. @r fragte fie, ob fie fd^on in ber ©cala 
gefungen l^abe. @ie pcEte bie 5tdöfeln unb frümmte 
ben 5D^unb, aU berod^tete fie bie ©cala. darauf 
machte er einen großen ^ra^fu^. 

„@in f^räulein tüie Sie mu| tüol^I Siebl^aber 
l^aben, fo t)iele e§ nur tüill/' 

(Sie Iod)te auf unb liefe il&n ftel^en. ®r fd^ielte 
norf) red)t§ unb nad^ Iinf§, ob man e§ gefeiten l}ahz; 
— aber in biefem 5tugenbli(f fd^iranfte bie SRengc: 
jemanb teilte fie, mit ben Hrmen ftürmifd) über il^ren 
@d^ultcrn rubernb. 

„2)er 9«oeftro!" 

@r lüar angelangt; er f endete, ©eine l^elle ®e«= 
fid^t§]^aut tüar unter feinem leidsten blonben 33art 
gang rofig betüölft, fein berlegen el^rgeijigeg Södf)eln 
^erging mand&mal, unb bann fal^ mon, ha^ er jomig 
tüar. @r fe^te an: 

,,S)a8 ift aber . . . Q^ benfe bod^, id^ bin l^ier 

2* 19 



ber ^QjjeHmetftcr . . . ®te bon mir engagierten Äünft* 
ler finb ha, unb niemanb ruft mid^? §err 5lbt)o!at, 
id^ mufe @ie . . ." 

5)er 5lbt)ofat flo^fte tl}n auf ben S^lüdfen. 

„SJietn lieber ©orlengl^i, alle§ gel^t gut, x^ I)abe 
nttd^ al§ Sßorft^enber be§ Komitees mit biefen §erren 
bereits in§ ©inbernel^men gefegt." 

„5lber id^ begreife nid^t, it>ie man ol^ne mid^ . . . 
2)ann fül^ren bod^ @ie ben ^apeKmeifterftab!" 

,,@eien ©ie gut, ©orlengl^i!" fagte ber 5lpot]^e!er, 
unb ^otti, ber S^abafl^önbler, meinte: 

„2)a§ alles ift bod^ nid^t ber SJiül^e iüert." 

^er 9}lufifer iüarf bie 5lrme nod^ l^öl^er. 

„9^idE)t ber SJiül^e tüert! 511^! (S^abaliere: benn 
id^ irre mid) nid^t, @ie finb ber ß^aöaliere ©iorbano, 
unb id^ l^eige ©nrico 2)orIengl)i unb bin Dirigent 
einer ^orffapelle, nid^tS tüeiter. Qd^ l^abe in meinem 
3immer gefeffen, bort leinten in einem SBinfel ber 
©tabt, tüo man nid^tS l^ört nod^ fielet, unb ^abz an 
einer We\\e gefd^rieben, bie id^ nod^ biefen §erbft 
in ber ^ird^e auffül^ren foE. Q^nstüifd^en ernten biefe 
§erren bie fjrud^t meiner ^Bemül^ungen; benn x^ bin 
ftolj, @ie, Saöaliere, unferer 33ül^ne geiDonnen ju 
l^aben, Sie unb ^^tt Kollegen. 9^id[)t ber SUlülfie 
Jüert! ^emx @ie al^nten, iüeld^ ein Ereignis für 
einen S[^erbannten, ©eojjferten — " 

dx ging mit beut alten ©änger um \)en '^o\U 
iüagen l^erum; feine feud^enbe ©timme berfan! mand^* 
mal, benn ha^ 53oIf fd^rie itim gu. 53iele fd^rien auf 
einmal, ,,^rai30, iO^aeftro!", anbere: „©el^t^ er ift 



20 



bcrrüdt getüurben!" Unh bte metften lüufeten nid^t, 
tücr gemeint mar, unb riefen: „§e, iD^afetti!" nac^ 
Dem 5lutfc^er, ber, ftimmloö öom @d)elten, an btn 
^ferben jerrte. ®r fa§ mit i^nen feft; jungen frod)en 
§n)ifd}en ben ^^einen ber SJ^enge l^erbor nnb fniffen 
il^n. @r fd)lug au§ . . . ^njroif^en lüarb ber Äa* 
jDeHmeifter irieber fid)tbar, noc^ immer fuc^telnb 
^lö^Iic^ ftanb er bor ber ^rimabonna. SÖBie bet 
Sauoliere fie nannte, fallen fie fid) an. ®er äJiufifer 
mar auf einmal üerftummt, bie junge ©ängerin fa^ 
au§, al§ gölte e§; unb bk §änbe, bk fie fid) l^ätteiv 
reidjen foUen, no^ in ber ©c^mebe, traten h^ih^ eiif 
menig jurüd. S)ann begrüßten fie fid^: er rofig Don 
t)erlegenem ©l^rgeig, fie mit bem entfd^loffenen 58lid 
t)on äJiac^t ju ^ai^t, ben fie aud^ auf t>a^ ^ol! ge^ 
richtet l)atte. 2)er ^apeömeifter fagte: 

,,%d) mürbe mic^ an hk ,5lrme 2;onietta* nid^t 
l^eranmagen, I)ätte id^ für bk ^aupixoUz nid}t ©ie 
gemonnen, gräulein glora ©arlinba." 

@ie löd^elte gnäbig. 

„5lud^ ^l^r §lame, 9Jlaeftro, fängt an, fel^r be* 
fannt §u merben. ^o^ neulid^ in ©ogliacco fagte ber 
S)ireftor (Sremonefi . . ." 

©r l^atte ein ©efi^t mie ein §ungernber. Slber 
tl^re 3Borte gingen au§, mie er faum onfing, fie ju 
berfd)lingen. S)er ©aftmirt äJialanbrini bot il^r ein§ 
feiner beiben ^i^wter an. ^er grofee, beleibte 9Jiann 
mar lautlos, man mufete nid^t mie, burc^ ba§ ®e* 
bränge gelangt, löd^elte breit unb glatt unb fannte 
fd^on jeben beim 9^amcn. 



21 



„Ql^ncn, ^aöaliete, meinen ©l^renfalon! ©erabe 
mufe t^ ben §anblnng§retfenben l^aben, ber immer 
l^er!ommt;unbänbem ift eingrember ba,ber nid^tS tnt: 
fonft mürbe id^ aKe biefe 2)amen unb |)erren jn mir 
einlaben. @ie aber, gränlein glora ©arlinba . . ." 

S)ie ^rimabonna lel^nte ab; fie fei gn arm, um 
in§ ©aftl^auS ju gelten. 

„S)er ^ireftor (Sremonefi", fagte angftboll ber 
9J^aeftro, „gilt für gefd)idEt." 

S)er $erücfenma(^er 9lonoggi !am bagtpifd^en, 
bienerte auf einem 35ein unb emj)fal^l fid^ b^n Äünft* 
lern. @r l^ielt einen §aubenftotf unb rief järtlid^: 

„Ol iueld^ fd^öne ^erücfe. 2Bie foßte einen SJiife^ 
erfolg l^aben, iüer fold^e ^erüde trögt!" 

„^a§ l^öre id^?" fagte ber SBirt, „ber §err da^ 
baliere l^at fc^on bei bem §errn ßJemeinbefefretär 
gemietet? 5lber ba§ gräulein ^talia äJlolefin? 33er* 
ftänbigen lt)ir un§, gräulein! ®ie finb bie ©dfiönfte 
bon allen . . /' 

„@ein Urteil göl^lt," fagte ber ^apeEmeifter; „id^ 
glaube, ta^ er aU SBül^nenleiter l^eute — " 

„IXnb bie §erren", freifc^te ber fleine S3arbier, 
„bitte id^, mir nur einmal über bie Sßange ju ftreid^en 
unb bann ju fagen, ob man bermuten njürbe, t>ai 
bort je ein Sßart gema^fen ift. @o rafiere id^!" 

„W)l fo ift'g red^t: aud^ ©ie, §err S^eHo ©ennari. 
2)a§ gräulein Q^talia unb ber §err ^flcUo," rief ber 
3Birt, „ba^ finb bie geeierten (Böfte ber Verberge »jum 
9Jlonb^ ^Uiafetti, ba^ ©epäcf ber §errf^aften! 9^r 
Seute, ben 2Beg frei!" 



^te berbe 6^it)ar§e l^teb einem l^alb i8ettun!e* 
nen, ber fte betaftete, ben gödfier um ben Äojjf. ©aju 
Iad)te fte mit il^rer biden £el^Iftimme. 

„m fe^t, hk £uftiöe!" fd^tie eg. „Qfft fte f^m* 
fatl^if^!" 

„5(ber fel^t ha^ böfe @efirf)t ber anbertt! Äattn 
man fo böfe fein! @ie Ujirb bk §ejen f|)ielen"; — 
unb hk grauen ixaizn gan^ btd^t an bte ^rimabonna 
l^inan unb ftarrlen il^r feinbfelig in bie Singen. 

„3d} loerbe bxd) nic^t l^eiraten/' erflärte ^Ifö, 
ber ©o^n be§ ß^afetoirtS, mit feinem törid^ten Säbeln, 
©ie betrachtete il^n ol^ne ©)3ott, hk ^^änt)t in ben 
SJ^anteltafd^en. 

„Unb irf) bx^ nid^t, bu ©d^öner!" 

„®r ift nid)t mel^r fd^ön/' fagte eine grau unb 
fd^Iug fid^ auf bie 35ruft. „®er @rf)öne ift jel^j euer 
Scnor." 

„^an tt>ürbe fagen, ein junger ^eiliger!" 

„Sßäre er mein ©ol^n! ä)^ein ©ol^n ift l^äfelid^ 
unb fdE)Iögt mid^." 

„3eig^ un§ bein ©efid^t! Qd^ toxU t>xä) füffen." 

„O bix ©d^amlofe!" 

Unb tief au§ ber 3Jienge fd^atttc eine Dl^rfeige. 

„S5raüo!" fagten 9Jlännerftimmen. „©ie finb 
berrüdt, bie SBeiber." 

„5lud^ id) Ipürbe mid^ berlieben!" rief ber 
biebere 55a6 be§ Hpotl^eferS 5lcquiftapace; unb biele 
l^elle Stimmen, auf allen ©eiten unb toeitl^in, ber* 
ftört, feiig, im Xon be§ Xräumen§: 

„Uf)l feine 5lugen. ®r fielet mid^ an!" 



©r ftattb allem; feine ^amerabeu tDorcn bon 
il^m tüeggetreten mte auf ber 33ül^nc, toenn ber ^et* 
faü nur t^m galt; unb bte 5lrme üerfc^ränft, bie 
©c^ultern ^jinaufgejogen, fül^rte er fein leic^te^ unb 
bennoc^ befc^atteteS ßäd^eln über bie ©eftc^ter ber 
^enge. <Ste antn)ortete: 

„(£§ lebe ber ©ennari!" 

S)ie 3^11^9^^ freifd^ten: 

„@r lebe!" — unb ein §önbe!latfd^en, irgenbit)o 
ausgebrochen, griff um fid), fi^rang über ben $la^. 

@§ marb gerriffen bon einem fd)n)eren ©lodEen* 
fd^lag; unb mie Dom 2^urm nun ba§ 5lbe flieg, lüenbe* 
ten äße fid^ ah. S)ie äRenge entfaltete, auSeinanber* 
raufdjenb, ^tvzi lüeite glügel; gmif^en il^nen, am 
^n'öe einer ftummen ©äffe i)on SJienfd^en, lag bor 
bem jungen länger bie fälble ^ir^enmauer. S^lur 
auf il^r nod) h)ar ein ©treif ©onne. ^ie einfamen 
Allonge ber §öl^e; unten ba^ ©tonnen ber ^üüz: unb 
ba ging bortl^inten im ©onnenftreif, aKein unb rafc^, 
eine grau in ©d^marg entlang, ©ie tvax flein unb 
f erlauf, ging bor ©ile ein trenig geneigt; unb in bem 
fdjmargen ©c^leier, ben bk le^te ©onne burd^leud)tete, 
\af) 3^ello ©ennari ein iüeigeg, ipeifeeS Profil, beffen 
Sib gefenft tnar unb fid^ nid^t l)ob. ©ie langte beim 
portal an, flieg 3b)ifd)en ben Sört)en I)inauf, unb fd)on 
fd^tnamm bor bem S)unfel, ba^ fie aufnal^m, nur 
no^, fu))ferrot unb befonnt, if)x großer §aarfnoten, 
— ba lüenbete fie ftd^ um, gang um unb fal^ bon 
oben bie SJlenfd^engaffe l^inab. ©r bort am ^nbz 
l^ielt bk Slrme ni^t me^r berfd)ränft, unb fein tüan* 

24 



!enbe§ Säd^eln fud)te in ben Schleier cmjubringen, 
3U jenem f(^iütmmenben Oöal au§ fernem ^labafter 
. . . ©in ^lugenblic!, bann cnbete t>a^ :^änten, t)k 
ajienge {d)lofe ft^ tok ein %ox, nnb anff^recfenb \al) 
ber 2:enor aE bie ©efi^ter 5nrücfge!e]f)rt, bie er öer* 
geffen i^atte. 

©ein ^amerab, ber SBariton, ftanb bor il^m unb 
fagte: 

„^ii) tüax im Ort um^er, na(S) 3[öol^nnngen für 
nn§. Sßer ft^ begnügt, ^af)U lüenig." 

„©abbi, tüer tüar jene grau?" 

„@c^on eine grau? ^mmer grauen! W), bie* 
fer 9^eIIo. @r üerliert feine S^xt ni^t." 

„5ßSer toax fie?" 

„3^ l^abe ni(f)t§ gefeiten, mein armer 9^eKo. 
2öa§ h)ißft bu: i^ bin ein gamilienöater Doßer 
©orgen. ©leid^ iüerben bie Tl^m^n l^ier fein, bier 
^öpfe, unb e§ ^zi^t il^nen Obbac^ fd^affen. ^ä) fud^e 
einen gemiffen ©aöe^jo, ber 3^^^^^^^ l^aben foE." 

„^xd}t§ gefeiten! Unb hu mufet — nein, bleibe! 
S)ie§ ift lüid^tig: gang nal^e mufet bu an il^r Vorbei* 
gefommen fein/' 

„5ln mie fielen grauen bin id) borbeigefommen! 
^u^ bu, 9^eEo, inirft glüdlid^ an biefer borbeüom* 
men, toie nod) an jeber. ©el^ab* bid^ tüol^I." 

Unb ber 9^ann mit bem G^öfarenJ^rofil nal)m ge* 
festen ©(^ritte§ feinen Söeg toieber auf. S)er Senor 
brang ))IanIo§ in bie äJlenge ein. „5ln il^r borbei* 
fommen," tatijte er. „Sf^iemalg toerbe iä) an il^r tjor* 
beigelangen. Sßenn iä) fie mieberfinbe, lüerbe xd) fie 

25 



lieben: immer, immer." ^a frf)Iug ein riefiger geber* 
fäd^er il^m eine i)arfümierte Snft in§ ©efid^t. ^lama 
^arabifi, flanfiert bon il^ren beiben Xöd^tern, ber* 
f|)errte bem jungen Tlann ben 5Beg. 

„®a§ ift er!", flüfterten fie laut, alle brei; fallen 
il^n ftarr lodfenb an au§ il^ren breiten, tt>eid^en, ge* 
}3uberten ©efic^tern, liefen bie gäd)er rul^en unb bie 
burc^ftd^tigen ^lufen fid^ lieben unb queEen. S)er 
junge äJlann l^atte, bebor er'§ tüu^U, entgegenfom* 
menb gelöd^elt. 3Rit ©limmen iüie geberüffen ber* 
fid^erten fie il^m, bafe fie um feinetiüiEen in§ ^^l^eater 
5u gelten gebadeten. 

„2öir lieben fo fel^r t>k ^unft. Sterben ®ie, 
tDenn iüir red^t laut flatfc^en, un^ ju ©efaßen eine 
Slrie lüieberl^olen?" 

(£r berfjjrad^ e§, l^ingeriffen, bie §anb auf bem 
bergen, mit tiefen S5Iidfen in aöe brei Slugenpaare. 

©in fd^redl^after ^ud in ber 3}lenge trennte il^n 
bon ben 2)amen. S)al^inten, lt)o ein ^aar tr>ad^§blaffer 
§änbe burd^ bk £uft fdjtüangen, brad^ zin l^ol^eS, 
5ornige§ Qfammem an. 

„Ql^r tüerbet bereuen! ©el^t nad^ §aufe, ge^t! 
Hl^! il^r (äefinbel, ben ^omöbianten louft il^r nad^, 
als l^ieltet il^r cud^ am ©ditcange ©atanS feft, um 
befto fidlerer jur §ölle ju fafjren." 

„2)on 2:abbeo ift l^eute nid^t gut aufgelegt/' fagte 
jemanb, unb ber Xenor fal^ in ein ©efid^t boH fünft* 
üd) üerlüirrter ßodfen, mit einer pocfennarbigen 9^afe 
unb einem linfen Slugc, ha^ md)i ftini)ielt. 

„Qd) bin ber ©abe^jo; ^Ijx 5loIIege (Sabbi h)irb 



bei un§ Ipol^nen. übrigen^ bin aurf) ic^ ein Äünftler, 
tüxx lüerben nn§ fd^on öerftel^en." 

9^eßo ©cnnaxi gab xf)m jetftreut bic §anb. „5Ba§ 
lüoßten fic öon mir, biefc SBeibcr? 5(ci^, immer ha^^ 
felbe. Unb immer gel^e id^ il^nen anf ben Seim. ©3 
fängt an, mid^ $n efeln . . . 5lber fie? 3öcr toax fte?" 

„§ören ©ie, §err ©abej^o, id^ \df) borl^in . . ." 

5(ber bk fd^tüad^e tDÜtenbe Stimme, bie ©timme 
jener in ber Suft ftel^enben, rürfträrtg geframpften 
§änbe fnl)r ba5n)ifd^en; fie Hang, al§ rennte fie in 
einem l^eftifd^en Slnfturm aEe§ nieber. 

„gort mit il^nen, el^e e§ ^n fj3Öt ift! ©onft frifet 
bk ©ünbe um fid), il^r Verbrennt barin! Söel^e benen, 
bie biefe Seutc gerufen l^aben! Unb berbammt fei, 
Itjer fie bei fid^ aufnimmt!" 

SJlel^rere grauenftimmen anlh)orteten: 

„9fted)t l^at er, tnir n)oKen nid^t berbammt iner* 
ben/' 

^er iunge ©abeggo l^ob bie @d)ultern. 

„SßaS lüiß benn ber? 2öarum foHte ein SBieber* 
mann \vk ber §err ©abbi . . ." 

„§err ©abe^^o, id) \af) borl^in eine grau in ben 
2)om treten, tüer lüar fie?" 

„Stt ben 2)om? ©g treten fo biele in ben 
S)om . . ." 

„©in fd^tuarser ©d)Ieier, ein fu<)ferroter §aar* 
fnoten." 

„3Sir l^aben l^ier feinen fujjferroten $aar!noten. 
3Bic biefer ^riefter frf)reit! Unb immer ba§fclbe, man 
öerftel^t einanber nid^t." 

27 



„@c]&r fd^Ian!; bon fel^r toeifeer §ciut/' fagtc 
fle^enb bcr ^tenor. 

2)ie ^JUltene be§ anbcrn blieb bcrfd^Ioffen. $Ii3^* 
Itd^ tüenbete er fic^ ah unb machte gtuifc^en ben Qä^^ 
nett: „Ol^o!" 

„SBag fielet tl^r uttb reibt eud^ attt Safter! "^adi 
eu^! O! tnöc^te boc^ ber §ittttnel eud^ eitt 3^^^^^ 
geben ber ©efal^r, xi)x ^linben!" 

Unb bie §änbe bort über ben ^öj)fen fc^ienen 
mit bem |)itntnel ju ringen in le^ter S^lot, töie l^eilige 
^nngfrauen beim ©terben. 

,,©oIcö ein ganati§mn§ iDirft abftofeenb/' fagte 
ber 5lbt)ofat 35eIotti erfticft. „S)ie S)amen jn^cifeln 
bod) nic^t, ha^ nn§ tro^ biefem tranrigen |>errn au§ 
ber ©afriftei fel^r ipol^l befannt ift, toaS mir ber 
^nnft fc^ulben. ^d) für meinen Seil iDerbe mir je^t 
erft red)t biz greil^eit nel^men, :31^nen, gräulein glora 
©arlinba, mein ^au^ jur SSerfügnng ju fteUen." 

S)ie ^rimabonna erttjiberte: 

,,^d) banfe ginnen. 5lber e§ tt)ürbe fid^ für midE) 
nic^t giemen." 

S)a itjagte ber S^jotl^efer 5lcqniftaJ)ace fid^ bor. 

„Söenn ba§ gräniein benn ju einem ^nnggefel«» 
len nid^t gelten toill: id^ bin berl^eirotet, ton finb eine 
fel^r el^rbare gamilie, unb tt)ir hjiffen tool^I, bafe bie 
^unft unb ha^ :ßafter jitjeierlei ift . . ." 

„9flomoIo!" rief e^ fd^orf, gleid) l^inter il^m. 

,3ieine 2kU?'' — unb bk ©timme be§ alten 
Äriegerö t)erfuc^te tajjfer ju bleiben. 

^lö^lid^ freif^te alleS auf; bk SJienge fd^U)anfte 



28 



unb befam iRtffc; einige Qfungen liefen l^eulenb ba^ 
Don. 

„^er ^rieftet l^at fie in§ ©eföfe getreten," fagte 
ber 5lbDofat. „@r gel^t gu ®en)alttaten übet. @oII man 
feine ^inber öon biefem (glenben mifel^anbeln loffen?" 

®abei 30g er felbft ftd& ganj leife gegen ben Saben 
be§ ^arbier§ 5'lonoggi ^nrüd. ®er Hpotl&efer iüar 
fort, unb biele ber näd^ften l^ottcn fid^ unauffällig in 
\)a§ gelichtete ^olt gemif^t. 58or ben ©ängern lag 
ein freier §albfrei§. S)er ©d^neiber ^fiiaralungi 
burd^mafe il^n allein, ©r trat bor hk ^rimabonna 
l^in; aber ol^ne ben legten @d)ritt gu beenben, f)aXb 
fd^tnebenb, al§ lüollte er il^r feine ©egenli^art Ui^t 
mad^en, begann er gu fj)re(^en. (£r rieb feine großen 
lüeifeen §änbe mit ben S5al(en aneinanber, unb fein 
Sanb§fned^tfd^nurrbart fd^aufelte. 

„2öeil nömlid^ bod^ ba§ gräulein, Inie e§ l^eifet, 
bie einzige unter ben §errfd^aften ift, bie nod) nid^t 
gemietet l^ot, unb oblno^I id) natürlid^ nid^t tüürbig 
bin, aber toag meine grau fod^t, lä^t fic^ effen, benn 
fie fod^t auf (SJehuefer 5lrt, benn fie l^atte eine Spante 
in ©enua . . ." 

„Unb i^ fott bei 3^nen JüoI)nen?" 

//^o, gräulein, ja, ba^ JDoHte xä) fagen." 

„S)a§ tue id^ gern. @o gelten tt)ir! §ier ift 
aKe§, lüa§ \ä) bei mir ^aht/' 

2)er ©d^neiber l^ob ben leidsten Koffer auf feine 
@d6ultern, lüie auf einen Surm, unb ging Dor ber 
fleinen sergauften unb fd^neHen ^erfon l^er über ben 
^lo^, t)on bem ha^ ^ol! ablief» 

m 



„grctlid^ blafe id^ baS Xenorl^orn/' fagtc er. 
„2)od^ tüerbe id^, um bem gröuletn ntd)t läflig ju 
fallen, bamit auf bie %hopolx^ fteigen." 

n^^^ fptelt l^ier tüol^I jleber ein S^^ftrument? 
llnb ber SJiacftro übt zuä)?'' 

„Ol mxä} braud)t er md)i gu ühzn. S)enn id^ 
felbft bin (Sl^ef einer fleinen S5anbc unb fj^iele be§ 
@onntag§ in ben 2)örfern. äJlan lebt, iüie man fann. 
SBöre nur nid^t hk fd)Ied^te Äonfurrenj! 2)enn ba3 
gräulein l^at tüol^l gel^ört, inaö ber 55arbier 5'^onüggi 
über mid^ fagte. ^enn er ift mein j^zxxib. 2)enn 
auä:} er l^at fold^ eine fleine 55Qnbe . . ." 

„5lber ber ^Jiaeftro, n^ie iff § mit i^m?" 

„^er 9Jiaeftro, ba§ ift ütoa^ anbere§. @r l^at 
auf bem ^onferbatorium ftubiert." 

„m^, er l^at ftubiert." 

„®r ift ein fel^r großer SJiufifer unb ein guter 
3Kann." 

„53ieneid&t ift er ein fe{)r großer SJiufüer, — 
aber ein guter Sfflann? @r l^at mir nid^t gefallen. 
(£r fielet au§ h)ie einer, ber feinem anbern zttüa^ 
gönnt, ^d) njürbe il)m nirf)t gu fel^r trauen." 

tiberrafd^t iDanbte fid^ ber ©d^neiber um unb 
\pai)te bon feiner §ö]^e nad) bem ©efid^t, ha§ foldje 
ungeal^nten S)inge f^)rad^. @ie nidfte il^m fo feft unb 
ftreng in bie 5lugen, \)a^ il^m ein ©d)auer über bcn 
9^adfen lief. 

„SÖßenn \ia8 gröulein meint," fagte er gel^or«* 
fam. „SJian fennt bie 9J^enfd^en niemals gang, ©inft, 
beim 9!Jiilitör, l^attc id^ einen grcunb . . ." 



@tc hzixaUn bic ©offe bcr §ul^ncrlucta. ®cr 
$Ia^ blieb faft leer gurücf. ©ine le^tc fc^hja^enbc 
(^xuppe tüurbe bon grauen sertetlt: „^ommt cffen!" 
unb ringsum in t)k S)un!el]^eit getrieben, ©in ^Iter 
IriJjJ^elte naä) bem SRatl^auS, ^ünbete jt^ei öllamjjen 
an unb mad)te fid^ quer über ben ^la^ an bk britte 
beim ^alajjo S^orroni. S^^ bierten am 2)om ge* 
langte er nti^t: ber 2^enor 9^eHo ©ennari tpar iplö^* 
1x6) ha unb erfd)recfte ben 5llten. 

㤚rt! fennt Qfir nid^t aHe Seute l^ier? Ql^r 
müfet mir fagen, iner jene fd^tüar^ gefleibete grau 
lüar. @ie ging, tüie e§ 5lt)e läutete, in ben 2)om." 

2)a ber 5llte nur grinfte: 

„SBoKt 35r ©elb? 'äd), e§ i[t umfonft. 9JJir 
gefd^iel^t etlt)a§ Unbegreiflii^eS. @ie ging l^inein, fte 
allein, bor allem SSoIf, unb niemanb l^at fie gefeiten. 
©Ute ^a^t, 5llter, bie gan^e 5ÖBeIt ift ftumm." 

9Jiit einer ineiten ©efte enteilte er, f)ob bie Wa^ 
tra^e bon ber 5)omtür, glitt l^inein. 

„Sßenn fie noc^ ba tüäre? S3ieIIeid^t ertoartet 
fie mic^l ^Sielleidjt ober lüar fie ein ®efirf)t, unb 
nur x^ ^atte e§?" 

2)ie fd^attigen S^läume mit bem S3Hde burrf)* 
irrenb: 

„O Hlba! @üfee§ SJlorgenlid^t, gel^e mir auf! 
^ä) liebe hx^. Sßenn irf) bid} finbe, iDiö id^ in bir 
berbrennen. @oH id) niemals lieben? ^d^ l^affe bie 
Söeiber, bie id^ gel^abt l^abe. ^d) bin gtüanjig ^a^xt, 
unb id^ tüiK bid) lieben, o 5llba, immer, immer." 

Qcr fd^njanlte, im 9laufd^ fcineS ^erjenö. 21I§ 

31 



er bann f)xnau§ixat, ging beim (SJIodfenturm, tüo e§ 
am bunfelften n)ar, irgenb eitüa^ l^in nnb öer, lang* 
|am l^tn unb l^er. ^er Senor mad^te ftd) rafd) l^ergn. 

„^et)a, gnter ^ann, fagt bod^ . . ." 

„5Btc?" fragte ber Kaufmann 2)lancafebe unb 
blieb ftel^en. 

„Sßergeil^en ©ie, |)err . . ." 

®er junge SJiann erlüad^te beriüirrt. Seit einer 
©tunbe lebte er in einer Sßelt Don Slbenteuern, bcnen 
aEe§ 3SoIf beiinol^nte unb bk hoä) nur il^m gölten. 
S)iefe ^taht unb ba§ Sßunber in i^r I}otten i^n er* 
tüartet. (£r flog bon einem jum anbern oI§ 
einziger g^ül^Ienber gtüifc^en i^er^auberten Steinen unb 
fragte nad^ ber iDunberbaren %xan. 

„^ä) tüollte nur . . ." ftammelte er. „3Jlein 
§err, i^ bin fremb f)ier." 

„^an iüeife/' fagte ber Kaufmann. „®er §err 
ift einer ber ^omöbianten." 

„@ie lüerben anä) begreifen, mein öerr, ba^ man 
in meinem 5llter nid^t immer . . . ha^ man . . . 
O, mein §err, fie ging in ben ®om." 

„511^! in ben ^om ging fie." 

„@ie fennen fie?" 

„®o§ fage id^ nid^t. Slber um ;31^nen geföEig' 
5U fein, tüiü i^ mid^ M meiner !lod^ter erlunbigen." 

„@ie troEen . . . D!" 

2)er Kaufmann ging in§ §au§. ®er junge DJiann 
fragte nid^t, Iner biefe 2^odf}ter fei, bie ba§ @rlebni§ 
feinet ^ergenS fannte. @r Iie§ gefd^el^en, ba^ bie 
0df)leier ber 5Seräouberung iDieber l^craufftiegen. Tlii 

32 



beiben ^änbcn umfafetc et feine ^S^Iöfcn, tat gtüct 
(türäenbc ©cl)ntte unD (cl)üttclte fid) ganj. 

„£) 'äibal 8üfec0 i)iürge!ilicl)t!" # 

S)er Kaufmann fct)rie §urücf. 

,/JJk»ine ilüct)tcr rccife idüI}!, lucn 8ie meinen; 
aber fte jagt eö ^l)nen nidjt." 

„2Ba¥um nicl)ty" 

,/JJ^etne Iüd)ter mirb auä) ba§ tDi[fcn." 

„5lbcr t)k %xau t^at mid) angcfcl)cn! Sie roanbte 
fid) um, nuc^ in Der Komtur, unb |at) mid) an, mic^ 
aüein." 

„@ie Ijat 8ie alfo angefcl)en." 

2^er junge Dtonn ftompfte auf. 

„2I^cn gebt baö alleö an, als nur mi^l "^a^ 
iüin ^bte Xod^ter! ^2lber fie mcife gar nid)tö, ^Ijxq 

,,Obo!" 

^cr Kaufmann toerlor feine ^rodcnbcit. 

„3I^cnn meine Xod)ter nid}tg tDeife, bann b^ben 
Sie geträumt, junger äl^ann, unb eö ift nid)tö ge* 
fdjeben. ^a^ gcfd)eben ift, tüeifj fie aud)." 

„2Barum fagt fie'§ alfo nidit?" 

„@oO fie jener Unglürfltdien einen ^enfd)en 
fd)icfen, ber fie oerfübrt? ^Dkine Xod)ter ift nid)t febr 
eingenommen für bergleid)en. 5lber miffen: o, fie 
iDeife aüeS." 

„5Jiein .§err" — unb SfieIIo§ Stimme fd)mei* 
cbelte. „.$)icr i^abe i^ einen fdiönen 5Ring. Sie finb 
^aufmonn. Sie merben ben 29ert biefe§ ^ubin§ ju 
beftimmen öerftel^en. SBiffen Sie, ju melcbem greife 



id^ tl^n ^\)mn gebe? gür ben 9^atncn, mein §en:, 
für t)cn ^iamen!" 

„Saffen 8te bod) feigen!" 

9}^Qncafebe 50g ben jungen Wann am ^Ringfinger 
biö unter bie fiampe üor bem 2)om. ^lö^Üc^ \af) 
er auf, mit fdjn^arjen Sf^unjeln über Uz §ürnränber 
feinet ^lemmerg {)tntx)eg. 

„55on mem t)oben benn 8ie einen foId)en S^^ing, 
junger ^ann?" 

^Jlcllo errötete tief, 50g ben ginger gurücf unb 
machte fid) mit einem ©emurmel baüon. 

„^d) bin il^rer unmürbig! 9^oc^ trage id^ ben 
$Ring toon ber grau be§ S^n^elierS!" 

Unb er fuc^te 2)un!e( auf. 

Hber e§ blieb nid)t bunfel. 5lu§ bem ^orfo, 
über ben ^la^ unb §um Zox ftürmte ein Raufen 
jungen mit bergen in ^apierbüten. 5IIIe fd)ricn: 

„@ie fommen! ©g fommen nod^ mel)r!" 

©ogleic^ flappten ringsum genftcriöben an bie 
äJ^auern, unb 2id)t fiel ^erab. 2)ie §äufer begannen 
fic^ lieber 5U leeren öon ^Neugierigen, bie nod) bie 
2JJünber ftiifc^ten. HHe fammelten fid^ am 5lu§gange 
be§ ^la^cg, redien bie Slrme nad^ bem Zox unb lärm* ♦ 
ten mit. 2)enn immer lauter tüarb bortl^inten ha^ 
©emirr öon Sachen unb ©efreifd), t)a^ Xrommeln auf 
§ol5, ha^ ©ingen . . . Unb mit Sf^affeln, knallen 
unb ©ebeH unb iimtoHt bon ben 29inbli(^tern ber 
igungen, brad^, boE tnciblic^er @d)reiftimmen, ein 
ganj bunter ?öagen herein — niemanb begriff ettüag 
t)or ^untl^eit — , fu^r mitten auf ben $Ia^ unb loar 

U 



\>a. @^on ftonben, rüc!*iDQrt§ gebogen, junge S^te 
barum ^er unb breiteten 5(rme au§, (auicr 5(rme, bie 
ftd^ tütegten; — unb auf aöen leiten beö (jo^eii 
@tenn)agen§ bläl^ten bunte SRöde unb ^(ufen fid) auf, 
iüte bie SD^äbc^en l^inab in bie 5lnne f)3rangen, mit 
gef^loffenen 5tugen barauflo§, al§ fei ringsum Sßaf* 
fcr. 2)ann fletterlen bie 9JJänner l^erab. 

„®ie G^l^oriften finb gefommenl" rief man ju hzn 
§äufem l^inan; unb bie no^ broben haaren, ftiegen 
auf ben ^la^. gm ^afe tcarb e§ gang I)eII. 2)er 
^onbitor ©erafini im Äorfo mu§te feinen Saben tpie* 
ber aufgemad)t l^aben, benn ber Darren mit bem ©e* 
frorenen flingelte burd)§ ©ebränge. S)er 5lböofat ^e^ 
lotti tüonb fid) l^tnburc^, er feud}te. 

„'^ix l^aben 2öol^nungen, meine ®amen, lüir 
finb ha^ Komitee." 

„3Bir ftnb ha^ Komitee/' l^eulten bie jungen il^m 
nad^. 

®er 5lbt)o!at fd^tnenfte immer framjjf^after feine 
ßifte über ben köpfen. S)er ®d)neiber (£l)iaral[un5i 
unb ber junge ©aöeggo riefen il^ren greunben §u, 
bie 3Jiufifinftrumente gu Idolen. 

,ßonl ^ilf noc^ bieg eine WalV fc^rie eine 
Hlte, bie erbrücft rnarb; unb bie grau beg Äird^en* 
bienerS ^ipiftreHi: 

„^k 3BeIt gcl^t unter: er l^at rec^t, ®on Sabbeo. 
O tüir <Sünber!" 

^m Safe „gum ^^ortfd^ritt" ftonb man gufe an 

„(Bebütter ^d^iEe! ü^inen fdimar^en ^imfi^!" xx^ 
3* §5 



fen bte borbcrften; aber ber 2Btrt toax ()tnler feinem 
©ct)enftifd) eingefperrt unb burftc nid)t einmal feinen 
^oud) Darüber megftrecfen. ®ie gefüllten ©läfer, bie 
er ljinl)ielt, reid)te einer bem anbern. ©r !am in 
geuer unb üerfünbete brö^nenb: 

,,gür brei Äonfumationen eine umfonft!" 

^^raufeen liefe fein ©o^n, ber f(^öne Sllfö, fid^ 
t>om ©emü^l uml^ermerfen unb fonnte nic^t mel)r 
§urücf. ©r läd)elte törid)t, fo oft il^m eine grau be* 
gegnete; aber mie er ber fleinen $Rina, ber SUlagb bc§ 
3:abaf^änbler§ ^olli, einen Äufe gumarf, iüarb er öon 
leinten grob angelaffen. (£r f)aite jemanb getreten, 
ben Xenor 9^ello ©ennari, ber an ber iOiauer lehnte, 
fd)on im ©äfec^en ber ^üftnerlucia, unb im ^unfein 
auf feine Sippe bife. S)er fd^öne Sllfö entfd)ulbigte 
fid^ freunbli^. 

„^a§ fommt bon aU ben ^äbd)en, bie l^ier finb, 
mein §err. ^an i)at fo biel gu tun, tüenn man 
fc^ön ift." 

^er Xenor fal^ iftn an. 

„©§ mufe ein gute§ Seben fein/' fagtc er, auf* 
lac^cnb, „menn man fd)ön ift." 

„5^id)t immer, mein §err. 2)enn aEe tDolIen 
einen l^eiraten, unb id^ merbe bod) nur bie ©d^önfte 
l^eiraten: Sllba ^arbini, bie fd)öne ^llba." 

„me Reifet fte, bie @d)önfte?" 

2)a brad) bie 3J?ufi! lo§, al§ börften aEe öörner. 
®er fc^öne 5llfö nirfte nur nod^. Sine 53ol!§n3elIe 
trug il^n meiter. Slße§ ftürjte bor. Um bie 3J?ufi! 
l^er begann ein 2)rel^en: bie 6tabt langte. <öie lärmte 



in ber Silaäjt, toar hnni unb tankte. ^leUo ©ennatt 
ging, ben ^opf im *^iacfen, mit Don fid) geftrecften 
unb gerungenen Rauben, gang langfam in bie ©äffe 
ber §üI)nerluciQ hinein. 

„eie Ijeifet 5llba!" 

^^löl^Iid) fiel er mit 55ruft unb (Seftd^t gegen bic 
feud^te fdimarje ID^auer unb meinte über ^a^ 2Bunber. 



IL 

IXm fünf, bebor c§ l^ei^ iüarb, mad)te ber 5lbbofat 
^elottt, frf)on im fd^margen S'^ocf, ber leinten fpi^ 
abftanb, feinen ^D^orgenfpagicrgang. SBie getüöl^nlid^ 
lüoUte er, um auf bie Sanbftra^e ^u gelangen, burd^ 
t^n ©arten be§ ^alajjo Xorroni l^inabfteigen; l)inter 
einer @äule im glur !am aber 8aöerio ^eröor, ber 
§au§meiftcr, .^ammerbiener unb (Partner, nnb fteHte 
bie §anb an h^n 33iunb. 

„§etr 5(bt)o!at!" 

„2öa§ gibt e§, ©aberio?" 

S)a ber Wiener flüfternb \pxaä), tat aue^ ber 
Hbbofat e§. 

„®er §err ^aron ift bk '^lad)t brausen getüefen. 
9lod^ immer ift er brausen." 

„51^! biefe Qäger. ®ie Q'agb, mein greunb, ift 
eine Seibeufd^aft, bie einen SDIann ganj l^innimmt. 
3öenn xä) Ql^nen bon mir felbft fjjrec^en foU . . ." 

„Hber e§ fianbelt fid^ nid}t um Qagb, §err 5Ib^ 
bofat. ©r ift in§ ®aftI)ou§ »gnm SJionb' gegangen 
unb noc^ nid)t tüiebcr ]&erau§gefommen. 

S)cr $(büo!at öffnete ben 30^unb unb erl^ob ben 
3eigefinger. 

„©c^au, fd^au/' fagte er — unb er begann ju 



ladjzn, §uerft ein lautlofeS 2a6:)zn unb bann dn 
l^cifer rolfclnbeg, lüoraug §uften unb ©peten tnatb. 
2llg er gut $Ru^e (am, mit aufgeriffenen klugen: 

„Söerben mir einen 8fanbal fjaben, 8aüerio?" 

Unb er bot bem Wiener t)k ^iQcirettenbüc^fe. 

„^ie grau Baronin fc^läft. Qc^ i^abe im 8c^laf* 
5tmmer be§ §errn aÜQ^ um^ergemorfcn, a(§ fei er 
frü^ aufgebrochen, unb ic^ l^abe bie S^lac^t hzi ber 
§au§tür t)erbrad)t." 

„^enn 8ie nid)t inären, 8aberio! WodjU er^§ 
nt(^t 5U meit treiben unb ^eimfe^ren, beöor oHe auf 
ber ©trafee finb. ^d) gel)e, bamit un§ niemanb bei* 
fammen fielet. Qe^t ift tiefet @d)meigen geboten, @a* 
berio." 

9Rü(fmört§ mad)te ber 5lbbofat fid^ au^ bem 
§aufe. 5)en SiJ^orgenfpagiergang l^atte er bergeffen; 
ber ©d^aupla^ be§ 5lufeerorbentIi(^en berlangte feine 
©egenmart. §inter i^m, im ^orfo, mar ein eiliger 
©d)ritt: ®on Sabbeo. ^er 5lböofat grüßte tierj^aft. 

„(Sin fd^öner SJlorgen, mie, S^eöerenbo?" 

S)er ^riefter fal^ il^n an mit gan^ roten Singen, 
30g bie ©outane enger um feinen mageren Körper, 
aU fürd^tete er eine 33erü^rung, unb — flapp, 
flapp — mar er um hk ©de. S)er 5lbt)ofat ftarrte 
l^interl^er. 

„^aum \^a^ er an bie ^appe gegriffen ^at. SX^eife 
er — ? Unb er ftedt mit ber 33aronin ^ufammen. 
2öir merben einen ©fanbal l^aben." 

Ungemöl^nli^ belebt, fc^mönselte er \>zn nod^ 
ftiüen ^orfo l^in unb brücCte fid^, bem legten 2)om^ 



fenftcr öenenübcr, ^lötjltd^ um bte dde, tüo e§ ab* 
lüörtö juin ®aitt)aue ging. ^Jiun lag eö ba, nod) t)a(b 
fd)lafeiib, beim iHinnen beö ^^runnens, an feinem 
fleinen ftrobbejäten '4,Ua^, mit ben Stallen linfö, ber 
SlK'inlaube brüben, — unb im jmeiten 8tücf ftanb 
ein ^enfter offen. „8ieb ba/' fagte fid) ber 5lbt)üfat, 
„fie lieben bie fvifcbe iiuft. ?lber je^t möre es 3^^*^ 
§u ermacben." ©r bücfte ficb nad) einem (8teind)en 
unb marf eö, bcftig feucbenb, inö ^enfter. „Sie fd)et* 
nen red)t febr ermübel unb merben aud) miffen, mo* 
Don." Wie er t>a^ ^meite 8teind)en auflag, erfd)ien 
unter bem .^auötor neben bem ^ü^irt "iDialanbrini ber 
^oron Xorroni felbft. ©r mar mie immer im braun* 
farierten ^agban^ug, mit ber i^linte über ber ®d)u(= 
ter, unb [türmte ficb fd)un ein grofeeö ©lag 5Bein in 
ben Sdilunb. 

„2(b!" rief ber 5lbt>ofat fogleid). ,,.5>err 53arou, 
ma§ für eine fd^öne unb gcfunbe 53efdiäfttgung ift bie 
^bice' 2Bäre Id) nid)t an meine Stubierftube gefef* 
feit — . Unb mobin gebt e§ an biefem glän^jenben 
^^orgen? ^uf§ 5?elb, nacb Sereben? 3Bobl gar inö 
©ebirge gegen ben ©ber?" 

„^d) bin gefommen/' erflärte ber onbere, „um 
ben jungen 9J^ann abjubolen, ber bier mo^nt: biefen 
©änger — " 

„5)en öerrn ©ennari/' ergön^te ber 2i?irt. „^d) 
merbe ©orge tragen, ^q^ er ben derrn 55aron nid)t 
märten läftt. ^emübcn 8ie fid) nid)t!" 

„(£r bat mir t)erfprüd)en, fogleic^ fertig ju fein. 
Qn5mifd)en ge^e ic^ öoran." 

40 



@r brücfte bem 5lbt)ofaten bie U)etd^e §finb unb 
bcrfdölnant) rafd). 

2)er 55Btrt räufperte ftc^ borftc^tig. 

„8et)cn 8te bas offene ^J^i^ftet?" 

2)er ^2lbDü!at grüinferte. 

„för tft gar ni&jt gu §Qufe geitjefen/' fagte ber 
Sßirt. ,,®r tft überhaupt nid)t ^eiiugefümmen." 

„511)! bann ift eö alfo nic^t bkfesJ ^iw^^^cr?" 

iOialanbrtni jminfeite. 

„2^aö ift t>a^ anbere, baneben. S)a§ f^räulein 
fd)Iöft je^t metter." 

„g§ fd)cint, fte W e§ nötig. 2I^!.biefer 53aron!" 

„6in richtiger ©belmann," bemerftc ber SBirt. 

8te fallen ftd) an, leife funfeinb. 

,,Unb ber anbereV" begann ber 5Ibt)ofot tnieber. 
„•Der ,tomöbiant? 5lud) er ift brausen? ®a gibt e§ 
bielleid)t etmaö nod) 8tärfere§? SDldn greunb, mir 
beginnt ?ju a^nen, ha^ tnir ^inge erleben merben in 
ber @tabt — " 

©er ?Birt fenf;5te. ©ann ober, mit §önbereiben: 

,,®a§ ©Ute ift hahei, ha^ mir ein menig 53e* 
megung ^erbefommen . . . ^ntfd)ulbigen 8ie mid^, 
id) h^de lieber gleid) felbft in ber ßaube bie Z^\6)^, 
9JJeine i5^au mirb erft fpät l^erunterfommen. @ic 
fd)läft nod), benn ibr ift titüa§ 5lufeerorbentlid)e§ p* 
geftofecn. 5Bie id) bie klugen öffne unb fie bergebli^ 
an meiner 8cite fud)e, tritt fie in§ 3^"^^^^^» f^^Ö^ 
bern)ad)t au§ unb erflört mir, \>a^ bie Seele ibreS 
SßaterS fie ^inau^gerufen liahz. ©ie 8eele böbe t)er=» 
langt, ba^ id) nic^t gemecft merbe. So tjiel 3flücffi^tl" 

41 



„S)Q§ tft ber TOerglaubc ber grauen/' fagtc 
äorntg ber 5lbt)ofat. ,,3Bte lange noc^ tüerben mir 
il^re ©rgiel^ung ben Tonnen überlaffen! Sie glauben 
bo^ nti^t an biefe alberne ©efc^idjte, SJlalanbrtni?" 

„^te n^erbe tc^! 3n ben grauen gc^t manc^cg 
bor, tüa^ mir ni^t fennen. ^lan mufe ©ebulb l^aben." 

„SIber jagen ®ie bod), biefeS 3Jiäbd)en! ©leid^ 
bte erfte 9^ad)t! §ätten ©ie bag etma geglaubt, Tla^ 
lanbrini?" 

„^arum nid^t?" — nnb ber ^xxi ful^r auf. 
„3ft ha§ ®aftl)au§ ,3um SJionb' benn ein ^lofter? 
IXnb übrigeng, mag meife man. 9^ur mag ©ie er* 
sohlen, $lbüo!at." 

®er 5lbt)ofat legte bie §anb aufg ^er^. 

„®iefer ^riefter fd^eint gemußt gu l^aben," fagle 
er nod) unb breite nac^benflid^ t>on bannen, „marum 
er hk ^omöbianten nid)t gu feinen @d^äfd)en l)inein* 
laffen moUte. SOIan mufe gugeben, \>a^ feineggleic^en 
ftc^ auf 50^enfd)en t)erftel)t." 

„SBoEen <Sie auf tk ©trafee?", rief 9}Zalanbrini 
i^m nac^. 

„®ann benu^cn Sie bod^ bie ©arten^jforte!" 

„©ie l^aben re^t" — unb ber Hbtoofat fel)rte um. 
f,^an mufe bei feinen rui^igen ©emol^nl^eiten bleiben, 
©eit fiebenunbsmanjig S^^^^en b^be id) meinen 
3J^orgengang nid^t fed}gmal berföumt, unb xä) boffß 
t^n nod) meitere fiebenunb^manjig Qabre ju mad)en." 

|)inter bem §aufe ging er ben Sßcinbügel binab, 
errci^te brunten bie ©trafee — nod^ übergitterten 

42 



bte Bd)atUn ber ^latancn fic btd^t — uitb na^m 
ben §ut ah, um fid^ ju trocfnen. „"ä^, l)kx atmet man. 
©old^e Suft l^aben fic ntd)t in bzn großen ©tobten, 
unfere brauen ^ünftlcr . . . 2)er ^oron meife btefc 
Sßetber ju nehmen, Jüie e§ j^eint. 5U?an fagt, bafe 
er al§ Offtster — . ^n 9ionbone foll er ein Ätnb 
^aben . . . 5lber fd^Iiefeli^, mag ift babet? StHeg tüo^l 
htt>a6:)i, fönnte e§ fein, bafe aii^ t^ — . ®er Qunge 
ber Hnbreina, mag fte e§ mit ber !^reue aud) niemals 
genau genommen l^aben, ber Sunge toirb mir jebe§ 
Qa^r ä^nlic^er . . . foiüeit ein ^auer mir öljneln 
!ann. S)amal§ lüarf ic^ \>xz 5(nbreina einfach in tia^ 
^orn. 3J^it ber ^omöbiantin mufe man e§ ebenfo 
mad^en." 

©r l^ielt an, fat) angftöoE uml^er, Inic nac^ einem 
paffenben ^la^, unb trocfnete fic^ nochmals. UnteK 
ber Strafe ftiegen bie Ölbäume, j(^iüac^fi(bern, bk 
©rbftufen l^inab unb festen über ben ^lu^, ber um 
il^re bunfeln ^ßur^eln glänjenbe «Schleifen tüanb. 2)ic 
leisten bal^inten unb hk tüei^en ®el}öfte 5tt)ifrf)en 
il^nen fd^ienen bom SJieer bef)?ült: fo tief blaute fd)on 
bie i^eifee ®bene. Über i^m blidte bem Hböofaten hk 
<BiaU nad), au^ blinfenben <B(i)^xhen, 9Jlauern, bk 
jiüifc^cn gtüei ^^P^^^ff^n ein tuenig flafften, unb gang 
fc^tuarsen 2^orbogen. 

„SSo biefer Senor ftecft! 5)enn fagen iüir nur 
bie ^al^rl^eit: in einem 3BinfeI ber ©tobt Irirb er 
itjol^l bie ')Ra6:)i berbrad^t ^ahzn. ^n benfen, ba^ er 
bei ber grau eine§ meiner greunbe fein fönnte, — ber 
einen fel^r guten ©d^laf l^aben mu§. ©oEte e§ nic^t 



43 



her ^oßt fein, mit feinem ©d^nard^en? 53ergQngenen 
^erbft bot er fogar beim ©röbeben meitergefd)nard)t! 
Sßielleid)t läfet pd)^ il?m anfe^en. S)a^ müfete man 
einem 9}ianne bod) anfe^en! dl), tl), e§ !)at fein 
gnteö, als$ ^unggefelle gu leben, ^n jebem ber Käufer 
bort oben fann je^t ber ^omöbiant feine ^inge trei= 
ben: nur in meinem treibt er fie fieser nid)t . . . 
Unb beim ß^amu^ji? 3Bie ftebt e§ beim Samujji?" 
2)02^ aufgeblül)te ©efid^t be§ Slboofaten fiel ein, ba 
er an feinen ^^einb, ben ©emeinbefefretör, bad)te. 

,,®r oerbient eö mie fein jmeiter, biefer Ignorant, 
biefer Unoerfcbämte! Sil)! fe^e nod) einmal bcin bö^* 
nifdieS i^äd)eln auf, f^reunb, — unb auö beiner 8tirne 
fie^t man e§ inöeffen fcimen!" 

2)er Slboofat tat einen tiefen, glüdlic^en Altern* 

„2)a§ ift lüirflidb ein fef)r fd^öner 9Jiorgen." 

,,5lber leiber", bemerftc er bann, „fd)eint biefe 
Üeine grau ß^amu^^i aufrieben. ®em ©eöerino 6al* 
batori, ber fie in feinem ^orbmagen um^erfabren 
lüollte, bot fie geantmortet: nic^t einmal über ben 
$la^ bi§ öor tk Komtur! Unb bo^ follte «jre aJiut* 
ter babei fein. 5lber bie ß^amujji ift befcbeibcn unb 
ftolj, fiebt niemanb an, gebt immer nur jur ^ircbe. 
9^id)t biel, unb fie gebort ju ber ©arbe bc§ ®on 
Xabbeo . . ^dn/' mufete ber Hbbofat erfennen, „öon 
ibr läfet fidb nur njenig boff^tt." 

©r ricbtete fidb fogleid) mieber auf. 

„Slber audb anberc mären nidbt gu beradbten, imb 
idb meineSteilö bötte nt^t§ bagegen, menn biz grau 

44 



be§ ®oftor§ —. 5l§! bie ha ift eine Saftcrl&afte: baä 
füWt man. 2)cnn e'tftenS ift fie ju bicf, um tugcnb» 
^aft 5U fein. Unb ^at fidj'g erft gejetgt, bafe fie bem 
^omöbiantcn ©efälligfciten ertDeift: — benn maö ift 
ber ^omöbiant unb finb anhexe ettoa lüenigcr gut? 
SBenn ic^'§ rec^t bebenfc, ^otte ic^ in betreff 
it)xex fd}on längft meine 53orfQ^e gefofet. Qi)r ©atte 
foll fef)en, bafe ber 3^cfer, ben er bei mir feftftellen 
iDoHte, fo etlDQ^ nictit ber^inbert. Qudex, tomn nod^ 
fo tt)enig, bd einem SO^ann lüie mir! Unb ic^ foH 
ettDQg bagegen tun! S)er S)o!tor lüirb feigen, tt)a§ ic^ 
tm\ m 21^!" 

@r rieb bie §änbe, f^iüenfte fid^ l^erum unb 
iaä)te feucftenb nad) ber @tabt hinauf. S)ann fiel er 
in 9^ad)ben!en: fie \af) gang anberö au§. 5^oc^ geftern 
^ätte man mand)e§ nicftt für möglid^ gehalten. 9ia^ 
türüdö gab e§ in il^r bie S)inge, hk c§ überaH gibt. 
2lbgcfef)en t)on bem §aufe in ber ^ia !^ripoIi: auä) 
hk ^äfd)erinnen auf bem ^äderberg fannte jcber; 
unb ber ^bt)ofat tvax perfönlid) befonbcrö gut unter* 
rid^tet über bie 3Bitn)e eine§ ftäbtifc{)en ^oß^^^mten, 
-bk borgeblic^ §üte auf^u^te. gerncr beftanben bie 
^©erü(4te, begügfic^ ber SJ^ama ^arabifi unb be§ alten 
9}iancafebe; neuerbingg unb l^alblaut aud^ bie über 
grau ^IRalanbrini unb ben ^aron Xorroni, — bie 
ber 3lbt)ofat feit ^eute frü^ für unh)a]^rfd)einlid^ l^ielt. 
Qe^t aber ^anbelte e§ fid^ nid^t mei)x um bie ober 
jene, ^aum eine blieb, nun ber Äomöbiant umging, 
nod& unerreid&bar; unb ha^ ^rirfclnbfte tuöre bielleic^t 
bennoc^ gctoefcn, tocnn im felben 5lugenblid, n?o ber 



45 



Katern jtotroni feine %xau mit jenem 2J^äbd|en l^inter^^ 
ging, bk 53aronin eg il^m mit tftm Xenor öergolteti 
^ätte! 2)er $lbt)ü!at luorb erfinberifc^, fein ©eift 
fc^meifte au^ unb üerlüonbelte bie ©tabt in fein frcie§ 
Sagbgebiet. ®em ^omöbianten folgte er felbft auf 
bem gufee, in jebe^ ^^lafjimmer. 5Sor bem ber Sa* 
tonin f)atte er eine alte @d^eu gu überminben; aber 
bann Ijüpfte er, mit einem ©d)nit)pd)cn, aud) über 
biefe ©c^melle. 

5Son feiner ^l^antafie berjüngt, h)ar er bal)in* 
geeilt, ol^ne jn merfen, mie feine $(rme ruberten unb 
tüie e§ unter feiner ^erüde Ijerbortroff. 5luf einmal, 
fc^on l^inter bem öffentlichen 5Bafd)^aufe unb auf ^al* 
bem 2öeg nac^ 53illafcura, fal) er fid^ bem ^omöbian* 
ten gegenüber: il^m felbft. ;3ener grüßte unb tüolltc 
longfam öorbei; aber ber ^büofat ful^r auf, nad^ Suft 
fd)nappenb. 

„2)og ift bod^ . . . ba finb 8ie: alfo, ha finb 
©ic/' 

„^a bin id^, ju Ql^rer Serfügung," beftötigte 
ber !^enor. 

„5)a§ Reifet," — unb ha§ leberfarbene @cfid)t beg 
5lbbofaten ging in ein 5^nifd^e§ Sad)en au§einanber, 
„tüer tDeife, gu tüeffen Serfügung @ie l^ier finb." 

„Söa§ tDollen <Bie fagen?" fragte ber jimge 
9Jiann. Unbermittclt tüarb er brol^enb auSfel^enb. 

„9^id^t§, nic^tg. @ie ge^eu fpajieren, loie id^ 
bemerfe, §err ©cnnari. @te finb frü^ auf. Qd^ ^aoe:, 
muffen ©ie triffen, bie fleine (Sitelfeit, jeben SJiorgen 

46 



ber crfte brausen gu fein; aber roaö tut ei^ emeiu 
ÜJianne ^^xc^ $(Iter§, aud) einmal um fünf baä 
33ett äu üerloffen, tüo er eine glänjenbe S^ai^t öer* 
bracht ^ai/' 

„yR^m^ ^aä)t/' fagte ber S:enor mit feinbfeliger 
3urücfl^a(tung, „tvax fe^r Irenig glän^enb. ©eftern 
abenb empfanb id) ein ^ebürfnig fpa^ieren gu gelten 
unb wxd) \>abex t)on ber 8tra6e ah. ^ann bebecfte 
fic^, mie @te n)iffen, ber §immel, ic^ fanb mic^ nid)t 
mel^r gurücf unb ^abe irgenbiDO bort unten in ben 
SBeinfelbern mic^ fd)Ia|en gelegt. @ie fel)en bie (£rbe 
an meinen Kleibern." 

2)er 5lbt)ofat ipanbte il^n um unb mufterte alle^. 

„2)a§ ift erftaunlic^." 

S)orauf mochte er zim glet^gültige 3Jiiene. 

„©ie l^aben alfo au§gerul)t. ®ann fc^lage id) 
ginnen bor, mi^ ^u begleiten. Qd^ jeige Qljnen unfere 
(SJegenb, mein §err. Hn SSißafcura inerben ©ie öor* 
beigefommen fein, tpie?" 

„^d) n)ei§ nic^t, mein §en:, h)a§ @ie meinen. 
^d) fogte ^l^nen fc^on, id^ tüor bort unten." 

^cr SIböofat fal^ i^n Dornjurfgöoll an, 50g fd^toei* 
genb feinen 2:afd)enfj)iegel l^erauä unb Iftob il^n bor 
ba^ ©efic^t be§ anbern. 

„2öag foa \>a§?'' fragte ber 2:enor, aber er fal^ 
l)inein, — unb er fanb feine klugen barin nod^ finfte* 
rer, ol§ er fie geioollt l^ätte, benn fte tüaren um* 
räubert unb ha^ ©efid^t fel)r blafe. 5Iu§ feiner förnigen 
3Jiarmorbläffe tüar bie SBärme gemid^en, unb bie 
fd)toar5e §aartoelle über ber ©tirn, bie SBarxen ber 



47 



SBrauen, bcr bicfrote 9J^unb fjjrangcn gclDaltfam l^et- 
t)ov aus bem grellen SBeiß. 

,,3d) fage nidjt/' erflürtc bcr Hböofat, „ha^ c§ 
;31&nen Jd)led)t ftc^e, übcrnQd)tig auö5ujel)cn. 2)er 
(£ct)önl)eit Don eud) Qungen [dalagen bte (Strapazen 
eurer ^Jlädjte gut an. Si^e^c un§ reifen ^^ännern! 
5lber tva^ idc) anbeuten tt»otlte: ein rul)iger ©d)laf auf 
ber n)etd)en ©rbe bes 35?einader§, in lauer Üiac^tluft, 
l^ätte 8ie fd)tt)erlid) fo 5ugerid)tet." 

Sr ftrecftc, bcDor ber anbere aufbraufen fonnte, 
beibe ^anbfläd^en (jin. 

,,9}iein |)err, @ie galten mxdi offenbar für Ql^ren 
getnb. ^d) bin nid)t ^l)x gcinb, mein $err. :3m 
©egenteil, iä:) billige burd)au§, t)Q^ bie jungen Seute, 
nocö ba^u, n^enn fie ^ünftler finb, fid) unterbalten. 
5Ba§ tut c§ übrigen^ mir, ber id) :3unggcfetle bin. 
9}ieine berfteirateten greunbe freiließ hjerben in il)rer 
Slnerfennung nid)t fo tüeit gelten" — unb ber 5lbt)o* 
fat njagte mieber ein Södieln. 

„5Ilfo id) bin ^l}x g^^unb, mein C'^crr, unb ttienn 
@ie mir — als ©entleman merben 8ie e§ natürlid) 
nid)t tun — tierraten mürben, in meld)em daufe 
unferer Stabt 8ic biefe ^ad)t t)crbrad)t baben: @ie 
(önnten fid) Derlaffen auf ben 5lböofaten 53elotti." 

®ie ^Mene beö Xenor§ rüftete plöt^lic^ ab, er fal^ 
frieblid), fogar unbeteiligt au§. 

fjüd) fo," mad)tc er. „Qn ber 8tabt, glauben 
©ic — . 2!t?arum auc^ nic^t?" 

Unb er begann ju la^en, mit Ici^ter, l^ellcr 
©locfcnftimme. 

48 



^er Hbüofat rieb fid^ bic §änbc 

„6e()cn Sic mol)!? 3Bir fangen an, un3 ju bct» 
fielen. 2Bie füllten übrigen^ §mei IJiänner njie mir 
fid) nic^t Derfte^en, menn eö fic^ um bie grauen ^an* 
belt." 

„@ie l^aben red)t!'' unb.ber 2^enor Iad)te ftärfcr. 
S)er $lbt)ü!at ftiefe ii^m feinen ^^^O^f^^Ö^^ ^^"^ ^^^ 
QJJagen. 

„511^! Spafeüogel! Unfere Stobt gefällt Ql^nen 
tüol^l? Sie ift flein, aber t>a^ t)inbert unö feineöiDcgö 
an eleganten unb ^eiteren Sitten. Unfere grauen: 
nun, n^ir finb unter unö jungen beuten, nid)t iDal;r?" 

„greilid)! Sprechen Sie!" 

„3Bcnn id) bürfte! ^JUir \)a§ eine: bie, bei ber Sie 
bicfe ^Jad)t n?aren, bin ic^ fid)er, aud) mcinerfeitö 5U 
fennen." 

„^d) bin bat)on überzeugt !" rief ber 2:enor unb 
Iad)te beinal)e öergroeifelt. 

^er Slbt)ü!at n^ar gang in geuer, er fd)lug bie 
£uft mit beiben §anbrüden. 

„Sie n)ürben ftaunen, füllte id) Ql^ncn hk 3öal)r* 
l^eit fagen über mid) unb über bie jüngeren Äinber 
unferer beften gamilien." 

®r xvax ftel)engeblieben unb jcigte bem jungen 
SJ^anne feine aufgeriffenen fingen, bie nid)t judten. 

,,Sie finb beiüuubcrnöiuert/' öerfc^te ber lenor 
mit 5tad)brud, unb fie gingen weiter. 5llö ber ^2lboo* 
!at t)erfd)nauft b^tte: 

„2:a6 id^ nid)t tjergeffe, in ^Siüafcura Sier 5U 
faufcn." 



49 



,,mc& l)ahm @te mit 3^rct SBillafcuta?^ 

,,0! 8ie lücrben fct)ün tuteber fo büfter, iDtc bct 
Spante ber Scilla. Cgr gefällt ^l)nen nicl)ty ;3ct) bringe 
öon bort, um ben ^tabt^oU gu Jparen, meiner 
©d)meftcr ^mei ^u^enb (£ier mit. ©ö i(t eine ®e* 
tüüljn^cit." 

„5lber btcfe ^BtllQfcura tft nirgenbS gu feigen. 2Bte 
lange joüen mir bcnn ge^cn?" 

„3Barten 8ie, big bie ©trafee ftd^ um ben SBerg 
tpenbet! — unb betrQd)tcn 8tc injmifdien btcfe fd)ö* 
nen DiaiSpflanäungen, bie £)lljaine biö mcit inö Xal 
l^inein: fie gehören ju ber 5Silla, bie 8ie nid)t leiben 
mögen, mein |)err. 5)er |)err ^^iarbini ift unfer 
größter t^lprobugcnt: breil)unbert §c!tüliter jäl)rltc^. 
Dbmoöl er mein pülitifd)er föegner ift, merbe id) nie» 
malö leugnen, ta^ er feine ^efd^öfte öerftebt unb ba^ 
burd) ber ©egcnb nü^t. 5Baö feine ©eftnnungen be» 
trifft, fo finb fie beflagenSmert. S^iefer tjerftorfte 5llte 
g^bt fid) al§ ©tü^^e ber ^iefigen ^riefterpartei ^er. 
S)abci l^ätte er, fünf ^a^re finb§, 9)Hnifter merben 
fÖnnen! S)ie 5Bcbingung mar einzig, t)a^ er feine 
©nfelin mit bem ^Jieffen be§ e^renmerten ÜJJacelli 
berljeiratete, eine§ grof;en 2:ierc§ au§ ber deputier* 
tenfommer, — unb baran fd)eiterte ber ^lan, benn 
ber alte ^iarbini ift barauf üerfcffen, bie 5llba in§ 
^lofter ju fperren. 55^arum erfd)reden 8ie benn?" 

„^d) erfd)recfe nid)t. (Sin @tcin \)at mir mel^ 
gcton; bicfe ©d)u^e taugen nid^t für t>a^ Sanb." 

„5lber unfere ©trafen finb gut! (£§ finb 2)t* 
ftriftftrafeen, — unb nic^t länger al§ fieben Qai^re ift 

m 



eS ^er, bafe bie Sflegierung ju il^rer G^meuerung faft 
I)unberttQufenb Stre ausgegeben l^at." 

2)er ^boofot liefe mit ber grofeen 3^^^ feinen 
3Jlunb logge^en, njie eine Kanone. 

„2)a5u fommt, ^a^ bie ^SijinaltDege; auf meinen 
Eintrag unb gegen ben SRat be§ ©emeinbefefretärS, 
5U gleidjen Xeilen öon ber ®tabtgemeinbe unb bet 
grau gürftin Sipolla — " 

„®ibt eg benn ein grauenüofter l^ier?" fragte 
ber !Jenor. 

„3Barum? ^ie f?rau ^^ürftin, beren 55efi^ungen 
in biefer (^egenb ic^ 5U üerttjalten bie ßljre ^Qbe, lebt 
in ber großen 3BcIt, in 3flom, mein §err, in ^ariS 
. . . Slber natürlid), auc^ ein JJrauenflofter ^aben mir, 
obmo^I mir beffer etmaö anbereö bafür Ratten; unb 
id) merbe e§ ^l}mn geigen. 8ie benfen mo^I 3:öte 
fünfte an jenen ^eiligen Unterröcken 3U erproben? 
W:)l er fd)rec!t t)or nicbtS jurüd. 5lber ha^ eine bürfcn 
@ie immerhin öerraten: bie 2)ame ber vergangenen 
S^ac^t mirb bicf gemefen fein, mie?" 

„Sßer meife." 

„®enn ic^ üerftel^e mid^ barauf: @ie finb gang 
ber 2;t)pu§ ber S)icfen, — bie übrigens am menigften 
SK^iberftanb (eiften, mie allgemein befannt. 5lber ^ier 
fte^en mir t)or ber ^iüa, bie igl^nen unauffinbbar 
fc^ien. Unb ha @ie fic^ in ber ©efellfdiaft beS 5lbtio>» 
faten 5Belotti oufl^alten, ift e§ :3^nen erlaubt, mein 
§err, bie Pforte surücfjuftofeen unb gmifdien bicfen 
langen |)ecfen hen S)uft ber Stufen gu atmen." 

S)er Slböofat faßte gufe unb atmete geröufdE)öoII. 

4* 51 



„8d&etnt e« nid)t ein 2:raum? ^m (Snbe bicfeS 
(Sangen Don SRofen unb ^^P^'^ff^n ba§ fülle §au§, 
mit feinen ^ttiei meit üorgreifcnben glügeln unb bem 
berfc^tniegenen Zxatt in il)rer SJJitte, tief ba^inten in 
grünlid)er S)ämmerung, unter ber ^ergn^anb! 2Ben* 
ben @ie nid)t ein, fold)e Sage nad) Stürben fei un= 
gefunb: iä) ireife e^ ^u gut; — aber iüie poetifd) ift 
biefer ©djatten, feu^t buftenb, burd)rautd)t öom 2Baf* 
ferfaß, über bem ©ie bort oben unfer neue§ ©leftri* 
jitätgtoerf erbliden, unb erfüllt mit Blumen. 511)1 
mein |)err: Blumen, 93lufif unb grauen!" 

^lö^lid) begann er burd) bk ^äxiöt gu hud)zn: 

,,§e, S^iccolo! bie ßier!" 

Qnbeg ber ^urfd^e nöl^erfam, tPtdelte ber 5lb^ 
bofat l)inter fid^ ein langet 9^e^ l)erbor. 

„S)a6 t>n mir frifd)e gibft, S^iccolo! ©aß hn 
xidjtxQ sö^lft: ätuei 2)u^enbl" 

®r rief ^interl)er: 

„^ie grau 5lrtemifia benft noc^ immer an 
}ene§ fertige ^üden, ta^ in einem beiner ©ier auf "i^zn 
Z\\d) !om." 

^ann fafete er ben 2^enor unter ben 5lrm. 

„kommen ©ie boc^, mein greunb! ^arum fo 
fd^üd)tern? ^n meiner Begleitung finb ©ie l;ier ^u 
$aufe/' 

S^eHo ©ennari ftrengte fid) an, fein ^i^^^i-*^ 3^ 
unterbrücfen. ©r erfd)ra! öor ben garben ber S^^ofen, 
bie in ber 9^ad)t, aU er l^ier gefniet I}atte, erlofd)en 
gemefen maren. ®a§ §au^ n?ar, bort innen 5n)ifd)en 
feinen beiben glügeln, fo fdjlüarj getüefcn, lüie bie 



52 



Suft, imb in jenem Sötnfel l^atte, ftarr unb tüetc^, 
baS erfttcfte 2x&}t gc^öcjert, gu bcm er gebetet fjatte. 

©er 5lbt)ofat fül^rte tl^n, feitiüärtg bom §aufe, 
gegen bte tüctfee SBaInftrabe l^tnauf. ®te ^üfd^e an 
ber 2^reppe fprt^ten ^^ro^jfen, ha ^ello ftc ftrctfte, 
unb broben liefe ber (55erud) uralter, nie befonnter 
3t)preffen il^n erfd)auern, tüie bor bem ©rabe. 2)ie 
fcl^tüeren 35äume erftiegen, eine ®^ar büfterer ^il^ 
ger, in paaren ben ^erg, unb aufgcl^^^lten burc^ 
Klüfte, gerftreuten fie fid^, um, feltener unb fc^h3äd)er, 
bie ^uppe gu erreid^en. ©in faft fenfterlofeö Öemöuer 
flarrte bom Sf^anbe be§ S^^^^^/ bcffen graue Hu^bud)* 
tung e§ berlöngcrte, fenfrec^t auf bk ^xüa l^erob: 
tüad^enb unb brol^enb. 

„©a§ ^lofter/' erflärte ber 5tbbo!at. „©ie ^icr 
fönnen e§ an§> il&ren genftern feigen unb fid^ mit ben 
l^eiügen Unterröden guten ^ag fagen. Sie tun c§ 
au^, fie gel^ören ^ur gomilie, — unb jebe grau bie* 
fe§ §aufeg 5iel)t fd)Iiefelic!^ in jene§ l^inouf." 

@r fü{)rte ben jungen iO^ann eine ©trede fort 
unb raunte: 

„6cl^on tu %xan be§ HIten ift bort oben ge^' 
ftorben. O, ha^ finb ©efc^ii^ten, bie niemanb mel^r 
berbürgeu !anu. ©ie foH i^m entflol^en fein, mit 
einem Offizier; unb aU fie, fr an! unb reuig, §urüd* 
fam, l^at er fie ha oben einquartiert. . . . 5ludö feine 
!loc^ter ift, al§ il^r '^ann tot iüar, I)iuaufgeftiegen 
imb l^at broben f^neU geenbet. 3Barum fterben l&ier 
äffe, finb traurig unb galten e§ mit bzn ^rieftern? 
@3 iüirb am ©chatten liegen; benn faum, ha^ ben 

53 



Slanb be§ ®Qrtcn§ jur 9J^tttog§ftunbc ein inentg 
8onne berül^i^t; — unb man mag fagen, tüag man 
mtll, t>a^ Scbcn im etütgen @d)atten öerbirbt ba§ 
35lut unb t)erfd)Iedötert ben (Si^arafter. ?öoIIen 8tc 
ein 53eifpiGl? ©e^en Sie nac^ 8peEo l^inunter: e§ 
liegt in ber ©onne. 5lEe 2J2änner l^aben bort ^^enor* 
ftimmen, aüe grauen finb hid unb fd)ön. Gegenüber, 
am ^orbabl^ang, ift Sacife. "^nn ftiol^I, mein |)err: 
bie grauen üon Sacife finb gelb unb [rf)mu^ig unb 
bie SJiänner attefamt iRöuber." 

„^atDol)l, jaiüol^I. Slber 6ie jagten, baß au§ 
biefcm |)aufe jebe grau bort oben — " 

,,Sebe fommt tn§ ^lofter/' — unb ber 5Ibbo!at 
fd^ob mit gefpreigter §anb aKe §offnung fort. 

,,5lber l^eutgutage — " 

S^ello mufete l^inunterfd^Iuden. 

,;— ift man aufgcflärt, nic^t tüol^r?" 

S)a ber 5lböofat nur bie Suft au§ftie§: 

„"äudj tüirb ein alter, allein gebliebener ^ann 
\xä) nid^t frül)er al§ nötig Don feiner Xod^ter trennen." 

„9iötig? ©ie lüiffen alfo nid^t, trag fold) ein 
ganatifer nötiger l^at: bie Siebe einer 2:o^tcr ober 
ben ©egen ber Pfaffen? O! mein §err, e§ ift nur 
aUgu gemife, ba^ unferer ©egenb ein großer 2>d:)at>z 
beöorfte^t unb eine unferer reid)ften Erbinnen in 
fträflic^er 5Beifc ber 2BeIt, ber bürgerlid)en ©cfcll* 
fdjaft, bem gamilienleben unb bem gemeinen S^u^en 
entzogen merben iüirb!" 

2)ie SO^iene be§ grembcn l^ottc ouf einmal etlüoÄ 
^unflcg unb $ö^nij(^eg. 



54 



,,C)eh)t6 )[üaxMe fdf)on mand)ex auf ftc? Unb 
m ber ©tabt rtjerben ©ie einen ^trfcl ^oben, h)o 2l(ba 
al§ innere grau getankt unb ©ebic^te bcrgcfapt ^ättc? 
Unb ben 5lrmcn ^ätte fie ©nppe gcfod)!? §ätte aud^ 
Sicbliaber gebebt? SSielleic^t ©ie fclbft, §err 5lb* 
bofat?" 

„®6! hjeife man bog jentols?" f endete 5?eIottt unb 
fi^ ©d)ultern unb 5lrme ^urürf. ®er junge üDiann 
tüenbete ftc^ umöer. Hber ouflad)enb: 

„5lud) bie .^löfter moUen leben; unb bort oben 
hjirb fie n)cnigflen§ oUein unb frei fein!" 

211)! taufenbmal lieber UDoIIte er fie bort oben 
berfdölüunben, begraben tüiffen al§ lebenb unter ©e» 
meinen, auf gemeinen ^lätjen, in gemeinen Firmen! 
„©ie tt)irb rein fein/' ^ad^U er, inbe§ ber Slbüofat 
il^n enttäufd)t betrachtete, — unb trunber unb beben* 
ber: „9lie merbe ict) fie tüieberfcl^en. 5lber auc^ fein 
anberer n)irb fie fe^en." 

S)a fprang er ^nxüd unb griff narf) bcm ©elänbct. 

„55^a§ ift gefd)cben?" fragte ber $lbOofat erfcbrccft. 
S)er S^enor btelt bie §anb auf§ ^er^ gebrücft unb 
antwortete nid)t. ^er Hboofat folgte feinem öer« 
ftörten Wid, ber in bie offene !^erraffentür ging. 

„^el 9iiccolo! bo finb tüir," rief er, unb ber 
ißurfdöe fam beroor mit bem gefüllten 9ie^. 

„5lb, ©ie finb fd)rccf!)aft, junger SRonn," — 
unb ^elotti flopfte ^JcHo auf bie ©d)ulter. „©ie baben 
S^eröen: mie ade ^ünftler. SD^^an meift aucft moüon." 

(£r gminferte unb flopfte. ^fJcflo cnt^jog ibm hk 
©d^ulter. ®r beugte- fid) über t>k Sßaluftrobe unb 



55 



fi^Iofe bte Hugen. ©te pttc e§ fein fönnen! SBa§ 
foüte gefd)el)cn, tncitn er fie rDteberfal^! Sc^on biefe 
9^ad)t, öerlebt in tl)rem 55ereic^, unter fingen, bte 
xl)xe iDaren, l^otte tl)n ent^ücft unb erfd^öpft. 

©r fttcg, unbcad)tet t)on ben betben, bie über ben 
^rei§ ber ©ier ftrttten, in ben ©artti*. l&inab. 2Bar 
ni^t bieg bie 55an!, auf ber er gerulf)t Iftatte unb too 
gemife au6) fie fid^ nicberfel^te? ^m ^unfein l&atte er 
auf bem ?Bege nad^ einer 8pur il^re^ %u^e§ getaftet, 
I)atte feine $anb barin gefül)lt unb feine Sippen 
barauf gebrücft. 2ßo War nun bie ©pur? 

„^ahe 16:) fie mir benn t)orgetöufd)t? fid), id) 
fd^meid)elte mir aud), ber ^ad)tlt)inb bringe mir tm 
S)uft il)re§ g^mmerö: il^ren 2)uft; unb blo^ ba§ 
53eet l^ier toar e§, ha§ xd) rod). ^dj bin ein 5^arr, 
bin läd)erlic^. ^ahe xd) nid)t auf biefen 53runnen^ 
ftufen gu fterben gebadet — unb bon 4()r gefunben ju 
tüerben, tDenn fie am 50^orgen bie f^^c^W^ ^^^ Oue(I§ 
auffud)te? Qe^t ift e§ fd)on ^ci§, mic^ biirftet, unb 
xd) fül)le midö, nod^ unter xf)x^n ^^enftern, fo fern öon 
il^r unb allein." 

©r faft in ber (Bdjoic, tDorau§ er trani, feine 
fdimer^jerfiinten 5Iugcn, l}ürte auf ben begrünten 
Duabern, bie 3^)preffenreil&e entlang, feinen bumpfcn 
©diritten ju unb fanb bie ficine Pforte rtiieber, bie 
er fd)on bei tiefer '^Radfi in ben ringeln gehoben 
t^citW, bamit fie nid)t fnarrte. 5luf ber Sanbftra^e 
ging er rafd) babon; unb im ©el&cn breitete er bie 
5Irme au§, unb nun mieber, unb fd^üttelte bagu ben 
Äopf. 

m 



5ri§ ber 5(bbo!at ^elotti t^n einholte, fof) S^eHo 
bertütrrt umlier: Wo toax er bod)? 

,/JD^etn armer junger i^rcunb, @te tnüffcn taub 
geiDorbcn fein; id) fd)reie unb fd^rete: 8ie laufen 
immer rafd^er . . ." 

^a ber Xenor fid) nid)t entfd)ulbigte, tat 53eIottt 
e§. ®r l^abe tnortcn laffen; aber tüenn man ttiüfete, 
tüte genau feine @d)mefter e§ mit ben ©icrn nel)me; 
— unb er h)og ^a§ 5^el3 in ber ^anb. 

„®ie fd^Ied)ten mufe id} be^a^Ien. 511^, bie 5?rauen! 
5lber head)ien <Sie ha§ ftäbtifd^e ^afd)l)au§! ^d:} bin 
e§, ber feine ©rric^tung beantragte unb, Ujieber ein* 
mal bem Ignoranten 6;omuj55i ^um Xro^, burd)gcfe^t 
l)at ©§ l^at mir Genugtuung bereitet, jum 2öo]^I ber 
grauen arbeiten ju fönnen, unb fie ftnb mir erfcnnt* 
lidö bafür, fie tierbreiten meinen $Ruf alö 58ol!§freunb. 
(Stuten %ac\, f^ania, guten Zac^, 9^anä!" 

2)er 53arbier ^onoggi fam il)nen entgegen. ®r 
ging tnipipenb unb gan$ auf \)xe linfe Seite gelegt. 
9Red)t§ trug er feine abgcfd^abte Sebertafd)e unb 
fd)menfte fie. bei jebem ©d)ritt, inbe§ ber linfe Hrm 
fteif blieb. 53i§ auf ben 55oben ^og er fd^on tjon iDeitem 
ben .f^ut, grimaffierte unb fröl^te ba^u. 

„©Uten 9Jcorgen ben $)erren! Wdd) glän^enber 
Xag. 5In foId)em Xage ftirbt man nid)t!" 

„^ir benfen nid)t baran, ^onoggi/' ertüibertc 
ber Slböofat. „^^x gcl)t lüobi ^nm ^arbini? ©rufet 
ibn bon mir: id) fei l^eute bereits in ©efdjäften bei 
il^m gemefen." 

„®ie fel;en fc^Icd^t rafiert au§/' fagtc ber Söarbicr 

07 



5U ^ello ©cnnort. „^a§ mtfefällt ben grauen, mein 
§err. 5Benn 8te fic^ mit bcm B\i} auf jenem ©tcin 
bec^nüt^cn moEen — er ift im 6d)atten — , bebiene ic^ 
®ie füpleid) . . . 8ie niollen nid)t? ©ie Ijabcn un=» 
rect)t. 3it^ir [eben un§ alfo ein anbermal. Suer 2)iener, 
ibr |)errcn!" 

^er Slbbüfat rief ibn jurücf. @r n^artete, bi§ 
ber 53arbier nabe b^i^ongcfümmen ItJar, fa^ fic^ um 
unb fagte bolblaut: 

„^onoggi, l)ahi Qb^* ben 53aron gcfeben? . . . 
;3^ aud) fd)on. 9?onoc;ni, e§ ift etma§ öorgefoKen 
gmifcbcn ibm unb jener f^i^emben im ,9Jionb', ber Sto^ 
möbiantin . . ." 

„Slb! W 

©er fleine 9J^ann rife feine unfauberen 5Iugen 
auf unb §u. üx gucfte; bie roten ^Rinnfale in feiner 
®eficl)t§baut fübrten blutige Xönje auf. 

„9ionoggi/' fubr ber 5(bt3ofat fort, „tüir muffen 
in bicfer 2iad)e fcbr t)orfid)tig fein: e§ ift eine fo alte 
fjamilie. ^l)x erfahrt e§ boc^, bal^er erbitte id) Suer 
6cbn>cigcn." 

2)er S3arbicr ^aik fdbon löngft bie $anb auf 
bem $)er5en; er b^pfte, bienerte, mad)te ben SDIunb 
runb unb ftrecfte ben 5lrm mit ber Xafcbe Don ftcb. 

„3Die e§ bebauerlidb ift," fagte er, „n)enn fclbft 
bk Ferren fid) Dergcffen. 2lnbererfeit§ fiebt man e§ 
gern, ©enug, tüir merbcn fdin^eigen. O! ber §err 
Slbuofat fennt mid), mie id) ibn fenne." 

„SBir böben fonft nid)t mebr unb nidit Itjeniger 
als einen ©fanbal, S^onoggi, — oblüol;! eS eine öer» 

58 



getlöltdöe 53ertrrung tft. 5(ber tt>tr muffen mit £euten 
tote jener ^ricfter rcd)nen." 

„Ob Xüix t>amit rennen, ©err 5lbt)ofot! 55^a§ 
ttJÜrbe fonft an§ un§ felbft? 3öürbe unferctner ber 
©d)n)äd)e feinet g'^^UcÖe^ immer tüibcrfte^en? ^cnn 
h)a§ ingbefonbere bte ^erücfenmad^er angef)t, fo l&aben 
fte aUe l)äfelid)e gronen. S§ ift fonberbar, e§ ift rätfei* 
I^Qft, aber e§ ift eine Xatfad)e." 

@r fpreijte bie |)anb an§. 

,,ßad)en 6ie nicftt, ^err Äünftler! ®enn xä) 
fage bie reine 3öal)r^eit. 5Benn lüir unfere g^'<^"^^ 
l^eiraten, fd^einen fie un§ f(^ön, unb nad^^er finb fte 
l^äfelid). 8c^en 8ie fic^ bie gamilien aller barbiere 
ber 8tabt an: Uz grau be§ 53onometti, be§ ^rufo, 
be§ SJiacola, ober meine eigene. 9^ ein! bie fe^en ©ie 
lieber nid)t an. ^df felbft fe^e fie gar ni(^t me^r an, 
au§ ijurc^t, fie ab^unu^en." 

©r rife ben 50^unb bi§ anS linfe O^r l^inauf, 
fditoenfte §ut unb Xafd)e unb lief toeiter. 

SJJitten im ©elöc^ter getno^rte ber 5lbbofot t^a^ 
©tabttor, fafete fid) unb fd^lug einen feiner ^Rocfflügel 
über ba^ ^e^ mit Siern. Sr beeilte fic^ nicftt fe^r. 

㨤 ift immerl^in beffcr, Uz fj^i^tn ju magren. 
SIber man fennt mic^, unb niemanb tnürbe toagen — " 

®cr ^Beamte be§ ©tobtjollg legte §n)ei Singer 
an feinen geber^ut; ber Hbüofat fagte gnäbig: 

,,®uten 3;ag, ß^igogna." 

Unb 5u feinem Begleiter ein toenig bon oben: 

,,eel)en ©ie?" 

Seife pfeifenb 50g er bie (£ier loieber l^erbor» 



59 



S(16er in ber ©offe tüanbten ft^ 2zni2 naä) t()nen 
um, unb gtutfi^en ben 5itfammengelel)nten genfter* 
laben fol^ ber Hbüofat rxiQljxmaU qu§ irei^en ©eftc^^ 
lern begtertc|e Hugen auf feinen ®efäl)rten Ijerab^ 
lugen, ber md)t ben 5lopf l^ob. 2)a nal^m ber ^Iböofot 
ben 5lrm be§ fd^önen jungen 9Jienfd)en, fproc^ unb 
lQrf)te über il^n gebeugt unb gan^ mit tl)m berbrübert. 
SBie fte, am 5lu§gang nad^ bem $Ia^, bie l)albrun:' 
ben 9f^Qt^au§arfaben obfcftritten, trat auf ben 53aIfon 
be§ jtneiten @tocftt)er!e§ fanft fingenb bie junge grau 
^amu^jt, f)inter einem großen gell, ba^ fie au§ge^ 
jreitet l^ielt unb fd^üttelte. @ie lie^ e§ fogleid^ finfen. 

„O! entf^ulbigen @ie, c^err 5lbbo!at. Qd) l^atte 
@te ntcftt gefe^en." 

„^ad^en @ie nur! @§ ift mir eine ©l^re/' rief 
ber Slbbofat jurücf unb f)3rang uml^er, um bem fliegen* 
ben ©d^mu^ gu entge{)en. f^rau (S^amugji blieb über 
\)a§ ^QÜ gebeugt, baQ nun ouf bem ©itter lag, tüar 
errötet unb fal^ unt)erlDanbt bem ^Begleiter be§ Hb^ 
bofaten in bie Hugen. 2)er Xenor 30g ben ^ut. Sie 
banfte langfam unb felir ernft. ®er SIbbofat fc^naubte 
nad) bem 2iianbt, burdft ben er gcfommen tüax. 53e* 
bor fie ba§ Safe erreid)ten, blieb er nod^malS ftel)en 
unb flüfterte, %ati fd^Iagenb: 

„überlegen rtiir ein h)enig: h?are e§ nic^t eine 
Inal^re ©d^anbe, tüenn ein Ignorant iüie ber Samug^i 
eine fold^e f?rau l&ötte, olftne auf bie ^auer bon il)r 
betrogen §u Serben? 5Iber fo finb nun hk grauen: 
gerobe biefe ift bie treuefte bon allen." 

Sn biefem ^ugenblid crfdjten l^agcr, in SBeife 

60 



tük gcftcm unb mit norf) bicfcten 8ä(fen unter ben 
Hugcn al§ geftern, ber alte 3:enor ©torbano im Xor 
be§ 3f^at^aufe» unb t)ob langfam, bamit ber 33rillant 
geit 5U funfein ^abe, t>k §anb an ben §ut. 

,,W e;at>aaere." 

S)er 5lbt)o!at ftür^te ftd^ auf ii^n. (£r feud^te am 
DI)r be§ HIten: „©ie l^aben ha^ ^lüd, (Saöaliere, bei 
einer unferer ^übfc^eften grauen gu tno^ncn. SSon 
einem 9J^anne n)ie @ie ertüartet man, ba§ er fold) 
©lue! nid)t ungenü^t öorbeiläfet! W^ ^ugen finb 
auf @ie gerid)tetr' 

S)er 5t(te n)in!te leic^tl^in, al§ feien fo biele 
5Borte nid)t itötig, — aber ber 5lböofat legte, 5urüd*= 
toeidienb, ben Rop\ in ben ^f^aden. 

„3ft e§ möglich! 2ßa§ ift ba§, iuaS bebeutet 
bag!" 

„SSiffen @ie ha^ nid^t?", fragte ber Sabaliere 
©iorbano. „(Sine Bogenlampe." 

„;3d) fe^e e§ gu gut," fagte ber 5lbt)o!at bum|)f, 
„eine ^Bogenlampe. Hber eine 35ogenlampe, mein 
§err, bie o^ne mein Sü^iffen l^ier aufgeftellt ift. @§ 
mug über "^adjt gefc^eljen fein, unb id) erfenne in 
biefcm ©Ireic^ bie §anb be§ (Samuggi. ©r ^at ben 
^lugenblid benu^t, iüo ic^ mid) ber ^unft toibmete. 
©in öffentlid)er ^fJlann, mein §err, ein (Staatsmann 
!ann nid)t hjac^fam genug fein." 

5lug ber ©äffe ber |)ü^nerlucia«!am, feften 
(Sd^ritteS unb eine §anb in ber §ofentafd)e, ber 
Bariton ©abbi. Unterfet^t pflanzte er fid^ bei ben 
anbern auf unb fagte mit feiner eisernen ©timme: 

61 



„mt finb mol)! bic erften? Sndio natürlicf) to 
folge eineg 5lbcnteuer§, tc^, tüeil mir meine gamilie 
feine iHu^ie lä^t, — unb im Filter beS ©aDaüere fc^läft 
man nid)t me^r lange." 

S)er alte ©iorbano §og eine ©rimaffe. ©abbi 
erl&ob fein maffigeö SÖfarenprofil §u ben ©eböubcn 
ringöum unb erflärte bie 8tabt für intereffant. S)er 
Slböüfat ^^elotti befc^mor bie §erren, fid) öon i^m 
um^erfül^ren §u (äffen: fie mürben e§ nic^t bereuen, 
er fei Spe^ialift für bie ®efd)ic^te ber 6tabt, unb t>a^ 
3Jiaterial ju einem ungeheuren SBerfe liege feit 
jnjansig Qa^ren in feinem ^c^reibtifd). 

3werft lag er ben brei ^omöbianten bic latei* 
nifd)en Qnfdjriften üor, bie auf alten ^Hiarmorbrocfen 
in ber gaffabe beö Sf^at^aufeä ftafen. Um eine ^oc^ 
angcbrad)te lejen gu fönnen, mußten fie einem 
^urfct)en, ben ber Slbüofat herbeirief, auf bie @d)ul* 
tern flettern. 5luc^ Don bem alten ©iorbano tierlangte 
^elotti eö unb machte eine erftaunte $aufe, als ber 
©reis fid) nieigerte. 2)ie @tabt Ijatte ältere Urfprünge 
als Sf^om! 3a^rl)unbertelang l^atte ein 3Senu§tempel 
il^ren ^la^ eingenommen. 

„Q^ren ganzen $la^! S)enn ta§ unfcre toax 
ein§ ber größten Heiligtümer ber ©öttin, au^ gan§ 
Italien ftrömten il)re 5Sere^rer l&erbei." 

5)ic brei ^ord)ten auf. ®er 33ariton bemerfte: 

„2)aS inufe ein glängenbeS ©efc^äft gemefen 
fein." 

„?ll^!" mad^te ber Slbbofat entjüdt unb flagenb, 
als ]()abe er btn S3erfall ber S^xt miterlebt. ,,5)aS 

62 



mar ettüog anbereiS als }e^t, too bie 0tabt eine (letne 

©inna^me — " 

X ■LÜät ber ^anb am 9}Junbe: 

„ — nur au^ beut §aufc in ber ^ia !IriJ)oIi be* 

2)te brei nidten ftumm. 

,,0, eine elenbe Äleinigfeit! 5)amal§ aber: 
(teilen @ie fic^; meine Ferren, in ben ©orten, \>it 
biefe Jansen §änge bebecften, ba§ §eer ber ^riefterin^» 
nen öor!" 

Slllen brei lüar anjufel^en, \>a^ fte ft^ bie ^riefte* 
rinnen oorftellten. S^ello ©ennari ^atte erweiterte 
5lugen unb einen bitteren SJJunb. 

„^iö nac^ Sßillafcura be^nten il^re Sßol^nungcn 
ftd) au§. ^a, lüir ^aben 35emeife bafür, ^a^ gerabc 
in 55illQfcura hk §äufer ber öorne^mften üon jenen 
S)amen ftanben." 

6r fidjerte l^eifer, ber G^abaliere ©iorbano 
meierte ein wenig, ©abbi ladete e^ern. ^er junge 
Xenor bife fid^ auf bie Sippe unb fa^ gu 5Boben. 

„9iun finb 8ic atfo barüber unterrid)tet/' fc^te 
ber 5lböofat nod^ ^ingu, „öon Welchen talentvollen 
2Rüttern unfere grauen abftammen." 

2)arauf führte er feine angeregten S^'^örer in 
ben $)of be§ iRat^aufeS, ^u ber 3Jlabonna be§ ^al* 
baffore. 

„Unfer großer ß^inquecentift l^at fte feiner §ei* 
matftabt gefi^enft. Söeac^ten 8ie hk gein^eit be§ 
Kolorits!" 

^ber fo biele Sßad^gferaen ber 5lbboIat ent^* 



^ünbete, btc gremben fal)cn hinter bcm 5)ro]^tgitler 
nur ettüQg ^diroarjeg, iörüc^igcg. SSeöor i^re Stim- 
mung finfcn fonnte, brang er barauf, ii)mn ben ^öl* 
Jemen (Simer gu äetgen, ben bie 33ürger ber (^taht 
t)or brei^unbert Qa^ren benen t)on Slborna geraubt 
l^atten. C^in mäd^ttger Ärieg tüar begiüegen siüifc^en 
ben beiben ©tobten entbrannt, ^eibe Ratten ^lut 
unb 2ßül)l]"tanb an bicfen ©imer gefeilt. 2)ie ©ötter, 
l^iefe eg, l^atten, unter \)k §eere ber beiben ©täbte 
berteilt, um iijn mitgefömpft. 

„Unb mir, benen ^allag Sltl^ene l^alf, l^aben il^n 
bel^alten, unb er ^öngt in unferem ©locfenturm/' 
fc^lüfe ber ^böofat. „®ie werben feigen, ©ie inerben 
fel)en!" 

(£r ^a\Mt i^nen boran über ben ^la^. 2lm 
^fal^l ber ^Bogenlampe [tiefe er (id) Ijeftig unb fal} öoß 
3orn hinauf. 

„©ie fte^t an einer falfd)en ©teile. Q;d^ iüürbe 
fie nid)t bortl;in geftellt l^aben!" 

5l(§ fie brüben traren, gögerte er, iranbte fi^ 
l^alb um unb iDifperte: 

„Qm 2ßinfel neben bem !Jurm ba§ fc^iüargc 
§oug: feljen ©ie nid)t l^in, id) befd)n:)öre ©ic, mir 
merben beobad)tet." 

@r äog fie um bie ßrfe be§ !^urm§ unb fagte 
jebem einzeln ing D(}r: „Sort hinten ift eine unfcrer 
größten äJierfmürbigfeiten, ha^ @ei^eimni§ ber ©tabt, 
ettva^ Unerflärlid)e§: ein 3Bunber, mürben bie gana* 
tüer fagcn." 

Unb er berid)tete bon (göangelina 3Jiancafebe, 



bie fett neun ^ol^ren ntci)t ausgegangen tüax, aber 
aße§ in bcr @tabt fal) unb n)ufete. 

„(Srftaunlic^/' fagte ber 33artton. 

„8d)Unim genug/' fagte 9Zeüt) I)inter gefd)Iüffe=« 
neu 3^I)nen. 

,ßlod) mel)r al§ ha^/' fe^te ber 5lbt)o!at I)tn5U, 
„fie l)at öorl^ergen^ufet, G^aüaüere; bafe ©ie lommen 
inürbcn!" 

S)er alte ©önger mad)te ein bebcn!Iid)e§ ©efid^t. 
(SoId)e ^inge fonnten Unglüd bringen. 

^,Wix ift propljegcit lüerben, id) n^erbe in einer 
^ia^t öon Ineniger al§ l)unberttaufcnb (Eintüol^nern 
fterbcn, umgeben t>on ©e(;etmnt§. 5lIfo mu^ id) bor:* 
fid)tig fein." 

,,<2ie fe^cn au§, al§ fönnten @ie gar nid^t 
fterben," fagte ©abbi, mit einem ^licf auf bie ge* 
fd)min!ten Sl^angen be§ 5IIten. 

,,®er 9^u()m mod)t unfterblid)/' rief ber W>'00'' 
tat unb ftiefe bie Xurmtür gurücf. @ie erfttegen, einer 
l^inter bem anberen, eine fd^lüpfrige 2^rcppe. 58or 
einer Züt mit eifcrnem 33cfd)Iag l^ielt ber 5Ibt)ofat 
an, ftredte einen 5lrm über bie 5^ad)fommenben 
au§ unb prägte ibnen bie geicrlic^feit ber Stunbe ein. 

,,Sn ber ®efd)id)te bc§ SimerS finben @ie, meine 
§errcn, bie Sie bem 9^u()m bienen, ein grofecS ^^or* 
bilb. Um bicfcn ©imer ftarben toicle ^rat>e. 2öa§ ift 
ein Seben? ^er ßimer bauert! S)er Slul^m ftirbt 
nid)t!" 

„(^ui\ gut!" fagten aUe brci. S)er altz ©iorbano 
^atte feud)te klugen. 



65 



„5lber ber ®d)lüffel fel^It un§ nod^/' bemerfte 
ber 5lbt)üfQt, unb er rief in ben %uxm I}inauf. 

„5)e, ©rmencgilba!" 

S^ fällte leer. 2)er Slbbofat erftieg tiod) brei 
©tufen, unb auf jeber fd)rie er. ©nblid) beugte bcoben 
fid^ ein olteö, finftereö ©efid)t herüber. 

„3Baö n^üllt S^r? 2)er ©d^lüffcl ift nid^t ha. 
%üx ben ßimer gibt e§ feine ^rlaubnig me!)r." 

„2Ba§ benn? 33ift bu t)crrüdt geworben, ®r= 
mencgilba? ^ennft \)u mid) nid}t me(;r? Qd) bin 
ber Slbuofat 53e(ütti." 

„Xa^ tü^\^ iii). 5lber ben ©^lüffel ^ai ®on 
2:abbeo." 

„2Bo§ fagft bu? ®on Sabbeo l^ot — . ?Iber ha§ 
ift ein offenbarer Übergriff! Sag ift erflärter S^aub! 
SJieine Ferren, ©ie finb 3cu9^^ ^^"^^ ©emalttat. @ie 
inerben babei fein, tuenn id) bem ^iunijipium t)a§ 
SSorgefallene berichte. HI)! faum, ha^ id) e§ faffe," 

Ser 5lbt)ofat ^atte bie §änbe über bem ^opf. 
(£r ftürgte — unb faft n)arf er bie brei ^omöbianten 
bie S^reppe I}inab — mit fliegenben 8d)ü6en gum 
2:urm binaug, giüifd^en ben unbewegten Sömen über 
bie 8tufcn 5um 2)om unb I)inein. S)ie anbern liefen 
il)m nacb. 

„.^err 5lbt3ofat/' rief ber 53ariton, „bemül^en ©ie 
fid^ bod) nid)t! ?Bir erbeben feinen — " 

Ser 5lbt>üfat Xioax fd)on in ber ©ofriftci tier- 
fd^it)unbcn, er fam fcbon tnieber berau§. 

„©laubcn ©ie, \>ci^ biefer ^riefter fid) blirfen 
läfet? ®r fürd)tet fic^ unb tut lüo^l baran. Sßir 



tooUtn fe^en, tücr ber ©tariere ift! @o Serben bie 
2)inge ntd)t Verlaufen. S)ort innen — " 

©r lüieg anf bie ©afriftei. 

„ — ift alfü nid)t nur ein §erb bon Sügen unb 
3^än!en, fonbern an^ eine tüaf)x^ 9fläuberI)ö^Ie." 

„@cf)lie6Ii(^ I^aben aurf) @ie ben ©imer einmal 
geraubt/' iDenbete ber Bariton ein. ®er alte 3:enor 
Vermutete: 

„@§ tüirb ein ^rrtum fein." 

„Siegt benn überl^aujjt fo biel baran?" fragte 
3^eEo ©ennari. 

Unb t>a ber ^Ibbofat hk 5lrnte f)ob: 

„^ieneid)t l^at übrigen^ ber ^riefter re^t. 2)er 
©itner befinbet fid^ in feinem Surm . . ." 

„O! l^at man je fold)en ©oipl^iSmug geprt. 2)er 
(Simer, ha^ Sßalirseid^en ber 2>tabt\ ^on un§ er== 
obert! — unb ein ^riefter foHte tüagen bürfen — . 
Slber id) tüerbe il^n gu finben tüiffen: in ber ®d)ule 
ift er. greunbe, auf, gur ©c^ulel @r foü eine 9^ieber^ 
läge erleben, bie er nie bergeffen ix)irb." 

@ie ][)ielten i()n mit DJiül^e. Sangen fammelten 
fid) um fie. 5lm ^la^ unb in ben Eingängen ber 
©äffen l^örte §ämmern unb Singen auf, unb Seute 
traten auf bie ®d)lt)eHen. S)cr ^Ijjotl^efer 5lcquifta= 
\>ace geigte fid). @r meinte, S)on Sabbeo h)oße fid) 
räd)en, tüeil — unb er iDieS auf hk brei ©änger — 
in ber ©tabt je^t bie ^unft blül^e. 

„äJlir gilt e§, ber id^ fie l^ergerufen l^abe," be* 
:^au^5tete ber 5lbbofat. S)ennoc^ liefe er fid^ belegen, 

5* 67 



bor Wegtun be§ ^ami)feä beim (äebatter ^Id^tflc bcn 
iBermout^ 5U nef)mcn. Slud) ^oHi itnb d^amu^gi er-^ 
fd&tencn. S)et 53arbteic S'^onoggt, ber fie au§ feinem 
Saben hinausbegleitete, §og fid) gurüd, fobalb er hcn 
5lbt)ofatcn qctryaljxte, unb gleid)5eitig tarn bex Seuts^ 
nant ber ^arabinieri borübcr. S)er 5lbt)ofat forberte 
h^n ©olbaten auf, fofort auf bem (Semalttüege bic 
«Stobt in h^n ^efi^ be§ @d)lüffcl§ ju bringen, ^er 
(Bemeinbefefretär l)ielt hk^ ^Berfabren für ungcfe^Iid). 

„§llfo ge[}en ©ie §u ben ^rieftern über! Qc^ 
tDufete tDobl, Samujgi, t^a^ 2>k ben gortfd)ritt nic^t 
lieben. ?lud) bk 35ogenlom^e, an ber fid) }ebcr ftöfet, 
I)oben ©ie, um mid) gu berböbnen, über D^ad^t an 
einen falfc^en gied fetjen laffen. SIber nie pttc id) 
Q^had)i, Sie tDÜrben fo tief ftnfen." 

®er ©efretär erflörte fi(^ für gonj unbefongen. 
§ier liege eine Kompetenzfrage bor, benn toenn ber 
©imer ber ©tabt gehöre, fei ber 2^urm, in bem er 
l^änge, bocb Eigentum ber Kiri^e. 

„Sagte i^ e§ nicbt?" bemerfte 9^ello ©ennart. 
2)er 8treit biefer Seute, bie S[Btd^tigfeit, bk fie ibren 
5tngelegenbeiten beilegten, erbitterten ibn eigentüm* 
Iid|. @§ fcbien ibm, um ficb unb fein ©efü^l bürfe 
er eine todiz, ebrfurd)t§boIle ©tille berlangen. 3}cod)= 
ten fie ficb gegenfeitig totfd)lagen! 

„2)er ^riefter l)at rec^t!" rief er mit böfer, 
l^eller ©timme. „überhaupt muffen iüir SReligion 
l^aben." 

S^er Hbbofat beachtete tl;n nid^t. Qpr fal^ auf ein« 
mal fiegc^getDife an^. 



„3öoEt xf)i Sogt!-? gtjr fottt fie ^abzn, W üjx 
fom fic !)abcn." 

^JJiit bcm ginger an ber 9^afe: 

„2)er (gtmer ^ängl im Xnrm: gnt, ober et l^ängt. 
S)en Söoben berührt er ntc^t, unb ha§ ©eil, ha^ i^xi 
mit ber 2)ecfe öerbinbet, ift ftäbtifd): t^ iroei^ e§, benn 
id) felbft l^abc e§ beim 8eiler gicrabelli gefauft, ir>eil 
mir ha^ alte nic^t mel^r fid)er genug fd)ien. 9^un 
)pool)l\ S[Beber oben, nod) unten, no(f) ring§l)erum 
[töfet ber (£tmer auf !irc^Iid)e§ ©ebiet, unb iner hjollte 
be^oupten, bie Suft, in ber er l^ängt, gehöre ber 
^irc^e?" 

„S)a§ hkxbt unentj^ieben/' fogte ß^amug^t, unb 
^elio unterftü^te i^n. 

„@ie tüerben mid^ ntd)t beirren. S)ie Suft ift 
frei. 5lu§ ber Suft über ^l^rem 5öeingarten barf 
id^ fo üiele 5S5gel fd}iefeen, al§ id) tüxä, öorau^gefe^t, 
ba^ id) Qbren ^2lc!er ntc^t gerftampfe." 

S)er ^böofat fül)rte feinen ^ermoutl^ an ben 
^[yiunb unb betrad)tete babei, genu6füd)tig blingelnb, 
hk gcfd)lagene SJäene feineS ©egner^. ©ein <Sieg 
fjatte i^n beruhigt. 

„©e^t bie güfee auf bie Seiften eurer ©tüftle, 
iftr §erren!" fagte er ioöial. „©o entgeht il)r unferen 
glöften. W)l an fold^ einem fd)önen SJ^orgen ftat 
man einen guten ^opf, unb e§ ift eine iüaftre Suft, 
\\&} unter Männern über hk§> unb ha§ gu unterftal^ 
ten. ^ie 3öeiber taugen bafür nii^t." 

Qnbcffen Derbeuglen ftcft aßc öor 3D^oma ^a* 
rabifi, bie cing iftrer genfter gan^ auffüllte mit 



69 



tlf)rem SBogcn. 2lm näd^ften fttefeen fi^ il^re beiben 
fd)önen Zödjtex. 

„@ie ftnb fd^on angezogen/' fogtc bcr '^poil^zUx, 
„ob ba§ ntcl)t QI)ncn gilt, §err (5)ennart? Ol^ne bte 
anbcrn §erren beletbigen gu lüoEen: ober auf mi^ 
felbft bc§Tef)e irf) e§ md)t." 

S)er Senor jal^ h)eg. 

„®te finb t^ertüöl^nt, junget 9Jlann/' uub bcr alte 
Krieger legte il^m feine breite §anb auf. ^^^eEo brac^ 
au§: 

„Sollte man ben Söeibern ni^t betbieten, übet 
Sag bk Säben gu öffnen? ^a liegen fie ting§ um 
ben ^la^ unb toütben am liebften gleid) bie ^Itme 
öffnen, ©ine gtau ol^ne 3^^üc!l)a(tung ftöfet mi^ 
ab: td) hin fo." 

„5lbet 9^erro!" fagte bet ^atiton. ,,^i§f)ex fonnte 
e§ hh ni^t tafd^ genug gelten. 9^oc^ geftetn, gleid^ 
in \)ex. etften Ijalben ©tunbe, ioatft hn auf eine au§, 
W in hzn S)om ging." 

„3öet ging in bzn S)om? @d)it)eige bod^! SSiel^' 
Ieidf)t bift bu bofüt bejol^It, mit eine anzubieten?" 

,,^äj fenne birf) nid^t loiebet, 9^eIIo! liefet 9la= 
fenbe, il^t §etten, tnat fonft ein ©l)etubim, bie gteube 
bet fjtauen, allet gtauen in ben ©tobten, too it>it 
fangen. 9^od) feinet ^at et etit»a§ abgefd)Iagcn. Unb 
je^t, trag ift il^m begegnet?" 

2)et alte ©iotbano etging fid^ in §anb!üffen 
nad) allen ©eiten. 

„Tlan bel^ält feine 3^^* 3^ f^ted^en," fagte et. 
㨤 finb gu biele." 



70 



„W^axixm bleiben an jenen ööufern bie ?^enfter* 
loben gefd)Ioffen?" fragte er bastütfcftcn. 2)a man 
if)n onfaf), geftanb ber 3lpotl)efer: 

„2)a§ öter ift metng. 5lber auc^ bie grau bc§ 
^erücfenmad)er§ S^onoggi öanbelt, lüie @te fe^en, 
ß^aöaliere; inbem fie i!)re ßäbcn fd)Iie^t, im 8inne 
be§ ®on Xabbco, ber bie 5lunft tierbieten möcf)te. 
O! nid)t meine %xau allein: eine gan5e Partei ^ält 
gu il^m. 8te ttierben fe^en." 

„2Bir nehmen ben ^ampf auf!" berliiefe ber 
5lbt)öfat. „^cn (2d)IüffeI tüirb er !)erau§gcbcn: unb 
follte {&} für bk @tabt ^ro^cffe fül^ven, bie mid) mein 
Seben lang auf ben 33eincn l^cilten, er mirb ben 
(8d)lüffel herausgeben. Qd) fclbft, ber ?tbt)ofat "^q^ 
loiü, merbe eure fömtlid)en (Eftoriftinnen in ben 
2:urm fül)ren, tüerbe if)nen ben (gimer geigen, unb 
nid)t einmal ber f)eilige 5lgapitu§ fclbft füll mic^ 
I)inbern!" 

,,8prec!)en Sie barübcr mit ^l^rem trüber!" 
riet ß^amu^ji. „®r !)at einen gefunben ^opf, unb 
bort fommt er; e§ ift gcbn UI)r." 

^er ^öd)ter ritt auf feinem trippeinben Sfcl- 
d^n ?5mifd)en ^tnei großen 5lörben bie $Ratbau§gaffe 
I}erauf. 53eim 9flatl)au§ nal)m er ^uerft ben blauen 
Klemmer, bann ben glorfcnförmigen @tro(]but ah 
unb fdimenfte hQii)e. 53or bcm ß^afe flieg er ab. 

„©Uten Xag, bie ®cfenfd)aft/' fagte er. 

„®er 5(bt)o!at behauptet . . ." bcgonn ß^amu^^^i. 

„^d) behaupte nid)t§/' fagte ber ^2lbt)ü!at rafd). 

2)er $öd)ter betrad)tete il^n mitleibig. 



7J 



M\ ber ^Ibbolat. 2ßa§ toxU et \d)on totcbcr. 
^oppappQ^jp . . ." 

6r aftmtc tn einer gd^öffiqcn ^tonort bte ©prct^s' 
tüeife feinet bebcutenben ^ruberö nad). S)er 5lbDü!at 
lehnte ftd) t)orncl)m ^nxM, 

„^a^ ftnb ^inge, bie ein 3Jiann tüie bu nid^t 
beurteilen fann." 

„^lun gut, man fc^Uieigt/' erlüiberte ©oHIeo. 
,,5lbcr tDer finb benn bie bo?" — unb er rücfte ben 
iJinger t)on einem ber brei gremben auf ben anbcrn. 
S5ei ber 5Sorftenung (d)arrte er umftönblic^ mit ben 
güfeen, ftöf)nte ^mifdien ben Komplimenten unb er* 
Ieid)terte fid), al§ er mieber auf bem 8tul)I fa^, burd^ 
gemaltige^ Slu^fpeien. ®r l&icit bie furjcn, fetten 
©d)en!el meit auseinanber unb lief^ bie deinen, golb* 
braunen ^^öufte bajmifdien I^erab^öngen. Unter fei= 
neu meinen brauen blinzelte er alle t)eräd)tHd) prü'' 
fcnb an, berjog ftumm ben SO^unb ^u bem, mag fie 
fagten, unb verlangte fd)liepid), fteraugpolternb, aU 
fei feine ©ebulb erfd^öpft, fein ^adibar foHe, ha er 
fd)on ein Künfticr fei, ^^"^^^^ünfte gum beften geben 
ober einen 3Bi^. 3)er alte Xenor ftanb auf unb 
bermal^rte fid). @r fei feit fünf5ig Qabren Künft* 
ler, aber eine fold^e 3"^w*i^"9 — • ®^^" 90^3^^ 
®efid)t, jebe ^Runjel barin, gitterte, al§ fotlte er in 
2;rönen auöbred)en, unb er batte beim 53emcgen fei* 
ner faltigen §änbe ben ^riEanten fid)tlic^ ganj ter* 
geffen. 

„iß^ag tüill benn ber?" fragte ©alileo. ,,5Ba§ 
für ein 2)ummfopf! ^appappapp!" 



72 



@r mad^tc btefelbe alberne @ttmme, mit ber et 
bem Slbüofaten nact)geQi)mt ^otte. ®er ©abaltere 
©torbano traf 5lnftalten, fic^ ju entfernen. S)er 2lb* 
bofat menbete i^n, mit gärtlic^em 9lefpeft, immer 
n)ieber jurücf. 

„Xun @ie nn§ ha^ nid&t an, 6:at)aliere! ^n 
feiner 6tabt ift 3l)r ^Rul^m größer al§ in unferer. 
SQHfeöerfte^en @ie meinen 55ruber nic^t, auc^ er ber* 
e^rt 8ie. ©alileo, unfere 6c^mefter l^ot nad) bir ge- 
fragt, eine giege ift franf." 

,,2öarum l^aft bu'§ nic^t gleid^ G^fcigt? 5lber bie 
5lbt)ofaten tjerfte^en nic^tö." 

©r iDitd)te fid) ben iDinnb mit ber $onb, nal^m 
bo§ S|eld)en; t>a^ mit ber ©djnanje an feinem S^acfen 
ftanb, nnb fül)rte e§ in hk Xreppengaffe. S)er 2lb= 
bofat fu^r mit 33cfc^mörungen fort. 

„©Sabotiere, ein ^^ann mie ®ie ift über fold^e 
SJ^ifcren ergaben. Sin ^auer l)at @ie nid&t mit ber 
fd)ulbigen 5ld)tung be^anbelt: tnaS lüeiter? ®enn 
mein 53rnber ift nnr ein S3auer. Um fieben legt er 
fid) fd)lafen, nm ein Ubr nad)t§ reitet er auf§ ^^elb, 
nnb um gcbn, menn t)xe ^i^e beginnt, febrt er beim. 
,Qn ber3b3ifd)en5eit fpielt erÜJJorra mit feine§gleid)en. 
Unter bem ^apft ging er §ur älieffe, je^t freilid^ 
nid)t mebr. 8ein ©eift ift tro^bem menig fultibiert, 
nnb er löfet fid) ben 2lu§fatt ber ßrnte bon ber 
^übnerlucia, einer berrüdten 5llten, borl)erfagen. 
5lber — " 

@r liefe ben ©önger lo§. 

„Sd)meigen hjir bon biefen ^leinigfeiten. S)er 



7S 



Uiiqmhliä, ß^ab altere, tft ern[t. Ql^r §etren, tc^ fel^e 
auf betii £orfo ben ^rieftet erfd)emen." 

®r fe^te fic^, fd)li)arf) tüte e§ friert, bot (£r^ 
regung. 2lud^ ber alte ©iorbano naljm feinen ©tu^l 
jDteber ein. ®a§ Erlittene übertoöltigte t^n nac^^ 
träglid) auf einmal gang. (£r fanf §ufammen unb 
murmelte: „@eit fünfzig Qal^ren ^ünftler . . /' 

„^r l^at hex fiel) bie Baronin !Iorront/' fagte 
5poEt. 

„Qu feiner ^ebecfung/' fe^te ber 5l:f)otl^efer 
^ingu. 

„2Ba§ tut ha^/' — unb ber Hböofat f^rang auf. 
„3(j& n)erbe ber Baronin einfach erflären, ha^ i^ 
mit biefem ^riefter — " 

„©r t)erabfd)iebet fid^, fie betritt il^r §au§." 

S)er alte Xenor fu^r iai) auf: 

,,^6:), ben 8eine ©ggellenj ^abour gum SRitter 
ber ^rone bon Qtalien gemacl)t l^at!" 

@ie l)örten il&n nidöt. 5)er Hbbofat ftanb f^rung* 
bereit. 5ßic er if)n erblicfte, berliefe ber ^riefter, gu^ 
fammengucfenb, feine Sinie. ®er Hbbofat fc^ofe Io§ 
unb fd)nitt ibm ben SBcg ab. 

„befangen," bemerfte ber Hpotbefer. 

„Unb id^ l)abe ein §au§ in ^lorenj!" 

©abei fe^te ber ßiabaliere ©iorbano inütenb fein 
ma§ ^in. 

„5[öa§ fümmern mic^ aEe biefe SIrmfeligfeiten? 
9}^ein $au§ ift boll ber (Erinnerungen an eine ru^m- 
reidöe Saufbal)n, ber ®efcl)en!e bon gürften unb 
2)amcn . . ." 



74 



„2)ou Sabbeo, Qfir Wiener/' l^örte man ben 
Stböofaten {agen. 

©r l^ob ben §ut unb fd^Iug mit bem ^ufe au§. 
®er $rte[ter grüßte ebenfo l^öfltd) unb fal^ il^n au§ 
feinen roten klugen brennenb an. 

„©in 2Bort, S)on Xabbeo, toenn e§ Ql^nen nic^t 
unangene!)m ift! ©in unliebjamer Qxrtum Q'f)rer== 
feitg . . ." 

„©§ ift fein ^rrtnnt, mein §err . . ./' unb e§ 
U)ar §u merfen, ha^ ber ^rtefler faum fprcc^en 
!onnte. „2)er ©d)lüffel: benn Don il^m iDoEen 8ie 
getüife teben . . ." 

„greilid^. Um ©ie im SSertrauen auf ^^xz 
2ot)aIitöt — " 

„3^eifeIIo§. 5tber e§ l^anbelt ftc^ einfach barum, 
mein §err, ta^ ber 8^IüffeI bon ^o\t gerfreffen unb 
faum no(^ brauchbar inar. ^d} ^ahz \^n bem ©d^Ioffcr 
i^ontapie gegeben imb einen neuen bzx if)m beftellt." 

2)er Hbbofat hxa(!t}tt einen 2ant I)eröor, ber nic^t 
]^eifer flang. Söie leidet mufete e§ il^m fein! ^oHi, 
Hcquiftapace unb ber Leutnant lüieberf)oIten: „WjV 
— unb auii) ber 55ariton @abbi mad^te: „Hl^!" 5^eEo 
(SJennari achtete nur auf ben ©aöaliere ©iorbano. 
S)er berül^mte ©önger tnar nad^ feinem Verpufften 
Hu§bruc^ gan^ in fiifi gufammengefallen unb fal^ olt 
au§: enblidE) unberfioljlen alt, mit ^erabl)öngenbem 
tiefer, 5lugen, bie greifenl^aft ftierten, unb f)iIfIofen 
§önben. ©ein junger ©eföl^rte ba6)te, unb fenfte 
finftere ^lide in bie arme ^eftalt: 



„^a, tüa§ tut ei' l^ier? Sin rcid^ct, geeierter, 
olter ^ann — unb löfet fid^ l^erbei, in einem jd)mu<^i* 
gen 9fieft hk SRüpel luftig ju machen! 5lber er l^at 
feine Stimme me^r; in ben grofecn ©tobten tüoßen 
fie il^n nid)t me^r; unb ha man, jdjeint e§, in unferem 
Seben t^a^ §änbeflatfd)en nie entbehren lernt, muffen 
e§ nun bie gäufte ber S3auern beforgcn, — tüie man 
bielleid^t bie 3Jiägbe nod) blenben fQnn, toenn einen 
hk Verrinnen nid)t mei)r anfeilen . . . ©o gel)t eg 
^u bei un§. 2öir treiben e§ iueiter, iüie aud^ id^ e§ 
fo lange trieb: immer finbifd) n)eiter, armfelig be= 
raufdjt, ol^ne ^Infer, ol^ne ben ^ui, ju lanbcn; — 
unb eineg 2^age§ t)or bem Safe einer Sanbftabt, tüo 
einem bie glö^e über t>k güfee fpringen, bemerft 
man, wk tneit man !am . . . Qc^ aber: o! niemals 
i'üirb e§ mit mir bortf)in !ommen. Qd) bin jung, 
unb mein gangeS geben foll Sllba gel)ören. ;3d) 
iDerbe fie t>on meiner 5lnbetung überzeugen, tnerbe 
etwa^ tun, eine §anblung, ein SBagniS, ba§ fie 
mir gen)innt. . . . ©efunben: au§ bem ^lofter; 
id) befreie fie au§ bem 5llofter! SBie foßte fie mid^ 
nid)t lieben! 3öir fliegen. SDann tüerfen tük un§ 
bem ©rofeöater §u güfecn . . . 3^ bin biellcic^t 
i'öxi6:)t unb romantif^? Hber nichts, it>cnu ic^ 
fie bcnn nie befi^en foll, nid)t§ bod) l^inbert mid), 
ju il^ren Süfeen gu leben: al§ ^auer, i^r unbe^ 
fannt, unter ben SOf^auern il&rer 3^^^- Ohex ob 
e§ biet ein :ä)^ännerflofter gibt? Sin ben gefttagen 
in ber ^irc^e fönnten Voxx un§ fel)en: in iDeifecn 
Xüc^ern i^r fc^öner ^ü)3f unb id) unter ber 



76 



^ntk — fönuten einanbet in bte ^ugen fc]f)en nnh 
fingen . . /' 

,,3ungcr 9J^ann, @ie tröumen/' fagte jemanb, 
unb ber Sat)a(icre ©iorbano, ber fid) erI)olt l^atte, 
betrachtete 9^e(Io mit ^oc^ überlegenem Sockeln. 

S)er Slböofat nnb Son Xabbeo tüaren je^t babei, 
\\ä) boneinanber jn berabfd)teben. ^in ^albfreiö bon 
3nfc^auern folgte iören Semegungen. 

„^d) lann alfo auf 3^r ^ort red^nen/' ™ nnb 
ber Hbtiofot trat bienernb einen ©diritt gnrüd. 

,,5lber tük benn. 3" 3^ren ^ienften," eriüiberte 
ber ^^riefter^öorgeneigt unb mit ber,^oppe in ber§anb. 

„®§ tft immer gut, ftc^ p berftänbigen/' fagte 
ber 5lbt)o!at beim nöc^ften @d)ritt. Unb ®on !Iabbeo: 

„^ir foHen niemanb l^affcn/' 

,ßo benfe and) idt), SReöerenbo. ^5^ 'I)iener/' 

S)abei fc^Iug ber 5lbt)ofat ein le^teg Sdial au§. 

äJcit feuchter Stirn unb 3lugen, bie nod^ nid^tg 
unterfc^iebcn, fe^rte er ^urücf. Unter ben 3wf<^ouern 
fagte ber Sarbier 35onometti: 

,,(£r l^at e§ il)m gegeben, ber $lbbofat." 

S)ie grau be§ ^irc^enbiener^ ^tpiftrelti f tiefe 
ben ^rüdftod auf§ ^flafter. 

„3^m l^at e§ ^on Xabbeon gegeben, il&m!'' 

^ie Q:ungen pfiffen auf ben ^^ingern I)inter bem 
^rtefter l^er. 5ll§ er fic^ umbrel^te, fj^ielten fie un= 
fd)ulbtg am S5oben. 

„^ort brücft er fid^, ber geigling," fagte ber 
5lj30t{)e!er nid)t feljr leife. ,,5luf ben @d)Ioffer rebet 
er fic^ i^inaug." 

7? 



„^znn man fte an|>ac!en tüill — /' fagte ^oKt. 
„2)ag fennt man." 

„Qnbeffen, 5Ibbofat/' fagte ^amn^^x, „@tc 
iDaren l^öflic^ mit jenem §errn, er fann fic^ ntd^t be^ 
flagen." 

㤚fltd}, td)? ^(f| I)a6e il^m boHauf ^efd)etb 
gejagt, greiltd) berl^anbelt man in gefitteter ^orm . ." 

„^u l^ätteft tl)n mcf)t Sf^eberenbo betiteln foEen/' 
fagte ber !I^oba!pnbIer, „tpenn ex biä) mä)t tüenig^ 
fteng ©jgellens nannte." 

„^ber tüaS l^obt xf)x? ®r feinerfeit§ l^at meine 
^ronie fel^r tDoI)I gefül^lt, beffen bin id^ fi^er. ®r 
iüeife 5u biefer ©tunbe, bafe ic^ il£)n für einen (Sd^nr^ 
!en l^alte. ^Mni U)x, er JDÜrbe fo bor mir gefrod^en 
fein, l^ätte er fein böfeg ©etüiffen gel^abt? ®r ^at 
5lngft gefd^tni^t! Hm liebften tüäre er, fobalb er mid^ 
\af), baöongelaufen!" 

„^a§ ift tüa^r," fagte ber Bariton, unh bk 
anbern gaben e§ gu. 

„5)er @ieg ift beim 5lbt)o!aten/' fteHte ber Seut* 
nant feft. 

2)er ^potf)ehx ^IcqniftaJ^ace fdfilng anf h^n %\\d). 

„^raöo, Slböofat! Sin bem Sage, tüo er ben 
©d}lüffel {)erau§gibt, 5al)(e ic^ gtüei glafd^en 51 — " 

„Hfti," fagte er gn ©nbe unb l^atte fd^on gang 
leife bie |)anb bom Sifd) gebogen. 5Iu§ ber 5tpotI)efe 
lüar, il)r f ^tüargeg Zud) über @d&eitel unb ©d^ultern, 
feine grau getreten; il)i 33Iicf liefe fid^ fo fd^tüer auf 
ben alten Krieger nieber, ba^ er barunter fleiner 
ix»arb; unb fie ging auf S)on ilabbeo gu. 2)er ^rie- 

78 



ftcr ftanb nod^ beim ^Brunnen mit bcr j^mn be§ 
$erücfenmad)er§ ^^onoggi, bie flagcnb bic 5lrme er* 
]^o6. Unb tüä^renb ^rau 5lcquiftQpace il^m betbc 
§Qnbe brüdte, erfi^ien auf bem ^(a^ grau ß^amu^gi. 
2)ret @d}ritte üom 2:ifc^ ber §erren fam fie Vorüber, 
ol^ne bie Siber 3U I)eben, unb gefeilte fid) ju ben 
anbeten. 

„"ä^, bie grauen/' feuf^te ber 5Ibbo!at, fc^merg* 
(id^ getroffen burc^ bie ^O^i^bitltgung ber f)übfd)en 
grau Samu^ji. 9^r 50^ann fagte: 

„"äud) bie 33arünin Xorroni iüirb fogleid^ gu 
ber Partei be§ ^riefterS ftofeen." 

®er Hbtjofat unb feine greunbe faben fic^ mit 
niebergefd)(agenen 50^ienen nad^ bem ^ala550 Xor* 
roni um. @tatt ber 35aronin geigte fid) bort hinten 
an ber ©de gum (S)aftl)au§ ^talia 9JioIeftn, hk ^0- 
möbiantin. 

„'^k fie um il)n l^er fi^nattern unb glügel 
fd)Iagen, bie ©änfe!" fagte ber Sabafbänbler ^oßi, 
t)oE 'iDiut burd) bie 5lbtüefenl)eit feiner grau. „3Barum 
fie ibm nic^t bk gettfleden öon ber ©outane 
fd)Ieden!" 

S)er ©emeinbefefretär grub t^eiter in ber 5Bunbe. 

„8ie muffen nic^t glauben, Hbbofat, \>a^ 2>k 
mit ^on !Iabbeo unb ben ©einen leicht fertigmer* 
ben. Sr iDeid)t :3bnen au§: um fo fd)limmer. ®r 
berftedt fi(^ l^inter bem ®d)loffer gontapie, ber alle 
5lrbeiten für W ^ird)e unb ha^ ^lofter macbt unb 
ben ©cblüffel feinen 5lugenblirf früher beenbet l)aben 
tüirb, alg e^ bem ^riefter red)t tft . . ." 

79 



I}ert)or, tüidelte gtalia ein, fd)ncllte über fie l)inau§ 
unb lärmte fo {ei)r, bafe ntd)t§ mel^Tc gu t)erftet)en 
tüor. ®te Sauben flüd)teten öom ^flofter in bie 
2u\t, §u ben ^orfprüngen am ®om. Einige fel^tten 
gurücf unb (iefeen fid) auf ben 3lanb ber ^Brunnen- 
fd)ale nieber. Qtalta fam nöl^er; ba§ Xuc^ tüar il^r 
bon ben ©d)ultern geglitten, §üften unb Slugen brel^te 
fie l^in unb l^er unb faute bahzi. 2Bie fie hie %an^ 
ben fo^, mad)te fie fid) ^eron unb l^ielt ilfenen, ?|ärt* 
lid) !reif(^enb, bie §anbfläd)e mit 33rot l^in. gi^ö'^^^'^ 
l^ob fie ben ^opf nadö 55eifaII. ©tatt beffen fagte 
grau ^cquiftapace: ,,3ft e§ erlaubt, 9Ret)erenbo, ba^ 
eine Verlorene grau hk ^irc^entauben füttert?" 

3nbe§ S)on !Slabbeo feuf^te, fügte hk S^onoggi 
j^inju: 

„^^ tücrbe meinen 33cfcn Idolen. Qn ber erften 
'^aäit, menn man benft! Unb mit einem ©beimann!" 

grau (£amu55i l^ielt immerfort bie Siber ge* 
fenft. Unöerfe^enS brüdtc fie ilftren 8!|3i1^enfd^al 
gegen ben §al§ unb fpie au§, — toag tl)r gut ftanb. 
5ln iörem f^marjen ^leib tjorbei fal^ man e§ ftibern 
nieberfallen. Qtalia richtete fid) fragenb auf. 53or 
bem (£afe fagte niemanb ein 2öort. (Snblid^ Derfud^te 
ber Slbüüfat: 

„®iefe ^omen fd^einen tiwa^ 5U tüiffen. ©ollte 
benn S^Jonoggi — " 

D^ne i^n anjufcl^en, eriüibcrte ber 5lpott)cfcr: 

„5luc^ o^ne S^lonoggi fommt fdjliefeüc^ aUeö ^er* 
au§." 



80 



„5)a§ ift abfd^eulid^/' rief ber 3lbbofat. „^d^ 
tva\d)e meine |)änbe in Unfd)ulb, — obn)ü^l id}, tpte 
ic^ l^tngufe^en mufe, ber erfte getüefen bin, ber t>k 
^ad)^ erfahren ^at." 

5lber ha Qoh (Japitani, bie grau bc§ ^oftorS, — 
benn insnjifdjen mar fie angelangt, — fid) mit i^rer 
trägen Stimme bei bem ^riefter erfunbigte, ob man 
bie ^omöbiantin nid)t einfpcrrcn fönnte, bamit fie 
niemanben mel^r öerfü^re, empörte fic^ ber 5lbt)ofat. 

„Xk nun nid)t! 31^! tk nid)t. @ine grau, bie 
fo bid ift, foüte nid)t üon anbern SSöfeö rebcn!" 

Qtaüa mar ba, ^atte 2^ränen in hcn 5lugen unb 
fragte: 

„5ßa§ baben bicfc ^amen?" 

S)ag 8d)n)cigen ber anbern mad}te bcn 5lbt)o* 
faten nocb betretener. 

„9^tct)t§/' brad)te er l^erbor. „3Btr finb in einer 
f leinen 8tabt, xdq^ mollcn 8ie: man fiefjt ^icr nid)t 
gern, bnfe eine grau lange fd}Iäft." 

„Slbcr ha^ gräuletn bot fic^ ben <Sd^Iaf ber* 
bient/' meinte ^olli bieber. 

„^Q^ glaube id)! ^ie Steife mit ber ^oft, unb 
in 8ogIiacco jeben 5lbenb gefpiclt . . ." 

„Unb i)ieücid)t aud) bie Siebe?" fd)(ug ber Seut* 
nant t)ür unb rücfte fid) gurecbt. 

„^ie Seibenfd)aft!" rief ber 5lbt)of at eifcrfüdbtig. 
„®enn bie Äünftlerinnen lieben mit Seibenfdjaft, unb 
ha^ reibt fie auf. Qd) fcnne e§." 

„3Bie mabr!" — unb ^talia banfte i^m, inbem 
fie il^n mit ben 5lugen f igelte. 2)er 5lbt)o!at fd^naufte. 



81 



„^tefe I)ier", erflörte ber S3attton (^abbt, „\\t 
mä)t leicht aufguieiben, fie ifet ju biele ÜJiaffaront." 

fßlan foflte fid) über btc grauen niemals luftig 
ma^cn/' erlütberte ber alte ©iorbano füfe. „@ie finb 
eine ju ernfte 5lngelegenf)cit." 

„2)anfe, 6:at)aliere/' — unb fie ü^elte aud^ il^n. 
r/3^ liebe ben galanten 3Jiann." 

„2)kn tüeife, man tüeife!" — mit einem @d)lage 
§Ji3if^en bie ©läfer; unb ber 2^aba!^änbler fall 
ftc^, freb^rot, nac^ bem $lpotf)efer um. „2)er 
^aron!" iüifjjerten fie erfticft unb ^)la^ten gleich* 
jeitig au§. 

„2öa§ l^aben biefe Ferren?" fragte Qtalia. Um 
fie für fid) §u gewinnen, ü^elte fie beibe mit bzn 
3lugen unb §ur ©ict)erl)eit auä) noc^ ben Leutnant. 

2)er 5lbt)ofat brol)te il^r mit bem ginger; fie 
ladete; unb ingmifc^en fam grau Kamusji, öom 2)om 
l)er, mit tief gefenften Sibern Vorüber, ^talia \af) 
ii)x öott Spannung unb Unterorbnung nad). 

„3ft ha^ bie S)ame, bie augfpie?" flüfterte fie. 
„Unb marum fpie fie bor mir au§?^^ 

„5luc^ id) bin beleibigt/' fagte ber alte ©iorbano 
bumpf unb grübelte, n)ieber gan^ in galten, bor 
fid) l)in. 

S^ello ©ennari ful)r jufommen, al§ ertüad^te er, 
unb ftarrte irgenbeinen an. 

„§ier ift jemanb, ber alle§ tüeife. 5llle§, Derftel^t 
i^r? 3ft t>a§ nid}t fd)rerflic^?" 

„Qd) ^atte e§ bergeffen," fagte ber alte ©iorbano 
fcl)aurig. „9Jiein ®ebäd)tni§! 3lber je^t erfenne 16), 



\vo1)zi i)kx t>a^ llnglüd fommt. ^oxi im SötnM 1)xn^ 
ter bem S^urm — " 

©r stnang ^ialia, in feine aufgeriffenen Singen 
p feigen, nnb n)ie§ mit bem S)anmen xücfmärtg. S)er 
Slböofat mad)te leife: „®ft/' ^oEi rannte: 

„5mon fie^t nid)t ^in." 

„^a§ ift bod) fd)red(ic^, immer folc^e Singen 
einer Unfi^tbaren anf jid^ ^n l^aben/' tüieberljolte 
9^eIIo ©ennari, ben 35lid gefenft. S)er S3ariton na^m 
feine U^rfette in bie §anb. 

„Stf) fage nid^t, ha'^ e^ eine grofee Slnnel^mlid^* 
feit ift." 

„2Bq§ gibt^g? D h)a§ ^abt i^r?" — nnb ^talia 
l^atte ben §anbrücfen am SO^nnbe. 

„2)n l)oft §ornberIoqneg, ©abbi?" fragte ber alte 
2^enor. „SJ^an foEte fie nie ablegen." 

SRafc^ nnb ol)ne fid) nmjnmenben, f preiste er 
gtüei ginger gegen t)a^ §an§ 9)^ancafebe. 

„5ßa§ gibt^g, mein ©ott?" flehte ^talia. „.^^ 
tüxü fort." 

„2ßa§ benn/' mad)te ber Slbbofat. „Söir leben 
bod) aEe l^ier, nnb e§ Int nn§ ntd)t§. ®§ ift ein 
9Röbd)en, ba§ feit nenn Qol^ren, ol^ne franf gn fein, 
ha§ §ang nid)t berlä^t nnb bennod) aEe§ tüeife, toa^ 
gef^el^en ift, nnb gntüeilen an^, tva^ nod) nid)t ge* 
f^el)en ift . . ." 

„9Jian mnß gngeben/' — nnb ber G^emeinbe* 
fefretär lächelte fpöttifd), ^.ha^ e§ ein loenig nnl^eim* 
lid) fein mag, toenn man e§ nod) nid)t getüol)nt ift." 

„9d) iDiE fort." 

6^= 83 



Stalta f tiefe i^ren Btn^l surücf. 2)er ^btjofat 
padi^ fie an unb brüdtc fie auf ben @i(^. 

„©te, eine ^ünftlerin, tpottten flicl^cn bor einer 
einfad)cn (Srfc^einung ber menjd)Itd^cn ^atut?'' 

„9^un, einfad) — " meinte ber 8efretär. Qtalia 
fal^, umflammert bom Slbüofaten, nad) §ilfe uml^er. 

„2)arum bin ic^ beleibigt tnorben/' begann tuie* 
ber ber alte ©iorbano. ,,3d), ber feit fünfjig ^df)^ 
ren — " 

„§at barum jene 2)nme bor mir auggefjjien?" 
fragte ^taiia erleu^tet. 

„5lber hk 2Biffenfd)aft —" ^ob ber Hbbofat an. 

„SBer ift alfo nod) fidler!" rief 9^eHo ©ennari, 
fjjrang auf unb machte, bk Hrme berfc^ränft, eine 
ftürmifc^e Sf^unbe um \)en 2^ifd). „8ie ipeife/' haii)k 
er in plötzlichem ©rfennen, „iüo ic^ bie ^Jiad)t tnar 
unb ta^ i&) "alba liebe! Qc^ tt)oEte el^er tot fein, 
al§ ein menfc^lid^e^ 3öefen im 33eft^ meines ©el)eim== 
niffe§ feigen. ®ie aber l}at e§: fdjon geftern mufete 
fie ben Flamen! — unb fann mid) berraten. ^d) 
lebe bon il)rer (Snabe, b)ie ift ba§ gu ertragen!" dx 
fe^te fid) lieber unb na^m bie ©tirn in bie §änbe. 

„2)ie 2Biffenfd)aft lx)irb — ", fagte ber 5Ibbo!at. 
2)er alte ©iorbano l)ob plö^lid) bie ^rme unb rife 
\>k Suft in feinen offenen SJiunb l^inein. 

,,Unb meine ^rop^egeiung! ^iefe ©tabt l^at 
njeniger al§ Ijunberttaufenb ©inmol^ner, unb id) bin 
umgeben bon ®el)eimni§. ^d) n)erbe l}ier fterben." 

„;3a, man mug borfi^tig fein/' — unb ber 
Bariton brel^te unerfd^üttert an feinen fleinen §ör* 



84 



ncni. ®et 5IItc fd)nimt)fte äufatnmeti. ^er ^bbofat 
befam unberfcl^enS eine 5lrt 5InfaE. ^r jucfte tüilb 
mit ben 8d)ultern, feine §anbrütfen taten ficinc 
frampfige ©erläge in bie £uft, bie 5lbern fditüoEen 
xf)m, unb feine klugen tüaren bie eine§ (grftidenben. 

^löl^Itd) ftanb bet ^aJjeHnteifter ©orlengl^t am 
!^ifd) unb fagte, rafd) atmenb: 

„3Benn eg ben Ferren gefällt, gut $robe!" 

9^iemanb antmortete il^m. Qtalia gerrte i^x 
S^afd^entuc^ burc^ t>xt Sd^^^, ber alte ©iorbano fal^ 
entrüftet lüeg. ®ann nol^m ber Hböofat ha§ SBort. 

„©utm 2:ag, S)orlengl^i, fe|en 8ie fii^!" 

„Verlieren tüh feine 3^^^^ ^^^ §erren! S)iefe 
elenbe @d}ule l^at mic^ lange genug aufgespalten. 
2)enn id^ bin zin fleiner S)orfmuftfer unb mufe biz 
^inber fingen hf)xzn. klommen @ie!'' 

®a nid)tg fi^ regte, fragte er, ftodenb unb er^* 
blafet: 

„SIber h)a§ ift gefc^e^en? ^^ berftel^e ni^t — '' 

®er 5lbt)ofat fuchtelte t)er§meifelt. 2luf einmal 
flaj3!f)te er bie Slrme l^erunter unb fagte Ieicf)tl)in: 

„Sie tüoEen nid^t, 2)orIeng]^i S)iefe §erren 
l^aben ben ^lan gefaxt, abjureifen." 

„Sld) ja, abreifen!" — unb ^taüa picfte fliegenb 
unb berjerrt, al§ fei fie t)on ©erlangen ummicfelt. 

,,5lud) id) reife," fagte ber alte ©iorbano. „^d^ 
ivxU l^ier nid^t fterben." 

S)er ^apeßmeifter griff nad^ einem <Stul^l unb 
griff baneben. 



®cr ?{bt)o!at fing i^n auf unb fe^te ii^n I)tn. 

„^ut, ^orIenglE)t! ^u^ mir ift biefer 3^if<^ßii^ 
fatt J^eittli^; aber ti3a§ IroKen @ic? Äünftler finb 
Saunen unterworfen, ha§ tüufeten tnir. 3öer ha^ 
©enie toUi, mufe aud^ bte Saunen tüoEen." 

„;3mmerf)tn/' meinte ber Bariton, ber feine ^n=^ 
l^ängfel forgfältig geprüft Ifiatte, „e§ tüirb tjielleid^t 
beffer fein, tüix reifen." 

^zäo ©ennari nal^m bk @tirn au§ ben §ön* 
ben; er l^atte einen tüirren, ringenben 55Ii(f ; — fd)üt* 
telte, \)ie Siber einbrüdenb, langfam unb ftar! ben 
Bop'f unb liefe W ©tirn gurücffallen. 

„@ie fd^er^en/' brad^te ber ^aj^eömeifter l^erbor 
unb löd^elte tt)ie eine ^u)3pe. „(Sin gelungener ©d)er3. 
5lber foKten tüir nid;t gelten? @§ tüirb f|3ät, unb gum 
Z^zatex ift'§ lüeit." 

„®§ ift (Srnft, mein armer 2)orIeng]^i/' — unb 
ber 5lbt)ofat fIo:pfte il^n. „Unfere ^ünftler fürd^ten 
ftd) bor ber Unfid^tbaren bort leinten, ©el^en @ie 
nid^t l^in! Unb fd)liefelid^, h)er i^eife; ©rünbe gibt 
e§ für alles ; unb felbft id), SJ^aeftro, fragte mid^ — . 
®enn, fagen tüir bie SBal^rl^eit! bie merfnjürbigen 
S)inge pufen fidE) ein i^enig. 2öarum mufete mir 
2)on 2;abbeo juft l^eute bie Ungelegenl^eit mit bem 
@^IüjfeI bereiten? ttberbieS l^atte id) Dergeffen, i>a^ 
ber grau be§ 2öirte§ SO^alanbrini, ja, ber ©rfilio 
SJialanbrini, le^te 9^ad)t ber @eift i^reS 33ater§ er* 
f^ienen ift." 

^talxa begann lüilb gu lad^en. 5llle fallen fie 
entfe^t an. 

86 



( ^ 



„©in ©etft?" ftQcjte ftc. 

„©etüife, ein ©eift, gröulein/' beftätigte ber $(b^ 
bofat ernft. „®enn xd) gef)öre nic^t ju benen, bie bic 
@eele leugnen. Qrf) bin fein 55^^^"^ "^^^^ S^eligion, 
nur ein ©egner ber ^riefter." 

„5lber fold^ ein ©eift, o, fold^ ein (Steift — ", unb 
^talia fc^üttelte fic^. 

„Sine grau oI)ne SReligion liebe id) nic^t/' be* 
merfte ber Hpotl)efer 5lcqui[tapace mit feiner bieberen 
Stimme. @ie tnar untjermittelt ftiK unb \a^ xf)m 
gefegt unb treu in bie Singen. 

„®a§ gräulein larfit! ©el^en @ie, bafe fie Iac!^t?" 
tüieberl^olte ber ^apellmeifter nod) immer. @r tüor 
auf ben 53einen, in feiner garten §aut faf) man bie 
^öte big unter bie blonben ^innl)aare flicfeen, unb er 
fagte mit einer Stimme, bie au§ bem ^iefften hzhtz: 

„Qd^ tjabe e§ gemußt, Sie luürben mi(^ nid)t im 
®tid) laffen. 2Bo bleibt bog f^^^i^'f^ij^ |?lora ®ar* 
linba?" 

„O/' machte ©abbt, „ouf bie fönncn Sie göl)* 
len, äJ^aeftro, bk fingt: aud) allein, oI)ne un§, unb 
fein Unglüd, böfer 53Iid ober ©eift l^ölt fie ab, benn 
fie gloubt an nid^t§." 

„5llfo gef)en lüir boran! ^a§ Mabier ift oben/' 
— unb er h^ieg noc^ ber S^re^Dpengaffe; „id) l^abe 
grofee 3JiüI)e bamit gel)abt, hi^ e§ oben tüar . . . 
2öie? SJieine §erren, id) bitte Sie, id) bitte Sie." 

„©§ lüöre biellei^t beffer, an nid)tg 5U glau* 
ben?" Vermutete ber 5lbt>ofat. 

„SBenn Sie nid^t fommen: ja, toa^ im id)," 

87 



fagtc ber ^aj)ettmetfter utib griff ftc^ fltcgenb an btc 
©tirn. 

„5ln gclt)iffe S)tngc nt(^t gu glauben, tft fd)tücr/' 
bemerftc ber Satjaliere ©torbano. „SSeim !I^eater 
befonber§." 

„SRctne 3w'fwttft! ®te hjerben ntd^t luoKen, ba^ 
alle§ umfonft mar?" 

„^c^ l^abe fte erlebt/' — unb ber ^Bariton fcftlug 
ftc^ auf bie ftarfe 35ruft. „^n ^efaro t)erfd)n)anben 
bte ©d^minftöpfe, bte man foeben no^ tu ber |)anb 
gef)alten l^atte, unb in einer anberen ©arberobe fanb 
man fie hjieber. S^ mu^tc bk meinen mel;rmal§ 
bon ber ^rimabonna jurücfljolen." 

,,®a§ foH beine grau erfal^ren," fagte Qtalia. 

„Sßerbe id^ benn niemals ^ier l^eraugfommen?" 

— unb ber ^apeümeifter fcl)lug t)art auf feinen ©tul^I 
auf unb fol^ gebeugt feine §önbe an, bie in bürftigen, 
§u langen Ärmeln ftafen, gefc^lDoHene 5lbern l^atten 
unb fc^n)i^tcn. 

SDian erttjiberte il)m mit Sntrüftung: 

„©ie hjaren fro^ genug l^ersufommen. Un§ 
fd^eint, ba^ l^unbertfünfjig — " 

2)er Satoalierc ©iorbano beiüog bie ^Bürger mit 
einer §anbben)cgung gum ©d)meigen. 

„^n ^arma l^at ba§ Xbcater, h)ie bicie fclbft 
unter benen, bie bort aufgetreten finb, nidit miffen, 

— aber e§ ift 2:atfad)e, ba^ ha^ Z\)caizx einen ©eift 
})at Qd) l)abz i^n erblicft." 

Qcr nirftc allen nad)cinanber in bie Singen. 
t,^tmx ©eift lüar Dor l^unbert ^afjren eine 



S)Qme hz^ §ofe§ unb foK, obiüof)! ein rclt9tö(eg ©c^ 
lübbe c§ il^r berbot, einen Xenor geliebt !)aben. ^^lun 
fommt fie, fo oft ein junger, nod^ unbefonnter !Ienor 
fingt, burc^ ben ®ang au§ bem @d)Io6 in§ 2;f)eater. 
Qmmer in berfelben Soge fi^t ber ©cift, hk er bei 
Seb^citen l^attc, unb lüartet, ob ber f^rembe jenen Xon 
ou^l^alten tüirb . . ." 

„3enen 2:on?" tüieberl^olte man. 

S)er ^apeümeifter toax fc^on lüieber aufgefjjrun^ 
gen. ®r tat einige ©djritte, fd^ob inütenb einen 
fd^reienben Raufen ;3ungen auSeinanber, ging bem 
53runnen gu. 

„Unb meine Oubertüre!" fagte er immer tüie* 
ber, nun bumpf, nun ouSbred^enb, nun fnirfd^enb. 
®r ftü^te bie §änbe auf hk S5runnenfrf)ale unb ftö^nte 
laut. 

„@ie foH im 2^1^eater aufgefül^rt tüerben! ®te 
©arlinba fott meine 5lrie ,Sraurige§ ©efc^icf' fingen! 
2Ö05U ift fie \)a, lüogu finb fie alle ba! 21^! 8ie 
iDoHen mir nid^t an§ 2id)t l^elfen, ha^ iä) t)erbiene? 
Sie lüorien mi(^ aufl^alten?" 

©r griff fic^ in§ |)oar, er bollte bie %au\t 

„8ie mögen \\d} ^üten! ^d) l^abe i^re ^ontrafte, 
iä) tüerbe fie bamit berni^ten, ol^ne ©nabe Der=* 
nickten!" 

Unb er fpic in ben Sörunnen. S)ann feierte er 
gurücf, etrt)a§ cinmärtS auf feinen gefrümmten 35et* 
neu; unb ba er fül)lte, ha^ beim S^ö^erfommcn fein 
®efid)t, er modjte ttjollcn ober nic^t, einen bcfc^eibe* 
neu Slugbrucf befam, smang er c§ ju brol^en. 



,,^et ber UnmögItcE)!eit, bie§ genau gu tüiffcn/' 
jagte ber Sabaliere ©torbano, ,,h3erben ©ie betftel^en, 
meine §erren, tüte fi^mteng meine Sage inar." 

„Teufel!" 

„^enfen «Sie fid): aI)nung§Io§ trifft man in 
^arma ein, fingt fröl^lic^ braufIo§, um in ber legten 
^aufe öon irgenbeinem guten bergen sufäHig §u er* 
fahren, ba^ in ber britten Soge re^t§ eine geifterf)afte 
S)ome fi^t, bie barauf tüartet, ob man jenen Xon 
augl^ält, hex bem t)or I)unbert :3al^ren il^r Siebl^aber 
geftorben ift. §ält man il^n au§, ftirbt man auä), 
ba^ fte^t feft. man erftid't an iljm." 

„®d)öne§ SSergnügen!" 

„Unb man Jnei^ nid^t, tDelc^er e§ ift! ®ie £lber== 
lieferungen ftimmen nid)t überein. (£§ fonnte auc^ 
\)a§ \)ol)t d fein, meine §erren: ba§ ^o^z d 
meiner großen 5lrie ,0 bleid)e ©terne' im Iel^= 
ten 5I!t ber ,©alatl^ea'. $(ber foll ic^ auf mein 
^ol)e§ d bergid^ten? 9JJit il^m befiege xä) jebe§ ^ubli* 
fum. 3e^t tnerbe id^ bafür tjielleidit fterben, elenb 
erftirfen? @§ l^anbelt fid^ um bie 3Bal^I giDifd^en 
£eben unb S^tu^m . . . QJJeine §erren, id^ toax jung, 
id) na^m ben 9^uf)m." 

„^raöo! SBraöo!" 

®er 5lbt»o!at ladete feud^enb bastttifd^en, o^ne ftd^ 
feiner Ungebül^r belüufet ^u fein, nur au§ Aufregung, 
ipeil er unter bem Xifd^ auf einen gufe geftofeen mar, 
ber, tüenn nid)t alle§ täufd)te, Qtalia äJioIefin gel^örte. 
S)er (Saöaliere ©iorbano fa^ il^n ftrafenb an, unb 
er rig, zxtappi, bie brauen in bie §ö]^e. 

90 



„gretlid^ fagle id) mir anäj: eö lüirb nidji bog 
d getuefen fein, an bem jener (^ijorlatan erf tieft ift; 
benn ba§ l^ält niemanb p)zx 9}linnten lang au§, a(§ 
nur irf). (SJIeid^biel: \vk ic^ nun Dor bem ^ouffleur^^ 
faften ftel^e, ba§ gange §au§ ben 5liem äurücfbrängt 
unb nur xä) \i)n l^inau§fclf)mettere, lange, lange, lange: 
— 0, xd) fage \>k Sßal^rl^eit, mir lüar nid)t iDof)L ^kh 
kxä:)t tüax itf) ein inenig feud)l, bielleid^t berfd)it)amm 
e^ mir ein inenig bor ben 5lugen. @§ !ann fogar 
fein, ha^ meine Gräfte nad^Iiefeen. ®a aber lenft 
©Ott meinen 35Iid, unb id^ fel^e in ber britten Soge 
red)t§ eine ©eftalt fid^ erl^eben unb lautlog S3eifaII 
flatfc^en. S)a§ ^lut fd^iegt mir §um §er5en, mit 
Tla(i)i breche id^ ab, l^öre ha^ ^au§ taufenb §änbe 
belegen unb fü^Ie, ba^ xä) gerettet bin. ^d) berbeuge 
mxd) bor ber britten Soge red^tS in bem 5lugenblid, 
ha hk ©eftalt gurüdtritt unb berfd^tüinbet. 9^od^ je^t, 
fd^eint mir, ^ahz id) fie bor fingen: fel^r bleid) ift 
fie unb gefleibet b)ie ein ^btiffin." 

„5ßie eine — !" 

^eUo ©ennari ftanb auf einmal lang aufgeredet 
ha, bie §anb am bergen unb berftört unb blutlos. 
5lEmöl^li(^ erlangte er 5ltem. 

„^ie eine Sbtiffin: \a, ha^ ift fie geiüefen. ©ine 
91onne! — unb jener Senor ftarb für fie. ^^x^ ©c* 
fd^id)te ift hjal^r, G^abalierc! Qd^ glaube an fie!" 

©r fe^te fic^. 9^od) toaren alle erfd)üttert. 

„ß^abaliere, id^ mufe ©ie aufforbern," begann 
ber ^at)ellmeifter, fdf)tüad^ unb atemlos. S)er 5lb== 
bofat gob feinem ©tul^I einen ©tofe unb machte 

91 



\id), bie ^öttbe QUggeftterft, eilig brel)cnb über ben 

„2öa§ f)ai er?" frogte gtalia enttöuf^t. ®enn 
unter bem ülifi^ tüor in5lt)tfd)cn and) xt)x ^nie bcm 
bc§ Slböofaten begegnet. „9[Rit lüem ift er?" 

„®a§ ift ber ^aufmonn äJiancafebe, ber 33Qter 
jener grau bort l^inter bem Xurm, — nid)t l^infe^en, 
fie fiefit un§." 

„(£§ fd)eint ntd)t gefäl^rlic^." 

„äJieine Ferren/' begann iüicber ber ^apeU^ 
meifter, „@ie l^aben iüol^l ntc[)t hzi>ad)t, h)eld)e folgen 
e§ {)aben iüürbe — " 

S)ie beiben näl^erten fid^. 2)er 5Ibtoofot rebetc 
feuc^enb unb bie £uft fc^Iagenb am Ol^r be§ onbern. 
^lö^lid^ fc^ob er i^n bor \id) unb liefe il^n lo§. ^er 
^oufmann bienerte unb reid^te feine trocfene, !ül)le 
§anb um^er. 8ein altc§ ^afenprofil mit bem ge* 
iDÖIbten Sluge iüenbete fic^ rudtoeife. 

„5ßenn bie |)erren e§ erlauben — " 

Qeber einjelne mufete gcnidt l^aben, bebor 3Jlan^ 
cafcbe fid) fetzte. 2Ran betrachtete il)n milbe, tok er 
fid^ in feiner biden braunen Sad^, bie auSfal^ Ji^ie 
fein gell, runb unb ficin mad)te. 

,,6te l^aben eine ^od^ter?" frogte ber G^abaliere 
l^erablaffenb. 

„Sö^ieine J^od^ter l^at bon ^l^ncn gefprod)en, 6^a* 
baliere." 

„^§ iuöre nic^t nötig gelüefen." 

„^adj ^l^rom SBcIieben. Q^nbeffcn, ba fic biel 
aEein ift, befc^äftigt fie gern il^ren ®eift, unb fo fd^eint 



c§, )^a^ fte, mel^v al§> mir anberu, bort ber 2öclt iueife 
unb bon getüiffen 2)in9en, hk'' -— mit ber §anb 
auf bem §ex5en — „un§ anbern gu grofe finb. S^^' 
9flu^m, (SaöaUere, l^at meine ©bangelina nic^t fd)lQfeu 
laffen. 6ie fctjlöft fonft nad) bem SJHttageffen; geftern 
aber ftanb fte, nad^ einigem (Seufgen, tuieber auf unb 
fogte: ,'^a\>a, je^t ift er unteriüegS l^ierljer!' ,5lBer, 
%'6d}Uxd)m?' Mx, ber Saöaliere ©iorbano/ Unb 
tatföd)Iic^, bebenft man eg tüo^I, o meine Ferren, 
foll man il^r bann nid)t red)t geben, unb ift e§ nid)t 
ein tüa^reS 3Bunber, bofe ein 3Jiann, b^n fie in ^ariö 
unb Sonbon mit Singft ertüarten, aEe§ au§fc^lägt, 
um gerabe un§ gu ern)äl)Ien? ^aum glaubt man e§, 
bafe er I)ier figt, mitten unter un§, tüie einer öon 
un§!" 

„2:atfäd)Iid^/' fagten bk Bürger nod)benflid). 
®er ^boofat meinte: 

„S)ie§ märe mirfli^ eine ^elegenl^eit, am Sflat* 
I;au§ eine ©ebenftafel an§ubringen." 

S)er ©efretör Samuj^i bergog §meiflerifc^ ha§ 
®eftd)t, aber er f^aito: hk 2)^e^rf)eit ber 33ürger gegen 
fic^. @ie erflärten: 

„@in guter ©ebanfe! ©ine Jjatriotif^e Zail S)ie 
©tabt fdiulbet e§ fic^I" 

S)er ©aöaliere ©iorbano berbeugte fid^, gro6 unb 
glücflic^, nad^ aü^n leiten. S)ann manbte er fic^ 
bertrauli^ an ben Kaufmann: 

„Unb, nid)t ma^r, mein §err, irgenbein S^faE 
mirb e§ fein, ber 3^rer !Iod)ter meine bcöorfte^enbe 
^nfunft entl^üEt i^at? <Bk l^at biefe llenntnig nid^t 



93 



an^ ftc^ felObft unb nic^t auf ge!^etmnt§t>oIIe %xt? S)o§ 
aEeg ^at md^t§ §u bebeuten?'' 

SJ^ancafcbc l^örte bte Söttten be§ ß^abaliere \d)toex^ 
genb an. SBenn er \id^ ben alten 2:enor sunt geinb 
mad^te, brof)te ein 33aIIen roten ^J^^Q^^K^, hzn bte 
dauern nt^t gefauft fiatten unb ben er je^t an bte 
^omöbianten l^ötte lo^tüerben h)oEen, no^ lönger 
Itegenjubletben. Hber fein t)äterlitf)er ß^rgeig fiegte, 
unb er l)ob bie @cf)u(tern. 

„3BeI^ 3wföK benn tnol^t, — ba nur ber ^J^aeftro 
barum iDufete. ©agen 2>k felbft, äJiaeftro, ob @ie 
einer lebenben ®eele einen 2Bin! erteilt l^aben!" 

„Um nid^t befd^ämt 5U fein, toenn ber ©aöaliere 
nid^t tarn. 5lber lüa§ l^at e§ mir genügt/' — nnh 
hk blauen klugen be§ ^apeUmeifter^ iüaren feucht 
unb 5ornig — „\^a er nun fort toill, oI)ne gefungen 
5U I)aben!" 

2)er Kaufmann fc^Iug entfe^t hu §önbe gufam^ 
men; ein 9JiurmeIn ber !^rauer ging burd) ben ^xzx§> 
ber Bürger. ®er ß^abaliere befd^tüid)tigte fie mit 
einer ©efte bon Ieid£)ter ©rl)aben^eit. 

„fjür^ten ®ie nid^tö!" fagte er, maä)te eine 
^aufe unb fteKte fid) bie (SJebenftafel bor, „id) i^erbc 
bleiben." 

„Qd^ l^abe h^haä}t, ha^ xd) aud) in $arma blieb, 
tro^ ber @efal)r, bie @ie fennen. SJ^öglid^, ba^ bieg 
bie ©tabt mit ni^t l^unberttaufenb ©intr>ol)nern ift, 
bie mir öerl^öngnistjoll lüerben foK: aber, nid^t ipe* 
niger entfd^loffen al§ in ^arrna, tüäl^le id) ftatt be§ 

94 



Sebeng ben 9lul)m"; — unb er fenfte bic §aub im 
33ogen auf ben 2^ifd^. 2)er ^a))e(Imeifter ergriff fie 
mit feinen beiben unb fd^üttelte fie tüilb. 

„Qi^aöaliere, nie iüerbe 16) 3f)nen banfen fönnen, 
toa^ 2)k für mid) tun!" 

®r ftammelte mit feud)ter ©timme: 

„^ann barf id) alfo l^offen, ba"^ aud) bie anbern 
§erren — " 

„@ie hjerben bleiben/' ergänzte ber Kaufmann. 
„S)a§ tüiffen tüir, ol^nemeinc ^od^ter gu fragen." 

Unb er erinnerte ben gamilient)ater ©abbi an 
bie (£rl)öt)ung ber @agen, fobalb bog X^eater au§t)er= 
fauft tüäre. 

^er Bariton lächelte fc^tüelgerifd^. S)em gräu^ 
lein SD^oIefin berl^ie^ ^ancafebe einen reid^en unb 
möd^tigen greunb. 8ie unb ber 5lbt)o!at fallen er- 
rötet aneinanber borbei. 

„SÖ3a§ aber ben §errn 9^ceIIo ÖJennari betrifft/' 
fagte ber Kaufmann, „finb tüir fid)er, ha^ alle feine 
Sräume fid) erfüllen Inerben." 

(Bahti ftredte fd)on bie §anb an§>, um feinen 
.greunb ju l^alten, aber 9^eIIo brac^ nid^t Io§; er 
fd)Iudte l^inunter unb fenfte gu aßer IXberrafc^ung t)or 
bem f^^öttifc^ blinselnben Kaufmann bie Siber. 

„galten h)ir un§ bod^ mit biefen 9^ebenfad)en 
nidf)t (önger auf!" Verlangte ber ^apellmeifter unb 
trat bon einem gug auf ben anbern. „kleine §erren, 
id) mac^e 8ie bafür beranttüortld^, Inenn h^ir — " 

„8d)rie6Itd^ l)at ber ^JJaeftro red^t/' fagte ^talia, 
benn ber 5lbt)o!at trat fie ju ftarf; unb fie ftanb auf. 



95 



^ud) bte übrigen ntad^ten fid^ fettig. S^eHo 0)ennati 
aUzxn liieb fi^en. 

„^d) !ann nod) nid^t fingen/*' bel^ou^tete er 
l^artnädig. ,,^(i) mufe öorl^er allein fein, ©el^t 
nur 5u, eriDartet mid^ in §el)n SJlinutenl Qrf) mufe 
Qßein fein." 

(Sr nal^m ben ^o^)f ginifd^en bte §änbe nnb tüar 
nid^t me^r gu fpved^en. ®ie ^Bürger fütilten \\d) gu 
angeregt, um l^eim^ugel^en. 2)a ber ^apcllmeifter fie 
bur(^au§ nid)t mitnehmen lüollte, befc^loffen fie, i{)r 
^ufammenfein im Saben be§ S^abaf^änblerg ^oüi gu 
öerlöngern. 

S)er ^aj3ellmeifter ftol^jerte in feiner Saft über 
jungen, bie om ^oben mit 8teind^en ttJorfen. @r 
rife fie au^einanber unb Verlangte, bafe fie ben ^la^ 
röumten. ®r ^ielt fic^ nic^t mebr; oIIe§ n)or i^m 
im SBege: hk §unbe, bie gaffenben §anbn)erfer an 
ben 9}iauern. ©a fd)(ug e§ gnjölf, unb fie öergogen 
fid), im bunten ©etöfe be§ 2JiittagIäuten§. 

25er Slbüüfat begleitete ^talia 5D^olefin. 2)er ^a* 
(jeEmeifter, ber §n)ifd)en ©abbi unb bem ^aöaliere 
©iorbano ging, manbte fi^ auf ben erften ©tufen ber 
2:reppengaffe um unb rief: 

„®ie miffen tüoijl, $err Slbbofat, lüir !önnen 
feinen gremben bei ber $robe gebraud)en." 

„^Serfte^t fid)," rief ber Slbtjofat 5urüd. „@ie 
iDerben nid}t fommen, id) bürge bafür, fie finb bei 
^olli." 

Unb er hiidU fid), um eine S^W 5^ entfernen, 

9G 



( * 



bie fctner 2)aTne tm 2öege lag. Slöer 3^alta l^ü^ftc 
freifc^enb über fic l^intücg. 

„5Dür gefaßt bte ttnerfc^rocfcnl^ctt fd^öner 
grauen/' fagtc ber Slböofat. 2)urcl^ ben Stot bcr 
§ü^ner, bte gacfernb flücl)teten, fliegen fte §rDifcI)cn 
ben fd^njargen §äufern fort, au§ bereu 2;üreu 3^auc^ 
fdjiüanftc. 

„©ut, ba'^ tüh babletbeu/' fagte ^talia, unb 
ladete; „td^ l^ätte ut^t getüufet, irie td) meine ^Reife 
begal^Ien fotl, ober auc^ nur ben 3Birt." 

„2Bie? Hber ^at benn ber ^aron nid)t — ?" 

©r fd^Iug fid^ auf ben äJlunb. 

„SBer?" fragte fie. 

„O, niemanb!" 

Qtalia tüanbte einen rafd^en ©eitenblicf nad^ 
x^m um, fd)üttelte lad^enb bie ®d)ultem unb fprang 
l^öl^er. @r feuchte, red^tö unb linfö ioinfenb, l^inter* 
brein. 

„^emerfen ©ie, tuie aße auf bie @^tüellen 
treten? Qeber ^ai fd)on SRat unb ^Beiftaub bon mir 
berlangt. SO^it 3^ed)t ober Unrecht I)ält man mid^ 
für einen möd^tigen SJ^ann . . . Unb au6:) für einen 
reid^en, barf id) fagen. S)enn feigen @ie ben ^alajjo? 
^a§ ©df)oug mit ben hdbcn 8äulen: e§ ift ba^ größte 
unb fd^önfte; unb ha meine @c^tt>efter, bie SöitiDe 
^oftecalbi, bei i^rer §eirat abgefunben tüurbe, gel)ört 
e§ meinem 35rubcr (Galileo unb mir, jebcm jur §älfte, 
S^ l^abe barin eine Sßo^nung öon bier fd^önen ^ini'^ 
xmxn — " 

S)er ^bbofat blieb ftel^en unb fd^mo^te, 

1 97 



^^— unb cmc Sammlung bon geirtffcn Silbern: 
a]&! gcmiffen Silbern . . . iDlan 5eigt fo ctma§ ben 
ficuten nid)t; Q^nen ober, gräulcin, roenn 8ie ntic^ 
befudjen mollen, — o! feine 5urd)t, 8te betreten 
bog ^aii^ eineö (Sl^rcnmanncS"; — unb er [teilte bte 
§Qnb [teil äntifdjen fie unb fid). Qtalia lochte, aber 
t)olI 2ld)tung. ©incm 90^anne bon fold)er 3flitterli(^=' 
feit begegnete man feiten; unb einem, ber foglcid) 
feine ganzen 5Ser^ältniffe borlegte, tüie hti einem 
ernft^often 5lntrog! 

„S}laö) ber ^robe iDill iä) @ie befudjen," fogte 
fie, „unb mir ^l^re fc^önen 53ilber anfeilen . . . 5luc^ 
Qljre fd^önen ^immer," fe^te fie ^inju unb gögerte, 
ob fie i^m no(^ meiter entgegenfommen follte. ©tott 
beffcn mad)te fie fid) einen befd)cibcn locfenbcn Genf^^ 
blicf. ©r lächelte galant unb führte feine n^elfe §anb 
ang ^cr^. 

„Ol gröulein Qtalio, Irtr fönnten un§ ber" 
fte^en." 

@ie t)erfud)te ein paar 8tufen l^öl^er §u gelangen, 
aber er ^iclt immer micber an. 

„3^ ^ör ftet§ ein 53erel^rer ber ©d^önl^ett; unb 
bei S^rem Slnblicf — " 

„2)0 ift er! Unb bte Sier?" rief e§ au^ bem 
^aufe f^Qiab; unb eine grofee grau mit einem rot 
berfdjnürten 8ammetmicber unb furzen öembörmeln 
ftonb im genfter unb brobte mit bem Singer. 

„51b! ber ^Iböofot, fo ift er. 8ctne gomilie tüürbe 
er .^ungerS fterben loffen: er ober, immer mit t>zn 
grauen." 



,,50^etnc Siebe/' fagte ber Hböofat f)tnauf, „c^ 
gibt geiDtffe 2^inge, bie bu nid)t beurteilen fannft/' 

„:3^i^t^^ berfelbe, ber Slböofat!" — unb bie 
©c^tüefter breitete tjerjtüeifelt bie 5lrme au^; aber 
il}r ^inbergefid)t, itt t^a^ ^mei graue 6trä^nen fielen, 
läd)elte bemunbernb. 

„55?eld) fd^öner junger 50^ann, nid^t \Dai)x, gtäu* 
lein? 511)! ge^, Xaugenirf)t§, unterl)alte hxd)\ 2a^ 
beine gamilie ol^ne bie (£ier!" 

^,3c^ l)abe fie niitgebrad)t, im ß^afe fannft bu 
fie abl)olen. 5Iber merfe bir, meine Siebe, ha^ i^ 
je^t nid)t immer 3^^* l)aben tüerbe für beine 5ln* 
gelegen^eiten, ta iö) mit ^Biestigerem fel^r befd)äf=^ 
tigt bin." 

„^JJian fie^t e§/' rief bie 5Bittt)e ^aftecalbi noc^, 
inbeg fie fic^ gurürfgog. ®er 5lbt)ofat bemerfte: 

„^an mufe ©ebulb l^aben. ©o ift ba§ Seben in 
einer fleinen 8tabt." 

(Sr ^otte f(^on iDieber bie §anb auf ber 5Bruft, 
unb ^talia, bk gefid)ert I;atte, befam foglei^ il^re 
fromme 3)Hene gurüdE. 

„^ei 3btem Slnblid", fu^r er fort, „fü^Ie i^ 
beutlic^er ol§ je, bofe grofee 2)inge in mir fd^lummern. 
58ieneid)t toar au^ id) ^um ^ünftler beflimmt? W)\ 
I;aben @ie je über \>a§ ©d^idfal na(%gebad)t?" 

5Iber fie §eigte beftürjt auf bie ©eftalt, bie l^in* 
ter bem ^alagjo 55elotti gan^ allein auf bem breiten 
S^rcppenabfa^ ftanb. ®§ tnar ein flciner Uralter in 
abgetragener §errenfleibung. SJJit feinen trodenen 
Spalten, feinen ©reifenaugen fd)ien er über eine 

7* 99 



SJ^cng« Iiintüegpläd^eln, btc ntd}t ba tüax, belDegte 
hahti bte Sippen, frf)lug mit bcm gufe au§ unb 
fdöiDcnftc, bte Sinfe am §er§en, im SSogen feinen 
xanblofen ^ut 

,,e§ ift nid)t§/' etüörtc ber 2Ibbo!at. ,,(S§ ift 
ber 55rabrä: fo nennen fte il)n nad) bem ©eröufc^, 
ba§ er öerurfoc^t, iDenn er fpre^en töill. ©in armer 
§nter, eÜDa§ tierrütft, aber tüenig intereffant. ©e^en 
8ie mxd) an! ©in 9Jlann bon meinen ©aben! Qd) 
I)ötte ipo^l ©rnnb, bem ©c^idfal — . Slber nein: ha 
id) 3f)nen begegnet bin!" 

dx bot il^r für bie legten, fel^r fteilen ©tnfen 
ben 5lrm. 

„^a baben lüir auf bem ^lateau ben ^ofaft 
Ql^rer ©^jellenj ber grau g-ürftin (Sipolla; id) bin in 
ber Sage, i{)n S^nen gu geigen tüie mein eigene^ 
^au§; — unb bort red)t§ ha^ 9^onnen!Iofter mit ber 
£irc^e. ^in Sangobarbenfönig namens — S)ing§ba 
l^at e§ gegrünbet, für feine 2^od^ter, bk einen 2kh' 
l^aber l^atte." 

„©0 ftreng it^ar er!" — unb Qtalta fal^ el^rfürd^^ 
tig an ber n)ilben fc^hjorgen 9J?auer l^inauf. 

„^^ac'^bcm tüir gefiegt Ijatten, l^at ber <BiQai alleS 
t>erfteigert, aber bk 9^onncn f)aben e§ ^urücfgefauft. 
Wan mirb fte nid)t Io§, bie I}ciligen Hnterröde . . . 
ißerfäumen ©ie nid)t, einen ^licf auf hk Sonbf^aft 
§u tDerfen! @ie feigen bon ^kx gtüciunbbreifeig OxU 
fd^aften. Söeld) hjoßüftigejg 35Iau: h)ürbe man nid^t 
glauben, e§ fei ba§ 5D^eer, bem bie 53enu§ entfteigt? 
^et bie (Sinfünfte befäfee aix§ allem, tva^ @ie l^ier 

m 



mit ^tüei Hugen fafjeu, bcr ^äüe jö^rtid) uic^t weniger 
aB brei 9JH(Itonen ju öetäe^ren." 

„§immel! (^s tuäre eine @ünbe, fo t)iel an§^u* 
geben!" 

„gilt eine %xan ioürbe id^ e§ ausgeben !" rief 
ber ^böüfat in gener nnb froc^ ifjr öoran bnr^ 
einen Ijalh eingeftürjten ^ogen neben bem fürftlicl)en 
^^5alaft. „9)kine ©c^mefter i)at üielleic^t red}t? ^iel* 
leicht n)Qre ic^ für eine grau §u allem fä^ig." 

@r rid)tete fic^ auf unb ftreifte bie 0ol}len an 
ben ©tufen ob. 

„3J^an ^ätte ben S^Ö^ng gum S^beater reinigen 
foKen. ©erabc btefen Ort baben ficb bie Seute au§ ben 
näci}ften ©äff en fett langen Qa^ren augerfeben. @ie be* 
fi^en nömlid) nocb f einerlei bequemt icbfeit im.^aufe.." 

^a fprübten ^al! unb ^ieö bie 3:reppe ^erab 
unb oben ftampfte unb tDxnUz ber ^apeUmeifter. 

„3ÖÜ bleiben @ie, IJiolefin? ©ebt t)a§ fo ttjeitet*; 
lr>erben ir>ir bk ,5lrme Xonietta' niemals ^erau§* 
bringen! ©in Qa^r meinet Sebenö foftet i^r mic^!" 

,,@ie böben red)t, ©orlengbi/' fagte ber 5lbt)o- 
!at unb befd)n)icbtigte mit ber §onb. „2öir fommen, 
gleid) finb mir ba." 

„3cb fagte Q^I^nen fd^on, ba^ i^ ®ie nid)t 
braud)en !ann. Hber bie ^rimabonna, nacb ber x6) 
gefd)idt böbe? Unb ber ©ennari? @r fprad) t3on 
ge^n *iD^inuten, unb ba§ ift eine f)albe ©tunbe b^^c!" 

^er ^'apeUmeifter überronnte ben Hboofaten, 
ber fid) auf ben ©d)utt fe^en mufete, uxit> ern^ifc^te 
l^inter bem S^orbogen einen Suben, 

30i 



„Sauf 3um (S^ebattcr ^d^tlle! ©in §etr ft^t bort. 
Söenn er md)t fogleid) fomme, fofte eö 8trafe. Unb 
lauf 5um 8c^neiber G^^iaralunsi! (£r folle mir feine 
9}Heterin fc^icfen. 53ift bu in §roei 3}Hnuten brunten, 
iDirft bu fe()en, tva§ \&} bir fd)enfe." 

^er Qunge rannte f^on. Oberhalb be§ |)anfe§ 
S5elotti [tiefe er mit bem alten 53rabrä 5ufammen, 
fc^lug öin unb lief 3erfd)unben meiter. 33eim (^^mU 
ter 5ld)iIIe fafe ber $err, aber er fdiüttclte nur bie 
6d)ultern unb fd)icfte il^n fort. 6ogar ben ©eöatter 
5lc^iUe, ber mit i^m fprec^en n)olIte, fc^idte er fort . . . 

51I§ e§ ^ofb ein§ fd)Iug, fd)raf 5^eIIo ©cnnari 
auf, redte fic^, tat ein paar n3ibern3illige @d)ritte nac^ 
ber Xreppengaffe unb bog tüicber cih. ®iefe 3öege, 
bie nic^t 5U il)r füljrten, bicfe 50^enfd)en, bie fie ntd)t 
fannten ober noc^ bei il)rem S^amen gemeine (^^ban=' 
!en Ratten: \iz bcleibigten 5^e[(o. Hlle^, n)a§ nic^t 
5IIba tüar, beleibigte il^n. SßoII 55erac^tung blingelte 
er über ben leeren $la^ ^in, mit feiner gen)öl)nlid)en 
©onne unb feinen alltäg(id)en @d)atten. Qe^t bitten 
fie afle gcnfterläben gcfd)Ioffen. Hm $lbcnb öffneten 
fte fie mieber. 2Ba§ ba^ für ein Seben tDar! Unb in 
ein fold)e§ mar ^^ello gebannt! ^a§ eblere, nacb bem 
il)n Verlangte, liefe i^n nid)t ein. Stürbe 5llba je 
t)on ibm erfahren? 8ie tüar erfcbredenb l)od) unb 
fem. ®ie S^acbt unter ibren genftern lag fcbon meit 
babinten, unb faum fonnte man ftcb benfcn, tia^^ fie 
lüieberfebre . . . 5(ber oben im ^iatbauö b<^tte etmaS 
fid) geregt, ßine ^o^oufietür im gmciten ©tod Ijatiz 

102 



einen Bpalt befommen, barin betrad^teten ii^n ein 
paax 5Iugen, unt) t>a§ treibe ©efid)t — ^atte c§ nid)t 
genicft? Sr trat l^inon: e§ fenfte fid) langfam. 

©in 3^'i<^^J^' i?^öi^ 6^anm35i, bie feufd)eftf bon 
ollen, gab i^m ein ^^'i«^)^!^- "^^^^o tierfc^ränfte t>k 
Slrme. ®a i^atte er, lr>a§ xl)m gehörte: 53ergnügcn 
mad}en unb lügen! 2Barum nid)t? 2Bar e§ nid)t eine 
9fiad)e an 5(Iba§ gn frember 9^einl&cit, toenn er ftc^ 
befrf)mu^te? Unb l^nlbjgte er nid)t il)r, ha er bie 
bctrügerifd}e 8d)am unb ben falfd^cn 8tol5 bcr 
onbercn grauen ju 33obcn h^arf, \)a^ nur bie eine 
aufred)t blieb? ^a§ ®efid)t neigte fic^ noc^malä unb 
berfdiiüanb. S^ello betrat bie Hrfaben, er fc^te ben 
gu§ auf bie @tufe. ©in ©cröufc^ — er tüanbte [\6) 
l^aftig; unb glora ©arltnba fal) il&n an. 8ie tarn 
au^ ber ©äffe beim Safe unb überquerte ben ^laij 
mit ibrem (Silfd)ritt. Ol^ne xijw §u öerjögern, l^attc 
fie ba§ $au§, ben ©palt in ber IBalfontür unb \)en 
Jungen 50^ann auf ber Xreppe gcmuftert, bc»tte Der«» 
äd)tlid) gcläcbclt unb inar fort. ^^cHo ©ennart er* 
rötete tief. ®ann tüarf er gornig W @d)ulter ^urücf 
unb ging binein. ^ie Hbfätje bcr ^rimabonna flapp^ 
ten fd)on in ber Sreppengaffc. 

80 rafd), \>a^ ber ;$^unge, ber fte fül^ren foHte, 
jurücfblieb, lief fie in il)rem langen, entfärbten 9Regen=» 
mantel, ber fd)lenferte, n)eil fie au§ 8parfamfeit nur 
ben Unterrocf barunter anbatte, unb in ibrcm 
fcbmutugmcifien 55^l5but, ben fie um bc§ .^'^aareS ttiißcn 
trug: lief binauf unb baöon, um bie ©den, über bie 
engen ^lä^e 5n3ifd)en jmet ©tiegen, — unb \o oft 

103 



bur^ eine 2Mz ber Säufer i^r ^Hrf in @ärten 
I)mabfiel, iro ^inber fpielten unb eine ^öintlte unter 
ber Saube beim (£ffeu fafe, ricl)tcte fie bcn ^opf nod) 
l^öl^er. Proben fo^ fie nid)t linfg nod) red)tö: unter 
bem ^ogen beim @cI)Iü6 lüar ein Heiner 53ülföauf* 
lauf, unb irgenbmo au§ einer unentbedbaren t!)ffnung 
tarn bie ^reifd)ftimme ber ^taiia IDcolefin. „Safet 
mic^ burd)!" — unb and) über ben ^ot unter bem 
S5ogen fa^ fie ^in. 

8ie rife eine Xür auf; ba^inter fonb fie, bom 
3J?ittag§Itc^t noc^ blinb, alle§ fd)n)ar5. 5ln einer 
3Banb entlang geriet i^re §anb auf ettua^ SJlenfd}« 
li^eS. 

„©ntfd)ulbigen @ie!" fagtc jemanb. 

,,öffnen 8ie mir bod) bie 2:ür §ur 35ü^ne! Q=(^ 
fe^e nid)t§. 55>er finb @ie?" 

„^sd) bin ber 5lbt)ofot ^elottt. m§ ^Borfi^enber 
unfere^ Komitees tDo^ne ic^ ber ^robe bei/' 

,,$ier im ® unfein? kommen ®ie boc!^ fort! 
Jlennen ©ie ben SBeg nid^t?" 

,,Db id) ben 2Beg fenne! ^d) hin ja gu §aufe 
im ^alaft!" 

^a fiel er l^in. 

„^a, ^ier tüarcn ©tufen. ^d) iüu^te e§, nur 
hadjU xd} n\d)t baran." 

®§ marb immer finfterer, unb ^Tabier unb (^tp 
fang borten fid) njeitcr entfernt an. 

„2öir ftnb folfc^ gegangen/' entfd^ieb ^loxa (3ax^ 
linba. „2Btr tüoKen umfe^ren, unb xd) mill füt)ren. 
5)a e$ ein 2:l)eater ift, toerbe xd) fd)on l^infinben . . , 



5)tefen ^orrtbor tjatten toh bcrfäumt . . . Unb tüaritm 
finb Sie ntc^t mit brinnen?" 

„konnte id.) benn? .£ie& man mi^ benn?" — 
unb ber Stimme beg 2lböo!atcn l)örte man e§ an, bafe 
er im ©unfein t>k §lrme fc^menfte. ,,©orleng^i ift 
berrücft geworben; er bef^ouptet, ba^ grembe ni^tö 
babei ju tun ^aben. Qc^ ein grember! ©er 33or* 
fi^enbe beö ^omiteeö ein grember! ©r öergifet, ba^ 
er felbft ^iec fremb ift unb t>a^ trtr i^n fortf(i)icfen 
fönnen." 

,,2)a§ ift unnötig. Sßol^er tüoGen Sie fo rafd) 
einen anbern nel^men? 5lber tc^ tt^erbe Q^nen i)eU 
fcn." 

„^l)\ Sie tnerben — . gräulein glora (Barlinba, 
xä) l^abe fofort erfannt, ta'^ Sie eine grojie ^ünft* 
lerin fein muffen, ^d) fagte nocö foeben gu ^ofli, 
bem !^aba!^änbler — " 

„S^lnic gut, ^Ibbofat, ta^ Sie ntd^t fortgegangen 
rtnb.'' 

„^d) tüagte e§ nid^t. ©raupen, nid)t tna^r, ftel)t 
ba§ 58oI!. 58ielleid}t tüürbe e§ erraten l^aben, ha^ xd) 
ntd)t — , ha^ biefer 5EJJaeftro mid) — " 

„SOBir finb bo/' fagte g-Iora ©arlinba. 

2)te 53üöue lag Dor ii^nen. Qm §albbunM ]d)xm 
fte enbIo§; ber Schein ber 33led)lampe auf bem ^laöier 
berlor fid}, bie t)ier menfd)li(^en Sc^attenriffe fo^en 
tt)eit{)tn berftreut ou§. ©er ^opellmcifter ftanb in 
ber ^itte be§ Sid)t!reife§ unb ftiefe hk gauft in 
bie Suft. ^ a 

,,^d) fann feinen Sßiberftanb bulbcn, and) bon 



Sinnen ntd^t, ß^aböltcre. Sie finb, bcr @te finb. 5116er 
td^ bin ()tcr ber 9}iae[tro." 

„2)ag tft immerhin ctrt)a§/' bemerfte ber ^axu 
ton ©abbi, rittlings auf einem 6tu^I. ^talia 9DZo* 
lefin tarn §ur 2;ür. 

„5Ba§ für ein fc^Ied^t erlogener 39^ann!" fogte 
fte. „"iDlid) l)at er bereite ^biotin genannt." 

glora ©arünba trat in§ ^elle. Q^re Singen 
funfciten, t^r t)öl)nifd)er Xriump^ fniff i^r bie SBinfel 
ber formalen Sippen. 

„9}Jaeftro," — gan5 fanft — „xd) bitte @ie für 
meinen J^reunb, ben 5(boo!aten ^elotti. (£r möchte 
un§ 5nl)ören." 

S)er 5lapeIImeifter fnl^r anf. 

„9^od) immer er? SBenn xd) x^rx bod) l^inauS* 
gelüorfen l^abe!" 

fj^laxx tüirft einen 3Jiann inie mid^ nid^t l^inauS/' 
— unb ber Hbt)ofat trat mit 5öürbe t)or. 

„5(Ifo nod^malö," fc^rie ber junge ^J^uftfer jit* 
ternb, „ber §err bin I)ier id^. 3öer nid)t gef)or^en 
wm —" 

„9lun?" — unb J^lora ©arlinba fal^ il^m grau^^ 
{am lödielnb in bie 5Iugen. 

;,^ann gelten/' ergänzte er biel leifer. ®ie nidfte. 

,,8ie l^aben jtneifelloS eine anbere ^rima=' 
bonna." 

„Srft geftern/' fticfe er l^erbor, ,,l^at mir bie x^u* 
finati gcfrf)rieben." 

„3BeiI fte nömlid^ in anbcren Umftänben ift. 2)a 
fommt man fd^mer unter. 8ie aber, 9)iacftro, ber 

106 



@te fein ^inb eriüarten, 8te fönben natürltd^ fofort 
ein anbreS Engagement, luenn bie §erren öom Sto^ 
mttee fid) entfd)Iie6en mürben — " 

„O bitte, i5^önlein ©arltnba, bat)on t[t ntd)t bie 
9flebe," — nnb ber 5lbt)ofat trat bon einem gnfe 
anf ben anbern. ,,8inb mir nid)t alle greunbe?" 

„2)a§ fommt baranf an. ^d) bin bie ^rima* 
bonna, mir mufe e§ erlaubt fein ju fingen, t3or mem 
id) min." 

„®§ liegt mir fern — . 3öir l^aben un§ mi^* 
berftanben — ." 

^^r graufame§ fiäd^eln mar nod^ immer ^a: 
er fd)mieg, eingebogen unb auf 8d)redlic^e§ g^^fafet. 

,,überbic§," begann fie mieber, „bin id) gemoljnt, 
nur mit bem S^legiffeur ju toer^anbeln." 

„©el^r rid^tig," fagte ber G^abaliere ©iorbano unb 
fd^Ieuberte ein §eft auf ta§ ^labier. „53on mem 
laffe id) mir ^ier fagen, btife meine ©timme nid)t 
genüge? tiefer junge ^lann l)at an meinem ©ero^ 
nimo au§5ufe^en, unb babei finge id) il^n au§ @e^ 
fälligfeit, benn jebermann in ^t^lien unb brausen 
meife, 'ba^ meine Partie ber ^iero märe!" 

„Stuxy. ma§ mill man toon mir?" 

2)er ^a)3ellmeifter breitete hk 5lrme au§ unb 
f)atte rote Siber. 

„SO^an miß einen S^legiffeur, beim 5Bacd)u§," 
fagte ber ^Bariton. „2)er bin ic^! ^er bin id)l" 

„^eine Ferren," ftammelte ber Hbüofat unb 
befd^mor alle mit ben §änben, „id^ möd)te um nid^tg 
in ber SBelt, ta^ meinetmegen — " 

107 



glora ©arltnba legte ben ^op^ auf bte ©c^ulter. 

,,©te roaren noc^ bei fetner 33üf)nc. Ol 'Bk 
l^aben ntc^t nötig, eö gu gefte^en: biefe gan^e @gene 
bemeift eö. Xun ©ie unö unb fi(^ einen ^ienft nnb 
befiijeiben ©ie fid)! SSir machen nnfern (SJabbi guniiRe^ 
giffeur. Ol^nebieö ift er e§, ber bie 5lug]tattnng be== 
fc^afft l)at'' 

^taiia SJioIeftn nnb ber ß^atialtere ^iorbano bc= 
gIücflDÜnfd)ten fc^on htn Bariton. 

,,llnb {&)/' flagte ber ^apeömetfter, „xä) ^ahz 
ben S^or ^ufammengebrad^t nnb ©ie felbft. ^d) \:iaht 
ben ©ebanfen ber 5luffü^rnng gel^abt nnb bk 35ürgcr 
für il^n gewonnen, l^abe alle§ mögli(i) gemacht, alle§ 
in^ 3Ber! gefegt. ^a§ ift nic^tg, ba§ ift angenfc^ein* 
lid^ nid)tg." 

@r ging, eine §anb bor ber @tirn, tüanfenb nm 
bog ^laöier l^erum. 

„3Ber fagt ha^?'' — nnb giora ©arlinba folgte 
il^nt. „5lber lüeil 'Bk ein 35?ann bon 33erbienft finb, 
fottten @ie bog 9^ebenfäd)Iid)e fal^ren laffen." 

,,2lber id^ berlange fünf5ig Sire 3i^f^«6/' J^örte 
man ^zn Bariton fagen. 

„(£r Verlangt fünfzig Sire/' iDieberl&oIte glora 
(Barlinba mit gefenften 90'innbn)infeln. Unb in einem 
))Iöt^Iid)en ^licf be§ ®inberftänbniffe§: 

„3ßer fommt benn ^ier in 33etrQd^t, ^oeftro? 
. . . 2>k I)aben eine Oper gefi^rieben, nid^t? 2öenn 
xä) 3^re §elbin fange?" 

^Q er ben 5ltem einbog nnb onl^ielt: 

loa 



„2JHt mir ober oI)ne tntd^: bielleid^t fielet mxd) 
fd)on ba§> närf)ftc ^a^x in ^ailonb. 2Bir —" Bit 
fnijte tief. „ — [mh für @ie nur Staffeln." 

„£)V\ mad^tc er, aufgebläl^t unb gütig, „©ie 
nid)t, %loxa ©arlinba: ©ie nic^t. ©ie Serben gröfeer 
iüerben qI§ id^." 

„ß^louben ©ie?" frogte fie mit l^erabgelaffenen 
Sibem unb gog ftd) gurüd. 

,,5lber folange ic^ 2)irigent bin/' rief er bzn 
anberen ^u, „barf id) öielleid)! tierlangen, ha^ Inir 
it)ieberl^oIen, bi§ id) mid^ für befriebigt erfläre?" 

30^an beeilte fid^, e§ il^m sujugeben. 2)er 5lböo* 
fat bertüa^rte ftd). 

„yik, ^D^aeftro, l)abt \6) an ^\)xem großen Za^ 
lent ge^meifelt." 

,;®onn alfo, ß^abaliere/' rief ber Äaj3eKmeifter, 
„nod^ einmal t)on born, bitte: ,©eib frudt)tbar, meine 
^inber . . .' " 

S)er alte Senor ftellte fid^ iüütenb auf unb be* 
gann, l^ob^le, gittembe !^öne toon fid^ ju geben. 

„©eib fruc^tbor, meine 5linber! 2)a§ gelb, ha§ 
meine SSöter hchani l^aben, auc^ meine ©nfel follen 
e§ bebauen." 

,,§ören ©ie il^n ettoa?" — unb ber ^ajjeU* 
mcifter toorf ftc^, bic ©tirn trodnenb, auf feinem ©i^ 
uml^er. „Unb bxz§ ift nur ein ^laöier! 2Ba§ tnirb 
ba§ Ord)efter öon feiner ©timme übriglaffen?" 

^a§ ®eftd)t beg Hlten toar bon ©ntrüftung fo 
fel^r berjerrt, al§ foHte e§ tneinen. 'Bdn tiefer 
arbeitete an ^Borten, bie nid^t famen. 

100 



„Qc^ l^abc bod^ aHe§ berftanbcn/' berfid^ette 
StaltQ äJJoIcfin mitleibig unb \a\) %loxa ©arlinba 
an, bie fdjroicg unb b^obadjUU, 2)et Bariton [teilte 
Mt: 

„3c^ al§ $Hegif[eur finbe ben ß^aöalicxe gang auf 
feiner alten §öl)e." 

„3Bie follte ntd)t ein fo berül^mter ^ünftler — /' 
fagte ber 5lböofat mit 9^ad)bruc!. 2)er ^apellmeifter 
l^ielt fic^ plö^Itc^ mit beiben §änben ben Hopf. 

„SBcnn man ben 5lbt)o!aten nicl)t jum ©(^tüei- 
gen bringt, ftc^e ic^ für nid)t§! Qd) fte^e für nid)t§!" 

2;er Hbüofat n)ic^ jurüd. 2)er ÄapeUmeifter 
legte bie $änbe trieber auf hk !Jaften. 

„gräulein i^loxa ©arlinba!" 

„^ier bin ic^." 

,,@ie^, beliebter, unfer umblül^teö §au§ . . . 
5lber ber ^tero! — O ®ott! id^ ba^te nid^t mel^r 
an biefen 50^enfd}en, ber nic^t fommt. begreift man 
eine folc^e ©en^iffenlofigfeit?" 

„^un ja/' meinte (^abhx, „9^ello toirb jebem 
einen 5Sermout]^ §al)len muffen, unb ta^ lüirb U)m 
ju benfen geben." 

„©inen 55ermout]^!" — unb ber Hapettmeifter 
ftiefe bie ßuft au§. 

„?lber tüir fönnen ibn bodE) giDingen! 3Bir toer* 
ben bie ©enbarmerie ]^infd)tden! 5öo ift er? Sü^ci^ 
niemanb, lüo er ftedt? gräulein glora ©arlinba, ©ie, 
bie 8ie ^ulc^t gefommen finb!" 

„5Ba§ \)Qhe mit biefen S)ingen id) gu fd^affen?" 
— unb fte Ujanbte fic^ ah, 

110 



„Qtcdt et Bei einer grau?" raunte ©abbt. 8ie 
regte fid) nic^t. 2^er £apeümet[ter prälubierte mütcnb 
unb überfcl)rie {einen /Sörm. 

,,2Qf]en mir un^ nic^t aufl^olten! gräulein 5?Iota 
©arlinba!" 

©ie fiel ein: 

„@te^, beliebter, unfer umblül^teS §au§ l^ei^t 
un§ blühen . . ." 

'^lad) lijxm erften D^oten mürben bte §änbe be§ 
^apellmeifterg be^utfam unb meic^, unb er neigte 
bog £)i)x. ©eine 3)Hene t)erfud)te, ftreng gu bleiben, 
aber ein finblic^e^ ©ntjücfen brang au^ i^r ^eröor. 
Unb ptö^Iic^ überwog ©c^merg fie. ®ie ©ängerin 
l^atte obgebroc^en. 

„©ö ift unnüt?/' fagte fie. „^d) l^öre miii) nid^t, 
menn mir ber Partner fe^It." 

//3^ Qß^ß fctne Partie mit an. S)iefer ©lenbe! 
3c^ finge fie mit! Hlleö, ma§ 8ie mollenl" 

„£) laffen ©ie, 2)keftro! :3(^ mufe f)3ielen 
fönnen. 3Benn id) il^n nid)t neben mir fül^Ie, ift e§ 
unnü^. 3" 'ßöufe neunte id) mir ben 55uben meineg 
2Birte§. (Seben @ie mir ben Slböofaten!" 

,,öerr 5lbüofat!" — unb ber ^apellmeiftcr ftredte 
bie §anb l^in. „2Bir bitten 8ie. ^c^ t)offe, ha^ 8ie 
mir ni^t§ nad^tragen?" 

,,5lber mie benn, 5[Raeftro?" 

5)er 5lbt)ofat fd)üttelte bie §anb. 2)ann fteßte 
©abbi ibn jured^t, legte feinen Hrm unter ben au^^ 
geftrecften ber ^rimabonna, feine f^ingerfpi^jen auf 
i^re 8d)ulter, unb rict)tete i^m hzn 5lopf. 



111 



„^er alte ©eronimo I)ierl^ex! gtalta gcl^t um* 
^cr mit bem gäc^er. Slbüofat, ^k ftarren m baS 
$(benbrot!'' 

Sier tlböofat rtfe bte klugen auf. ©r fonnte ntd^t 
gut 9iu^c fommen unb fdjarrte mit ben gü^en. 

„2iinb tüix fotüeit?" fragte ber £a)3ennteifter 
f^orf; — unb er nicfte ber ©ängcrin gu . . . 2öie bie 
3Jielobie öon il^r auf baö ^laöier überging unb fte 
fd)tüieg, glaubte ber 5lbtJofat feine Partnerin unter* 
l^alten §u foHen. 

„21^! ha ift nun enblic?^ bie berüf)mte 5lrie, unb 
iä) hin ber erfte t)ier, ber fte §u l^ören befommt. 
^a^relang ^aü^n \mx fie nur auf ^oIli§ ^t)ono* 
grapl^en." 

„©d^tüeigen @ie!" fd)rie ber ^apeEmeifter, ioeife 
im (5Jeft(^t. 

„$rber er ift tapnt/' fagte ber 5lbt>o!at no^ 
unb erfd^raf bahd, 

glora ©arUnba fang fd^on iDieber. 8ie l^atte 
je^t bie gefalteten §önbe unter bem ^inn unb ba^ 
(Sefi^t na(^ oben gelegt. 

,,S5er;5eil^ mir, o §immel, fo biel ^lüc!!" 

,,.^nien @ie!" befal^I ber ^Regiffeur mit lauter 
glüfterftimme bem 5lbt)ofaten, aber ber 5lbt)ofat tüar 
nur barauf bebacf)t, mit ben ^JingerfjDil^en nic^t bie 
@(^ulter ber ^rimabonna ju Verlieren unb ben (Son«= 
nenuntergang im 5luge gu bel^alten. 

,,5lnien ©ie bod) l^in!" — unb ©abbi brüdte il^n 
§u S5oben, ha^ e§ frad)te. 

„^u, au!" nxoc^te ber Slböofat. 2)ie 6öngertn 

112 



bcenbete gerobe Qren l^tmmltfd^cn 8d)Iu6fd^rßi unb 
fanf mit bcr ©tirn auf feine, 

,,Unb tDÜrbe fterben für btc^!" 

„8ie finb §u gütig/' murmelte ber Slböofat, auS 
aller gaffung. 

©abbi ttjanbte fic^ um unb brüdte bie §änbe 
in bie ©eiten. 2;er Saüaliere ©iorbano liefe fi^ auf 
einen 6tuf)l fallen, hinter Qtaliaö gäc^er rang fic^ 
ein ^rcifdjen loö. 2)er ^apeUmeifter ftanb \>a, mit 
l^ängcnben Slrmcn, unb tüaö er enblic^ ^eröorbradjte, 
tüar ein ©töljnen. 511^ er nun ftammcln fonnte: 

„3Bag ift benn ta^? ©inb tnir ^uffonen? ^d) 
finbe bie ^Borte nid)t. Unb bag in biefem fingen* 
blic!, in biefem!" 

üx tarn ^eröor unb Verbeugte fid^ öor ber ^ri» 
mabonna. 

„gräulcin glora (S^arlinba, xä) bitte 8ie um 
SSerjeibung für biefe §crrcn." 

„3Barum benn/' fagte fie fe^r falt. @r errötete; 
er griff fid) an bie 8tirn. 

„^a^ id) fagen wollte: it)ir finb fertig für l^cute. 
5^ad)mittagö i)abt id) ben ^l^or unb am 5lbenb t)a^ 
Drd)efter. 5luf morgen!" 

Unb er mar fort. 50^ an fal^ fic!^ an, 

,J^lnn alfo, gcljen n^ir effen!" meinte ber 53art* 
ton. „5l>ollcn 8ie nid)t auffielen, 5lboofat?" 

5lls ©abbi unb ber C£aDalicre ©iorbano brunten 
auf bem ^la^ ftd) oon glora ©arlinba t)erabfd)icbe* 
ten, bcmerften fie, t>a^ Qtalia unb ber 5lbüofat öer* 
fc^munbcn maren. 



113 



,,Sci&on/' jagte ber Bariton; unb ber alte Senot: 

„Qtalia l^at redjt 2)as^ bringt ber ^eruf mit 
fid^. Qn unferem ^eruf i[l e5 empfc^lcn^inert, jixng 
3u fein." 

,,8prid^t nid^t au^ ^l^nen, Sataliere, ber leere 
QJiagenV" fragte glora ©arlinba. 

2)te beiben 2J^änner riefen einanber nod^ nad): 

,,Um fünf im Safe!" 

Unb um fünf fafeen fie bort: noc& allein auf 
bcm ^la^. 2)er fdjöne 5llfö bebicnte fie, mit feinem 
tjon fic^ entjüdten ^ädjcln. S)rinnen liefe ber ®e* 
batter Slc^iüe bie 5lrme über baö .53üfett Rängen unb 
fd)narct)te. Sänge ^^it taten fie nid)t§, al§ ^offnung§=' 
t)oü ^ufe^en, tt)ie ber 6d)atten il^reö ^cht)a6:)z^ fic^ 
langfam tergröfeerte. Xer ©af(e ber §ü^nerlucia ent* 
ftrömie eine übelriedjenbe grifdrje. 2)er ß^aoaliere 
©iorbano 50g auö bem ^anbgelenf einen fleinen 
^apierfädjer. 

Qn ber SRatl^auggaffe tnarb 91cEo (Sennari fid^t^ 
bar; er ging gefenften £opfe§, 8d)ritt für (2d)ritt, 
l^atte nad) feiner ©cmo^n^eit bie 8d)ultem ein roenig 
in bie öölje gesogen unb ^iclt bie 5lrme fteif. 

,,2)u fte()ft au§ n)ie ein trübftnniger ^icrrot/' 
rief ©abbi il)m entgegen, ^er junge SJienfd) ^ob 
langfam einen mcbrioö flagenben ^licf. S^er anbere 
ftanb ia\(i) auf, fafete feinen Slrm, 50g il^n um bie 
^außecfe. 

„y^cllo, fage mir, toaS bir fett geftem ge* 
fd^e^en ift!" 

U4 



,ßli6:jti^/' bracljte SjieEo l)erbor. 

„Uh^x bu l^aft eine 5Jitene, als l^ätteft bu betne 
yj^utter tocrloxen, unb gereift btft bu ben gonjcn Xag^ 
tote ein unglüdlid^er Spieler. SBorutn l^aft bu bie 
^cobe toerföumt?" 

9^eEo begann J)Iö^Iid) bie ©(^ultern 5U lieben 
unb 5U fenfen, {ein ^licf öerlor ben §alt, unb er 
atmete ungeregelt. 9JZit einem ©riff nac^ ber §anb 
be§ anbern: 

„^irginio, hu bi[t mein greunb: frage mid^ 
nic^t!" 

@r pxe^it, fiebrig btttenb, hk §anb. 

„gd) bin ein Verlorener 3)knf(^! S)u toei^t nid)t: 
niid^ e!elt§, tcenn ic^ an beiner ^ant> bie SBärme 
meiner eigenen fül^le." 

„S)u bift !ran!." 

„^f^ein, id) bin gcjunb: ba§ ift f Flimmer für 
einen, tüie id) bin. Qc^ I)abe bie @lüdfelig!eit ber* 
fdjergt; nun Reifet e§ iüciterleben." 

®r beugte fid) über fid) felbft, unb ber anbere 
\af) bon feinem ©efid^t hk 2^ropfen fallen. ®r ftrei* 
(^elte il^m ba§ .^laar. 

@ie rid}teten fid) auf unb taten glei^mütig, benn 
ein ©d^ritt toarb laut: ber Kaufmann ^Jloncafebe fam 
über ben ^la^ unb fal^ fie. 'iRun galt e§, fi(^ ^eröor* 
§ulDagen unb in fein fd)mun3elnbe§ ®eftd)t ju fe^en. 
©r n)ufete fd^ou alle§! ©eine fd)redlid)e Xoc^ter toufete 
fc^on alieö! 5^^t?t machte eg bie SRunbe in ber ^taht, 
brang borg 3:or unb nac^ ^illafcura. ^Uüo gab bie 
§anb, l)alb getüenbet, alg foUte fie il^m abgehauen 



115 



tüerbcn, unb mit einem 55Iid bort unten, ber nid^t 
ftanbl)telt. 5lber ber Kaufmann bienerte eifrig, als 
beteuerte er feine §armlofig!eit. ®r l^abe E)eute fein 
Sager reüibiert, fagte er, unb feine S^oc^ter i)ahz Zo* 
maten eingefoc^t; man miffe gar nid^t mel&r, xoa§ öor* 
ge^e. Unb 9^e(lo fenfte bie 8tirn, errötet, mcil er 
begnabigt toar. 

S)a zeigte fic^ ber 5t)3ot^e!er 5(cquiftapace auf 
feiner 8d)n)eIIe unb ^ob ben S)aumen, al§ miffe er 
^ttva^, ^uxdj ^edo fuljr ein neuer <2c^recf. 5lber 
nun er feinen Kaffee mit $Rum beftellt, umftänblid) 
fein ^olgbein unter bem Stfc^ 5urecl)tgclcgt unb jeben 
bebeutfam aufö £nie geflopft l^atte, ftieg ber Sipo- 
tl^efer au§: „Unb ber 5lbüofat?" 

2)a bie brei ©änger nur hk Sld^feln gudten, 
rieb er fic^ ftürmifc^ bie §änbe. 

„8ie lüerben e§ nid)t glauben! tiefer 5Ibbofat! 
5lber id) I)obe 5öelt»eife. (Sr I)at fid^ au§ ber Slpot^efe 
^irfd)en in 5lcquat)ita ^olen laffen. ^r feiert Orgien, 
ber 5lbt>o!at: Orgien, meine §erren, mit einer %xau, 
unb 8ie fennen fie." 

„Sü^ir?" fragte ©abbi. 

„Qd) Ujeife," erflärte SD^üucafebe; „meine Zod)tn 
f)at e§ mir gefagt." 

S^eßo machte ftd^ fteif. 

„@o micberftolcn 8ie e§ bod^!" 

Slber ber Kaufmann fc^mun^clte nur, unb 9^eIIo 
fanf jufammen. 

„Wix ^aben feine 5l{)nung," fagte ber ß^aöaliere 
©iorbano. 



116 



„^ahn (Bk nur!" — unb bcr 5tpotlK!er legte 
ben S^^Ö^^ ^^ ^^^ ^^f^- //®^^ l^aben um fc^öne 
ÄoUegin: ta§ ^JrGuIcin ^ialxa . . ." 

„®te/' behauptete ber 33artton, „!ann eS ntd^t 
fein. 8ie ift öufeerft anftänbig." 

,,Unb boc^, unb boc^ — " 

2)te §unbeaugen be§ alten Ärteger§ leud^teten; 
er fe^te ftd^ ben gi^^Ö^i^ <^"f ^^^ ^ruft. 

„3^ ^abe e§ au§ crfter Duelle/' 

2)enn bie 8d)n3efter be§ Hbbofaten, bte ©tgnora 
Hrtemtfta felbft, l^atte hzi iljxn bie ^irf(%en geholt 
unb il)m aße§ ergä^It. 3tt)ifd)en Züx unb 5lngel 
l^atte fte im 3^^^^^^^' ^^^^^ 33ruber§ einen 5Beiber^ 
l^ut entbcdt, ber am @ofa fjing; unb auf bem @ofa 
fa^ hk grau. 

Ml S^r Ferren, ber Hbbofat!" 

S)er 2:abaf^änbler unb ber (Bemeinbefefretär 
trofen ein. 

„3d) fann e§ nid^t glauben/' berfic^erte ©abbi 
unb 5n)inferte bem G^aöaliere ©iorbano gu; „eine fo 
anftönbige ^erfon lüie unfere Qtalia." 

„®ure ;3talia!" rief ^oKi unb f^Iug fid> auf bie 
@c^enfel. 

,j!äl)l reben iDir ein lüenig bon il^r. 2)er @^Iä^* 
ter ßimabue tDei§ mand^eS öon il^r." 

„.§ot er fte gefd^lad^tet?" 

„@r l^at il)r fo öiel gilet gefcftidt, \>a^ fie eine 
breitögige Qnbigcftion baüon l^aben h^irb, — unb 
tüer ^at e§ geftoll? 9^iemanb anberS oI§ bie ©dimefter 
be§ Slböofaten ^elotti/' 



117 



2)er 8efretär fjjteigte btc §änbe. 

//S<ft glaube ntd^t baran. S)er ^Ibbofat tft ein 
!ßra]6l]Öan§, ein Kapitän ©pabenlo. 9^ie ift'§ il)m 
gelungen, eine grau ju t)erfül)ren: oHeg blofe ©rfin- 
bungen." 

fßollt unb bet ^poü)ztex l^obcn bie 5Irme. 

„SBenn bod) bie 5lnbreina in $0550 ein ^inb 
bon tl^m l^at!" 

„ein ^inb toom ^bbofaten, ha§, iüirb bie 3BeIt 
nie feften/' — unb ^amug^i ftric^ mit einem %mQtx 
öUe §offnung fort. „511^, man fteße ficf) bor: ein ^inb 
bom Slböofoten." 

,,®(fton?" fragte ber Seutnant (S^antineöi, ber 
grüßte. „53i§]&er fte^t nur feft, ta^ ber ^unge bom 
£onbitor 6erafini il)nen ®cfrorene§ t)ingetragen l^at. 
2)er ^böofat ^at it}m fefbft bie ©d)üffcl abgenommen, 
unb ber Sunge fonnte erfennen, bofe er unter feinem 
@d)Iafro(f nid^tg aritjatit, ^m §intergrunbe aber 
fd)Iüpfte W ^omöbiantin borbei, uxii> fie l^atte nod^ 
tDeniger on." 

,,W ber 5lbbofat." 

„Orgien: iüie ic^ ^uä) fagte!" — unb ber Hpo* 
tl^efer fdjiug sinifd^en bie Xaffen. 2)er Kaufmann 
9}iancafcbe ioarb auf feinem ©tul)I immer unrul;iger. 
der er^ob bie ©timme. 

„Qd^ lücife mel^r olg il^r alle. SJ^eine Xod^ter 
l^at mir gefagt, n)ie oft bie beiben — ; tuie oft ber 
Slbbofat fie — : i^x berfteljt mic^." 

Ser (Sefretär lehnte cg mit ber öanb ob, ^u ber«= 
ftc^en; ^oHi aber, bet Leutnant unb ber Slpot^cfet 



118 



föl)cit ficf) an, toter unb töter, -^^ xmh aatf ettttttal 
cntftefeen ftc mit ©cfnottct bic Suft öu§ tl^ren auf* 
geblafenen 53aden. ^oßi tüot auf ben Sßetnen, et 
trampelte unb erteilte fic^ (5önftfd)Iäge in§ ®cfä&. 
2)er Seutnant [tiefe ödijenb feinen 6äbel auf§ ^flafter. 
2)er S(potf)efer broc^ Don Minute §u 5DHnute in ein 
©ebrüü au§, ba^ bic Seute um ben Xifc§ fammelte. 
^löglic^ rief eine fdjriEe Stimme: 

„2)a finb fic!" 

Unb ber <Sd)n3arm öuben mit bem toetfecn ^on* 
bitorfungen Doran [türmte fid^ na^ ber Xreppengöffe. 
Xk am 53runnen fdittJat^ten, fomen nad&; fd)on itatzn 
ber ^erücEenmad)er 9lonoggi unb ber .^onbitor ®era=» 
ftni über il^re 6d)tDe[Ien; gmei SReil^en entftanben: 
unb ha fa^ man ben Slböofaten 55eIotti mit ber ^0=* 
möbiantin auf ben Stufen erfd)cinen. 55et)or er tk 
leiste Derliefe, entfanbte er, in bie ^ruft gen)orfen, 
ein Söd)eln be§ Xriumpl^c^ über hk 5D^enge, bk il)m 
l^ulbigte, nad) bem ß^afe, n)0 alle berftummt njaren; 
— unb bann bot er feiner ©ame ben galant jufam^» 
mengerollten Slrm, um fie burd) ha§ Spalier jju füfj« 
ren. 2)er junge Sate^jo mar ba unb applaubierte. 

S)ie öerren aufeer Samuj^^i, ber lödjelnb bzn 
^opf fd)üttelte, empfingen be§ ^aar ftefienb unb alle 
§önbc l^ingeftrecft. S^^^^^ö, mit frifd)em ^uber auf 
einer 5Sange, gab bie §anb, inbem fie fid^ in hm 
Sd)ultern ein n^enig n^anb. 5luc^ blin^jelte fie ha^ 
än)ifd)en §um Slboofaten auf, ber ftrablte unb bei 
jebem ^önbebrud ben anbem eine fleine Ermutigung 
fpenbete: 



119 



,,5(! mein broöer Hcqutfla^acc . . . ij^mmer mun- 
ter, tpottt!" 

©r befteüte einen bcfonber§ ftorfen 5laffce für 
fetne f^reunbin, unb fie mufete zugeben, bofe fic er* 
mübet fei. 

,,(S§ gibt fo bielc§ gu feigen beim 5lbt>o!aten/' er* 
flörte fie. 

„^ie 58ilber, bie er f)aü 6ie ipürben nid)t glau- 
ben — " 

„@ft!" mad^te er. 

„Unb ha§ biele ©ffen! SiRan mufe geftelfjen, bö^ 
im öaufe bc§ 5lbbofatcn gut gelod^t tDirb. ©r l^atte 
nur %ld\(ii erfter Dualität." 

,,^arauf liai er fidj immer berftanben!" fd^ric 
^olfi. „^r Ijai immer ba^ garte unb boHe J^^^eifd) 
gu finben geuiuftt." 

^er ^Iböofat fanb bie fdftmeit^elbaftefte 8eite 
feiner Sciftung nicftt genügenb bereud)tet. 

„Unb ber 5?aron/' flüfterte er bem S^obaf^önb* 
ler ^u. 5lucb ber Sl^otljcfer l^atte e§ gel^ört unb 
flüfterte gurürf: 

„^u bnft fie ibm aufgefegt, Hbbofot. ST^! tüenn 
jemals einer fie ibm aufgefctjt bot, bift bu e§." 

„^u bift groi Hböofot!" fagtc ^otti t)oU t^i^ 
Iirf)er 53emunberung. 

S)ie fcbneibenbe 6timme beS ©cmeinbcfefretorg 
ftörte ben 5Ibt>ofaten im ©enuf; ber ©ulbigungcn. 

„2)0 ^obcn njir'§!" — unb Samujgi tt)ic§ nod^ 
^em ^om. 

Sluf ber 2:rct>!|pe brängtcn bie Saugen fidEi unb 

120 



folgten ötertg beit 53otfüI)rungcn be§ ^onbttorIe!)r- 
Img§. 6etne §änbe fol) man l^ter unb bort quo bcm 
£rei§ ftcigcn nnb l^örtc ben ^l^or ladjen. 

,,©§ tft feine ^unft, gn ei-raten, tDOOon bte ^ßonbe 
ftd^ unter l^ält." 

„2Ba§ meinen 8ie benn, ß^amusji?" fragte ber 
5lbt)ofat, tmmerf)tn betroffen. ,,Sd) ^abe feine 
H^nung." 

(£in ^lidf auf hk tief errötete ^toHa mad^te, \)a^ 
er bie öonb an§ §er5 legte. 

„Qrf) t)erftd)ere auf meine @^re, ba^ ber -^unge 
nid^tg gefeiten l^at." 

2)er 6efretär nicfte ingrimmig. 

//S^^t fc^Iögt il)m ba§ Q^emiffen, bem alternben 
Süftling, t)a er fein 3Berf fieljt. ^cnn er öerbirbt un§ 
bie ^inber. 2)ie Qugenb, il)r $>crren, ift in ©cfaftr!" 

„^a§ ift boc^ mol)! übertrieben/' meinte ber 5lb* 
bofat; unb ha er in ben ®efid)tcrn ^^f^ii^^^i^^Ö ^^* 
fannte, rid&tete er fid^ fül^ner auf. 

,,2)iefe Sf^angen finb ja fd)Iimmer al§ h)ir. ^er 
Soletto Dom ^onbitor ©erafini ift mit ber kleinen 
abgefaßt tnorben, bie beim 5D^aIanbrini bie Xeller ab- 
fault, ^iij rufe ben Leutnant al§ S^WO^^^ auf . . . 
Unb im übrigen, il^r §erren, fel^t bort, feljt ben ^rie* 
fter!" 

®on !5;abbeo l^atte bie Sebermatra^e i^on ber 
S)omtür gel^oben unb belaufd^te, fprungbereit, bie 
^uben. Hnücrfelfteng hjar er über il^nen unb ^zx^ 
fprengte fie unter einem $)agel t)on puffen. 2)te 
crften, bie fic^ gefaxt l^attcn, lüaren fd^on baüon, im 

m 



5lotfo berfc^toöttb fd)Ott bic tücifee Sfflni^t be§ Üemen 
^onbttorg, aber ^on Sabbeo ^kb noc^ immer, nnh 
feine Soutane flog befinnung^IoS auf W VLn^t^ 
inanbteften unb ©d^iDädöften ein, W ftc^ budtcn unb 
fd^rien. ®ie 53ürger tüaren empört. ®er ©eö alter 
5lct)iEe fd^ob feinen 35aud) in§ f^^^^cie unb murrte: 

„2>kl) boc^, ei pe^ hod), lüelc^ Ijöfeltc^GS Xier!" 

,,2öenn man il^n felbft einmal — " fd)lug ^ollt 
bor, unb fogar ber Kaufmann SD^lancafebe gcftanb, ta^ 
ber ^riefter e§ ftarf treibe. 

„eoId)e 53erbünbete," fteßte ber Hbbofat feft, 
ffiai ber ^err ^amuj^i. ©olc^en Seuten beforgt er 
bag ®efrf)öft." 

„2)ie moraIifcf)en (äefe^e", berfudftte ber 6efre» 
tör einjuirenben, „berlieren baburd) nic^t an Sßert, 

„51^ tt)a§!" — unb ber SIbbofat fd)ob feine Xaffe 
ioeit fort. „Saffen Sie boc^ bie moraIif(^en ©cfc^e 
in Stufte! ^ie freie 9}Jenfrf)Iid)!cit, ber toir anberen 
f)u(bigen — " 

(gr fa^ auf ^talia. 

„ — ift fittlirf)er unb fidler (m6:i gottgcföttiger, 
ol§ eure büftere 53erneinung! " 

„35rabo, 5lbbo!at!" fagte ber Sabaliere ©ior^ 
bano. 

„Sr l^at gut gefprodften," beftötigte (Babbi. Xcr 
Junge Sabe^go fe^te fein^iu unb fd^ielte auf feine 9lafe: 

„^ufflörung, Sortfd)ritt unb 53Iüte: lüer niürbe 
fte un§ l^erbeifüf)ren, tüenn nic^t ber Slbbofat 
e§ täte!" 



122 



IXttb her 5Ibbo!at tonnte, mit ftrcngex "^Jlkm, 
bte (^lücftüünfd^e bcr 33ürger entgegennehmen. 2Iuc^ 
Qtalia ^atte ein ©efid^t öott ^ürbe befommen unb 
liefe ben ^lid, 5lnerfennung forbernb, um ben Zx^dj 
ge^en. 2Bte ber le^te ber Q^ungen, l^eulenb unb bte 
tfSanb am treiben 5lörpertetl, borbeil^infte, l^olte bet 
5lbt)ofat Um gum 2^ifc^ unb tröftete xf)n entrüftet, 
Qtalia ftecfte il^m Qndei in ben 9J^unb. 2)er (Se- 
meinbefefretär betaftete feine elegante ^tainotte, be- 
gann feinen Klemmer ^u tnifd&en unb fa^ mit ^ifc^* 
äugen barein. Um nid)t gonj t)ernicl)tet 5U erfd)ei* 
nen, fnüpfte er mit ben ,^omöbianten an. 

„S^i^t, bofe id) ein ^ucfmöufer ober ObffurQnt 
iDÖre: aber id) liebe ta§ ^ral)len nic^t. ®enn bem 
^Infd&ein jum Xro^, glaube id) nidjt, bofe ber 5lbt)o* 
tat eine grau erobert l)at, tüeil id) an feinen feiner 
(Erfolge glaube; loeil id) nid)i glaube, ba^ hzi un§ 
irgenb ettoag gefd)ie^t ober gefcftcl^en fann." 

^er junge ©oöejjo murmelte unb f ehielte gelb: 

„@§ fönnte immerl&in mand)e§ gefd)e^en, aber 
man bürfte ni^t auf ben 5lbDofaten iüarten. SO^^an 
bürfte nid)t erlDarten, ha^ getüiffe gamilien, unter 
Huöfc^lufe aller übrigen, t>a^ ©enie l^eroorbringen." 

Unter bem fj3Öttifd)en ^lid beg @efrctör§ öcr^ 
gafe er fid^: 

„Wan fi^meid^elt I)ier Unfälftigfeiten; aud) id) 
mufe il^nen fd)meid)8ln; unb !l:alente, bie für ha^ 
öffentliche Seben unfc^ä^bar trören, geften berloren 
in fleinen (Sefdjäft^fabinetten; in irgenbeinem hinter* 
l^auS/' 



1^ 



„Sunt ^etfj)icl in bem ^l^rcg Sßatcrg?" fragte 
bcr ©efretör. 

,,2Öarum rttd^t in bem nteinc§ 53atcr§. SBcife 
man tjon ben ^oIttifcI)en planen, bic ic^ im ^opfe 
lüöljc? 5lnberc, bei ©Ott, oI§ bie Einlage öon ?öafd^* 
pufern unb ^Si^inallnegen. iRi^tS fe^lt mir, al§ 
größere 5Serl^ältntffe, 33elüegung unb freier SBettbe* 
lüerb. 5lber njeil fie mir fel^len, mu§ iä) mxä) butfcn 
bor 9J^itteImäfeigfeiten." 

@r l^otte bic! genjulftete ^Brauen, unb an feinen 
berfd^ränften Firmen fliegen bie 3D^u§!eln auf unb 
nieber. 5)er ©emeinbefefretör l^ob bie 8d)ultern. 

„@ie merben bielleid^t nod) baöon abfommen, in 
irgenb jemanb einen großen 9Jlann gu feigen: fei e§ 
auä) nur in fid^ felbft." 

SReUo ©ennari bemerfte leinten in ber ©äffe ber 
§ü!önerlucia bie fleine, einfame ©eftalt ber ^rima^ 
bonna. ®r ftürjte fid) in bie ©äffe. 

„$ier ift'S fül^I," fagte er aufatmenb; unb über 
fie geneigt: 

„2)u bift ein fe^r anftönbigeS 9??äbcl}en, \>a^ hu 
mic^ nid)t öerraten f)aft." 

„2öa§ l^ötte ic^ babon? 3^^ ^^ffe bir bcine 
@d^mu§ereien." 

er bife fic^ auf bie 2xpp2. 

„S)u bift l^art, %loxa, §lber bu l^aft tt^ol^I ein 
9led)t bagu: ber @d)ein ift gegen mid^." 

2)0 fie Suft bur^ bie ^J^afc f tiefe: 

„^iä) beneibc id)! 3Ber, tote bu, nur in ber 

124 



^imft lebte! ©inen einjigen S^^^t einen einjigen 
(£^rget5 ^aben!" 

@te betrad^tete il^n mit il^rcn falten, rafd^en 
klugen. 

„S)n§ ift nid^t beine ©ad^e, mein kleiner. ^Bleibe, 
tute bn bift!" 

„5lber aud) id) — /' nnb er fd^Iud^^te trodfen anf, 
„l^abe nun etn^ag (£in§tge§, etmag ©rofeeg — " 

Seife, nnb in ben ^Borten njcitete ftc^ ein ^erg: 

„ — für t>a^ id) leben mill, — für t>a^ ic^ fterben 

tüin/' 

S^&re 3Jiiene Jrarb unrul^ig. 

„SBiüft hu fingen lernen? @age, ob bu fingen 
lernen lüillftl" 

„3d) rcerbe inol^I niemals biel mel^r fönnen al'g 
ha§f tüa§ id) öon 9ktur fann." 

„llnb fo pafet e§ für bi^/' fagte fie befriebigt. 

Seim ß^afe ftanb alleS auf, um i^r ^Ia§ ju 
machen. 2)er 5lbt)üfat legte bie Sf^ec^te auf§ §er5 
unb begann gu fingen. 

„8ie^, (SJetiebter, unfer um — ." 

SDie öerfagenben 2;öne erfe^te er burd^ 5lugenauf* 
fc^lag. 

„Hl^J Sräulein glora ©arlinba, irer \>a§ bon 
Sinnen gehört ^at, öergifet e§ nic^t/' 

„®a 2>k e§ fingen, gräulein," fagte ^ollt ga* 
laut, „hxandje id) meinen $bonograp!)en nicbt repa- 
rieren 3U laffen; i^a^ ift immerbin eine ßrfparnig." 

„könnten Sie e§ nicbt meiner ^rau beibringen?" 
fragte ß^amuj^i; imb gerabe n?ollte auc^ ber 2^nU 

125 



iiant füx bic feine bitten, ha fü^xte ber Slpot^efer 
bic §anb ani8 Ol^r. 3Jian l^örte eS fnarren, bann 
fnollcn; bie jungen rannten bte 3tat^an§gaf{c 
l^inab; unb cnblic^ geigte ftd) äJ^afettt. auf feinem 
^utf^bod. 

㩤 tvxxb niemanb barin fein," fagte ber ^auf* 
mann. 

„Qcö l^abe beobaci^tet," fagte $oIIi, „iüenn ber 
ijorige 2:ag gu gut tüor, bann fommt gar ni^ts." 

„2)a tüir ^a^ gröuletn fd^on unter ung l^aben," 
unb ber 5lbDofat berbeugte ftd) bor ber ^rimabonna. 
Qtalia ftiefe il^n bormurf^öoH in bie Seite, unb er 
trat fie, um feinen %tl}Ux gutjumad^en, auf ben guß. 

S)em ^oftmagen entfliegen jtpei Spönnen unb 
i^erfdöhJönben fofort in ber Srepjjengaffe. S)er 5lj30* 
tl^efer fluchte. 

„®§ tft unbegreifltd^/' bemcrfte ber Slbbofat, „tüo 
biefe 5D'iäbd)en ftd) um^ertreiben. ^a^ mögen fte — " 

©r brad) ah; au§ ber $oft f^inang fid), in feinen 
Sebergamafdjen, ber ^aron Xorroni. 

„O," machte ber Seutnant, „man iDeife, bin* 
fid)tltd) btefer reifenben Spönnen, bon fel)r fonberbaren 
gäKen . . ." 

S)er ©cfretär lädbelte unbefümmert. 

„5lb! ber Slböofat ftebt ben geinb unb gittert." 

„3:atfad)e ift/' fagte ^otli, ^fia^ ber 5lböo!at ge* 
tuiffe $ned)te bcö ^oron§ nid)t gang — " 

Unb er tnarf einen ^lid DoE 53ebenfen auf 
Qtalia. Sie fu^r auf: 

,,5lber lüag i^aben Sie alle? 2Jlir fd)eint gar, 

1S6 



^ic glauben — . Ol fetb i^t f^lcc^t! i^cnig fcl^It, 
nrib xd) fage aUcgl" 

0te {d)lucl)3tc. S)er Slbbofat crI}ob fid). 

„2)a§ gräulein x\t unter meinem ©cl)u^, unb 
§err ©amnäji ^offt öergebeng, ba^ i^ gittere. §abe 
xd) etttja öor S)on 2;abbeo gegittert? Unb niemanb 
lüirb leugnen n)oIIen, t>a^ bie ^ird^e ein gcfä^rlid)erer 
geinb ift al§ ber ^bel." 

„Qmrmxi^in mufe man toiffen/' fagte ber ^po^ 
tl^efer, „t>a^ ^eute frül) ein ^auer au§ ^orgo bei 
mir mar, bem ber ^aron ein Sod) in ben 5lopf ge* 
fc^lagen ^at. S)enn er löfet fid) auf Prügeleien ein, 
it)ie ein ^auer." 

„5lber ber 33aron tüirb boti ber §8oronin er^ 
tüartet!" rief ^olli; „unb ha bn mit bem gröulein 
Stalia bift: mag millft bu nod) öon ibm?" 

?Iuc^ ber 5lbt)ofat faE) bie Baronin bei hm Sö== 
tt)en fteben, unb bog mad)te feinen ©c^ritt nod^ 
tapferer. Qtalia l^olte il^n ein, fie legte bie §anb 
auf feinen 5lrm,. 

„£eine ^umm^citen, Slbbofat!" 

Unb etmag roeiterl)in: 

„2)u glaubft alfo no^ immer, \>q^ id) mit bem 
^aron — ? Zxoi^ allem glaubft W§, mag ic^ bir ge* 
fagt unb mag ic^ für bic^ getan l)abt? O x6) Un* 
glüdüdje!" 

®ie S^xi ber galanten 5Bcfd}öntgungen fd^ien 
bem Slböofaten in biefer fritifcben Sage öorbei. 

„5$erftc^t fid}! S)a ic^ eg felbft gefc^en l^abe!" 
fagte er. 



127 



^bet fein ftärfftcr S3eit)ci§ toax, ha^ ;3^Q^i<i P^ 
tj^m ergeben ^atte. ©x mar übergeugt, bafe er fie nid^t 
bcfommen l^aben luürbe, l^ätte fie nic^t mit bem 
53aron ben Einfang gemad)t. 

„2)u lügft!" — nnb fie h)arb bleid^, mit einer 
Slrt gorniger 33egeifternng, hjeil man i^r, ber fd)on 
fo öieleö öorjumerfcn mar, enblic^ einmal etmaö %aU 
fc^eg 5ufd)üb. „'^a^ t)aft bn gefet)en?" 

„^a^ Teufel! üx tarn in aller grül^e au^ bem 
©aftljauö, nnb ber 2Birt mnfete, marnm." 

,/Jiein, er mnfete e§ nid)t; aber ic^, ic^ mill e§ 
bir fagen. 55on ber grau be§ SBirtcS !am ber 53aron! 
2)enn ber ©eift i^reö ißater^, ber il^r erfd)ienen ift, 
mar ber ^aron Xorroni: ic^ bin ju gütig, t>a^ iä) 
e§ nic^t allen ergä^lt \)Qbe/' 

5)er ^böofat murmelte: 

„8pric^ menigfteng Icifer! 2Bir finb nid)t allein 
auf bicfem ^la^/' — nnb nad)bem er überlegt ^atte: 

„D 29ciber! Unb ba^ füll id) bir glauben?" 

(Sr tjob bie ®d)ultern, ^ielt bie ^anbfläd)en l^in 
unb fa^ uml)cr, al§ füllten alle il^m beftätigcn, 
ba^ t)k§ gmeifcll)aft bleibe, greilid), menn fie 
bie 5Ba^r^eit fprac^, mar ber ^ünflift mit bem 
?3arün au^ ber SBelt gefd)afft! Ubex mo blieb 
ber ©tolg, i^n betrügen gu ^aben? SlnbererfeitS 
mar eg fd)meid)clbaft, ber erfte gu fein, — unb fü- 
fort na^m er fic^, fül^n gemad)t, üür, fie bafür ju öer* 
laffen. 

„^d) liebe nur bid^," fagte ^talia berfül;nlid^. 

„(£l;!" mad)te er unb !e^rte um. 

128 



^,Stcbft bn mid) nxä)t mel^r?" fragte fic. ©r fogte 
l^erablaffenb: 

,,®u bift ein gute§ 9Jläbd)en." 

51I§ fie tDtebet am 2^tfd)e fa^en, raunte ber 5^)0* 
tbefer bem 5lböofaten ju: 

,,®IüdEIic^er äJ^ann, ber hu bift! @te liebt bid^ 
mel)r al§ ben S3aron. Tlan \af) tnol^I, bofe fie gurc^t 
um bid^ fjatte." 

„®u glaubft/' — unb ber Slböofat ftrid^ fid) 
ben ©d^nurrbart. 

,/D^an toeife in betreff biefer reifenben S^lonnen/' 
begann ber Leutnant tüieber, „t)Ott fel^r fonberbaren 
gäEen . . ." 9^eßo (^ennari fal^ fid^ ^lö^Iicf) um. 
3Bie? bk ^oft tüar ba? „SO^it il^r fam i^ geftern: 
ift^g möglid^, erft geftern? Unb bann ftanb id^ bort 
brüben unb fal^ 5(Iba in h^n ®om gelten . . . !ann 
ha^ gefd^eben fein? ^Qb^ x^ nic!^t geträumt? D! 
nie tüieber tüirb e§ gefd^et^en. Qd^ fe^e fie nie toie* 
ber!" Unb er errötete bei ber Erinnerung, \>a^ er 
gegen glora ©arlinba fid^ großer ®inge gerül^mt 
l^abe. „^d) bin flein, Hein unb !omme nur toorüber 
unb bertüel^e, toie ein toenig ^tanh, ben il^r %u^ 
aufl^ebt/' 5lber l^unbertmal l^atte fd^on in feinem 
bergen bie ©eiüi^l^eit gefc^Iagen, er Inerbe fie lieben 
unb feine ^^funft mel^r l^aben, al§ biefe! Unb l^un* 
bertmal fd^on iüar er bergiueifelt! „Qd) begreife 
mid) nid^t. WMn (Seift l^at \>a§ gieber, unb toa^ 
id) hmU, tft abmed^felnb h)ie ^^mt unb trie ber 
Xob/'. 

,,2öo bleibt ber Sriaeftro?" fragte ber ©abaliere 



129 



(Btorbano, ber bte gan§e 3^^^ \taxu klugen gel^abt 
Iiatte. „5)ie ^^oxpxohz müfete qu§ fein." 

„Sßo^I/' fagte (^abbt. „»er biefe 5Infänger 
l^aben einen fold^en ©ifer. Sßelc^e nngefnnbe Huf* 
regimg l^eute morgen! ^ä) ntödjte iüiffen: lt>enn 
einer feine ^flid^t tut unb feine gamilie erl^ält, ift 
ha§ nic^t genug?" 

®er alte 2^enor (prägte feiner 9Jliene einen er* 
l^abenen ©f)ott auf. S)er Bariton bemerfte e§ nid^t, 
iv^il er einen feiner @öl;ne bon anberen jungen 
bebrol^t fal^ unb l^ineilte, um il^m bei^uftefien. 5ll§ 
er fid) allein fanb, 30g über ben ^licf be§ Sitten fo* 
glei^ lüieber, "öxdjt tt)ie ein 2^uc^, bie @orge, unb er 
murmelte: „55ieIIei^t fommt e§ tnirflic^ auf baSfelbe 
^inou§?" 

glora (^arlinba betraditetc il^n, ol^ne t>a^ er e§ 
merfte. ©ie fafe in f(^Ied)ter Haltung an ber §au§* 
mauer, einen 5Irm auf bem Zx\ä:) unb bie gauft 
unter bem alten iDeifeen Sil5l)ut, fo ba^ er l^inüber* 
rutfrf)te, — trau! nid^t, raucf)tc nid)t unb ri§ mand^* 
mal, inbe§ fle aUeS uml^er im 5Iuge bef)ielt, an^u- 
fef)en iüic ein böfeä $tffd[}en, mit ben 3^^^^^^ ^i" 
2>tnd bon il^rer 6emmel ab. 

S)er Slbbofat ftrecfte bk §anb aug. 

„3Sa§ «Sie ba Don jenem ^riefter in ^Jlobi er=^ 
gäl^Ien, §err Seutnant, ha§ lönniz anä) imferem ^on 
Sabbeo ^uftofeen. @d^on oft, toenn id) il}n 5U ben 
^^lonnen l^inouffteigcn fal) — " 

2)er ^\>oit}zUx Slcquiftajjace fcl)ütteltc d)xlid) ben 
^ol3f. 



130 



//S^ glaube nidjt. ®r tft ein l^affenäiDcrter fja^ 
naüUt, aber in betreff ber guten 6ttten lö^t ft^ xf)m 
ntd)t§ bortüerfen. SStr i)atten fogar eine ilRagb, bk 
inannStüH tüar, eine fd)öne ^erfon — " 

Q'talia unterbrach bie ©rgö^Iung. 

„^Ibbofat," fagte fie gitternben %om§, „ber ^M 
be§ $riefter§, al§ er un§ begegnete!" 

„^Serftel^t fitf), er tüar neibifd}! Q^d^ l^atte e§ 
bergeffen, il^r Ferren: er tarn bie ^affe l^erab, iüie 
tüir avi§ meinem §aufe traten, ^ielleic^t Tratte er 
Unglüd bei ben 9^onnen gel^abt, benn id), ber 5lbbofat 
S3eIotti, glaube nid^t an feine ©ittenftrenge; unb ge- 
nug, er fa!^ ba§ gräulein S^alia mit getüiffen Singen 
an . . ." 

@ie fd^Iug bie §änbe borg @efid)t. 
„Qd^ tüiß h^x il^m beid^ten. ißielleic^t ftimmt e§ 
il^n milber, unb er fielet mid^ nid^t tüieber fo an, 
Ol^nebieg ift e§ gut, am Anfang einer @aifon §u 
beichten." 

2)er 5lbbo!at entfette fid) über ben Stberglauben, 
(S^amu55i lobte ^talia für il^re 9fleIigion, bie ben 
g^rauen fo gut fte^e, unb bie anberen fd^inanften 
3tDifd)en hzn beiben Stuffaffungen. glora ©arlinba 
fagte unbermutet: 

„2luc^ xä:) iüerbe hdä)tzxL^' 

'man \in^ie. 

„@ie finb fromm?" 

„iSßarum nid)t/' ertnibertc ®abbi. „'änä) beim 
2:r)eatcr finb ton anftänbige 2mte/' 

„Qd) fomme gern mit mir in§ reine," erüorte 



ftc unb hmeQtz btc Hugen l^eH bom einen gnm anbern. 
„^abt xä) bort im ©chatten gefnict nnb alle§ au§* 
gef^rodöen, bann lüeife xd) ein tüenig beffer, luer id^ 
bin nnb toa^ mir bc[timmt ift." 

2)cr Slbt)o!at l^ielt fid) nid^t mel^r. 

„Unb eine \o gebilbete grau foHte glauben, ba^ 
ein ^riefter il^r bie 6ünben bergeben !ann?" 

„3Benn er ftarf genug lüäre?" fagte fte unb \ai) 
über bie ^öpfe l^inltieg. „5lber faft immer mufe xd) 
felb[t fie mir Vergeben fönnen, er berftel^t mid^ nid^t." 

.,,©ie finb eine fonberbore ^crfon/' bemerfte ber 
!5^aba!pnbler. 

,,2)enn meine @ünben laffen ftd^ nirf)t greifen 
h)ie ein ©tüd i?leifrf)/' — unb fie erfaßte gtaliag 
iDeigen 5lrm. „@ie finb fd^tüierig, — unb bie ^rie* 
fler finb grob. 2)a toax in ©ogliacco ein Pfarrer, 
xd) ging on feinen ^eidEitftui^I nnh fagte: ,9Jlein ^ater, 
xd) l^abe eine grau unglüdlic^ gemacht. ®§ ift bie 
3ucrf)ini, bie, obtüdf)l grofe unb fett, e§ fid^ einfaßen 
Iä§t, elirgei^ig gu fein. 2)a fie W ©eliebte be§ S)iref* 
tor§ ^remonefi ift, lüäre fie, hk nid)t§ !ann, bennod^ 
faft oI§ ^rimabonna nad^ ^arma gefommen. ^d) 
^abe e§ berl^inbert, mein 5Sater, inbem xä) fie hk 
Sucia fingen liefe, ber fie nod[) löngft nic^t getüad^fen 
ift. ©ang leife unb an^ bem §intcrf)alt mad^te xd) 
x^x Suft barauf, unb bann fteltte ic^ mtdC) franf: ha 
liefe fie fid^ hk S^lolle geben unb fang fie. 5[öeld^ 
gia^!n^ mein ?5atGrl Huf lange tft^§ au'§ mit il^r. 
Unb bte Hrme: om Ebenb i§rer S^iebcrlagc fommt fie 
iDeincnb gu mir ur\i> bittet mid^ um ^er^eil^ung; fie 

\n2 



Ijahe bcrbtcnte ©träfe er^Iten für ha§ Unred^t, bog 
fie mir getan i)abz, alö fte mir hk Partie megna^m!* " 

„äBeld) guter ^i^!" rief ber 'äpoti)^t^x, unb alle 
fd^üttelten fid). glora ©arlinba Iäd)clte in bie 3Runbe. 

„©e^t il^r? ©0 lachte aud) jener Pfarrer, ber 
nichts begriff. ®ie (Sarbine be§ ^eic^tftu^l^ flog auf 
öon feinem ©d)nauben." 

„®ie ß^l^orprobe ift ou§: je^t ntufe ber 9Jlaeftro 
fommen/' fagte ber Saöaliere ©iorbano. 

5lu§ ber S^reJ^pengaffe quoll eine bunte SJ^affe, 
ftob auöeinanber, — unb äße bk garben ber leid)* 
ten ^lufen, ber gefärbten §aare unb bemalten ®e== 
fi^ter flatterten über ben ^la^, festen fid) auf hk 
graue 9Jienge, lüie ein i^ergeit>el|ter ©d^tüarm frember 
Qnfeften. 

®er mbof at flüfterte 9flello ©ennari in§ D^r: 

„2)iefe SD^äbi^en! ©inb ©ie glüdlii^, ba§ ©ie 
immer fo biele gur Sßerfügung l^aben!" 

„5lber aui^ unfere !5)amen/' fügte er l^inju, „ftnb 
nid)t 5U berac^ten, unb ntd)t oft l)aben tüir fie fo 
§al)lreid) auf bem ^la^ beifammen tüie l^eute. ^om* 
men ©ie bod^, iä) inerbe fie ^l^nen geigen!" 

©ie gingen. S)er 5lbbo!at blül^te; er nal^m mit 
einer §anb ben 5lrm be§ fd)önen Senorg unb ftecfte 
ben S)aumen ber anberen in ba^ S^rmello^ feiner 
3Befte. Sanier beiDunbernbe ^lide fielen auf ben 
ßiebl^aber ber ^omöbiantin: er fül)lte, lüie fie feinen 
glüdli^cn 35aud^ unb fein gläuäenbeS @efic^t trafen. 

,ß)k fleinc ^arabifi/' raunte er, „l^at eg auf 

183 



®te abgefel^eu, inciit Stebev. 9hir DJtut! 511)! Wh 
beibe: mir fönncn fagen, ha^ 'wh begel^rt finb." 

//S^ glaube ftc jd^on ^u fennen/' erintberte 
Sf^eEo, unb nad^bem er gezögert l^atte: „©el^eu in einer 
@tabt tüie biefe nid)t täglicf) gur felben @tunbe hk^ 
felben ^erfonen über ben $Ia^? Sterbe id) nid^t olle 
bie iüieberfel^en, hk icf) geftern gefeiten l^abe?" 

„(^etüife/' fagte ber 5(btio!at, „unb fogleid^ iüirb 
Qucf) bie §ül^nerlucia \ia jein. 8ie fennen fie nod^ 
nid)t, benn geftern fmn bie ^oft mit ^SerH^ätung, unb 
bie §üf)ner(ucia öerf ^^ätet fi^ nie. 511)! fie ift ha§ 
Unterl^dtenbfte, 'wa^ tüir I)aben. ^a§ I)ei^t, nun ir)r 
^ünftler ha feib, ^ai firf) alleg geönbert. S)a fte^t 
bie ^oft: geftern bradite fie eud). ^JJein ^^xx, id) 
teile Ql^nen eine t)on mir gemad)te 55eobad^tung mit: 
9Jian tneife nie, tva^ aEe§ qu§ einem ^oftinagen fteigt 
mit ben ^erfonen, bie barau§ ]^ert)or!ommen." 

©r \df) fid) nad^ ^Beifall um. 

„2)ort ftel^t grau Qole (£a})itani, bie grau 
unfereS gefud)teften ^trjteS. ®r ift faft immer ah^ 
inefenb, oft fogar nad^t§, @ie t)erfte]^en? ^d^ glaube, 
ba§ biefe grau fid) in einer ^rife befinbet. Qd^ inerbe 
(Sie mit il^r befannt mad^en, unter ber S3ebingung, 
ha^ @ie mid^ jener grofeen Sl^oriftin borfteEen, ber 
mit ben gelben §aaren, bie mit bem jungen ^oHi 
f<3rid)t. 2Ba§ WxU ber S)ummfoi3f bon il^r? m)\ unb 
ber (Seöerino ©alüatori mit Sinei anberen ^omöbian- 
tinnen auf feinem ^orbtnagen. dx it»iE an^ bie gro^e 
©elbe I)inein]^eben: umfonft, mein Sieber, fie bleibt 
hzi i^rem Dlinbo. 5Ißeld^ ©lud ber fleine ^olü l^at! 

134 



®ic muffen iviffen, ntciu §eviv ha\] hn (Sei^eririü 
©alDatori uiifer elegantefter junger Wlann ift. ©r 
bringt bte ©rbfd^aft feine§ ^ater§ burd). Q^mmer 
I;at er bte fc^önften ^ferbe. Qd) liebe ^u fagen, ha'^ 
er ba§ t)äterlid)e ®efc!)äft bergröfeert l)at, benn fein 
9JJono!eI ift größer alg bie (Bolbftüde be§ eilten/' 

S)er ^(bbofat t)erbeugte fid^ bor benen, bie lady 
ten. 9^eIIo badite: 

„®ie§ ift bie ©teile, öon ber idj fie geftern fal}. 
S)ie 9}^enge brängte fid) iüie je^t; unb beim erften 
©c^Iag be§ Ht)elänten§ teilte fie fid). D! Juirb fie 
fid) and) Ijeute mit folc^er ^unft gerteilen? 2Birb 
and) )^^nt^ am ®nbe einer ©äffe t)on ^[Renfd^en 5llba 
bor mir t)orübergeI}en: unter tzn einfamen klängen 
ber §ö!)e unb bzm Staunen ber ©title, aEein unb 
rafc^, bort leinten in bem ©onnenftreif, ber il^ren 
©c^Ieier burd)Ieuc^tet? ^d) fe!)e fie! 3f)r iDeifeeg 
Profit! ^l)x §Qar!noten, fu(3fcrrot unb befonnt!" 

„®ie §ül^nerlucia!" rief ber ^Ibbofat unb fdiüt= 
telte ir}n. „®a ift fie!" 

9J^an \a'i) fie fte^n unb glügel fd)Iagen mit il^ren 
langen Firmen, ^on aEen ©eiten bebrängte fie 3Sot!, 
ha§ gaderte, imb bie ^llte berrenfte umfonft il^r 
frummfd)näbelige§, rote§ !Ieine§ @efid}t, um lauter 
5u gadern al§ alle. 2)a bur^brang ein ©d)rei bon il^r 
ben Särm; fie ftürgte fid), bie 5lrme boran, über ben 
Brunnen nad) einem §ul)n, ha§ aufgeflattert unb 
l^ineingefallen tnar. S)ie jungen ftie^en fie mit bem 
©efi(^t in§ Söaffer, fie fl^ri^te e§ mvit ben §önben 
um fid^, man !reifd)te, man flol^ . . . 



135 



51I§ bte §ül^nerlucta fd)on iüteber in il^rer ©äffe 
öerfc^lDunben tüax, toanb ftd^ ber 5lbt3of at nod^ immer, 
erflicft öor Sachen. 

„§eute tüax fie gut. §aben @ie gefel&en? ^d^ 
fcl^e ba§ nun feit brei^ig Qal^ren, unb e§ bleibt immer 
fomif^." 

„®a fommt ber SUlaeftro bie Zx^)(>p^ ^^xab. §e! 
äJiaeftro/' rief er. 

„S)er anbere ift ber erfte ß^l^orift: o! id) fenne alle 
bom Zljtatzx/' erflärte ber 5lbt)ofat feiner Umgebung. 
„5llle§ in Drbnung, SJ^aeftro?" rief er burd) bie 
§änbe. 

^er ^apeßmeifter prte nidöt. @r tüinfte ben 
9Jiännern 5U, hk i^n begleitet l^atten, unb ging rafd^ 
burd) bie SJienge nad) bem Safe ,,§um ^Jortfc^ritt". 

㨤 ift gut gegangen/' fagte er unb nal^m bie 
§änbe, „ii^ bin aufrieben." 

„SBerben biefe ^l)oxmäbä)^n un§ nid^t blamie* 
reu?" fragte ^talia. 

„@ie tüerben beffer fein al§ ©ie, meine S^eure. 
^a§ SSolf ift immer ha^ S5efte in biefem £anbe; xä:) 
l^alte e§ mit bem fBolV 

©r fe^te fid^ neben glora ©arlinba, ol^nc fie 
an^ufel^en, — lel^nte ben ^oj^f an bie 3Jiauer, t>er^ 
fd^ränfte bie 5lrme unb liefe ftc^, rofig burd^ bie l^eim^ 
lid)en Söaßungen feinet befonnten (gl^rgeigeS, bon ben 
Seuten beftaunen. @te fannten il^n nur aU ben, ber 
il^re ^inber ta§ Singen leljrte unb on J)atriotifd^en 
gefttagen mit ben SJiufi! mad)enben §anbiüer!ern 
burd^ ben ^orfo 50g. Q:e^t aber gel^örte er 5U biefen 



136 



^~) 



fremben unb berül)mten ^ünftlern, ^)atte eine Un^al^I 
9?ienfc^en ju befehligen, eilte uml^er al§ bie bcfd^äf* 
tigtefte ^erfon ber ©tabt, unb auf feinen ©c^ultern 
lag bie grofee, unerl)örte unb feenl^afte @ac^e, berer 
fie ^arrte: hk Djjer! ©r griff fid) anö ^erg: eg fprang 
äu ^od). 

„9^od^ ba§ Drd^efter, unb ber %aq tüirb nid^t 
umfonft geinefen fein/' fagte er unb feufäte. 

„©ie finb in ber fd)önften 3^^^ 9^re§ ßeben§, 
junger QJiann/' erlpiberte ber ß^abaliere ©iorbano. 
2)er ^Bariton ©abbi gab bagegen bem reiferen 5llter 
ben ^orgug, tüenn man bom 9Jlittag§fcl)laf ern^ad^te 
unb bie ^inber gogen einen an ben S3einen. 5)ie 
^Bürger traten auf feiten be§ (S^abaliere. Qung fein 
unb lieben! ®ie ^oefie, tüa^ S^eufel! darüber er* 
l^üb fi^ ein betcegter 5lu§taufd^ bon iQbealen. Q;n* 
gtpifc^en tüanbte ber ^a))ellmeifter fid) mit einem 
fleinen 9flud an glora (^arlinba. 

„S'liemanb fang boc^ ,@ie]^, beliebter, unfer 
umblül)te§ §au§' fo gut tüie Sibia S)amanli/' fagte 
er unb fc^ö^fte 5ltem. 

glora ©arlinba läd^elte. 

„@ie finben?" 

,,@ie ^atte fo biel ©efü^l." 

glora ©arlinba frümmte bk 2\p\>z. 

„@o brüden Uz Dilettanten fid) au§, 9Jlaeftro 
. . . Unb tnann l^aben @ie bk £ibia gel^ört?" 

„Seiten SBinter/' fagte er rafd^ unb errötete. 
,,3n «ßarma." 

„©ie ift feit einem Qdf)x in $(merifa/' 



137 



Unb irmticr mit il^xeut reglofeu £ärf)e(n: 

„Übrigeng t[t ha^ ,^k^, (beliebter' nic^t il^r 
^a^, benn fie fingt ß^ontralto." 

©r l^ielt hk Siber gefenft unb fc!)h)ieg, ^^lö^Iid^ 
gans Ua^. 

@ie pc!te unmerflid) bie 51d)feln. DIatürlicf) I}atte 
e§ il^n gereut, ba^ er fid) Ijeute bei ber ^robe eine 
^löße gegeben l^atte, qI§ er fie faffungSloS lobte. S)a^ 
Ijer biefe ^rfinbung. @r tüar erta)3|)t, unb fein 6c^tt)ei^ 
gen genügte: fie \af) h)eg. 

„Qd^ iüerbe ntid) geirrt I^oben/' fagte er unb 
fd^Iudte l^inunter. „'^udj ^af^lt, feit id) @ie gel^ört 
l^abe, ba§ grül)er nid^t mel^r. ®a§ ift hk ^aljx^eii/' 

„S£ßal}rl)eit ober nic^t" — unb fie Iad)te famerab^ 
fd)QftIid^, „tüir !ennen un§ fd^on ein ir»enig, nid^t, 
3)^aeftro? unb tniffen ipol^l, tnem jeber t)on un§ bic 
größte 3^^i^^^f^ iDoraugfagt. ®enn \va§ benfen ®ie 
über fi^, 5maeftro?" 

„über ntid)? über mid^?" — mit ber §anb auf 
bem §er§en: 

„5Ba§ !ann i^ benfen? Qd^ bin ein ©orffapeK^ 
meifter, ber — " 

S)er junge ©aöe^go reid^tc il^m elegant bie 
^ingerf|)i^en. 

„^aeftro, Q^r 9Rur;m burc^Iäuft bie @tabt; big 
in mein ©tubierjimmer ift er gebrungen/' 

„@ie finb aber felbft ein berül^mter SD^ann, ^Ib- 
bofat/' fagte ber Kaufmann SJtancafebc. 

2)er junge ©aöej^o fc^ielte bor Qreube auf feine 
j3odennarbige D^afe. ^lö^Iid) fi^raf er auf unb fal^ 

138 "^^ 



\xd) nad) ^elotti, bcni iüirflid)cn 5lböo!ateu um. ^a 
er tt)n nid)t fanb, beilegte er, \)tn ^op\ im 9^aden, 
aumutig bte §anb. 

„2Ba§ tüoEen ©te, o meine §erren uub S)amen? 
9}ian bemüht fid), fobiel bie ^efd^äfte e§ nur erlou^ 
bcit, um ba^ ößtftige Seben bcr @tnbt, in ber man 
nun einmal inoljnt. SP *^ög ein ^erbienft? Qd) iDeife 
e§ nid)t. gür mid) ift e§ ein innere^ ^ebürfniS. ^on 
3c et 5u 3^^t fommt eg über mid). Qc^ t)erfd)Iiefee 
banit ben Sanbleuten, bie meinen "iRai fud)en, bie Znx 
meines (55efd)äft§!abinelt§; unb bort gan^ leinten im 
§aufe, 'wo^in ber Särm ber 3Belt nic^t bringt, blide 
id) emj3or nad) hzn (Eingebungen, bie mic^ fud)en.'' 

@r legte, eine §anb am DI)r, ba^ (^efid)t nad) 
oben, ©eine (aufd^enbe §altung benu^te ber ^a)3ell= 
meifter, um ineitergufjDrec^en. 

„^^ bin ein ^orffaj^eEmeifter, ber eine Op^x 
fd)reibt. 2Bie biete mögen gleid)5eitig mit mir an 
einer Dpzt fd)reiben! — unb bod), id) fül)le eine 
Tlu[il in mir, nad^ ber e§ ein ganzes ^ol! Verlangt, 
unb mand)mal, inmitten be§ gieber§ ber 5trbeit, meine 
i^ in ber %exm ba^ bum)?fe ßJeräufc^ biefe§ ^ol!e§ 
5u l^ören, ha^ märtet." 

„Unb ©ie, §err ©atiegjo?" fragte glora ©ar^ 
(inba. 

rßan^ fo!" fagte er, ful)r ftc^ burd)§ §aar unb 
backte, ha^ er tüoljl baran getan l^abc, in ber "üHadfi 
ba§ lt)eid)e ^opfüffen fort5uIegen, benn nun tüaren 
hk ge[tern gebrannten Soden nod) ungerftört. „(3an^ 
fo! 51I§ xd) über hk greunbfc^aft meine 5lb^anblung, 



139 



nein, mein ©ebid)t in ^rofa fd^rieb, fal^ iä) ^oxU 
toä^xerib bie aJUtglieber nnfereg £(ub§ Dor mir fi^en 
unb t)ernal)m ha^ beifällige ©emnrmel. Sßorne fafeen 
t>k S)amen nnb gerabe unter meinem ^obium 
bie fc^öne Sllba S^arbini: olle§, tüie cö bann tüirf* 
li^ tarn, nur ba^ Sllba blofe i^r 2)icnftmäbd}en 
fd^idte. Stber fogar bie Simonabe i)aüt id) fd)on im 
©eift erblidt." 

„2)er ©^rgeig!" fagte ber ^apeEmeifter. „^er 
©l^rgeij ift ein§ mit bem ®rang §u beglüden, unb 
$Ru^m unb Siebe finb ba§ gleidje. ©ie üerftel^en mid^, 
%ioxa (^arlinba! ^n hk Sßelt l)inau§fal^ren, in bie 
großen <Btat>te, über ba^ DJJeer; mein Sßerf birigieren 
unb, inbeg fie jubeln, fül^len, ba^ xä) f))enbe! 9^irgenb§ 
fremb, überall fd^on befannt fein burc^ bk Zakn 
meiner ©eele unb, nun id) erfd)eine, taufenb ©eliebte 
borfinben, bie mir banfen!" 

„2^aufenb beliebte!" — unb ber ©abeg^o ftiefe 
ein greubengeläd)ter au§. „^d) fage nid)t nein, ba 
xä) mir in biefer ^egiel^ung mam^e^ gutraue. 5lber 
aud) ba^ ift fd^on etn)a§, tüenn nadf) meinem ^or* 
trage über bie greunbfdiaft eine getuiffe ^ame — bk 
©l^re Verbietet mir, ju reben, — aber eine unferer 
erften 2)amen fid^ mir — " 

©r fd^ielte ouf feine 9^afe unb maffierte feine 
flo^igen ginger, um fie iDei§ gu mad^en. 

,,S)ie §erren berftel^en fid^," fagte glora (Bax> 
Ixnba unb fa^, ftarr löd^elnb, gerabeau§. ®er ^a)3ell* 
meifter ful^r, bie §anb gef^)rei3t, bom ®i^; aber feine 
emjjörten Söorte fd^ienen il^m, nod^ bebor er fie au^ 

140 



]pxad), iütberlegt bnx^ ba§ ßäc^eln; f(f)lDcr fanf er 
gurüdf. 5)er ©abegjo fagte: 

„©ic lüoßten bie glafc^e, mein §err? Qd^ bin 
ber l^tc[tge Vertreter für biefen S^ermoutl^." 

@r rebetc hjetter; ber ^o^^ettmeifter badete: „Sff§ 
möglid^, bafe fte mtd^ mit biefem berh3ed)felt? ^ber 
fie l)at red^t; benn lüem tüid id) belüeifeU; bafe id^ il^tn 
nid^t gleid^e? ®ie ftd)tbare S^atfad^e x]i, ha^ toxi beibe 
in einer fleinen @tabl fi^en unb nn§ beffer glauben, 
al§ bie übrigen, ^d) bin'ö tnol^I gar nid^t. Qd^ lüerbe 
nid^t§ fönnen. SJleine 2:runfen]^eiten, bie bon fd^Ied^* 
ter SJiuftf fommen, inerben mir immer nur übelleit 
l^interlaffen, lüie ber S^aufd^ nad^ gefälfd^tem 2öein. 
^d) tüiK nid^t mel^r fd}reiben." 

®r betrad^tete il^r Söd^eln. 

„®a§ iDoKte fie! @ie inoEte mid^ bemütigen unb 
äur SSer^tüeiflung treiben! @ie ift böfe, id^ l^affe fie! 
— unb iDÜrbe bod) feinen äRenfd^en fo gern an midf) 
glauben mad^en it)ie fie!" 

5lu§ rotlofer $ein fagte er: 

,,Hber 8ie felbft, g^räulein glora ©arlinba?" 

©ie l^ob bie ©d^ultem. 

„Qdi? O! xä) bin befcf)eibener al§ hk Ferren, 
tüeniger überzeugt bon meinem ©enie unb feinem 
fiegreid^en ^^^9^- S^ toerbe fel^r btel orbeiten: ha§ 
ift oIle§, n)a§ id^ toei^. 5Sieneid}t lüerbe id^ tüieber 
na(^ ©ogliacco 3urücC!eI)ren, bielleid)t ^erbringe x^ 
noc^ ^ai)U an folgen Drtett. %nnl mag fein fteben 
mu^ id^ barangeben, U^ td^ !DlaiIanb erreid^e. 2>ann 
ftbet -^" 



141 



Wlan \af) il^rc üetne %an\t gittern, fo feft hdäU 
fie fte. 

„gaben fie mic^ einmal gel^ört, tüerben fie mirf) 
nid)t tüieber bergeffen. 3(f| tnexbe nic!)t bom ®Iüc! 
abl^ängen nnb tüerbe nid^t finfen. Q=d) bin jnng, — 
unb meine (Stimme, mein SReic^tum, mein 3f^nl^m, 
aHe§, tüa^ xd) mir erobere, lüirb bauern, bi§ id^ alt 
bin, big id) fterbe." 

@ie ftanb auf. 

„Qd^ inill meinen ©l^ajiergang machen." 

㨤 ift nod^ 5U inorm, @ie tnerben fitf) fd)aben," 
fagten bk Bürger. 

6ie ladete unb ging. 

®er ^a^jeEmeifter fal; bor fic^ nieber. „^I^r gc= 
l^ört bie 3^^i^^f^t barum hxauä)t fie bie Sräume 
nid)t, bie borauSeilen." 

2)er ß^abaliere ©iorbano irionbte fid) J^Iü^id^ um 
unb fagte tüie borl^in: „5tber ®ie finb in ber fd)önften 
3eit Ql^reS SebenS, junger 93knn." 

2)er ^o:j3eEmeifter erblaßte . . . 9ietn, biefe felbft* 
gefäEige 53erü]^mtl)eit 'f^aiU iDoI)I nid}t ©eift genug, 
um i!)n 5U berpl^nen. 

Sie 6onne luar fort, bcr §immel befdjattete fid) 
biolett. 2)ie 9[ßenge flofe rafc^er in ben ^orfo Ijinein 
unb gurüd auf \)zn ^la^. Um ben Brunnen fd)ii)en!* 
izn fid) lange 9fieil}en bon jungen 9J^äbd)en, tt)te 
©tral^Ien eineg ^emnaho^. ^lö^Iid) ftanb e§ ftiE, 
aKeä (Befd)rel bra^ ah, unb burd) btc @cf)Ieier ber 
Dämmerung fd)tt)ang ficlf) bom !Jurm hci§> Hbe. 



142 



2)er 2lbi)o!at S3eIoltt furf)tc e§ §u übcrfd^reien; 
er [teilte ftd^, am 5lrnt beö Senorä 9^eEo (^ennari, 
beim ^afe ein. 

„^er Qt^amu^^i ift frül^er fortgegattöen al§ fonft!" 
\ä)xk er erzürnt. „2öa§ föKt il^m ein!" — benn ber 
Slböofat bermifete feinen f^einb nngern nnb l^ielt 
auf hu @en)of)nf)eiten be§ anbern tüie anf feine 
eigenen. 

„Q^m übrigen/' fagte er, „bie §ül^nerlncia, ®on 
2^abbco mit feinem Ijeiligen Särnt: <Bk feigen, mein 
Sieber, tüir fixieren ein regelmäßige^ Seben." 

„5lber bie ^erfonen/' fagte 9^eIIo, „bk gnm 2)om 
gingen, inaren nid)t biefelben. ^ä) iüeife e§ getüife, 
ic^ l^abe fie hzobaä)M/' 

2)er jnnge ©abeg^o Iel)nte an ber SJ^aner nnb 
f)3ä!^te nnter feiner iDnIftig gefenften @tirne l^erbor. 

„5lrf) ja/' fagte er, „biefer §err inünfc^te frf)on 
geftern eine ber ^erfonen fenncn gn lernen, bk in 
ben 2)om gingen, ©r möge fid^ merfen, ba^ xi)xz 53e* 
fanntfc^aft nid^t leicht gn mad^en ift nnb bafe anbere 
baborftel^en." 

„5ßa§ meint biefer §crrV" — nnb i)leIIo tat 
einen raf(I)en 6d)rttt. 

„tiefer §crr f>at mid) fefir gnt berftanben." 

2)aronf fd)Ing ber ^abeg^o einen Ieid)ten Zon axt 

„'iüRan l)at ba^ gränietn glora ©arlinba allein 
gelten laffen. ©inb lt)ir benn feine Sf^itter? ^ä) toerbe 
il^r nad)eilen nnb fie nnterljßlten, inbem 16:) x1)t mtU 
nen 5Sorlrag über bk greunbfd)aft I}erfoge," 

„?öa§ I)at er?" toarb gefragt, al§ er fort tüar. 

143 



,,^d) bcrftc^c nx^t — /' ftammeltc 9^eIIo. S)ct 
Hbbo!at bctüegtc ben ^^iö^f^^Ö^r. 

„2)a§ gilt ntd^t S^nen, mein Siebet; e§ gilt mir, 
beffen greunb @ie ftnb. 55or mir aber I)at bieferSIenbe 
gurd^t, lüeil er fid) in geiüiffen, an W dauern ge^ 
rid)teten ^ixlulaxzn, bie mir ju ©efid^t gefommen 
finb, fd^on tüieber be§ 5lbt)o!atentiteI§ bebient l^at. @ie 
muffen tüiffen, \>a^ biefer ©ol^n eine§ ^öfeöer!änfer§, 
bem man feine §erfunft anried)t, auf ber %nx feines 
fogenannten (S^efd^äft§fabinett§ ftd) ben 5^amen 5lb* 
bofat gegeben l^atte unb bafe i(^ il^m mtt einer Uw 
geige brol^en mufete, bebor er ba^ @(^ilb entfernte 
5)rum fönnen mid^ feine Kriechereien nid^t barübe 
täufd^en, ta^ er mid^ beneibet unb l^a^t." 

„@r ift ein junger 9Jiann bon großem (Benie/' 
lüanbte ^oEi ein. S)er Hbt>o!at berfud^te e§ ju leug« 
nen, aber man l^ielt il^m bie Erfolge ©abesgoS im 
Klub bor. darauf ertüiberte er: 

„2)a§ fd^önfte ©enie fann burd^ geiüiffe ß^l^ara!* 
terfel^Ier befledft toerben." 

„^eine §od^ad^tung ber gangen ©efeEfd^aft/' 
fagte ber !perüclenmad[)er i^lonoggi unb fd^Ieifte, hzi 
feinem Kra^fufe, ben §ut über ben 53oben. 

f,^zxn Kont|3liment inSbefonberc bem §crrn 5lb* 
bofaten!" 

®r bienerte immerfort bor ,QtoIia unb grimaf* 
fierte hobzi, \)a^ bxt hlnixQzn S^tinnfel in feinem ®e* 
ftd^t uml^erf logen. 

„@1^! el^l" mad^te ber Hbbpfot, unb aHe§ ön x^m 
ht!^ntt fid^ 

144 



„5ßenn id^ getüugt l^äti^/' Dcrftd)erte ber 33ar5ter 
unb brürfte bie ^icfelflöte fefter unter feinen "äxm, 
Ja) iüäre gefommen unb 'i)ättz b^n §errfd)aften ein 
©tänbd^en gebrad^t." 

„5luc!^ @ie finb ein ^ünftler, ^flonoggi?" fragte 
ber S3ariton ©abbi. 

„^em §errn gu bienen. §ier ixbzn oKe bie ^unft. 
Söären nur nid^t UniDÜrbige barunter! ^ä) lr»ei§ 
tüdf)!, tüzn xä) meine." 

„9:I)r meint ben ß^l^iaralunji/' fagte ber "äpo^ 
tl^efer. „5lber tt)ir atte tniffen, ba^ er ein fel^r braber 
mann ift." 

S)er barbier l^üjjfte auf. 

„^er ©d^neiber — ein bratier 9Jiann? 5ld) ja! 
2Benn e§ ftd) barum fianbelt, Sfled^nungen ju mad^en, 
ift er brat). 2Benn e§ gilt, einen berfd^nittenen ^iod 
bem 33efteller anjujDrobieren, ift er brat). Hber 2^enor= 
I)orn blafen, bog lernt ftd^ nic^t beim Sßein." 

„®er ß^l^iaralungi ift ber nücf)ternfte öon aßen." 

„(Sr? Q=n @J)aIbine lüollen fie i!in nid^t mel)r gum 
Huffl^ielen, tueil er mit feiner S3anbe §ut)iel trinft." 

„^a I;aben tt)ir*§/' bemerfte ber 5lbt)o!at. „Q^r 
neibet euc^ gegenfeitig bie Dörfer, in benen ii}x auf^ 
f)3ielt. ^arum feib il)r geinbe. S)a§ ift ni^t fd)ön, 
^Jlonoggi." 

S)er 33arbter breitete bie 5lrme au§ unb frümmte 
fidC) 5U ^oben. 

„@g lüirb nid^t f^ön fein; aber ber ©^neiber 
unb i^, tüir fte^cn fo miteinanber, iüie ber §err 
5lböo!at mit bem §errn ©emeinbefefretär." 

10 145 



^er $lbt)o!at legte ben ^op\ gurüd. 

„®a§ tft ettüQg anbetet, ntein greunb. 33et un§ 
ift e§ bie SBerfd^tebenI)ett ber ^been! . . . S)a fommt 
er, euer getnb. Um eud^ gu öerföl^nen, tüerben tvh 
tnd) betben einen ^Sermoutl^ anbieten." 

„Ol^ne bie §erren beleibigen gu iDoHen, aber 
biefer SSermoutl^ h)äre mir ju bitter. 3Jleine §od^* 
ac^tung ber ©efeßfd^aft! 5ln ber (£cfe eriüarten mid^ 
ber Sape^ierer unb mein ©ci^tpager ß^occola. 2ßir 
gelten f(^on l^inauf, 3Jlaeftro!" 

„Sßie?" fragte ber ^apeHmeifter auffc^reöenb. 

^^t ©d^neiber ß^l^iaralunji fam mit feinem 
§orn unb einer geberboa. 5luf feiner großen §anb, 
bk er offen l^ielt, um ha^ garte ^ing nid^t gu brücfen, 
unb iüeit bon fid) ftretfte, bamit e§ il^n nid^t einmal 
ftreife, balancierte er fie ©c^ritt für ©c^ritt. Sßon 
ber 5lnftrengung tüar er au^er Sltem. 

„®a§ gräulein glora ©arlinba ift fortgegan* 
gen?" fragte er unb fe^te ha§ §orn auf ha§ ^flafter, 
um hzn §ut gu giel^en. 2)ie S3oa liefe er nid^t au§ 
bem ?Iuge. 

„^ie §erren mögen entfd^ulbigen, aber inol^in ift 
ha^ 55^öulein gegangen? ©elüife bleibt fie lüieber lange 
au§; aud) geftern tat fie e§, unb in ber 9fiad^tluft 
tüirb fie fid^ erlälten. ^^ tüxU U)x ettnag bringen, 
um lüenigfteng hzn §al§ gu fd^ü^en." 

„Unb bie ^robe?" fragten fie il^n. ®r heha^iz 
unb faf) bie 53oa an. 

„3a, bie ^robe." 

^,©ie mufe fd^on ein guteg ^iM 29eg gemad[}t 

146 



l^aben, Ql&tc glora/' fagtc ber Xobafl^önbler. ^lö^» 
Itd) ftanb ber ^apellmeifter auf. ®r mar rofig bz^^ 
ipölft unb ftrecfte bie §anb {)in. 

„©eben ©ie fte mir, ^Ijiaralunst! ^ä) bringe 
fte ibr. (£g macbt nid)t^. Dl^nebieS gel^e xd) ein lüenig 
ßuft fdjöpfen." 

,,mer — bie ^robe? Sie finb ber XRaeftro!" 

2)er ^apeßmeifter griff fid^ an bie ©tirn unb 
fe^te fid) njieber. 

„3^d^ öergag . . . ^d) \)ad)iz an etit)a§ anbere§ 
. . . ®§ loar nur ein Einfall." 

5)er ©ebatter 5lc^il(e erbot fid^, bie ^oa in fei^ 
nent Sofal ouf^ubetnol^ren. S)er @d)neiber fj)rang 
entfe^t gurüdf. 

„Qm Safe! 3ßa§ ben!t ^^r benn?" 

^IKe mußten il}m gureben. (Snblic^ ging er felbft 
I;inein, l^öngte feinen ©c^o^ an ha§ ^leibergefteK, 
trat babor bon einem %u^ auf ben anberen, gerrte 
abtüedbfelnb am linfen unb am redeten @nbe feine§ 
roftroten, baumeinben ©d^nurrbarte^. 

„9Kan tt)irb fie anfaffen. §ier fommen gu biele 
Seute/' entfd^ieb er enblid^ unb nal^m fie l^erab. „®a§ 
befte lüirb fein, i^ trage fie ipieber nad^ §au§. ®nt* 
fd^ulbigen bie §erren!" 

©ein §orn liefe er ftel^en, legte fid^ hk 35oa 
über beibe §önbe unb trug fie 8d^ritt für ©d^ritt 
bie ©äffe gurüdf, bie er gefommen toax. §inter il^m 
^ surften fie bie 5ld^feln. 

„58erlicbt, ber Slrme!" 



10* 147 



„2)ie Drd^efterJ)artttur/' fagte ber £a)3ellmetftcr, 
„liegt nod^ in meinex Sßol^nung, id^ mufe eilen." 

2)er Saöaliere ©iorbono ftanb xa\d} anf. 

„^ir l^oben benfelben 2ßeg, 3Jiacftto. ^cnn @ie 
fornnien iüoI)I am ©aftl^aug Vorbei?" 

W)n, fd)on al§ fie ben ^orfo erreirf)ten, fagte er: 

„^^ Ö^^e "od) nid)t gnm ©ffen. Db je^t ober 
H^öter, iä) tnerbe babei allein fein. ®ie igtalia bleibt 
fiifyer mit il)rem 5lbi)o!aten gnfammen, ^abbi l^at 
feine gamilie, glora ©arlinba begnügt fid^ mit bem 
®irer ber®d^neiber§fron, nnbiReHo — , id) ineife nid^t, 
tüo ber Qnnge immer ftedt. ^ä) fönnte ^u meiner 
§au§fran, ber fleinen ^amu^^x, gelten; aber, 9J^aeftro, 
e§ fommen 3^^^^^^^ ^^^ ®^^ ^^^ ^^^^ begreifen, it)o 
bie 9fläl)e jnnger granen boH ^itternig ift. 3öenn 
@ie tüüKen, iüerfe ui) einen ^lid in \>a§ 9J?annffrit)t 
S^rer Oj)er." 

„^abaliere . , , x^ tneig nid^t . . ." 

S)er ^ajjellmeifter griff fid) an ben §al§. 

„@ie tüären ber erfte, ber e§ jn feigen befommt . ." 

®er alte ^enor läd)elte milb. 

„^^ l^abe fd^on onbere jn feigen bekommen nnb, 
e§ ift lange l)ev, fogar bie bon xijm felbft gefd}riebe= 
nen 9^oten be§ großen 9Jkeftro Sf^offini, — bie er 
mir gefd^enft l;at." 

^a^ einem @cf)ir)eigen murmelte ber ^a^jell^ 
meifter: 

„@ie finb ein berül)mter 9J^aun . . . ^d) fül^le 
mid) geeiert." 

3Sor ber Unter))räfe!tur ftanb Üiina, bie fleine 

148 



SJ^agb be§ 2;abQfl^änb(er§, unb \a^ erfc^recft itnb glücf- 
li^ bem ^apellmetfter entgegen, ^a er l3orbei!am, 
Iph i^re fleinc rote §anb ftc^ tüte t»on felbft ein hjenig 
t)on ber ®d)ür5c unb blieb, t)on i^m unbemerft, in 
ber ßuft liQ^tn. S)er G^aöalierc ©iorbano l^anbte 
lange ben ^op\ nad) il^r. ®ie l^atte bie Sd^m in bie 
ßijjpe gebrücft unb ftarre, feuchte Hugen. 

5lm ßnbe be§ Äorfo bogen fte narf) bem ftitten 
^la^ ein, mit bem 2öirt§l^ou§ „5U ben SBerlobten" 
unb ber @rf)miebe. Über bem 5Brud)[tüd ber alten 
©tabtmauer, bie §ir)ifd^en hzn legten §äufern ftanb 
it)ie ein großer ©feuftocf, \af) xaul) ber braune ^erg 
hierein. 2)er ^a^)el(meifter geigte auf \>a§ ^a^ ber 
^d^miebe. 

„®ort oben." 

S)er ^ijjfel be§ ®ac^e§ trug einen furgen, brei* 
Un Huffa^ mit einer gefc^tüungenen §aube, %en\i^xn, 
beinal^e fo grofe toie \)k Söänbe, unb \)en l^eitcrften 
5Irabe§fen au^ (Bip§. 511g fie ha§ bunfle ^au§ er* 
flommen ^aüzn: 

„§ier tüerben ®ie fogleid) ioieber 5(tem erlangen, 
e;abaliere. 5tn Suft fe^It e§ ^ier ni^t." 

^er ^llte bat im (5Jegenteil, bor ber S^^gluft 5U 
f^Iiefeen. 

„®ie I)aben red)t, e§ blöft gu allen (Seiten l^er== 
ein. gm Söinter Inerbe id^ e§ in meinem 33ett ein 
trenig !alt l^aben. 5lber ba^ mad)t nid)t§. 2:ag§über 
ift mir oft faft gu tüarm bon meinen (55eban!en. ^^ 
laufe burd)§ ^^^^^r, lt)ie biel taufenbmal tüol^I; 
überaß \ä^zmt ber §immel I)erein; mir ift, alö laufe 



149 



ic^ buxd) hzn §tmincl; — unb au§ ben ©locEcntönen, 
bte mir barin entgegenfdiiDcben, aug bem ©el^ämmer 
ber @d)miebc, auS aEcm tvxxh 'Mu\xt 5lbcr öielleici^t 
ift eg f^Icd)te?" 

@r 50g bag 9}ianuffrtpt l^erbor, h)og eg in ben 
§önben unb, rofig big unter bie S3art]^aare, lieferte 
er e§ an§. 5)er anbere blätterte unb beilegte bie 2xp- 
pzn, 2)er ^a<)eßmei[ter l^ielt nid^t ftanb. 

„^ä) fj)iele e§ §^nen bor. ^ä) fjjiele Ql^nen 
ben gtüeiten 5lft bor, ^oenigftenS ben ©d^Iufe, tüenig«' 
ftenS ba^ ^uett. ©ie muffen e§ anl^ören!" 

©r fe^te fid^ bor \>a^ Älabier unb fj)rang tüie«= 
ber auf. 

„9^ur ein einziger ©tul^l! 2öa§ tun? O! (Sa* 
boliere, @ie iDoHen h)ir!Iid) — ? 5luf§ 35ett? . . ." 

9^ad^ bem legten 5l!!orb fal^ er nod^ auf bie 
2:aften unb regte fid) nid^t. S)er berül^mte ©önger 
flotfd^te lei^t in bie §änbe unb fagte: 

„55rabo, ^aeftro!" 

darauf atmete ber ^aJ^eEmeifter it)ieber. 

,,©§ gefäEt mir, i^ möd^te berfud^en, t)k Partie 
beg 2;enorg ju imJ)robifieren," — unb ber Sabaliere 
ftanb fd^on ba unb fdE)Iug mit bem S^^Ö^P^^Ö^^ ^^^ 
erften S^on an. 

„SJiac^en @ie ben Bariton, SJiaeftrol D! Ol^ne 
^omplxrmnit. & iüirb bunfel, aber l^ier oben fielet 
man nod^ genug. ^Beginnen lüir!" 

9^od^ oI§ e§ au§ lüar, l^atte ber ^ajjellmeifter 
bie Tlknt be§ Saufd^enS. ©nblid^ fal^ er, rofig Iöd)elnb, 
öuf. 

160 



^.©Qbaltere, id) banfe ^^ntn, Sie Ijaben mid^ 
()eute glücfltd) gcmad^t." 

2)te Stimme beö HIten lüar ni^t mcl^r l^ol^I ge* 
iuefen. ©ie toax ftaxf: „SBo I)Qbc id^ {)cute morgen 
meine £)!)ren gel^abt?" 9^ie ^atte fte tremoliert. 
®er ^apeümeifter fc^üttelte nvd) immer bie ^anb 
feinet ©änger§. 

„S^iemonb l^at biefe meine SJlufi! gefnngen tüie 
©ie!" 

@r l^atte öergeffen, bafe über]^au))t no^ ntemanb 
fte gefangen l^atte. Wxt immer neuem ©ntjücfen: 

„^a§ (Sreöcenbo, ba§ ®ie eingefül^rt I)aben, int 
hk befte Sßirfung!" 

S)er ölte 2^enor lächelte !Iug. 

„(SJans baSfelbe fagte mir aud^ ber 9Jiaeftro 
^erbi, al§ id^ mir im ,2)on (£arIo§* ba§ ß^reScenbo 
erlaubte, ba^ feitl^er aöe fingen." 

n^^l^ felbft l^aben ®ie öorgefungen!" 

„;3d) tüar bei il^m in S3uffeto, irf) ftanb neben 
i^m, ber fein Sßer! für mid) \pkliz, tok nun ©ie 
ha^ ^^xe, ü^aeftro." 

„mn Sßerbi!" 

2)er Äa^jeßmeifter fjjrang auf unb lief burd^ 
baS 3^wtmer. ^er (Saöalierc (SJiorbano trat an t>a^ 
genfter. 

„§ier l^at man einen tneitcn gorijont/' bemerfte 
er. „S)ie bielen ®örf)er bergab, unb in ber S)ämme=' 
rung brunten, toeitl^in öerftreut, bie ßid^ter. @ie 
l^aben e$ gut, 9Jiaeftro, ©ie finb jung." 

^,5Bcnn e« nid^t bunfel tüärc, lüürben €te fogar 



isi 



5tDtfc^en jenen blauen 9^ebeltt)änben; bte ^erge finb, 
ba^ SJleer erfennen. ^^ ^ahz e§ bei meiner 5trbeit 
immer öor mir, al§ t>a^ S^^^^^ ^^'^ ^^^ 3Serfj3red^en 
meiner 3ii^wnft, eine§ tüeitreid^enben @d)ic!falg, ber 
Unenbli^feit be§ SRu^me^I" 

„(S^etüife ift e§ Ql^nen beftimmt, 3}iaeftro, über 
ha§ 9Jicer ^u fa!^ren unb mit ©örfen boH 2)oIIar§ 
Surücfsuf eieren." 

„®ie iDoren brüben, Sabaliere." 

S)er berülf)mte 2:enor bett)egte bie .f^anb, al§ 
fd^öbe er biefeg (£rlebni§ gu ben geringeren. 

„SJleine be[ten ^df:)u l^atte id^ in SRufelanb. Um 
mid) in Petersburg fingen gu l^ören, befteKten bie 
Seute telegrapl^ifd) ^lä^e t)on 3}^o§fau au§ unb t)on 
ber ^rim. Sßäl^renb ber ,(Bioconba' tarn ber ^aifer 
5u mir auf bie 55ü]^ne; unb am Slbenb meiner legten 
55orftenung fd)idEte er eine 9JliIitär!apelle bor mein 
^a\x§ unb eine an \^zn ©ingang be§ Z^zaUx§. 2)a§ 
alles aber ift nid)tS, lt)enn id) mid^ erinnere, lüie eS 
iDar, als id^ Sitianjig it»ar. ^^fömmen mit bem 
SO^uftafä unb bem 9flofati fang id^ gu S^lom in ber 
^ird}e Santa SRaria in ^Baßiceßa hzn ^anV ©ufta- 
ä)xo, ein Oratorium beS 9Jlaeftro @aIbatore ß^ajjocci: 
unb irie id) fertig inar, begannen bie ©laubigen 
tüütenb 5U flatfd)en unb bis ju fd)reien. S)ie be* 
maffnete 2JJad)t mufete eingreifen unb fie berul^igen." 

„5llS ©ie stüanjig U)aren," inieberl^olte ber ^a* 
j3eHmeifter. 

„;3a," fagte ber Hlte; unb als fei er allein: 

„es ift nun balb fünfzig Qal^re l^er." 

152 



S)er 33Itd beö jungen ^anne§ ftreifte l^inübcr, 
iro er fo lange ha^ Tltzx unb bie gro^c gerne ge* 
lüufet l^atte. Sßar e§ noc^ bort? Ql^m fcf)ien auf 
einmal unnü^, eg ju jucken. 5)tefer Hlte l^alte e§ be- 
fahren; er tnar gurüdgefel^rt, nnb \va§ blieb i^m? 
@r fang l^ol^l unb gitternb, borl^in nid)t anberö aU 
fonft. „9^ur ba^ ^IM, meine eigene ilJlufif gefungen 
5U l^ören, beftad^ mein (^el^ör, — unb t)ielleid)t iuoEte 
er^§ befted}en?" 3)em ^aJ^eKmeifter fam ber ^Ser- 
bad^t, ber ß^obaliere ^iorbano l^abe btefe§ 3^1^^== 
menfein in ber 5lbficf)t I;erbeigefül^rt, il^n fid) milber 
5u ftimmen. „^§ ift tüal)r, ic^ l^abe il^n auf ber 
$robe bloggeftellt t)or \>zn anbern. 2öe(c!)e§ ©lenb! 
S^ burfte ba§: id^, ein 5lnfönger, — mxb feinen 
9^amen fannte eine 2ßelt." ®r lüar frol) ber S)unfcl* 
l^eit, bie biefen alten 9}lann nid^t fel}en liefe, mie tief 
er errötet inar: über fid), über il^n, über ben menfd^= 
lid^en ©tolg. 

„Qc^ mufe eilen/' murmelte er. „2)a§ Ord^efter 
iDartet auf mic^." 

S)er ß^abaliere ©iorbano ftolj^erte auf ber Xxeppe. 

„Saffen ®ie fid^ Q^ii, ß^ab alier e, un\> entfdf)ul* 
bigen @ie mid)." 

®er 5llte f^jutete fid^, um mit^ufontmen, um 
nod^ einige SJiinuten lang nid^t aEein su fein. 51b er 
er blieb gurücf. 

5In ber ©de gum 2öirt§l)au§ „^u ben 35erIob^ 
ten" trat, aU ber ^aJ^eEmeifter l^eranftürmte, bie 
fleine SRina au§ bem ©d^atten unb rief zttva^. @r 

153 



toax fdfton borüBcr unb rief jurüe!: „@tn anbcrmal. 
Qdj bin aufö l^ö^fte befd)äfttgt." 

(£r erreichte ben Äorfo unb 50g im Saufen ben 
|)ut, benn in bte ©äffe brüben bogen ber Slböofat 
SBelotti, ber Sabafl^önbler ^oHi unb ber Slpotl^efer 
Slcquiftapace ein. ©te brof)ten i^m mit bem ginger 
unb fliegen fic^ an. 

,,511^! ber SD^aeftro. 2öer iDei^, öon iueld^em 
Hbenteuer er fommt." 

©ie felbft h)aren auf ber 2)uä)t. ^on ^dt ju 
Seit blieben fie unter einem §aufe ftel^en, unb einer 
Don il^nen flüfterte: 

„®ort oben lüol^nt eine." 

„Slu^ l^ier l^abe id) eine einquartiert," bemerfte 
ber 5(bt)o!at ein @tücf toeiter; unb alle brei gaben 
ein angeregtes ©ludEfen öon \xä), S)ie SReil^en ber 
alten, fd^ipargen, bon feltenen Sid)terw geröteten 
§öufer mit il^ren fd^lt>eren unb berjierten portalen, 
aug benen e§ nadE) (3^tDÜ^^n ober ^anbtoerf rod^, 
mit il^ren iBalfonen, eng tvk Klauseln, il^ren ber* 
gitterten genftern unb ben iüeit öorftel^enben ^ä(i)etn, 
toorunter in offenen @}3eid^ern 3J^ai§!oIben unb Sfteiftg 
trorfneten: biefe fd^malen ^teinlöufe unb il^re ininf*= 
lig umfd^atteten ©rlüeiterungen, bie fd)on ber gufe 
ber S3ürger an ben ^6:)'d\>en beg ^flafterS toieber«» 
erfannt l^ötte, fie fd^ienen il^nen Dertüanbelt. 2)aS 
alleg mad)te fie tüieber neugierig, h)ie al§ Äinber. 
6ie l^oben fid^ auf bie S^fefi^^^^^/ ^^ ü^^^ ^^^ ^^^^ 
©arbine l^intueg in ein ©d^enfengimmer §u f^jöl^en,. 
too ©^oriftinnen mit i^ren Äamcrobcn fafecn^ unb 

114 



fie beticlctt barübcr, ob bie ^aaxe, btc jufammcn* 
iüo^nten, iüirflic^ öerl^eiratet feien. $ll§ ber 2:ifd)Ier 
53tttormo^acca(ä, im Htm ein gang fleineS, bunteg®e« 
fc^öpf, ba§^au§ bei ber näd)ftenfiaterne betrat, feuf^tc 
ber Xabafpnbler unb fagte bann: „(&x l)at red)t." 

„^ud) für anbere ift nod^ ettoag ba," erflärte 
ber ^büofot unb floj)fte il^n auf bie ©d^ulter. 

,,Slber tüo^er fontmen fie alle?" fe^te er l^inju, 
benn bort leinten fd)Iüpften fd^on tuicber ^totx burd^ 
einen Sid^tftreif. 

„3Jian toei^ bod^, t>a^ c§ nur breijel^n finb, unb 
bie gange @tabt f(f)eint boK öon il)nen." 

„Überaß ried^t e§ nad^ ^uber," fagte ber 5lJ)0* 
tl^efer mit feiner bieberen ©timme. 5)ie anberen bei* 
hzn fd)nui3perten. 

„®ie Verlieren il^n in ber Suft/' fagte ber 5lbbo* 
fat, „loie :3nfe!ten il^ren glügelftaub/' — unb er fal^ 
fic^ um, benn il^m toar, aU fd[)Iüge über il^m ein 
glügel. ^a, toirflid^, auf bem nieberen 5BaI!on be§ 
§aufe§ giliberti fäd^elte fid^ eine: eine grofee, — 
unb Je^t rod^ man fie aud^. hinter il^r aber \>zx* 
fd^tpanb in§ 5)unfel ein 9}iann; toer loar eg? 2)er 
2^abafl^änbler l^atte il^n erfannt. 

„^e! Olinbo! SBiUft bu l^erborfommen!" — 
unb er fttefe mit bem Zeigefinger nad) bem ^flafter. 

„@oIl id^ bid^ Idolen, bu fred^er SBengel?" 

2)er junge ^oKi geigte fid^ am (bitter. 

f/^apa/' ftotterte er, „i^a^ gräulein toünfd^te 
ü^äud^erfergen gegen bie ÜJiücfen, unb toeil ber Zohtn 
gu toar, l^abc id^ fie tl^r gcbrad^t," 



1S5 



„5lugenbltc!lid^ bnimft bn herunter!" 

2)er junge SJienfd) ixjanb fi(^ uml^er. 3Jian fa)^ 
feine roten §aare unb ba§ öetftörle Siberflaj3})en in 
feinem falügen @efirf)t. ^k 6;i}oriftin ftiefe ilin, laut 
lad^enb, an. 

„<So gelten @ie bo^ gu ^l^rem ^ajja!" 

darauf Derließ er ben ^aI!on. S)er S^abafpnb^ 
ler erflärte: 

„®o§ benn bod) nid^t! 2Benn biefe 2)anten an* 
fangen tüoKen, un§ bie ©öl^ne gu t)erfül)ren, bann 
mag bie ^unft ^um Xeufel gelten." 

^er 5lbbo!at iüarnte bor Übertreibvmgen; man 
reige bie Qnftinfte ber ^^öngigjäfirigen, h)enn man 
fie in hk ^inberftube f)3erre. 2)a erfcfiien Dlinbo, 
borftd)tig abgeloenbet, unter ber Sür unb fd)Iid^ bid)t 
an ber baucf)igen 9^unbung be§ §aufe§ f)in. 

„51^! er toiU entiüifd)en/' 

^er SSater mufete aufp})fen, um ben ©ol^n an 
ben ©d^ultern gu J^acfen. 5(u§ ©l^rfurd^t mad^te Olinbo 
e§ il^m leidster, inbem er fic^ bürfte, — unb nun 
f(^Ie^3j)te ^olli ben ^Beftegten am Slocffd^ofe l^erbei. 

„@in §ofenma^, ber ben f^^^^i^ßn nad^fteHt! ©in 
neuer !lt)pu§! Qe^t fommen mir audj ^Vermutungen 
barüber, iDe^l^alb ^mk bie gel^n 2;rabuco§ t)erfd£)ti?un' 
bzn inaren. ®ie finb alfo bod^ berfauft, unb ba^ 
©clb trar tool^I für biefe ®ame beftimmt. 2)a l^aft 
hu, ba ^a\i bu! — unb fage gu §aufe beiner 9Jiutter, 
id) liefee fie bitten, bir bon berfelben ©orte ju geben." 

Tili einem gufetritt, für ben er il^n Dorl^er 
äure^tftcEte, fd^idte ^oKi ben ©ol^n Don bannen. 

156 



@rft beim 2;rorfnen be§ bergoffenen ^Bdjlvti^z^ be* 
merftc er ba§ @eläd)ter, ta^ il^n untgcb. Qn \>aö 
©ebrüa be§ 5rj30t^e!er§ unb ha§ ^eud)en be§ 5lbbo^ 
faten ftiefeen ^reifd^töne bont ^alfon. 2)em Zabah 
lf)änblcr tparb e§ angft. 

„<Setb Vernünftig/' hat er, „nnb lüetft nitf)t alle 
SBeiber auf. ®ie liegen frf)on f)albnadt in ben gen* 
ftern. ©d^icft foIrf)e (Sgene fid) für Seute, lüie iüir 
jinb? ^ontmt fort!" 

„5lber e§ ift gerabc^u bte @d)önfte/' fagtc ber 
Slbbofat nnb iüor nid)t bom i^Iecf gu bringen, ,,'^cin 
@ol^n f)Qt ftd^ gerabejn bie ®d)önfte an§gefn(^t: hk 
mit ben gelben §oaren. ©c^on l^ente nad)mittag \ai) 
id) if)n mit il^r anf bem $Io^. S)n l^oft red}t, ^oEi, 
ha^ tia^ nid)t§ für §ofenmä^e ift. 5lber mit nn§/' 
flüfterte er burdjbringenb f)inanf, „iüirb ha^ ^xäiu 
(ein bielkic^t im (^aftl^an^ ,5um 93^onb' ein !Ieine§ 
gnte§ ©onJ)er einnehmen iDoIIen. Qd^ bin ber ^or* 
fi^enbe be§ !Ji^eater!omitee§ nnb !ann ^l^nen nü^= 
li^ fein."' 

„2)ann bin id^ fofort hti Ql^nen, meine Ferren/' 
ertüiberte fie. Tlan fal; fie brinnen im @c^ein einer 
^erge \>cn ^nberqnaft fd)ix)ingen. ®ie S^^öde raffenb, 
bie rafd)elten, erfd^ien fie auf ber @d^iDeI(e nnb ftredte 
bie §onb fogleic^ bem S^abafpnbler l^in. 

„SI}r @oI)n ift ein ^inb," fagte fie; „®ie aber, 
mein §err, finb ein tüir!Iid)er SO^ann." 

„5öir iüoEcn c§ l^offen/' ertr>iberte er mit grober 
©timme nnb einem Säckeln, ba^ fid^ untriberfte^lid) 
entfaltete, "^ann befann er ftc^ baranf, il^r \)^n ^rm 



357 



5U bieten. 2)er 5lbt)ofat mufete mit bem 'äpoi^dzx 
j^interl^ergel^en. (£r fc^naufte. 

„tiefer ^oßi ^ai xm\)x (BIM, qI§ il^m sufommt/' 
— unb lauter: 

„gtäulein, id^ l^atte fd)on t)on ;3I)nen gel^ört, 
benn ®ie ftnb bie @rf)önfte, unb id) fjobe Q^r ©ngage* 
ment burd^gefe^t." 

©ie manbte [lä) über bie @d)ulter il^reS 53eglei* 
terg nad^ il^m um. 

„51^! ber §crr ift ber berühmte Hbbofat 33eIottt. 
Qd^ bin glücflidb; mein §err, Q;l^rc 35cfanntfd^aft 
5U mad)en." 

^lö^lid^ ftredtc fic il^m hk S^^Q^ l^eraug, — 
unb rafd^ machte fie fid^ lüieber an ^oKi, ju bem fte 
fid) od^tunggöoU hüdte, tdk Olinbo getan I)atte. 

„Sßel^ ein SBeib!" 

S)er 5lböofat tüarb gu einer (^efte l^ingeriffen, für 
bie fein S^taum tüax; er fd^Iug l^eftig gegen bie 2Jlauer. 
„5lu, au! . . . Sd) fül^Iß, bafe id^ 2:oIl[}eiten für fie 
begel)en fönnte." 

2)er 5H)ot]^e!er fagte bortüurfSboK: 

„Unb hahei tüirft bn bon einer i^rau it)ie bie 
Q:talia geliebt! 2)enn bie ^talia, id^ fd)euc mid^ nid^t, 
e§ 5U fagen, l^at ettüa§ ®öttlid)c§, ba§ biefer l^ier tro^ 
ti)ren gelben §aaren fel^lt." 

„@oß id^ bir zitoa^ fagcn?" 

2)er Slbbofat brüdtc ben 5lrm be§ alten ÄriegerS. 

,,9flimm bir bie Stalia! ^^ laffe fic bir. ^6) 
fül^le, ha^ ic^ nid^t tüerbe treu fein fönnen, tt^eber 
il^r nod) einer onbern. 3Rid^ berlodfen fie äße, iö) 



fd&redCe tjor bem 3Bort ntc^t jurücf: alle. 2)tc 33c* 
ftänbtgfett be§ 33ürger§ l^at mid^ im ©runbe immer 
gelangtueilt; id) tvax jur SebcnSmeifc be§ ^ünftlexg 
geboren, id^, unb je^t enlbedc icf) mein !$:empera* 
ment." 

2)amit liefe er ben greunb auf feinem ^ol^bein 
tüeiterfteljen, lüie e§ ging, unb eilte bem gelben ©d^oJ)f 
nad^ unb ben breiten fd^aufelnben §üften, bie im 
Äorfo berfd^lDinben tüoHten. 

51I§ ^oöi unb ber 5lbbofat, bie 6:]^oriftin stüifd^en 
fid^, auf bem ftrol^befäten $Ia^ bor bem ©aftl^aufe 
onlongten, begannen beibe ju fd^reien. ^oHi fd^Iug 
ouf einen 2^ifd^. 

„Qemanb foK fommen! 2)a finb Seute, bie zitoa^ 
trinfen trotten." 

®er 5lbt)ofat ftettte bie ^'dvht um hm 3Wunb. 

„311&! SJialanbrini, e§ it)irb 3ßtt, ha^ bn bid^ 
geigft, Denn lüir braud^en ein fleineS feine§ ©ouJ)er. 
3uerft ©olami unb ©d^inlen, bann eine geprige 
©d^üffel t)ott 9D^a!faroni, eine bon bzn ©d^üffeln, 
tDorin bu bie ganzen gerfel auftrögft; bann ^§ca^ 
loJjJjeS in 9D^abeira . . ." 

„@ie inerben ^ufriebengeftettt lüerben/' fagte ber 
SBirt unb bicnerte f^Jedfig. „Tlexnz %xan tühh für 
eine fold^e ©efettfd^aft fogar ©ül^ner ä la SBitteroij 
mad)en, toa^ eine fditoierige aber glönsenbe ^ad^t ift." 

„Unb Seber in öl tritt i^/' erllärte ba^ Wdb^ 
d^en. 

„Seber in öl, beine größte Pfanne, SO^alan«' 
brini!" emjjfal^I ber 5lbt)o!at, als ber SBirt fd^on in» 



im 



^an§ lief, unb $oI(i fc^rie I;tnter]^er: „@orge für 
ben ^obajone!" 

S)er 5(J)ot]^e!er l^örte e§ bon brausen unb tief 
über ben §of: „Q:d^ h)erbe bie ©ier f erlagen unb t)zn 
^ax\ala ]^ineinmifd)en. ^iemanb gibt bem S^ha^ 
Jone bie rid)tige 5)i(fe aU nur id^l" 

„2öa§ f^reit er?" fagte Ijinten im ^orfo ^talia 
9J^oIefin gu 9leIfo ©ennari. (^r gucfte bie 5ld^feln. 

„@ie tüerben ftdj betrinfeu iüoEen." 

„Unb ber 2lbt)o!at fd^inän^elt um bie gelbe (Bxna 
l^erum! 3ft biefer 3Dlann benn unermüblid^?" 

„Unfere 5(n!unft/' fagte 9^eEo, „I)at belebenb 
geU)irft auf bie ©iniDol^ner biefer 'Biabt 5luf einmal 
ift i^nen ber SJlut gekommen, il^re Safter in greifjeit 
äu fe^en." 

„Ob t>a^ nid)t abfc^eulid) ift! ®a glaubt man 
für fed^§ 5öod)en Sf^ul^e gefunben gu l^aben. ^d) it)ar 
entfd)Ioffen, il^m treu 5U bleiben; unb nun, am felben 
2^age nod^ — " 

!{^talia Ijottc eine feud)te Stimme. 

„2)iefe Seute 5ix)ingen un§, ein unmoralifd^eS 
ßeben gu fül^ren." 

„5ßem fagft bu e^/' eriyiberte ber junge ^Jlann 
mit gefd^Ioffenen 3ö^nen. 

„5lber biä) l^at bod} niemanb betrogen?" fragte 
fie. ©r murmelte: 

„9tur id) felbft mid). Qd) nal^m mir ein gu I)o;^e§ 
3iel. 3^ ^rofeeg mutete id) mir §u. 3d) lf)ätte reiner 
fein muffen, alö id) bin." 



160 



,,^^ bcrftcl^c bi^ ntd)t." 

,,'üä), anä) i^ l^abe ber ^Jorberung einer biefer 
S5üxgetfrauen nad^Iomtnen muffen." 

„51I§ ob totr bafür engogtert h)ären!" 

„:3a, lüir finb bo, fte luftig gu ntad^en. (£§ ift 
ein ^anbhjer! für §unbe." 



« 11 



IIL 

,,Ob mein äJlann läuten fannl 2öie? ®agt bo^!" 
Verlangte bte grau be§ £trd)enbtener§ ^ti)iftrellt, 50g 
bte fc^iefe ©d^ultcr noc^ l^öl^er unb lugte unter il^rent 
grünen Hugenfd^imt ringsum. ,,Unb er toirb broben 
bleiben unb il^nen bor ber ^a\z bte (BlodCen ber 
^lofterlird^e fd^it)ingen, folange il^r berbammteS %f)za' 
ter lüäl^rt. SBir tüerben feigen, ob e§ il^nen gelingt, 
beut Seufel eine SJleffe ju feiern." 

„^on Sabbeo ift ein iüal^rer S)iener ®otte§/' 
fagte ber ©c^Ioffer JJantaJjie unb befreuäte fi^. S)er 
©d^Ioffer @car)}etta, ber, tüu %anta\>xh, an bie 5trbei^ 
ten in ber @a!riftei ba^ie, befreugte ftd^ eilig mit. 
grau S^onoggt berbrel^te bie fingen. 

„Unb bennod^ inirb balb bie gonge (Btobt broben 
fein, '^i^t rafd^ genug fönnen fie laufen, ^a! faEe 
nur über hk 2reJ)^)e unb brid) bir ha§ ^etn, bcbor 
ber 5Böfe bir ben §al§ brid^t!" 

„Sßie iüir ©uten toenige finb!" bemerfte grau 
5lcquifta^)ace. „@oIIte man bie Unglüdlid^en ni(^t 
gurüdf)alten?" 

S)ie ^it)iftreEi fc^toenfte fdE)on il^ren ^rüdftorf. 
„§e, il^r SJiönner! ^Bleibt unten! 2)roben ift nicf)t§ 
®uiz§ 3U Idolen, au^er ber etDtgen S5erbammni§." 



162 



©altlco ^elottt, bcr mit einem §aufen dauern 
Qu§ bem ß^afe tarn, brüllte burd^ ben £äxm ber 
©loden gurüdf: 

„Sßag iüiEft bn benn? S)ie Reiten be§ 5lberglau* 
ben§ finb borbei. 2ßenn übrigen^ eine SSogeIfd)end^e 
h)ie bn boDorftel^t, lüirb niemanb in ben §immel 
iDoHen." 

S)abei ftamj^ften fie hk Zxz\>pznQa\\z l^inan. 5)ie 
üeine fromme @d)ar fal^ lroftIo§ nm ben ^lai^, ber 
leer lag. 

„3n ben!en, bafe gur ^^tt be§ ^aj3fte§ ber ©ali* 
leo gur 3Jieffe ging!" fagte ber ©d^Ioffer. „5lber lüie 
$nionfignore hzx feiner legten Hntüefenl^eit änderte: 
bie §offnung ber ^irrf)e iüirb täglii^ üeiner!" 

„5(d^ toa^, man mu§ l^anbeln!" bel^aujjtete grou 
5lcqnifta^3ace. „^ead)tet 2)on S^abbeo, er gibt ein 
S5eif^)tel t)on ^^ajjferleit/' 

äJlan \ai) il^n bon S^^^ 5^ 3^^^ I)inter ber Seber* 
matra^e ber S)omtür ^eröorfc^IüjDfen nnb anf ein 
paax Ölungen logfd^iefeen, bie nm bk ©de be§ ^orfo 
!amen. Sßilb rife er fie fort nnb !IaJ)j3te l^inter il^nen 
nnb fid^ bk 9?^atra^e gn. ^anm aber Verliefe er fein 
SßerftedE, nm anf bie näd)ften gn jagen, ba brüdften 
bk borigen fid^ nnter ber SJ^atra^e tüeg; nnb trie er 
ben Sel^rjnngen be§ £onbitor§ 6erafini gefangen mit* 
fc^Iel^i^te, famen txn fleiner ß^l^iaralnngi nnb ber 
SJ^id^elino bom 33arbier 2)rnfo tnie §afen bal^er nnb 
rannten über bie ^ij^iftreKi ^xn, ba^ fie fid^ anf§ 
^flafter fe^te. 

„SSeld^e ©d^anbe für nnferen 55ernfr' rief "i^xau 

11* .163 



9^onoggt bem jungen S)rufo nad^, unb ber ®d)Ioffer 
©carj^etta l^oltc au§. Slber too lüaren ftc l^tn? 

S)tc grau be§ !ßerücfenmad^er§ Ite§ btc 5lmte 
finfcn; bcnn \at) e§ ntd^t au§, al§ iüoEtc bort leinten 
il^r eigener 3Jiann entiDtfd^en? Soeben nod^ l^atte 
er ftd^ einen ©tul^I bor ben Saben geftettt, hjie um 
bie 3^^i^^9 5^ U\zn; unb nun ftrid^ er, bie Klarinette 
feft unter bem 5lrm, ganj nal^e an ber 9}lauer l^in, 
fd^Ien!erte bie gauft, al§ eile er einfad) §u einem 
Kunben, unb Iniff bod^ in feinem jurücfgetüanbtcn 
©eftd^t ein 5(uge ju, iüie immer, toenn er fein reineS 
©etüiffen l^atte. 

,,§e! S^onoggi," — unb al§ bie grau il^re 
©timme iüieber l^atte, toar fie il^m auä^ f(f)on nad^. 
®r murmelte unb berfud^te ba§ ©e[id^t gu berren!en, 
aber ba^ gefd^Ioffene 5luge berl^inberte e§. 

„Kein Slufl^eben, meine greunbin, toir muffen 
mitmad^en, toa^ tüirb fonft au§ bem ©efd^äft? ©ie 
Kunben lt)erben fagen: ai), 9^onoggi, ber Slbenb ift 
mifelüdft, benn ba§ Drd^efter toar fd^Ied^t, unb ba§ 
fommt, iüeil beine Klarinette fel^Ite." 

S)abei fIoi)fte er il^r mit bem Qnftrument hk 
SBange. 

„2Jlan fagt anfangt lüol^I, toa§ bk grau unb 
ber ^riefter iüotten," erüörte er ben beiben ©d^Iof* 
fern, bie nad^f amen, „aber ein barbier l^at nod^ anbere 
9flüdffidE)ten ju nel^men." 

„Hu!" rief feine grau, benn fein freunbfd^aft* 
lid^eg Klojjfen toarb immer fd^örfer. ^lö^Iid^ rife er 
gum 3^^^^^/ ^^6 ^^ f^^ h)ieber h)ol^I fül^Ie, aud^ ha^ 

164 



gtoettc Huge auf, tat einen @a^ unb tvax in ber Zxep^ 
})engaffe. 

„2öir ftnb t>erraten, man ntufe ba§ @d)Iimmj"te 
berl^üten/' — unb grau S^lonoggi madEite ftd^, bk 
§önbe gerungen, l^tnterl^er. S)ie 3w^ii^9^^Iiß'^^«^tt 
gäl^Iten einanber ftuntm. 

„Sflnn ftnb tuir nod^ bier/' fteHte @car<3etta feft; 
grau 5lcquifta^)ace toieS, au§ il^rem fd^tüargen Zuä) 
l^erbor, unl^eibott nad^ ber U\>oii)zU. 

„9Jiir foH e§ nid^t fo gelten. @r ift brinnen unb 
ntad^t ^tHen, unb xä) bürge bafür, bafe er tüeitcr 
«ßtCen ntad^t." 

9}lan nicfte einanber berbiffen gu. 

„5lber fel^t boc^ ben ta))fern, l^eiligen 2)on 2^ab* 
beol" fagte bte ^iJjiftreEi. „©oK man il^m nid^t gu 
trinlen bringen?" 

S)enn er l^ing, bom ;3agen erfd^öj)ft unb in ber 
Dämmerung bort leinten gang aEein, am S^ücfen 
eines ber Söloen be§ S)om§, unb mit ber §anb l^ielt 
er fid^ bk ©tirn. ®a näl^erten ftd^ ©d^ritte in ber 
Sre)3})engaffe; ber 5lbt)o!at 58eIotti erfd)ien im gradf; 
unb fd^on bon tüeitem feud^te er: 

„2)on 2^abbeo, bie§ Söuten mufe aufpren, xä) 
erfläre Ql^nen im S^amen be§ Komitees unb ber 
©tabtgemeinbe, ha^ ber Sörm aufl^ören mufe." 

5(uf bem gangen SBege über ben ^la^ fd^rie er 
immer baSfelbe, al§ übte er fid^ ein, bebor e§ emft 
toarb. (gnblid^ bemerlte S)on S^abbeo il^n unb rid^tete 
fid^ auf. 

„Sßa§ iDoEen Sie bon mir?" fd^ien er gu fragen; 

165 



— utib im ©etöfe be§ §tmmel§, ha§ xf)x^ ©ttmmen 
berfdf)Iang, \af) man bte beiben mit ben Slrmen au§* 
fto§en, bic gäufte fd^ütteln unb bic ©efid^ter h^ie nad) 
beugen blinb uml^crrüden. 51I§ bic grommen l^eran* 
gcfommen töaxen, fagte ®on !^abbco eben: 

„Unb id^ erüäre ;3^nen, bafe e§ bet 3Sorabenb 
be§ gefte§ be§ l^eiligen S:]^eoJ)]^raftu§ ift, bem in ber 
£lofter!ird^e eine ^ctpeEe gef)ört." 

„©ine ^aJjeEe!" fd^rte ber 5lbbo!at. „®a§ ift 
etinag SRed^teSl Unb iüenn ©ie nnn jeben 3^^9^^ 
anf bem S)ac^ einem anbern ©eiligen tneil^en iüütben, 
tüie, mein §err, bann ptten luir ben £ärm alle 
Sage?" 

S)er ^rieftet etl^ob ber^ireifelt bie l^ol^Ie ©timme: 

„Qd^ Verbiete ^gl^nen, mein §err, fid^ über bie 
9fleIigion Inftig ju madEien!" 

^abzx l^atte er rotglimmenbe fingen, nnb feine 
Slrme gndtten in ber £nft fo lüilb, ha^ ber 5lbt)o!at 
fid^ on§ il^rem S5ereid^ gnrüc^Sog. S)ennod^ fd^Ing er 
bie Sfled^te anf ba§ fteife §emb: 

„3m 9^amen be§ ^omiteeg, bielmel^r im 9^amen 
be§ SSoI!e§ — -" 

„Sßer ift ba§ ißoll?" fragte ber alte gantajjie 
nnb trat breit an hm Hböofaten l^in, ber nodf) um 
gtnei ©d^ritte tüid^. ®IeidE)3eitig aber l^olte er tief 

„S)a§ S3oI! bin idf|!" fagte er mit Überzeugung. 
„Unb lautet eud^, ba^ x^ nid^t bie ,®rocfe be§ S5oIfe§* 
läute!" 

„5lud^ tüir l^aben 3^itungen/' fagte ®on 2:abbeo. 

166 



„5lud^ ton finb ha§ SSoIf/' h^i)anpt^t^ brol^enb 
grau Hcqutftctpace. 

„Unb mein 9Jiann/' freifd^te bic ^ijjtftteHt, 
„iütrb lüol^I mit ben l^ciligcn (Dioden ©ott anrufen 
bürfen, tnenn 3^re ^omöbianten bem Seufel lieber 
fingen." 

S)er ©d^Ioffer ©car^jetta berl^ielt ft(^ l^inter ber 
©äule gans ftiU; nid^t umfonft l^atte er bon geitiiffen 
arbeiten erfal^ren, bie im iRatl^auS gu Vergeben 
Inaren. 2)on Sabbeo unb ber 5lbi)ofat ^elotti fonn* 
ten beibe rerf|t l^aben, benn ^xxä)t lüie iRotl^auS 
braud)ten einen 8d)Ioffer. 

2)er Hbbofat griff, nun ein gemeffener Hbftanb 
glDifd^en il^m unb bem ^riefter lag, an feinen brau* 
neu ©trol^l^ut unb 30g il^n im Söogen. 

„©0 erfal^ren ©ie benn, mein §err, unfer le^* 
te§ Sßort! gatt§ 3^r ^Beauftragter mit ber ©törimg 
einer öffentlid^en SSeranftaltung, trie eine Z^catn^ 
borfteHung e§ ift, nid^t aufl^ört, finb lüir entfd^Ioffen, 
bie beiüaffnete SJlad^t gegen il^n ju §ilfe 5U ncl^* 
men." 

S)abei entfernte er fid^ hjeiter, rüdfh)ärt§ unb 
eilig. 

®ie grommen umbrängten ben ^riefter. ©ie 
l^atten nur eine ©timme. 

„©oU man^S gefd^el^en laffen, S'leberenbo?" 

@r überblidfte il^re S^^^ ^«^ f^^^c^ ^^i* ^^^ ^^^^'^ 
flad^ bor fid^ l^in. 

„®a§ 9Jla6 h)irb nun balb boU fein, mein? 
greunbe; toir braud)en nur 5U tüarten." 



167 



grau 5(cqutftctpacc begriff i^n. 

„3ötr finb leiber Wenige, Sflcberenbo. ®tc gan^c 
@tabt l^abcn tvxx l^tnaufjjtlgcrn feigen. Sßeld^e @^anbel 
3SieIe lüarcn babci, bie ijerfjjrod^en ^Itcn, jurüdgu* 
bleiben. 2Ba§ foE man bon ber Slonoggi {agen, t>k 
xi)x^m SJ^anne nad^gelaufen tft. Db ha^ nt^t stt)ifd)en 
il^nen eine abgef artete 2)aä^^ toar?" 

„@d^ien e§ bod^ aud^ mir," mad)ten bie anbern. 

„Unb bie Qole 6^a^)itani l^at e§ tro^ aEen ^l^ren 
©rmal^nungen, 3fteberenbo, faum erlüarten fönnen 
S)cr 5lbt)ofat S3eIotti l^at fie abgel^olt, toag man bei 
ber grau eineö ^trjteS eigentümlid^ gefunben fjot . . ." 

S)on Sabbeo erflörte burd^ eine fdimerglid^f 
©efte, ha^ er'§ i^iffe. 

„S3on alten guten gamilien/' fd^rie bie grau 
be§ Äir^enbienerg, „l^aben nur bie S^arbini bem Übel 
h)iber[tanben . . . aufeer bem §aufe Hcquifta^ace/' 
fe^te fie l^ingu, ba bie grau be§ 5lJ)ot]^e!er§ fie furd^t^ 
bar anfal^. 

„5lud^ bie gute, l^eilige grau ß^amusji," fagte 
ber @d)Ioffer gantaj)ie, „bleibt ber ©ünbe fern. 9^ie* 
manb lt)irb fagen tüoKen, ba^ fie ba^ §au§ öerlaffen 
l^abe." 

Hße beftätigten e§; nur S)on 2^abbeo fd^tüieg unb 
fenfte ben ÄoJ)f. ^enn er l^atte fein 33eid^t!inb au§ bem 
§äu§d^en ber SBäfd^erin ©rattolupi in bie %xep)pzn^ 
gaffe fd^lüjjfen, mit gerafften Wodzn l^ineingleiten unb 
^urtig t)erfd^n)inben feigen. S3om §ofe be§ S^latl^aufeg 
mufete fie gu bem §äu§d^en l^inaufgeflettert fein, ob* 
iDol^I bie alten @tufen nur (SeröK lüaren, unb l^eim* 

168 



lx(i) toax fte bcr SBoKuft nad^gelaufen. S3ieIIetd^t cnt* 
l^iclt bann and) SBal^rl^eit, toa^ bie (gbangelma 9Jian* 
cafebc über grau ß^amujst unb ben jüngflen ber ^o* 
möbianten lüiffcn lüoHtc? 

S)on 2:abbco ful^r auf; ein S3tlb, ba§ i^m lieber 
bor 5lugen trat, mad^te il^n toetfe unb tüirr. 

„SBtr inerben aKe öerberben/' ftamntelte er, „unb 
jene, hk fte ^talia nennen, ift bon aEem Unl^eil ba§ 
ärgfte!" 

S)te ^ijjxftrelli unb grau Slcqutfta^jace nidCten er* 
bittert. ©er alte ganta^ie rief au§: 

„@ie ift ba^ SBeib bon S5abel." 

„Sßeim ^acd^u§," bemerfte ber ©d^Ioffer <Scar* 
pttia, „nad^bem fd^on ber 5(bbofat, ber SBaron, ber 
§err ^oEi unb, toxz man fagt, aud^ ber ^ned^t be§ 
SJialanbrini bei ber Qtalia barantnaren, b)ei6 nie* 
ntanb, ob nid^t an il^n felbft bie Sfleil^e fommt." 

S)a bie beiben grauen fid^ ioütenb bon xi^m ab* 
feierten, fd^ielte er bor fid^ l^in. Wie fi^iniegen, — 
unb 2)on !Jabbeo erblidfte fie, ha§ SBeib, tük er fie 
burd^ jenes ©omfenfter erblidft l^atte, ju beut er l^tn* 
aufgeftiegen itiar, loeil ^i)3iftreKi mit ber ©tange eine 
©d^eibe gerbrod^en l^atte. @r l^atte ni^t gebju^t, bofe 
fid^ bon bort oben gerabeStoegg in ein genfter be§ 
©aftl^aufeS „junt SJlonb" feigen liefe; unb bie§ gen* 
fter toar il^reS, unb toaS er antraf, ioar eine Um* 
armung. Sßor 3^ttern l^atte 2)on Sabbeo faum bie 
Setter l^inabgefonnt. 9^od^ l^ier im S)unleln gitterte 
er, ha jeneS 55ilb loieberfel^rte. . . . 

„®on !^abbeo!" rief ber ^aron !lorroni unb fam 

169 



rafc^ bon feinem §aufe l^er. „2Benn @te ^zxt l^aben, 
läfet bte Baronin um Ql^ren S5e{ud^ bitten." 

2)on S^abbeo l^ob fd^eu bie ©ttrn, grüfete, o^ne 
ben ^aron anäufel^en, unb mad^te nad) bem ^alaj^o 
Hoxxoni l^in ©d^ritte, bei benen il^m bie ©outane l^ör* 
bat um hk ^eine fd[)Iug. 

„®ie S5aronin l^atten tüir bergeffen. 9^od^ ein 
frommeg @d^af gum 2:roft be§ Ritten/' jagte bie ^i* 
piftreEi. 

„5lbet ber S5aron" — nnh man ft)ä]^te il^m nad^ 
— „gel^t in§ Sl^eater, ha§ fielet man, benn er l^at 
leine Sebergamafd^en auSgejogen. S)ie arme S5aro* 
nin! Sßeld^ einen ^ampf fie l^inter fid^ l^at!" 

„Unb je^t ift aEe§ au§, ba jeneS berbammte 
Komitee ©etüalt antoenbet!" 

„Sautet $it>iftrelli mä)t tttoa fd)on fd^tüäd^er?" 
fragte feine grau, „^d^ hin fidler, bafe fie il^n be* 
bro^en!" 

„SBir finb Wdnmx/^ fagten ^^^nta^Jie unb @car* 
^3eita; unb grau 5lcquiftat)ace fe^te l^ingu: 

„55ei biefer ©elegenl^eit finb au(^ Jt)ir e§. S)ie 
broben foHen e§ erfol^ren!" 

©ie festen fid^ in 3Jlarfd^. §intereinanber über* 
querten bie bier ben $Ia^. 

„S)on Sabbeo l^at nod^ ©treiter/' erüärte bie 
55i}3iftreKi, l^umj^elnb; unb @carj3etta rief, um fid6 
SJiut 5U mad^en, laut in ben ©d^atten ber Xxzp\>zn^ 
gaffe l^inauf: 

„Sßir tperben feigen!" 

^I§ fie fort it>aren, entftieg ben bunfeln SSogen 

170 



be§ 9^at§aufe§ ber 5lbt>ofat 35elotti unb fd)h)än3eltc 
5ur 5HDot]^e!e l^tnüber. ®r l^ob ben S^otl^ang auf unb 
flüfterte burd^bringenb: „^omm! SBtr ftnb befreit." 

(£ttt tauiger greubenftf)ret, — unb ber alte 5lc* 
qutftopace brang l^erbor, ftelgenb, ba^ ber $Ia^ ba* 
bon l^aEte. 

„©ft!" tttad^te ber 5lbboIat. „®ie geinbe ber 
Äunft nid^t aufhjerfen! 55in id^ gefd^icft geinefen? 
2ßie? 5iae§ l^at geflajj^^t." 

,,tlnb td^/' jubelte ber %pot^ehx, „ber td^ unter 
weinem ^rbett^üttel fd^on htn fd^trarsen 9lodf an* 

@ie ]^a!ten etnanber ein, fd)tDen!ten fid^ uml^er 
unb taufd^ten ^üffe an§, 

„515! alter ©fei, ber t>n bifti" 

5(uf jeber gtüeiten ©tufe biteben fie ftel^en unb 
l^ord^ten nad^ htn ©d^rttten ber anbem. S)er 5Ibt)o!at 
fal^ jurüdf. 

„Ob aud^ bie ^ül^nerlucta broben ift? S)ie ©tabt 
fd^etnt auggeftorben. ^etn SJienfd) auf bem ^la^l 
®od^: ber getool^nte S3rabrä/' 

©in £id^tfdl)ein, ber \xd) im ©d^atten be§ Dioden* 
turntet berlor, ftreifte einmal ben fleinen Uralten, 
h3ic er rtng§ um ben $Ia^, al§ umgebe il^n eine 
unfid^tbare ©efeEfd^aft, einen tüeiten ®ru| befd^rieb. 

„§eute fönnteft bu mir bei ber Qtalia ein hjenig 
Reifen." 

Slcquifta^ace flel^te lüie ein Änabe. 

„Ol^nel^in toerbe id^ balb ber le^te fein. Unb 
iuer fo t)iele grauen l^at tüie hu — ; benn man fagt, 



171 



bafe auä) btc grofec ©elbc bir ntdE)t länger lüibcr* 
ftanbcn l^at." 

„(£^! man fagt t>tele§/' — nnb ber 5lbbo!at 
fid^erte fett. 

„Unb i)on ^ole SaJJttani fagt man nod^ nid^tg?" 

,,2Bte? bu ptteft — ?" 

//S^i^ ®^tte ^at 3u(fer bei mir finben trotten: 
3u(fer bei einem SJiann tüie mir! @r fielet nun, ba^ 
miä) ha§ nid^t l^inbert — ." 

„%n bift nod^ größer, al§ id^ gebadjt l^abe, 5lb* 
Dofat." 

„@1^! . . . 5lber fjjred^en toir bon etloa§ ©mftem. 
SBiebiel Q^^t gibft bu bem ^riefter nod^?" 

„9^id^t lange, ©eine 5trtifel in ber ,(SIodfe be§ 
S3o(f§' tüerben getnirlt l^aben." 

„m\o hu glaubft. ^d^ fage bir, xä) — " 

S)er Slbbofat fe^te fid^ b^n ginger auf bie §emb* 
bruft. 

„ — ba^ S)on Sabbeo feine ad^t S^age mel^r l^at. 
S)ie Soge, mein Sieber, ift burd^ mid) auf bk Sad^e 
mit bem ©d^Iüffel aufmer!fam gemadf)t tnorben. '^n^ 
'i)Qbz idj an ben 35ifd^of gefd^rieben über bk S^lebolte 
in iBorgo unb l^abe il^n bon ber ^Beteiligung be§ 2)on 
2;abbeo an jenem 5lufftanb be§ 5lberglauben§ unter= 
rid^tet." 

„5lber er — " 

S)er alte ©aribalbiner fpreigte bie §anb. 

„ — er tüar^g gerabe, ber ben S3auern iüiber* 
\pxaä): nein, fie l^at nid^t bie 5lugen beilegt, eure 
^abonna, — unb faft l^ätten fie il^n gefteinigt." 



172 



S)cr 5lbt)ofat ^ndU mit ben ©d^ultern unb 50g 
bic ßtj)j3cn t)on ben ^^^i^^^- 

„;3ft er ber gßitib, ja ober nein? . . . Unb tooUzn 
tmx bie ,5lrnte S^onietta* feigen?" 

„S)a§ hjollen iütr: a)^! ba§ iDoEen iDtr." 

2)cr Slpotl^efer fd^tüang fein ^ol^bein über bic 
legten ©tufen. 

„©ft!" mad^te ber 5lbbofot. „®ie S5eleud^tung 
ift nid^t glän^enb; h)a§ h)ill man, unjere gange ^raft 
mußten tüir anf ha^ innere be§ 21^eater§ bertüenben; 
aber x^ überfeine benno^ bie Sage. S)eine grau be* 
finbet fid^ nid^t unter bem SSoI!, ha^ ben ^alaft ber 
grau gür[tin belagert unb auf bie Dubertüre tüartet; 
fte ift in bem §aufen aberglöx*^if(f)er ^lufrül^rcr, bort* 
leinten unter ben äJiauem be§ ^Iofter§. §aben fie 
nid^t aUz bk ^öj)fe im 9^adfen, al§ fömen ftatt be§ 
Särme§ bom ©lodfenftul^I äJiaffaroni geflogen? ^^\ 
fie l^aben feine ^eii, un§ ju ertüifd^en, unb fogleid^ 
iüerben h3ir bid^ in meine Soge gerettet l^aben, armer 
greunb ... §e! il^r Seute, man mu§ bk burd^* 
laffen, \)k begal^It l^aben." 

„2öir tüoUen an^ l^ören/' antlüortete ha^ SSoIf. 

Unter bem ^ogen neben bem ^alaft brannte eine 
eleltrifd^e SamJ)e. 

„Um fo beffer/' — unb ber 5lbbofat Iletterte 
in feinem gradf, ber bon ber 5lnftrengung in ben 
S^äl^ten Irad^te, ba§ ©eröll l^inan; „ha bie 2ampe 
gerabe l^ier angebrad^t ift, fielet man bod^, lüol^in 
man tritt. @§ ift faft unbegreiflid^, ba^ biefe 2tutz 
aud^ je^t nod^ fortfal^ren, ben ©ingang be§ 2:i^eater§ 

173 



für il^rc ^equemlid^feit p betrugen. ÜJlan mufe mir!* 
Ix^ hjenig (Sr^tcl^ung l^aben . . ." 

„S)tc ©änge lt)cmgften§ l^abt tl^r gut beleud^tct, 
5lbt)o!at, man müfete fonft fürchten, ft^ ha§ le^te 
SBein ju bred^en; — unb mlä) ftolger roter ^Borl^ang 
ba§ parterre Dcrbedt! 5)te golbcnen Duaftcnl" 

„ÜJiancafebe l^at ifin urt§ geliel^cn. ©r tüoEte tl^n 
anfangt nur berfaufen; toix ntufeten brof)en, feine 
^ongeffton für bte S)eligen3a nad^ (Sremoftne gu l^in* 
tertretben. 2öeld) alter ®)3i^bube!" 

8te betraten ben engen (Song um bte Sogen. 

,ßnUn 5lbenb, ißater ß^orbt!" — unb ba ber 
©d^Iiefeer bte §anb ]^inl)telt: „5[Btr l^aben feine ©in* 
txiü^laxtzn, aber ;3]^r inifet, bafe bie Soge mir ge* 
l^ört." 

„Unmöglid^, |>err 5lbt)o!at. S)ie Soge gel)ört 
Sinnen; aber bamit id} «Sie l^ineinlaffen fann, muffen 
8ie ben Eintritt be§a)^Ien, unb aud^ ber §err 5lc* 
quiftajjace muß il^n begal^Ien." 

2)er 5llte bltnjelte au§ feinem ungel^euren roten 
©efid)t bie Ferren 3t)nifcf) an, unb fein S3au(^ ber* 
ft)errte il^nen ben 2)urd^gang. 

„kleine S)umml^eiten, G^orbi/' fagte ber Slbbo- 
fat. „S^r bJifet tüol^I, bafe Q^r (£ud) um bie ©teile 
bei ber öffentlid}en SBage ben)erbt." 

„5[Jlag fein, §err 5lbt)ofat, unb id^ red^ne hahtx 
auf Ql^re ^roteftion; aber id^ !ann bie gii^ei Sire für 
SI)ren Eintritt ni^t an§ meiner S^afd^e begal^Ien, 
benn id^ l^abe fie nid^t." 

„SBenn ^l^r nid^t breimal S3an!rott gemad^^t 

174 



l^ättct/' — unb ber 5lbt)ofat begann jn langen unb 
bie £nft gn !lo|>fen, „bann brand)tet Ql^r l^eute abenb 
bie Sente ntd)t nm harten gn belöfltgen." 

„©Ott l^at e§ fo geiDoHt/' fagte ber 5llte, tnbe§ 
ber Slbbofat enteilte. 

„S^reten @ie tnjlDifd^en nnr ein, §err 5lcqni[ta* 
\)act, \ä) red^ne auf Q^xz @mj)fel^lung für bie öffent* 
li^e SBage." 

3n ber Soge traf ber '^poi^eUx bie Sßitrt)e ^afte* 
calbi mit ber f leinen 5lntelia; aber er brürfte \>k 
|)änbe nur ftumm, benn bor ©lang unb 3Jienfd)en* 
menge fanb er ftd^ im @aal nid^t gured^t. ©inen 
foItf)en ©aal l^atte e§ bod^ in ber ©tabt gar nid^t ge= 
geben! ©in geuerreif lief um bie Sflänge, unb bie 
^ogenlamjje unter ber 5)ede tüarf ein fo h)ilbe§ £id^t 
uml^er, bafe man nid^t fal^, tt)er bal^inter fa^. 

„Ui)l h)a§ für ein alter S^arr je^t bort unten 
l^ereingefommen iftl" rief e§ gang oben, unb ber 
5l|)otl^efer errötete, benn er l^atte hk ©timme ber 
9}iagb gelicetta erfannt, auf bie er, bebor feine grau 
fie nad^ S)on SabbeoS Sßunfd^ entlieg, berftol^Ien ein 
5luge geworfen l^atte. ©§ tnar il^r alfo bod) nidf)t ent* 
gangen! ©r mufete l^inauffd^ielen: gelicetta ladete il^n 
forttt)äI)renb an, inbe§ fie fi^ über ba§ D^x il^rer 
S^ad^barin beugte. Unb bie 9^ad^barin tüax ^omjDO- 
nia, t)om Kaufmann i[Rancafebe, bie ärgfte £(atfd^* 
bafe! 

^ie beiben entpttten ber linfen G^alerie bk 
©fanbale ber ©tabt. gelicetta burfte nidE)t mel^r it)if* 
fen, aU bie S3ertraute ber Unfid^tbaren, bie aEe§ 

175 



lüufetc; unb lt>enn %zlkztia mit einer ©efd^id^te lam, 
ertüibette ^om}?onia mit gioei. 5)ie grau be§ ©d^nei* 
ber§ ß^l^taralunji fafe ol^tie 6d^am auf einem ©effel, 
unb bod^ l^atte fte il^n nur befommen, h?eil il^r 3Jiann 
ber Siebl^aber ber 5!omöbiantin tüai, bie bei il^nen 
tüol^nte. S)er SBaron Sorroni tat tüol^I baran, feine 
i^rau nid^t mitzubringen, ha feine Soge gleid) neben 
ber ^ül^ne lag unb er e§ fid^ getüife nidjt lüürbe ent* 
gelten laffen, mit feiner beliebten, jener anberen ^0== 
möbiantin, S^^^^^ auSgutaufd^en. ©dC)rögüber bem 
S5aron tüartete bie grau be§ S)oftor§ ^a))itani (unb 
ber l^atte bei hzm S^ifd^Ier in i8ia bei 2^ord^to, ber 
breimal SBitiüer tüar, eine fd^toarje Seber gefunben!) 
auf il^ren S^eKo: ben fd^önen 9letto; unb folange jener 
l^inter bem Sßorl^ang blieb, fonnte fte mit ben jungen 
§erren fofetticren, bcnn natürlid^ l^atte fie e§ fo ein* 
gerid^tet, bafe fie neben ber Soge be§ ^Iub§ fafe. 2öar 
e§ gu glauben, ba^ SJlama ^arabifi hk il^re neben 
bem SJiancafebe l^atte? IXnb immerfort ftedfte er ben 
Äot)f unter il^ren §ut, ber auf allen ©eiten an bie 
Sogenlüönbe anftiefe, fo grofe tüar er. Söenn nod^ 
biefe 5llten ärgemi§ erregten, hjaren armen jungen 
Seuten il^re 6ünben gu bergeil^en. S)ie 'Sixna bom 
Sabafl^önbler l^ing in einem ©runter unb ©rüber 
bon ©d^ulünbern bom l^öd^ften ©elönber unb ftarrte 
immer auf ben leeren ^la^ be§ 3Jlaeftro. Söeld^e 
©umml^eit, gerabe biefen Äünftler gu lieben, ber fte 
mit aK ben SBeibem bom S^l^eater betrog! 

„Sflina! ^xü)i l^inunterfaKen!" riefen alle. 

„©ie l^ört nid^t; l^ier ift ein Sörm — !" ®cr 

176 



©ebatter 5l(i^ilte fc^reit au§ feiner Soge, tote ein ©tter, 
I)inter feinem Neuner l^et. „|)e! 'üflonö, bift \>n e§! 
^d) tüiä §u trinfen. Qft t>a^ eine Slrt, bofe nur bic 
§errfd)aftcn bebtent lücrben?" £etne 3Jiöglid)!eit. 8ic 
ftimmen tl^re ^nftrumente. ,,®iefer 9^onoggi trillert 
tüie eine 3^^9^r ^^^^ ^^^ Zap^^kx^x 5lllebarbi brüllt 
mit feinem 33ombarbon, bofe bie Xoten fic^ rühren 
. . .211^! t)a§ gräulein ^ö^P^cn* f^^ ^^^^ ol]o XüxxU 
üd) bie ^arfe fpielen. ^an l^ätte nid)t geglaubt, \)a^ 
ein 9JiQbd)en eS Ujagen Ujürbc. @oll man pfeifen?" 

„2)ie 5lrme, h)ie fie l)übfc^ ift!" fogte ber 9)iic^ele 
bom @d)lüffer gantapie. S)er SöäcfergefcUe (Sarlino 
fe^te l^inju: 

„ßö fc^eint, ha^ fie unb bie SRutter fein ®clb 
l^aben, benn fie fonnten meinen ^errn nid)t beja^lcn; 
unb Dom §arfenfpiel foUen bie ginger ber 9^ina blutig 
fein." 

„5l]&, ^ina, bu Siebe!" riefen bie 9D^äbd)en. „Qu 
il^rem njeifeen ^Icib, mie fanft fie lächelt! 3öer ift e§, 
ber mit il^r fpridjt? S)er mit ber ©eige unb ben 
langen fc^margcn §aaren? . . . 5)er äJianbolini üon 
ber 5$olf§banf: er ift öer liebt in fie, möge fie glücf* 
lid^ werben! . . . 5lber er ift tatföc^lid^ öerrücft ge* 
tüorben, ber fd)öne Sllfö, er l^aut auf ^aufe unb 
Werfen ein, ol§ ttjören alle nur gcfommen, um il;n 
5U l)ören." 

„(£r berftel^t nid^t§, ber 5lrme; er ift bort l)m* 
geftellt ftatt beö 53ittorino 3Saccolä, beg 5:ifd)ler§, ber 
nid)t fommen burfte Ujegen beg S)on 3:obbeo." 

„9Jieinem Onfel (Soccola l^at S)on Xabbeo ge* 

12 177 



broI)i, feine ©tcf)t tDerbe t!^m anS §er§ greifen, menu 
er in§ ^^^eater gcl^e." 

„Unb bamtt tütr anbcrn nic^t botn !IenfeI geI)olt 
tüctbcn, lö^t er läuten. 8te tüerbcn nid)t anfangen 
fönnen, fü(ange e§ läutet. S^iccolo, fc^ltefee boc^ ba§ 
genfter l)inter btr!" 

„^ie genfter finb alle gefd^loffen; e§ ift über* 
natürlid), n)ie laut man bie ©lüden Ijört. ^ielleic^t 
l)at er red)t, 2)ün Xabbeo." 

„^^ ift Oftminb, bag ift alle§; unb man mufe 
eine S^emonftratton gegen ben ^riefter machen. 9Üe* 
ber mit bcn *ißneftern!" 

„3f^ul)tg bort oben!" rief man au§ bem parterre 
gur Öjolcrie l^tnauf. ^ie ^uben um ben meifeen £ün= 
bitürjungen antmorteten mit pfeifen. Qn ber Soge 
beö ühxb^ mürbe geflatfc^t, unb barauf lad)ten in 
anberen Sogen bie grauen auf. 2)er fleine alte (Bxo^ 
conbi beugte ftd) rüdmärtg au§ feiner unb rief, an 
ber be§ Salüatori Vorbei, jur ©alerie hinauf: 

„$>aft bu mitgefd)rien, ^lotfeilbe?" 

(Seine ^JJiagb rief jurüd: „Wn ^aben gefd)rien: 
©§ leben 2^on Xabbeo unb bie ^omöbtanten!" 

„^^rat), £lotl)ilbe! Unb fd)reie an^): ©§ lebe bie 
gamtlie Salüatori!" 

2^ie Sogen maren beluftigt. 

„^b, ber 8paf5Uogel t)on ©toconbi! ^er ©alöa* 
tori bat ibm feine 3^*mentfabri! abgenommen, unb 
fo räd)t er fid) nun." 

^er 8aIt)atori mu^te fid) moljl Verbeugen, benn 
mandie flatfd^ten il^m lad^enb gu. 5luc^ ber ©teuer»^ 



178 



f;. 



\>M)tn ^alk]i in (einer Soge gan3 botn über bex be§ 
Hböofaten 33eIottt Verneigte fi(^ forttDÖ^renb bor allen 
guten ßaf:)lzxn: guerft gerabeau^ bor bem ^aron 2;or== 
roni, n)etterf)tn t)or SD^ancofebe, bann um bie (grfe, on 
ber brüten leeren Soge t)orbet, nad) bem ^irt SD^a* 
lanbrini lf)in — unb plö^Itd) quer I)inüber gum ^oh 
tor 9f^anucci, ber ficf) rafc^ bor feine grau ftellte. 
S)a§ ®tel)partcrre laci)te, unb (Galileo 33eIotti, ber 
Vorüber be§ 5(bOo!aten, fagtc laut gu ben dauern um 
il)n f)er: 

„(£r ift glöngenb, ber S)oftor, fid) eingubilben, 
man l^ötte Suft, i!^m fein ^ä6lid)e§ ^eib megjune!^* 
men. 'iDlix fehlte niditS toeiter! ^ommt man mit 
einem gurunfel gum S^tanucci: bie grau ftl^t immer 
im Sßarte^immer, benn fie fd^eint il)m am fidjerften, 
tüenn mehrere babei finb. Qeben Hugenblicf ftredt 
er ben ^opf ()erein, — unb gib U)x nur hk §anb; 
ha bröngt er fie ^urüd unb taugt bor \f)x I)erum: 
^appappapp . . ." 

@aIiIeo nal^m bie Stimme an, mit b€t nad^ fei- 
ner 5D^einung alle aufeer il^m fprac^en. 

„@ie£)t man fie nod) ein iüenig an, ift^§ fti^er, 
ha^ er einem glDei 55eine abfi^neibet ftatt eine§. Tlan 
fofüe etmag unternehmen, um i^m feine alberne ©ifer^ 
fuc^t abgugemö^nen." 

S)erfelben 5D^einung iüar ber bide 3^cc^ini, ber 
ben ^ajar gel^abt !)atte unb je^t alle feine ^^Qhe in 
feinem ^auc^ uml^ertrug. @r bcrfprad), fein greunb 
Koröi tüerbe eitoa^ au§finbig mad)en für ben (£^irur= 
gen, unb bie S^f^^O^noffen, bie mit il^m toaren, freu= 

12* . 179 



tcn fid^ fd}on: ba lüid^ ba§ gange <Ste^|)arterre au§* 
eiuanber. 

„^a tria§ benn . . . SJUr fi^eint, id^ träume . . 
S)a§ mu§ ein ©d^erj fein." 

Slber fie l^ielten U)x^n ©in$ug fo juberftc^tlid^, 
üU tüäre e§ ber ©alon ber ^ia ^^riipoli getüefen: $Raf* 
faella, Zf)eo unb Sauretta, gebecft bon 9Jiatna gari== 
nöggi. Sn ben Sogen ful^r aKe§ auf, einen Slugen^^ 
blid tvax e§ ftill, unb man l^örte nur ©alileo S5e* 
lotti, ber fagte: 

„©Uten menb, bie ©efeüf^aftl" 

S)a broc^ oben unb unten ha^ (^eläd^ter log. 
S)ie SD^ufifer im Drdjefter ftanben auf unb tooHten 
bie ©amen fommen feigen. @ie famen burd^ atte 
£eute hi^ gur erften ©effelreil^e, it»o nod^ hk brei 
^lä^e frei lr>arcn. S)er ©erafini nal)m an^ ^e* 
ftürgung nid)t fofort feinen §ut bon bem ©tul^I ber 
Sf^affaeßa; fie mufete il^m erft einen gemalten ^lid 
§ulüerfen, ben er fannte unb ber il^n fd^on manchmal 
5U §anblungen beiüogen ^aüt. ®r Verbeugte fic^. 

„Sßraöo, ©erafini!" rief e§ bon oben, unb ^oletto, 
fein Se^rling, pfiff auf t^n gingern. 

S)ie 2Jiama garinaggi mad)te Sßerfud^e bon 
mel^reren leiten, um il^re formen auf il^ren 8effel 
in ber jtDeiten Sleil^e gu fi^affen. 3"^^^^ traten ber 
©tabtjolleinnel^mer Soretani unb bie beiben fjröulein 
^ernici famt bem Seutnant G^antineüi in ben ®ang 
l^inauS, um fie bur^gulaffen. 2)er Seutnant legte 
fogar bie §anb an ben §elm. ©er Kellner beS ®e^ 
oatter« ^^iHc brängte l^insu, um feine ^^iid^tfäfte 

180 



öttaubtcten, uttb oHc btcfc fßcrfottctt berfto^jften ben 
®ang, fo bofe bcr ®(f)u]^mac^ct iOlalagobi mit fetner 
grau tl^re ^lä^e in ber erften numerierten 33anf 
nirf)t erreid^en fonnlen. @ie taufdöten mit bem 53äder 
^repalini obföKige 58emer!ungen an§, — inbe§ 
^ama garinaggi fleine ^reifd^töne bon fi(% gab, tüeil 
ein ^äd^ter t)on jenf eit§ be§ ®Qnge§ fie fniff . '!^a^n 
fd)ric e§ bon ber ©alerie: 

,,Sauretta l^at ben fd)önften §ut!" 

Unb: 

„S^offaeHa, bu f)aft mitfi mit einem onbern be« 
trogen!" 

^k bxdt Sauretta \af) ni^t einmal auf, fie 
ftecfte ftd) ettra§ in ben 50^unb; Z^co geigte ben §erren 
t)om ^lub, bk mit giüei gingern a})pIoubierten, bic 
3ungenfpi^e; O^affaeKa ober mufterte ringsum bk 
grauen, tüie eine frcmbe S)ame. ^^hz, bie fie an* 
gefeiten I)atte, neigte fid^ gur näd^ften, unb o^ne 3taffa= 
eEa au§ bem 5luge gu laffen, fagten fie fid^ ein Söort: 
©tanbal! ©§ f läpperte toon £ogc ju Soge: „©!an^ 
ball", f prang über ben 9^ang: „©fanbal! ©fanball" 
— unb bte 5[Ranner im ©tel^parterre riefen: ^,@!an=^ 
bol! ©fonbal!" unb mit il^ren 'BtMzn fliegen fie bzn 
Saft. SDIama garinaggi brüdte fid) Irieber, gan§ ein^ 
fnidfenb auf il^rem 8effel, bie §anb in ben 35ufen 
unb fanbte bcteuerabe 33lide nad6 allen 3flid)tungen, 
!l:ro^bem fafeen bk betben gröulein ^ernici, au§ 
Slngft, fie 5U berül^ren, aufeinanber unb brel^ten bie 
§ölfe um^zx, tok §ennen in S^^ot, unb grau 6:amu55i 
in ü^rer Soge gleidf) neben bzn brci 9J^äbd)en bog \x6) 



181 



lattgfam gut 6ctte, um auö5ufj}etett. 2)a\:auf tüdte 
fie t^ren <Biul)l gang nad^ red)t§ unb fal) unbcrlpanbt 
tn§ Orc^eftcr. S)cr <©eöertno 2>ah)aioxx, ber fein 
3JJonofel im ^arfett uml^erfül^rte, fam unb fteEte 
ftc^ gtüifc^en fte unb bte brei. 

„2)anfe, mein §err/' fogte grau (£Qmu.^i5i mit 
il^rer fanften @timme, „banfe für Ql^re Hufmerffam* 
feit, ^ein SD^onn berfpötet fid), ober it)er fonnte 
benfen, bofe in biefem 2;l)eater eine anftänbige grau 
nid^t ftd)er bor ^eleibigungen fein tüüibe. ®on Xabbco 
I;Qt rec^t, un§ biefe Vergnügung gu Verbieten unb bie 
©loden läuten gu laffen, tüie gum jüngften ©eri^t." 

„®§ ift ein it>ir!Iic^er ©fanbal, gnäbige grau, 
unb bie gange ©d^ulb trägt ber alte ©äufer ^oröi, 
ber biefen Tanten bie Billetts berfauft ^ai/' 

„511)! — unb mein 50^ann tüoKte it)n hti ber 
öffentlichen 5Bage anfteEen. (£r tüirb nid^t mcl^r an- 
gefteHt irerben." 

„@ie finb ftreng, aber gerecl)t, gnäbige grau." 

§lud) fonft mufete man fid^ über bie 3"ffi^^^ßii* 
fe^ung be§ ^ublifumg beflagen. ^ie gamilie eine§ 
ber ^omöbianten fafe auf ben borberftcn ber numerier* 
ten ^lä^e. ^ann freilid) fonnte man bem ^äder 
6;reV>alini nid^t berbenfen, ha^ er für fid) unb bie 
©einen eine Soge beauf^rudf)t l^atte. 

„^ir l^aben Tlüho: genug gehabt," crflörte ber 
junge ©albatori, „ben ©treid) abguinenben, ben ber 
9JJittelftanb unö gubad)tc. 3"erft l^qben tDir hk ßeutc 
glauben gemalt, jene berül^mte britte £oge rcd^t§ ge* 
bore bem §aufe 5larbini; nnh oB t>k Slbneigung beö 



182 



alten ^Jcatbmt gegen ba§ ^^eater 6e!annt gelüorben 
tüax, l^ielten mir fte mit bem ^räfcften ()tn, ber \)kU 
Ieid)t fommen mürbe. Sliif bicfe 2Beife i[t bie Soge 
nun leer geblieben, unb mel}r mar nid)t ju errcid)en. 
®ie giltberti unb mel}rere anbere gute gamilien 
j^aben auf eine Soge öerjiditen muffen, aber menig* 
ften§ fiat aud) bicfer 33äder feine." 

^on red)t§ unb Iin!§ beugten bie §erren Xorront 
unb 2[Rancafebe fid) t)er5u. 

„$(ber biefc^ Sauten! 93lan berftel^t einanber 
nid)t mef)r. 6oIIte man nidjt zitda^ tun, um ein 
©nbe gu mad)en?" 

„gür nid)t§ in ber SfBelt," fagte grau G^amugji. 
„;3c^ mürbe fofort nad^ §aufe gcl)cn." 

„Hber 8ie ftnb hod-) gcfommen, bie ^omöbian^* 
ten 5U l)ören unb nid)t W ©loden." 

„;3d) bin bereit, hzihe glcid^^citig anjuftören. 
SO^an mu^ bie mcltlid)en $flid)ten mit ben rcligiöfcn 
in (Sinflang bringen." 

©ie fädielte fid) ftörfer: fie marb betcibigt burc^ 
ha§ 53cncl)men biefer fleinen 3f'^pic^*if bie fid) hinter 
ben golbenen 8aiten il)rer §arfe mcifj ®ott mefd)e 
3[i[^id)tig!cit gab unb über ben armen ^J^anbolini ^tn^ 
meg, beffen fie gang fid)er fd}ien, mit aEen SJcännern 
!o!etticrte. 

„Qu bcnfen, ba^ ber alte 3)?anboIini in bem 
5lugenblicf ftarb, al§ er ^röfcft merben follte, — 
unb fein eigener <So{)n opfert feine 3"^'ii"f^ ^^^^^ 
üeinen Intrigantin!" 



188 



S)tc Herten gaben %tan (^amn^^x rc(f|t; — aber 
man bemctftc, ha^ eine l^albe 8ttIIe im ©aal ent[tanb 
unb t)a^ bie Urfad^c ber Slböofat Sßelotti toax, ber 
in ber Soge be§ Unterpröfeften l^cftig flüftertc. 5lud) 
ber fo mafetjoEe §err giorio {d)ien erregt, ©djliefelirf) 
breitete er bie Slrme au§, al§ fönne er irgenb etmaS 
nid^t löngcr t)crt)inbern, unb ha [türmte ber 5lbt>ofat 
avi§ ber Xür . . . ^lö^Iid^ inallte ber 6aal auf. SBaS 
ging bor? ®a§ Xl^eater fottte tnieber gefd^Ioffcn toer* 
ben, Ireil 2)on !J;abbeo bie ^Regierung für fid^ l^atte? 
SBeld) ein Übergriff! „2öir ftnb red)t fcl^r gurüdf 
in :3talien!" ^efam man tnenigften^ fein ®elb l^er^* 
<iu§? . . . 5lHe bie Stimmen fanfen fogleid) lüieber 
in fid& jufammen, benn nun faf) man ben 5lbt)ofaten 
in§ parterre l^aften. S)er Seutnant G^antineHi toar 
fd)on aufgeftanben unb ging fogleidf), rafd) unb ge=' 
meffen, f)inter bem 5lbt)ofaten l^er. ,,^ontana! (^a^ 
Jjaci!" rief er l^alblaut, unb feine beiben Untergeber 
neu berliefeen il^re Soften ju beiben Seiten be§ ßin= 
gangc§, um il)m gu folgen. 2ln ber ©pi^e ber be* 
maffneten 9Jiad^t, bie i\)xz groJ3en gebern trug, bie 
Sf^odfdööfee breit in S^^ot gefaxt l^atte unb berl)altcn 
flirrte, 30g burd) bie fid) tcilcnbe beenge, in bie 35ruft 
geroorfen, ha^ ba^ ftetfe $anb fnarfte, ber 5lbt)ofat 
53eIotti. 6r fol^ öoH ßntfd}(offcnI)cit gerabeau§, unb 
niemanb lüogte i^n etn3a§ ju frogen. 

„2BeI(^ eine ^erfönlidjfcit, ber SIbbofat!" be^ 
merfte ber ^utfd)er ^JJafetti, ber bon ber 9D^ad)t an 
bie 3Banb be§ 5lu§gonge§ gebrücft tDorben iriar; unb 
ber barbier 8onometti fe^te l^inju: 



184 



„^ä) ttJufete iüol^I, er fei dn großer 3Jiann." 

S)abet brängtc er mit ben anbcrn l)tnterbretn. 

„2Ba§ benn/' rief ©alileo S3eIotti unb ftemmte 
ftd^ gegen bie glut. „^a§ tüom i^r benn? SBifet 
il)r nid}t, bafe ber Slbtoofat ein S3nffone ift? ^ap^ 
pappappl 5)a§ fel^Ite nod), ben 5lbt>ofaten ernft gn 
nel^men!" 

5lber feine eigenen grennbe, hk Tonern, fttefeen 
il^n in ben Sf^ücfen; er mufete ^lal^ machen; nnb fd)on 
ftürmte branden über \>k Zxeppcn I)nnbertfad)e§ ®e* 
trappel. Tlama ^arabifi l^atte fi^ in i^rer Soge er^ 
l^oben, red)t§ unb Iinf§ eine 2:orf)ter unter ha^ tüeit* 
läufige S£)a^ if)re§ §ute§ gebogen, unb lüartete, ob 
man fidf) flüd^te. 2)er Kaufmann SO^ancafebe ber^ 
\ptaä) xf)x — unb in ber allgemeinen 5lufregung legte 
er t>k trocfene §anb auf§ ^erg — im %alh ber @e= 
faf)r feine ^erfon al§ S)ecfung. 2)ie 5Eßittüe ^ofte^* 
calbi bat flel^entlic!^ il^ren ^^lac^bar, ben ^potf^cUx, er 
möge in§ Orctiefter rufen unb il^ren @ol^n tüarnen, 
ber ben 53a6 ftrid^. 

Slcquifta^oce onttoortete: 

„6§ ift nid^t§, ©ignora, ber 5(bt)ofot bringt nur 
ben S)on 5:obbeo gum ©d}n>eigen." 

^,S)er Slböofat bringt ben S)on 2^obbeo §um 
©d^tDeigcn/' tDieber(}olte bie junge Slmelia ^aftecolbt, 
albern träumerifc^, unb I)immelte au^ il^rem fteifen 
SRuafleib ^cröor. 

Qu bie Soge ber grau DJianboIint beugte fid) 
ber blinbe ^opf be§ alten Siteraten Ortenfi. 

,,53eatricc/' fagtc er unb fid^erte, „man bringt 



i85 



htn ^rte[ter sunt @d)it)eigett. S)q§ ermnett an bk 
guten fetten/' 

„SBir finb not^ am Sebett, Orlanbo/' fagte bte 
5(Ite, ftetf Qufgerid)tet, mit tiefer Stimme, unb 
§ir»ifi^en il^ren iDeifeen §aarroIIen ladeten in ir)rem 
langen treiben ®efid)t nur bie fd)n)ar5en 5Iugen. 

„9^i(^t möglich !" rief nebenan ber !labaf()önbler 
^oKi unb lief l^inaug. ^k §au§i)älterin bc§ alten 
Drtenfi l)öngte fogleid) il^re üppige §anb über W 
£ogenn)anb, unb al§ ber junge Olinbo ^oKi jitternb 
baran ftreifte, iDenbete fie \i)m ein gebicterift^ la§* 
giöeg ©efid)t gu, t)or bem il)m ber ©d)n)eiB au§* 
brad^. ®ie beiöen ^räulein ©ioconbi fat)en tro^ ber 
SBirrfal be§ §aufe§ allcg, tüaS borging, unb feinb^' 
feiig fliegen fie einanber an. 

„Hlle tük "^apa/' fagte d^efira unb tüenbete fid^ 
um. hinter i!)nen f)klt il)re SD^utter ha§ fd)mul5ig 
graue §aupt gcfcnft unb fd)Iief tüol)! fd)on lüiebcr. 

„^it foldjen SBeibern mai^en fie bie i^Q^^i^^^n 
unglücflic^, bie grau tüirb au§fcl)cn n3ie 5iJiama, unb 
tvix k)erl)eiraten un§ ni(^t." 

„^d) böbe e§ fatt, mid) ju berl^eiraten," fagte hk 
entlobte ^Rofina. ^a ging bie Sogentür, unb ber 
alte ©ioconbi fd^iüenfte feinen luftigen fleinen '^and) 
l^erein. ^ie 5lugen funfeiten il)m. 

„5lIIe§ gcl)t gut/' rief er unb mad)te mit ber 
§anb einen freigebigen 58ogen. „8ie ^olcn ^ipiftrellt 
bom (^locfenturm l^erunter. ^bt foHt ©efroreneS 
{)aben, unb tüollt il)r einen 9J?arfaIa? 511^, 50iöbelg, 
füfet mid), erft feit geftern I}abt il^r euren '^a\>a §urücf." 

186 



i&U 



„Qfd) lüufete, bu iüürbcft fommen: ^lut ift btcfer 
oI§ 5!?affer/' jubelte Sefira unb It^tcgte fid) in feinem 
Hrm. ^ie entlobte Sf^ofina, bie er in il)xn 8d)Qnbe 
unbead)tet liefe, fal) tocg unb bad)te: „^a läfet bie 
@an§ fic^ ftreid)eln unb {d)reit! HI§ ob man babon 
eine 3Jiitgift beföme! Sa§ bie ^erfid)erungggefcll^ 
fc^aft bem '^apa gibt, bient il^m auf h^n @efd)äft§^ 
reifen ^u feinem 3Sergnügen; S'JJama unb tüir muffen 
un§ mit ^enfionörcn burd^bringcn; unb I)at man 
enblid) einen fleinen S3eamten gum §eiraten, bann 
reifet er nad^ breijöl^rigem Sparten iüiebcr au§, tneil 
'^apa nie etit)a§ für bie ©inrid^tung gurüdlegt . . ." 

//§ßf 3^c^^"^f ^^^ f^^'^)* ^^?" ^^^f ^^)i^ 33aler in§ 
> ^^artcrre. „@r löutet olfo immer noc^?" 

„^er 5lbt>o!at forbert il)n gerabe ^um le^tenmal 
auf: bann bringt bk SO^adjt in ben 2^urm!" — unb 
ber alte @^enfenl)elb ftiefe mit feinem ^aud) alle hzu 
feite, um tüieber l^inauSgugelangen. 5(nbere fc^rten 
mit ^olf(^aften gurüd, bie fie in bie Sogen riefen, 
^ie frommen !)ielten ben ©lodenturm umringt, 
aber ber Slböofat trieb fie in bie ^lud)t! 2)ie 
9^onnen, bereu iDeifee glügell)auben an^ ben genftern 
be§ £Iofter§ fallen, f)atte er gegtüungen, fi(^ gurüd* 
gu^ic^en, iüeil il^r 5lnblicf gum 5(ufru^r rei^c! 33on 
braufeen !am ©iege§gefd)rei, bann t>a§ ftille l^aftige 
®erafd)el einer SJ^enge, bie 5urüdh)eid)t, unb tüicber 
ßärm triumpl^ierenben 58o[!e§. ^a ftieg bom ^ar* 
terre gur ©alerie raufd)€nb ein „Sli^l" 

„S§ lf)at oufgc^ört! ^raöo! S'licber mit ben 
^rieftern!" 

187 



Q'emattb rief: 

,,(£§ lebe ber mbofat!" 

„3öa§ benn? S[öeld)er mbofot?" — unb ©oltleo 
SBelotli arbeitete fi(^ ab mit ©d^ultern unb Firmen. 
^m {elben 51ugenblicf ging ba§ Söuten toieber an. 

,,®a ^aU xi)x'^V' fd^rie ber S5ruber. „2Benn x^ 
cucl) borf) fage, bofe er ein S5uffone ift, ber 5lbbo!at! 
^ipiftretti tuirb il^nt bom 2^urm l^erab ettt)a§ ouf 
ben ^oj^f --" 

®r lt)ar nid)t mel^r gu I)ören, benn ^lö^lid^ brac^ 
brausen ein ©el^eul, pfeifen unb ©ebrüK Io§, \)a^ 
ben S)omen in hzn Sogen ber Htem ftillftanb. grau 
6:Qmu55i befreugte fid^. 

,,2)on S^abbeo l^atte ret^t. 'i!&znn e§ nod^ einmal 
c^xii ginge!" — unb ber ^oufmann ^ancafebe fd)ielte, 
gang iDeife, f)inter ficf) nad^ feinen beiben ^ommi§^ 
bie bor ^Q^übigfeit auf ber SBanb lagen. 

,,^a§ ift ha§ @nbe bon aßem. 9Ran foßte ba§ 
55oIf nie entfcffeln. S^^^\^ fcl)eint e§ nur gegen W 
^ricfter gu gelten, unb bann, gute 5^ac^t, I)anbelt fid)'§ 
nm unfere Sogenplö^e unb unfer ©elb." 

„^ein ©Ott, ipol^in nun/' feufgte brüben bic 
SBittne ^aftecalbi, bk bom 5li)otI)efcr 5lcquifto^3ace 
allein gelaffen lüar; „Inir grauen finb l^ier geopfert." 

^ie alte äJianboIini fagte neben il^r, tief unb 
ol^ne ficf) gu regen: 

„^eine gurd^t bor bem SSoIf l^aben, meine Siebe! 
S)a§ 5SoIf ift bod^Ijcrgig. 51I§ mein ^D^ann in 6;efeno 
erf^offcn werben foHte, bröngte ein ©to^ bie ©olba* 
ten beg ^opfte§ auScinonber, unb in ber SSertpirtung 

188 



nal^m ein ©erber namens ©ciaccaluga bie ©teile beö 
SBerurteilten ein. Slu^ Surcf)t, nod) einmal gcftört ju 
it)erben, erfd^offen fte il^n fogleid^ nnb ol^ne näl^er 
^injnfel^en; 3Jiario aber entfam. ^eneö SSol! liebte 
il^n, tDeil er e§ geliebt l^atte." 

„Söa§ tpoßen fie nur?" fragte 3^ofina ©ioconbi 
unb fül^rte in if)xzm ©efi^t, ha§ tnei^ unb bur^* 
fic^tig lüie ©elatine toax, bie blanfen ^ugelaugen 
über bk 95knge. S)ie 2^ui^ tüaren aufgefprungen, 
jie fc^rien burcl)einanber! ®ie flatfd^ten, 3i}d)ten unb 
brüEten bk S^^^^ nieber! SBa§ tarn auf hk $rie= 
fter an, benen fie Zob iüünfc^ten? SBoju toax ber 
5lböofat 53elotti, ben fie ^o^leben liefen, benn nül?? 
„5Beber ber SSelotti nod^ 2)on 2^abbeo tüerben midf) 
l^eiraten, unb 5lmabeo ^ai fi^ berfe^en laffen." 

2)ie ßJloden fd^tüiegen nun bennod); unb auä) 
ber Sörm legte fid^. S)enn öorn linfg ftanb 
ber Hböofat ^elotti l^inter ber ^rüftung feiner 
Soge; fein fteifeg §emb toar in galten gebrod^en, bk 
^^erücfe fafe i^m f(i)ief, unb mit feinem braunen ©trol^* 
l^ut gab er 3^^^^^/ ^^ ^^^^^ reben. S^^^f^ ^^^6 ^^^ 
§er3, bag in ben §alg fd^lug, nur Reifere Slnfä^e 
l^inaug. 2)ann fam ein 5lugf|)rud^. 

„(gnblid^ fönnen tvix fagen, bafe iuir frei finb." 

„35raöo!" — unb ber 5lbt>ofat mad^te ^ra^füfee 
bor (Valerie, parterre unb Sogen, darauf fiel er 
h^m alten Slcquiftapace in bie 5lrme unb feudE)te: 

„9^ bin glücflic^, o greunb, aber e§ ift hjal^r, 
brausen ging e§ l^eife ju. S5eine grau toar eine ber 
(Sefä^rli^ften. <®xe tpoöte ^ier einbringen, ^um ölücf 



im 



Ijat (£ort>i bte Sogen bcrleibtgt; i(f) iüetbe tl^m bie 
@teEc bei ber öffentltd)ett SBage öerfd^offen." 

„S)er 5lbt)üfat bringt ben S)on Xabbeo gum 
6c^it)e{gen/' flüflerte bie junge Slmelia, mit ungleich 
geröteten Sßangen. 

„(£g lebe ber UhiyotaiV' fd)rie bte ©olerie. 

„5lber jeneg SSort l^at ©oribolbi gcfprod^en/' 
fagte ber ©emeinbefefretör Samuggi; unb über il)m, ^ 
in ber Älubloge Verlangte man ironijd) bie §t)mne 
an ©aribalbi. darauf mollte ber Sl^^otl^efer fie im 
®rn[t ^ören. Qn ber ©emife^eit, feine grau iüerbe 
nic^t hi§ 5U il^m Vorbringen, fc^rie er fic^ bunfelrot, 
unb neben if)m flatfc^te bie alte 9Jlanbo(ini. Qe* 
manb im parterre 5ifd)te: e§ tüar ber ^äder (£re== ^^^ 
palini. 

„3ur %üxV' rief bie Valerie. 

„3Bie?" antn)ortete er unb ^ielt fein ^uHboggen- 
gefid^t ^in. „Qc^ ^ahe fed)§ ^lä^e be^a^It, fie foften 
mel^r a[§ eine Soge, unb id) follte nid}t meine W^U 
nung fagen?" * 

„©r I)at red)t, ber ^äder/' fagte broben ber 
@d)loffer gantapie gnm 8c^lüffer 2)caxp^tta, unb 
beibe fal)en ftc^ bro^enb um. 

„Q^r möchtet eine !Irad)t ^rügcl?" fragte ein 
5D^ann im gul)rmann§fittel fie unb iüarf alle ^ur 
©eite, um berangugelangen. ^m Ord)efter fd)lug ber 
©d)neiber 6^l)iara(un3i mit feinem §orn gegen bie 
iRampe. 

„2:ie §^mne!" 

„<Bki) mal on!" fagte ber ^aron Sorroni 511 

190 



^rau damvi^^l „^ir iyerben bent ba nichts mel^t 
§u tun geben/' 

„2)ie (Malerte iüirb einbrechen t>on bem (^etram- 
}3el/' jammerte ber Kaufmann 9Jiancafebe, „unb un§ 
auf hk Äöpfe fallen. ®er Slböofat tüar ein 3^arr 
mit feiner |)^mne/' 

,,2;aä alles ift nid)t QUi/^ — unb grau Samuggi 
brücfte fic^ in ben 8c^atten. „^aS i^irb 2)on S^abbeo 
fagen?" 

^ud) 3Raffaetta, 2I)eo unb Sauretta l^atten bic 
!Jüc^er t)or ben ^J^unb gcbrüdt unb betrad)teten mit 
5lngft unb ^Hfebilligung bie ^Bellen, hk bort oben 
unb bort hinten t)a^ 3Sülf fd)lug. 

„2Baö benn! 3Ba§ für eine §t)mne! ^appa})* 
J)app!" machte Galileo 53elütti immer tnieber; unb im 
Drd)efter a^mte ber barbier ^f^onoggi ben §al)n nac^. 
^lö^lid) l^atte i^n feine grau am fragen unb fc^üt* 
telte il^n. 

„5luc^ bu l^aft bie §^mne Verlangt, bu ©cibe?" 

ai^an ladite. ^uf ber ©alerie flattd)tcn gclicctta 
unb ^omponia fid) bie «Sc^enfcl unb freifd)ten. grau 
@alt)atüri unb grau ^DJalanbrini ftred'ten gleichzeitig 
ben gäd)er an§ nad) ber Soge ber ^ole (^apitani. 5ll(e 
fal)en tjin, fogar bie alte SJianbolini nal)m i^rSorgnon. 

„2)er ^Iboofat ift bei ber 3ole/' fagte man 
runbum. „©§ ift alfo ma^r. . . . 5Bie ent^üdt fte 
il}n betrad)tet! 8ie l)at ben ^opf tierlorcn, bie Slrme." 

„(Signora," fagte ber 5lbOofat, „id) bin gefom* 
men, um tik ^ulbigung, bie biefcS 5Sol! mir bar* 
bringt, Qlinen gu gü|en gu legen." 



101 



6tc rüdle iüctd) ben §al§ unb fd^ielte l^tnauä, 
öoH gurd^t unb Regier, t^a^ man fie fel^e. 

„^'citU xä) nur ein ^flafter ta/' jagte fie girtenb, 
„für Ql^ren ginger, ber blutet." 

S)er 2lbt)of at l^atte fein ©tid^tüort, er trat bor. 

„3Jiitbürger!" fc^rie er, unb t)or 5lnftrengung l^ob 
er fid^ auf bie gufefpi^en; „ber ^ampf um bie greil^eit 
l^at auc^ bei un§ tüieber einmal SBunben geriffen: je^t 
toirb, tüie il^r e§ Verlangt, bie §^mne erfc^aUen, t>k 
h^n Reiben ber greil^eit begrüfete, fo oft er — " 

„2Ba§ benn! SBelc^e §^mne!" feifte ©aüleo S5e* 
lotti. 

„3^ braud^e feine §^mne!" rief ber 35ädfer 
©re)3alini. „^d) braud^e eine Soge, für fe^§ bejal^*' 
len unb feine Soge!" 

„^f}x ^abt gefjjrod^en, id^ fenne meine ^flid^t/' 
fd^rie ber ^böofat. 

,,md)t^ fennft bn, SBuffone!" 

5)er 5lbt)ofat ful^r gufammen; auf einmal fd^ien 
ber ganse 6aal ber SJieinung feinet 33ruber§. ©ie 
ladeten, fie jubelten böfe; ha: ein $fiff . . . ga^I, 
mit lautlos plappernben Sip^jen unb eiligen fleinen 
S)ienern, 30g ber Slböofat firf) jurücf. S)ie grau be§ 
SlrgteS fal^ il^m boll ©rauen nad^, bi§ er mit einem 
legten ^rat^fufe bie 2:ür ber Soge fd&Io§. 

„2öa§ ift benn gefd)el^en?" fragte er brausen 
unb lüifd^te fid^ bie @tirn. „2öa§ l^abcn fie plö^Iic^? 
©oeben ^ulbigten fie mir bod^? 3öer ftedt bal^inter? 
. , . Unb bie :3oIe, bie id^ fc^on ju l^aben meinte! 
D treulofeg ölücf!" 

192 



®r \tk^, bal^tnfd^tüanfenb, an bie SBänbe be§ 
(53ange§. (£tne 2:ür formte aufgel)en, unb man fal^ 
U)n in feiner ©d)it)Qd)e! ©r l^aftete bie 2:re)3)3e l^inab, 
iDÖre gern in§ greie geflücf)tet, — aber bor bem 
S^l^eater inartete inieber nnr übeltüoEenbe ^^lengier 
be§ (^^efaüenen! 5lnf hzn S^^zn {d)Iüpfte er in bzn 
(infen ^orribor, öffnete berftol^Ien feine Soge . . . 
©eine ©d^iüefter fagte eben gnm 5()3otI)e!er: 

„Qmmer mit ben grauen, ber 5Ibbofat! 3Benn 
er iD^inifter iüäre, er lüürbe nur immer ade^ tun, 
tüa§ fie iüoHen, unb ba§ tü'dxt fein Unglütf . . . 2)a 
ift er!" 

@ie Iä(f)elte il^m mit fd)moIIenber ^eiüunberung 
entgegen. 

„2)a r^oft W§, 5lbi)o!at! S^atürlid^ ^aben fie fid^ 
geärgert, tüeil bu bei einer fc^önen grau it)arft. ^^ 
l)ab^ bir'§ immer gefagt: bie grauen lüerben bir jum 
^er^ängnig." 

^er greunb 5tcquiftapace brüdte il^m bie §anb, 
aber ber Hbbofat liefe firf) ödi^enb auf ba^ unbeleuchtete 
®nbe ber ^an! nieber. 

„S)er Hbbofat bringt S)on 2:abbeo ^um @d)it)ei* 
gen/' fagte e§ neben x^m ber^ücft, unb feine 3^ic^te 
51melia {)immelte il^n an. ©r nidte il)r gu, iüie man 
in fd))Derer ©tunbe auf ein fanfteS SBaffer l^inab* 
nidt, auf eine 35tume, bie gart buftet, auf irgenbein 
(;armlofe§ ^tM unbetnufeter Statur. 

„^ie (55unft be§ 3SoI!e§", fagte er, „ift it)ed)felnb. 
yioä) jeber grofee 9Jlann l^at e§ erfahren." 

13 193 



über t^tn gingen letfe 8d^rttte: ber llnteri)rä* 
feft §err gtorio fc^rte in feine Soge jurücf. 2)te 
Bürger lüiejen anerfennenb barauf ^in; er ^atte al§ 
8taatömann geijanbelt, inbem er bem 3^ift ^^^ ^<^^* 
teien auö bem SBege gegangen mar. SJaö ^^ol! auf 
ber ©alerte fanb i^n feige; mehrere 5tfd)ten; aber 
ba rief bk launige ©timme beg §errn ©ioconbi: 

„UnD Die ,^2lrme 2:onietta'?" 

,,5reilid), bie ,2lrme XoniettaV' anttüortete bie 
©alcrie, uuö im ®tel)parterre fet3te ©alileo ^elotti 
l^inju: „©enug mit ben 5öuf fönen!" 

,/D^aeftro! ^J^^aeftro!" 

Sluf ber ©alerie ftampfte e§. 

„©§ ift ^alb 5el)n, mir märten eine 6tunbe/' 
[teilte ber Kaufmann ^söiancafebe feft. 2)rüben fagte 
grau ^^$ülli: 

„2)iefe Äomöbionten mad^en fid^ über un^ 
luftig." 

Um il^r gefällig ju fein, pfiff il^r 9Jiann. darauf 
^jfiff eö in allen 2Binfeln. 

,,3öir mollen bie ,2lrme ^lonietta'!" 

„5Baö liegt mir an ber ,2lrmen 2:onietta'/' baä)* 
ten ber 'ilboofat ^elotti unb bie entlobte 3flofina 
©ioconbi. , * 

,,y[Raeftro! 50^aeftro!" 

^Ii)t5licl) erfd)ien er in ber fleincn 2:ür unter 
ber ^iit)ne. 

30ian flatfc^te tronifcb, man mad&te: ,,5Ib!" 

®r t)ielt bie $)änbc ungcfd)icft üor fid) f)\n, haftete 
gebücft unb mar öufeerft bleid). 

194 



M 



„©er arme junge SJienfd^!" faßten btc 2)amen. 

„S)ie Canaille!" hadjU er. „@ie tüeife ni(^t; lüaS 
für eine @tunbe fte mir bereitet l^at. ©ie treiben il^ren 
Unfug eine @tunbe lang, — - inbeg id) l^inter einer 
bunflen £uliffe fte^e unb leibe tuie ein Xier. 2)ann 
loffen fic mid) fommen, inbem fie ^jfcifen." 

®r fletterte auf feinen 2)re^ftu^I, flopfte mit 
bem @tocf auf unb fal^, an ben ©pi^en feine§ ^inn* 
barteg rei^enb, im Orc^efter üon einem gu anbern. 

„S^onoggi, man fpric^t nic^t mef)r, tüenn ic^ ba 
bin! . . . §err ^ampieri, geben ©ie Dbad)t auf ^^re 
Ouinten!" 

„®r tüirb fid^ Vergreifen, tüie getüö^nlid^/' bockte 
ber ÄapcIImeifter. „5lIIe benfen an ettüag anbereS, 
biefe Sluffü^rung ift unmöglid^, tcarum lege ic^ ben 
©tab nid^t \)in unb gel^e. Söenn man biefe§ ^ubli* 
!um anfielt — " 

©r mufete fic^ nad^ il^m umtoenben. 

„— für tuen l^at bann ber 90^aeftro 5Sibiani feine 
Oper gefd)rieben? 2öir ftnb tnenige, unb tüir f outen 
in ber (Sinfamfeit leben, ^ein SSoIf ift, ha^ unö ^ört 
. . . 5llfö!" flüfterte er tüilb, „tüenn bu beine "^auh 
nid^t ru^ig l^öltft, tüei^ x(i) nid^t, tpa§ ic^ tue!" 

©ans fönft fügte er l^ingu: 

„Sieber SJianboIini, ic^ cmpfel^Ie mid^ 3;]^nen." 

@r liefe feine ^artfpi^en lo§ unb breitete bie 
§anb au§. ©ie lag in ber ©d^hjebe; auf ber anberen 
©eite f^mcbte ber Btah. ©er ^apeEmeifter l^ielt 
ben §ltem an; unb fein ©rel^ftul^I f^ien i^m, inmitten 
einer ungel^euren ©tiUe, in bie Suft gel^oben. 

13* 195 



„(£§ Wxxh nid^t öut gelten, e§ Wiih nod) eÜDa§ 
bajtüif^en fommen!" 

„2)te §^mne!" fcfirte bon ber ©alerte eine be^» 
trunfene ©ttmme. „2Btr tüoKen bte §^ittne!" 

„3iir 2^ür! 3^^ 2:ür!" 

„5lllebarbt, <2te iDerben tntd^ fennen lernen!" 
— unb ber ^QpeEmeifter ful)r fo furd^tbar bergerrt 
t)om <B% bafe ber Zape^xmx ftc^, bie 5lngen nieber== 
gefd^lagen, mit feinem ^ombarbon iDieber ^nxt^U 
fe^te. 

. . . IXnb enblid) fonnte ber ^tab ftd^ fenfen. 

„2Ba§ benn, ^rälubium!" murrte ©alileo ^e== 
lotti. „Sßir finb gefommen, um gu fel)en!" 

Unb al§ iDerbe fein ^efel;l auSgefül^rt, ging fd^on 
nac^ ^Wtx ZatUn ber 33or]^ang au^einanber. 

S^ie (Salerie I)ielt ben 5ltem an. ^ttmöl^lid^ 
iüifj^erte fie. 

„2öa§ tDoKen fie? . . . @ie iüoHen Söein. ^ene 
beiben bor bem §aufe l^oben gerabe gel^eirotet, unb 
bie onbern begleiten fie I)eim . . . @ie fingen, b)ie bie 
9Jiäb(f)en in ^0550 fingen, bei ber SSeinlefe. S3raud)en 
iüir bagu ^omöbianten? 5lber fie berftel;en c§ beffer. 
2Bie fie e§ berftel^en! §öre, gelicetta, Ineld^e ®tim= 
men! %6) \>aä)iz nic^t, ha^ bie groge ßJelbe gu etit)Q§ 
anberem gut fei, aU firf) mit ben §erren uml^er^u* 
treiben . . . 2öa§ für einen Särm bie ^nftrumente 
gemalt l^abenl S)er 5lllebarbi tüax ber ärgfte. äJlir 
bröl^nt ber ^oJ)f erft je^t, ba fie ftid finb imb nur 
bie ©timmen ber ^inber übrigbleiben. 2)a§ ift, tüie 
Wmn ein großer ®eix>itterfturm J)Iö^Iidf^ au§ ift, unb 

196 



\)n prft du 53ögeld^ctt 5tt)ttfd^ern . . . ^kf), mein Sülu 
netto, ber borberfle tft ber G^arlino ^i)xaxalun^x. Uuä) 
bu fönnteft bort ftel^en unb bag $aar beglücfiDÜufdöen. 
ßafet un§ flQtfd)en!" 

„33rat)o!" unb ber btcfe alte 3^^^)^^^^ ftiefe ft^ 
im ©tel)parterre mit feinen ^c6:)bxnhzxn an. „5tud) 
ber ta maä)i \iä) einen guten 2^ag. geftftel^en, (^t^ 
batter! . . . Unb er fagt \)k S)inge, tüie fie finb, biefer 
5llte: @eib frud^tbar, meine ^inber, geugt mir 
(SnM! §8rat)o!" 

2)ie ^äd^ter born erflärten einanber: 

„@r tüiü, bü^ ha§ ®ut in ber gamilie bleibt. 
9Jkn t)erftef)t il^n f^Iec^t, aber e§ fd^eint, ba^ er ein 
bernünftiger 9!Jiann ift . . . 9^atürlid^ mufe eine grau 
bagi^ifc^en fein! S[Ba§ iüiH fie bon bem jungen ©l^e- 
mann? Hc^ ja: er I)ätte lieber fie f)eiraten foHen. 
Unb ha^ ®ut? freilief) ift fie ein fd)öne§ ^^öb^en, 
fc^öner a(§ bie anbere." 

„S)a§ fiel)t ber Qtalia ä^nlid^/' bemerfte ber 
^afttüirt SJioIanbrini in feiner £oge. „Qe^t l^e^t fie 
bk 53urf(^en gegen W 9fleut)ermöl)Iten: bie S^onietta 
l^abe il^n betrogen. SDabei l^at fie felbft ben ^aron 
betrogen, mit bem Hböofaten unb ben anbern." 

„@d)h3eig!" fagte grau SJialanbrini, brüdte i(;r 
^inn auf bem §aI§frogen breit unb befam ein ®eftcf)t 
iüie ein roter ^egel. „©c^iDeig bo^! 2)u tüei^t ni^t, 
tüa^ bu f)3rid)ft. ^xn ^Jlann \vk ber SBaron benft 
gor nid^t an fol^e — •" 

Sie bifj fi^ auf bie Si)3^3en. 

„15a§ iDüdte id) benn ha fagen?" had)k fie. 



197 



,,^icfe SO^ufif mad^t, bo§ man ben Bop^ bexltert imb 
t)laubert/' 

Sluf bet (Palette Itc!)crtc eg. 

„@te^ bte SWäbd^en! 6ic feigen tuxdß f^cnftcr 
ttt ba§ ©c^Iafgimmer ber Sfieubemtol^Iten. Slber c§ 
ift gelDtfe ntc^t tna^r, ba§ bte Sontetto getan l)at, toag 
il^r fagt. Q^l^r feib netbifd)! S)te f leine ^lonbe f)ai 
rec^t, bte eine Sölume auf baS ^ett h)irft. ^e^t 
iüeifen aud^ bie anbcrn Blumen, ^arum ift ba^ eine 
©od)e, t>k traurig mad^t?" 

3luc^ 3[Rama ^arabifi unb il&re Softer liefen 
2:rönen fliegen, unb hk ^iitü^ ^aftecalbi f^lud^ste 
finblid). 

,,©§ ift nid^tg. e§ ift bie äJlufi!/' erüärte ber 
Hbbofat. 

„5lber nun ba§ ^ztt ausfielet iüie ein @arg, unb 
fie finb fo jung!" 

„@o jung!" 

(£efira ©ioconbi neigte il^re lange 9^afe über il^re 
©d^iüefter Sflofina. 

,,®en)ife l^at aud^ bie Sonietta fo biel bon il^ren 
9JiöbeIn gefprod^en, toie bu bon ben beinen, — unb 
bu foHft fe^en, aui^ mit il^r gel^t e§ fd^ief." 

Souretta unb S^l^eo au§ ber S3ia S^ripoli nxdizn 
gerüijrt einanber $u; nur hk grofee Sf^affaeKa be* 
unrul^igte mit bem Hugenroinfel ben bidftcn ber $öd^* 
ter Iinf§ l^inter il^r. 2)iama garinaggi flüfterte il^r 
feud^t in ben 9^acfen: 

,,daft bu benn fein ^erj?" 

grau (Samujäi iuanbte fid^ nad^ il^rem hatten 

198 



um, ber eingetreten toax unb nad^ ber §anblung 
fragte. 

„@c6tt)etg! bu ftaft fein ©erg." 

Unb fte fcbrte jurücf ju bem Xcnor. 

^ux bte§ eine SJioI ^atte fie iftn qu§ bcnt 5Inge 
gelaffen. ®r l^atte tior bem bon 33lumen bunten 
ßanbbaufe neben feiner Xonietto geftanbcn, unb mcnn 
er bcn 5lrm um hk ©clicbte legte, fd)Iof{ ^rau ^a^ 
mu^ji hk ßtber unb fenfte bitter hk 50^unbiüin!cl. 
33on feinem bo^blangen unb glatten fdimarjcn ^aar 
fdimanfte eine 6träl)ne auf feiner 8tirn, über bem 
breiten furzen ©attel ber 5^afe. (£r mar bicidi in 
feinem meinen Slnsug; unb feine kläffe unb fein 
fdjmarger, niemals lad)enber 33Iicf mad)ten, baf} er in 
ber gülle feine§ (Bindet, er allein unter ben ^^röl)* 
lidien, fd)on befd^attet fd)ien öon bem ©d)idfal, ba^ 
beöorftanb. 

Unb er ftürgte bor, tneil er bie .f^ameraben borte, 
bie bon feiner ^^rau fd)led)t fpradien. ©r botte einen 
2Bortmed)fel; er bife fid) in bie ^Inödiel ber 5?ingcr; 
er rtd)tete fid) auf, trat fort bon ben anbcren, bor 
bie Sf^ampe; — unb bie $>anblung, bie gcfeud)t botte, 
bolte tief 5ltem: er fag feine Slrie. ,,^6:) bin betrogen," 
fang er, „nun foll id) lieben, bie midi berrict. ^d) 
tnerbe glücflid^ fein mit meiner gcinbin. 90^orgcn 
fpredie icb mit il)rem Sieb^aber, unt) ha§ (Slücf ift 
au^ . . ." 

„2Iu§," bad)te grau ^amu^^l „^axum ift er 
nid)t micbergefommen. (£r fagte bod), id) fei fd)ön 
unb er liebe mid^. ^ä) fagte x^m, tvznn er fi^ nad) 



199 



bcm 5!}^tttQgeffen tu boS bunfle ©elafe unter ber 
Zxzppz etnfd)Ietd)e, inerbe id) ju tl)m fommen. S^ic 
f)at er e§ getan; — unb ftatt meiner foH er anbere 
lieben: bie Baronin, bie 9Jialanbrini, bei ber er 
lDol)nt, SO^oma ^arabifi fogar. ©eine %xene brauc!^e 
id} nxd)t; aber x6) I)abe fein ©lücf. SO^cin 2JJann 
fönnte boc^ fterben; id^ fönnte l^inau^gelangen qu§ 
biefer ^taht, tDO niemonb mid^ berftel^t. 5Iber xä) 
fclbft tüerbe l^ier [terben, ol^ne genoffen ju l^aben; — 
unb i^ ^affe oKe: i^n, ber mir nid)t I;clfen tnid, unb 
6;amu55i, ber mic^ l^inbert!" 

„ . . . ba§ ©tüd ift au§ gugleic^ mit ber Süge. 
@§ bauert eine yiad)t ^ie ^aä:)t tüoKen lt)ir ge=» 
nte^en, fie foftet t)iel(eid)t ba§ 2zhzn, bie !oftbare 
9flad)t!" 

,,^ie f oftbare ^^ad^t!" jDieberl^oIte ber G^l^or. ®r 
begleitete l^eiter bie broljenben unb fc^merjöollen Söne 
be§ ^iero. S)cr §od)5eit§3ug feierte 5nDifd)en ben gel* 
bern in§ ®orf gurücf, tüo e§ Hbenb läutete; unb it)m 
ijoron it)arb, iDenn bk ©loden fd)tt)iegen, bie glöte 
ber ^ifferari laut, bie unfid^tbar in ber gerne, alö 
fei e§ Sraum unb ^f^ecferei, eben bie 5!Beife bliefen, 
in ber, grofe im 58orbergrunbe, bie Scibenfd)aft be§ 
Siebenben tobte. 5^un tnar er auf ber 5?ül^ne allein, 
l)ielt eine le^te ^ote au§; — unb inbe§ bruntcn ba§ 
2;enorl)orn beg ©d^nciberg G^liiaralunji feinen @d)rei 
tüieber^olte, umfaßte ber ^iero mit beiben §änben 
feine ©d)läfen, tat girei ftürjenbe ©d)ritte unb fd)üt* 
tclte fid^ ganj . . . ®r tüar fort, ^m ©aal blieb 
e§ fo ftiE, bafe \)a§ ©d)nard)en ber grau ©ioconbi 

200 



lyöxbat Warb; aber nod) bebor t^r 9Jiann fie gegiDidt 
lEiatte, iüaren alle §önbe in ber Suft unb flatfd^tcn. 
©ie flatfdjten, aU jagten fie leintet ben berflungenen 
S^önen !)er. ©afe ba^ Drd;efler ipeiter iüoHte, er* 
bitterte fie. 

„i)^oc^ einmal! 9iod) einmal!" 

,,mii\t hu ftill fein!" aifd)te grau (^amugsi über 
bie ©c^ulter i^rem hatten 5U. 

„Hber er ^at fel^r gut gefungen, meine 2kht/' 
fagte ber ©emeinbefefretär. „We finben e§." 

„3d) nic^t/' unb fie serbife fid^ t>k ^xppe. „^r 
ift glüdlid^/' backte fie; „aber i^ tüerbe mic^ rächen." 

®r geigte fic^, mit feinem bunfeln £äd)eln, an 
ber Äuliffe. 

„9^o(^ einmal! 9^o^ einmal!" 

i5rau Samu5§i tnanbte fid) (iebenStüürbig na^ 
il^rem ©atten um. 

„^u bift 3u gutmütig, mein Sieber. @o glücf* 
lid^ bein (ll)axatizx eine grau mad)cn fann, im öffent= 
liefen 2zben follteft bu bieneid)t rüc!fid)t§Iofer fein. 
2Barum f)aft bu hiä:} gefügt, al§ ber 5lbt)ofat 35eIotti 
biefe fd^Iec^ten ^omöbianten l}erl)olen lüoHte? 5ßenn 
bu e§ aber nid)t berl^inbern fonnteft, bann mufeteft 
bu txä:) an bie @J)i^e be§ Unternel^meng ftellen." 

„®u finbeft, meine Siebe? 2)ie SBaI)rI)eit ift, 
ha^ id) an ba§ ©elingen nid)t glaubte, ^d) tt)ar fidler, 
ber 5(bbofat trerbe fid^ blamieren . . . Qft bein 
gäd^er gerfprungen? ^c^ l)örte il^n frad&en." 

„9^ein. ;3e^t bleibt bir ein§, mein g^reunb. ®u 
!onnft bie ^a^t beS 5)on ^abbeo ftärfen. (^ö ift bie 

201 



gute <Baii)^; — unb iDarum fott titan b^n Slbbofaten fo 
grofe tücrben laffcn? @age c§ felbft! . . . 2)u l^aft gc=» 
l^ört, ha^ ber 33öcfer ß^rcpaltni ftc^ ouflcl^nt, lüeil et 
feine Soge befommen liai. S§ gibt me^r Un^ufriebene 
in feiner ^lloffe. @e^e bid^ mit bem iüiittelftanb in 
Sßcrbinbung, mein ©^ino!" 

„3öeld) fd)öner ©ebanfe," fagte ber (^cmeinbc* 
fefretär, fd)ob bic |)Qnbe in bie ^ofcntafd)en unb 
brad^te, aufrecht neben feiner bielbeiüunberten grau, 
feine fd)lanfe 35üfte jur ©eltung. ,,§luf biefe Sßeife 
toürbe man \^l)zn, ob im Streit ber Parteien t)a^ 
Unternel&men be§ 5lböofaten ftanbl)ält. Qrf) glaube 
nid)t, ba^ biefe Xl&eaterfaifon gu (^nbe gefpielt merben 
h)irb. ®d)on Ifahe id) bered)net, bafe mir bie eleftrifd^e 
Slnlage au§ ©elbmangel merben aufeer S3etrieb fe^en 
muffen." 

„2Bo§ tüirft bu alfo tun?" 

„Xun? . . . 3c^ fonn mit bem ©ditoffer ^an^ 
tapxe \pxeä)en, ber ein 5lnöönger be§ ®on Xabbeo 
ift unb feine greunbe im 8inne be§ ^riefterS bearbei^^ 
ten mirb." 

„5lIfo gel^, mein greunb!" — unb !aum h)or 
er ßtnauS, liefe grau G^amujji iftren gerbrodjenen 
f5äd)er foHen unb trot barouf. „®a§ ift ein SO'iann!" 
©ie grüfete, Iäd)elnb mit ^ufommengebiffenen 3^^* 
neu, hk §erren, W l^erübergrüfeten. 

„yioä^ einmol!" rief eö unobläff ig. 
2)er Äapeümcifter birigierte mit 2lrmcn unb 
Äörper, aU galoppierte er, al§ müfete er burd^ eine 

202 



(♦ 



"iDlzutc ba^in. Slbet fie toax xi)m auf ben 5?cvfen, 
fie hiad)U xf^n jum ©teilen. ®rfd)öpft liefe er ben 
®tab finfen; ha^ Orc^eftcr brad) ah; bte Zonktia 
§og fic^ rafc^ iüteber in baä §Qn§ ^nrüd, nnb ber 
^iero eiferten, ©r berbeugte fic^ nnb hjottte t)er== 
fd^minbcn. 5tber bie flatfdjenben §änbe l^olten iE)n 
t)on nenem l^eröor. 5)er ÄapeUmeifter erl^ob ©cfic^t 
nnb 2>tah, S)a gab ber Senor mit ber §anb \i)m 
ein 3^^^^^f ^ön tünfete nidjt, ob gemäl^renb ober 
bittenb. @r nal^m feinen frül^eren $Ia^ ein. 2)er 
(S;i&or !el)rte gurücf nnb orbnete \i^. ^er Rapeflmeifter 
üopjte auf. ®ie jungen Seute im ©tel^parterre, mit 
ben großen §üten nnb bunten §al§tüd)ern, fallen 
beruhigt nnb glücflid^ ju, iuie aß biefe ©eligfeit fi^ 
banf ber ^raft il^rer ^änbe, bie bie S^^^ befiegt nnb 
gurüdgefteEt bitten, no^ einmol bollgog. 

5ll§ ber ^iero fertig iuar, überfd)rie bie (Valerie 
bo§ S^enorborn. 

„S3raöo! ®nt!" 

^iele faben fidb um, ftolg, al§ ptten fie felbft ge*= 
fungen. 2)er ©tabtjolleinnebmer Soretani in ber 
gtüeiten ^arfettreibe, bii^ter ber birfen Sauretta, fing 
au§ unerfabrener SSegeifterung bon neuem an: 

„9^ocb einmal!" 

Sofort ahmten bie gamilienföl^ne in ber ^lub-* 
löge ironifd) na^: „ifiodb einmal!" 

Unb ba toaxh gejifdbt. S)er ^iero berfdbtoanb. 
2)ie jungen ßeute im parterre flatfd^ten, um ibn 
p räcben. ®ie Sogen entrüfteten fic^. ©in ^ampf 
ber jungen unb ber ^änhz burd^it)ogte ha^ §aug. 



203 



grau (£atttu55t i^telt ba^ %ud) box unb ^tfd^te. ^et 
icbem 3ifct)j^aut rid^tete fic \iä) fteil auf, unb tl^r fici* 
ne§ gebrüdfteS ©efid^t l^ottc funfelubc 5lugeu. 

5)et ^a^ellmeifter birigierlc immer tüeiter, unb 
er lQd}elte babet Doli tiefen §o{)ne§. 

„3Btr tüoHen bie 2;onietta Igoren!" rief e§ bon 
ber Valerie; — unb ha merften hk meiften erft, baj^ 
[te fang. 2>k !niete Dor bem aJlanbonnenbilb am 
§aufe, mit einer @d)ulter nad) bem ©aal. 

,,®a§ ift ja \>a^ ©ebet!" rief ber alte (S^ioconbi. 
„©tili bod)." 

9flun Derflanb man fie, unb bafe fie, inbe§ ein 
iD^onbftral^I au^ Daumen l^erbor auf il^rem offenen 
§aar gerftäubte, ben §immel um @r!)altung if)re§ 
(Slücfeg hat. ®er Sörm fan! bon il^rer ©timme gu* 
xM, tüie hk fleifc^lid)e §üEe bon einer ©eele, unb 
fie ftieg auf. 2)a§ 58oI! fal^, bie SlJlünber ^al6 offen, 
ineic^ glänjenben ^tugeg il)rem S^uge nad). „D 
©Ott!" feuf5te ha unb bort eine grau, ^aä^ljtx l^äng= 
ten fie fii^ über bie ©alerie unb langten mit ben 
flatfd)enben §änben red)t tief l^inunter, baxnxt fie 
näl)er bem fleinen ©efd^öpf tüäxen, ha§ fid) bort 
unten berneigte. Huf ben erften Saut be§ SSeifaEö 
^attz fie fi^ bon ben Änien erl^oben, läffig, ioie er- 
mübet bon il^rem Sluffd^iDung unb nod) gleid^gültig 
gegen ba§ 3rbifd)e. 

„^Sßeld^e ©timme! 9^od^ einmal!" 

„©rft je^t fielet man, ha^ fie fd)ön ift! ^f)x 
^aax glänzt tok ein goIbeneS gell. SRo^ einmal!" 

9Jiit jebem @d)ritt bjarb fie tnad^er unb rafd)er. 

204 



Qe^t toax fie born unh flvügte mit falter ©efdfimci* 
btgfeit, 3uer[t bic ©alerte, bann ben @aa( nnb bann 
hk Sogen. S^r £ärf)eln Ifjalte etiüoS UngreifbareS; 
e§ gel^örte aHen unb feinem. 9Jian^maI fe^te es; ang, 
unb ein ftrenget 33lirf fiel anf ben ^a))eEmeifter. 

,ßlo(i) einmal! 9^od) einmal!" 

@r frf)lug nnbeirrt 2^a!t. S)ie§mal follten fie 
il^n nid)t ^n gall bringen! SJloc^ten fie lärmen! 

„tlnb tüznn bon bem ganzen 5lft niemanb mel^r 
einen S^on l^ört: id^ laffe iljn gn (Snbe f)3ielen." 

©r fal^ bie ^rimabonna überlegen an, er merfte 
nid)t, tüie fie, inmitten il^reg Uml^erläd)eln§, auf* 
ftamj)fte. ^lö^lid) lief fie — unb abgetüenbet ftiefe 
fie t>k §anb nad^ bem $la^ be^ Dirigenten — pm 
§aufe 3urü(f unb fniete l)in. 

„^raba! S)a fel^t il^r^^, ba^ fie bon born an^ 
fängt!" 

Statt beffen erfd)ien ber ^iero, fie erblicften ein* 
anber unb gingen fid), bon 5[Ronbfd}ein getroffen, ent* 
gegen, ©roben l^eulte eg auf: 

„5^od^ einmal! 9^od) einmal!" 

„SQiorgen nod^ einmal!" rief Galileo ^elotti, 
unb \ia^ brad^te fie boKenbS auf. 

Die beiben ftanben, \>k 5lrme fd)it)ad^ erl^oben, 
boreinanber. SJlan fal^ il^re geöffneten iO^ünber unb 
l^örte nid)t§. 

„58on born! Die 2:onietta!" 

Die ^rimabonna fül^rte il)ren i^eHen ^lid über 
ba§ ^ublüum, fen!te il^n beröd)tli^ auf ben ^af^ell* 
meifter unb l^ob, immer fingenb, bie @d)ultern. ^u6) 



ber Seenot f)ob ftc, unb er l^tclt ber 3}knge bctcuernb 
feine flache §anb l^in. ^em ^apcHmeiftcr tüar e§ 
!alt geiüorbcn. @r fa^ ntc^t mel^r bom ^ult auf. 
S)ie ©tnfamfcit um tl^n l^er lüarb töbltd^. (£tnen 
Slugenbltcf friert e§ t]p)m, al§ l^obe tl^n fogar fein 
Orc^efter öerlaffen unb fd^toeige. Sluf ber ijluc^t 
bor ber SO^eute ba^inten tüQx er an ben iRonb eine§ 
Slbgrunbeg gelangt, ©rmübeten fie unb blieben ju* 
rüc!? . . . 5lIfo gut! @r mar im begriff getx>efen, 
bie §anb fallen gu laffen, fid^ §u ergeben. 3Jiit ber 
Sinfen mifc^te er fid) hk ©tirn. 

„3JJan ^ört nid)t§! ^uffoncn! ^n^ tüir l^aben 
besa^It!" 

„S^ul&e! je^t !ommt \a ^a§ @d6önfte!" rief bie {o* 
biale Stimme be§ §errn ©ioconbi. 55on broben famen 
bie ber ^ü^ögbe: „Sichtung auf bie §arfe ber 9flina!" 

Unb um i]^retn)tllen tüarb eg ftill. grau 3oin* 
pkxx in ber erften ^arfettreil)e beugte fic^ bor, um 
berflärten ©efic^tS burc^ bie @aiten ber §arfe gu 
ft)ö]^en. 2)a^inter fafe, tüeife tnie eine 53Iüte, il^r Äinb 
unb machte, ba^ alle fd^tüiegen. „2ötr fonnten feinen 
^uber faufen, aber bennoc^ finb il^re 5lrme fe^r n)et6." 
§llle fc^tt)iegen; nur noc^ gang leife S3iolinen um* 
I^auc^ten iRinaö !^öne, bie tük 9Jionbftral^len bal^tn* 
§ogen imb ^ergingen, anbete fie, bann tüar gemife 
auc^ bon ber S3ü^ne broben ber ^onbfc^ein gelöfd^t 
unb Sonietta unb ^iero toaxen ftumm. grau ^am» 
J)ieri 30g in il^rem grau gelüorbenen fc^marjen Äleib 
bie ©c^ultern nac!^ Dorn, au^ Surcf)t, biefe klänge 
möd)ten enben. 

206 » 



„Söenn ßuctano enbgülttg bte §tlf§lel)rerftelle 
befommt, öaben lüir faft fc^on §u cffen . . . 3ötrb 
bcr junge SJianbolini (Srnft mad^en? ®r blicft über 
feine ©eige ^intüeg immer auf 9^ina. ©piele meiter, 
S^inetta!" 

„@ic]^ft bu/' fagte nebenan Souretta ju Xbeo, 
„id^ tDufete, bafe biefe S^onietta ein anftänbtgcö ^JJiäb« 
c^en fei unb feine — . Qe^t granbt auc^ er ibr'§, 
lüie e§ fcbeint, unb fic geigen fic^ burc^ \>a^ genfter 
il^r SSett mit ben 53Iumen. 2öie ha^ rül^renb ift!" 

„5lber fie motten fterben." 

„S)aö fagt er; bie ^JJ^änner fagen ha^ oft; unb 
man gloubt e§ if)nen, folange man nod) menig ®r* 
fa^rung bat." 

5D^ama ^arobifi neigte fic^, t)on il^ren 2:öd)tern 
ungefe^en, über bie SBanb ber 9^ad)barIoge, unb fie 
feufste. 

„^ie S^onietta l^at red^t: ha^ befte ift, fid^ aud^ 
im IXngtücf lieben." 

S)er ^oufmann ^oncofebe nidfte — in ber 
Hoffnung, feine ^ommi§ mürben e§ nid^t bemerfen. 

S^üfina ©ioconbi manbte fic^ ab, „Wie t)iele 
Sügen! Unb menn fie nic^t ha^ §au§ al§ 9D^itgift 
I)ätte? @ie tut mo^I, ibn baran §u erinnern: ©iel^, 
beliebter, unfer umblü^teö §au§!" ©in glüftern 
ging um. 

,,5(bl ^a ift e§. ^ä) martc fdbon löngft borauf 
. . . Stitt bocb, ^lenuccia, etma§ ScbönereS mirft hn 
niemoI§ boren . . . @ine 9D^inute, 8ignora: bie§ 
S)uett ift bog berül^mtefte @tncf in ber gangen Oper 



207 



; . . Sl)^! ^l^\ 2Ba§ ift benn ba^? etitb bie§ noc3^ 
9Jlenfd)enftimmen? ©ingen ntd^t aud) bk 33äume? 
@tngt nid)t ber iö^onb? . . . ®tefe mu\if ift au§ 
eetbe!" 

2)er alte Stterat Drtenft fagte 5U fctnei: greun* 
bin, ber alten grau ÜJlanboIini: 

„®iefe§ ©tüd ift gut, benn e§ mad)t, bafe mir 
Sbeen !ommen. ^d) fel^e gu iüenig, um bie ^ül)ne 
3U unterfd)eiben; aber in biefen .^langen eriDeitert 
fie fid) mir gu einem Sanbe unenblic^er Siebe, ©in 
gange^ 3SoIf pit ftd^ umfd^Iungen unb berbrübert 
fid^. ®§ l^at gütigere, geiftigere @efid)ter, al§ fonft 
9Jlenfd)en ]f)aben. £)! nun öffnet e§ fid), unb I^erbor 
tritt ein ©ngel . . . planten ir>ir nid^t foId)e§, ^ea= 
trice, aU Wix jung traren?" 

„Hber tüh ^aihn e§ ja!" ertt)iberte bie $llte. 
„9^od^ immer l^aben mir^S, Drianbo!" 

„Äein 58ergleic^ mit unferem ^l^onograpl^en," 
fagte ber 2^aba!^änbler ^oEi gu feiner grau. „53ei 
un§ fingen 2:amagno unb bie ^erlenbi; tna§ finb 
baneben biefe armen jungen Seute?" 

Ql^r ©ol^n Dlinbo bad)te gang ftiK unter feinem 
roten ©d^opf: 

,ßo biel 2khzl (^xbt e§ ba§? 3Bie mufe man 
fein, h)a§ mufe man tun?" 

„O $Rina!" flüfterte auf ber (SJalerie ber ©efelle 
beg ©d)Ioffer§ gantaj^iö; „iDenn bn mid) nid)t liebft, 
iüerbe id} mid^ töten." 

„2öoran I)aft bu je^t Qtha6:}t, ^^lotl^ilbe?" — 
unb ber ^oltor $Hanucci fteUte fid^ mit ausgebreitet 



208 



ten binnen bor feine (Gattin. „Qd) (cije bir au, hn 
benf[t an ben ^euor. O, iüären tDir nie ^ergefom* 
mcn!" 

Sl^re blaffen klugen glitten ab; fie ^oh ]c§üd)tevn 
bie 8d}ultern. 

„^rabi! Sf^od) einmal!" 

®a§ $ar!ett \vax auf ben gü^en. Über bie bei^ 
ben gräniein ^ernici I^inincg, bie iüeintcn, fagte ber 
Seutnant (lantineEi, auj^er \iä}, gu 9Jiama ^arinaggi, 
ber §au§frau an§ ber Wia S^rijjoli: 

„^a§ ift gerabe^u göttlid^!" 

„3[öie? 2Btr l^aben e§ gel;ört!" — unb bie jungen 
Seute leinten, mit ben großen §ütcn unb bzn bunten 
§al§tüd)ern, fc^üttelten hk §änbe ber 35auern um 
©alilco S3elütti. ©r fd)oIt: 

„3Ba§ benn no^ einmal? SO^orgen nod) ein== 
mal!" 

5lber niemanb achtete auf ben anbern. ^er 5lb= 
bofat ^elotti feuchte t)om greunb Stcquiftaj^ace 5ur 
@d)h)efter 5(rtemifta. 

,r^abe x(i) euc^ nid^t gefagt, bie^ fei ta^ 
©ci^önfte? Itnb xdj bin ber erfte geitiefen, ber e§ 
gel^ört ^at: fd)on ouf ber ^robe! . . . 8ignora/' 
unb er bienerte über bie ©d)eibeit)anb gur grau Wan^ 
bolini, „id^ f)'dtit Sinnen ben Erfolg bicfe§ S)uette^3 
t)orr)erfagen fönnen, benn ol^ne mid) rül^mcn gu \\)oh 
len —" 

©ie l^örte il^m nic!^t ju, unb ber ^Ibbofat fal) 
fid) fel^nfüc^tig nad) feinem geiitbe (£amU55i um. ^ie 
Soge, lüorin nun bie Wianbolini fa^, l^atte er bod} 

11 ^ ■ 209 



bem ^amug^i borbel^alten! 3Ba§ Wax benn gefd)e]^en? 
SBarum fanb er ntd^t neben ftc^ ben 6^amu55t, ber 
gelüife aße§ für fd^led^t erüärte? 

„®tn fcf)öner @d)tt)tnbel, ber ^omöbtant mit fei- 
ner Siebe! Qd^ fenne fte!" bacfite gron Sornnggi. Vixx'i) 
gran Samjjieri: 

„®a§ aEe§ tut S^ina, meine 9^inetta!" 

„§erau§! 9^od^ einmal!" 

Unb bie beiben traten, nod^ immer bie 5lrme 
umeinanber, ipteber au§ bem §aufe. ®er ^apeH* 
mei[ter l^atte fd^on abgefIo:jDft. „3öie fie tüoEen! ®ann 
Verbringen it)ir l^ier alfo bie 9^acf)t. Q^rf) Irerbe ganj 
fidler feinen ^Berfud^ mel)r mad)en, e§ gu l^inbern." 
(Sr befragte bie @önger mit bem ^lid unb Iie§ fo^ 
gleich iüiebcr anfangen. ^ie§mal blieb ber @aal ol^ne 
Saut. 9^ad)I)et Vergaben Diele gu üatfc^en; fie fd)üt* 
telten hk 5!öj3fe. ,ߧ Wax no^ fc^öner. 3Jlan iüürbe 
e§ nid)t glauben." 

5)ie ^rimabonna unb ber Senor Verneigten fid), 
JelDer nad^ feiner ^zxit, unb in ber SJiitte gaben bie 
§änbe, an benen fie fid) Ijielten, einanber mand^mal 
einen fUnd, aU leitete einer ouf ben onbern ben 
gangen 55eifaII ab. ®ann Verfc^n^anben fie, umarmt, 
tm §aufe. Qn ber ^lubloge tnarb gelacht. 

„^ur 2;ür!" 

2)ie ^ül^ne \tanh leer, unb ha^ Drd)efter fjDtelte. 

„^a§ eingige ^Olittel," erüörte ber lXnterJ)räfeft 
l^inter ber Vorgeljaltenen §anb bem @teueri)öd)ter, 
„um angubeuten, toa§ je^t brinnen Vor ftd) gel;t." 



210 



^n bcr ^lublogc überlegte ber junge ©abegjo: 

„53on ber §arfe gel^t bte 9}ieIobte ouf bog (Sello 
über: ba tDtrft fie fd^ott tüeniger ^lotonifc!^, — unb 
fo lüetter hx^ §ur ^aufe. Q^ berftel^e. 5luc^ i^ 
toerbe eine Dpex fd^reiben." 

„@ft!" ma^te ber Hböofot ^elottt ang[tbon, 
benn feine S^tüefter fd^Iud)äte fo laut, ^a^ e§ balb 
burd) aöe SJiufif gu I)ören fein mufete. ©ie brodele 
l^ertjor: 

„3Benn ^aftecalbi ben ^zxn nur etiüaS tüeniger 
gern gel^abt l^ätte, er lebte nod^I" 

Grüben fann Qole (Sa^itani ireid}: 

„5lrmer 5lbüofat! ^ennod) liebt er, fci^eint e§, 
nur mid^." 

S)te junge ©olbotori traf in ber einbiege hk 
fingen be§ jungen 8erafini unb liefe \>k i!)ren raf(^ 
in ben ©d^ofe fallen; Sftoftna ©ioconbi begegnete 
nebenan benen be§ Olinbo ^oEi, unh J^Iöi^Iid^ gudte 
tl)r zixva^ gum öergen, erfd^redenb, tüie Hoffnung, i>k 
ben fd^on Verlernten SBeg tüieberfinbet; — inbe§ ber 
©(^uftergefeüe ^ante IlRarineEi ben %xxn um fein 
SJiöbdien tüonb, ha§ ben il)ren auf hk ©alerie ftü^te, 
unb il^r in ha^ ftaubige §aar \pxad]. 

„3^ fenne bod^ biefe ^u\il, Seleftina! §aft hn 
fte mir n\6:)t öorgefungen?" 

2)ie grofee Sf^affaella tnenbete il^re fpöttifd)e 
3Jiiene langfam burd) ben erfii^ten ©aal. 

3m ©tefjparterre fd^üttelten ber 53arbter ^ono^ 
metti unb ber 6d^neiber ^occola \)k ^öpfe. 

,,SBie machen fte'g nur? ©er ^^onoggi unb ber 

14='- 2J1 



CI)tacöIuttgt fönnctt nur iüeitig fjjtelen, \vk jebcr 

„^^a§ benn! (Bar md)t§ fönnen fie/' bel^au^Jtete 
(Balileo 53erottt. 

„Hub bennod^ füngt e§ gut. 50^an foKte glau= 
bcn, ba^ oud^ tütr, tüenn tüir ftatt i^rer — . (S§ 
ift eine ©!)re für h^n @tanb. ®ut, ß^I^taralun^t! ®ut, 
S^onoggt!" 

5luf ben borberften @t^)Dlä|en fagte grau 9Zo= 
noggt gur ^xau Sljiaralungt: 

,,§ört 31^r 9^onoggt? (£uren 3JiQnn fielet man 
bon 3ß^t 5U 3ßit bte SBadfen aufblafen, al§ ob ettt)a§ 
^efonbere§ Io§ toäre, aber bann lörnten an^ bte 
anbern, ben meinen bagegen prt man immer ]^erau§, 
unb er fd^neibet Iu[tige ©efid^ter babei, al§ ob er 
einen rafierte. ®r ift bie tDid)tigfte ^erfon ^kx, fönnt 
3!)r mir glouben." 
^ ^ie f^rau be§ ®d^neiber§ fagte, ftitt löc^elnb: 

„3Benn mein 9Jiann einmal tüchtig Io§Iegcn 
tüoHte — " 

®ie grau be§ 33ariton§ ©abbi, in ber britten 
SReil^e, prüfte fd)on längft bie grau be§ @cf)ul^mad^er§ 
9JiaIagobi bon ber Beut, \ai) tüeg/rüdte umf)er unh 
marf)te fid) iüieber l^eran. ^nblii^ tüagte fie: 

„^zi}t fommt bie ^auptfai^e: gleid^ tritt mein 
^ann auf. (^r ioirb ein ©raf fein, bie I)ö(^fte ^erfon 
im (Stüd, unb trenn er bajufommt, trirb bie §anb' 
lung tragifd). ®r l)at eine Stimme \vk feiner." 

grau ^alagobi blinzelte fie t)erftänbni§Io§ an, 
aber bie (Gattin hz^ @änger§ boüenbetc: 



gl: 



„2)q|3 je^t bie 9Jiu|if ]ü böfe ioirb, baö iommt, 
iüeil er hinter ber ^uliffe fte^t. ^d) ineife e§/' 

3[JiatnQ garmaggi menbete fid) um, feudite Sfltnn* 
fei in il^rcr ®d}müife. 

„©ofl er bod) tnieber fortgel^enl 9lod) ift er ntd)t 
ba, unb fd)on ftel)t man ben 5D^onb nic^t mel)r, ber 
fo poettfd) toax, @eft)i| tüerben fetneltnegen bie armen 
jungen 2^\ü^, bie ficf) bod) fo fel)r lieben, nod) Un- 
anne{)mlid)feiten l^aben. ^a§ gefäEt mir nid)t/' 

©ic fc!^ra! gufammen, benn e§ inarb I;eftig mit 
ber ^eitfd}e gefnalft. @ine eherne ©timme rief noc^ 
^iero, gefpornte ©tiefel ftompften auf, unb ein ftram* 
mer ^auct) in einer roten Sßeftc marb fic^tbar. 

„33rat)o, 9J^oeftro!" riefen bie jungen Seute bo* 
leinten. „9^od) einmol ha§ Dr^efierT' 

„3Ba§ benn!" antiportete e§. „^ir tüoEen fe~^en, 
tda^ fommt." 

„3Bie ber ha fc^mu^ig ift! ;3ft ha§> ein §err? 
(gg tüirb ein gnt^rmann fein." 

„5Iber er r)at ein @tüd @(a§ im ^uge unu einen 
gelben ^art, nlfo ift er ein §err/' 

„2öeld)e Sänfte! Sßeld)c ©timme! ^a^ für ein 
93ieffer! 2)er arme ^iero! (^erabe fommt er aug ben 
Firmen feiner Xonietta, unb je^t l^at er^g mit jenem 
5u tun. ^erbammt, ber fc^lögt auf h^n 2:ifd^, er Wxii 
Sßein." 

„(£r ift betrunfen. Unb bonn f:j3ri^t er babon, 
ha^ er in ber §au))tftabt feine ^äfe berfauft l^at. 
©in fc^öner §err!" 

;,®rfennt i^r il^n benn nic^t? ©erabe fo fic^t 



21: 



ber (£onte goffoueri in (£alto au§. Senn tnan red^t 
l^infiel)!, f)at aud) ber ^aron Sorroni — " 

„5lber bie ©timme be§ $tero ift immer über fei* 
ner, er mag fdireien, mie er toiK. S)er $iero mirb 
il}n befiegen. geft, ^iero!" 

„(Sr fagt; er ICjabe ein SRed)t auf unfere SBeiber? 
(£r fei ber §err? ©in §unb bift bu! pfeift! pfeift 
bo^I" 

„©laube il)m nic^t, $iero! @r ift nid^tg olS ein 
^ral^ll^anS, iüir grauen merfen ha^ gleich, unb nie 
l^at er bie 2:onietta gel^abt." 

„9^ieber mit il^m!" 

„2)ie ©ad^en gelten fd)le^t, bu berlierft ben 
^oj3f, ^iero. 5lci^! ba rennt er in§ §au§ unb 
iDirb il^r etiDa§ antun. 2Bie bie SJ^änner bumm 
finb!" 

„Unb iDarum üatfd^en fie? SBeil ber ha gut 
gefungen l^at? $lber foId)e ^aä)m fingt man nid}t, 
äum 2:eufel!" 

„©oEte man nid^t ein ©nbe mit il^m mad)en, 
bebor e§ ^u \päi ift?" 

„5(d)! iDeld) Unglüd. ®er ^iero gerrt bie Zo- 
nietta au§ bem §aufe. @r ift Don ©innen! ^a, na= 
türlid^ bift hn fein 2Beib, er bürftc \>a§ nic^t tun! ^nie 
nur l)or bie äl^abonna l^in: au^ fie ift eine grau, 
unb fie inirb bir beine Unfc^ulb begeugen. SBir alk 
tüerben e§ . . . 51^! e§ ift umfonft, fd^on reifet er 
fie ben §ügel f)inab, in ber 2)orfgaffe laufen fd)on 
bie 2entt äufammen, unb ber alte ©eronimo ftel^t 
in feiner Znx. 2au\ gu x^m, S^onietta, er ift bein 



214 



^ater! . . . ^\t e§ möglid^, er läfet bid) nic^t ein? 
2)ie 3Jlönner fteden alle gufammen, ha^ ift e§!" 

„Sßte fte il^n anfielet, tüte jie fid^ bäumt! ©o 
fang man in unferer Sugenb, Orlanbo. Qd) f)a6e 
§erä!Iot>fen." 

„53tft bu mir h)ir!Iic^ immer treu gelxiefeu, ß^e* 
le[tina?" 

„D ^ante, f^on tt)ieber iDtöft bu mic^ quälen!" 

„^eld)e SBirrnig! @ef)t i^r! S)ie ^JJ^änner finb 
alle gegen fte, unb bk bummen SJ^äbc^en fd^ina^en 
e§ tl^nen nac^, hk S^onietta l^abe e§ mit bem (Srafen. 
3ied)t! ba f)3ringt fte einer an bie ^e^Ie. S)er großen 
Selben! '^^d)t, fie öerbient e§. 5(c^! bie ift ftärfer; unb 
nun t)k näc!^fte. !Ionietta, e§ nü^t ni(^t§, lafe ab!" 

„@inb tk im Drd)efter öerrücft gelüorben? SDlid) 
felbft mad)t e§ berrüdt, iä:) mu^ fdjreien!" 

„Ütul^ig bort oben! Qnx ZnxV 

„(gnblid)! ©ine erbarmt fic^ il^rer, hk ^leinfte. 
5lrme Sonietta: ja, hu f^jrid^ft ir>al)r, fte ift eine arme 
Sonietta. ®iel), nun ftel^t fie itnb ioeint. ©el^t il^r 
nun, ba^ fie nit^t fc^Iec^t ift?" 

„Qd) l^abe nie etioaS ^öfe§ bon il)r geglaubt, 
^om:j3onia." 

„^^ auii) ni(^t, gelicetta. ^^ glaube ni^t 
glei^ \ehzn ^latfd). ^c^! mie fie tr>eint. Tlan mufe 
mittpeinen." 

„@ie ge!)t fort, burd) aEe Seute bal)in, bie fd)h}ei* 
gen. ^en iRod fc^Iägt fie über ben ^ojjf, iüie ^u 
einer iüeiten SReife, unb gel^t bod^ auf blofeen güfeen, 
bie arme Meine." 



215 



„5!üuim i^er §u luiö! §iei' ioolleu bir alle iDol^U" 

„5ßte? S)er SSorl^ang fällt? 5tber tüo{)in ge^t 
fie benn? S)ag mufe man bod) iüiffen!" 

,,2ötr iüerbeu e§ erfal)ren. §e, G^orbi, beine 
^ogenIanH)e fummt U)te ein @c!)lr)arm §eufd)redcn 
unb gel)t bocf) nid)! an." 

„§erang! 5IEe r)eran§! 33rat3i! ^raDo 
3Jlaeftro!" 

„Slber l^aft bn nic^t gefe^en, 9}klanbrini, itiie ber 
^iexo bcrent I)at? ©r I)atte ba^ ©efic^t in ben §än^ 
ben." 

„3Benn man einmal einen 35erbae^t ^ai, meine 
Siebe — " 

㩤 ift nnred^t, einen S^erbad)! gn l^aben. S)n 
fiel^ft, baJ3 man i^n bcrent." 

„©§!" mad;te ber 2:aba!l)änbler ^oEi gu feinem 
8o]^n Olinbo, „fold)e ®inge fommen bor. äJlit bem 
2eben ift nid}t §n fj^aj^en, mer!e bir ba^V 

S)er alte ^ioconbi mif d)te fic^ ein. 

„Q(^ iüeife fogar, au§> 9^om, einen ganj öljnlid^en 
Sali, ©in 33aner l)atte — " 

„SBraKi! oratio SJ^aeftro!" 

„Haffec, Gefrorenes, Simonabe! grifc^c^ 2öaf= 
fer mit Slnig!" 

„9^tand)en iüir eine Qx^axetk?'* 

„^rabi!" 

„5ll§ SSorfi^cnber be§ Komitees l^abe i^ bie 
5ßflt^t, bie ^arfteHer gn beglütoünfd^en/' fagte ber 
»bofat 33elotti. ^cr Hj}ot^e!er gog rafd} fein §oIä^ 
bein l^erbor. 



210 



f,Und) id) gcljöie 511111 5lüinitee. ©el^eii tüix! 
5)enn e§ fdietnt, ftc f(atfd)en nid^t me(;r/' 

©oeben fc^lofe fid) bie ©arbine im ^orI)ang §um 
fünftenmal l^inter bem ^a))e(Imeifter unb feinen 
(göngern. ^^lora (SJarlinba ti§ fogleid) il^re §anb 
ang feiner. 

„2)anfe/' — nnb fie fand)te il}n an. 

„3Bofür?" fragte er, tief errötet nnb bennoc^, 
an§ ^o|)f(oftgfeit, nod; immer mit bem Säcf)eln, ba^ 
er ben gnf^anern gegeigt l^atte. 

„@ie fragen?" 

2)ie ^rimabonna fe^te bie §önbe anf bie §üf== 
tzn unb ix)arf bie ^üfte nad^ born. Über bk znU 
blökte §ant fa^ man rote ©d^auer laufen, ha^ (^e- 
fid^t tx>ar in bie Sauge gebogen bon §a6 unb 

mit 

„3d) ir>ei6 freilid), ba^ @ie nid)t§ gelernt l^aben. 
33on guten greunben, bie ^l^re ^ergangenl}eit fennen, 
erfal^re xd), ba'^ @ie überl^auj)t fein ^onferöatorium 
befud^t f)ahzn. ^i^t ipa^r, SJ^aeftro?" 

©r tüxd) erbleid^t gurüd. 

,,5lber ba^ f bunten 'Bk tro^bem \vx\]tn, ba^ 
man bei einem ^eifaE Wk bem meinen bk %xk Wk^ 
ber^olen läfet!" 

„Wxx ^abeu ba§ ^mit toicberl^olt/' fagte er unb 
gog an feinen gingem. ^ 

„©teilen ®ie fid) nid)t ünbifd^l 3öa§ l^abe id^ 
babon, ioenn xd) mit einem anberu teilen mufe? 2)em 
3flello iuerfe id) nid^tö bor." 

„^ie? 5BQg foll ic^?" fragte ber junge DJlann, 

217 



ol)ne ntit bem ^2luge ha^ 2oä) im ^or^aug lo^n^ 
laffen. 

„9^id^t§ . . . (gc muß Ql^nen fel^r unfc^äblic^ 
borfommen, ha ©ie feine ^Irie iDieberl^oIen laffen unb 
meine nid)t." 

„^ber aurf) mein Qntermegjo l^abe id^ nid)t ^nm 
giDeitenmal gefj)ielt." 

„SBeil niemanb e§ l^ören iDoEte. 9loci)maB: 
bonfe. 3d^ l^abe ©ie !ennen gelernt, ba§ ift biel Inert. 
3e^t ift e§ an Seinen, mid) fennen ^u lernen." 

@ie flog bat>on. 2)ie Züx il^rer (Barberobe fc^Ing 
frad)enb gn. ©abbi unb ber ©abaliere ©iorbano 
gingen, bk ©d^ultern ]f)ebenb, an bem ^apeKmeifter 
tjorüber. 

„©^liefelid^ l^at fie redjt . . . dJlan ift ^ünftler 
ober mä)t ... (Sie fonnten hü§ boraugfel^en, 
9Jlaeftro." 

„5lud) 16) ioürbe e§ mir nid)t gefallen laffen/' 
fagte ^ialia mit großen i5öd)erfd)lägen. 2)er ^a)3eE== 
meifter iDarf bie 5(rme emjDor. 

„^ber feiner ber §errfd)aften läuft ©efal^r, etit)a§ 
toieberl^olen 5U muffen!" 

„Sßenn @ie folc^e SJ^einung bon un^ l;aben, tnag 
tun n?ir l^ier?" 

„2)iefer Hu§f}3rud) mar ein ^el^ler, SOkeftro," 
— unb 3talia lad^tg beräd)tlicl). 2)er alte 2^enor er* 
!lärte: 

„Qd) I)abe mid^ nod) gefi^ont, ha^ ift mein S^lec^t, 
nid^t tüdi)x? 2Ber, tvk id), in jebem 5lft eine anbere 
Sflolle 5u fingen l^at — " 

218 



,/ißa§ ift bal^inteu für ein 2äxm?*^ 

S)er Bariton eilte f)in. 

„2Ba§ fe^e id) — §err 5lbi)ofat?" 

„Qrf) t)abe bem §errn gefagt/' rief ber Qn\pu 
gient, „man betrete bie ^ül^ne nic^t." 

„5lber id) bin ber 53orfi^enbe be§ ^omitee^/' 
öd^gte ber 5lbt)o!at unb l^ob fid) bom ^oben auf. ®r 
Ia§ bie S^fe^^^ feinet 33Iumenftrau6e§ ^ufammen. 

„®a§ gräulein glora ©arlinba mufe fid^ in ber 
^erfon geirrt I)aben/' bemerfte er. 

„Ober fle ift gerabe bei fd)Iec^ter Saune/' meinte 
Q^abbi. ®er 'üpot^zUx nat)m bem greunbe bie 33lU' 
men ah. 

„^d) l)abe bir gleid^ gefagt, ^bbo!at, man follte 
fie bem gräulein Qtalia bringen." 

„511^, meine §erren/' — unb ber Unterj3räfe!t 
§err giorio erfd^ien mit bem ®teuert)öc^ter, „aud) 
@ie bieten oI)ne ^i^^^f^I ber ^unft ^"i^xe §ulbigung 
an. ^ann man unfere ^rimabonna fe^en?" 

„®§ lüirb il^r eine J)of)e @]f)re fein/' eriüiberte 
ber 5lbt)o!at mit einem ^ra^fu^. „9^od)bem fie fo^ 
zh^n mic^ felbft fo lieben§tt)ürb,ig — " 

S)a ging il^re Züx auf: bie ©öngerin ftredte 
ein ftralf)Ienbe§ Säckeln l^erbor. 

„|)err ^röfeft/' — unb fie fnigte tief, „Sure ©5^ 
5eEen$ möge meine grifierjade bergeil^en. ^d) bin 
ftolj, ®ie bei mir 5U begrüben. §err 5(bt)ofat — " 

©ie reifte aud^ if)m bk |)anb mit bem Sflüden 
nad^ oben, unb er brüdte eifrig ben Verlangten ^ufe 
barauf. 



110 



©ie begreifen bie 5lufregung einer Slnfängerin. 5ludf) 
iüerben @ie mir glauben, ha^ id) Q^r Sob nic^t 
bermiffen möd)te . . . unb aiid) Ql^re Blumen ni^t/' 
fc^te fie mit einem fd)elmifc^en ^lid l^in^u. 

§err g^iorio mar babet, ber ^ünftlerin feine bolle 
^emunberung auggubritcfen. 

„5lber — fie I;aben ein inenig gelitten/' ftotterte 
ber 2lbt)o!at. 

©ie ftredte bie §anb au§. 

„^a§ mac^t nichts, fie fommen bon cineiiT 
greunbe/' — unb fie entriß bem Upotl]^Ux bie 
Blumen. 

„Sßenn i^ je ©elegenl^cit I;abe, ber größten 
©ängerin ju nü^en, bereu Slnfängen xd) beitüo^nen 
burfte — /' fagte ber Unter))räfeft. 

„3d) hin belol^nt burd^ Qt^re Sorte, mein §err 
. . . 3d} barf bie Ferren nid)t bitten, e§ fic^ be* 
quem gu machen: ©ie fel}en mid^ beim IXmfleiben." 

§err giorio t>erabfd)iebete fic^. ®er 5lböofat 
tDoEte, gleid) ben anberen, l^interbrein, aber beim S3e^ 
treten ber 33ül^ne ^klUn ^tü^x 5lrbeiter il^n auf; alle§ 
fd^rie, lief burd^einanber unb beriüirrte i^n, unb eine 
^uliffe, bie l^ereingefc^oben iDarb, toäre i^m faft 
gegen ben ©d^öbel gefa^^rcn. giora ©arlinba iDor 
J)lö^Iic^ ha ixni) 50g il)n red^t^eitig fort, ©r l^atte 
einen großen ®d)recf befommen. 

„©ie ^aben mir \>a^ ßeben gerettet! Wxz taxxxx 
id^ .Ql^nen banfen!" 

„©ie iüerben mid^ räd^en, lieber greunb. 2)enn 



2i^n 



id) batf aU ftd)er mtnel^mcn, böfe ©te eg finb, her 
bcn 93ertd)t für bte ,@Iode beg SBoIfc^ fd)retbt. @tc 
iöerben alfo htn ^ex\nä) be§ ^JJJoeftro, mtd^ gu unter* 
brüden, al§ bte feige Zat fenn^eid^nen, bte er ift/' 

,,Wlxt 5Sergitügen/' eriDiberte er, ,,ha§ I)etfet, um 
Ql^nen geföEtg 5U fein. 5lber freilid) aud) bie 33er^ 
bienfte be§ 5[}laeftro bürften nid}t — " 

„§err 5lbt)o!at — " @ie trat einen 8^ritt 5urüd. 

„ — iä) mute Q^I)nen nid)t ^n, gegen Ql^re Über* 
5eugung gu fd)reiben. SBenn 8ie if^n loben, tüeife id), 
bog @ie feinen §a6 gegen mid) teilen. 2öir l^aben 
un§ in biefem gaEe nid^t§ melir gu fagen." 

2)0 er beftürgt abinel^rte: 

„Ober irre id) mxä)? @tcl)e id) bennod^ enblic^ 
einem SD^anne gegenüber, ber nid)t it)ie bie anberen ift 
unb ber für bk S[Ba!)rI)eit ein OjDfer bringen tann^ 
@ie trerben bielleid^t ongefeinbet inerben; ber 5D^aeftro 
ift ein Intrigant; iüie ic^ erfahren I]abe unb betnei* 
fen fann, gibt er fid) für etit)a§ anbere§ an^, al§ er 
ift, unb I)at nie ein ^onferbatorium befud)t; — unb 
@ie foHten ttsirflid) Q^l^ren gangen Sol^n in bcm ^e* 
iüufetfein finben, \>a^ ®ie einer grau ^ered)tig!ett 
t)erfd)afft ^aben?" 

®er 5(bDo!at lt)arf fid) in bie 58ruft unb ^^re^tc 
W §änbe barauf. 

„^eine bi§I}erigeit Qcrfafirungen Verbieten mir, 
e§ 3U glauben," fagte bie ^rimabonno unb beilegte 
longfam \ia§ (^efic^t l^in mtb l^er, beffen berfc^^ömtc 
^ei^I)eit il)n bezauberte. S)ie blauen, t)crfd)Ieierten 
5Iugen iDoren hk eineg ^inbc§. 



„^ä) l&abe ttid^t§ aU meine 5lunft/' jagte fte 
mit einer ©timme, in ber i^x ©tolj tüanfte. 2)er 515=* 
bofat l^afd&te erfc^üttert nad^ il^rer fleinen §anb. 

„9^iemanb lüeife beffer al§ id^, gräniein @ar* 
linba, tt)ie einem 99^anne ^umut ift, ber, nnr auf ben 
eigenen Söert geftül^t, für eine grofee ^ad)^ gefämpft 
l^at, um enblid) burd) unfofebare S^^^rigen unb hzn 
2ßan!elmut etne§ SSolfe§ ftc^ berlaffen unb in einem 
5lugcnblid ber Df)nmad)t gu fei)en. 5lber toirflic^e 
©röfee seigt fid^ erft in ber 9^ieberlage! Unfere @e* 
f^icfe mad^en un§ gu 58erbünbeten. 3ö^)Ien @ie auf 
mid^, gröulein glora ©arlinba!" 

®r bücfte \xii) tief unb f)atte, gurüdEtretenb, nod^ 
immer il)re gingerfpi^en on ben Si|)pen. 51I§ er fie 
nid^t iüeiter mitnel)men fonnte, liefe er fie Io§, unb 
bie ©öngerin öerfc^inanb, ben ^opf gefenft, in il)rer 
©arberobe. ^od) beöor ber 5Ibt)ofat fid^ aufgerid^tet 
f)atte, ftiefe i()n fd^on it)ieber efwa^ tion f)inten. 
@r eroberte fein ®leid)geit)id)t prüdf imb had)te: 
„^ie grauen! @ie geben un§ grofee §anblungen 
ein, bk ii;ren Sol^n in fid^ tragen! . . . 5lber, lüer 
Wei^ — " 

Unb fein ©ang tüarb fd^njöngelnb. 

„©iefe ha inoKte mir t^ielleid)! noc^ etit)a§ anbereS 
onbieten?" 

,,§e! 5lbt)o!at!" rief ^oEi i]£)m nad^, aber bor 
§ömmern unb foltern prte man nid)t. 

„Saffen @ie/' fagte ber junge ©aöeg^o, ber mit 
ii)m tarn, „Qc^ tüeife I)icr S5efd)cib/' 



2)ev fleinc alte ©ioconbi \tap\tz fröl^lid^ na^ 
bem ^mtexgrunb. 

„®tc ©arberoben fennen an(^ tvxx. S)a§ lernt 
man anf 3fleifen." 

SOInnter ^jfetfenb !IoJ)fte er an eine Xnx, blinzelte 
ben betben anbern gn unb öffnete. 

„Sßer ift \>a?'' rief %loxa (^orlinba, nnb fte 
fjjrang bont S^oilettentifd^ anf. ..^oä) jentanb? %f)\ 
genug. Qe^t ift^§ genug! ^^ fenne @ie nid^t unb 
tüiü altetn fein, ^erftel^en @ie? Qd) finge eud) bor, 
Wa§ lüoEt il^r nod^ Don mir?" 

„D gar nid^t§, entfd^ulbigen Sie nur/' ^3la)D)3erte 
©ioconbi no^ immer, al§ bie Sür fd^on bid)t bor 
feiner 9^afe zugefallen it)ar. ^oEi fagte: 

„Slber \)a§ ift ja ein ®ämon! §abt il^r gefel)en: 
@ie l)atte ein ®eficl)t lt)ie eine §eje. 9^ie it)ieber glaube 
id}, bafe fie gtüeiunbgn) angig Qal^re alt ift. @ie l;at 
un§ getäufc^t, inbem fie fid) anmalte." 

„2)Q§ ift eben bie £unft/' fagte ber junge @a= 
beggo. „50^on fielet, baß bie §erren leine ^ünftler 
finb." 

2öie bk brei fid) babonmad^ten, !am leife ber 
©d^neiber ß^l^iaralungi l^erbor. (Sr flopfte unb toartete 
bann in gebüdter Haltung, mit baumelnbem ©d^nurr- 
bort unb el^rfüri^tiger 9J^iene. ©einen ungel^euren 
^lumenftrauß ftredte er forgfältig bon fid^. Irinnen 
^3olterte e§, hk ^rimbonna ful)r l^eraug, bem ©d^nei^ 
ber an ben SOIagen. TOer fie ^jrallte gurüc!, ol^ne 
\^a^ er b3an!te. 

„5Iud) Ql^r/' fagte fte, unb ii^re 9^2tene fj^anntc 



223 



fid) plö^ltd) ab. ,,<Sügür Blumen! yiiin, gebt ^cr! 
Unb fommt nur leerem, td^ fann (Sud) gebrouc^en; 
3^r mögt mir bie ^ömme retd)cn. ^te ^^i-'öu I)Qbc 
id) fortgefd^idt, fie Uerftanb nid)t§, unb id) t)affe bie, 
bie nid}t§ berftel^eu. ^f)x Ijabt ©uer @olo gut gc= 
blafen. SBenn Ql^r blaft, l^ört matt, bafe ^l^r ein el)t* 
lid^er SO^antt fetb." 

„5Ber ift benu bei il)r?" fragte ^oHi. „3Jlir ift 
bod) — " 

„3öer toirb^g feitt/' jogte ©ioconbi. „@in 
Siebl^aber. SDal^er l^at fie un§ fo emjjfangen. 53cr= 
fte^^t fid^, lt)ir ftörtcn/' 

„®oEte matt ttid)t l^erau^befotttmett, Incr c§ ift?" 
berfe^te ber ©abe^jo mit büftrem ^zih. 

@ie fd)Iid)ett l^inter betn ^rof)3e!t um bie ^ül^ne. 
Grüben gttiifc^en bett ^uliffen fanben fie hzn 5(bbo^ 
fatett utuflattert bott fleinett ßl^oriftinnen, bie i^re 
mel^Iitieife unb braun gefc^edten ^rmdien bor il^tn 
uml^ertüeubeten, füfee Hugen unb fd)icfe ^ö^fe ma^^ 
ten unb il;m t)Iö|Iic^ in§ (Befid)t Iahten. 

„®ie, 5lbbofat, ber Sie ber greunb ber grauen 
finb, fagen ®ie, ob e§ geredet ift, ha^ id) ein faffee^ 
braunes Meib tragen mu^!" 

„8ie alfo finb e§, ber un§ l^eute abenb bom 2^obe 
errettet t)at? Sßelc^ taj^ferer mannV 

„©in iDol^Ierjogener 9}^ann, ber hzn 3^rauen !ei== 
nen iBorfd^ufe abfdjlögt," — mit il)rem bunten (SJefid^t 
bid^t unter feinem SD^unbe. Hber al§ er 5ufuf)r, iuar 
fie fort unb ftredte bie ^nn^c l^erauS. ^a geigte ber 
Qttfpijicnt feine bro[)cnbe lüHenc. HEe freifd^ten auf, 



:.- ! 



unb ntd^tä tuar me^r bon il^tien ha, alg eine kleine 
^uberiDoIfc. 

^oUx raunte bem 5lbt)ofaten ^u: „®te (S^arlinba 
l^at einen Stebl^aber bei fid^: lt>ir l^aben fie mit einem 
3Kann f)3rec^en l^ören. SBer mog e§ fein?" 

^er Hbbofat tDel^rte biSfret ob. 

„5öcr tüeife e§." 

er §oIte Sltem. 

„übrigen^ fomme anä) id) bon brüben. ^^ bin 
quer über bie ^ül^ne gegangen unb barum ein iüenig 
frül^er angefommen al§ Q^l^r/' 

^olü rife bie 5lugen auf. 31I§ er ftd^ gefaxt ^aiU: 

„W 5lbbofat!" 

„Qd^ l^abe nid)t§ gefagt/' — unb ber 5lbbofat 
glönste groi 

(^erabe gingen ber %poif)^t^x unb ber Unter)3rä* 
feft borüber, unb 5lcquiftoj3ace txa(i)ktz auf feinem 
^oljbein mit §errn giorio 8c[)ritt gu l^alten, benn 
bon leinten fam, gäd)er fd^Iagenb, ;3talia. ^er Unter- 
präfcft berbeugte fic^ guerft. 

„gröulein, ©ie finb firf)erli^ bie größte ©äuge* 
rin, bereu Anfängen \d) beitüol^nen burfte." 

Unb er liebfofte feinen gej)flegten ^art. ®cr 
^Ijjotl^efer fniff h^n SIbbofaten in bie @eite; er ber* 
brel^te hk Singen. 

„mer — " 

„@ie finb rafd^er umgefleibet a(g alte anberen/' 
fogtc §err giorio, „ha^ ift erftaunlirf). Unb tvdä) 
malerifc^eg ^oftüm! ©ie fteHen eine ^omagnolin 
bor?" 



2go 



„^^ bin bte f^rou be§ 5Btr tc§, mein ^crr: be§ 
Sötrte§ an ^ta^ja äJ^ontanara, ben tc^ ingtüifd^cn ge* 
l^etratet I^abc, obiDol^I er alt tft, nur tt>etl i^ über 
meine greunbin S^onietta trinmjjl^ieren tvoütz, bie 
mir ben ^iero tneggenommen ^atie, bie ic^ berlenm* 
M hobt nnb bie nnn anf ^iagja SObntanara bie 
^tme mad)t/' 

„®a§ alles ift nid^t red^t i)on S^^nen, imb xä) 
glaube nid^t, ba^ <Sie in §Bir!li(f)!eit baju fällig 
tDÖren/' bemerfte ber Unterjjräfeft. ^ie ^Bürger lac^* 
ten beifällig, am lauteften ber Hbbofat. 

„9^ein! Söal^rl^aftig nid)t! @ie ift ein biel gu 
gute§ aJJäbd^en: mir fönnen @ie'§ glauben, mein 
§err!" 

S)er 9flegierung§berlreter fal^ unjufrieben avL§. 
^talia ü^elte il^n unb ben Hböofaten abiüe^felnb mit 
ben 5lugen. 5luc^ lenfte fie ba^ ®ef)3rä^ in§ Un^ 
)3erfönlid^e. 

„3öa§ lüoEen bie §erren: in biefen neuen O^jern 
ift nun einmal aEe§ fd)led^t unb traurig. 9^id)t ein* 
mal bo§ fd^öne ^oftüm bürfte id^ anl^aben, benn eine 
Söirtin in einer großen ^iahi lüie S^lom gel^t natür* 
lid^ angezogen iüie alle anbern. 5lber foE man benn 
gang auf bie ©d^önl^eit toerjidjten?" 

„©etüife nid^t/' fagte ber UnterJ)röfe!t ernft unb 
iüarm; unb nad^ furjem 3ögßi^n« „^^ fomme fo* 
gar au§brüdlic^, um il^r gu l)ulbigen. ®enn @ie ber* 
einigen ir)al)rl)aftig ©d&önl^eit unb ^unft. ^f)x Seben, 
gräulein, mufe tJoHer (Genugtuungen fein." 

„^dE), mein §err, e§ ift nic^t alle§, U)ie e§ fein 



220 



folltc. Tlan l)at ftd^ über man(i)e^ ju beflagen. 
SBürben @te glauben, ba^ mir ber SJiacftro noc^ \o^ 
eben eine 5lrie geftrid^en l^ot? i^reilic^ l^obe i^ im 
gtüeiten 5lft glüei, bafür aber l^abe id) im erften 5I!t 
feine. (£r fagt, tüir l^aben anbertl^alb ©tunben ^er== 
f))ätung; h^x ber gtneiten 5luffü]^rnng foße \d) meine 
5lrie tüieberl^aben. 2öa§ nü^t mir ha§? S)ie§ ift bie 
kremiere! Unb tüarum bin idf§, ber man bie 5lrie 
[treibt? ®er ©orlinba lö^t ber SJ^aeflro jebe 9^ote; 
unb er lüirb fel)en, iüie fie e§ il^m banft! S)ie ganje 
£)))er beftel)t au§ il^ren 5lrien unb if)ren ^uo§ mit 
bem $iero. ^aum feigen fie fid) it)ieber, um unter 
bem antifen ^ogen bort miteinanber fc^Iafen ^u gefjen, 
ha üerfd^tüinben toir anbern . . ." 

„2öie {el)en fie fic^ tüieber?" fragte ^oEi. 

„^Serftel^t fid), auf ber ©tra^e/' erflärte ©ioconbi. 

,,2öie fann xä) Qfinen Ijelfen?" frogte ber Unter* 
präfeft. 

;3talia ber^og ben 3Jiunb. 

„2öa§ ift 3u mad^en, ba bie ©arlinba bal^inter- 
ftedt unb ber ÜJiaeftro in fie Derliebt ift." 

,,@r fud)t fie/' ful^r ©ioconbi fort, „it)eil er fie 
nid^t öergeffen fann, ber Unglücflidie, unb Wirb tion 
il^r ongefproc^en, gang tt)ie irgenbeiner. (S§ ift eine 
fläglid)e ©efd&ic^te." 

„SBa§ benn!" feucf)te ber »bofat. „2)o§ ift un- 
möglich! ^er 3Jlaeftro berliebt in bie ^rimabonna?" 

„Sßarum nid)t. @§ nü^t if)m ja nid^tg. S)enn 
fie ift falt . . . ober — " 

Qtalia mad^te ein angeiüiberteS ©efidfjt. 



„ — ftc ^ai unnatürltd}e ^^cetgungen." 

,,£), gor fo unnatürlich lüerben fie nic^t fein/' 
ertuiberte ber 5lbt)ofQt mit l^citerer ©tirn. 

,,S)a \xd} mir ©clegenl^eit bietet, ber größten 
^ün[tlerin ^u nü^en, beren 5lnfängen ic^ beiinol^nen 
burfte — /' unb ber Unteri)räfe!t Verbeugte fid^ gegen 
^tolia, bie bor il^m hk §üften I)in unb l^er brel^te, 
„fo fpred^e xä) alfo tüegen Ql^rer Hrie, gräulein, mit 
bem ^Jioeftro, no(^ in biefer ^aufe. Un^ auf mi^ 
tüxxb ber junge 9}^enf^ ein tüenig I)ören/' 

©r Verbeugte fi(^ enbgültig. Qtalia eilte il^m 
nad^. 2)er Bariton ©abbi tDar I)eräugefommen unb 
fagte: 

„®a fcl}en @ie, inie biefe§ SJJetier bie Seelen 
berbirbt! Sogar ^talia tüxxh bösartig." 

Tlan l^örte fie noc^ fagen: 

„Sie tüoKten hjirflid^, mein §err? S)ann tun 
@ie e§ rafd^, benn tüir l)ahzn nur bie eine ^oufe; 
ber gtüeite unb ber britte 5lft finb burcf) ein Ord)efter* 
ftüdf berbunben." 

§err ^iorio bot il^r ben 5lrm. 

„Q=d) tüerbe ftolg fein, mein gröulein, ^l^nen 
ha§ Ql^re äurütfgubringen." 

„5ßie foE id) ginnen banfen, mein §err!" 

„@ie fragen: it)ie? SöoHen 8ie nicl)t lieber 
fragen: iüo? 5luf ber Unter^jröfeftur, liebe kleine." 

Unb §err giorio gab Q:talia gart il^ren 5trm 
gurüd. 2)ie 33ürger fallen xi)xn beirunbernb nad^. 

„311^! er tvd^ genau, mie meit er gelten barf. ^^c^t 
geigt er fic^ iDiebcr im ©aal ^eM)e @efd)icflicl)feit!'' 



2)er 'üpot^^hx ^Icquiftaj^ace l^ielt uid)t länger au 
ftd^; er flutte laut. 2Bie ^talia gurücffe^rte, f teilte 
er il^r J)olterub entgegen. 

„5!Btffen @te, gräulein, ta^ jener 93^ann 8te 
belogen ^at?" 

„5lber Sflomolo!" fagten bie greunbe. 

„5Ba§ 9ftomoIo! <Boü xd) ettüa bk 2öaf)r^ett 
berfc^tpeigen? §at er xnä)t ber ^rtmabonna ipörtlid^ 
biefelben ^omjjlhnente gemad^t tok bznx gräulein 
^talia?" 

„5lber für mtc^ tüirb er boc^ l^anbeln?" fagte 
Qtalia, eingefd)ü^tert burc^ feinen roten Bop\ mit 
ber jitternben Unterlip^^e. 

„Qc^ bin ein alter @olbat (^aribalbi§/' rief er 
unb ging, um ^u atmen, ein ©tue! tüeiter. „^uf \>a§ 
3^änfefd)mieben berftel^e xä) mid^ nid)t!" 

S)a fie il)m bittenb gefolgt tüar: 

„?lber tüenn id) jemanb liebe, tue id)'§ orbent* 
li^." 

„§err ^pot^zUi/' fagte fie fd^mei^lerifc^, „glau* 
ben @ie, aud) xd) träume gutneilen bon einer großen 
Seibenfc^aft . . ." 

„^ein ©lud, ber arme 9lomolo," — unb ber 
Slböofat feijte ftill unb l^eftig. 

$oEi fragte: 

„«Sollte man nid^t feine grau Idolen?" 

S)er alte ©ioconbi bemerfte: 

„^cr Senor fd^eint fel^r aufgeregt, ^d) fel)e il^n 
fd^on bie ganje S>^xi bor bem ^Borl^ang l^in unb l)er 
laufen. Qe^t fiel)t er kuieber burd) ha^ 2od). S3orl^in 



l^attc er fi^ jogar in bie ©arbtue geiüagt; brausen 
muffen fie if^n lüal^rgenommen l^aben, benn ftc be* 
gönnen jn fd^reten." 

„§e! §err S^effo!" rief ber »öofat. 

„Soffen @te i^n/' fogte @obbt. „©§ ift fein ge- 
iüol^nter 3^f*ö^i^ om erften 5lbenb. ^Betroc^ten @ie 
lieber ben ß^oDoIiere: er l^ot eine gute Tla^h/' 

2)er ß^oöoliere ©iorbono nol^m, um bie §erren 
5u begrüben, mit einer Verbeugung, gro^ortig unb 
bobei gitternb, ben burd^Iö^erten g^^^S ^on feinem 
^o\)\, ber f)3i^ unb gan§ la^l iüor. groftig in feinen 
entfärbten 9}iantel geroßt, mod^te er fleine, fc^lür:* 
fenbe ©d^ritte, bie il^n nid^t bon ber ©teile brodjten. 
5tuf ber §onb om Sflonb be§ SJionteB bli^te fein 
großer SBriEont ouf. 

„9^un?" frogte er, otemlo§ öor 5lnftrengung, 
„erfennen Sie, ©obbi, tvk e§ fid^ l^erou^orbeitet? 
©ie, ber ©ie ettüa§ öerftel^en? Sßte? 2)ie§mo( merbe 
id) otte fd[)Iogen! Q^ gebe §u, meine §erren — " 

@r fom I)aftig ^erbei mit einem ftorren Säd[)eln 
bon einem gum onbern, unb fleinen bebrängten 
^onbbetüegungen. 

„ — im erften 5lft fom id^ nid^t boE äur ®el* 
tung." 

9^od^bem er bergeblid^ ouf Söiberfjjrud^ gehjortct 
l^otte: 

„2)o§ liegt on ber SRoße be§ olten (S^eronimo. 
S)iefer 55ettler ober, bo§ ift gong etiüoS onbereS. 
^lan fielet il^m on, nid)t tDol^r, bo^ er eine gefoflene 
aRojeftät ift." 



230 



1^1 



„Wie? Stelleu @te beim eiueii ^öutg öüt?" 

„3d} hJxH fagen, ha^ er groge 2:age gefeiten \)ai 
unb ftc^ eine^ ungeix)ö{)nU^en ©efc^tcfeS belüufet ift. 
2llg bie Stebenben xf)n unter feinem ^ogen aufftöreu: 
a^\ meine §erren, ba§ ift ber eutfd)eibenbe 5(ugen* 
blirf, in bem hk ZxaQxl be§ 8tüc!e§ unb aud) beä 
Sebeng fid) entl^üEt. ^d) barf fagen, ha^ xd} hk 
tüicl^tigfte i?igur ber Dj)er barfteEe. 2)rum I)Qbe id^ 
e§ auc^ obgelel^nt, borl^er uxiD nad^l^er no^ ben 
@d)en!ii)irt ^u fpielen. SJlag e§ ol^ne ©d^enftüirt 
ge^en: ic^ lüerbe bem Bettler aH meine £unft unb 
hk ganje ^raft meiner ®mj)finbung geben. @ie tüer* 
ben mic^ ben?unbern! Söa^ jage id^: tüeinen lüerben 
eie!" 

„Seufel." 

„SBoju rebe xä)l S^ iDiK e§ Q^nen lieber bor* 
mad^en." 

S)er ©abaliere ©iorbano legte fid^ unter ben 
58ogen, an ben %n^ ber ©tufen, bie f)inabfül^rten. 
Unfic^tbar rief er: „@abbi, ha§ ®tid)tDort!" 

„Unfer ©c^lafgema^! ©rfcnnft \)u e§, ©elieb^ 
ter?" 

Unb ber HIte, auffal^renb tvk au^ einer ^U 
ixappt: „;3d) bin früFjer gefommen." 

„@o foerben toir tueiter fud^en," fagte (^obbi 
eifern. 

„Unnötig/' — unb ber ^abaliere ©iorbano ftieg 
lang unb !Ia}3j3rig au§ ber S)unfeII)eit. 3Jiit ®e* 
fjjenfterftimme tröKerte er: 

„ — ha x6) fel^e, ba^ x^x ßiebenbe feib. ^U xä) 



231 



jung iüar, h)ie if)x, l^atte ic^^§ imhi)n, mih '^Ixd^t^ 
Ixna, mein Söeib, mit mir. @ie ift tot, mir blieb 
biefer @tein. ^nh i^r glücflid^, lüirb er euc^ h)eic^ 
fein." 

^cibei I;üJ)fte ber oltc ©ängcr qu^ bem ^ogen 
l^erbor: l^üfjfte auf einem gufe fc!)ief jur @cite, — 
unb bon ben Ijalb crl^obenen Firmen fd}^DQn!ten il^ni 
bie §älften bc§ SDIanielg \vk gebrochene tjlügel. 

„§aI}Q^Q!" machte ^oEi. S)er Siböofat erfticfte 
in^gel^eim, inbe§ ber fleiue §err (Stoconbi fid^ \djQh 
lenb bie fetten ®d^enMd)en flatfd^te. 

„Sft ha^ fomifd)! (3ut, ha^ ^it\)a§ gum Sad^en 
ba5h)ifd)en fommt. 9Jian tüiü ba§/' 

©er (Sabaliere (^iorbano tüax surüdgetüic^en; 
bie »§Qnb l^atte er an ber ©tiru. 

„SSie? eie la^eu? Hber ta^ ift — !" 

©r fd)ludte l^inunter unb fam näl^er. 

„SBenn @ie benn lad^en — . ^6) toerbc feigen. 
@§ iüirft dfo auf ©ie?" 

©r ging, ben ^öp\ gefenft, uml^er. 

„5SielIeid^t !aun man eö aud^ fo auffaffen? . . . 
®oKen ®ie alfo la^en!" 

„©afe ber ^enor ettoa^ l^at/' fagte ber junge 
©abeg^o, bie brauen sufammengejogen, „baö h?erben 
8ie uu§ nid)t auöreben." 

„iföo§ fott er I}aben?" erh)iberte ©abbi; aber 
9^eIIo beunrul^igte il}n. ^n feinem Sauf ben SSorl^ang 
entlang, tüar er ))lö^lic^ ftel^en geblieben, ha^ Ol^r 
geneigt, al§ unternäl)me er, au§ ber 2ßirrni§ bon 



sag 



©tinxTuen boxt brausen eine emsige §u ct^orc^eti, 
unb mit einem folc^en ^luSbrudf ber ©ntferntl^eit im 
©efid^t, \>a^ ber S5ariton einen rafd^en ©c^ritt mad^te, 
um tl^n 5u rütteln. 

„@§ tvax il)re ©timme!" bad)tc ^eiio. „@ie ift 
ntd^t in ber Soge, nnb bennod^ l^abe id) bortl^er, ja 
bortl^er il^re ©timme gehört. Qft fie benn tot? ®J)ri(^t 
benn il^r ©eift §u mir, toie ber (^eift jener ^btiffin 
in ^arma? SJlein ©Ott, e§ ift bk britte Soge red^t§: 
biefelbe Soge! . . . Söeldfjer SBol^nfinn! 2)ie ^[Jlärd^cn 
be§ ß^abaliere ©iorbano iüieber^olen fid^ nid^t, unb 
5Ilba ift mir ferner, aU to'dxt fie t)or l^unbert S^^^icen 
geftorben." 

@r toanbte ben ^o.))f unb \ai), fieberl^aft flagenb, 
in ba^ (Befi^t beg greunbeg. 

„©ieben Sage ber 5lngft," murmelte er. „3öie 
man ]^offen fann! & ift Iäd)erlid^. ^mmer gitternb 
in il^rer 3^ä^e, nie fie feigen, — unb im bergen tüiffen, 
ba^ ber 5lbenb bet)orfteI)t, an bem fie mir erf^eint: 
mir, ber id; tl^r bort l^inauf aüe§, aUeg — " 

„em, 9^eao!" 

„Unb nun ift'ö om^? £ann fie nid^t nod^ !om* 
men?" 

„©d^toeig! SJlan l^ört un§ . . . @r frogte nad^ 
ber britten Soge im erften SRang red^tS," rief ©abbi 
bcn anbern entgegen. „5Barum ftel^t fie leer im au^^ 
berfauften §au§? Qd) mufe fctgen, ba^ anä) mid^ — " 

„®ag ift ja bie Soge ber gamilie S^arbini," er* 
flörte $om. 

„Slber — ," mad^te ber 5lbbo!at bon fern. 



233 



i)kIIo tpaubte flc^, bie giiigcr ineiuaubev ge^^ 
fd)lungen, bcm !labaf^änbler ju. 

„3ft ba§ iDQ^r?" fragte er. 

„e^! S5etm S5acd)u§!" 

S)a fafete, älDifd^en fetneu gefträubten ^Brauen, 
ber junge ©abe^go ben S^enor tn§ Huge. ©eine J)odfen* 
narbige 9^afe l^üpfte froljlocfenb ein toenig auf, unb 
er fagte: 

„^d) glaube nic^t. ®er alte S^arbint ift bei fei* 
ner 3öeigerung geblieben. ÜJlan l^at jene Soge ii)m 
§ugefd)rieben, bem 3JiitteIftanb gegenüber, ber fie be- 
anfpruc^te." 

„ — unb bem man fie l^offentlid) nid)t geben 
h)irb/' fe^te ber §err ©ioconbi ]^in§u. 

„3^ l^abe für ha^ 33olf gearbeitet, aber tüie 
banft mir ha§ SBoIf?" fragte ber m^ofat, inbe§ 9^eEo 
fid) an bie ©tirn griff. 

„@ot)ieI ift fi^er, t)k gamilie 9^arbini fommt 
nid^t," fagte ber ©aüejjo noc^, — ba fal^ man ben 
jungen ©önger fd^n)anfen. ©abbi griff gu, aber S^cKo 
lag fd)on mit gefc^loffenen Singen am S3oben. 5lIIe 
hjaren jurücfgefprungen, nur ©abbi beugte fid^ über 
il^n. Sll§ fie bann ^eranbrängten: „3Ba§ l^at er? " — 
fd)nellte ber S5ariton tüütenb auf. 

„3Jian barf tool^I nerDög fein, l^offe id^. ^d^ felbft 
bin aberglöubifd), unb jene einzige leere Soge gefällt 
mir nic^t." 

„3a," fagte ©abeggo unb fal} mit breitbeinigem 
§o^n auf 3^eIIo nieber, „fie finb garter 9^atur, bie 
^ünftler." 



234 



„''Man foHtc emeit Hi^t Igoren/' Verlangte ber 
(E^abaltcre (SJtorbano. 

,,5lber e§ tft nid)t§/' be^aiH)tete bcr ^j3ot^e!er. 

„^an lüeig ntd)t/' meinte ber 5tbüofat. „5lud} 
td) l^abe einmal — " 

„©inen 2lr5t!" rief ^ollt, nml^erfnd)telnb, imter 
bie 5lr6eiter, bie gafften. Sanfenb erfd)ien ber 5la* 
)3eIImeifter. 

„5ßa§ tft gefd)el^en?" — unb er t^ax tief er= 
bretd)t. 

„®ar nichts/' fagte ©abbi nnb rüttelte SfJeEo. 
„35ringen ©ie 2Baffer, 2)orleng]^i!" 

S)er ^apeKmeifter griff ftc^ in bie Xafd^en. ^lö^= 
lid^ marf er ftd) neben bem Dl^nmäd)tigen anf bie 
5!nie. 

,,2ötrb er fingen fönnen? @agen @ie nur \>a^ 
eine!" 

@r fjjrang lüieber auf. 

„SQiein ©Ott, id) bin berloren!" 

©er §err ©ioconbi ftiefe ben Sl^jotl^efer in bie 
(Seite; bem 2lbt>ofaten blinzelte er gu. 

„übrigens, SJiaeftro/' äußerte er, „l^at aud^ bie 
^rimabonna fid^ geweigert, lüeiterjufingen. ©ie 
fd^ien fel^r ungufrieben, tpie, il^r Ferren?" 

2)er ^apeUmeifter blieb ftumm, unb ber Hbbo^ 
tat fanb e§ nötig, mit ausgebreiteten Firmen I)inter 
xi)n äu treten. Slber ber £at)ellmeifter fiel nid^t um, 
er lachte laut auf unb begann mit einer ©timme, 
\^k man on il^m ni^t fannte, ju fd^reien: 

„?ßufete t^^§ nid)t? SBufete ic^^S nidfit?" 



235 



^abbi rtd)tete fid) üon ^leHo^ Sci^läfeu auf, bie 
er rieb. 

„SBerben 8te tiid^t fd^iüetgen? SD^erfen ®te 
ntd^t, bafe tnati ftd^ über @te luftig mac^t? 5(ud^ 
biefer l^ier ^ai \d)on bk 5(ugen geöffuet!" 

„©leid^biel," mad^te ber 5lbbo!at. „2öer, tük id^, 
aufeergelüö^nlid^en ©entüt^betoegungen unterirorfen 
ift, lüirb tl^re golgeu nid^t Ieid)t nehmen. 2ßie \uf)^ 
kn @ie ft^, mein greunb?" 

„©inen Slr^t/' rief ber 2^aba!^änbler l^inter ben 
Knüffen. @r tüar falf^ gelaufen unb ftanb unber* 
fel^enö bor feinem <So]^n Dlinbo, ber bie grofee gelb* 
l^aarige ß^l^oriftin unter ben 5ld^feln l^ielt unb fie 
mit angftbollem ©nt^üden Jjrefete. ©inen 5lugenblid 
blieb ber 5^ater, fo fel^r er mit ben Firmen bortDÖrtg 
ruberte, am felben %kd, al§ feien il^m bie güfee ein* 
gefunfen. ^ann tat er einen ^ai^. 

„2öie? ®u bemerfft mid; unb läfet fie nid^t ein* 
mal log? ^d) lüid bod^ feigen, ob id) nod^ bein 5Sater 
bin!" 

Unb feine §anb !Iatfd)te red^t§ unb Iinf§ in 
Dlinbog ®efidf)t, bo§ ma^Iofe ©nttäufdjung malte. 

„Qd) liebe fie fo fel^r/' ftiefe er, tüirr jammernb, 
au§. ,,^6) tvxü fie l)eitaten." 

„Unb bu tDogft e§ mir ju fagen! 2Bel^ ein 

„W)tx ioarum fd^lagen ©ie il^n?" fragte ta§ 
93^äbd^en. „3öa§ ift @d)limme§ babei? (^zhen ®ie 
mir lieber eine ^iö^^'^tte!" 

„gort! Söeine!" — unb ^olli l^ob fid^ ouf ben 



gelten, um bcn fungcn 9Jienfd)en §u iDenben unb 
il^m bcn gufe in ha^ ©efög gu fe^en. 5113 er il^n 
abgcfd^nellt l)aiie: 

,,9:d^ Verbiete Ql^nen, mein gröulein — " 

„2)u bift bod^ nur eiferfüd)ttg, mein Hlterd)en/' 
fagte fie unb griff il^m unter t>a§ ^inn. „5lber id) 
liebe nod) immer nur bid^." 

„§offen tüir'g! 2)u barfft übrigens nid^t hjie^ 
ber in tzn Saben rufen, '^^f)^, iDenn meine grau 
brinnen gemefen tüärc . . . 5luf morgen um brei! 
— aber iüenn ^n mir ben jungen nid)t in Sflul^e 
lä^i, finb lüir feine 3^^^^^"^^ ntel^r." 

„2)a§ iüäre fd)redli^/' rief fie il^m nad^. „Unb 
hk Zigarette?" 

„Unglüdflid^er, tüa§ tuft hu nod^ l^ier?" 

S)enn Dlinbo fa§ auf einem 35erfa^ftüdf unb 
tüeinte. 

„5lnftatt ein 9}ienfd}enleben 5U retten, inbem er 
einen ^Irgt l^olt, jammert biefer Unglücflid^e um eine 
^omöbiantin! ©ine grau ol^ne einen §eKer, bie bir 
niemals treu fein iDÜrbe!" 

„O ja! ha^ iDäre fie!" 

„51^! Unb ber Slbbofat? Unb ber S3aron? 
grage fie einmal naci^ ben beiben!" 

„!5)a§ ift nic^t tva^xV — unb Olinbo f)3rang 
auf, ben SSlid boE blinben D)3fermute§. 2)er 5Sater 
lel^nte fid) gurüd; er fe^te fic^ ben ginger auf bie 
fette S3ruft unb lächelte breit. 

„2)ann frage fie alfo nad) mir!" 

3)arauf liefe Olinbo, rot bi§ m bie roten §aarc, 



23' 



bic Stber ftnfen unb hxidiz ein. ^oEi flojjfte t^n 
auf bte ©d^ulter. 

„®a bu l)ter fo gut 33efd^etb tnetfet, geige mir, 
iüo e§ l^iuQuS gel^t!" 

S)urd^ bie fleine 2^ür unter ber ^ül^ne gelang* 
ten fte in§ Drd^efter, ha§ leer iüar. 9^ur S^^ina ^ötn- 
:|)ieri unb ber junge SJ^anbolini fafeen ineinanber ber* 
funfen bei ber §arfe, unb ber alte fleine S3eamte 
S)otti fd^narc^te mit feiner Klarinette unter bem 5lrm. 
Qm parterre erüärte ber Sabof^änbler jebem: 

„^ir brauci^en einen 5tr§t, auf ber 35ül^ne ift 
einem etit>a§ gugeftofeen." 

5(ber niemanb berftanb il^n in bem allgemeinen 
(Seläd)ter, bo§ ©alileo ^elotti entfeffelte. ©r ftanb 
bor einem gang fleinen 9}lenfd)en, ber beim ©ingang, 
unter ber Soge ber gamilie ©ioconbi, an ber Söanb 
lel^nte. 

„©ie finb ja burflig/' fagte ©alileo mit ert)obe= 
nen ^Brauen. 

®er Kleine fd)raf auf. 

„5[Ba§ inoKen @ie? ^ä) fenne @ie nid^t." 

„^d) aber l^abe fogleid^ erfannt, t>a^ @ie bucflig 
finb," — unb ÖJalileo l^ielt unerbittlid) ben ?5inger 
auf il^n gerid)tet. 

„Söenn @ie mid^ md)t in Sf^ul^e laffen, n)erfe 
idö S^nen ha^ ©Ia§ an ben Kojjf," fd^rie ber Krüp* 
pel fd^riH, unb feine §anb, bie gitterte, berfd^üttete 
bie §ölftc be§ 2öaffcr§. 

„58ielleid^t beerben Sic mir ba^ (^Ia§ an bzn 



2SS 



Stop^ tDerfen/' anütiortetc ©altleo, „barum fiub @ic 
aber immer noc^ budflig." 

„5ßte t)tel Sßt^ er l^atl" fagten bte ^äd)ter unb 
brängten l^ergu. 

„Hber td) rufe bie ^arabmiert l^erein!" Iretfd^te 
ber SSerlDQc^fene. 

„S^lufen @te bie 5larabinieri! ^a§ l^ilft Ql^nen 
jebod) md)t§: @ie breiben budlig/' — unb (Galileo 
Jjflau^te fidf) fefter auf. ©er \>xd^ 3^cd)ini unb feine 
3ed^brüber brüHten. SSon brausen eilten bie £eute 
l^erein, um mit^ulod^en. 

„;3d) tperbe Sie berüagen! 6ie fommen in§ 
®eföngni§! 3öo§! Qd^ bringe @ie um!" 

S)a§ lange (Beftd^t be§ ^^^^Ö^^ ^^^ O^^i^^- ^^^ 
feinem §öder fd)Iug er taumelnb gegen hk Söanb; 
ba§ ©lag entfiel feinen Rauben, bie ftc^ frampften, 
unb auf bie Si)3)3en trat il^m ©d)aum. 

„3öenn @ie aud^ aKe§ tun, it)a§ ®ie fagen/' 
erflörte ifjm ©alileo, „budlig finb @ie, unb bucflig 
bleiben ©ie." 

Unerfd^üttert fal^ er ringsum, ipöl^renb fein 
Ojjfer fid^ am ^oben lüälgte. S)er 33arbier SBono^ 
metti unb ber ©c^neiber (Soccola ixiaren mit bem 
SluSgang nid^t aufrieben; fie nal^men ben ^enfc^en, 
ber um fid^ fd^lug, unb trugen il^n l^inauS. 

5Sor ber Znx ftanben grofee (^xuppen. 5lm 
SRanbe ber ^^erraffe, in ber lauen bunflcn Suft unter 
ben @teineid}en bucften 9}^öb(^en, bie fid^ in Letten 
uml^erfd^ftienften, ben 9^aden bei ben ©c^erjen ber 
55urfd)en. SJiütter unb 5linber umringten im 2am^ 



t)enfd^etn am ^ala[t ben @t§!arren. §ter unb \)a 
flieg eine ^^enorftimmc auf, mit ^tuei 2;aftett au^ bem 
©cbet ber ,2^ometta', mit \>en ertift unb fcltg 
fd^ttjebenben 2:önen be§ 5)uett§: ,,@iel^, beliebter, 
unfer umblül^teg §au§ . . /' 

„SBelc^e 9Jiufi!!" fagte einer ber jungen 2evite 
in großen §üten unb bunten §al§tüc^ern. ,,©§ ge== 
fc^iel^t biel S^raurtgeg in bem @tüd, unb bennod^, 
Ipenn man hu 3Jluft! l^ört, fd^eint e§ einem, ha^ e§ 
feine Unglüdli^en mel^r auf ber SBelt gibt." 

„2^ro^bem bringen fie bort einen/' fagte ein 
anberer; unb alle gufammen: 

„^ennt niemanb il^n? 2öa§ ift xi)m Jjaffiert? 
. . . ^a§ ift ja ber (Schreiber be§ 5fiotar§ in @J)eKo. 
^ä) tüax für meinen §errn bei feinem . . . 3Bie foll 
er in feinem ^^f^^nb hk brei ©tunben gurürfgel^en? 
§at er ®e(b, um gu übernad)ten? ©leid^tüol^I, (^e* 
batter %^lxp^, mü§t ^I)r il^n bei (^uö:) aufnel^men." 

2)er 2Birt „ju \>^n Verlobten" i^eigerte fic^. ^ei 
fo bielen gremben, an einem folc^en ^age! Qebeg 
Söett fei brei £ire toert. 

„@o gebe itf) eine!" fagte ber junge SD^ann. „Unb 
irf) hin ein Slrbeiter, ber ginei Sire fünfnubfieb^ig am 
!^ag berbient." 

©r fd^lug ficf) auf bie ^ruft unb fal^ uml^er. 

,,'^nä) xdi) gebe eine." 

„5lu^ i^." 

@ie luben fi^ bzn Traufen auf bie 6c^u(tern 
unb liefen mit il^m bie 2rej))3engaffe l^inunter. 5lu8 
bem 2:i^eatcr fc^oH nod) immer ®e(öcl)ter. 2)ic grauen 



240 



in ben Sogen iDoßten feigen, toa^ gefd^el^en fei. 2)ic 
Reiben gräulein ©toconbi gacfer ten burc^bringenb; 
il^c ^aUx fagte i^nen: 

„tiefer ©Qülco! Sein S3ruber, ber Stbbofot, tft 
eine ^evfönlidjfeit, aber auö:} er ijat grofeeö Xalcnt." 

©aüleo fugelte, bie tüetfeen brauen emporge* 
gogen, inmitten feinet (£rfoIgc§ umf)er unb polterte. 

„^appappapp, man toirb fic^ mol^I einen ^pa^ 
machen bürfen! Unb bu, ^olli/' fagte er gu bem 
S^abof^änbler, ber fic^ bie ©eiten f)kit, „'öu moHteft 
einen Slrgt? gür ben Senor? 9^un, ba fc^icft man 
ben ^Ronucci, nnb in5n)ifd)cn ma^t man feiner grau 
ben §of. ^f^x werbet noc^ ganj anberö lachen." 

„S)oftor!" rief er in bie erfte Parterreloge red^tS, 
„auf ber ^ül^ne ftirbt jemonb. 3flafc^! ©ie muffen 
^in." 

„^^ !ann nid^t/' rief ber ^oftor gurüdf unb 
fteHte ftc^ Dor feine grau. „®agen @ie e§ bem Äol* 
legen SapitaniT' 

„®r ift nid)t ha. Söenn ©ie ntd^t gelten, ift ein 
aj^enfd) ba^in, mag S)eijel!" 

©alileo fd)rie fo feftr, ba^ e§ ringsum ftill tüarb. 
5lIIe fa^en in bie Soge be§ Slr^teg, ber bie 5lrme 
ouöbreitete unb leife taugte, ©ein maffiger ^ört>er 
toar il)m nic^t grofe unb breit genug, um bie fleine 
bemütige grau t)or allen bicfen Singen p oerbecfcn. 

,,©ie follten ge^en," fagte neben il^m ^ama 
^arabift, „e§ fd)eint ernft." 

Grüben fa^ er grau ©alöatori einen mife* 
biUigenben ^lid mit grau ^Jialanbrini tDed)feln. 2)ie 

16 241 



alte %taii QJJanboItnt fd^Iug mit bcnt J^öt^er l^art auf 
bte ^rüftung xi)x^x Soge, unb bon ber ©alerte rief eä: 

„Safet t[;n! ®r tft fein 5ir§t für bic Sebenben, 
er iff einer für bie Solen/' 

Unter bem S)ruc! ber öffentlidjen ÜJleinung griff 
Olanucci plö^Iid) nad) feinem ^^^lü unb eilte I)inau§. 
©ogleid) fc^te ©alileo ^elotti fid) in ^etüegung. 

„§olt mir ben frönen ^Ifö!" tierlangte er. „Q'd) 
braud)e il^n, benn id) felbft bin nid)t fd)ün genug." 

„^dj )Derbe bid) einer ^rau öorfteKen, bie bir 
gefallen tüirb." 

©emeinfam fal^ man fie in ber Soge erfd^einen. 
grau S^anucci 50g fid) l)inter il)rem gädier gang gu* 
fammen, inbe§ ©alileo unter fetten Seufzern fleine 
fur^beinige ^rat^füfee mad)te unb ber fd}öne 5llfö eitel 
in ben ©aal lädjelte. SO^an er^ob t>k §änbe gegen 
i^n, al§ iüollte man flatfd)en, man ftie^ fid) an, halb- 
laute Ermunterungen flogen ^in. ®er fleine alte 
©ioconbi in feiner Soge gerabe gegenüber (^la^te lär- 
menb lo§: 

„O ©Ott, xä) fann nid)t mel^r. 5IBie ha^ fomifd^ 
ift! Unb e§ ift meine Q'bee: ja, getoife, id) bin e§, ber fie 
©alileo eingegeben l)at." 

©ogar bie entlobte 3ftoftna fd^üttelte fid); (lefira 
aber fniff ben ^ater in ben 5lrm. 

„^u bift ein unbejalilbarer ^apa!" 

Ql)r Qauc^jen tDedte il)re SO^utter, bie ha^ 
fd)mu^tggraue §aupt erl)ob. 

„Unb bie 9J^iete, Ottone?" fragte fie blecfiern. 
„2ßie foll ic^ fie begalilen?" 



242 



„30er bcnft an bic Tlkk: §tcr gßi e§ 511 

%hzx btc ^'öc^tcr iüaven auf einmal fttll. 

;,^eld) gute ^xfinbung/' rief ber S3ater frö^^ 
M). „^afe biefer Senor frauf irerben nutzte! 2)er 
^Budlige fr an!, ber Slenor fran!, aEe hanf, nur id^ 
nid)t." 

S)ie 2:öd^ter fallen fid), bk ^ö^^^e auf ber 2t^)j3c, 
au§ ben ^lugentüinMn an. S5eunru]^tgt fd^ieltc ber 
SSater nad^ i^nen l^in. 

„Ober bin iä) btelleid)! jemalg !ran! geit)efen?'' 

S)a fte tneiter fd^n^iegen: 

„S)enn bafe iä) mir ouf ber 2;reJ)^3e ta§ ^ein 
gebro^en T^abe, ba§ !ann man bod) nidit .^ranfl^eit 
nennen." 

®r liefe bie ^aden l^öngen unb Iiatte einen bet* 
teinben S^on. 

„§abe id) nid)t erft neulid^ in Hborna mit einem 
§anb(img§reifcnben geluettet, ic^ iDÜrbe breifeig fleine 
58ögel effen, unb I)abe bie äöette getDonnen?" 

^(ö^Ii^ f^Iug er fid^ tüieber auf bie ^nic. 

„S)iefer Galileo ftreid)elt ir}r fd)on ba§ @eftd)t! 
'ä'i)l ha§ ift nod) eine gang anbere ^omöbie, al§ bie 
ber ^omöbianten. 9Jian müfete babei fein. 2öa§ 
meint il^r, inenn xä) !)inginge?" 

„^Bleibe lieber ha/' fagte grau (SJioconbi. „2Ber 
ineife, toa^ ber ^oftor tut, lücnn er gurüdfommt. 
. . . ^a ift er fd)on." 

Tlan J)ielt ben Htem an, unb man l^örte ben 
Softer 5Ranucci fagen: „2Ba§ iun (Sie?" 

16* 243 



(St griff fid} au bcn ^o\>l 

,ßk fd^idften mic^ ju einem Ärartfen, bei: feit 
einer l^alben @lunbe lüieber anf ben iöeinen ift, unb 
ingmifc^en — " 

Unöerfel^enig rötete er fic^ J^eftig; er tat einen 
brol^enbcn Sdjritt. ^er fd)öne ^Ifö mid) — nnb fein 
törid^teg Säd^eln öerging x^m — bi§ an bie ^rüftung 
5urüc!. Sßie ber S)oftor bie §anb au^ftredte, tvax er 
fd)on l^inüber nnb fjjrang in ben ®aal. 

„fdxatyo, §llfö!" rief man, Wa^ ben S)o!tor gu 
erbittern fd^ien. ^oH 2ßnd)t trat er s^ifdien feine gran 
nnb ©alileo ^Belotti, ber mit l^ol^en 5lngenbranen nn^ 
Verfroren tpeiterpoUerte. 

„^appappajjj), fron! ober gefnnb, aber bie ^e* 
fanntf(^aft ^f)xcx %xau fiaben iDir gemacht. 9Jiein 
Kompliment, S)oftor, ein fd)öne§ 8tüd grau . . ." 

@r gurgelte; benn ber S)o!tor f)aüt eine gauft 
in feinem SJJunbe, unb mit ber anbern griff er xi)m 
an§ ©ebife. ©aliko brüEte bumpf; — ha fd^iioang 
ber S)oftor einen ^alju. 5llatfc^en erijob fid); bann 
iüarb ein @turm barau§, unb Sf^onucci mu^te fic^ 
Verbeugen, ©alileo lüar berfd^inunben. 

„^iel^ft bu, Ottone, iDie e§ bir ergangen inäre?" 
fagte grau ©ioconbi. ^f)x 9J^ann l^atte bie §anb 
an ber 3Bangc, al§ tüöre ber Eingriff bei x^m felbft 
DoEjogen lüorben. @r fu^te bie fingen ber 2;öd)ter. 
Slofina l^ielt bie i!)ren im ©d^ofe, (Sefira I)atte 3n)if(^en 
ben gefniffenen Sibem ein bünncg, fpi^e§ Söd)eln. 
®er ^ater ftiefe mit bcm f^ufj einen @d)emel fort unb 
fd^alt: 

244 



^""Run, eilte ^ranf^eit tvau and) ha^ nocf) ntc^t!" 

2)a§ Sad)en ging in @lö&en burd^ htn ®aal; 
tütnn e^ oben enbete, begann e§ unten. 5luf ber (Ba^ 
Ulk, bte ftc^ tüteber gefüttt l^atte, rief man: 

„2ßte er tü^tig ift, ber ^oftor!" 

tlnb bte ^Baier ^oben il)re ^inber auf bte 0^ul* 
lern, bamtt fte it)n fel)en fönnten. 2)er 5lbt)ofat ^e^ 
lüttt tüanbte ftc^ itonifd) an feine 9kd^barn in ber 
£iubIoge: 

„@g fd^eint, ha^ ber 2)o!tor 3ianucci ben größten 
Erfolg be§ Stbenbg ^at/' 

Sein trüber (Galileo geigte fid) lieber im !ßar* 
terre, lel^nte aEe ^emitleibungen ab utib fagte: 

„Uuterlf)alten ^obt i^ mid) bod^. Unb ber 3^^ 
tt)ar ttiif^t mel;r gut." 

,,3Bie man öom Sod)en l^eife iDirb!'' bemerfte 
^ama ^arabift. 3Bte SJ^ancafebe iDegjal), nai^m fie 
i^r gläfd)d)en unb befeud^tete fic^ unter ben Hdifeln. 

grau ^oßi fd)Iug mit il^rem gäd)er mäd)tige 
SufliüeEen. 

„Sßel^e §i^e! 2Berben fie benn niemals tüieber 
anfangen?" 

„Unb bie §au§i^älterin be§ §errn Ortenfi/' 
flüfterte ber S^abafl^önbler, ,fyat ein geroiffeg ^arfüm 
an fi(^ — ! ^d) toeife tool^l, ba^ er blinb ift, aber 
l^at er benn aud^ ben ©erud^ Verloren? ^eineä öüu 
jenen 2JJäbd)en auf ber ^ül^ne rod^ fo ftar!. 2)u "mzi^i, 
aU äJiitglieb be§ Komitees fonnte ic^ e§ nid)t tjermet^ 
ben, bort einmal nad^gufe^en. ^2lber toa^ man nidf)t 



245 



glauben iüürbe, tft, bafe Olinho ]td) bort uml^ertrieb. 
%f)l ^djlxxiQdf ha^ hu btd^ ntd^t qu§ beiuct (^cfe 
rü^rl't!" 

„S)a§ Sl^eater ift gu büH/' fagtc ^^^^u ^amugjt 
511 bem §albfrei§ junger Seute unter tf)rer Soge. 
„S)te 2;üfte ber ©alerte gelangen bt§ gu un§. SJkn 
fottle ntd)t erlauben, ha^ l^ter ^noblaud) gegeffen iüirb. 
Slber toa§ ift bon einem Komitee ^u öerlangen, ha^ 
iwx mic^ l^in, ger abe bor mi^ geiniffe 2)amen fe|l/' 

@ie hznttiz mit bem ^op\, üf)ne I)in5ujel^en, in§ 
^^arfctt. S)ie grofee SiaffaeEü inar be^ ^äd)ter§ fc^räg 
f)tnter il^r fid)er unb befümmerte fi(f) ntcf)t mel^r um 
i^n. ®ie mad)te klugen nad^ born in§ Or^efter, iüo ber 
^^a^je^ierer Mebarbi il^r ^u ©i^ren in fein ^om== 
barbon ftiefe. 5lber ber SOced^anüer ^lanbini ftad^ il^n 
an§ mit einem frei erfunbenen S^ema auf feiner 
Klarinette. 

„®er ^lonoggi l^at e§ auf hiä) abgefel^en," fagte 
Sauretta gu Sl^eo. „(£r fc^netbet bir ®efid)ter." 

<Bk antiüortete: 

„3d) tüili nid^t. ^d) hin Inegen ber 9Jhifif I;ieiv 
unb jener 2;enor nimmt einem ben "iDlni, auf anbere 
gu I;ören. 5I§! il^m n)ürbe id) nid)t nein fagen. 5)ie 
SJlabonna toirb nid)t erlauben, ba^ i!^m ein Unglüd 
augeftofeen ift." 

„Söiebiel 9}iitleib id} mit bem lieben jungen 
9Jtenfd)en I;abe!" iüimmerte ^kma garinaggi gang 
fü6 unb fromm; aber bie beiben gräulein ^ernici 
ful^ren bennod^ gurüd, gegen hm Seutnant S^antinelfi. 

„^ie übrigen^ unfere l^eilige Sflcligion eS öor* 

246 



fc^reibt/' fe^te bk ©igentümerin beö §aufe§ in ber 
33ta SrttJoIi l^tngu unb brel^te bie 33ü[te allen Um* 
fi^enben ^u, inälfirenb fte ftd) befreuste. 

Über bie ©alerie ging plö^Iid) ein Scannen. 

„9Jlan fagt, ^omfonia, ba^ er tot ift, ber 
Senor." 

„2)ann ift an feinem 2^obe hk ^rimabonna 
frfiulb, gelicetta; benn ber 5lrme, an§ 2khe gu i!^r 
ift il^m fo übel getDorben." 

„§aft bn'^ t)on beiner §errin?" 

2)ie 9J^agb be§ Kaufmanns SO^ancafebe gudte 
bk ^Id^feln unb fd^Iofe fic^ mit bem ginger hk Si))!pen. 

„§(Ifo er liebt bie ^rimabonna/' fagte unter 
il^nen grau ©albatori §u grau SJ^alanbrini. „®ie 
(gbangelina iDeife e§. Übrigen^ ftel)t man an feinem 
au§brucf§t)oIIen <Bpkl, ba^ er inie tr)a!)nfinnig ift. 
@ie aber ift fofett unb be^anbelt il)n fd^Ied^t." 

®ie grau be§ ©teuer:^öd^ter§ neigte fid) gu ber 
@d}it)efter be§ Unterjjräfeften. 

„2)ie ^rimabonna Ijat ein Äinb, tüie xd) f)öre, 
t)on bem 2;enor. ^ie guten ©itten finben fid^ nii^t 
auf bem Xl^eater." 

„3m Gegenteil, meine 2khe. 2)ie beiben finb 
berl^eiratet, aber fie fagen eg nid)t, meil e§ bie ^Hu* 
fionen t)erf)inbern tDÜrbe." 

grau ß^amugji erflärte: 

„2)iefer 2:enor: tüie l^eifet er nod} — " 

<Sie fal^ auf bem 3^*^^^ ^Q^- 

„@r taugt nod) n^eniger, al§ id) ern?artete. Sor 
aEem ift er ööHig ol^nc ©m:j?finbung/' 

247 



„5l6cr mir fc&cmt/' tnanbte bet (Bemetnbefefretär 
ein, „ha^ er gcrabe infolge bon aüguöicl ©mpfinbung 
in Di)nmad)t gefallen ift." 

„511^! fprec^en tnir ein iüenig bon feiner Ol^n* 
mad^t. 2ÖQ§ glauben bie §crren: I)at ba§ Komitee 
fie bei bem £ünftler beftellt, ober l)ai er felbft ge* 
fül^lt, \)Q^ e§ biellci^t bcffer fei, ber Sßirfung feiner 
Äunft ein iüenig nad)5U^elfen?" 

„2Bict)iel ©eift bie gnäbige grau !^at!" fagte 
ber junge ©albatori. 2)er junge Baöcjjo freujte bie 
5lrme unb beobachtete mit ©enfblicfen ha§ gel)öffige 
5lufleud)ten in ben klugen ber 2)ame. 

2;ie alte grau iUianboltni berül)rte il^ren blin* 
htn grcunb mit bem göd^er. 

„Drlanbo, x^ benfe immer an jene Stuffül^rung 
ber ,^elimena' im ^agliano gu glorenj: finb e§ nid)t 
fünfunböter^ig Qal^re? ^iefe f leine ©arlinba ift bie 
einzige, hk mid^ je an hk 53ran5illa erinnert l^at: 
an bie ^SrangiUa, al§ fie jung mar." 

„3öa§ fagft bu, S5eatrice! 5[Bar e§ bod^ aud^ 
mir fo. ^d) l^örte, möl^renb jenes junge 5D^äbd^en fang, 
eine alte, fe^r geliebte (Stimme jurüdfel^ren, mie in 
einem !Iraum, ben id^ beim @rmad)en bergeffen 
l^atte." 

„^er ©ennari ift ft)m)3at!^ifd^, ol^ne biel gelernt 
ju l^aben, benn e§ fd^eint, man lernt l^eute nid)tg 
mel^r; unb ber arme ß^oDaliere ©iorbano l^ätte beffer 
getan, fid^ nid)t l^örcn ju laffen." 

„2)enn e§ ift, al§ fönge er ung immerfort in bie 
Ol^ren, iüie alt h)ir felbft nun finb." 

248 



y 



,!^hxx, Mefc Heine (^arltnba fc^eint uüc^ bon \it\\ 
großen ^tWzw. ^u lüiffen." 

„5lbcr fte tft nid^t frf)ön/' fagte bie §au§]^älteritt 
be§ SBlinben. @r rief: 

„9^ic^t f^ön? SBunberbar fcfiön ift fte!" 

„@ie feigen fie bod^ nid^t." 

„5lber lüie fd^ön mufe fie fein!" 

„§erau§!" rief broben ber 8d^uftergefel(e S)ante 
9J^arineIli. 

„gj^aeftro!" 

llnb j)Iöl^Iid^ tramjjelte unb fd^rie bie gan^e 
Valerie. 

„SO^ad^t man fid^ über un§ Inftig? ©§ ift eine 
©d^onbe!" 

3)er Sel^rling be§ ^onbilor^ ©erofini pfiff gel* 
lenb ouf \itxi gingern. ®er 5(bt)ofat ^elotti trat an 
\it\\ Sflanb ber ^lubloge unb entblößte mit einer 3Ser^ 
beugung \iOi% §au))t bor il)m unb bor bem ^ol!. 

„3Jieine §erren, f)aben @ie ©ebulb . . .!" 

(£§ iDarb ftill, unb "to. I^örte man in ber legten 
^arfettreil^e "^tn 33äder ©repolini: 

„Hud) nod^ in ber ^lubloge, ber 5lbbof at! SfÖie 
biele Sogen l^at er benn? 3=d^ aber, ber i^ fed)g 
«ßlä^e --" 

„<Sd)bDetg!" — unb broben h)urben ^^öufte ge* 
fd^üttelt. „®u l^ungerft ung au§. ®r ift ber einzige 
SBöcfer, toeil er bie Ferren begal^It; unb bafür barf 
er un§ augl^ungern mit feinem teuren ^rot. S^^ebe, 
5lbbo!at!" 

,,S)enn", feuchte ber Slbbofat, ,,tptr finb no^ 

249 



neu tu bicfen 2)tngen: eö ift bte erfte ^orfteEung in 
unferer ©tobt fett ac^tunbbier^tg unb breibiertel 
Qal^ren. ®ann ber llngIüc!§faE, ben bte §erreit t)er= 
seilten mögett, mit jenent juitgeu ^ünftler, ber fo 
biel Zahnt ^at . . ." 

„2)er 5(rme! ^a, iütr lüerben ^ebulb ^aben/' 
riefen bie grauen. 

„SlBer iüir itserben oHeg tun, tüa§ möglich ift, unb 
in fünf SJ^inuten, o meine §erren, iDerben 6ie Be^ 
friebigt iüerben." 

„5Brabo, 5lbbü!at!" — unb e^ ii^arb geflatfc^t. 
2)er barbier ^Sonometti rief: 

„(£r ift ein großer SO^ann, ber Slbbofot!" 

„2)a ift ^rabrä! ^rabo, ^rabrä!" ■— unb plö^- 
liä) Ia<^te alle§. 2)ie jungen Seute mit großen §üten 
unb bunten §algtüd^ern fagten: 

„®r ftanb; al§ iüir ben ^udligen forttrugen, 
gan^ oEein auf htm ^la^ unb ma^te bcm 2Jlonb 
feine Ä'omjjlimente: ta l^aben inir il^n mitgebrad)t. 
S)u foEft 9J^ufi! ^ören, ^rabrä!" 

Unb ber Hbbofat mufete feben, tük ber fleine 
Uralte, ai§ parobierte er il^n, ha^ ^ol! grüßte, ßr 
fül^rtc feinen §ut, ber feinen Üianb mel^r I}atte, im 
5öogen über bie 3iänge, er legte bie §anb aufö ^erg, 
fd^Iug mit bem gufe au§, — unb unter bem ^uhzl 
ber ©alerie fd^ienen bie (SJefid^te, benen er in ben 
leerften ©äffen nadjging, gur 2Bir!Iid)feit geiüorben, 
unb bie 3}^enge tuor ha, bie il;n feierte. 

„5lber ber ^mittelftanb tüirb geföf)rlid)!'' fagte 
grau ^amujät gum ^aron S^orroni. 



250 



©enn bei* ^öäcfer SrejDaltrü fu^r fort 5U agt=^ 
ttercn. 9J^an fal; i^n mit feinen l^erQuöqueHenben 
klugen unb feinem furd)tbaren @ebi§ im parterre 
fi^ abarbeiten, bie Seute um ficf) l^er 5ufammen== 
^iel^en unb unter inütenben @d)Iägen in bk Suft, 5(uf= 
rul^r hei il^nen ftiften. 

„Sißarum ftef)t Ql^r l^ier unten unb lagt @ud^ 
ftofeen, ©ebatter geli^De? ^^r tüifet e§ ntd)t. ^ann 
fragt alfo ben 9Jlalanbrini. ©r ift ber SBirt ,5um 
iU^onb', Ql^r feib ber 3ßirt ,§u ben 5SerIobten'; eine 
Soge aber ift nur für il^n ha. ^erftel^t fic^, benn feine 
%xau ift bk ©d^lnefter ber ^Jrau ^oEi, unb ber 
Sabaf^änbler ift ein Dnfel beg 2)o!tor§ ^aj^itani, 
beffen grau eine ®ro&nirf)te be^ ^ürgermeifter§ ift!" 

„!^ie §erren l^alten gufammen/' fagte ber <S^Iof^ 
fer gantaj3ie, ber mit bem ©d^Ioffer ^carj^etta bon 
ber Valerie I^erabgeftiegen inar; „unb ber einzige, ber 
bem mit b^elfen !ann, ift S)on Sabbeo/' 

S)er @d)u]^mad^er äJialagobi befam einen roten 
toJ)f. 

„9Jkn fann fagen, ha^ iüir im ^Jle^)otiSmuj§ um= 
fommen. SBarum bin xä) nic^t ©emeinberat ge^ 
tüorben? SBeil hk ©lena, mein Sel^rmäbc^en, fic^ 
geweigert l^at, ^u tun, ioag ber ©eberino ©albatori 
toon xf)x Verlangte. S)ie §erren mad^cn 5lnf})rüc^e . . ." 

„S)ie §erren!" fd)naubte ber ^äder, unb ber 
bicfe 3^uPnacfer!ot)f tüacfelte bor ^oxn ouf feinen 
engen «Schultern. „SBenn eö noc!) §crrcn iüärenl 5lbex 
fel^t nur jenen ©ioconbi an, ber nun bie ^)xftiic grau 
gugrunbe gcrid^tet l^at unb aU ^erfid^erungSagent 

251 



um^eigte^t: tüer ift ntc^r §err, er ober ic^, ber fünfte 
größte @teuer5al)ler bcr 8tabt? 5lber toexi feine erfte 
grau eine ^aftecolbi unb @c!^tüägerin ber ®d)tt)efter 
be§ 5tbDofaten SBelotti itjor, l^at bie Soge ber ©10=^ 
conbi, nid)t iä). Unb ba eine übrig ift, läfet man fie 
lieber leerftel^en, aU ba^ man fie einem 50^anne irie 
mir gibt." 

„®ie §erou§forberung gilt mir'' — , unb ber 
ölte ®d)enfenl)elb ^^c^ii^i f^o^ feinen ^autf) in ben 
Raufen. „2)enn iüenn man eine Soge befommt, toeil 
man ^anrrott gema(^t l)at, mu^ aud) id^ eine be^ 
fommen." 

„^a§ benn? Söel^e Soge?" poltnk (Balxho 
^Belotti. „3öi^t il^r benn nic^t, ha^ jene leere Soge 
bem §Ibt)o!aten gel^ört? 2)enn fonft l^ötte er nur bie 
unferer @d^it)efter, bie ber Qole ß^aj^itani unb bk 
^lubloge, unb il^r begreift it)o^l, ba^ ein 9Jlann bon 
feiner S[ßicl)tig!eit eine t)ierte nötig l^at." 

®er junge ©aüeggo fd)ien unabfii^tlid^ in ben 
Raufen geraten. 

„^ir l^aben ben Slbbofaten 35elotti, toie SRom 
ben ^äfar l^atte/' erflärte er. ^,,3ft ba§ nirf)t genug? 
5lu§ ^eiüunberung für unfern großen SJJann öer- 
fd^mer^e id^ e§ leitet, baß meine 9Jiutter unb meine 
©d^lüeftern ju §aufe bleiben mußten, iDcil feine Soge 
für fie ha iüar." 

„9Jian müßte ein Samm feiti ioie §l)r, §err 
©abesjo," fagte ber alte heiler gierabeEi, „um md)t 
3u feigen, ba^ feine ®ered)tigfeit in ber SBclt ift." 

2)er !93arbier S)rufo beftätigte eg; bcr Söarbier 

252 



: ^ 



33onomctti manbte ein: „^u ^bbofat tut btel für baö 
Ißoü. (gg tft, tüte bei: §eir f^aöejso fagt: et ift ein 
öi'oftex: 3}knn." 

„^Qg, grofeet- ^^knn!" — unb ©alileo ^üj^fte 
auf. „5öenn einer ben ^böolaten fennt, bin ic^ eö, 
unb xd) fage bir, ba^ er nod) nid)t einmal ber ^recf 
eine^ grofeen SO^anneg ift!" 

grau SJialagobi mifc^te fid^ ein: „Qc^ l^abe mei- 
nen ^ut abnel^men muffen, ber nic^t ipeniger gefoftet 
l^at oI§ ba^ Ungel)euer, t>a^ bie ^arabifi auf bem 
^o<3f trägt. 5lber fie fi^t in einer Soge." 

„@i^en nid)t aud) bie ^ommi§ be§ SJ^ancafebe 
mit il^m in ber Soge?" fd)rie il^r (3aitz. „2)amtt er* 
\paxi er il^re ©ratififationen, ber alte ©eij^al^l" 

„®egen bk §erren fann niemanb l^elfen aU 
2)on Sabbeo," ioieberl)olte ^artnöcfig ber ©^loffev 
gantapiö. ®er ^äcfer brad^ t>or: 

„Qd) itJeiß noc^ einen, ber mir l^ilft, unb ba§ 
bin id)." 

®r l^olte feine grau unb feine bier ^inber Don 
bzn ©i^plä^en unb fc^ob bie gange §erbe bor fid^ l^er. 

„2öoJ)in, Crepalini?" 

„3d) tüxU ein iDenig nad^fel^eu, iuem bie leere 
Soge geljört. ^omm mit, SJialagobi!" 

5lud) ber <Sd)u]^mad^er trieb bie ©einen ^ix- 
fammen. 

„55Bir aEe finb babei, tüenn e§ luftig it)irb!" rief 
ber bicfe 3ßcd)ini unb l^ieb mit feinem Söauc^ ein Soc^ 
in bie äRenge. S)as gange parterre fc^Iug 2Bogen, 
bie anf brüllten. 



25B 



„@etb xf)x bort unten QtWa toevriidt nclDorbcn?" 
rief bic ©alcrie. 

„8iur;c! ®u tütttft tüo^I Prügel, ^olfSauS- 
l;uugerer? deinen iJon l^ört man. Sanier, iDlae[tvo! 
^ring fte mit bcn Sromjjeten ^nm @d)n)etgen!" 

S)te metften bemerften erft je^t, bafj ber ^aptU^ 
metfter ba \vax nnb ha^ er btrtgiertc. ©r fall fid) 
ntd)t um nad) bem @etöfe nnb liefe, geneigten 5loj3fe§, 
gang janft bie ^Irme fd)itieben, aU fei er mit feinem 
Drd)e[ter aEein. ^er ^öder ß^rei^alini, ber ben 5Iu§== 
gang fa[t erreidjt l^atte, fnl^r §urüd, benn ein abgenagt 
ter $l)?fel Wax il^m I)eftig an§ D^x geflogen, ^er 
®d)nfter DJ^alagobi fül^lte zttüa§ %znd)iQ^ auf feine 
GJIa^e !(atfd)en, nnb broben jubelte eine ;3ungen^ 
ftimme: 

„3=n§ 3entrum!" 

5luf einmal erftidte ber gange Sörm: e§ tDax 
bun!el, feine 2ampz brannte melir. ®rfd)redt fud)te 
man einanber in§ ©eftd^t gu fefien. ^m ©aal itjar 
ein unterbrüdteg, unbe!annte§ §in nnb .§er bon 5leu* 
c^en nnb ©c^arren. @tit)a§ ^rol^enbeS Wälzte fid) 
l^eran! „2Ba§ gibt e§!" Qu h^n Sogen ^pxanc\ man 
auf. ©ine grau rief: 

„§immel! man ermorbet mtrf)." 

Unb Stimmen auf ber (Valerie: 

„3^euer! §inau§! 2Bir finb alle Verloren." 

,ßlx6:}t bod)!" fd)rie eine %x\M, unb man er^ 
fannte, aufl)ord)enb, ben 5lböofaten ^elotti. „®§ ift 
nid^tg, laffen @ie mid^ mad^en!" 

S)cr §err ©ioconbi brad^ ^jlö^lid) in tobenbeö 



254 



2ad)^n an^; feine %'6ä)iti mußten il^n auf bem ®tuf}l 
Ijalten; — unb barauf begriff aud) bie (Valerie: 

„S)a§ ^at ber 5lböofat getan! (£tn ©tret^ beö 
§lbt)ofaten! ©pa^bogel, gel^! . . . (^enug! 5SBir iroöen 
Sicl)t. 5Bo ift eienuccia !)in? . . . ^xa\)o, »toofat!" 

„@e]^t il)r je^t, ta^ er ein großer SD^onn ift?" 
rief ber barbier S3onometti, — inbe§ ber 5lbt)o!at im 
2)un!eln fid) öerbeugte. 

S)a e§ fd)on iDieber l^ell tüav: 

„W)l 3lber tüir lüoEen aud) bie 33ogenIam^)e/' 

„^ul)ig! 9}lan f)?ielt!" 

„^a ift ber ^iero, ha ift er! ^rotio! bu bift 
fd;ön." 

„@§ lebe bie 9Jiabonna, tüeil e§ i^m gut gel^t!" 

„S^ul)ig bie Sßeiber! . . . ©in $Ia^ in 3^om, 
fagft hu? 5lber ba§ ift unfer Brunnen! 5^ur jenen 
^ogen l^aben mir nid)t,aber bie ®tabtf ollte il^n bauen." 

,ßo alfo ftel^t e§ je^t mit beiner S^onietta, o 
$iero. 5öarum f)aft bu fie fortgejagt unb nxdjt auf 
un§ gel;ört, benn fie lüar unfd}ulbig, fonft tvxU \d) 
blinb iDerben!" 

„5^od^ einmal! 9^od) einmal!" 

„2öie er bleid) ift, S)ante!" 

„(£§ fommt, iDeil e§ 3^ac!)t iuirb. S)ic ^^i^eunbc 
finb fort, bie il)m gefagt l^aben, toag au§ ber Sonietta 
geworben ift. ©r ftel)t aKein, ba§ ®efid)t im Hantel, 
unb tüeint . . . ®r fingt. D (Seleftina, f)öre bieg, f)öre! 
3d^ ipeiß nun tüieber, it)ie e§ tüar, alg ic^ glaubte, 
bu betrügeft mid^!" 



255 



,,Unb an ber ©de? S)aä ift pe'- S)aS ift bie 
ZonkiiaV' 

„^pxx^ nx^il 2ßag iütrb gefd^el^en?" 

„ . . . £ege mir beine ^anb auf ba§ §er5; id^ 
bin ouger 5ltem: fie I)at \f)n eifannt!" 

„3ftufini, tva§ meinft bu? Qd^ bin in bie @tabt 
gefommen, um ein ^alb §u öcrfaufen, nid^t, um über 
erfunbene ®inge ^u iDeinen. 5luc^ n)eine id) nid}t 
über fie, fonbem über mein §aug, ba§ mir bor brei 
Solaren abgebrannt ift, unb mein ©öljnc^en, \)a^ 
barin umfom. Qft e§ bie 9Jiufi!, bie fie mad}en? 
9[Jiir ift, al§ fteige id^ irieber in i)zn !Irümmern um= 
l^er. Unb hod) Xüiü id) nic^t fort; benn bieg ift ber 
erfte richtige 2:roft, ben jemanb mir gibt." 

„2öirb er il^r glauben? Sßirb er? . . . (^r glaubt 
il^r!" 

„®§ ift ein ivenig \p'dt %ä) it)ürbe fie nid^t mel^r 
nel^men." 

„^u ^aft feine ^oefie, 90^alanbrini. §öre bod^, 
ir)a§ fie einanber öorfingen. Sl)mn fd)eint, ba^ fie 
bor il)rem §aufe fte{)en, tüie in ibrer ^oi^geitönad^t, 
unter ben I3lböumen, burd^ bk beräJionb fd)eint. 90^an 
l^at foldje ©inbilbungen, toenn man liebt." 

„3Bober tneifet bu ba^?'' 

„®a, ^oHi, tüieber ,@iel^, (beliebter, imfer um» 
blü^teg ^au^'/' 

„5lber e§ ift entfd^ieben fein ^Sergleid^ möglid^ 
mit unferem ^bonograpbcn- 2)a§ ift übrigens gut: 
Safe ung unfer Sett auffuc^en. ^d} febe fein ^ett: 
aUeg ©tein, unb ber §immel fielet nad) Stiegen au^. 



25(i 



^f)l ©ie meinen, ha^ fie fid) unter jenen ^oflen legen 
motten, ©inöerftanben; ober ob fie \iä) fo auffüllten 
Serben, bafe ton OHnbo I)tet laffen fönnen? . . . 
SBoä gibt'g, ©ioconbt?" 

,,2)ei: ©etiler, ba tft er. O! tft ber e:at)aUcr€ 
fomifc^. ®e]^t il^n eu(^ an, 2:öd^ter! 5^ ^^^^i^c ^^^^ 
f^on. ©r ^at eg mir borgemad^t unb id^ l^obe t^m 
Statfd^Iäge gegeben . . . S3rabo, (Sabalierc!" 

„©rabo! 9fiod^ etttmall Söic man la^tl Qfd^ 
fann nid)t me^r." 

„Q^e^t finb fie allein, faum erfennt mon fie im 
©d^atten; unh immer toieber l^örft bu e§ burc^" 
flingen: ,<Bk^, (beliebter, unfer umblül^teS ^an^ 
l^eifet un§ blühen' ..." 

„O 9^ina, beim §arfe!" 

„^an mürbe ni^t glauben, \>a^ man nod^ auf 
erben ift." 

„®§ mürbe ftc^ lol^nen, unglücfli^ ju fein, um 
bann fo glücflic^ ju merben, mie biefe." 

„5lu§ . . . 2öa§ l^aben fie? Sßarum fott man 
nid^t flatfc^en: ber 55orI)ang ift gu." 

„Hber ha^ Ord^efter \pklt meiter. 93^an fagt, 
ba^ fie fpielen merben, hx§ bie auf ber ©ül^ne fid^ auS«' 
gerul^t i)abzn unb mieber fingen." 

„^appQppapp, id^ gel^e I)inau§ unb raud^e eine 
3igarette. ©§ paffiert borf) nid^tg." 

2)ie jungen Seute in großen §üten unb bunten 
§al3tüd[)ern nicEten, bie ^rmc berfd^ränft, einanber 
in bie 5lugen. 

„^ie biete 2)inge je^t borgel^en! ^\i e^ mÖ0«= 

17 257 



Itc^? @oId5 Seben! ®o alfo mtxb eö fein, ipenn ein= 
mal t>a§ 3SoIf fid) ©erec^tigfcit fcl)Qfft." 

„2)ieö aber/' — unb ber alte Sitetat Oi*tcn[i 
breitete jitternb bte Uxxm au§, „o bie§ gebt l)inan§ 
über bie glücflicbe Siebe jeneö ^^olfeS, ha^ einen (Sngcl 
gebar. 2)enn bieä, o ^eatrice, ift bie 5lbbanfung unb 
bie elenbe §errlicbfeit be§ ^dben, ber ba§ Sanb öer* 
läfet, \>a^ er erfömpfte. ^k Siebe ber ©terbenben! 
<3ft'ö nidbt äule^t bieS/iüaö tinr boben?" 

2)ie alte grau fcl)tDieg, unb fic ftreidjelte feine 
§anb. 

„2ßic fdbabe/' fagte ber 5Ij3otI)e!er 5tcc|uiftapace 
§u ber ^öittüe ^aftccalbi, „ta^ ber ©eneral ©ari» 
bolbi biefe SJiufi! nic^t gelaunt bot! (^eroi^ bötte er 
fic f^}ielen laffen, ineun er un§ ba^ ^kl, bie grei^ 
l^eit, t)ür klugen rufen iDollte. 2öelcl)e 8egeifterung! 
9ft mir \>oii), nun icb suböre, aU \ai)t idb tDieber bem 
§elben felbft in§ ®efid)t." 

5)er junge @at)e5§o fd^ielte in ber einbiege auf 
feine 9^afe. 

„5Bo§ fdbiert mid) bie @adbe ber onbern unb ob 
fie bor ober bunter bem S^orbang leben ober fterben. 
9^ur mir gilt t)k§, benn nur idb b^bc ®d)idfal, merbe 
triumpbteren über bie, \)k micb nieberbalten, unb 
lüerbe möcbtig unb berübmt fein . . . ©iefe SJ^ufif 
l^ätte x6) marf)en fönnen; au^ fie ^ai man mir gc* 
raubt." 

§inten in ber Soge ber grau ^ole ß^a^jitani, ber 
er einen betinH^ßn ^efucb mad^te, iüippte ber 5Ib^ 
öofat ^clotti mit bcn ^^Ibfä^en, fud^te unrul^ig auf 

268 



bem gu^boben untrer unb bact)tc cm bie Sfhebcr* 
merfung bcö S)on 2:Qbbeo, bie (^rünbung einer ^tu 
timg, bie 33elebung ber @tabt unb il^rc 33eglüdun0. 
./DfüemalS fül^Ite i^, tDte fel^r tc^ tl^r geprc!" ©eine 
klugen, bie ftd) berfcöleierten, irrten \)on unten über 
bie §üften ber 5)oftor§frau, alö feien e§ bie ^lä^e 
ber ©tobt, unb bi§ auf ha^ entblößte @tücf il^reS ge^ 
Jjolfterten 9^ia(!en§. @ie tüanbte fic^ utn, unb er 
jagte: 

„2ßcr biefe iülufif gefcfjrieben ^at, ber Wu^U, toa^ 
ein großer SO^ann ift." 

Unter tl^nen fd^lud^gte eine fjrau l^eftig auf. @ic 
^ord^ten; e§ blieb ftiE. 

„grau SantU55i? Unmöglid^. @ie ift ju lüol^I* 
erlogen; unb bann, iüeld^en (Srunb foHte fte ^aben, 
§u fd)luci^§en?" 

„Dl jebe grau finbet baju (Brunb/' erhjiberte 
^ole ^a^itani, unb ber ^bt)o!at erJannte mit ©enug* 
tuung, t)a^ il^r unftc^erer 33lidE nur noc^ ein tuel^rlofeg 
gießen tüar. 

„^ratjo imaeftro!" 

2)er ^a)}eEnieifter ful^r ouf feinem ©effel I)erum 
unb maäjtz im @i^en mel)rere rafd^e Verbeugungen. 
!Die ^aare Hebten ü^m in ber «Stirn; h^n 'Btah fül^rte 
er }ebe§mal, alg nötigte il)n ein unbcgrünbeteS ®e* 
fe^ baju, flüi^tig unb bebeutungSloS über feine "ülRiU 
arbeiter im Or^efter l)in. 

„gum ©d^lufe flang e§ bennoc^ iuieber trogifd^/' 
fteßte ^Rofina ©ioconbi im ftiEen feft. „®g tüirb fid^ 
geigen, iDenn ber 33orl)ang aufgellt . , . 9latürlici^, 

17* 259 



bor bcm Sßirtöl^aug tft ber erfte, ben man fielet, ber 
Sonte S^ancrebi, ber bamalä bte 2:ontetta bcrfül^rt 
l^abcn foH. 2)em ^iero bagegen, ber nun 6cl^ul^c 
fitcfcn mufe, bringt jene JJrau, bk \i)n l^aben tüotttc 
unb btc ie^t bic Sötrttn gu fein fd^eint, gu cffen. @ie 
l^ölt il^m il)rcn gufe l^in, ftc berfül^rt i^n. 2)ie Xo* 
nietta brüben bemerft eg h)o]^I, brum fofettiert fic 
anä) bon il^rer jerbrod^enen Zieppz l^erob mit bem 
S^ancrebi. (g§ i[t fc^on n^ieber au^, meine Sieben, mit 
bem ©lücf. S)a§ fennt man. 9Jlan l^offt §u leii^t; 
— aber aud^ mit Dlinbo $oIIi ift e§ nid)t§, fonft 
l^ätte er in ber langen $aufe ber 9Jiama einen Se* 
fud^ gemad^t." 

,,^a6 boc^ auf, $iero!" rief jemanb auf ber 
©alerie. „(£r nimmt fie bir h)eg!" 

„@ei ftiE! @r l^at e§ f^on bemerft. 2)er 2:an== 
crebi gel^t, alle ©äfte gelten: je^t befommt fie ba§ 
i^re." 

„2öa§, S)ante! Sßie fannft bu fo böfe fein gegen 
bie arme Zonkiia. ^ä), hzim ß^eleftina, berftel^e fie 
m 9ut." 

„Du berftel^ft, ha^ fie i^n, obwohl er 9JlitIeib 
mit il^r gel^abt l^at, betrügt?" 

„^ä^ berftcl^e, tüag fie fagt: bu l^aft mir fd^on 
einmal unre^t getan, id^ inar unfd)ulbig." 

,,?lud^ er aber t)at red^t: ,©eitl^er b^arft W§ um 
fo toeniger!' S)enn fie tüax eine 2)irne, bjie?" 

„^at er'g anbcrö gebJoKt?" 

„®ut! (£r fc^Iie^t fie ein imb ger)t. Daä ber=' 
bient fie." 

260 



^,9^id^t fortgcl^cu, ^tcvo! ^cr oubeve lüitb 
fommen!" rief ß^eleftma fo laut, ha^ S^leHo ©ennari 
ben gufe anl^ielt iinb fic^ umh?anbte. Qu ben ßogen 
larfjtcn mel^rcre. Sine @e!unbe lang fpö^te er mit 
bem büjteren 33ltrf feiner S^loEe burc^ ben @aal, bann 
ftie^ er hdliz gäufte l^inter fid^ unb trat in bie ^u=- 
liffen. ^n il^rem SRanbe blieb er fte^en. glora ^ax^ 
linba ^tü^tz \id) bort bom auf bo§ genfter unb fang 
ilire Slrie: „Sßeld^e ©rlöfung, nid)t mcl^r t)on Siebe 
5u lüiffen." ©§ ttjar ilire fd)önfte, nnb fte fang fte 
ir>ie ein ©ngel: gang ftd)er mufete fie fie tüieberl^olen 
. . . 5^etn? SBenige !latfd)ten; unb fte iüurben §um 
@d^h)eigen gebraut. „2)ie Seute finb neugierig. <©ie 
fül^len eine ©ntfd^eibung fommen; ipa^rfc^einlid^ 
llop^i xf)nm ha^ ^erg. ^eine <Stimme ift mel^r im 
@aal, fein ©eräufd^. ^a, ftarrt l^er! (Babhx ift auf^ 
getreten, mit feiner ^eitf^e unb feinem ftrommen 
^aurf), ben er fd)h)enft, inbem er hk ©ofe l^öl^er giel^t. 
(^in furchtbarer ^erll ®r ^ilft meiner S^onietta au^ 
bem genfter, fül^rt fie auf bie ©trafee, tüill fie fort== 
fc^le^jjjen. 9^oc^ tüiberftel^t fie; aber feib überzeugt, fie 
tüirb mitgel^en: id^ l^abe Unglüd." 

„9Jiein ßieber/' fagte l^inter il^m ber d^abaliere 
©iorbano, ber fd)on abgefc^minft iDor, ,,h)a§ galten 
8ie bon meinem ^Bettler? SBeld) ©rfolg! «Sagen ©ie 
nur!" 

2)er junge 50^ann tpar ju tief in feinen (Se= 
banfen. 

„(SJabbi ift großartig. ,^fi) bin nic^t eiferfüc^^ 
tig tDie er; mir gefallen bie 5)imen*: feine (^lan§^ 

261 



nummer . . , Unb fte fd)tüetgen, feine ^anh tüt)rt 
ftc^. Slmter greunb! er ^atte fd^on bte Sinfe auf 
bet ^iöruft, um \id) §u öerbeugen. 5l6er bu öergtBt, 
ba§ tüir bo finb, um fie aufzuregen. @ie ipoüen burd^ 
ung einen l^ol^en ^er^fd^Iag befommen: an unfereS 
benft feiner. 2)ie britte Soge ift leer geblieben . . . 
2Bie bort leinten bie Slugen glüf)en! Tlii fc^eint, id^ 
fül^le hk §i^e il^reg 5ltem§ bi§ I)ier^er. ©oglei^ 
lüerbet il^r befriebigt lüerben, meine §erren. ©ogleic^ 
iüirb 3:talia, bie SSerröterin, mxd) rufen; id) tperbe 
borftürjen, xd) toerbe fie beibe — . O 5llba!" 

@r gog bie ©d^ultern in bk §öl^e, fd)üttelte, mit 
gcfc^loffenen ßibern, l^eftig ben ^op\ unb ftie^ bog 
©efic^t in hk §änbe. 

,,^ft eg möglid)? 53on allem, iüa§ meine @eele 
fd^reit, fein (Sd^o? 53or einer leeren Soge fjjielen? 
Unb na^^er? Söa§ nad)^er?" 

,,2)a bin ic^!" -— unb er ful^r l^inauS. 2)a§ 
gittern be§ §affeä, be§ gel^äffigen ©lcnb§, er fül^lte, 
ha^ e§ öon il^m auf eine unbefannte ^enge über^ 
gel^e, auf bie in S)unfel berfunfene Söelt bal)inten, 
bereu Äeud^en ha§ feine inar, bereu ßeiben er feine 
©timme gab. ^k er mit bem 55erfüiörer unb §errn 
!ämt)ftc, empfing er leife 3"^"!^ ^^^ Slngft. 9^un 
ftredfte er i^n l)in, — unb ta iau(f)5te c§ auf, unb 
neben ii^m fielen Blumen nieber. 

,,3Borft bu fein? <8age bie 5Ba]^rf)eit! 2)ie SBa^r- 
^ett!" 

,,@nobe!" rief eine grau Don oben, aber er 
fta^ 8u. 



„^d) I)abe nur btd) g^Hcbt, $iero/' l^aud^te bte 
ftcrbenbe 2:onietta; unb oiif ber ©alerte bie ©cliebte 
beg @d)uftcrö: 

„§örft bu e§, 2)ante?" 

„!8rat)t! 5llle ^erau§! 9Jiaeftto!" 

^er ^apeUmetfter lief fc^on. ®te ^ette ber ^ar* 
fteEer 309 t^n aug ber 5lu(iffe l^erDor. (£rft al§ bte 
§Qnb, na&) ber er gegriffen l^ötte, bie feine brüdte, 
merfte er, ha^ fte glora ©arlinba geijöre. 8ie oer- 
beugte fid), mc fie bem ^ublihim banfte, l)alb gu 
ii^m getDenbet, mit einem Säd)eln ^ärtlic^er Unter* 
h3Ürfig!eit. S)er runbe fdjnjarge ülinnb be§ 55ariton§ 
beteuerte feine (grgriffenl^eit; ^talia ü^elte aKe, bie, 
bis unter bie 55üöne gebrängt, flatfc^ten, mit t)zn 
klugen; unb 9^ello ©ennari tat nichts, al§ ha^ er fi^ 
nieberbrüden unb it)ieber emporreifeen liefe toon bem 
Sot)aliere ©iorbano, ber abgefd)minft, aber noc^ im 
^oftüm be§ ^ettlerS, unermüblic^ ^ufammenfnidte. 
5D^it feiner freien §anb n^infte er in \)zn @aal. 

„Söratoo, ß^aöaliere!" rief grau G^amu^ji fel^r 
laut; unb ber Unterpräfeft §err giorio feierte nod^ 
einmal in tk Soge jurüd, um ben ^Beifall §u ©l^ren 
be§ berül^mten ©önger§ §u t)erftör!en. 

SBie J^rau ©amug^i i^rem SJlanne folgen tüoHte, 
ftanb ber junge ©aDesjo t>or ber Züx il^rer Soge unb 
berfperrte fie i^r. 

,,®nöbige grau," — unb er fa)^ il^r in bie 5lugen, 
„bie £)l&nmad)t be§ ^lenorS Wax e^t. ^f)m tüurbe 
fd)lec6t, n^eil jene Soge leer blieb." 

SDa grau (Jamus^i erbleid)tc, fd^ielte er, toU au^ 



S)t8fretton, auf feine 9lQfe. grau Somugji trat 
jurücf. 

,,Söanim fagen @ie e8 mit?" fragte fie l^aTb* 
laut. @r brüdfte bie §anb auf bie Stuft. 

,,Hu8fcf)Iie6Iici^, um S'&uen etiuaS ^eueö gu 
fagen. Qd^ l^offe, \)a% 16) bet etfte bin?" 

^l^t SSIicf ittte in ben 8aal unb ttaf untet 
benen, t>k nod^ flotfd^ten, hzn jungen ^ebetino ^aU 
batoti. „@t tüoFIte bie 9^atbini f)eitaten/' bad)te fie: 
,,unb et fann fcd^ten. D 53ettätet! \6) tpetbe bxä) 
töten laffen . . ." 

Ql^t fc^tuinbelte bot (äebanfen; fie fe^te fid^. 

„W)tx hn 8aIbatoti ift eitel unb tüitb pxaljUn. 
ttbtigenS ift ein S)ueII unmöglid^. 2)et alte 9^atbini 
toitb etfal^en, Itjct feine Snfelin in einen @fanbal 
betipirfelt l^at. dv ift einflufeteici^, unb mein 3Jiann 
betliett feinen Soften. D ßlenb, an ba^ Qnteteffe 
eines foli^en 9Jlanne§ gebunben ju fein!" 

^ie !latfd)te; fie tief: 

„58tabil 8rabo bet G^ennati!" 

ff^^ btoud^e eitlen 9J^enfd)en/' 'badjtt fie, ,,bet 
ettoag @tät!ete§ ^ai alS feine ©itelfcit: einen §a6 
tüie i6), i)amxt et betf(^tciegen ift. Unb i>a^ (Selb 
bet ^atbint muf^ i^m eine furchtbarere 33egicrbe 
mad)en al§ bem ©ecfen 6albatoti; et mu| atm unb 
el^tgei^ig fein, bamit et ol)ne Sebenfen ift." 

$ia iibettaf(^te fie ben Slid, ben bet Wlann 
neben il)t uirtet feinen geipulfteten ©tauen auf ben 
jungen 2enot n?atf. 2"er öom S^^eib gehünrmte 9!Jhinb 
be§ ®at>e55o, bie gtaue kläffe feinet potfennatbigen 

264 



§aut fd^iencn il^t ©lücf 511 bcriJ)red^en, bic 3Jiu§'= 
fein feiner berfd^rönften 5lrme erqutcften fte. Qn 
feinen Sarffc^n^en \af) fie fd^tpors öerfc^mierte 
Sprünge: ta entfc^Iofe fie fic^. 

„9}^ein äJJann tüirb mic^ brausen fucf)en. Qfe^t 
muffen @ie nti^ begleiten, §err ©aöesgo." 

„®8 lebe ber Slbbofat!" rief e§ I)inter il^nen 
()er, unb tüie grau (Samugji fid) umfal), nxad^le auf 
ber S3ü]^ne, al§ mittlere^ ©lieb ber ^etit bon ®e^ 
feierten, ber 5lbbofat Selotti feine ^ra^füfee. ^^x 
^ann ftellte fid^ gerabe ein; grau Samujji löd^elte 
i^m l^eiter 5U. 

,,@ie bergeffen gu rufen: e§ lebe ber ©emeinbe^* 
fefretär!" 

,,^rabo, 5(bbofat!" — unb ouf ber ©alerie l^ing 
aEe§ in einem ^äuel I}oc^ über feinem ^opf. ®r 
fal^ berflärt I)inauf. 

„O 53olf!" murmelte er. 

,,2öeine nid)t mcl)r, ß^eleftina/' fagte broben ber 
©c^ufter S)ante SOIarinedi. „@ie fonnten nic^t länger 
leben; e§ ift bcffer, ha'^ ber ^iero ein @nbe gemad&t 
^at." 

„5lber ift nm ettoo fie fc^ulb?" 

„Ober er? @§ mar il;r ^d)\d]aV' 

„Unb mag tpirb unfercg fein, ®antc?" 

dr umorntte i^re @d)ultern. @in @trom gort^ 
getienber ergriff fie. Hneinanber gebrängt, berf^tnan^ 
ben fie t>axhi, 

„2)o§ 2^^eater l^at fid) geleert," fagte bie alte 
%xan SJianbolini. „2öir fönnen aufbred^en, Orlanbo, 

265 



o^ne ?5urc^t, bafe fic btd^ ftofecn. 9^imm meinen ^2lrm: 
lütr finb auf bem Äorribor, l)kx fommt \>k Xreppe." 

„S)cr ©c^lufe mar mirflic^ aufregenb/' fagte bie 
Haushälterin unb erroiberte über hxt ©emulier bie 
S3licfe ber Ferren ^oüi unb ©ioconbi. 

„^x mar me^r alg aufregenb/' fagte ber ^linbe. 
„2)tefe 3Sorgönge, nid)t maljr, ißeatrice? ^aben un§ 
tiefer bemegt, als eine Siebestragöbie in unferm 5)orf, 
unter unferm fjenfter. 5öarum? 2Ba§ mac^t biefe 
2)inge grofe?" 

„S)a6 ein 53oIf fie mitfül^It, Orlanbo: ein ^o\i, 
haS mir lieben! S^enn e§ ift noc^ baSfelbe, bem mir 
unfere S^tÖ^^^ gegeben l^aben. §aft bu gehört, mie 
fie jenen llnglürflid)en anfeuerten, il&r Urteil ju boK* 
ftrecfen an bem |)errn, bem gelbbärtigen §errn?" 

,,@in 3ßic^ßn alfo!" rief ber alte Siterot. „^xn 
3ei(%en für t>a§, ma§ mir getan I)aben! 5(ber au(^ 
mag mir taten, ift nur ein 3^^^^^/ ^^"^ immer auf§ 
neue mirb bie SO^enfd^l^eit §erren ju ftürjen l^aben, 
mirb ber ©eift fic^ meffen muffen mit ber ^ac^t." 

„Sßir merben jur 6te(le fein." 

^er 5llte marf t>zn Äopf gurüd. 

„5(ber biefer $iero tötet aud) feine !£oniettn. 
Reifet ba^, ta^ mir öergeblid) gefämpft I;aben mer» 
ben unb t>a^ ba^ S^^h ^^^ S^^^il^eit, ein§ ift mit bem 

34)b?" 

,,®Iei(3bbieI/' ermiberte feine greunbin, „mir 
merben fämpfen." 

8ic gelangten ing g'reic. 

,,^6) fomme mit bir, Orlonbo; benn mein (2cn!el 



mxh bie ^'txna ißcnnpkxx nac^ §oufe bringen. @ut 
fo; mag er fie rafc^ heiraten, bte liebe kleine, bamit 
fie il)rer armen ^JJiutter nid^tS me^r foftet." 

,,S5eginnen je^t tk ©tufen, 35eatrice?" 

„^a; unb man l^ot bie Xreppengoffe fo fd^Ied^t 
beleudjtet, ha^ id) faum me^r fe^e al§ tu, ©tü^e 
bic^ um fo fefter auf mid), ^J^^^^^-" 

„@§ n)irb beffer fein, gnöbige ^^xau, er nimmt 
meinen," — unb bie §aug^ölterin bröngte il^ren 
5lrm 5tt)ifd^en bie beiben eilten. ,,9^el^men @ie, §err 
Ortenfi!" 

Unb ftreng flüfternb: 

„S)u n)irft fein 3Bort mel)r mit il^r f)3re(^en! 2)en 
ganzen 5lbenb l&aft bu bic^ nur um fie befümmcrt." 

S)ie alte grau lö^elte barml^er^ig. 

„9flur idoxan, Orlanbo! Qc^ bleibe I)inter bir." 

Unb fie ftiegen langfom in§ S^unfel. 

S)er Sabafl^änbler rief t)Iö^Iic^: 

„553o ift Olinbo?" 

@r blieb freien; bie gomilien ^olti unb ®io* 
conbi ftauten p^) in ber Xreppengaffe. 

„SBirft bu benn niemals auf beinen ©ol^n arf^ten, 
^lot^ilbe?" 

S)er alte ©ioconbi mod^te, ben ^oJ)f jurüdf* 
trerfenb: ,,(£1^!" — unb feine 2:ö^ter fa^en fid^, bie 
9J^ünber l^erabgejogen, an: aud^ fie lüu^ten tDol^I, 
lüaS au§ einem jungen 9Jlanne hjarb, ber ju folc^er 
©tunbe abl^anben !am. 

„SBel^e il^m, iDenn er Ijeimfommt!" f^Iofe ^oHi. 

Dlinbo l^örte eg l^inter bem S3orfprung be§ 



^aufeg 8eIottt, unb er gitterte. 2)ennod^ toai er, 
faum ba§ bie ©einen um bie ©cfe bogen, in öierSä^en 
tüieber oben unb brang in§ Xl^eater. (Berabe Rupfte 
l^inter ber erlofdjenen 9RanH)e ber S3arbier S^onoggi 
uml)n, berrenfte ba^ ©efic^t unb fnicfte unbemtittelt 
in 3tt)ei Steile. 

„5Bie ber ß^aboliere! ^rabo, S^^onoggi!" riefen 
bie greunbe l^inauf, an8 einem 3ßin!el öorn im l^alb* 
bunflen ©aal unt> au§ bem S)unft, ben bie ©tabt 
l^interlaffen Ijatte. 

„5luc^ un§ foll man beflotfd^en! 2Ba§ lüöre bie 
,5lrme 2:onietto' oljne un§, frage id^. §inauf, $llle== 
barbi! 53Ianbini, l^inaufl" 

Sinter il^nen f^Iilpfte Dlinbo ^oEi burc^ bie 
^ül)nentür. 

,,SBa§ l)abt xf)x \>a auf euren ^otenbüc^ern für 
53ilber?" fragten bk grcunbe. „51^! ber 5lEebarbi 
ftöfet fo ftarf in§ ©ombarbon, t>a^ il^m feine S^apejie^ 
rerfebem f)erau§fliegen unb bie ^iil^ner ber §ü^ner= 
lucia f regieren. W)l bie ^lorinette be§ SIrtitleriften 
93Ianbini liegt auf ber Safette, unb S^onoggi bläft 
feine ^lötz bor bem 9iafterfj)iegel. SBelc^e S^'o^e er 
fc^neibet! Q^r feib grofee Äünftler!" 

^er ^aj)eltmcifter fam, um feinen §ut ju fud^en. 
(£r fc^ob ben ^oJ)f unter äße ©tül)Ie, unb tücnn er 
l^erborfam, fa^ man il)n ftei^en unb läd^cln. 

„2Bie, aJiaeftro? 3Bir i^abcn i^nen gegeigt, h?a§ 
tuir fönnen!" fagte ber ^laj^egierer. 

//S^/ i^r ^^T^ f^i^ brabe Seute," — unb ber 5^a= 
)>ellmeifter ftreifte bie §önbe nur unb fal^ niemanb an. 



//S^ l^abe aße^ auS eud) l^erauSgel^oIt, toajS 
möglich hjar." 

2)abci nal^m er feinen ^ui t)om 9tanbe be§ 
©ouffleuilaftenS nnb lief l^inauö. 

„5Bie?" fagte ber So})ejierer nnb föf) ben ®^nei* 
bet ^l)iaralnngi an, ber bic g^nft auf ein ^f^otenpult 
fatten liefe. 

„^x tüirb berrürft geworben fein/' meinte ^lan« 
bini. „®en ganzen 5lbenb fd^ien er mir feltfam." 

„§at er nid^t andt) — ?" fragte S^onoggi nnb 
fd)ien fid^ auä ber l^ol^Ien §anb ^ttoa^ in ben äJiunb 
5u gießen. 

S)er 8d^neiber fanb Söorte. 

„®in böfer 3J^ann ift er!" fagte er fc^tüer. ,,^6) 
irrte mid^, al§ ic^ il^n für einen guten 3Jlann l^ielt. 
5lber i^ bin noc^ re^tgeitig getarnt lüorben." 

,,^ört ben ©d^neiber!" rief 9^onoggi. „(£r ber* 
ftel^t mcl^r al§ ber SD^aeftro unb h)ir. ©r iüirb mid^ 
bie ^idclflöte blafen lehren." 

„@in böfer 9Jiann/' tüieberl^olte G^l^iaralunji; 
„mein S^enorl^ornfolo fanb er nid^t gut, unb fogar 
ha§ gräulein glora ©arlinba ^at er beleibigt, inbem 
er il^re Hrie nid^t nod) einmal gef))ie(t l^at." 

„@ogar t>a^ gräulein!" l^öl^nte ber barbier. 
„(Sin gröulein gum Sachen. (£§ l^eifet, ba^ fie in 
ben @d)enfen gefungen l^at. S^el^mt fie bod^ mit, Q^l^ia- 
ralunji, toenn ^^x mit (Surer ^anbe ben dauern 
auffj)ieltl" 

^unfelrot unb lüortloS l^olte ber 6^neiber jum 
@d^Iagen au^, aber S^ionoggi hjar enttüifdf)t. @r fanb 



t>m Äapellmetfter btaufeen unter ben 0tetnettt)en; 
er tänselte mit ausgebreiteten Zimten auf il^n gu. 

„Sßelc^ Unglücf, 9}iaeftro, bafe dxi friebli(^e§ 
Seben mit bem ©d^nciber nid^t möglid^ x]Ü ^ctn 
ZüQ, an bem er ^uc^ ntd^t öerleumbet. Ql^r follt 
getrunfen l^aben, Ql^r foHt niemanbem zitoa^ gönnen. 
§ört i^r'8, aJioeftro? ©id) felbft ^ält ber ©c^neibcr 
für einen größeren ^ünftler, al§ ^l^r feib!" 

5)er Äa^eßmeifter Iiatte ben §ut im 9^acfen; 
er lel^nte an einem ^aum. 

„(^ut, mein Sieber/' fagte er unb Iad)te fonber* 
bar. ,,5Itteg ift gut gegangen; id) bin guf rieben." 

„5lber ber ©c^neiber — " 

2)er Äapellmeifter mad^te eine S3elt)egung, bie 
ten anbern tüegf^icfte. SBie er ben Sflücfen t)on bem 
©tamm ^ob, fd^iüanfte er beutfid^. 

,,(£r l^at alfo bodft getrunfen/' bemerfte ber 8ar* 
bier. „§d& badete e§ gar nid^t." 

©rftaunt fal^ er \>m ^apcEmeifter bie Zx^ppt 
l^inabfjjringen. @r nal^m brei ber breiten ©tufen 
auf einmal unb fe^te ol^ne 9^üt über bie ^reUfteine. 

Huf bem fd^iefen üeinen ^la^ beim §aufe 33e^ 
lottt fd^öpfte er Sltem, aufgerid^tet unb ba§ ©efid^t 
jum §immel geiüenbet. „3^ l^abe alfo ein 33oIf ge^^ 
feigen! ^a§ 53oI!, für ba^ ber 3D^aeftro 5$it)iani feine 
Oper gefd^rieben l^at. Qd^ tnufete e§, h)ir feien nid^t 
allein; ein 3SoIf l^öre un§! SBir tnedfen feine ©eele, 
tuir . . . Unb e§ gibt fic un§! Qd^ lüeife je^t, hjeld^e 
©timmen, lüenn ic^ fomj3oniere, mit tzm blauen 



270 



SiTtb burd) mein 3^^^^!^^^^ ftreid^en. (g§ evfinb€t \üx 
un§, bieg ^o(!, eä fül^It unb tönt in ung. ^n ber 
^ufi! ber ,5Imien Xonietta* l^at cS feinen eigenen 
iXonfall mieberexfannt, feine ©eften, fein Xentpo. 
!l)ie nngel)enre 2ßirflid)!eit ber klänge nnb ®efid)te 
übertraf öielleidjt, U)a§ fie je erlebten, ^ie l^atten 
fie tjon il^rer 5(fropoIi§ in ein fo grünbereid^eS Sanb 
gefe^en nnb fa^en e^ nie fo Doli Sid^t nod^ fo boH 
8c^rec!en. ©in berflärteg ©rbengefül^l leitete fie mit* 
ten im S)rang ber Seibenfd)aften; ber 5lampf, bic 
5ßonne nnb ba§ Seiben gingen in bie tönenbe §ar* 
monic il;rer ®rbe ein. 2)ie fingenben ©eftalten loaren 
ftärfer nnb reiner al§ fie, unb bod^ fie felbft. 2)a 
iüaren fie glücflid^, 9Jienf^en gu fein. @ie liebten 
einanber. Unb iüir — unb Ton — " 

,,©in ^etrunfener?" fagte auf bem näd^ften 
2:reppenabfa^ grau ß^amugji p bem jungen ^a'oz^o, 
®r 5uc!te hk 5l^feln. 

,,®er 3Jiaeftro: qxxx 9Jienfd^, ber on nichts benft." 
„5lber geben ©ie a^i, ta^ mein Biaxin unb ber 
5Cbt)o!at ni^tö l^örcn; fie finb gleid) bor un§, Iftinter 
ber ©de. 2)a§ mufe geheim bleiben, ba§ ;3^tereffe 
einer unferer erften ^^amilien Verlangt e§. Unb l^an»^ 
belte e§ fic^ um $llbo oEein: id) bin il^re befte greun* 
bin, — foiüeit mon tk greunbin einer armen ^lei* 
neu fein fann, bie fc^on l^alb 9^onne ift. Unb ntd)t 
einmal bor il^r l^at biefer ^omöbiant l^altgemad^t 
. . . 2)enn — trir bürfen nid^t l^offen, un§ gu irren 
— er l^at fie berfül^rt. Qu biefem Hugenblicf unb 
üufgeflärt burcl) @ie, §err ©abe^^o, toeife x6) §u gut, 



271 



toa^ eg äu h^zutm l^atte, ir>enn er in ber erften %inf)t, 
§u einer @tunbe, iDo no^ ntcmonb unb am tüenigften 
tin fauler Äomöbiont auf ber ©trafee ift, bom %ot 
l^cr in bic ©tabt gurücffel^rte/' 

^a fie tl^ren 53egletter fntrfcj^en l^örte, fül^rtc ftc 
oug: 

„(£r toat iebe§mal bletd^ unb fel^r in Unorbnung; 
mon fo^ U)m eine 'iRad)t an, bk —, genug: eine 

„^a§ tut baö mir/' fagte er ^tüifd^en ben^öl^nen. 

„2Bie? §oben ©ie benn fein §er5? 53erftel^en 
®ie nid^t, ha^ Ulba gerettet lücrben mufe unb ta^ 
@ie fie retten muffen?" 

„^d) bin nid^t Q^efuS Sl^riftu^, hzn fie l^eiraten 
foö." 

,,£), mein ^err, ©ie läftern . . . Hber iüir fönnen 
e§ nid^t berantmorten, il^ren ©rofebater auf^uflören: 
e§ h)öre geföl^rli^ für bzn armen 5llten; unb 5llba 
§u h)arnen, ift unnü^, benn mufe fie nid^t hja^nfinnig 
fein, inenn fie l^anbelte, lüie fie l^anbelte? Äein 9Jlit* 
tel bleibt, aU ben ^omöbianten ju befeitigen." 

©ie fül^Ite, lüie ber SO^ann neben il)r mit bem 
^oj3f ^udie, unb fie flüfterte rafd^: 

„O! mit leidster §anb, ol^ne ®efal)r für fein 
ßeben." 

2)arauf fd^tüiegen fie unb berlongfamten t>tn 
©^ritt, benn unter il^nen toax ber 5lbt)ofot ftel^en«* 
geblieben. ®r ixjanbte ^ruft unb §anbfläd^e feinem 
©egner ju. 

,,^6) berftel^e ©ie nid)t mel^r, ^amujji, — ob* 

27^ 



iDol^l ic^ getDol^nt bin, bafe ^e unglaublid^e i^mge 
faßcn. Unferc ^2Iuffü()ruug \vax olfo mittclmäfeig unb 
!kinftäbtifd)? (^ut. Or^efter unb &)'6u fc^lc^t btö- 
5tpltntcrt, btc länger teilg 5U jung, tcilg $u alt? ®itt. 
Unb bie ,^2(rmc Zonktia! beö äRacftrp 5.^biant, btc^ 
feg 3)^eifteinücr!, ba^ bem ©eniuö unferer SHaffe bie 
SBelt untermorfen l^at, eö foü tocuig iDcrt fein, ^df)x^ 
marftömuft! unb Cn^eretteV ^d^ baS fei lüo^r. 
^ber nun fagen 0ie mir einS: too bleibt, iüenn toir 
unö nid^t rügten, ber ^erfe^r unferer ^iobi, bie 
geiftige Sßa(^I)eit, ber gortfdiritt?" 

Tlxt erhobener ©timmc unb offenem äJiunbe 
ertüartete ber 5lbt»ofat bie Hnttoort. 3)er anbere feilte 
lautlog. 

„fragen 6ie lieber: h)o hUxhi bie SSefriebigung 
be§ ©l)rgeiäeS einzelner?" 

Unb ber 5lbt)ofat, nad) Suft fd^nojjpenb: 

„^er ©l^rgei^ einzelner, mein §err, ift eine 
gorberung beö öffentlii^en SBo^leä. 8a^en ©ie fd^on 
je einen ©taatömann grofe toerben, o^ne ta^ auc^ 
fein fianb gro^ tnarb?" 

©r fc^rie, ha^ fogar ber Äapellmeifter e§ l^örte. 
5(ber ber ^apeUmeifter fd^ob eS mit ber §anb fort, 
unb er iüieberl^olte ftürmif^: 

„SBir, bie lüir aug bem Sleid^tum eineg S3oIfeg 
f köpfen bürfen, lüie muffen tüir e§ (ieben! Söirb eä 
mein SBerf qIö ba§ feine anerfennen? 5Bon bort 
unten aug ber bunüen ©tabt fteigen 6timmen: ,@ie^, 
(Beliebter, unfer umblül^teS ^au^' — . 2Birb auä) 
meine OpQX einft in allen (Siaffen, auf aEen 2ipp^n 

18 273 



fein? SBerbcn fie mxd) gro6 nennen, — tüdi i^ fie 
geliebt l^abe? . . . ©ott, mir fc]ön)inbelt. ®ntfct)ul» 
bigen @ie, mein ^exr. O gnäbige %xavi, Oersei^ett 
0ie mix!" 

„SSie benn, äJiaeftto. 2ßir laffen 6ie Dorbci 
. . . @r fc^eint nic^t üom 3Bein berauf ^t, fonbern 
t)on feiner 2)iufif, ber 5lrme. 6ie aber, §err ®a* 
bcjgo, l)ab^n weniger )ßlnt, aU id} badete. 5ßie? @ie 
mollten nic^t um etneö guten ^xvzde^ n)illen einige 
S^ebftöcfe §erbre(^en unb bem dauern bie 3Jieinung 
beibringen, ber ^omöbiant, ber ftd) bei ^SiHafcura 
uml)ertreibt, fei ber Xäter? 2öie leii^t unb mie 
banfbar für einen 3J?onn t)on fo öicl ©eift, folc^em 
rollen ^jyienfc^en ben 5lrm ^u lenfen! ©r felbft mirb 
nod)^er nic^t ujiffen, ha^ @ie e§ maren; — unb in* 
5niifd)en l)at ber SSerfül^rer eine 2öarnung crl^alten: 
0, nid)t§ ©rnftl^afteg, unfere dauern finb ^u gefd)icft, 
— aber bod) genug, um iljn im 5lugenblicf unfcl)äb* 
Ixä) §u machen unb ibm für fj^öter bie Suft gu nehmen 
nac^ ben 2^öc^tern unferer erflen gamilien. S)er §err, 
bem @ie eine 9Jiogb erf)alten, inirb e§ ^^nm t)er=« 
gelten." 

©r lachte l^art. 

„gür ben $errn ir»oge ic^ nid^t meine ^J^eil^eit; 
unb bie 53cIol)nung Verlange id^ nic^t öon il^m, fon=» 
btxn, gnäbige grau, üon Q^nen." 

grau ßamus^i feufjte. 

„gdö \)ah^ e§ ertüartet, bcnn ic^ tüufete too^l, 
meld) energifd)en Sl^arafter 8ie f)aben. 2Benn 5llba 
benn nid;t bem l)immlifc^en ©atten gel)ören foH, ift 

274 



e§ immer nod) beffer, fie n^irb bie ^l^rc, alg baß jenet 
Satibftretc^er fte tiiä ©lenb fü^rt. Qc^ berfpred}c 
g^l^ncn, bafe x^ für @te l^anbeln mcrbc, tute ®ic für 
mtd^. Q:c^ I)Qbe §ir6a ettnaä ju fageti, bag tl)r gegen 
il^ren Siebl^aber §a6 machen imb fte in bk Slrmc 
beffen treiben iüirb, ber U)n getötet l^at. 3^^^^^ ®^^ 
auf mic^! . . . Unb bleiben lüir nic^t ju treit äurücfl 
tiefer 9^arr bon SJ^aeftro ift mit meinem Wlann 
unb bem Slböofaten ^ufammengefto^en." 

„eg tut nid^tS/' f^rie ber 5lbt)ofot. „®ie bürfen 
5upren, SJiaeftro. SBir ^aben feine ©el^eimniffe. @§ 
ift nur eine fleine 5lbred)nung, \)k ic^ mit greunb 
Samu55i f)alte. 2)enn, §err ^amn^^x, fe{)en tüir nur 
genau ^u, unb iüir werben finben, ha^ in biefer @tabt 
leine ^^Jeuerung, fein gortf^ritt, fein bem SSoIfe su 
leiftenber ^ienft je anberä betüirft iDorben ift, aU 
gegen @ie unb burd^ mic^. 2Ber l^at fid) gegen bie 
2öieber^erfteHung ber SSiginaltüege gefträubt unb lüer 
fte burd)gefe^t? 5ßer ^at \)zn armen grauen il^r lüol^I* 
berbienteS Sßaf(^]^au§ t)orentI)alten tPoEen unb n?er 
^at e§ il^nen tierfd^afft? Sin hk faum beenbeten 
^äm)3fe um \>a^ eleftrif^e Sid^t unb ha^ Zf)^ai^y: 
brauche ic^ @ie ni(^t gu erinnern. @ie tüaren nie 
bafür, ta^ irgenb zfvoa^ gef^öl)e. '^Dlan fann fagen, 
bafe @ie, §err Samug^i, ber ©eift ber 3Serneinung 
felbft finb, unb x6j, ber ^böofat 33eIotti, ber ®eniu§ 
ber Sat!" 

„Slber mein Tlann/' fagte broben '^xau Samujji, 
„trägt einen beffer gemad)ten gracf. ginben @ie nid^t, 
bafe biefer Slböofat etn?ag fe^r Vulgäres ^at?" 

18* 275 



^'o^^ etlDtberte: 

„Sllfo xä) ^ai)k ouf 'Bk, i^näbigc grau. ^oUtc 
iä) aber falfc^ gcsöl^It l^aben/' — unb er berfd^ränftc 
bic 5lrme; ftc fal^ feine 9}luS!eIn anfd))ucßen — 
,,bann iDÜrbe x^ fretlid^ mad^en, bofe ber ^omöbtont 
alleg au§}}laubert; toaß er bort ben tarnen ber ©tabt 
n?ei6." 

@te begegnete feinem broI)enben ^H(f leife ton 
unten, inbeg fie mit bem 3öd)er f})telte. 

„Unb aixä:) bon ben iö^önnern?" fragte fie fanft. 
^ann erl^ob fie mit einem offenen Säd^eln \)txx ^o})f. 

„Söir berftel)en unö, §err @abe§50, nrxb Ipenn 
inir ung niemals mifeberftel^en, fönnen iDir fel^r ftarf 
fein. 5Ber n^etfe, iDa§ au^ un§ geworben iDÖre, au§ 
einem SD^anne bon fo großem S^alent, an^ einer biel:= 
lei^t nic^t gan^ geir)ö^n(id)en %xau, iuenn tüir 
onberötüo '^'dtUxi leben fönnen, in einer großen 
etaU —" 

©r fiel ein: 

„— unter IDlenfc^en ol^ne 33ürurteile, in einem 
mütenben @piel bon :3ntereffen unb Seibenfd^aften. 
SBem fagen ©ie e§? @ie treiben bom (^runbe meineg 
S)afein§ mit einem §ebelbrud aEe SBitterf eit l^erauf . 
©ort iüäre man bielletd^t ein ^olitifer, ber eine SBelt 
in 33ett)egung fe^t, ber Siebl^abcr mäd^tiger S)amen, 
nxx großer 2)ic^ter, burd^ ben h(x^ nationale ©e* 
it)iffen fj)rid^t. ^\x aßem fül^le x6:) mid) berufen. §ier 
gel^ört man feiner ber l^errfc^enben gamilien an, unb 
bamit ift man abgetan unb §um ^f^eibc berbammt 
auf jeben, ber l^erüorragt." 

276 



„§tcr ^at man einen ^Jlann, ber (^emeinbefeftc- 
tax ift unb hltiht §ter ntufe nton iieudjeln: l^eu^efn 
um fein SSergnügen, l^eud^eln um feinen ©c^mer^/' 

„:3ft c§ bielleid)t \>k galfd^l^eit be§ ganzen ^a^^ 
re§, bie un§ l^eute abenb gegeneinanber fo offen 
mad^t?" 

„Ober/' murmelte grau ^omus^i unb brücftc, 
fe!^r bleid^, bie Siber ju, bamit bie Zxäm nid)t l^inaug« 
rinne, ,,ifl nid^t nur bcr nyiaeftro burd^ jene SJlufif 
in Slufrul^r gebrad)t?" 

«S^lüeigenb fliegen fte bie legten 2:rej3<3en l^tnob; 
brunten fuchtelte ber Hbbofat. 

,,SSäre xd) bie ^erfönlii^feit gciüorbcn, für bie 
aäz mid) l^alten, irenn xä) nid)t ©ie gel^abt l^ätte, 
^amuäji? Q^ieireid^t mu^te QI)r 3Biberfj3rud^ meinen 
fd^ö^jferifd^en 2)rang anftac^elU; bamit SBafd^l^auS 
unb 2:i^eater, ^^iginaliDege unt> Sic^t entftel^en fonn* 
ten. 3^^^*^^cn benfe id) mir: iücnn einft ber greife 
53ertreter unferer Jjolitifc^en Sßäl^Ierfc^aft jurüd* 
tritt — . @ie berjie^en t>a^ ©efid^t, ^amug^i, aber ber 
©aöaliere ßanjerotti tüirb bennoc!^ gurüdtreten, unb 
fann fein, t)a^ t>a^ Söolf mir felbft bie @^re ertüeift, 
mid) alg feinen deputierten in bie §auj)tftabt gu 
fd)iden — : bann, fo benfe id) mir, lüäre eg gut, iüenn 
xd) and) iu ber Kammer 6ie, ^amuggi, jpieberfänbe; 
bcnn ©ie ft>ürben mid^ größer machen . . . Qd) fei 
gro^ in SBorten, fagen 6ie? ©ie hjiffen nxd)i, greunb, 
tva^ ^egeifterung ift, fonft tooren Sie l^eute abenb 
begeiftert!" 

@r ftredte ben 5lnfommenben bie ^ävb^ ^xn. 



277 



„^te gnäbtgc %xau? ^eioegung unb S:ättg!ett, 
ba^ ift aUt^, unb ha§ lzf)tt un§ bie äRufi! be§ OJlaeftro 
SBbtam!" 

„@tne ^rau !ann nicfit l^onbeln/' fagtc fie; „unb 
ha^ {(i) hex ben ^ontöbtanten tüax, iücrbe ic^ morgen 
bem S)on ^obbco bctd)ten muffen. Su5tötf^en iüer* 
ben bie (5iett)tffen§btffe mtd^ nt^t fdilafen loffen." 

„Qd^ iDu^te, meine Siebe, bofe eg fo enben toürbe/' 
fogtc ^amu^^l 

„Unb bcr iD^aeftro?" rief ber §lbbo!at bie (^affe 
l^tnauf. „5ßtr l^aben i^n berloren?" 

2)er Ä"ai)eEmeifter lüinfte, bebor er ft(^ bon ber 
Sflöm^je loSriß, nod^ einmal in ha§ ®un!el ber §öfe 
unb §öufer ^inab, ba§ tl^m boE Iaufd)enber ^Item^^ 
jüge fd^ien. 

„^a, xä) Jrerbe euc§ tüol^Itun! S)urd) mid) lüerbet 
x!f)x glüdlid}er tüerben unb einanber lieben, ©in Wab^ 
d^en, ha§ meine 5lrie au§ einem fjenfter fingt! ©in 
Qfunge, ber mit feinem ^orb boE ®ip§figurcn burd) 
ttn ©tQub §ief)t unb bem eine ^Okiobie bon mir bie 
©trage l^eniger l^eife mad)t! SBerbe ic^ ni^t fein tüie 
ein ^önig, beffen ^ilb auf aifcu "üOlxm^m, in allen 
§änben ift? — unb beffen ^ilb ein ©innbilb be§ 
gangen 5Solfeg ift!" 

@r lief bie ^Irejjj^e gu ©nbe. 

„2)0 tüären tüir olle beifommen/' bemerkte ber 
5lbbo!ot; „unb toenn unfer ^^l^eoter oud^ nid)t fel^r 
gcntrol liegt, — ber 33au eineg neuen ftöbtifd^en Xl^eo* 
terg l^ier im SJ^ittclpunft mirb tro^i Q^ljrem §änbe^ 
ringen, Somujäi, eine unferer näc^ften Slufgoben 

278 



fein — : fo berfd^afft un§ ha^ bod& einen ^pagtergöng, 
n ber l^offentltdö aßerfettS angencl&m Itjor." 

„Qeber gentefet foIc!)en @pa5tergang anf feine 
5lrt/' erlüiberte grau (Sarnnj^i. 

©ic beftanb batauf, nad^ $auje ^u gelten. S?or 
ii^rer Znt trennte man [idcj. 5ßie ber Hbbofat mit ®a« 
f i)C55o unb bem ^apeUmeifter gu ber besiegten ^Ser« 
fammlung beim ß^afe „gum ^^ortfd^ritt" ftofeen lüoHte, 
fal& er a«§ ber Sreppengaffe %loxa ©arlinba biegen. 
Sofort entf^ulbigte er fid^ unb eilte il^r burd) ba§ 
feftlidfte ©ebröngc entgegen, ©ie fam feinen 5lompIi= 
menten gubor. 
^ „5(]^1 SIbbofat, ©ie finb ein SlJiann, auf bcn 

man fid^ berlaffen fann, 6ie tüoKen mir Q'l&re 9^e«^ 
genfion borlefen . . . Sßie? 8ie ^aben fte nod^ nidf)t 
gefd^riebcn? ©ie l^aben bie 3^^^ berfd^tt>a^t, gleid^ 
aE bem Sßolf ^ier?" 

2)a er ftammeltc: 
♦^ „Uii), §err ^bbofat, id^ l^abe ©ie in meiner 

©inbilbung fo l^od^gefteKt, ta^ 8ie bielleid^t 5Dlül^e 
l^aben iüerben, fid) bort §u beliaupten . . . treten inir 
unter bie 9^atI)au§bogen: e§ ift fd^altig barin, unb 
ic^ Ijaffe t>a§ (SJirren biefer ©cjju^ten, il^r nu^IofeS 
Uml^ettrciben . . . ©agcn ©ie mir alfo, tva^ ©ie 
fd)reiben tcerben!" 

Unb obiüol^I er beteuerte, er muffe fid^ in ber 
SJ^ufee feines Kabinetts barauf borbereiten: 

„©ie hjerben mit '3izd)i ba§ meifte über bcn Sa^ 
boliere fagen. ©r ift berühmt; feine ^unft stueifelloS 

279 



bte gtöfetc unb feine ©ttmme bte glöttjenbftc. 5Set* 
geffen ek bog nt^t, §err 5Ibt»ofat! ^ür (3am tft 
baS Sob nie^t $u biel, ba^ er ftd^ fett §e]^n ^al^ren 
Quf ber §ö]^e fcineS ^önnen§ befinbet." 

„®tefe§ 2öb erregt nirgenb§ ^^^eugter/' bad)te 
fte unb ftretftc mit einem feinen, gellen ^licf bcn 
5lbbofatcn, ber leife feutf)enb tk 2ippm betücgte, aU 
lernte er i^re SBorte auStüenbig. 

,,2Bq§ ^ialxa Qngel^t, ftellen 6ie gu i^rcm Sflul^me 
feft, ba^ ba§ ^ßublifum, geblenbet burd^ if)re ®r«= 
fd^etnung, hk 8treid^ung il^rer beiben 5lrien nic^t 
einmal bemerft ^at 2)er arme ^tUo fobonn bietet 
;5]^nen ©elegenl^eit, ^l)xt Sefer als 9}^enfcl)cn ju rül^* 
ren: ift er bod), itJeil er bie Hnftrengung be§ 8ingen§ 
nid^t ertrögt, in eine fd)U)ere DI)nmad^t gefallen. ®er 
SU^aeftro —" 

,^^ cxtväfyaz \fyi gar nid)t/' — unb ber Hbbofat 
fjjreijte boH ©ifer bte §anb. dx backte: ,,6ie tüirb 
mid^ nxä)i umfonft big l^ierl^er gcfül^rt l^aben: id^ 
tüufete cö/' — unb er trat i^r öoran in bcn bunfeln 
§of beg Slotliaufeg. 

SHe ^rimabonna fagte: 

,,®a§ ge^t nii^t. @agen ©ie, er fei tro^ feinem 
9J?angel an regelmäßiger ^orbilbung, alfo fo^ufagen 
aU !I>ilettant, überrafi^enb gut ge'roefen, fo ha^ ia§ 
^ßublifum nic^t nur au§ SofalpatriotigmuS ber 
55teunblid;f^t ber §aitj?lbarfteller ^uftimmtc, bie bei 
®m:t)fang bc5 ^etfolfg and) bcn 9J^aeftx*o in i^rer 
mn^ fel)en rpolltcn/' 

,,5lber ha^ x\i \a bcinal^e gered;t!" rief ber ^Ib- 



bolat. „^d) betüunbere Bk immer mti)x. Unb t)ün 
3^nen felbft — " 

„Ol nur lücnig. 5lber fd^Itefeen 2>k mit mir!" 

„Sd^ merbe fagcn, ba§ glora ©arlinba ein Stern 
ift, ber borläufig nur erft über htn 2)äd)ern unferer 
fleinen ©tabt lenktet. 58alb aber ge^t er über beuen 
ber §au})tftabt auf, ja über beuen toon ^ari§, Sonbon 
unb 9fieu^orf!" 

„<3ie ^aben Xalent, 2(bt)ofat." 

r^S^ fe^e l^in§u, ha^ tc^ lieber ft^iüeigen tüürbe, 
um 8ie nid)t gu rajd^ ju Verlieren. Slber bk SBal^r«' 
l^eit bröngt anS 2id)t." 

2)ie §anb auf bem ^crgen, tat er einen ©d^ritt. 
8te tüic^ einen ^urürf. 

,,Unb ba ©te ba§ im (Srnft meinen^ §err 5lb* 
bofat, l^abe i^ Ql^nen nid^t ju banfen. 3J^änner luie 
6ie tüören beleibigt, tpenn man iäiit, alS ertüiefen 
fie ®unft, tüo fie nur geregt finb/' 

,,SBie tüir un§ berftel^en!" — unb l^cftig \ä)na\u 
fenb trat er no^ etnmol bor. 2>k bog fid^ toeg, bi§ 
i^r Sflüden bie SDkuer berül^rte. Sin!g unb red)t§ 
l^atte fie feine gerunbeten 5lrme. Q^l^re §änbe ftofen 
in ben Xaf^en ir)re§ ©taubmontelö, bie @(f)ultern 
f)klt fie l^odjgegogen, cB ob e§ fie fröre; — aber mit 
rul^iger, toanner 8limme ^pxdä) fie §u il)m: 

„80 l^abe id) ouc^ feinen Hugenblic! hm SBer* 
had^i ^dj^i, ©ie feien toie bie anberen SOf^enfö^en, bie 
ficfl bon ber g^ou für ha^ belohnen loffen, xoa^ fie 
für bie ^^mftlertn tnn. SS^iffen ©ie bo^ fefbft um 
ben großen (S^rgcig unb bie ungelE)euren ^Hc^ten, 



281 



bie ba§ Xalmi un§ auferlegt. Qd^ tenne <Bit, Hbbo^ 
lai: ©tc lüürben buxd) bie 2)cntüttgung einer %xan, 
bk Ql^reöglcid&en x\i, anä:) ftc^ gebemüttgt fül^Ieu/' 

,,3öte iDQl&r!" fogte er erfticft, „ba§ ift meine 5irt 
5U benfen; ©ie leieren fie mid^ erft rid)tig fenuen." 

„Wan fann ntd^t oft fo ju einem 9Jienfc^en 
fjjrcd^en. S^el&men ©ie biefe ^anb, mein greunb!" 

S)er 5lböofQt entfernte bie feine Dom ?lugenn)in= 
M, ben er gebrücft l^atte. 

„Qd^ bonfe Q^l^nen für Ql&re SBorte, graulein 
glora ©arlinbo, unb id) barf hci)aupizn, bafe id^ fie 
berbiene." 

@r l^ob il^re §anb jtüifdien ben feinen auf unb 
liefe pe nad^brüdli(^ Inieber l^inunter. 

„©ie tun mir toti), ^txx Stbbofat." 

„O SBergei^ung!" — unb er fanf tief ^ufammen, 
um il^re gingerf^i^en gu füffen. darauf trat er mit 
einer großen ©ebörbe Beifeite, ©ie ging Vorüber, ben 
^opf fc^ief, mit einem leifen, unbeftimmbaren Säd^eln 
au§ bem ^rofil. 

„Sine fo grofee Äünftlerin/' murmelte er unter 
bem ©d^auer, lüomit feine eigene fRilterlic^feit il)n 
übergog. 

,,©ie, §err Stbbofat, ioören einer größeren 
lüürbig/' fagte glora ©arlinba unb gelangte mit 
einem legten, rafd^eren ©d)ritt über bie ©c^meUe. 

„2)0 finb fie/' fagte ^^cKa ®ennari, „id^ toiE 
fie Idolen." 

Qcr berlicfe l^aftig ben 2:tfc^; tat, aU trad^tetc er 



auf bcm Umtoeöe um mehrere (^ru:pj)cn mit bcr 
!ßrtmabonna uub il^rem ^Begleiter jufammenjutrcf* 
fen, Derfef)Itc ftc aber unb fd)lüpftc J)Iö(^Iic^ felbft in 
btn 9flat^au§]^üf. 

„Sßürbc mau glouben/' — unb ber 5H)ot]^c!et 
5Icquiftapocc lächelte, bor iBeiDunberuug ftorr, in bie 
9flunbe, „ha^ bort eine fo gro^e ^ünftlerin fommt?" 

®er §err (^ioconbi entgegnete unb bergog bi^^ 
fr et bie Sippe: 

„2:atfatf)e ift, ha^ fie mit aufgeftecftem §aar 
nad^ nid)t§ ausfielet/' 

„®ie l^at eine fd^öne §anb/' meinte ber junge 
©abeg^o unb geigte bk eigene uml^er mit aßen il^ren 
abgeriffenen ^fiögeln. 

Qtalia erfärte rafd^ nod^: 

,,S[öenn man immer bie bier ginger in ber ÜJUtte 
teilt, toirb jebe §anb fd^ön." 

2)abei löd^clte fie fd^on für hk ^nfommenbe. 
^on ber anbern @eite traf ß^amujji ein, frf)Ianf unb 
elegant in einem neuen ^erbftmantel mit enger 
!^aiEe. ©abeggo mufterte il^n mit büfter leibenber 
ÜJ^iene unb fagte bem ©efretör borau§, ba^ er 
f^mi^en unb fi^ erfälten tüerbe. S)er Hbbofat lobte 
bielmel^r (S^omujgi, toeil er bem einl^eimifd^en §anb* 
iüerf 5u berbienen gebe. ^oKi ftellte feft: 

„Xatfac^e ift, ba^ tüxx aKe — !ur§, toxx l^abeu 
un§ beränbert. ©nttüeber irre x^ mx^, ober fogar 
bein SBruber, Slbbofat — /' unb er nicfte naä) bem 
^ebentif^, hjo ©alileo S5eIotti unb ber SBoron %or> 
roni mit ben ^ä^tem eine lämtenbe Unterl^oltung 



388 



fül&rtctt: „^a, boä), er l^at eine anbete qI§ feine 
5lrbeit§l)ofe an/' 

,,Unb tüo§ bie JJtanen betrifft/' begann ber 
ßentnant ß^antineEt. S)er 5lbt)ofat nnterbrad^ il^n: 

„Unb tüarnm f)Qbm tüxx un§ beränbert, meine 
§etten? Sßeil iüir bnrd^ unfer 2:5eoter enbüd^ ein 
tüenig Söetüegung in hk ©tabt befommen l^aben. S)a* 
l^er ^^x nener SJiantel, §err ^amu^^x, mit bem <Sie 
felbft für meine Hnfid)t fömjjfen; ballet bie mnt 
33Iüte nnfere§ öffentlid)en ßeben§!" 

@r rnnbete Uz 5lrme, ol8 tnoßte er ben toeife 
belen^telen, bollen unb fdjtoa^enben ^la^ bamtt um* 
fangen. 

„9^ie fal^ man fo biele grauen mit ^ixknV rief 
ber 5(j3ot^e!er. 

„55^'ß^^i^ 1^9^« ^^^ beiben 5?vöulein ^ernict," 
begann ber Leutnant trieber, „ha^ einige §üte nid^t 
bon il^nen belogen unb barum nid)t fd)ön feien." 

Qeber nannte, ol^ne ben anbem §u t)ören, bie 
^xau, bie i^m am beften angezogen fd^ien. §inter 
ben ^Bürgern, an ber ?[Rauer, fragte glora ©arlinba 
ben ^apellmeifter: 

,,llnb 8ie, SOkeftro? teufen @ie an ^f)xzn 
^n^m, ben bie »(Slocle beS S3oI!e§' berbreitcn tüirb? 
S)enn ©ie l^aben e§ fo einjurid^ten getunkt, ta^ neben 
Ql^en tüir anbern ()eute ahznb gang bcrfdjtüanben/' 

Unb er, mit meid)em Sockeln: 

,,^6) bitte 6ie um ^ßerjeifjimg, toenn \ä) Q'l^nen 
gegen meinen SBillen n?ef) getan f)ahz, Qc^ tueife 
nic^t, mag anbere benfen, mag anbere fül^Ien: für 

284 



mici^ f)ai eg l^eute nur eine gegeben, nuv eine, k* 
bcr <Bd)'6xü)di unb ©röfee maren. glora ©arlinbo, 
bic falfd)e 6d)am füUte unä ntd)t ^tnbern, bic 3BaI)r^ 
l^cit äu fagen ..." 

©eine blauen Singen glänzten feud^t in fetnent 
tofig betoölften ©efid^t. @ie mufterte i^n Mi. 

„®g Wax ein großer SIbenb/' ftanimclte er. 
„^telletd)t lüoren ton alle nur ba§u ba, ©ie nocf) 
größer äu machen. Slber aud^ xä) I;abe gelebt l^entc 
abenb, unb xdj banfe allen bafür - -'' 

ÜJitt einer aitternben Oeftc: 

,,5liren." 

©ie fal), bie S!JlunbitnnfeI gefenft, bitfter toeg. 

,Jäud) nod) banfen/' murmelte fie. „^(^ l^offe 
aEe, tüeil id^ fie nic^t einfad} öera^tcn fann. ^ä) 
l^affe fie, imb i^ — liebe fie. 5Siellei(^t möd^te xä), 
baß fie mir sujubeln unb baran erfticfen. S)anfen? 
Silben ©ie fi^ ein, ba^, tüag gef(^iel)t, um Q'l^ren 
2)an! gefc^iel^t? gül^len ©ie nid)t, luie alle§ böfc 
imb gefä^rli^ ift?" 

©ie gucfte bie 5l(^feln unb brel^te ti^m \)tn 
Sauden. 

„®en fd^önften §ut -~", unb ber ^bbofat ber^ 
beugte fid^ mit SBuc^t na^ bem 2:ifd) gur Sinfen, 
„al)! nur %xan 5liba ^arobifi l^at il^n." 

2)ie beiben 2:öd)ter lugten unter ber tneiten 
fd^tüargen ©}3i^emDol!e l^erbor, bie über bem §ou})te 
ber äJ^utter fc^tuebte, unb aud^ ber 5!aufmann ^lan^ 
cafebe geigte fic^ barunter. @r erl^ob ein (5Jla§ ^unfd^ 
unb fd)lug bor, bie S^ifd^c gufammensurüden. @ä 



285 



gefcftal^; unb foglet^ fragien Ut Tanten naä) bem 
^cnoT 3^eIIo ©ennori. 3)^an fud^tc il^n bexgebltd^, 

„Slbcr ift c8 gu glauben," fagte ber 5lbt)ofat, 
„baß bort leinten eine Spönne mnJ^erftretc^t? ^adt) 
SJitttcxnad^t no^ finb btefe ^eiligen Unterröde unter* 
iüegö! ©oute man nic^t ber ftrd^Iidjen ^el^örbe einen 
mnt geben?" 

,,®r ift fo gart, ber omte junge 3)knfc!^/' — 
äJiamo ^arabifi tpanb fid) nac^ allen 8eiten, um 
il^rer ©timme ben belüateften gall ju geben, „©ein 
Unnjol^Ifein üon üorl^in lüirb er noc^ f puren; unb öiel* 
kic^t öertrögt er au^ bie 9^ac^tluft nic^t." 

S)er junge ©aüegjo berfolgte unter geiüulfteten 
S3rauen ben Qxp\d einer njeifeen glügell)aube, ber 
aug bem ©d^atten be§ 33ogengange§ l^eröorl^ufc^te unb 
toieber barin üerfc^manb. ^ie ber f^öne 5llf6 mit 
^affeegefcftirr öorüberlief, l^ielte ©aöej^o il^n an. 

„5llfö/' raunte er, „man nimmt bir bie Sllba 
tpeg." 

^er @obn beg ß^afetüirteS läd^elte glüdlid^. 

„2)ie f^öne 5llba, id^ lt>erbe fie tjeiraten." 

„58ift bu fo geiDiS, t>ai fie bic^ liebt?" 

„SBarum fommt fie fonft töglid^ gur 9Jicffe? 9^ur 
um l^ier borübergugel^en unb mic^ an5ufe{)en." 

„5lber feit einer 2öod)e fommt fie nid)t mel^i^." 

„@ie fommt nic^t mel^r/' — unb \)k ^lugeit 
beS jungen SJianneö ftral^lten bor ©itelfeit — „tneil 
fie mit mir fd^moßt; benn \>a^ lel^temol I)abe ici^ ber* 
fäumt, fie anjufel^en, tüzxl id^ ben 3Bein aufmifd^te, 
ben ber ©d^Iäd)ter Sim abue berfd^üttet l^atte. ^m 

286 



^Ma\ aber bin id^ stuan^ig Qfal^rc alt wnb heirate fte, 
fte mag tii()tg fein." 

„Sllfö, man öetfü^rt bit bie $CIba. @g ift bcr 
jüngfte ber Äomöbianten, jener 2:enor, ber fte bir 
berfül^rt." 

5llfö f^üttelte gludfenb ben Bopl 

„2)u glaubft mir nic^t?" fagte ber ©abejjo. „3^d) 
l^abe eg gefeljen. 2)er 5^omöbiant ift I}eute in O^n* 
mac^t gefallen, tt)eil er alle "ülädjU, öerftel^ft bn, bort 
brausen ^erbringt." 

2)a§ Säd^eln be§ fd^önen 5llfö tüarb na^benflid^. 
^(ö^Iid^ fletfc^te er bie 3ö^)ne. 

„ilBo ift ber ^omöbiant?" — nnb er griff unter 
fc^narc^enben Sauten in tu §ofentafd^e. 2>er @at)e5§o 
jog il^m hk §anb {)erau§. 

„5Benn er ta Xüäxt, I)ätte id^ nid^t mit bir ge* 
fjjroc^en; t^^nn i^ xdxü nic^t, ba§ ein IXnglüc! ge* 
f^ie^t. %ud) fann id) mi(^ irren. 5ßie(leid)t l^at 
er fte no^ ni^t öerfül^rt, beine 5llba. ^lötigenfaög 
iüerbe id) bic^ marnen, ja, id^ tüerbe bir bie bei* 
ben geigen. $lber tu mufet oerfjjred^en, Vernünftig 
5U fein." 

5)er fd^öne 5llfö läd^elte tüieber boßfommen 
glüdlid). 

„iSBie fte mi^ liebt, hk mbaV 

©in Subelgefd^rei eri)ob ftd^. über atten ^'dup^ 
tern erfc^ien in ben §änben be§ ©eöatterS Slc^iße 
ein Tablett mit brei glaf^en 5Ifti. Unbemerft ^atte 
ber 5lpot]^e!er fte befteüt. 2)er §err ©ioconbi liefe fid& 
bon il^m etnfd)enfen unb erflörte: 

287 • 



„^a betne gtau h\ä) nic^t mit Slfti em))fangen 
Wirb, i\t e§ gut, tuir trinfen tl}n Jct^t." 

,,SBeI(!^ Qlonsenbeä ßeben totr füf^reti!" tief bcr 
5lbtoü!Qt. „5Ößer ba^ atteö nod^ bor a^t Za^m bor* 
l^ergejogt ptte! 2luf togl^cll erleuchtetem ^la^ ftofeen 
it)ir mit f(i)önen, )3rad)tboII gefd^müdten grauen an, 
unb um unä I)er &eit>egt \x6) eine ©efellfd^aft, auf bie 
mand)e hQt>^utex^b^ 8tabt ftolg toäre. Unfcre alten 
SJionumente feigen fid^ mit ©taunen bcrjüngt burd^ 
hk Söogen beö ^erfel^rö, tk fie umfluten; ba^ ^lut 
pnl\t l^eftig in hzn Slbem unfcrcr 8tQbt; unb iüet^e 
bem -™" 

@r ftiefe ben 5lrm nad^ ben 2)om ouö. 

„ — bcr e§ toagen h3oUte, ben gortfd^ritt auf^u^^ 
galten." 

„Und) bie onbem iüaren in biefem feftlid)en 
5(ugenblirf ber g^^berfid^t, bafe ^on 2^obbeo ben ©imer 
iDerbe £)erau§geben muffen. Giamujji aEein äufeerte 
3it)eifeL 2)er 3Jiittelftanb fei un^ufrieben, er bro^e 
bie SReil^en ber flerifalen Oj3i3ofition ju berftärfen. 
Qn aü bem ©lan^ erh:)eitere fid), feilte ber @efretär 
l^inp, ein bunfler gled. 91iemanb l^örte auf ii^n; ber 
5H)otl^efer fcf)itien!te fein ©Ia§ bor ber ^^rimabonna. 

,;(£g lebe bk ,5(rme Sonietta'! ^d^ glaubte 
immer, fol(^ einen ZaQ toürbe id^ nid^t iüieber fe^en; 
benn bieö ift ein 2:ag tük ju Seiten ©aribalbiä. 2)er 
5lbbo!at l^at red^t: lüir ftnb l^ier in einer fleinen 
^iabt, aber h^ag für grofee 2)inge erleben lüir!" 

2Jlan trän! einanber ju; man tranf ben $äd)* 
tern nebenan ^u. ©alileo S3eIotti unb ber S3aron 



!Iürtom famen mit i^ren (Biofem unb forberten \){t 
tarnen auf, auc^ t^nen unb t^rer ©cfeUfdjaft btc 
(£f)rc ctueg 53efuc^G§ gu geben. Qtalia roar eben ba- 
bet, bem 5lpotI)efer ju fd)tüören, ta^ fie feinen g^S 
in bie Untetpröfeftur fe^en tüetbe. ©altleo 50g ftc, 
unter ^ra^füfeen, om 'äxm. 8ie folgte; aber bei 
jebem 8d^ritt fi^elte fie mit ben klugen ben 5lpotI)e!er, 
ber fid) rötete. 

2)er ^apettmeifter bemerfte ^(ö^Iid), ha^ ^u feiner 
Sinfen ber (Sabaliere ©iorbano mit l^ängenber 2xppt 
unb gölten auf ber 35ruft teiInaI)m§Io§ ]^inau§ftarrte. 
©r mufete ben 5ltem anhalten, bamit er aufl^orc^te. 

„3^re Seiftung tüar fd)ön, Saöaliere," fagte er 
tnarm; „\k trar ergreif enb: id) banfe ^l)mn/' 

2)er alte 8önger belüegte mit einem mübc \poU 
tenben Säckeln W §onb. 

„^d^ l^ätte e§ nic^t tun follen/' fagte er. 

„5lber 8ie finb ein großer ^ünftler!" fagte ber 
^atjeHmeifter, erfd^redenb. „5Q}enn e§ ^Tbenbe gibt, 
an benen 8ie ftd; nid)t gan^ auf Ql^rer getüo^nten 
§ö^e fül^Icn — " 

^^x berül^mte 2:cnor legte il^m bk §anb auf 
ben 5lrm. 

„@ie finb ein guter junger 3Jiann, ©orlcng^i; 
@ie l^aben 5[J?itIeib mit mir. (Slauben @ie aber nic^t, 
ta^ xd) ju jeber 8tunbe in UniDiffen^eit barüber bin, 
iüie e§ mit mir fte^t. äRorgcn tnerbe id) ätüeifclIoS 
mi^ biefer 2Borte nid)t xml)x erinnern unb toieber 
auftreten. ^a§ fann man tun." 

S^cr Äa))e(lmeifter fal^ ouf feine ^nie; er tpogtc 



19 



mä)t 3U Qtmen. ^er Kot^aliere ©iorbano l^oB mel^r- 
malg bte <8c^ultern; bann griff er nad^ feinem ©laö. 
Sll§ e§ leer toai, rid^tete er fi^ anf unb ladete ge* 
h)altfam. 

„3^ rebe ©ummlietten: ©te Ererben e§ bemerft 
l^aben, 3JJaeftro, unb fie l^offentlid) bergeffen. 23ie 
©ie felbft lüiffen, ^ai man fd)lecl^te Slbenbe, unb id^ 
I)Qtte fte f(^on öor breifeig Q-a^ren. Sßag bemeift ba§? 
Unb felbft tüenn man ftcf) eine ^^^tlang gum ©ingen 
nid)t biSponiert fül^lt, bleibt man barum ettDO nicl)t 
sodann? ©emiffe grauenblirfe geben mir ju t)erftel)cn, 
ha^ ict) nod) l)eute einem jüngeren gefQl)rlic^ JDer= 
ben fönnte. @ie machen grofee 5lugen, 9[Raeftro: @ie 
l^aben ©runb ha^n/^ 

„5ßa§ für eine gred)]^eit!" fd)rie ber 5Ij3ot]^e!cr 
mit einem mäd^tigen @d)lag §ir)ifd)ctt bie ©läfer. 
„2)iefer ^auernlümmel unterftel)t fid), ba§ gräulein 
3talio auf t)m §al§ ju füffen!" 

„2Ba^ benn, ^Sauernlümmel!" feifte ÖJalileo S3e* 
lotti unb trat i^m inatfd^elnb entgegen. „S3erftel;t 
fid), Wxx finb toeber ©eden nod^ ®d)rDä^er, aber Jt>ir 
liaben S^^^f^^/ tnir!" 

©eine lönblid^en greunbe beftätigten bieg. 

„2Bir tuerben feljen!" rief ber Hpot^cfer unb 
\ia\>\it auf feinem ^oljbein ber feinblidjen 8d)ladf)t* 
reil)e entgegen . . . 

S)er G^abaliere ©iorbano fic!^erte. 

„@ie füllten fic^ ^üten, 5[Raeftro. Ql^re fleine 
D^ina: ic^ bin il^r in biefen 2;agen öfter begegnet, 
unb eg ift nid^t fi^er — . 8ie l^at mir geftanben. 



290 



ha^ @tc fie t)eruad)Iäfftgen, unb berftel^t ftd), ha^ id) 
mid^ baran gemad^t l^abe, fie ju trö[ten. 2)qS Äinb 
tft fd^üd}tern; bcnnod^ fdjeint e§, ba§ btc Siebe ju 
mir int Serben ift; unb tnenn nun ®ie, 2)orIenglf)t — " 

©in ^tQd^: meistere @tüf)(e tüaren umgeflogen, 
unb Galileo ^elotti fugelte \xd}, bom '^Ipot^eUx l^in== 
geftrcdt, im Glaube. S)ie $Qd)ter brangen auf ben 
alten Krieger ein. ®r bvüEte, n)ä]^renb er um fid) 
ftiefe, bor 2But, benn einer bon i()nen lub bort {)inten 
^talia, bie f reif d)te, auf feinen SBogen! S)er S5aron 
S^orroni fom, bom Sßein branbrot, ba^tüifd^en: fie 
gel^öre il)m, er fei ein §err. 

,,^a§ benn §err/' feifte (Galileo ^elotti 5tüifd)en 
ben deinen ber ^ämpfenben l^erbor. 

„©el^t il^r nid^t? S)a§ ift ber G^onte 2^ancrebi 
mit ber armen Soniettal'' !eud)te ber 5lbbo!at in bcm 
Särm. Wz ^Bürger l^atten hk 5(rme in ber Suft 
unb feuerten bzn %pot^dex. an. SJiama $arabifi 
flüd^tete freifd^enb init il^ren S^öd^tern; ber (Bemeinbe^ 
fefretär hxa^iz feinen neuen Tlantd in @id)erl)eit; 
in ipeitem Umfreife gogen fid^ bie nä^tlid^en ^p%kx^ 
ganger gurüd; bk ftreitenben ^äd)ter benu^ten bie 
(SJelegenl^eit, um ot)ne ^ö^^nng gu berfc^h)inben; — ha 
ging, feften ®d)ritte§ unb eine §anb in ber §ofen* 
tafd^e, ber ^Bariton @abbi auf bie beiben S5etx)erber 
Qtaliag Io§, ftie^ ben ©beimann unb ben iöauern 
bor bie ^ruft, ha'^ fie l^intenüber in hzn Sßagen fielen, 
unb l^ieb auf bo§ ^ferb ein. ^ann fül^rte er, ol^ne 
fid^ umjufel^en, Qtalia, bie in bie §änbe iöeinte, 
burc^ bie ©äffe ber §üf)nerlucia bon bannen. 

19* 291 



^^offen ©ie bod) jene Scute!" — unb bct da^ 
balicrc ©torbano fttefe bcn ÄapcIImetftcr an. „Uufcre 
Slngelegenl^cÜ tft tr)id)tiQcr. ©tc kleine tüürbc mtd) 
getüt^ lieben, hjenn @te, 2)orIengl^t — '' ^et Sllte 
murmelte etiüaS boglüifd^en; burd^ ha^ Pergament 
feiner SBangen brang ein toenig fRot, fd)ön runb unb 
firfdjenfarben, iüie frifd) gefd^minft. 

„ — tüenn @ie il^r fagen tüoKten, t>a^ fie — frei 
tft, ba^ fie fid^ ol^ne gurd)t, hk arme kleine, il^rer 
9^eigung gu mir l^ingeben barf." 

©r fd)ielte angftboU auf ben jungen 3Jlann l^in* 
unter, ber bie Siber ni^t auffd^lug unb ftumm 
fd^Iudte. ^lö^Iic^ ftanb ber ^ajjeümeifter auf, brüdte 
bem ©änger, immer ol^ne ü^n angufel^en, bie §anb 
unb entfernte fid^ fd^nell. 

„Sßel^ l^öfeli^er ^mifd^enfall," fagte ber 5lb^ 
i)o!ot SBetotti; „iüir iüerben un§ lauten, ber ,®Iode 
beS^oIfeg' barüber ju berid^ten. ©olc^e^inge — fogen 
^ir nur t>k 2öa]^rf)eit! — fönnen in jeber 8tabt 
l)orfommen. überaß gibt e§ immer nod) fd^led^t er^^ 
gogene 2ziüe; um fo fd^Iimmer, tüenn man in feiner 
eigenen gamilie — " 

„^d^ l^abe fo gut gelad^t," fagte glora ©ar= 
linba; „e§ tüar fo unterl^altenb." 

„3ßie? Hber man l^at bie Sld^tung bor Q^l^rem 
©efd^Iec^t berieft!" 

@ie tüarf bie 2ippt auf. „.Q'd^ freue mid^, toenn 
id^ eS fel^e. Qd) felbft berlange nid^t barum Sld^tung, 
itJeil idj eine ^Jrau bin, unb id^ l^affe bie Leiber." 



292 



„öjbei; t^ tvax öefo^rli«^! .^ene dauern tragen 
Keffer!" 

,,9Barutn l^aben ftc fic nid^t gebogen? 3ßic untere 
l^altenb eS gcmefen lüäre! SBoju nü^en alle btefe 
Seutc! Sßa§ fönnen fie? @te l^ätten einanber einmQ[ 
fted^en follen, ba§ lüätc bag SBefte getDejen, tnaö fic 
je getan pttcn." 

^te ^Jitenen be§ Slböofaten, be§ !^oba!^önbIer§ 
unb be§ §errn ©toconbi trugen entfette ^tfebtlltgung. 
©Ietci)5eitig rafften oEe bret fic^ 5ured^t, griffen nad^ 
ben ©löfern unb ftiefeen fie auf bem Stfd) jufammen. 

„5luf bie ©efunbl^eitl" fagten fie fräftig. 

SBöl^renb fie tranfen, erlofci^ \)k Bogenlampe; 
— unb plö^Iid), \vk aug beni 8d^atten geboren, ftanb 
auf bem leeren $Ia^, inmitten be§ feltfam f^arfen 
©epIötf^erS t)om 53runnen, ein üeincr Uralter unb 
50g mit einer flapprigen Verbeugung feinen ranb^ 
lofen §ut t)on fern t)or bem ß^aöaliere ©iorbano — 
unb bann noc^ einmal öor glora ©arlinba. ^n 
einem tranfenben S^öngeln nöl^erte er fid); fein tüin* 
5ige§ ®efid)t läd^elte ou§ aEen Sf^un^eln, bk glong* 
lofen Singen öerf netten eine ftumpfe ©(Reimerei; — 
unb tüie er beim !^ifc^ anlangte, legte er bk ^anb 
auf§ §er3 unb öffnete, o]f)ne ba^ ein Saut entftanb, 
einen tüeiten, bunflen 2)^unb, ber ba^ @efid)t gu ber* 
fd^lingen fc^ien. S)er Hböofat bemerfte, n)ie bie ^ri^ 
mabonna gurüdfd^raf, unb irenbete fic^ um. 

„^^1 ba ift Brabrä. ^eine gurd)t: e§ ift ein 
!)ormlofer Vcrrücfter, feit breifeig Q^al^ren ernöl^rt 
il)n bcr §err 9^arbini in ViHafcura. 5lJian I;at nk er= 



falzten, tvk er ju un§ geraten tft. 6age beu §err^ 
fd^aften beinen Spanten, ^rabrä! 2)enn ®te muffen 
tolffen, ba^ bieg ber eingige Saut ift, ben er je bon 
ftd^ gibt. @age ^rabrä!" 

^iaü beffen !am au§ bem geredten §al§, tüoran 
lange, fd)(affe ©el^nenftränge fc^aufelten, ein feiner 
giftelton: ein 2^on, inte bon einem ^inbe, ha§ 
fd}n3ärmt unb fingen möd^te. 

„Sßag fäEt i^m ein/' fagte ber Uh^olat ,ßo 
^ai er noc!^ nie getan. SBa§ ft)iE er? " 

„5lud) id^ — " fagte eine erlofd^ene ©timme, 
unb ber Heine ©rei§ io.\itit fid) immerfort, mit 
gingern ou§ lauter fd)n)ar5en §autringen, über 
^ruft unb §al§. „%ix6) id) — '^ 

^^olli Vermutete: 

„®r iDar im Sl^eater: "ba^ fd^eint il^m gefd)abet 
5U l^aben/' 

„Sllf)!" mad^te ber 5lbbo!at; unb in ber ©rinne* 
rung an hci§> ^enel^men be§ ^errüdten, ber Vit §ul= 
bigung ber 9}^enge bon ilf)m abgelenft unb, al§ ^)aro== 
bierte er i!^n, ba§ ^olf gegrüßt l^atte, liefe er il^n 
ftreng an: 

„3Bag iait\i 'iiVi im ^^l^eater, ^rabrä?" 

„Z^taitxV — imb ber ®rei§ gudte auf. "Mi 
htn gingern am §al§: „5lud) id) . . . S;l)eater . . /' 

©er G^abaliere ©iorbano erfannte: 

„®r iüiß fagen, ber arme Teufel, \>o!\^ er frül}er 
einmal geft)ielt l^at. 2öie l^iefeeft \>n benn bamalS, 
mein greunb?" fragte er mit SBol^lmoEen unb großer 
Itberlegenlieit. S)er Uralte fd^Iofe bie Siber, erl^ob 

294 



taftenb bic $anb; unb alle feine SRun^ern, bie ^^ah 
tenfäcfe, gtüifd^en benen ber Tlnnh öerfdiiüanb, fein 
ganjeS etngefd)rumpfte§ ©eftc^t ftonb angftöoll ftill. 
5luf einmal öffnete e§ ftc^, begann gn arbeiten, tizn 
Hngen entftieg eine fd^lüad)e g^Iamme, unb ber SJiunb 
fant I)erauf, um 5U fagen: 

„®er 9}^ontereaIi." 

S)er ß^aöaliere ©iorbano lel^nte fid) jurücf. 

„©er 90^ontereali — e§ ift lange, bafe ic^ \)m 
S^amen nid)t me^r gef)ört Ijabe. ©er DJ^ontereali", 
erflörte er bem Hbbofaten, „tnar, aU xdj anfing, 
nid)t mel^r auf ber §ö^e, aber man fagte, ha^ er 
gro^e QdUn gcl^abt !)abe. ^dt mel;r al§ breifeig 
:3a^ren ift er tot/' 

,;©er 30^ontereali," iüieberl^olte ber Uralte unb 
beutete fid^ ^itternb auf bie 55ruft. 

„Huf it)a§ für ©inge bie 53errüdten berf allen!" 
bemerfte ber Hbbofat. ©er §err ©ioconbi fagte: 

„®r ift gut aufgelegt. ^Braöo, 55rabrä!" 

©er gal^nlofe SO^unb ftanb iüieber fd}n3ar5 offen, 
©er Qt;at)aliere ©iorbano legte bie §anb an§ Of)r. 

„©r fingt ettnag: ja, eine SO^elobie, bie id) — 
bielleid^t — gefonnt i^abe. 2BeId)e Dpti tvai bod^ 
ha§? ^öeldie — Djjer — " 

^lö^Iid^ l^örte man glora (^arlinba laut auf:» 
Iad)en. Hlle ful^ren l)erum: fie lag mit ben 5lrmcn 
auf bem Sifc^ unb fd^rie gcEenb. ^):)X fd)maler ^ör* 
|)er toarb gef(^üttelt, au§ bem bläulid)en ©cfid)t tra- 
ten bie 5tbern. 9Jian t)erfud)te umfonft, ir}re S^^9^^ 
t>om S^onbe beg 2:ifd)e§ Io§5umad)en: il;r ^M, t)oH 

295 



bcr 5BerIaffcn]&ett einer nie gefel^enen ftngft, fcftredte 
bte Reifer jurücf, nnb ftc ladjit . . . 2Btc ber Slböofat 
fidö bte ©ttrn trocfncte, erfd)ten in ber ©äffe ber 
$üt)nerhicia ber ©d^netbcr (Slöiarolunji. 

,,2)a§ J^röulein ift ntd}t noc^ $aufe gefomtncn/' 
fagte er. „3Bo ift benn baö gröulcin glora ©or — " 

5)a ftocfte fein 6cf)ritt, bie gorbe Verliefe fein 
©eftd^t, feine großen |)Qnbe fcl)(otterten. 

„^d) Ijabe if)re Stimme nid)t erfannt/' fagte er. 
„Sie ift ba§ mögltd)?" 

^aum bcrül&rte er il&re ©önbe, unb fie löften fid^. 
©ie liefe fid^ t)on iöm auf lieben; er fü()rte unb trug 
fie, unb babei njicberftolte er: 

„^a^ gräulein üerjcilie bie greil;eit, hk i^ mir 
nel^nte." 

^olli, (Sioconbi unb ber Hbbofot fallen ein»» 
anber on. 

„Xeufel, man Voeife nie, mit bicfen Äünftlern. 
@ie fd)cincn in befter Saune, unb bann auf einmal 
mad)en fie foId)e ©nd)en . . . ®§ mirb bielleid^t bcffer 
fein, nid)t barüber ju reben? 2Ber tüeife, tüa§ bie 
Seute öermuten, n>enn man babei tvax . . . §öffen 
h)ir nur, tia'^ fie niemanb aufgemerft l^at . . . ^a§ 
ift fi(i^cr: bie llnfid)tbare Iftat einen guten 5lbenb ge=* 
Ijabt . . . ^^reunb §lcquifta)Dace ift löngft bei feiner 
grau: er inirb feine fd^mere ©tunbe überftanben 
l^aben . . . ©ute ^aä)i, ß^aöaliere. ©ie bleiben olfo 
fit?en? e§ ift ein IXbr. W- tüer, lüie biefe Äünftler, 
om XRorgen fdilafen fönnte." 

S)er ^bDofat feierte nod^niolS um; er fteKte \x(i} 

296 



bcm ftctncn Uralten gegenüber, ber nun iüieber attetn 
inmitten be8 ^la^e§ fein ©rügen unb Säd^eln übte, 
unb fprac^ gu i^m ntilb, ober beftimmt: 

„2)a§ nöd^ftc ^al, SBrabrä, tüirft hu bir eine 
Slrt 58crrücftl)eit Quöfud^en, bie ben Scnten tüeniger 
auf t)k S^erüen gel^t. 5lud) bie 53errücft]^eit, 53rabrä, 
lägt ftc^ regeln unb organifieren. ®u l^aft l^eute 
abenb einen ^äglid^en ©pilog an ein fc^öne§ bürger=' 
Iid)e§ geft gebangt. 5lber hk 2:atfad)e, bog t)Vi ber= 
rürft bift, bebenfe bie§ tüoi)!, ^rabrä, gibt bir noC^ 
ni^t ba§ $Red)t, ein fi^Iec^ter ^Bürger gu fein." 

®a ber Uralte, al§ fei nid^t§ gef^c^en, toeiter* 
bienerte, öerlor ber 5lbt)ofot bie ©ebulb, nal^m il^n 
beim fragen unb beförberte oud) il^n in bie ©äffe 
ber §ü^nerlucia. 

®er ©eDatter SldbiEe fam au§ feiner 2:ür, um 
bem G^aüaliere ©iorbano am bereinfamten Xifci^ gute 
S^ladit 5u münf^en unb il^n um 53er5eibung gu bitten, 
h)enn er je^t fein Sofal fci^Iiege. S)er ^la^ log bun* 
!el unb leer, ^n feinem tiefften @d)otten, am §oufe 
be§ ^oufmonneg SJiancofebe, regte ein I)alboffener 
genfterloben fic^, ^itUxt^ ein tüenig unb begann fid^ 
5U fenfen. 3lber bo^inten ou§ ber ^adjt bc§ SRotl^ou^s 
j^ofeö fam ein ©djritt: — unb ber Soben om §aufe 
aHoncofebe blieb ftel^en. 

Üiello ©ennori l^ielt, ben ^op^ gefenft, unter 
bem Torbogen an: bo flüfterte ettüoS SßeigeS, bog 
fortf lotterte: 

„3l)r foKt fogleid^ inSXl^eater jurüdf eieren unb — " 

297 



(Sr l^örte ntc^t tnef)r. ©ine fletne 9^onne iüenbete 
fid^ tiad^ i^m um, fte lief nod) etnmol gang nal^e 
borüber. 

„— unb fingen, iö^on n)irb ®u^ l^ören/' 

„^ie^btiffin?" fragte er unb langte nac^ ber 
©rfd^einung. 5lber fie flog fdE)on bie 2:reJ)j3engaffe 
r^inan. @r lief l^interbrein, bie 5lrnte erl^oben. 
S)ie güfee fc^ienen il^m in (£rbe einpfinfen, 
unb bod^ I)ieJ5 e§ nun in btn §immel folgen! ®r 
nierfte nid)t, ta^ er über lagernbe 3i^9^" f^^^- ®^^ 
göl^ne !lo:p:perten il^nx, er hai^it lüirr: „5Ilba ift ge* 
fommen, fie Waxttt ouf ntid). SBerbe td) fterben 
tnüffen, h)enn id) finge: ,S)ic foftbare SRad)t'? ©ie 
foftet bielleid^t ha§ Seben, bie foftbare S^oc^t. ®ie 
tbtiffin entfd}eibet nun. SBie immer bu entfc^eibeft: 
5llba, ic^ bin bein!" 

S)er <Sa^ über \)k letzten ©tufen fül)lte fid^ an 
iDie ein ging. ®r fal^ fi^ auf ber irieiten !^erraffe 
bor bem ^alaft; bie Spönne tDax fort, „^ahe ic^ ge- 
tröumt? 2ßie foEte ^u biefer ©tunbe 5(Iba ]^erfom=* 
men; \va§ inei^ fie bon mir? Qemanb 'on^öljnt 
mic^." S)a brüdte er \)k 5lugen gu unb ftürgte l^inein. 

S)ie ©äuge tüaren nidjt gang bunfel; unb gtüei 
bergen in Saternen on ben ^uliffen fanbten eine 
fd)tt)ad^rote ^al^n, §tt)ifd)en ben getürmten ^^atizn 
bon ©aal unb S3ül^ne, bie 9'lami)e entlang, 'üzäo 
©ennari betrat, hk §änbe um bk ©d^Iäfen, in gtnei 
ftürgenben ©d^ritten hk 33ü]^ne unb fd}üttelte fid) 
gang. 2)ie Söne berfagten i^m, fein ^tem flog. ®r 
gügelte il^n, um l^crborgubringen: 



„S)tc '^aä^t tDüEen iüiii: genießen, fie foftet btel^ 
kic^t ba§ Seben, bie foftbarc 9^ad^t!" 

®r gelangte, ftocfenben ©d)rttte§, bis in biß 
Sid^tbal^n tior ber S^^antpe unb erl^ob, bie §Qnb= 
fläd)en l^ingelüenbet toie ein ^um Sterben bereiter, 
ben ^lirf. 5)a§ ®un!el broben toax unbnrd^bring== 
lid^. ^i^iW^tt il^ren beiben fd^lanfen @äulrf)en beud)te 
il^m jene Soge bort, bie brttte re^tS, fc^tnärser alS 
oHe: eine Valerie bon S^öd^ten, l^inbnr^geleitet bnx^ 
d\'dt\zl t)ül( ©ranen unb boH ^nt§ücfen. 

©r iDieberl^oIte, ben £oJ)f in ben Suaden ge^ 
bogen: „^ie foflbare ^^adjt''; nnb tük er bie le^te 
D^iote Qugl^ielt, fü{)Ite er eine §anb an ber 5le]^Ie. 
©ie inürgte il)n, iüeid) unb ftarf. „®ie äbtifftn/' 
ha^t^ er unb fc^Iofe bie 5tugen. „8ie ift e§, ic^ 
fterbe ... Unb foE bi^ nid)t fe^en, Sllba?" ^CI§ 
er aber bie Siber boneinanber lö[te, entfd^tDebten 
broben ber f^^^f^^^'^^^^ 5^^^ fleine toeifee ^äntz, bie 
lautlos ai)j3iaubierten. „®a§ i\i ha^ ©lud: }e^t iDeife 
id^, bafe eS mir beftimmt x\tV' — unb 9leIIo fan! auf 
hk ^nie. 

^nienb fang er: „©iel^, (beliebte, unfer um^ 
blül)te§ §au§ l^eifet un§ blül^en!" — unb füllte bk 
Z'om feiner ^ruft entftrf3men, iüie bie unerf^ö|)f= 
Iid)en gluten be§ @lü(fs>. 2)a§ Dl^r geneigt, ertnar* 
Uk er ben (£infa^ feiner Partnerin, „^^x^ Stimme! 
^l^re ©timmel" 5)a fielen auf feine §änbe Blumen. 
^Mä) barauf ging eine Xür. & \pxanQ auf, ftürgte 
l^inauS unb erreid^tc bie Xxzppt frül) genug, um fie 
5U berfl^errcn. Seid)te ©cl^ritte liefen gan^ oben ein 



299 



paat ©tufen l^erab, btcbcr gurücf, unb enteilten. (£r 
iüar l^tnterl^er. Um zxm ©de flatterte eine ^o& 
falte. Unter ber Xür etneS S^^^^^^ erfannte er btc 
bunfel flie^enbe ©eftalt. 2)ort leinten, hjo eine lange 
©olerie in ©chatten jnfammenfiel, [preiste eine nn^ 
fidler fc^immernbe §anb fid^ befcl^tnörenb rücfiüörtS. 
2)nrd^ t>k f)immzli)oi)zn genfter eineg @aalc§ tnarf 
fid^, gmifd^en ginei Sßolfen, bie e§ überjagten, ein 
fleineS angftöoHeS @ternenlid)t anf einen eingefun!e= 
nen 2:]^ron, serfprnngene 33ilber unb ein iücifeeS ^ro^ 
fil, bo§ bal^ingleitenb in einem ©rf)reien ol^ne ßaut 'i)en 
Wlunh aufriß. S)en 5lugen be§ 58erfoIger§ entftür^* 
ten 3:rönen; bor 2;rönen fa^ er bie nic^t, bie bi^t 
bor il)m laut atmete, ftraud^elte, ein genfter aufriß. 
(£r blieb ftel^en, er erl^ob langfam bie gefalteten 
§änbe. ©eine 5lugen, bk \\ä) entfd)leierten, trafen 
ben ©chatten unter il^ren brauen, ©inanber gegen* 
über, fd)n)iegen fie unb blieben reglo§. @ie l^ielt bie 
5lrme über bie @itterfd)ran!e be§ bi§ ^um ^oben 
offenen genfter^ gebreitet. ®er Umrife il)re§ ^o:pfc§ 
^erging in bunfler Suft. ©in Sßaffer raufd)te, bom 
gelfen liinter il^r, in gro^e Xiefe. 

5lu§ einer ragenben Sßolfe glitt toieber iener 
©ternenfd)ein, ha fagte 5llba: 

„S)u l^aft gemeint." 

„2)enn xä) mu^te bid^ ängftigen/' fagte 9lello. 
„5lber inenn id^ je^t nid^t W ^u bir brang, h)ar§ 
auö. SSerfte^ft bu, loag ha^ l^eifet?" 

„3d) loeife aEeg." 

„Sllba!" 



liOO 



@og(ctd^ rt6 er hm %n^ tuicber .^urücl: il^r 
yiacfen lag \mit brausen, fie rief: 

„9iü^rc mid^ ntc^t an!'' 

8c^aubcntbe ©tiHe; — unb bann, unmcrKic^ 
äuerft, fanf fie nad^ bom, feinen Slrnten entgegen. 



IV. 

(g§ jd^luö biet. 

„2öir muffen fort/' fagte 5irba. „QtDei etim^^ 
ben nod^, imb iütr fotnmen ntc^t mel^r ungefe{)en über 
ben ^la^." 

„3^et ©tunben nod)/' fagte ^^eHo. „bleibe boc^, 
bleibe! 2)u l^oft mtd^ fo lange tüorten laffen auf 
biefe ©tunbe." 

Hnb beim näd^ften ®Iodfenfd)Iag, ber fie auf:= 
fcl)re(!te: % 

,,3^ünf Ul^r! £) 9leIlo, id} bin Verloren." 

„Safe mid^ in ben 5lbgrunb fl^ringen, nnb bu 
bift gerettet!" 

(Sr lel^nte fid^ fdjon l^inauS; fie l^öngte fici^ 
an xi)xx. 

„O 9leEo, tu liebft mid) ni^t!" 

@ie fd)Iofe bie Singen. 31B fie fie öffnete: 

„^d) bin bereit. 2öir lüerben über ben $la^ 
gel)en nnb nn§ seigen." 

„Hlba! bcr^eil^ mir. SBarnm nid)t Ijier bleiben 
bi§ §ur 9^ad^t? SBir iüaren fo glüdlid)! ^n ber 9^ad)t 
trage id) felbft bid^ fort, id) berfjjred^e eg bir." 

„®§ gel^t ni^t, man toürbe mid) bermiffen. 
J^e^t muffen iDtr bnrd^ ba§ ^lofter unb hzn ^erg 

302 



i)inah nad) ^illafcura. ^omm, beine ^avh, mein 

Slm Sor be§ ÄloftcrS: 

„Um l^alb fed^ä trtrb eine ber 'Sd^iüeftern öffnen: 
tt)trb e§ Slmica fein? 5lmica ift bie 2:ocl^ter unfereö 
©ärtnerg, fie mar gn §anfe meine 5)ienerin nnb foEte 
e§ nun f)ier fein." 

5llba fa^ ba§ Xox be§ Äloftex^ an nnb fcf)Iug 
bie Singen nieber. 

„5l(g um ^itternadit aEe in ber ^irc^e beteten, 
^ai Hmica fi^ fortgefi^Iic^en, um bir ^u fagen, ha^ 
id) bi(^ erwartete. SBirb l^ente bie ?Pfi3rtnerin 5lmica 
fein?" 

®ie iDar e§. Sßie fie il^r folgten, mit ]^eim== 
lid^em §änbebrucf: 

„©inb ipir nid}t 5U glüdlicl)? 2ßie gro§ mug 
einft ba^ 9J^ifegefd)i(l fein, ha^ unfer ©lud enbet." 

„9iaf^ bur^ ben ©arten!" flüfterte %lba. 
„Söenn man l^ier einen SJiann fäl^e — nnb mit mir! 
. . . ©ottlob, ber SBaumgang fd^ü^t un§ . . . .^e^t 
i^inab. D fürcf)te nic^t für mid)! ®§ fielet fteil an§ 
iüie eine 50^auer, aber id) iDei§ ©tufen, nnb t)ielleid)t 
iDei^ nur xd) fie. ^ie§ ift ein bergeffener 2öeg. 2)ie 
Stufen finb gerf alten: gib ac^t! §ier nnterbrid)t eine 
@d)lu(^t fie, aber id) finbe fie ioieber. 2)eine §anb, 
mein beliebter!" 

„^Iba, an beiner §anb ift ^lut. ^d) fel^e e§ 
faum im ^tnielid^t, aber meine Sij^j^en fd^meden 
e£5 . . . 2ßir finb in einer §ö^le au^ großen Steinen, 
^iöft bu nid)t raften? ^ein 9J^imb, meine beliebte!" 

308 



,,^TX muffen iüciter. Söerbe tc^ ba^ ^au^ offen 
finben? SBtrft hn cntfommen? . . . ©letd^ l^aben 
Wh bte ^erraffe erreid^t. 2)te Züx ouf ber ^erraffe 
fielet offen, ^e^t foll eg alfo fein?" 

/;9ß^t foK eg alfo fein! 9^od) einmal, bebor ic^ 
bid^ nid)t mel;r fel^e, beine Singen, Sllba!" 

„9^ein, irf) fann'g nidf)t. SBir fteigen nid^t ioeiter 
l^tnab. 3ene§ (SJebüfd^ berbccft einen ^orfprnng beS 
g=elfen§; e§ fte^t eine S3anf bort." 

5lnf feiner SSrnft: 

„3Bie oft, ^eEo, l^obe ic^ mi^, aU iä) ^inb 
toax, an biefer ©teile bor ben anbern berftedt, bor 
©efpieünnen, bie mid) Idolen Inottten. ^d) fül^Ite mi(^ 
bon il)nen berfc^ieben. Sßenn fie fj^öter bom heiraten 
fj3ra(f)en, bad)iz xd): ,Tl^in (^atiz iüirb größer fein, 
aU bie enren alle' . . . 9^nn gel^öre id) bir; nnb \>a§ 
fd^eint mir nod^ feltfamer, fnrd^tbarer nnb füfeer, 
aU toenn id^ ^l)riftu§ gel)örle." 

„2)n mac^ft mid^ beflommen, 5llba. S)enn irf), 
ad), bin it)ie alle. 5ßir finb fo biele in 5Serona, bie ba§> 
@ingen lernen nnb bnrd) ha^ Sanb sielten, ^d) bin 
arm. ©lüdlid) loar xd), Inenn id) bier SO^onate im 
Qal^re fingen burfte für toenig (SJelb. S)ie übrige Qcxt 
\a^ xd) ben §immel an nnb lie^ ha^ Seben bergel)en. 
SBa§ aber gefd^iel)t mir, feit id) bid) liebe!" 

©ie löfte fid^ bon il)m, rid)tcte fid^ auf, fa)^ gerabe 
anö. Q;]^r bleic^e§ Profil, bie 9^afe jierlid^ nnb fd)arf 
gebogen, bog ^xxin in gerabe ^d^aiUn gefaxt, er^ 
blidte er im büftern (Solans ^^^ Slugeg gef^liffen iuie 
einen ^old^. 

804 



f,^h\t bu m\d) immer lieben?'' fragte fie unb 
fol) il}n an. 6r brüdte bie Siber ^n, betaftete ^a^ 
^erj, alö Idjmerjte c§, unb fd)üttelte I)eftig ben Äopf 

,,3"^"^ er." 

,,@age mir, lüeld^c 5?i:aucn bu bor mir geliebt 

„.deine! feine! ^^ fd^tnöre e§ bir. :$5d^ tüeig 
bon feiner anbern %xau, id) n?erbe öon feiner mifjen. 
5llba, mie id) bic^ liebe!" 

„"^cüo, tok iä) leibe!" 

,,5lud) bu?" 

„Unb n)ie hjir glüdlid^ finb!" 

8ie fafeen fid) jugemanbt, bie ^ie berfd^rönft, 
bic §änbe eine§ jeben gefprei^t auf bem Sf^ürfen be§ 
anbern, unb atmeten cinanber, au§ töblid) gefpann« 
ten ©eftc^tern, leife feudjenb in bie f)aIboffcnen 
QJiünber. 

„Um SSergebung!" it)ifj)ertc e§; unb immer 
burd)bringenber: 

„Um 33ergebung!" 

Sluffeufgenb liefen fie fid) lo§. ©runten auf ber 
S^erraffe taugte ber 53arbter S^^onoggi, ghjei Ringer 
Jjrefete er unter fd)n)inbelnben (^rtmafjen an§ §er3, 
auf hk Sippen unb mieber auf§ ^cx^. 

„^(^ iDoHte, ha id) gerabe bem §errn i^iarbini 
ben 35art gemad^t l^abe, bie §errfd)aften nur trarnen, 
tüeil ©efa^r brobt. SO^^eine $(bfid)ten finb bie reblid)* 
ften, unb niemanb fann fd)n)eigen tüie xd), ©oglcici^ 
aber lüirb ber 5lböofat 33elotti l^ier fein, unb 8ie 
tüiffen n^ol^I, bafe er ba§ böfefte ^Iatfd;maul ber ^tobt 



305 



tft . . . ^yitc^t bortfim! ©el^en 6tc ha§ ^au^ entlang, 
nai^t} bcm SBafferfaE. ©ie inerben gufneben fein mit 
meinem ^ai, — nnb Juenn id) Ql^nen fonft mit eltnaS 
bienen !ann: \ä) l^dbe ^arfümerien, S'6p\^, %Q^^x . ." 

©ie flommen, unb riefen einonber leife 93^ut gu, 
ein 8tüdE l^inan, um ben Hbftieg nad) bem bunfelften 
glügel bc§ §aufe§ gu finben, tüo ber ^Bofferfad 'oox^ 
beifdjneKte. ©ie liefen l^inab: unberfel^en^ ix>ar ber 
^erg xiaä) innen gefrümmt; ©teine rollten in bie 
§öl)lung; unter x^xzn gü^en fd)mQn!te e§. ©ie inag- 
ten fid) nid)t mef)r gu rül^ren. ®er ©taub be§ 
nieberfdiiegenben ^affer§ fj^rül^te fie an. S)a 5ifd)elte 
e§ bon ber ebefien ®rbe I)er: 

„^orft^t! SSir ftnb nic^t allein/' 

S)er ^Iböofat ^elotti mad)te brunten einen 
^ra^fufe; er runbete bie §änbe um ben SJlunb. 

„5iuf mic^ fönnen ©ie fid) berlaffen, lüie ©ie 
iüol^l iDiffen; aber ha^ Unglüd tüiK, bafe ber 33arbier 
^Jlonoggi in ber S^äl^e ift, ber bie böfefte 3^^9^ ^^^ 
aEen ^at. gliel^en ©ie!" 

S)a fie regungglog l^inunterfal^en: 

„5ßie? ©ie iDerben mir bod) nid)t mifetrouen? 
Qd) bin, inie getüöljnlid), ber ©ier tnegen ha, imb 
5um 35etr)eife fann id) Ql^nen fagen, baJ3 fie l^eute um 
3tüei ©ülbi teurer finb." 

®abei begann er, fic^ leinten ein longe§ 9^e^ 
]^crau§5un)ideln. 

^lötjlid^ frad^te ber ^oben unb fprang i^nen 
fort. 2)er S3ufc^ bor il)nen iDorb bon fteiniger (^rbe 
^inuntergeriffen. 



,,§altcn ^ie fid) an jener ^inic!" rief ber Ub^ 
bof at. Slber fie Griffen nid^t um fid^: fie faxten nur 
naä) einanber. 2)te Slrme einer um beä anbern ^ä)ixU 
ter, ftürjten fie. 

S^eKo öffnete bk klugen unb taftete na^ ^Iba. 
@ie glitt bon il^m l^erob; bann richtete au^ er fid) 
auf; fie fallen fid^ um. Proben über bem SßafferfaK, 
beim ^leftrigitötgtüer!, ftonben Arbeiter unb bogen 
fid^ bor Sac!)en auf il^re ^nie. Unten lel^nte ber 2lb^ 
bofat 33eIotti breitbeinig l^inteuüber unb fÄmungelte 
fett. S)er barbier 9^onoggi lief, bie §anb bor bem 
9J^unbe, babon. 5llba unh 9^eEo ftiegen — unb bei 
jebem €d^ritt betrad^teten fie einanber ernft — auf 
ben 2öeg l^inab. 

„S)er §err S^arbini !ommt/' gifc^elte ber Hbbo- 
fat, — unb fie flüd^teten ba^ §au§ entlang, über bie 
!lerraffe, in bk 2:iefe be§ ®arten§ unb ba§ 2)un!el 
be§ SW^ßff^^Qongeg. 5luf einer begrünten ^anf fan^ 
!en fie einanber an bie ^ruft. 

„§at nid^t bor langer Qtxt eine U^r gefd^lagen: 
biele ©daläge?'' fragte Sllba. „^d^ l^örte fie ir)ol)l, 
aber mir h)ar, e§ fei nid^t it)ir!lid^ unb e§ gelte nidl^t. 
9^un beerbe i^ gelten muffen." 

„ . . . O §immel! S)ie 'Binnbz be§ ©ffenS ift 
berfäumt, ber ^rofebater b)irb mic^ fu(f)en, )x\a8 tun? 
. . . SJlein (SJeliebter, tritt in bk große ^örunnen^ 
nifc^e an ber ^ergbjanb. S)er ^nabe unb ba§ 2J^öb^ 
^en auf bem Sörunnenranb blafen einanber nur 
einen fd^b:)ad^en «Strahl in§ ©efic^t; fie lüerben bid) 

20* 307 



ntd^t nafe maä)m, mcnn \>n lerntet bcn l^ol^en ^flan* 
gen in bcr S^itfc^ie ftc^ft." 

,,S(^ fcnnc ftc. 2öte oft l^obc id^ bann gcftan* 
bcn, tocnn 8d)rtttc burd) ben ©arten famcn. 5lbcr 
nie, Sllba, tüarcn c§ beine!" 

„hinter bet Serraffentür ftanb xä} unb fal^ bid^. 
^ä) l^abe bic^ meine gufefpuren füffen gefe^en, 
©d)öner, ber bu bift!" 

®ie f)tc(t an, um fein (Scfid^t mit il^ren §änbcn 
5U umtal^men. 

„5llba, bein §aar! 2(I§ ic^ e§ guerft fal^, glönjte 
eg barin rot ioie Tupfer. Qe^t ift e§ gang fdötoarg." 

„(£§ loar niemals toie ^uj)fer. 9Jiöd)teft hu, bafe 
e§ fd)öner n)äre?" 

„®u bift eine §cje! Qd^ fürd^te mid^ bor bir." 

S)a bemerften fte, bafe fie gang nal^e beim §aufe 
ftanben. @ie rife fic^ lo§; er entn)id^ in ben Sd^atten. 

@r l^atte faum ba^ S3erftecf erreid^t, ba feierte fie 
gurüdf. ©r ftürmte il^r entgegen; fie ertnartete il^n 
mit einem flammenben Söd)eln; unb um i{)n auf* 
gufangcn, fnicfte fie ein hjenig in§ ^nie unb fd^neßte 
toieber auf, lüie beim kommen unb beim ©turg einer 
grofeen SBcHe. 

„®er ©rofebater ift gleid) nad^ bem ßffen fort* 
gegangen; iDir finb aEein unb frei. SBegreifft bu e§? 
iBegreifft bu e§?" 

fjäf)! 2öir fönnen un§ olfo auf bic S5anf bei 
ben SBIumen fc^en." 

„5)ie ^tjagintl^en buften fo füfe, ba^ man fterben 
mö^te," fagte Sllba. 

808 



,,^äi btaud^e ntft^ ntd^t mcl^t leintet eud^ gu 
berftccfen/' tief er bcn bciben g^öwten auf bcm ^run* 
ncnbccfen ju. ,,:3I)t fönnt gc^cnl" 

(£r tüarf bem 5lnaben einen 8tetn in ben ^unb. 
^cr SBafferftro^I bxad) ah. (£tn 8ci&rei. 

„{^x ^al ftc^ nad) ung umgcfel^en! ©ic l^ot ge* 
fd^ricn! O, 9flcEo, ttjag tuft bu, h)ir inerben Unglücf 
^Qben." 

„^u, 5llba, l^aft gefdörtcn: bu/' — unb er ftJ&Iofe 
il^re angfterfüttten klugen an feiner 35ruft. Qft)re §anb 
cr^ob ftcb, toeife langenb, nad^ feinem ^opf; er brücfte 
ben SD^unb in il^re Schulter; unb burd^tränft mit 
bem beifecnben, fdömerjlic^ beraufd)enbcn ©eruc^ if)reg 
feud)ten, ^alb mabnfinnigen Äörper^, erftf)raf er, h)eil 
er I)atte fpielen fönnen. 

8ie begann gu fpred)en. 

„6onft, lüenn iä^ am Stbenb au§ ber ^ird^e fom 
unb in unferem fd^marsen §aufe ein i^^^f^^ii^ ^^^ 
fal^, badete ic^: lüie lange toirb mein ©rofeöotcr fein 
Sic^t noc^ anjünben, bann brennt meinS bort oben, 
in bem §aufe auf ber 35ergfuppe. (£§ tüar mir be* 
freunbet, id) nidte il)m ju. ^e^t — fie!^ l^inauf, id) 
fann eg nid)t — , l^at c§ nid)t eine furd^tbare ©eftalt? 
mU e§ mi^ nid)t töten?" 

SSaud^ig unb grau in ben gelfengrunb gehaltt, 
mit frummfd^nabeligem ^ad) unb jtDei böfe blinfen^ 
ben genftern baran, l^odte ha§ 5lIofter in ber §ö]^e 
toie ein S^laubbogel, ber ben gang abt)afet. 

„S§ tüxU mid^ nur nod^ tot. Qm Seben l^abc 
lä) einzig bid^. SCßaS foE au§ mir n^crben, tocnn hn 



mt^ bcriäfet? 9Zod} niemals tüufete tci^, tüaä eg l^eifet, 
attcin 5u jetn: je^t al^nt mir^g." 

@r griff fefter um fie, bie ber ©cfiauber fc^üitdte. 

,,9^te, nie berlafe id^ bi^!" 

@te legte baS ®efid)t nad^ oben, betüegte eö lang:* 
{am unb ftar! l^in unb l^er, unb grofee 2;ränen ftorften 
ouf listen fangen. 

„(£§ ift unmögltd^, ba^ bn mid^ liebft, tüte id^ 
bid^." 

@te mad^te fid^ Io§, jie tat, bie §änbe bor ben 
Singen, gloet ivanfenbe ®d)ritte in ben ©Ratten 
l^inein. 

„5[öir fönten ftcrben," fagte fie. „@d)on je^t." 

„®a finb Blumen," fogte er, „ein irei^er Ztp^ 
pid). SÖßenn toir l^eute nad)t barauf einfd^liefen?" 

„®u iDiirft? S)u liebft mi^ alfo?" 

„Sßir tüürben tun, toaS bie 2:onietta unb il^r 
$iero nid^t taten," fe^te er l^in^u unb lödEjelte ftolj. 

„5ßer finb bie?" 

„^erül^mte ßiebenbe. SBerben aud^ iüir einft 
berül^mt fein?" 

„3^ i^itt ^id^ fingen pren, id) itiiü hxä) lüieber 
fingen l^ören!" unb fie l^öngte fid^, jitternb, an feine 
«Sd^ulter. „5^eEo! ba§ gange Seben für beine Stimme. 
9}ieine ift fd^mad^, id^ fann nid)t fagen, inie id^ liebe. 
S)u fannft e§!" 

„2)ie ^robe!" rief ^^ello. „^er SJiaeftro loar 
nid^t gufrieben mit mir, unb fjeute abenb füll id) bor 
bir fingen! 2)enn bu lüirft fommen: fage, t>a^ hu 
!ommen toirft!" 



„S)a bn eg ivxU\t . . . ^ä) tüerbe über ben ^erg 
jurücffteigen. ^om ÄIo[ter fü^rt ein ©ang in§ 
©c^Iofe, ^mtca it)trb tnic^ begleiten. Sterbe i^ mtc!^ 
big bor bie Xüx ber ßoge inagen, beren ©c^Iüffel 
ber alte Sorbi mir l^eimlic^ berfauft l)at, unb bie 
Sid)ter, bk 3Jlenge, ba§ ge[t be§ ©oaleS inie eine 
©lorie um bid^ l^er feigen, mein (beliebter?" 

//3^ fül^Ie, ba^ idj gum erftenmal gut fingen 
it)erbe. ^omm mit mir, gleid^ jel^t! ©olonge id) 
bid^ 'i)ahe, bin id) mir foId)er Äraft betüu^t, aU tüäre 
id^ ein §elb." 

//3^) 9^5^ ^tt! 2)ie ©trafee i\t leer, e§ ift l^eife, 
— unb !ämen aud) Seute, iüa§ lüiffen fie? Sßag 
fönnen fie gegen un§?" 

„Sßa§ fönnen fie gegen un§!" 

©in (£berefd)enbaum flammte im blauen §im* 
mel. 5(Iba lief {)in; ba fd)rie fie laut auf: eine grofee 
©d^Iange lag, quer über bie ©trafee, fd)rt)ar3 im 
©taube. S^eEo l^ob einen ©tein auf; unb ba 5llba 
xf)n jurüdl^ielt: 

„O lafe! SBa§ fann mir gefd^el^en: mir, ben 
bu liebft." 

©r ging, unb l^olte fdjon gum 6d)Iage au§, rafc^ 
auf bie ©d)Iange Io§. ©eine §anb judte fc^on: ba 
fal) er am §a(§ ber ©d^Iange 33 Int. 8ie tvax tot! ;Qm 
felben 5lugenblic! flog ber ©tein. Hlba lief l^erbei. 

„2)u !)aft mid) geängftigt, 53öfcr. 5[öie taj^fei 
bu bift! ©in §elb, mein beliebter ift ein §elb!" 

©ie füfete il)m bk §anb. ©r ent5og fie it)r unb 
ftöl^ntc. 

8U 



„iBa§ Mt bu, mein ^eHo?" 

„^icfcg Xtct tft lüibcrtpärtigct tot oI§ tcbenb. 
8tcicje ntd)t barüber tücg, Sltbo. ^cljrc um, td) fe^e 
Seute. Xlommft bu tn§ Xbcatcr? £> fomm! ^s^ 
tperbe ftnqcn fönncn f)cute abeitb, unb öicileirfjt fonn 
i^ nur t>a^?'' 

(Sr ginq, ben Xlopf gcfcnft 5n)tfd)en ben l^erauf* 
gc5ogcnen 8d)uttevn, allein roettcr. 

„^d) [)obe "alba belogen! . . . SIber td) l^telt bic 
8d)lQnge, alö id) ^nfdilug, für (ebcnb. ßabe td) SItba 
olfo belogen? :3<^ ^i" "i^l^ feige. 3I^ic fic mic^ Uebtl 
2Bie mir ung lieben! 8tcrbcn märe nid)tg . . ." 

^er ^latj mot nod^ unbelebt; bor bem Saf6 
Ia§ (55Qbbi eine 3^itw"9- 

„Slud) bu fommft umfonft!" rief er tbm cnt^ 
gegen. ,,2^ie ^robe tft obgcfogt. S)er SO^oeftro bält 
lieber eine ^robc für feine 9Jicffe ah, 53erftel)t fic^: 
ber 5)^aeftro 5Sit)iam ift il^m menigcr midjtig al§ ber 
ajiaeftro ®orlengl)i." 

„O 5Sirginio!" — unb ^effo ^jrcfete bie §öttb 
ht§ greunbeS, alg moHtc er fic 5ermalmen: ,,2ötc mir 
un§ lieben!" 

,,©emo^t? SO^einen ©lüdmunfc^^. 2)a e§ ein 
reid^cS ^^äbd)en ift, mirft bu bid) nun nid)t fträubcn, 
fie ju heiraten. Oftnebie§ lefe id) bo gcrobe bon bem 
Söanfrott ber bramatifd)en ©efellfcftoft 35QlIe*55oni^ 
färbt, bon ber i^ mid) faft l)ättc engagieren laffen." 

S^eUo lad)te, flar mie ©olb. 

,,^u meifet ja nid^t: x6) finge ü)x bor, U)t Q/axt^ 

^12 



allcttt. W bu tüetfet ntd^t: td& l^abc eine ©d^Iange 
getötet, bie baran tüor, fte ju betf^en/' 

@r ftrid) fid) baö i^aar jurücf, feine 53ntft bclftntc 
ftrf), ein froftDoUeö £äcl)cln ging burd) feine 3"9^ 
©abbi betrad)tete ibn. 

„;J\d) leugne nid)t, bafe bu ön§ftc()ft tüxe ein ®ott. 
Hber man !ann nid)t oüe Xoge ^d)langcn töten; unb 
Qud) ta§ 8ingen ift eigentlich feine ^efd)äftigung für 
ha^ gan§e ßeben." 

2)aö ^äd)eln beg ©lüdlidien etlofd^ auf einmal; 
et liefe ein bleiches, abgefpannteg ©efid;t auf bie ^ruft 
finfen. 

„2öa§ ift für^g gönje £eben/' murmelte et. 
„SBcnn id) umfel)rte unb gntürfginge, gleid) \ci}tf 
glcid)t iet5t: bin id) bcnn fidier, fie nod) ju finbcn, 
nod) bie ßiebenbe ju finben, bie icft erft eben öerliefe? 
3Bar nid)t aÜeS ein heftiger S^raum?" 

2)a ©obbi e^ern lad)te: 

,,Q^d) bin öertüdt, luie? Sage mit, ba^ td^ ein* 
^aä) bcrtürft bin!" — unb et ftimmte ein. Q[n ben 
genftetn i^te§ §aufe§ feud^te SD'^amo ^atabift: „'Bk^, 
beliebtet, unfet umblül^teS öau§"; eine il^ret Söd)*» 
tet fd&tie bled)etn übet ben $la^ ha§ (Bzhei bet So* 
nietta, inbe§ bie anbete btnmmte: „^dj l^obe ein 
IRed^t auf eure Söetbet, iä) bin bet §ett." 

„Unb meine fjrau!" fagte ber 35orbier ^^lonoggi^ 
bet ^ctbeibüpfte. „8ie fingt fd)on, feit fte aufgemad^t 
ift: »SBeldie ©tlöfung, nid^t mel^t bon Siebe gu miffen', 
unb bod^ etinnete id^ mid^ nut gu gut, bafe fie nod^ 
biefe S^od^t bobon getoufet l&at." 

81S 



S^icEo fd^üttelte jid^. S)te §errcn $oIlt unb 
©toconbt trafen ein unb Uop^itn brmgenb auf 
ben Zx\ä). 

,,©inen Söcmtoutl^, (SeDatter Sld^ille, ber XaQ 
iüirb l^etfe tüerben. ©iel^ft bn, it)te I)odE) eg Bei ber 5lon* 
furreng l^erge{)t?" 

2)er SBirt be§ 6:afe§ „jum g^ortfd^rttt" ^ob feine 
fd^lüeren runben @d)ultern. 

„®tne ^onfurrens nennt il^r ha^? §al6t il^r, bie 
il^r bod^ fd^on fünfzig Q'al^re in ber ®tabt feib, fd^on 
je geiDugt, ha^ !)inter bem 3Sorfprung be§ §aufe§ 
9}?ancafebe nod^ ein ©afe ftedt? S)a§ (Safe ,5um 
l^eiligen SIgajDituS': id^ l^aBe erft l^eute meinen 5IIfö 
l^inübergef^tcft, um gu feigen, tüie e§ l^eifet." 

Unb er f^jie au§. Xxoi^ feiner 5Serad^tung atmete 
er fürger aU fonft unb l^atte tk ©tul^IIel^ne nötig, 
um feinen ^aud^ gu ftüi^en. 

„2)a§ e^afe ,5um fieiligen 5tga)3itu§'!" rief 9^eEo 
l^elt. „33cfommt man bort 2ßeil)it)affer gu trinfen?" 

„m^ biel ©eift ber $err ^at!" fagte ber (^e- 
batter 5td)iße unb fid^erte. 9^onoggi 50g einen S^P\ 
au§ ber ^ruft. 

„@ie finb ein glüdlid^er Susann, §err S^eHo 
©ennari. 2)a l^abe id^ alle§, tt)a§ ©ie it)ünfd)en. $lud^ 
gäc^er finb ba." 

S^eKo ladete, ol^ne gu l^ören. 

„^a§ fiinbert nid)t/' erflärte ^oUi, Mi fie 
fd^on je^t bort brüben gu Raufen fi^en, unb ber 
fjreunb ©toöaccone föngt erft an, feine '^i\d)Q auf 
\>zn ^lai^ l^inaugjufteKen. ©er ganje SUiittelftanb ift 



in Stufrul^r: man mö^te eg ntc^t glanben, tücgcn bcr 
leeren ßoge!" 

„Unb eö fc^etnt, bog fie \xä) mit S)on 2;abbeü ber^ 
bünben/' fe^tc ber §err ©ioconbi l^inju. 

„gür 8ie!" Ireifd^te 9^onoggi. „Slöeg für ben 
§errn 9^eIIo! Unb tnenn @ie meinen £aben be- 
eieren — " 

®r gerrte hen jnngen Wlann am 5(rm. 

„ — iüerben @ie ein l^od^elegonlcg S^eceffaire fin* 
ben, h)ie e§ für einen 9}iann in Ql^rer 2age pa^V 

DleKo irel^rte ab. ®r fal^ fid^ Ieud)tenb nm. 
3öie alles beinftigenb iüar! 

„W biefer 2)on Sabbeo!" — nnb ^oHi ber* 
fc^rönfte bie $lrme. „@§ fd^eint, er toxä b^n ®nt== 
fc^eibungSfamJjf." 

„©in Demagoge/' rief (S^ioconbi, „ber l^ente frül^ 
hzi ber ^rebigt ta^ S3oI! anftüiegelt gegen bie §erren! 
®ie traren nid^t in ber ^irrf)e, §err öobbi? 5(nd^ 
id) fe^e feinen gufe mel^r in bie 33nbe. Qfft e§ ettüa 
erlaubt, bem ^ol! ^u ^Jrebigen, e§ folte ha^ S^l^eater 
bemolieren?" 

2)er iöarbier rife eine §älfte feinet ^efid)te§ 
fd^hjinbelnb ^oä). 

„^a§ ^öre id), §err ^Jlelto? eie iüollen nichts 
faufen? Söiffen ©ie benn, inaS ha^ l^eifet? ©S Reifet, 
ba^ ©ie mid) ruinieren! S)enn l^abe id) nid^t aKe 
biefe feinen 2Baren nur für 6ie fommen laffen unb 
auf S^ren augbrüdlid)en 5Bunfd)?" 

„2)a§ 2:f)eater bemolieren!" rief 9leIIo unb marf 
ben 3öpf i« ^iß ßiift- 

81Ö 



„SBtt tüerbctt jucrft bo§ ^a]i .junt l^ctligen Slga« 
J)ttu8' bemoltcren/' fogtc ber ©cöatter Sldjiüc. ,,(£§ 
tft längft baufällig." 

„Qd) bin ruiniert!" frcifdötc 9ionoggt unb rannte 
einem ^""9^1^ ^^^^ ^^^ ^it bcm ^o\>\ baDonlicf. 

^oüi nicfte ernft. 

,,^n einem l^at ber ^^^ricfter ntd^t unrcd^t: btc 
guten Bitten finb bei un§ fid)tlid) im ©diminbcn 
begriffen. Tlan tod^ nid)t, tt)cn er mit ber großen 
SBabcI gemeint l^at, hk er fo öiele Wlah öcrflud^t 
l^at . . ." 

„S)ie gro^e gelbe ß^^oriftin lüirb er gemeint 
5oben/' fd}Iug ©ioconbi bor unb ftiefe $otli bor ben 
ÜJiogen. 

,,90^an mu^ zugeben/' crflörte ber ©ebatter 
^d^iEe, „ai^ id) ijmte frül) meinen Soben aufmachte, 
fanb id) auf bem ©ofo ein SiebeSpaar, ba^ bei mir 
bie ^Jlad)t öerbrac^t l^atte." 

,,2lud) ic^ l^abe ein§ überrafd^t/' fogte ber Za^ 
ba!f)änbler, „ouf meiner Xxeppe, h)ie id) l^eimfam." 

©ioconbi ert)ob bie §anbf(öd)e gegen il^n. 

„gonge nid)t bobon on! Qn meiner ©äffe: — 
i^ berfid)ere znä:}, ha^ mon barauf tritt. Unb xä) 
\pxed)z no6) nid^t bom §of beö S^latl^aufeg, loo e§ fo 
bunfel ift." 

Bk J)la^ten au§; [xz mußten fid^ auf bie Änic 
ftütjcn. 

Qn biefem Stugenblidf !am ber üeine Uralte bor* 
bei, bor fid) ]^inläd)elnb, mit einem bünnen ÜräHern. 

„Sörobra!" fd^ric ber ^txx ©ioconbi. „^uä) eac 

316 



trat untcriüegg l^cute na^t, unb tt^ bürge eud^ bafür, 
bafe ex mandjeS ju fc^en bcfommen ^at. ^lod) immer 
amüfiert er ftd) barüber." 

S)cr 33arbier tonjte bor S^ello uml^er; er berjog 
ben 9}^unb jum SBetnen. 

„Sie tüerben begreifen, mein §err: id) ^abz tim 
gomilie gu ernö^ren, unb tücnn ber §err barauf 
befielt, mi^ gu ruinieren, bann bleibt mir nur übrig, 
aEen Seuten ju fagen, tüaö i^ lüeife . . /' 

S)abei l^ielt er an unb fpo^te bem jungen SJJonn 
bon unten in bie 5(ugen. S)ie grauen {a!)en au§ 
ben genftern: 9^eIIo ftanb, bie §änbe auf hzn §üften, 
unb la^te, ha^ e§ tx)ie (^efang flang. ^ie anbern 
Ioc(}ten mit. 

„Unb ber SIbbofot!" brad^te ^otti l^erbor. „aJian 
iDeife iüo[)I, tüarum er on biefem tnid^tigen 2^age 
noc^ ni^t auf bem $Ia^ ift. ©r l^at bie gange 3cit 
in feinem ©tubiergimmer gu tun. (Sr fi^t, iüeil e§ 
tüarm ift, in Unterl^ofcn an feinem Sd^rcibtifd^ unb 
empfängt bie fleinen Sl^oriftinnen, bie um einen ^or* 
f^u6 bitten . . ." 

„Sll^! il^r Sc^ireinigel, ^no^ fingt il^r ba?" rief 
bonnernb ber ©eöatter Sld^iße. 

„8ie lüirb bielleid^t ba§ fieben foften, bie foft* 
bare S^ac^t," fang bie fRotte bon 33uben, aber mit Der* 
önberten ^Borten, unb marfd)ierte im Silfd^ritt bor* 
bei. 3^eIIo (Sennari folgte il^ncn Iad)enb um ben ^ta^. 
^or bem §aufe be§ ^aufmanne§ SJioncafebe rife e§ 
il^n gurücf: im erften Stocf Ijatte ein genfterlaben 
\xä) ben)cgt; unb S^leHo ftanb, fein letztes Sad^en nod^ 



817 



im §alfc, blinzelte fd)cu nnh i)atU eine lange, er=^ 
mattete 9}^tene. 

,,S)te IXnfit^tbate! S^ ^^^^^ f^^ bergeffcn, fte 
aber l^ot mtcf) immer im 5tuge bel^alten. ®ie fennt 
meine ©d^ritte, fte iDeife oud), iüol^in id} ben legten 
tnn Jüerbe. SEBol^in? äßol^in?" — nnb er rid)tete 
einen Ieibenfd^aftlid)en ^M anf bie ^nnU^^xt 5tt)t=^ 
fdien h^n Brettern be§ Saben§. ©leid^ baranf, ^zn 
§alg abgelüenbet, bie §anb gef^3rei5t: 

„9^ein! 9^id)t§ jagen! £ieber fterben, lüenn eö 
fein müfete: fterben, ol^ne §u tuiffen . . . 5lber 
flerben?" 

®r betf^ränfte bk Hrme, fen!te ha^ ©efid^t auf 
fie, unb ein @d)auber burd^Iief il^n I)eftig. 

„5tlba§ ©änbe nid)t länger um meinen ^o)3f 
fjjüren, nod^ ben (^erud^ il^rer feud)ten §aut je irie* 
ber einatmen; il)r Säd^eln, bie§ iüeifee geuer, nie mel^r 
brennen fül)len . . . ^dj f)'diU geftern fterben foEen: 
geftern tüax e§ gu ertragen . . . 2BeId)e 5(ngft, iüie 
tiiele ©efal^ren! Unb xd) fonnte la^en? 9^onoggi l^at 
mir gebroI)t; td) bcrftanb e§ nid)t; mir tnar, er triebe 
feine ^pä^z bort gan^ unten, irgenbtüo am SBoben. 
^e^t fel^e id) bie graufame £ift in feinen blutigen 
5tugen. Qd) mufe gu ilfjm, id) !aufe alk^, it)a§ er iüitt!'' 

Stber tük er I)erumfu]^r, ftanb in ber Sabentür 
ber Kaufmann unb löd^elte bebeutfam. ©r iüufete 
aEe§, — ha feine 2:od)ter alle§ tüu^kl S)a§ @d}idfal 
befd^lr)id)tigen! @id) grift erfaufen! 

„§ättcn @ie nid^t, mein §err — /' ftammelte 
S^ello. „Ratten ®ie nid^t — " . 

318 



9JlancQfebc rieb ftd^ btc §änbc. 

„^ä) I)ätte einen Soften toteö %lamli, fe^t gc^ 
eignet für bramatifc^e ^ün[tler. 5lu^ @toff für §crbft^ 
Qngüge 1^'diiz irf). 5116er überftürjen ©ie ni^t Qiirc 
2Bq^I, §err 9^eKo ©ennari. SBenn ic^ meinen Saben 
am ©onntag fd^Iöffe, iüürbe id) il^n botf) für einen 
^nnben iüie @ie iuieber öffnen." 

„S)iefer ^In^ng gefaßt mir; aber er iüirb für mid^ 
p teuer fein." 

S)er Kaufmann fiel ein: 

„S^) fd)ide il)n ^l^nen — unb inerbe mid) lauten, 
einen ^unben bon Ql^rer 33ebeutung, mein §err, 
tüegen ber ^egal^Iung p bröngen. Qd} lüeig su gut, 
ba^ man an ^l^nen nid}t§ Verliert. 5tud) biefen Un^ 
5ug bielleid)t, ber Ql^nen begaubernb ftef)en tüürbe, 
ober biefen, an bem bie Siebe jeber ^xan fid^ treiben 
mufe?" 

„5Bie ®ie iDoUen/' murmelte 9^ceIIo. 

,,5tIfo beibe. (^nt, mein §err, @ie i^erben be= 
bient inerDen. S)afür befommen ©ie ben roten gla^ 
neE gu einem 5(u§nalf)mej3rei§/' — unb auf ben 
grauen Sßangen be§ ^aufmonneS geigte fid^ zitva^ 
tvk ein Sßiberfd^ein feine§ roten glanelB. 

„3n itield^em ^rei§ alfo?" fragte 9leEo ergeben. 
9}loncafebe anttnortete nid^t; er bienerte in ber 2^ür. 
darauf entfd)ulbigte er fi^. ©ein oIte§ gafen^jrofil 
Iäd)elte gal^m unb fd)lau. 

„®ine ^unbin ging Vorüber, mein $err: nid)tö 
aU eine ^unbin." 

Unb inbeg 9^eEo über bie grofefarierten ©toffe 



319 



gebeugt ftanb, fiel bte SJlatra^e bcr S)omtür l^intex 
5llba 5u. 

S)tc ^ird^e toar gottj leer. 5llba ftrtd) ben ®d)Icter 
t)on ben 5lugen, fol^, leije feud)enb, uml)er lüte nadi) 
33erfoIgern unb fanf in ber näd)ften 33anf auf bic 
^nie. ©ie legte bie 8tirn in bie ^änbe. 51I§ bic falte 
Suft x^xen l^eifeen ^adm mollüftig erfd)auern niad)te, 
5Dg fie t>a^ Zud) barüber. ^^l^re ©diultcrn judten, i^te 
Stirn ^^regte, al§ tüütbe fie immer fd)tt)erer, bie 
f^merjenbcn §änbe gegen ta^ l^arte ^olj. äJiit einem 
Sflurf richtete fie fid^ auf, betrad)tete biefe $)önbe, be* 
trachtete ben @ee t)on Xrönen, ben il)re beiben 5lugen 
auf ber 33anf gurüdgclaffen l^atten, unb fd)üttelte 
langfam ben ^opf . . . ßin ©eräufc^ in ber 5SorbaIIe: 
5llba flüchtete in ben @d)atten einc§ 53eid)tftublc§. 

@ie glitt l^erbor, ftal)l ftd) bi§ l)inter bie 9^onne, 
hk bor ber Kapelle bc§ l)eiligen 5lgapitu§ fniete, unb 
taftetc leife nad^ i^rem ©aum: taftcte unb ftodfte. 
^ie §anb ful^r gurüdf, angftboH um ben §al§, tüorouS 
ein 8d}lud)5en brcd)en lüoKte. 2)ie Singen l^eife auf 
ber im ^rieben Slnbetenben, fd)lid} 5llba rüdtüärt^ 
babon in ha§ ©unfel. 

S)ie 5^onne War fort. SBcite Stille: — aber bcr 
lange gelbe 33orl)ang be§ legten genftcr§ bort leinten 
beilegte fid^; zitüa^ ©d)n)ar5c§ raf ekelte l^erab; unb 
unter ber 2:üröffnung gur Seite be§ §od^oltar§ er* 
fd^ien ^on Xabbeo. ®r beugte bie Sd)ultern, Ujorauf 
^alf lag; tük gebrod^en ging er; fein ent5Ünbeter 
SBlid irrte burd^ ba§ Sd)iff. 3Bie unüerfe^cnS Sllba 



I}crt)ortrat, etfd^rof er, ^a^ feine 6outane fd)Iotlertc. 
5öet i{)rer bittenben (^ebötbc nacf) bem SSetd^tftul^l 
tütd^ er jäl^ au§ unb 30g, al§ fei i!im übel, ba§ ©e* 
fid^t ^ufammen. ®te legte bie ginger aneinanber nnb 
fül^rte il^re ®j3i^en an bk Si}3:t)en. 60 ging fie, bie 
eritjeiterten 5Xngen gerabean§, Vorüber. 5luf ber 
@tf)n)eEc sögerte fie, inanbte fid^ nm nad) i^m: i^rc 
58Iic!e fielen ineinanber, unmerflid) nicften il^re Siber 
fic^ gn. ®er ^riefter fd^Iofe feine, ©r ftricf) mit ber 
Sinfen über fie I)inab: \)k 9^ed)te ftiefe er unfic^er in 
bie Suft; mit großen, flatternben ©^ritten erreid^te 
er bie ©afriftei. 

5llba, auf ber 8d^lDeIIe, ftanb atemlos . . . ©nb* 
lid) fenfte fie hk ®d)ultern mit ^roft, Iie§ über \>k 
5lugen ben @d)Ieier unb I)ob bon ber Züx bie Wla^ 
tra^e auf, bie ben Särm be§ ^la^e§ erftidCt I)atte. 

©ine grau mit bem «Sj^i^entud^ auf ben §aaren, 
eine grembe, ftredte brausen foeben bie §anb a\i§. 
5llba reid^te ifir bie 93ktra^e, — unb ^talxa neigte 
ftd^, um mit großen, neugierigen S^ieraugen l^inter 
ber t)erpllt gltel^enben breingufd^auen. 

„§ier fommen @ie nic^t burc^, gröulein," fagte 
bie 9Jlogb gelicetta; benn i>zn ^om entlang ftaute fid) 
quer über ben ^la^ ein §aufe grauen, hk ^inber 
l^inaufl^oben unb burd^einanber riefen. 

„DbiDO^I id^ hex feinem ber §erren mel^r biene, 
fonbern beim SBöder Sre)3alini, ber mit ben §erren 
^eg fül^rt, gebe iä) ^^mn bod) einen 9Rot, gröu* 
lein, benn @ie l^aben ^Jiitleib mit ben armen Beuten. 

21 321 



©feigen 8tc olfo t)om 5lorfo bte ©offen l&inuntcr 
unb fomnien <£ie beim iRatbauö roicöer herauf. ®o 
tüeröcn (8ie feine Unannet)mUct)fetten ^aben. ®enn 
ber ^4>la^ ift düU Don ^JJiänncrn, Die fid) fcl)lagen 
tüüllen. !Sel)en ©te meinen ^errn, ben Dörfer, öor 
bem (£afe öeö greunbes (Siooaccone fitzen? ^ie 8ei* 
nen finb ^aljlreid), unb er ^at einen geiüiffen roten 
^opf, ben id) fenne. SBelje bem ^ilbuufaten ^öelotti! 
ßr rüirb nid)t me^r lange baö 3Bort führen, brüben 
beim (SJeoatter ^2lct)iUe." 

grau ^Jionoggi unb bie grau be§ 8dE)ufter§ 9Jia* 
lagobi )cl)rien einf timmig: 

„©et)t bie ©ottlofen! 8te finb bie geinbe be§ 
S)on Xabbeo, unb fie moüen il^m ben ßimer nel)men." 

SDaö ©ebell beö söäcferö brang burrf). 

„511)! bie Ferren mollen ung bie Sd)IüffeI §u 
ben Sogen nid)t oerfaufen, bafür Serben fie t)tn 
8d)lüfjel 5um (£imer nie mel)r ju fet)en befommen." 

©r begann jogleid) t)on öorn: 

„51^! hk Ferren mollen unö — " 

S)er 5lböofat ^elotti feud)te feinerfcit§ etii^ag 
l^erüber, immer baöfelbe, bü§ niemanb tjerftanb; aber 
man fal) bie §erren brüben ()ö{)nifd) lachen. 

„^^appappapp/' madjte fein S3ruber ©alileo am 
2:ifd^ beä 53äderg. 

^lö^Iid) freifd^te au§ il^rem gcnfter bie grau 
beS 2lpotl)efer§ ^2lcquiftapace unb fdjüttclte bie gauft: 

,ß.i)l Sügner, at)^! ^Serräter, er fagt, 2)on Xab» 
beo \)abz ben (Simer öerfauft, an einen 5lmerifaner 
l^abe er il^n berfauft." 

822 



fßox betn (£^af6 „^um ^ciHgcn 5lgQ)3ttu§'' mar fo* 
gleich aflcS auf bcn deinen; olle gäuftc tüaren in ber 
Suft. S^ic 55raucn öor bem 2)om gcterten. 

,,2)er 5lbt)üfat lütrb rec^t l^aben/' fcl)rtc t)or bcm 
9^atf)au^ aug Seibe^fröften ber barbier ^onomettt, 
unb er [tiefe in ber @d)ar öon 9Jiännern ben alten 
Ileinen ^Beamten S)otti an. 

,,@d)reit mit! 2)er ^Iböofat tüirb red^t r)obcn mit 
bem (Simer. (£r entl)üKt bie Qntrigen ber ©ofriftci. 
(£r ift ein großer 9}^ann, ber 5lbt)ofat! " 

S)ie Beamten fdjrien: 㩤 lebe ber Slbbolat!" 

S)er biete alte (£oxm fe^te liin^u: 

,,©r ift ein großer äRann, ber 5lbbofat, benn er 
toirb mir bie Stelle bei ber öffentlichen ^age geben." 

,,§at er nn§ nic^t ha^ 5Bafd)^au§ erbaut?" 
fragten bie 3)lägbe gania unb 5^anä bie ?5^au be§ 
©^ufterg. „(Sg lebe ber Slbüofat!" 

S)ie fleinen ß^l^oriftinnen riefen im ©ebrönge ber 
Söeiber: ,,Unb er gibt ^orf^üffe, foöiel man foiül 
®r lebe!" 

S)er ^bbofat it)infte feinen ^nl^öngern mit bem 
^f>xü; er fogte 5U ben Ferren um il)n: 

,,S)ie braöen Seute! ^ei fol^er ©eftnnung eine§ 
^olfe§ ift e§ nid)t gtüeifell^aft, inex re^t be^ölt: t>k 
5Biberfe^lidf)!eit, berbünbet mit ber S^teaftion, ober bie 
Drbnung, bie ein§ ift mit ber greil^eit." 

„3nxmer bie großen SBorte/' murmelte ber ®e* 
meinbefefrctär. ,,2öer toeife, auf tüeld^er ©eite l^ier 
hk greil^eit ift. greil^eit ift nid^t ba^dhz tok SvLQ^h 
lofigfeit." 

21* 323 



„^eab{icl)ttgen @te eine jDerfönlicEie 5lnf^3telunö, 
.§crr (Samurai?" fragte ber ^bbofat. „^ann crfal^reii 
@tG, bafe i(!) mxä) ctne§ £eben§, ba§ frei bon §eud)elci 
tft, nid)t fd)ämc. ^d^ iüeif^ mi^ einer rul^mretdjen 
2:rabition berbunben. Offenbar tft ^I)nen unbefannt, 
mein §err, bon iüeldien 9}2üttern \mx ftammen. 5ln 
ber <SteEe unferer @tabt ^ai ein Heiligtum ber ^enii§ 
geftanben, mein §err/' 

„9^nn, e§ ift abgebrod^en/' — unb ber ©elretär 
5uc!te bie 5ld)feln. 

„grenen @ie fi^ bariiber mit ^l^rem S)on Za'b^ 
beo, biefem 2)emagogen im ^riefterüeib. §at er nid)t 
i^eute frül^ in feiner ^rebigt bem ^ol! angeraten, 
Jt)enn bie 9}iäd)tigen fid^ ber SöoEnft ergeben, foEe e§ 
fie nieberreifeen? Qd) tüeife b)oI)I, bjelc^e SJiäd^tigen 
gemeint finb — " 

!3)er ^Ibbofat itsieS fi^ anf bie 55rnft. 

„— IXnb SI)r 5)on 3:abbco foll bei biefer Ge- 
legenheit erft merfen, tt)a§ ^IJ^ac^t l^ei^t!'' 

®r fd^menfte eine ^^^t^^^Ö- ®^^ !^abaf^änbler 
fragte fid) ben ^op^. 

„®el)r gnt. 5lber inginifdien finb Wix tüenige, — 
unb ber 9Jlittelftanb Iö|t gange S^legimenter auf- 
marfd)ieren. 3Jian mufe unfere ^Jreunbe Idolen. 5lud) 
lüerbe x^ meinen Dlinbo fud^en. 2öenn er fonft nid}t§ 
taugt, l^at er bod^ gäufte/' 

^er ©tabtjoUeinnel^mer erüärte, ebenfalls beer- 
ben gu bJoEen unb betrat bie 5l^)otf)e!e. ^er alte 5lc- 
quifto})ace fta^^fte ]^erau§; er ftiefe mit bem Stößel 
feinet ^örferg um fid^. 

324 



,/Jlomolo!" rief eö fdiritt bon oben. 

„©§ qM fetneu ^omolo!" brüHte er. „©g gibt 
nur eilten ©olbaten ©aribalbiö, ber bie ^üä)e bet 
greil^eit in (^efa^r fielet/' 

Unb iutmer taj5fercr: 

„3Ö0 finb hk geiglinge, bie \iä), au^ gurcf)t bor 
il^rett Sßeibern, in il^ren Säben berfterfen? 3ßo ift 
9J^ancafebe?" 

(£r mad)te ftd^, feinen Stößel fc^tüingenb, auf bzn 
^la^ ]^inau§, beut feinbli(f)en §eer entgegen unb mit^ 
ten l^inburc^; niemanb beim (Ea\6 „gum I)eiHgen U^a^ 
)pitu§" iüagte, fo fel^r fie fuchtelten, hen alten Krieger 
anjurül^ren; — unb iüie DJUincafebe gerabe ben SloE- 
laben Ifierab^og, tnarb er gei)ac!t. gitternb taxn er mit. 

„5[öit(f)erer!" fd)rie ber S^ai^egierer 5IEebarbt mit 
einer 8timme ioie fein ^omBarbon, bid;)t ttnter ber 
i)lafe be§ Kaufmannes, ber erbleid)t gurürfful^r. 2)ag 
5BoI! tüieberl^olte: 

„^ud)erer!" „^khV' — unb ber alte Kneipen^ 
l^elb 3^cd)ini h)ar blau bor J)Iö^Hd)er 3But; „'^kh, 
ber allen 3Bein auffauft, fo bag niemanb il^n be^al^len 
fanu unb iüir berburften muffen!" 

„^ir holten nic^t berburften l" grölten feine 
^c^brüber. 

„Unb töxx ^kx tooEen nici^t berl^ungern/' rief 
bom Sflatl^auS l^er ein riefiger f^^Ijrmann. „Weber 
mit bem 53äcfer!" 

„3^ieber mit bem Dörfer!" toiebertjolte ha^ ^oU; 
mib (S^repalini berfd^manb rafd^ §h?ifd^en ben ©einen. 

„Unb bie ^u6)m beg !©erafini!'' gettte hinter 



bcm Sauden he^ gul&mtQttttS ber ^onbttotlel^rltttg 
(Soletto. ,,2BolIt il^r intffen, it>o§ er ftalt 3tmt l^tnetn=* 
gibt? ^ßi^ftofeenc SBangen! Söansenfonbitor! SBan* 
genfonbttor!" 

©in ©d^rci be§ Sfbfd^eug; — unb über öEem 
jammerte eine JJrouenftimme: 

,,JVfiboro! mein ^fiboro!" 

5Kama !ßarabifi l^tng, atteg bergeffcnb, öug tl^rem 
genfter. 

,,f?Iie]&, mein ^fiboro, fte iüerbcn bir toe)^ tun. 
Sauf louf!" 

iDiancafebe fanbte tl^r einen troftlofen ^Itd 
l^inauf; fein §öfd^er lieferte il^n fd)on beim (Safe 
,,5um gortfcftritt" ein. 

S)er §err ©ioconbi fül^rte ben ^aron Sorroni 
l^erbei. Und) hk §erren ©alöatori, Onfel unb 9'leffe, 
folgten il^m. 

,,©ie l&oben mir meine fjö^^i^ toegeSfamotiert/' 
fogte er jum ©albatori unb üopfte il^n bor ben S8aucf); 
,,aber l^ier l^anbelt e§ fid^ um bie grei^eit, ba§ x\i 
ein anbereS ^oar ^rmel." 

S)er Slpotl^efer ioar {)inter bem 33arbier ^onoggi 
]^er, ber unter blutigen ©rimaffen tüie ein SBiefel um 
ben ^lo^ lief. SSeim Safe be§ greunbeö ©iobaccone 
freifd)te er, bog ^reu^ fd^Iagenb: 

,,S)on Sabbeo ift ein §eiliger." 

Unb toenn er fid^ ben 2:ifd)en be§ ©ebatter^ 
%ä)xUz näl^crte: 

„(S§ lebe ber Slbbolatl" 

2)a ber ^Hjotl^cfer il^n nic^t fangen fonnte, 



Brodjtc er herx ^hi Wofanbrtnt utib ben ßcl^ret p,am* 
pkxi mit, bie nur flcfommen morcn, um etroa^ §u 
fel)cn. ®er »^apcllmciftcr 2^orIcngt)i ftcUtc fiel) Don 
fclbft ein; er marf bie ^2lrme. 

„Unb meine 'DO^cffe? Sil\d)i ein cinjigcr ift gut 
5probe in ben ^om gefommcn!" 

S)er ßcl)rer Jagte: 

,,(£§ gibt Xoge, mein ^err, an benen onc^ njtr 
5D^änner bcei ©eiftcö unfere 8tubicn Devlaffcn mnffcn, 
um, ben größten ^becn §ulicbe, auf ben ^la^j ^inab=» 
gufteigcn." 

„5lber jene bort bermel^ren fid^," rief brübcn ber 
SJ^edianifer 53lanbini. „ߧ tütrb S^^^t ^^fe auc^ mir 
unö fammeln." 

©ogleid) liefen hk ^orbiere ^acola unb ^rufo 
no(^ bem ,^orfo, ber 8cl)loffer gantapi^ 5ur Xrcppen^» 
gaffe, unb fie fd)rien bie Käufer I)inan: 

„5iae auf ben ^latj!" 

58on ben $)erbergen „jum ^onb" unb „5U ben 
53erIobten" !am ein Xrupp ^ouern. 

,,^ierl)er!" feifte ©alileo 53eIotti, in ber 9[«ittc 
beim SBrunnen. ,,S§ gc^t gegen bie 53uffonen!" 

SIber als; ber fd)öne Sllfö, mon tonnte ni^t 
loarum, §äl^nefletfd)enb gegen il^n loSbrad), roHte (Ga- 
lileo auf feinen fursen 35einen ganj fc^neU in ba^ 
befreunbete Säger gurücf. ^er fd)öne 5llfö trug, eitel 
Iäd)clnb, ben blauen Klemmer be§ ^äd;ter§ al§ ^cutc 
l^eim. 

5)cnno(^ fd&Iugen fid^ bk dauern auf hk ©eite 
be^ l^eiligen Hga))ituS. 



SBie ber ©c^Ioffet ©CQrpetta bom %ox ^tx §u ber 
gartet be§ ^mittelftanbeg ftofeen tüoEle, trat ber m- 
bofat 58elottt t^m in ben 2ßeg unb berf|)tQd) i!^m ben 
2^eil ber 5Irbeiten im 3Rat]^QU§; ber fonft g=anta):»te 
zugefallen itiäre; unb barauf blieb ©carjjetta. 5lucf) 
ben ©djneiber Sl^iaralungi, ber au§ ber ©äffe ber 
§ü]^nerlucia tarn, tooHte ber ^Ibbofot burtf) Hufträge 
berlocfen. ^er ©d^neiber anttüorlete: 

„S)er §err ^Ibbofat möge mtd) entfd)ulbigen, 
benn id^ I)abe bie größte ^(c^tung t)or bem §crrn 5Ib= 
bofaten, aber ber ift fein guter 3}^ann, ber e§ ni(f)t 
mit feiner klaffe I)ölt." 

Unb er ging f)inüber. 

^oEi feierte gurüd. ®r Brad)te niemanb aU nur 
feinen ©ol^n, ben er bor fid) l^erfliefe. ^eibe lüaren 
gerötet unb f^ienen erfd^öipft. ®er Sabafpnbler 
!eud)te: 

„2)a ift mein 2>o^n Dlinbo, er foE für W %xeU 
fjzii fämpfen. ©laubt il^r bielleid^t, er iräre bon felbft 
gefommen? 511)! mein @olE|n ift ein 2^t):pu§, bem an 
ber greil^eit inenig gelegen ift. ^tatt beffen l^at er, 
inbeS fein SSater um bk öffentlid^e (Bad:}^ bemül^t 
ift, in meinem §aufe, ja, in meinem eigenen §aufe 
jeneö 3öeib§bilb, bie große gelbe ß^^oriftin, hzi fid^ 
unb tut mir il)r, InaS il^r eud^ benfen fönnt." 

Olinbo befam einen S^ippenftoß. 

„5ll§ feine 9D^utter bajufam, ift fie in Ot)nmad}t 
gefallen. 2Bag mid) betrifft: eine foId)e 55erberbni§ 
unferer £inber mad)t mir gerabeju Suft, jenem ^rie^ 
fter rec^t gu geben." 



%u^ ber §err ©albaton äußerte 33eforgntffe 
um feinen i/leffen. Um ntd^t inetterc ^^erlDtrrung 
in ben ©eiftern auffommen gu laffen, nal^m ber 5lb^ 
bofat ben 2:aba!t)änber ern[t beifeite. 

„mt finb greunbe, iDie, ^oUt?" 

„^reunbfd^aft, fobiel mon iDtH, aber — " 

„®§ qM hin $lber. ®enn, fagen init nur bie 
SBa]^r!)eit: ben menfd^Iitf)en ©^tnäc^en finb iütr aEe 
unteriüorfen. "^^in ©etüiffen, ^oKi, tüixb bir fagen, 
ob bn gegen beinen ®o)^n nur al§ 58ater eingefd^rit^ 
ten bift ober auä) al§ SHbale. ^n jebem gaU, ^oEi, 
befinne hxä) auf beine 53ürgerj3flic^t!" 

$oEt murrte nur noc^ leife, unb ber Hböofat 
mufterte ftol^ unb guberfid^tlid^ feine berftärfte 
Xxnppz. S)er ©ebatter 5ld)iße ging mit ber 5Ber* 
moutf)fIafc!^e uml^er, itseil man SCRut nötig l^abe. 

„^ol^ol^o!" fd)rien aUe gleid^geitig. ^om (Safe 
be§ „l^eiligen 5lgaj3itu§" antlüortete e§: 

„§u{)u]^u!" 

S)a§ 5SoI! bor bem ®om imb am 9tatl)au§ fi^rie 
mit, !Iatfd}te in bk §änbe unb Jjfiff. ^n allen 
genftern fd^rien hu 5?rauen. ®a bonnerte ber alte 
^Icquiftajjace: 

„^ft e§ möglii^! 2)te ba brüben l^aben bei fid^ hm 
©abeggo!" 

„®r iüirb fid^ geirrt l^aben/' meinte ber §err 
©ioconbt. 2)er ©ebatter ^Ic^iHe ftiefe in feine l^olplen 
§änbc: 

„®d^mec!t ha^ 2öei^b)offer, §err «Sabesso?" 



329 



3tl§ bct fuitge 6abe55o ft^ entbtät fal^, Iröt et, 
bic Slrme t)crfd)ränft, öuf bcn $Ia^ 6tnau§. @mc 
3ettlann faft er unter gemulfteten brauen mit büftcrcr 
©enufefnc^t rtnc(§um. 

„S5^a§ tüinft bu?" tief ^a^ 58oI!. S)arQuf tcbctc 
et mit unocrmitteltem SlugcnroUcn unb grofecn, ge* 
gierten ©cften: 

,,©§ ift ou§, c§ fott ou§ fein in unferer ©tobt 
mit bcr ^rote!tiongh)irtfd)aft, mit ber S)i!tatur einer 
5llQffe!" 

„(g§ ift Qu§!" rief \>a§ 5SoI!. 

„511^! 5SoI! — /' unb 8ot)e$5o breitete bie^Trme ou§, 
h)ie an einem 5lreu§, „bu tüirft fünftig bo§ O^^fer be§ 
2^alente§ empfangen fönnen, aud& menn e§ md)i au§ 
gemiffen fjamilien fommt. 5Bon ben nöcftften Siften 
für bk ©emeinbema^len lt>erben bie "Jiamen öer*» 
fc^munben fein, bie Korruption unb 58oI!§au§bcutung 
bebeuten. 2)enn il^re 2:räger — " 

,,®er Säcfer!" fc^rien 35onomcttt unb ber gul^r*« 
mann. 2)aä 5SoI! h)ieberI)oIte: 

„^en SBötfer meint er!" 

„®en Konbitor!" freifd^te 6:oIctto. „S)en 2öon«= 
Senfonbitor!" 

„ — tüerben erfd)rocfen fein bor ber (Sröge eurer 
$Ra^e/' — unb ber ^abejjo arbeitete fid^ ah, 

„SBiöft bu ein ®Ia§ Sü^affer?" rief eine grau. 

„(£r brandet eö. (£r l^ölt feinen 53ortrag über 
bie greunbfd^aft/' fagte ber 5lbbofat ^elotti, berä^t* 
lid^ Iärf)elnb. 

,,— eurer 3ftad^c/' fu^r ©abcjjo fort unb jetgte 



bcm 55oIf fein ^roftl, „bk fürc^terrid^ gerftött l^abcn 
iütrb bcn @ttJ bcr ©ottlofigfeit, bc§ SaftcrS unb bcr 
X^ronnci: ba§ S^l^eater!" 

„^u^u^u!" macl)te e§ beim d^afe „^um gort* 
f^rilt". 

,,3ÖQ§ für etitc S^rod^c f))rtd&t er?" fragte bte 
^a^b %eikeita tl^re 9fiad)barn, bte bte Slcftfcln jucften. 

„®cnug! 2Bir tcoüen bie ,2lrme Xonietta* ", rief 
ber f^u^tittann, unb er ftimmtc an: 

„©te^, (^zlkbie ---." 

93^an Iad)te. ®er ©obejjo griff ftc^ nod) einmal 
tn§ §aor, fcf)nettte nod^ einmol bte gef^rci^te §anb 
über ha§ 53olf l^in, ftiefe fie gebaut gegen ba§ ß^afe 
„5um gortfc^ritt" au§ unb sog \id) ^urücf. 2)er Saron 
f^te l^tnter il^m an^. 

„5ßclci^ feiger §eud^Ier! @r l^at ftd) alfo 5U er=* 
fennen gegeben." 

„3Jlid) l^at er nie getäufc^t," beJ^aujjtete ber §lb* 
bofat. „^d) {)abe au§ feiner ^ernut lüie au§ feiner 
S)üfterfeit immer ben S^eib beffen ][)erau§gefül;lt, ber 
nt(^t 5U ben ©Ottern gel^ört." 

„5)ie ^omöbiantin! Safet fie nid^t enttoifi^en!" 
i)eulte bor ber 5)omtrep^e hk %xau be§ ^ird)enbienerg 
^ipiftreUi; — unb berfolgt bon ben 3Beibcrn, ronnte 
Qiaüa mit fleinen bel)inberten @d)xitten unb frei« 
fdgenb tuie ein ^fau über btn ^Ial$. S)er Slpotl^efer 
Hcqutftapace ftapfte il^r entgegen; obtpol^l e§ bon 
broben mit entfe^Iid^er Stimme „SRomolo" rief, fing 
er fie ouf. S)ie Sßeiber tüid)en nid)t, fie blodierten 
baß ©af^ ,,5um gortfd^ritt". S)cr junge ©eberino 



2>ai'oatoxi trat xf)mn elegant gegenüber unb li\pzlk 
^n5Ügltd)feiten. 

„2)a t[t er!" rief bie grau be§ @d)u]^mac^er§ 
iDZalogobi. „2)er ba l^at ^i\va§ @($Iecf)te§ t)on unferer 
®(ena Verlangt, unb fie l^at il)n bor bie Sür gefegt/' 

„§(]^! it)a§ für ein f(f)öner junger 9}^ann/' — 
unb eine entriß il^m fein 9}iono!eI. darauf mai^ten 
aäe \\d) batoon, unter fd^reienbem (5^eläd)ter unb 
(heften, bie nid^t alle anftönbig toaren. 

„§abe id) benn berbient, ha^ man miä) tot:» 
fd)Iägt?" jammerte ^talia auf ber lebernen S3an! 
im S^i^ß^tt ^^^ (^afeS, Wo ber §err (S?ioconbi, unter 
fd)elmtfd)en 6eiienl6Iiden auf hk ,Qn\d}amx, xf)t bk 
53üfte freimachte. 5lu(^ ber Kaufmann 2)'cancafebc 
5atte ftd) in \>en @oaI gerettet; er rang hk bürren 

„2)er 33ürgerfrieg ift eiWa^ §ä§lid)e§; er \d)ahzi 
ben ^efc^äften imb h)enn (^ott initt, befommt man fo== 
gar @d)Iöge." 

„©lauben ©ie?" ftammelte im bunfelften 2Bin^ 
fei ber G^abaliere ©iorbano. 

S)er §err ©ioconbi ht^anpkk, auf Qtaliag 
■iRaden eine Duetfd^ung gefunben 5U l^abcn, unb rief 
nad} ©ffig. 2)er (^ebatter 5lcf)iEe brad)te il^n unb 
fagtc: 

„SBenn man bebenft, ba'^ ein einziger ^riefter 
fo biel Unheil ftiftet." 

„®§ gibt gute ^riefter/' — unb ber (^aüaliere 
ÖJiorbano ftredte befd^mörenb hk ^ax(i> an^. ,,@g 
gibt gute ^riefter, unb e§ gibt fd^led^te ^rieftev." 

332 



«) 



㨟n 2abbeo ijt fein f(i^Ied)ter ^ctcfter. (Sr ntog 
nic^t, ha^ man fünbi^t: barin fiat er ved)t. Hrf) 
über tntd)!'' 

„9^t^t töetnen/' murmelte ber ^poi^^hx. ®r 
ftanb, bte §änbe am 2dh, neben il)r unb iüetnte felbfl. 

„^I§ id) il^m ba§> erftemd beid^tete/' fagte ^talia 
feud)l, „irar er fel}r ftreng; er iüoEte alTeg tniffen, 
alle§, aEc§/' 

„^erfte^t fid)/' bemerfte ber ^Jebatter ^Ic^iae. 
,,S)a§ ift ir;re Unterhaltung." 

„Unb er fteEte fo {d)redltd)e fragen, ha^ e§ faft 
{d)ten, er tniffe fd)on aEe§. Qft er benn ein ^eiliger?" 

„9^ein; aber er it)trb unter bem 35ett geftedt 
I)aben/' fdirie ber ^aron !Iorroni unb lachte bröi^^ 
nenb. 

„Unb bann befalil er mir, ^ur 3)kbonna üon 
Soreto gu gel)en. ^d) tüerbe gel}en, fonft bringt e§ 
mir Unglüd . . . 5lber al§ ic^ ^eute inieberfam — " 

„5lrme§ SD^äbc^en, aud} fie ift in b^n §änben ber 
^45rie[ter!" feuf^te ber ^^jot^efer. 

„ — \>a tüoltte er micf) nid}t anl)ören." 

!3)er §err G^ioconbi Vermutete: 

„©r für^tet, ha^ Sie il^n ^um beften l^alten." 

f,^x h^M^ in ber ©afriftei, unb feine Hugen 
it>aren rot tvk ^o^Ien/' 

„^er ®d)rau!oj3f!" rief ber Sßirt änolanbrini. 
„Un§ fc^idt er ben 90^ittelftanb auf hm §alg, er aber 
fteUt ft^, al§ ]^abe er e§ nur mit ben §eiligen be§ 
^arabiefeS ju tun." 



338 



,,Wan iDÜrbe tl^n umfonft auf bem ^Iq^ fuÄen, 
htn ^eud)Ier!" fagte ber ^Ibüofot, ber Ijersufom. 

„3d) ftörte i^n noc^ einmal; ha — ", unb Qtalia 
{{Rüttelte fiel), „fprang er Dom ^etftul)! auf Xük eine 
,!l!a^e. SBelcöe gurc^t! Qc^ lief, unb ex mit nadt). 
(Sr rief, icl) foEe fommen unb beid)ten. 53eim erften 
5öort fagte er: ,@enug* unb erlieB mir alle§. S^ 
glaubte, er irrte fic^, unb fing tüieber an. @r aber 
ftö^nte auf eine gemiffe ^rt, ha^ mir nid^tö ®ute§ 
al^nte, unb rafd) madjte id) mic^ baöon/' 

©ie faö aße erfc^üttert an. S)er 5lbt)o!at erflörte: 

„©r tDirb noc^ immer in feinem 5ßeict)tftuf)I 
l^oden, unb tüa^rfdjeinlic^ unter ber ^anf. ^^l 
feine ©efa^r, ba^ er \)a^ .^ommanbo ergreift über 
t>aä Safe ,äum I}eiligen Slgapitu^*." 

®er ©emeinbefefretär JDar bem Slbbofaten ge^ 
folgt. 

„9Jlan mag bon 2)on !J^abbeo beulen, tr>a§ man 
tpiE," fagte er unb tüiegte ben ^opf, „fo ift er bod) 
ein mutiger 3Jiann. Söie iPoKen 8ie ba§ leugnen? 
©r l^at un§ nid)t gefürchtet, fogar @ie nicöt, §err 
Hbbofat, unb er iüar aßein: fein Kaplan fammelt 
^flauäen." 

„^^üttte ©Ott, er töte bagfclbe, mein §err.'' 

„@r baut feine SBafd)l^äufer, fonbern bertritt ba^ 
Sntereffe ber 3f^eligion." 

,,Unb er pngt fie aU äJJantel um ben klaffen- 

„gongen nid^t toir il^m ben ber ^reil^eit inn?" 
,,5l^!" -— unb ber Slbbofat toarf fic^ uml^er; 



Ja) l&Qbc in bicfcm 5lugenbltcf ntd^t S^xi, mit Qfßnen 
5u p()iIüfopt)icren, §err ß^amujsi: bic 0tabt crmaxtct, 
ha^ id) IjanDlc!" 

@r trieb alle au§ bem Safe. 

,,öalt! ^Bü^in?" — unb er patfte S^eHo ^ennari, 
ber burd) eine Surfe in ber ^JJknge entn)ifrf)en rootlte; 
am ÜUmbe be§ ©äfedjen^ gegenüber bem 9ftat^au§ 
l^atte er ^2llba erblirft. 

„(Sine lüidjtige Slngelegenl^eit/' fagte er fieber* 
l^oft unb manb fid) in ben ^rmen beö ^2lbDofaten. 

5llba fonnte nirf)t meiter; Dom ^alfon am glüei* 
ten @tod be^ 9flat^au{e§ fiel ein SSlirf anf fie, ber 
il^r ben ')Blut, ben gufe ju E)eben, na][)m, ben SO^ut, 
§n atmen. ,,5flie f)abe irf) in folc^e 5lugen gefe^en! 
9flclIo!" @ie rief ben (beliebten an, fie na^m i^re 
ganje 2kbz gufammen: umfonft; ber §a6 bort oben 
tDar ungeheurer alg il^re 2kbz; hk 5lngft übermältigte 
fie, in feinem S)unftfrei§ gu erlat)men unb untersu* 
gel^n; fie flo^ §urüd in bie ©äffe. 

„(£§ gibt feine mistigen Slngelegenl^eiten/' fagte 
ber 5lbüofat, „aufeer bem £ampf um bie greil^eit; — 
unb iDer, mein junger greunb/' er lädoelte toerftänb* 
nigooH, „tüäxz me^r al§ tüir beibe intereffiert an ber 
greii)eit unter bem <Bä:)n1^t ber ^enu§." 

2)er Bariton ©abbi trat mit 3Bud)t l^eran. 

„S)u mufet bleiben, S^ello! 5lu^ mir ^aben unfere 
@l^re, unb man ruft mir nid)t ungeftraft in§ ©efic^t, 
ha^ bie 5lomöbianten bie 5ß?äfc^e ftel^Ien." 

©r ging, bie ^axit> in ber §ofenta(c]^e, ba§ So* 
farenprofil eri^oben, rüftig auf ben ^la^ l^inaug. S)er 



^ärfer CreJ)altnt I)atte ftc^ borgetnagt uttb frf)alt, iücht* 
xot, mit Sflufefnacfergebife unb ^ugelaugen, in ben 
2'dxm ber Sil^enge. Unberfel^eng l^ing er in ber Suft itnb 
5Qj)^3eIte mit ben Strmd)en. ©abbi iöarf x^n ben 
©einen gn nnb gog ficf) oI)ne ©ile gnrücL ®er @d^Iof== 
fer gantal^iö tPoEte, ben anbern tooranf, über il^n 
l^erf aßen; t)on brüben aber l^olten ^Icqniftal^ace nnb 
ber SBaron 2:orroni if)ren ^ameraben ein. ^er ®c^ 
batter 5(c^iEe rüdte nad) mit einem gefd)tt)nngenen 
©tnl^I. 51I§ er bor bem geinb anfam, lüar er anfeer 
5ltem nnb fe^te ben ©tnl^I I)in, nm feinen 33andE| 
anf bk Seltne gn ftü^en. ©r rief: 

„5(f)! grennb ©iobaccone, @tf)tüein \>a^ tin bift, 
bie @efd}äfte gelten iüol^I gnt, benn i>a§ SBeil^lüoffer 
foftet bid) menig!'' 

S)er Sel^rling ß^oletto pj3fte I;inter xf)m uxnf)zx, 
nnb i^Iö^Iid) iDarf er feinem §errn, bem ^onbitor ©e- 
rafini, fein ©ebetbnd) an ben ^op]. S)er ^anfmann 
^[Rancafebe, ben bie §erren ©ioconbi nnb ^oEi bor 
fid) ]^erfd)oben, brod^ mit einem Slnffc^rei in bie ^nie, 
bon einem glafd^enftö:j3fel getroffen. 

„§o^o^o!" 

„§n^n^n!" 

„9^ieber bie ,Hrme 2:oniettaM" 

„S^ieber bie ^riefter!" 

„3ßa§ it»ill benn ener ^on Sabbeo?" rief ber 
2öirt SJJalanbrini. „5l(g er l^ente frül^ meinen Qnngen 
bnrd)j)rügelte, ^ai er felbft bie ,5lrme 2:onietta' ge* 
<)fiffen." 

„®d)toeig!" brüßte ber 2:at)e3ierer ^lllebarbi. 



4^ 



,,Unb mog^t Öein 6cruc^ vn^aukn tote betrie ^eef* 
fteafg!" 

S)cr @^loffct gantQpi6 fafete ben 6d)Iof(er @cat« 
t^ctta tnö Slugc unb fc^ric burd) bi€ ©üjtbe: 

„(Bcmctnct @i)fo)3l^ant!" 

„8d)lü[fclfreffcr!" — unb ©carjjetta \ph toctt* 
l^tn. „(Sr l^at bcn 8d&Iüf{eI bcg ®tmer§ gefreffen unb 
betet nun pm l^etltgen Hgo^ttu^, bamtt er feine 
Seibji^merjen befommt." 

^et ^txx ©toconbi l&örte: 

,,©c^minbler! S3anferotteur!" 

Unb er fprang auf: 

„51^! hie 5Sol!§au§beuter, bte ^tebe. 2)q bin id), 
ß^l^toralunji, bu l^aft mir öon meinem @toff gum 
älioittcl bie Hälfte geftoljlenl" 

,,|)uI)u]Öu!" 

„öobof)o!" 

(Sianj ftinten, im breiteften ©ebrönge ber 53er* 
teibiger be§ 6^afe§ „jum gort{d)rttt", fdimang ber 
Kaufmann 9L7iancQfcbe fein äJietermafe. Seine grauen 
galten batten ftd) gerötet. ,,2Ber e^ magen Jüttt," 
l^eulte er. „2Ber e§ magen iDÜl!" 

Qu ben |d)maleren 3fleiben fal^ ber ^aj^cümeifter 
S)orIeng^i jerftreut umber; ba rief e§ brüben: 

„^ie ,?lrme 2:onietto* ift feine iDlufif! 2)er 
ajiaeftro mcife ni^t, tüa§ ^Rufif ift!" 

„2Bar ha^ ber SBlanbini?" fragte ber ^a^cß* 
meifter unb ftürjte t)or on bie 8pi^e, tvo ber 3lpo* 
tbefer 5n)ijd)cn ©obbi unb 2:orroni hzxi geinben fei^^ 
neu ©töfeel jeigte. 

22 887 



,,6a!riftciflölje/' bonnette ^cqitifta|)ace, ^fik \^x 
bog ^cr! ©oribalbiS ntdjt refpefticrt!" 

,,®aTtbQ(bi Xüax ein ^äfelic^er 2:i}pu5! ©r l^at ben 
l^eiligen 3Sater umgebrad^t/' feifte üom ^om ^er grau 
^^unoggt, aber bie 93lägbe %ama unb 9Zanä öerboten 
e§ U)r mit gefd)n)ungenen gäuften. 

„5eft, eimobue!" tjeulte bie ^it^iftrelli, oblüol^l 
fte il^r bie ^ef)le 5ut)ielten. 2)enn ber ©d)(äd}tcr breite 
fic^ mit bem Server gömpieri im ©emenge. „2)tauf 
Io§, 5inebarbi! S)rauf lo§, unfere 2)Jönner!" 

(Sületto tpöljte fid) unter beut älteften ß^l^iara* 
lunji, ben ber junge ©abbi öon leinten jmicftc. ©in 
f leiner 3^onoggi rief: „(£§ lebe S)on Xabbeo!" unb 
rannte ha'oon. 8ogIeic^ brad) ein gonger §aufe 33uben 
über il^ni jufammen, unb bie bide Sßirtin „ju htn 
§8erlobten" n)arb mit l)ineingeriffen. 

5)er fd)öne 5llfö fdjn^enfte ben blauen Klemmer 
be§ ©alileo 33cIotti unb ber 6(^ufter 3}klagobi t>a§ 
2RonofeI be§ jungen ©alüatori, t)a§ er feiner grau 
abgenommen !)atte. 5)er Seigrer ^Q^P^^^^ i^M ^od^: 

„3!Ber an bie großen ^hzen xül)xt, ift tot!" 

®a mufete er unter ber Umarmung be§ ©c^Iäd^* 
ter§ dimabue ^a§ ^flafter füffen. 2)ie beiben ^neip* 
brüber 3^cd)ini unb Soröi l)oUm mit möc^tigen 
göuftcn gegeneinanber au§, im Slugenblid aber, al§ fic 
fid^ berührten, njarb ein Heiner freunbfc^aft(id)er 
©d)lag auf ben 55aud) barau§. 

„Safe e§ bir gut geben/' fagten fie. 

S^ie ^Bauern fcblugen, tvc'ü fie niemanb fannten, 
auf aUe ein. §in unb l)cx gcftofecn öon ben Sf^ingcn* 

338 



ben, poii^xU (Galileo ^elotti unauf^örlicf): ,,®o tft 
ber Slböüfat? 2öo ift ber «uffone?" 

^er Slböofat eilte mit anfeuetnben ^trmftöften 
bor bem Sf^at^auö auf unb nieber. 

„§e, 2)otti! §c, eigogna! (g§ ift 3eit, bte 
gute (Sad)e braud^t euc^ . . . Qd^ fenne bid^/' — 
unb er gog bem ^u^rmann bte 35Iufe über ber 
33ruft gufammen, „tu ^a\t mir ^olj gebrad^t 
unb in meiner ^üd^e ein ®Ia§ getrunfen. 2öir finb 
greunbe!" 

„greunbe!'' brüttte ber gul^rmonn unb ftredfte 
mit einem gauftfc^Iag hzn alten ©eiler gierabeßi 
nieber, ber eine§ ^cbürfniffeS tnegen unter biz 9ftat» 
^Qu^bogen getreten toar. 2)er barbier S3onomettt 
fd)Iug fid) auf bie ^ruft. 

„8ie finb ein groger 3Jlann, §err 5lbbofat. 
Söenn ber @d)Iäd^ter ^imabue oud) no^ §el^nmal 
ftärfer tüöre, a(§ er ift, ber Hbbofat tüäre bennod^ 
ein groger ^ann! . . . 5)a§ Seben für ben Slböofaten 
S3eIotti!" rief er unb burd)brac^, mit ber DJJü^e 
tr)e()enb, bie SReil^en, töhlx^ angegogen bon bem 
8c^lQd)ter, ber il^n mit einer §anb öom ^oben §ob. 
2)d)on berlor ^onometti SJlü^e unb ^ranjatte . . . 
2)er Slbbofat lüanbte fid) ah, grau im ®efid)t. (£r 
fagte Reifer §u ^oßi: 

„®er Ü^ul^m lüiE, t)a^ man nic^t red^t§ nod^ 
Iin!§ fte^t. 5lber glaube mir, ^oßi, gumeilen ftänbe 
man lieber mit ben anbern allen in S^leil^ unb ©lieb." 

^olli fragte fid) ben 5lopf. 

„3n5n)ifd}en fc^eint e§, bag toir ^rügel bcfom* 

22* 339 



men. 3Jietnem Oltnbo toerben fie guttun, ober moö 
mxd) betrifft — " o, 

Unb er ^og fic^ ht tai (£afe gurücf. 

25en alten Slcquiftajjace beläfttgten bort Dorn jel^n 
getnbe unb griffen na^ feinem Stößel. @r lüic^ 
il^nen fc^ritttüeife. 2^ie öorberen Gilieber traten, ^u* 
rücfbröngenb, auf bie güfee ber l^interen; man be* <• 
fc^impfte einanber in ben eigenen 3teil^en; — unb 
unter ^ubel* unb Söutgefc^rei ber grauen tüarb bie 
^t^ramibe ber 5rei]E)eitgfämpfer üon ben ®d)aren beg 
^eiligen Slgopituä eingebrücft. 3Kül)]am becfte ber 
©eüatter Hc^ille mit lüilbem 8c£)n3ingen fcineö @tul^* 
leö ben Sf^ücfjug. ^ 

,,5^un, 5tböofat/' fagte ber §err ©toconbi er«» 
boft, ,,mir ^aben fie ade knöpfe abgeriffen bt§ auf 
bicfen: fd^eint e§ bir je^t S^xt, unfere ©uppe gu 
effen?" 

2)er 5lbbofat fal^ fliegcnb uml&er. ^n ber Ürep* 
pengaffe entbecfte er feine 8c^irefter Slrtemifia, bie 
5)amen 8alt)atori, ©ioconbi, — unb bi«ter xl)mn 
f)klt Qole Sopitani bie gerungenen §änbe bor fic^ 
l^in. ^er Slböofot ftö!)nte auf; er legte ou§, um allein 
fic^ bem fiegreic^en gcinbe entgegenjumerfen, — ha 
traf in allem Särm eine leife 50htfif fein Cljx; eine 
fleine rafd)e ^J^ufü, bie gan^ fern juerft nur ^irpte 
unb nun fd)on na^e hjar unb flirrte, mo^Ilautenb unb 
unternebmenb. 

„2öir finb gerettet," rief ber 5lbbo!at leife; unb 
ou^ boEer ßunge: 

840 



,,^er eieg ift unfet! OJ^ut, grcunbe!" 

5)er 2lpotI)cfer fd)rDang feinen 8töfecl fd^on tüte« 
ber ^um Eingriff; t)te nQct)ften rücften dot; unter t>ti 
^roljung einer nod) unbefannten ©efotjr ging ber 
geinb ^ögernb ^urücf: — unb au§ ber ^iat^au^gaffe 
!am im CSilmarfc^ mit äJianboünen unb ©itarren 
eine ,toIonne junger fieute, jctjn 5lrbeiter t)om Sie!* 
tri^itöt^merf. 2)aö ^ol! beim 3ftatl)Qu§ madjte i^nen 
^la^. 55or bem üa^e ,,5um gürt|d)ritt" trat ber 
5lbt)o!at 53elotti il^nen entgegen. ®r na^m ben §ut ab. 

,,^^eine Ferren!" 

®ie borten ^u fptefen auf unb blieben fte^en. 
9Ring§um tüor e§ ^^lö^üd) ftiU. 

,,9)kine $)erren, h)ir fd)Iagen un§ l^ter für S^re 
Qntereffcn; benn n)eld)e§ böbere Qntereffe Ratten 8ie, 
^ätte ha^ ^olf, ba§ tücbre 5SoIf, als bie ^reibcit." 

,,^uffone!" feifte brüben fein 53ruber. ,,<©e^t 
iljr nid)t, bof^ er eud) ^um beften ^ält?" 

2)ie 3Bciber beulten auf; ber SBirt „ju ben S5er* 
lobten" fcbrie: 

,,5lber im SJ^itntjiptum tütU er feinen ©ojia* 
liften." 

,,öören @te nid^t auf bie ^Berleumber!" rief ber 
^bbofat in ber giftel, unb feine aufgeregten Slrme 
bebten. „^&i bin ber J^reunb be§ ^olfeg, ber 5lböofat 
55eIotti, ber bie Anlage be§ ©Icftri^itätgmerfeg bemirft 
^at unb bie Sluffübrung ber ,Slrmcn 2;onietta*, bie 
eu(^ fo fet)r gefallen bot; benn xä) fenne euc^, JDie 
tl^r mid), tüh finb ^reunbe. ^f)x beiben — " 

@r ftredte feine §änbe ^in. 

a4i 



,, — euc^ f)aht x^ bei einer eblen Zat beobad^tet, 
hzx einer ]^o^f)er3igen %at. Qener armer Würflige, 
tl^r hjifet, ben ©d)änb(id)e mifel^anbelt l)atten — : al)\ 
grennbe, tüh öerftel^en im§ im S^amen ber ^m\^^ 
Iid)fett." 

2)er SIbbofat l^otte bie klugen bott Xräncn. 2)ie 
beiben jnngen 2tute mit großen |)üten unb bunten 
§Ql§tüd)ern fd)lugen in feine §änbe. ®r fd)üttelte 
bie il^ren. 

,,®agt euren ©enoffcn, ha^ ic^ fie überoE ber* 
teibigen iuerbe unb ba^ eure J^einbe hk meinen finb. 
2)^i)t jene bort: fie toollen ba§ Xl^eoter fdiüefeen, h3o 
il^r eure ebelften ©enüffe fuc^t. ©e^t jene bort: fie 
toerben eud), fobalb fie gur ''JJiad)t fommen, bie Arbeit 
nel^men unb bie 8tabt an W ^riefter ausliefern. 
§at barum ha^ 5Sol{ für bie greifieit geblutet? 9^te* 
ber bie ^riefter!" 

2)ie ©erren l^inter il)m lüieberl^olten: 

„9iieber bie ^riefterl" 

S)ie 5(rbeiter ^iidien auf, fie fa'öen \id) an. 

„^^ lebe bie grcil)eit!" riefen mehrere auf ein* 
mal. ^uxd) ba§ Safe ,,§um l^ciligcn Hgapitu§" ging 
ein langet ©emurmel. ^ie 5Beiber breiten, nad) 
born geworfen unb burcl&einanberfd)rcienb, bie 5lrme 
in ber Suft. 2)a§ 5Solf unb bie Ferren !latfd)ten 
ftürmifd^. Q'^ex fleine ß^l^oriftinnen iDogten ftd) öor, 
in roten ^lufen, ^erjauft unb ^appelnb; fie riefen l^eH: 

,,<Sel)t un§ an, ;5ungen! äJlut! ©el)t mit bem 
5rbt)ofaten!" 

%ian S^onoggi imb bie ^ipiftrcHt fielen über fie 

342 



l^er uttb jeiTten ftc jurücf. ®et ^bbofat ölanstc breit; 
er \;am luettc, ftegreic^e ©cften um alle je^n 5lrbetter 
]^cr. ©te §auberten noc^. 

„2^Qt eure ^nftrumente nteber! formiert cud^! 
ij^d) bin an eurer 8pi^e. 2ßa§ tüir l^eute tun, tun 
iüir für bie ®cfd)idöte/' 

' „Segen ©ie un§ nid^t l^inein?" fragte einer, „^ei 
ben 5Ba^len nac^ljer l^aben bie 2)inge ftc^ lieber ge- 
änbert." 

2)er 5lbbofat brürfte bie berf darauf ten §änbe 
gegen hk ^ruft, er t)ob fid^ auf bie gufefpil^en. 

„^^i)^ xd) au§ tüie ein ^^ürger? ^in ic^ ein 
SUienfd), ber bie ©olbi aufeinanber^äuft? Qc^ fenne 
§ööere§ al§ ben ^öd)ften (SJelbljaufcn: ta^ ift ^a^ 
©lücf be§ ^olfeö; unb auc^ ic^ tüill ftür5en, h)a§ il^m 
entgegenfteötl" 

®r fd)üttelte §önbe. ®ie ^Irbeiter lel^nten i^re 
iDlanbolinen an bie ^auer be§ Safeg ,,5um ^^ort*» 
fd)ritt". S^ ^^^ Ferren, bie SJJeinungen au^taufc^«= 
ten, fagte ber ©emeinbefefretör: 

„5llfo ein gcinb ber 53emittelten ift ber ^IbbO:* 
tat ®r berbünbet fid) jur ^efviebigung feine§ (£^r== 
geii^cS mit bem Umfturg. Slug bem §errfd)füd)tigen 
brid)t ber 5lnard)ift." 

S)er ^Iböofat ful^r l^erum: 

,,Unb 8ie, §err ß^amu^^i, l^aben fid& jur ®e* 
nüge Verraten. ^Iftre 3^^U'^^"^)t, Q:lire ^ritif an 
ber 2ätigfeit bes ^Ilknfd)en, ^ftr Ouieti^muö: olle 
bicfe fdiönen ^inge fül)ren fdilicfelid) in ben 8d)o6 
ber ^irc^e. begeben ©ie fi^ boc^ bort I)inüber! !^ragen 

343 



®tc bod) gemctnfam mit (Sotoejjo, bcm 5Retbtfc&en, 
ba^ Banner be^ öciügcn Slgapttuö! 53et ung aber — " 

^lit ber $Red)ten gen .öimmel langenb, fe^tc et 
fic^ an ber £pi^e ber 5lrbeiterfoIonne in ^erccgung. 

„— fömpfen, iDte einft, al§ mx benen Don^2lborna 
ben ßtmer abgewannen, über unferen köpfen fc^rce* 
benb ^Max§, 5Senu§ unb Sltf)ene." 

^er 5lpot^efer, ©abbi unb ber ^aron 2^orront 
fdbloffen fic^ on. ^te §erren ©toconbi unb ^ottt 
fallen fid) tütib um; ein friegerifd)er2öinb ftric^ fd)n)in* 
belnb um bte Stirnen; auf einmal brachen mit mädb^ 
tigem „."oo^o^o!" olle lo§. 

,,8e]^t il^r, bog jene ^urd)t ^aben?" fogtc ber 
5lbt}o!at 5u ben §lrbeitern hinter tl)m. „®ic rubren 
fid) nic^t. Unb fie glauben, fie lüerbcn l)zi\tt abenb 
in ben Sogen fi^en? ^^I^r iuerbet bartn fi^en, il^r. 
S)em 5Solf bie Sogen!" rief er unb luarf im 3"!^^^* 
menproH ben ©c^ufter 90^alagobi um. ®ie jebn 5lrbei« 
ter fanben bor il)rcm SBege, tüie eifcrne @d)ronfen, 
bk nacften 5lrme be§ 8d)löd)ter§ Kimabue. 5)er ©e«» 
batter Sl^iHe inäl^te feinen "idau^^ über t>^n greunb 
©ioöaccone; er brüllte: 

„8eit jlDanjig ^^^i^^^ eripartc ic^ biefen 2:ag. 
^d) tüill feigen, ob hu arni) in ben 5lbem Söeil^tüaf^ 
fer ^aft!" 

2)er IJu^rmanti toav baran, übet (äalileo ©e* 
lotti l^er^ufallen, aber (Salileo machte, unb fi^nappte 
bobei mit ben 3^^^^^"/ f*^ furd)tbat „^appappapp'^ 
unb „^uffone", t>a^ ber gu^rmann beftürgt jurüd* 
fd)n)on!te. 



f#' 



2)er ^bo!at fol^ ftd^ bem 60^6550 gegenüber. 
J^nmttten beß ÄampfgctDuf)leg öerjc^ränften beiöe bie 
5lrme. 

„3e$t iDÜrben ©ie btclletci^t trünfd^en/' fagtc 
8at)e550, „meine gäbigfeiten früher erfannt §u ^aben. 
S)teg tft mein 3Berf." 

^er 5lbnotat mnfterte il^n langfam. «Sabej^o 
fragte: 

„^tn Xfi) nod) ber ^ßinfclabbofat?" 

„9?iebr alö je/' fagte ber ^2lbDofat unb iüanbte 
ftdö f'b. 8at)e550 erl^ob öon hinten bie gauft; ^tüo 
©ennari fiel ibm in ben 2lrm. 

,,5lb @ie!" fendite ©aöejjo. ,,^agen @te fi^ 
nod& einmal nad) SSiUafcnro, unb ic^ ttjerbe @orge 
tragen, ha% Bie nie me^r bortljer gnrücffebren!" 

„:3d) njarte nid)t fo langel" rief ^^ieUo unb padfte 
rafd^er ju als ber anbere. 

,,5?eft, ß^imobue, bu, ber bu ein £ötüe bift!" 
freifd)ten bie ^^lonoggi unb grau SJialagobi. ^er 
Bd&lä^ter fc^üttelte öon feinen §ebn ^Ingreifern einen 
nad) bem anbem ab, nur bie beiben jungen Seute 
in großen §üten unb bunten |)al§tü^ern hielten, 
fo fel)r er fie um^erfd^menfte, mit Firmen unb 53einen 
feine ©liebmafeen umflammert. 2)ie ^ipiftreHi 
fd^tüang i^ren Ärüdftocf über bem 5^apellmeifter, ber 
am ^oben lag, aber bie fleine 9fUno entriß il^r, bleid^ 
t)or S^xn xmti Siebe, bie SBaffe unb berfc^eu^te bie 
^2llte. ^urd^ riefige ttberma^t übertüältigte ber TUU 
telftanb ben Verräter 8carpetta. S)runten, in bem 
©emitr bon 35einen, frodf) Soletto mit hm 53uben 



a45 



unb entzog grcunben unb 5?etnben ber grei^ctt ben 
gu§, auf ben fie fid^ ftü^ten. 

S)er 8c^lQc&ter l^atte fid^ loSgertffeit. (£r l&atte 
blutunterlaufene Hugen unb ©d^aum üor bem ^unbe. 
2lIIe§, trag ftd^ fd^retenb um^erbreftte, lüii^ auöctn== 
anber, ber ©c^löd^ter überrannte 3^etto (^cnnart unb 
ben 8at)e§30, bte tt)eiterrangen, unb er ftürjte, bumpf 
brüHenb, mit ungel^euren blutigen gäuftcn auf ben 
Slböofaten 55eIotti Io§. S)er @c^neiber G^^iaralunji 
tüar e§, ber fid^ ba5tüifd)cn lüarf. ©leid) barauf 
l^atten bk beiben jungen Seute ben @d}läc^ter einge* 
l^olt unb riffen il^n int 5lnfturin nieber. 

„3Ber befreit mic^ t)on biefem ©c^mein?'' — unb 
ber ©cöatter ^Id^ille l&ieb mit feinem 35audö tjon 
neuem auf feinen ^onfurrenten lo§. 5lIIe§ breite fid) 
lüieber: ha l^eulte ber Kaufmann 9Jiancafebe auf, 
unb nie l^atte man toon i^m fold^e ©timme gel^ört: 

„gdö bin ermorbet!" 

©r l^atte im 9^acfen ein §u^nl S)ie barbiere 
iD^acoIa unb 2)rufo fd)Iugen mit il^ren Streichriemen 
blinb um \id), aber bie ^ül^ner flatterten nur nod) 
lüilber im ©ebränge. (Soletto unb bie ^Buben f^eud)* 
Um fie immer iüieber Ijinein. ÜO^an fdferie, bcbecfte 
ficö bie ©eftd)ter, ftob au§einanber. ©alileo 5gelotti 
brel^te einem §al)n ben §al§ um; aber ha fiel mit 
tl^rem ©egacfer, lauter al§ ba^ ber Rennen, mit 
i!^rem ©d)nabel unb il^ren langen Firmen, hk %lüc\^l 
fd^lugen, bie ^ül^nerlucia über il)n l&cr. ©r rettete 
fid) mit ben onbern in§ Gafe „jum l)ciligen 5lga* 
t)ttug". 

3^ 



^tait fetner criDtfd&te fte bcn 5Ibt)ofaten unb ful)r 
il)m mit ben Ärallcn tn§ Q$eficl)t. ©r rief, bie Slugen 
gefd)loffen: „Sn mir! S^ ^^^^'" 

9^iemanb tarn; nad} allen ©eilen flol^ man; unb 
Don ^ani! ergriffen, marf ber ^büofat fic^ ^u SBoben. 

5)ie §üönerlucia liefe ^nUiä) ab Don il^m; er 
l^örte fte ^a^ gebertie^ in il)re ©äffe jurücffc^euc^en: 
— ha berül^rte ein feuc^te§ Zud), tok eine Sieb* 
fofung, fein £)t)x, i>a§ blutete, unb er fanb bog särtlic^ 
gepülfterte ©cftc^t ber grau S^I^ G^apitani über fi^ 
geneigt. 

„8ie finb boä) nid^t fd)h3er beriDunbet, Slbtjofat?" 
fogte fte. 

„3^r Hnblirf, fcl)öne S^ame, l&eilt aEe§," er* 
töiberte er unb ftanb ouf. SRofd) überzeugte er fic^, 
ba^ ber $la1j in ber SJiitte leer unb an ben 3ftänbern 
Doß 5Sertöirrung hjar. @ie ttjoren unbeobachtet. @r 
ftreifte an il)ren Hrm unb fagte: 

„§aben Sie mir in biefem fd)limmen Hugen* 
blid ba^ 3^^^^^ geben iüoEen, um ta^ xd) ©ie fo 
fel)nfüc^tig bitte?" 

8ie f(^Iug nur bie ^ugen nieber. 

„'Man lüirb un§ fe^en," öufeerte fie bann unb 
30g ftd) 5urü(f. 2)er Hbüofat fa^ i^r nad), er öergafe 
fid^ objuftauben. 

Ml bie grauen. 55?ürbe man grofee S)ingc tun 
^ooKen, irenn nid)t fie lüören?" 

Unb er iDanbte fid) nad^ bem ©afö „gum gort* 
fd^ritt". S)ort umarmte alleö einanbex unb rief 

347 



naä) ©ettänfcn. 2)er (Sebottcr SldftiKe toor überall 
jugletc^ mit feinen gelben, roten unb grünen ©läfern. 

,,2Bir ^aben fie in bie gl"'^^ gefd^Iagcn!" Der* 
fünbete er. ,,2)er ,l)eilige 5lgapttuö' n)irD fünftig mie* 
ber leerftel^en, unb ber g^^^rt^ ©ioöaccone mirb fein 
^Bei^maffer nid)t fo balb me^r lo§." 

§lu^ bem ©arten be§ ^ola^jo !5^orroni tüurben 
Blumen gebracht; ber 5lpott)efer raffte mit ^itternben 
§änben einen ©traufe jnfammen unb übergab i^n 
Qtatia, W fic^ auf ber ®d)melle jeigte. 

,,5&nen §u ©bten, J^^^öulein/' ftommelte er, 
,,]&oben mir ben ^riefter befiegt." 

^ann njarf er fid^, mit überfliefeenben 5lugen, 
bem 5lbt)ofaten an bie 5Bruft. 

„O greunb! 2öelc^ ein Xag!" 

„Wdxe nid)t ^ancafebe gemefen/' — unb ber 
§err ©ioconbi flopfte bem Kaufmann ben 5?aud^, 
„tüer treife, tüte e§ gcfommen tröre. dt aber lüar 
ber erfte, ber fie mit feinem l^u^n in ®c!)rec!en fe^te." 

„m^ baben il)re WW getan/' ^ieg eg. „2öo 
aber l^at ber ^atjaliere geftecft?" 

2)er Sabaliere ©iorbano fam entrüftet au8 bem 
Safe bert)or. ®r geigte 8cl^ultern unb ärmel feinet 
tüei^en ^Injugeä uml^er. 

„^ie §ü^ner . . . 3(^ tDerbe il^n trafc^en laffen 
muffen." 

„^U(^ ber Sabaliere ift ein §)elb/' entfc^teb ^oHi, 
unb :3ta(ia brücfte il^m imb bem ^Xböofaten einen 
^an5 auf. 

^er ©orbter S^onoggi ftelltc fic^ ein: 

348 



„SBtT finb aljo fiegteid^! . . . Sie? 2>ie Herten 
^Qbcu mic^ nid^t gefeiten? tlber ic^ toat eö bod), bcr 
bcn !8d)Iäd)tcr aböel^alten ^at, ben SlbDofatcn ju er« 
nu)rbcn." 

DJIe^rcre cttunerten ftd) baran. ^er ^ilbbofat 
fclbft fonnte ntd)t fagen, ir)a§ tu jener 9Jitnute gc* 
fc^e^en tüar. ^flonoggi hjarb bemtrtet. 

2)er ©cmetnbefefretör rürfte ben Klemmer ^u^ 
rec^t. 

,,2lbcr tüorauö fd^Itefeen bie §erren, bofe tütr btc 
Sieger finb? ^Mii fc^eint, ha^ id) @ie am 33oben ge* 
feigen l^abe, §err 5(bt)ofat'?" 

2)a ber 2lbt)o!at i^n feiner Slnthjort tüürbigte: 

„^n jebem goß galten nnfere ©egner fid) nid^t 
für gefdilogen. ^a^ fie fic^ in§ Qnnere be§ (lofeg 
,5um ^eiligen 5lgapitn§' jnrüdgejogen l^aben, foHte 
un§ nid)t 5nt)erftd)tlid) ftimnten. ^ielleic^t fd)on im 
nädiften 5lngenblicf öerlaffen fie e§, um, burc^ bie 
geier t)ermeintlid)er 8iege meniger erfd)(afft aU tüir, 
ha^ (Safe »jum gortf^ritf im 8turm ju nehmen/' 

^er Kaufmann 9}^ancafcbe, ^otti, ber ß^aöaliere 
©iorbano festen, öerftummt, i^re ©löfer l^in. 2)a bog 
aug bcm ^orfo ein Quq auf ben ^^lal^. ^er ^onbitor* 
junge Soletto i^ar ber erfte; er blicö quöfenb bur^ 
bie ^önbe. 2)ie jungen l^inter il)m pfiffen ben 2J?arfc^ 
ber 5Q^anboIinen unb ©itarren mit; unb in ber 9Jlitte 
ber 5lrbeiter, gefüi^rt t)on ben beiben jimgen Seuten 
mit großen $)ütcn unb bunten §al§tüd^ern, ftampfte 
ber 8d)Iöd)ter ^imabue. 

„SJ^an foHte e§ nid^t für mögli^ galten/' be* 

849 



metfte bet ©tabt^oUchmcl^mex. ,,5Barum fd^lögt er - 
fic ntd}t ntcber?" 4 

&z famen borübcr, in tl^rem unternel^menbctt 
^(i)xiti, mit il^rer flinfen SJiufif. ^ic betben jungen 
Scute f)atUn bte §änbe feft im ©ürtel be§ 0d)lQd)ter§. 

,,tlnb ber ©ürtel tft offen! 0oba(b er fic^ rü^rt, 
reißen fte ii^m bie ^ofe Ijerimter!" 

S)er 5lbDofat erF)ob ftc^ imb entblößte ben ^opf. 1 
S)ie Ferren flatfd^ten. 

(£tn fleiner §aufe, ber l^inter bem Brunnen nod^ 
immer fid^ l^in unb §er fc^ob unb 3"^iife augfticß, 
ging plö^id^ auSeinanber; man \af) in feinem ^nnern 
ben ©aöejäo am 53oben liegen; unb ha^ §aar 5U* 
rüc!ftreid)enb, rid^tete Dleßo (^ennari fid^ auf. Wxz * 
er, bie (2d)ultern ein tnenig emporgejogen, gögernb 
über t>^n $Ia^ ging, riefen melfjrere grauen, bie ju* 
rücfgefe^rt tüaren: 

„©§ lebe ber fd)öne ^tomöbiant! Unä) ta^)fer 
ift er!" 

2)ie Ferren beim ^afe famen il^m f^on mit ^ 
(S^Iäfern entgegen. S)er $IbDo!at fal) fid) über bie 
©d^ulter nac^ bem ©emeinbefefrctör um; aber er tvax 
l^inter ben anbern berfd)n3unben. S)er Kaufmann 
SO^ancafebe beantragte: 

,,2)icfer (2at)e5§o muß ou§ bem ^lub au§geftoßcn ^ 
Serben. S!Bir finb e§ ber ^ad)z ber grei^eit fc^ulbig, 
unferen 8ieg rürffid^tölog au§5unü^en." 

5lucb ber ^aron Xorroni lüar ber 3Keinung. 2)er 
^bbofat hjiberfprac^. 

,,3öir muffen unfere ©egner burd^ 9Jli(be in @r* 

850 



^> 



ftaunen fe^en unb berföl^en. 2)a^ tetlangl bie ftCug^ 
i^eit bcö lüa()ren ^taatömanneö, ber über ben ^ar-^ 
teien ftefjt." 2)er ©eöatter Slc^tUc unterftü^tc i^n. 

„3Ber tüxxh toon bem ©trcit ber Bürger ^m ^oi> 
teil l^aben? D^iemanb aU biefeg 6c^tüein üon greunb 
©iüöacconc. 2)er ©c^Iäc^ter ©imabue l^at immer ju 
meinen be[ten 5tunben gef)ört; biefe Slrbeiter, bic nie* 
mala etmaS t^ergel^ren, l^atten nic^t ba§ 9ie^t, il^n fo 
3U be^anbeln." 

„SCßog benfen bie Herten baxüber," fogte ber 
Seigrer ^anipieri; er rürfte blafe auf feinem ©i^ um«« 
l^er, „■— tüenn man eine 5lborbnung gu 2)on Xabbeo 
fd}icfte?" 

S)er S^abofl^änbler üopftc il^n auf bie ©d^ulter. 

„kleine guri^t, mein lieber, ©olange tüir an 
ber Wiad)i finb, lüirb ber ^riefter un§ nid^t I}inbem, 
©ie feft ansuftellen." 

„©leicl)DieI/' fogte ber Hbbofat. ,,S§ hjöre ein 
§lft l^o^er ^iplomotie. 2Bir mürben ben ^riefter be* 
fd)ämen unb entwaffnen, benn tüir tüürben il^m be* 
lueifen, ta^ tüir, hk tüir @ott in ber 9latur anbeteti, 
beffere ß^tjriften finb al§ er." 

S^ie SJieinungen teilten fid). Qtalia hat für S)on 
Sabbeo. 

„(£r ift fein fd)ted^ter ^riefter. ^l^r fülltet il^n 
nid^t 5u fel)r fränfen." 

5)er §err ©ioconbt fniff ein ^uge ju unb raunte 
Stalia in§ C^r: 

„2)u felbft tüirft il^n gemife nüc^ l^eute mit bem 
SlJJütl^efer fränfen." 

351 



^^^^I*' rief ^4$olli. „SentgftenS toiffen toit je^t, 
iutn et mit ber ßrofeen ^abel gemeint i^at. @g tft bie 
|)ü]^nerlucta, — benn fie ()at bie grommcn tu hk 
^luö)t gefd^Iagen." 

%loxa ^rltnba traf ein» 

„^d) hoffte, ein ©c^loc^tfclb Doli Seiten 5U ftn« 
bcn/' fagtc fte. ^,^n ber ,53ionbQ*, bk id^ ftubicre, 
iüerben fo biele erfc^Iagen, man mü^te ba§ einmal 
feften. ®tott beffen finb atte nnt3erfel^rt/' — unb fte 
läd)elte öeräc^tlid^. !2^en ^riefter, riet fie, md)i ^u 
fd^onen. 

,,@r geföEt mir. Sr ift zm böfer J^anotifer nnb 
ftörfer olö i^r aße. SBir htitz fönnten un§ öerftön*' 
bigen, — toenn er InoIIte. S)ie Prüfungen Inerben 
ilE)m guttun. 516! fel^t todj, tük er fid^ quölt/' 

SD^an erfannte il^n erft je^t: im bunf elften 
2ötnfel, jtüif^cn bem Xurm unb bem $)aufe 9}?on* 
cafebe, ftümmte er fid) mit bem ^Men fd^morj über 
hk Wlamx l^in, fc^neüte auf, um jmei flatternbe 
©(dritte 5u tun, unb fiel jurücf. 2)er Slböofat nicfte 
bortl^in; er murmelte ftorr: 

,,®o fiebt mon, inaö e§ Reifet, gefdblogen ju fein." 

5lcquiftapacc unb ber ©eöatter 5lc^iIIe erboten 
ficf), f)in^ugeben. 

„3Bir metben ibm borfteHen, bofe ber 53ürgerfrieg 
nur bem greunb ©iotjoccone nü^t/' fagte ber 5ßirt. 

„Unb bo^ mir, aUeS in aflem, feine geinbe ber 
^Religion finb," fagte ber Hpot^efer. ®er Hböofat 
^rücfte i^nen hk §änbe. 

„D^ne t>zn §alt ber ^irrfic toirb ber 3JlitteIftonb 

858 



nuTD jtüd) du §üufc auÄernaribeiilceöejitxt öiTieteffwt 

Sic mad^tcn fic^ auf. 

2)er Äat)cl[mcift€r toat fc^mcrgltc^ ttt ftc^ betfutt^ 
feit, tßlö^ü^ itJoribtc et ftc^ mit bebcnba* 2\ppz an 
glora ©arltttbö. 

„(£r geföat Sorten fd^r?" frö^jte er. 

,,^on 2:abbeo." 

@te l^üb bic ©c^ultettt. 

„3^ bin ein S^larr/' fagte er faft laut. 

^ie Stimme be§ $rie[ter§ bro^ unvermutet 
Iü§: l^od^, geiüoltfam unb angegriffen, olg ^obe er 
f^on flunbenlang gefc^rien: 

„3^r l^altet euc^ für Sieger? ^x^t \i}t nii^t, 
bafe ©Ott mand)mal bie ftegen läfet, bie er öerberben 
h)iE? Um fo fieserer ber{)arren fte bei il^rem SlbfoII. 
^i)l x^x Sieger. 2)u, ber bu beiner ^eiligen ©atlin 
burc^ beine ^Verfolgungen in§ $arabie§ l}ilffl, um 
felbft 5ur §ölle ju fahren! 2)u, ber bu jeben %aq 
burc^ beinen 33auc^, ber bein ©ott ift, ba^ingerafft 
h?€rben fannft! . . .*" 

,,2Bie er fid^ abarbeitet!" raunte man beim (£afö 
einanber ju. 

„@r gleid^t einem ®omon. ^lan fann fagen, 
bali 5lc^tlle unb Sflomolo fid^ opfern für ba§ öffentliche 
Söo^I." 

,,Sriebe?" — - unb hk Stimme be§ ißrieftcrg 
iiberfcl)Iug ficft. „^d) fenne feinen ^rieben mit ben 
geinben ©otteg unb feiner ^eiligen ^irc^e, SBie? 3^ 

23 a58 



foir ben (^met an dmn SImctifaner öctfauft ^aBenl 
äJitt ben ^Jionnen ^abe xä:j Un^ucijt getrieben unb hm 
©auern ^lenbroer! Dorgemad)t mit einer ä)iabonna, 
bic bie Singen berrege! 2)aö fcl)rcibt il^r, rebet es^ um* 
l^er, melbet eS 2Jionfignore, um mic^ in feinem ©eift 
5U tjernic^ten, — unb i^r fommt unb fpredjt oon 
^riebenV ^Jiäl)me ic^ ibn an, ©ott fd)lüge mid) fclbft. 
9fiun aber tnirb er auc^ fdjlagen, euc^! ©Ott, menn 
benn ein 33^unber nötig ift — " 

®on Xobbeo ftie^ beibe §lrme tüett bon ftd6 unb 
breitete bie ^öruft bin. ^ie Slbgefonbten mict)en jurüc!. 

,,Zw c§!" fcbriQtc ber ^riefter gen |)immel. 

S)a entftanb in ber 9ial^ou§gaffe ©tampfen unb 
®efd)rei. 2)er 8cblöcl}ter (£imabue rafte unb raffte 
babei feine ^ofe gufammen, ben 5e!)n Slrbeitern Dor* 
au§ über ben ^la^. 2)ie Ferren beim ß^afe „jum 
iJortfcbritt" n)icben feitn)ärt§ tjon ibren ©tüblen. S)er 
8d)Iäd)ter mar üorbci; er f prang in§ ß^afe „§um bei* 
ligen SlgapituS", ha^ bie ©c^eiben ber ©laötür ju 
S3oben flirrten, ©lei^ barauf quoll aÜeS barau§ 
l)ert)or, fucbtclte, fcblug auf bic etfcrnen ^^ifdje, fd)rie 
^robungen b^i^über. §inter aü bem Xoben, njorin 
hiQ (Stimme beö ^riefterS serging, fab man feine 
bleicben $)önbe, jum ®anf i^eftig Verfehlungen, burd) 
ben 9d)atten ftürgcn. 

S)ie Slbgcfanbten fcbrten eilig jjurüd. 

„Sflxd^t für eine ^Jüllion mürbe icb norf) einmal 
mit ibm fprecben/' äußerte ber ©eüatter Slc^iUe unb 
tDifdjte fid) bie 8tirn. 

„2>nt> x\)x feig!" fagte glora ©arlinba, ba^ 



■iiV. 



.^ttn auf bei ^mtft, mit fuitfclnbcn Hugen. „SBotum 
feib iftr nic&t über ben ^riefter l^etgefoücn? Wlan 
toürbe gefe^en l&aben, toer et ift.'' 

Slud) Die Slrbeitcr Ratten fic!^ jurüdgc^ogcn. 

„^ierljex, greunbc!" tief bet Eböofat, unb et 
liefe i^nen ^ein geben. 

,,2ßir toeröcn nad) §au§ gel^n, (Senoffen. SJiögen 
jene aEein tüeiterfdjreien! S:ag tüirb nidjt ungefdje^en 
ma(±)en, bafe rotr fie oom ^la^ öetttieben ^aben. ^n* 
5h)i(d)en rufen un§ anbete Slufgaben/' — - unb ein 
©ebanfe ber 3Bonne be^nte fein ©efic^t in bie 53reite. 

,,2:atfäd)licl} fängt man an, genug ^ietöon §u 
^ab^n/' fagte öet ^öaton Xottoni. 

,,llnb tik @uppe tt)irb falt/' etgönjtc ^oEi. „^ac 
lanbtini unb ©ie, äJiaeftto, toit i^aben benfelben 
2Beg." 

S)et §lböofat I)ielt ben ^apettmeiftet jutücf; et 
flüftette i^m t>id)t in§ ©efic^t: 

,Mnt, junget ^JJiann! Qfite ©ad^e ftel^t beffet, 
al§ 8ie glouben. 5öet me^t ©rfa^tung al§ @ie in 
folcöen 2)ingen f)at, fie{}t o^ne meiteteö, \>a^ ba^ 
^MäM)m ©ie mit bem ^tieftet eifetfüc^tig macben 
iDoUte." 

,;@ie glouben?" 

,,©t lüirb tot tüie eine ^ungftau! 2>o gtetfen 
8ie bod) 5u, n)a§ 2)eijel: man mattet batauf. ©ö gilt 
i^^t, 5u genießen!" 

Qole (£üpitani tüottete! 2)et Slbüofat tüünfd^tc 
ollen fein eigenes tofigejg ®efct)icf unb ttoute e^ 
il^nen gu, 

23* 855 



2)cm ^at)cttmciftcr fc^Iug ha% ^n^ in bcn ^al§. 
Stumm tDcl^rtc er $oIIt ah, ber i^it mitgtel^en lüoüte. 
^cr 2:abaf]^änbler famt äRalanbrini unb bem ^aron 
Sorront entfernten fic^ mit Qtalto, bte bergebenS naä) 
Sf^eHo rief, in ber 9flid)tung beö ^orfo. ^amuägi, ber 
Se^rer 3^"^^^!^^ ^^^ ^^ß ht\bm §errcn 8alöatori 
gingen na^ ber anberen 8eite, gegen bie SRat^auS« 
gaffe. S)er G^aöaltere ©iorbano tüoßte I)tnter^er. 
%loxa ©arlinba folgte i!^m glüei ©d^ritte tüdt 

„Saüaliere, ic^ fenne eine grau, bie 8ie liebt/' 
fagte fie gebämpft; unb ta er fie auffladernb anfa^: 
,,0, id^ bin eg nid)t felbft; eö ift bie grau be§ ©c^nei* 
berS ^l^iaralunji. 8ie fd^Iöft ni(^t mel^r, fie ift fran! 
burc^ 8ie. @ie fprii^t nur noc^ baöon, t>a^ fie bon 
;g^nen ben ©efang lernen tvxä . . . 5lbcr iene laufen 
S^nen n^eg. (gilen Sie!" 

®er alt^ länger mad^te ftc^ babon. ^a traf il^n 
etlDoS §arteg anö ^ein, unb bon brüben rannte je^^ 
manb mit eingebogenen Strmen gegen il^n Io§. 

„SBartet auf miii), um ©otteS Siebe!'' freifd^te 
ber Sllte unb haftete fteif, oI)ne bom glecf ju fommen. 
S)er Xapegierer Slllebarbi lüarf nod^ einen ©arbinen^ 
ring nad) il^m, bann ftemmte er bie 5(rme in bie §üf* 
tcn unb bog fic^. Grüben brüllten fie, unb au^ ber 
Slboofat unb ber §err ©ioconbi labten, glora @ar* 
Ixnba fagte emft, unb il^re Singen funfeiten lieber: 

,,5luc^ biefe Seid^e foHte id) md)t fe^en." 

„& iDirb S^xt, ha'^ xd) bicl) noc^ §aufe bringe," 
bemerfte ©abbi unb nal)m fie beim 2lrm. 2)er ^a« 
pellmeifter Ujartete nid)t, hi^ ber (SJcbatter Sld)iEe 

856 



i^m l^crQU§ö^gc6ett t^aik; et ftür^t^ il^nett na^ in bte 
ÖJaffc ber §üöncrlucta. 

„2Bann fann tc^ Sic fjjtec^en, glora? Qd^ l^abc 
Ql^nen ettnaö fo 3ötd^tige§ ju fagen." 

„53rQöe junge Seute/' bemerfte ber Hbbofat. 
,;©ie werben glücflic^ irerben. ©el^en au(ij h)ir, (JJtO:* 
conbi!" — unb er bertaufd^te feinen ©tegerfran^ mit 
bem @troI)l^ut. 

®ie gel^n ^Irbetter griffen nod^ il^ren ^ufiiftnftru«' 
menten. @ie nal^men ben 5lbt3ofatcn unb feinen 53e* 
gleiter in il^re SJ^itte unb geleiteten i^n unter htn 
klängen ber Hrbeiterl^i^mne gur Srejjpengaffe. 5Sor 
bem G^afe „gum l^eiligen 5(ga:pitu3" inar alleg auf 
ben SBeinen unb fcl)üttelte bie gäufte; aber niemanb 
tüagte ftd^ l)^xan. 2)er Slbbofat fagte: 

„^ir ge^en unter bem ©c^u^e beg 33oI!e§, ^io= 
conbi. SBeld^e grofee 8ad)e!" 

,,53efonber§ für bid), Slböofat, ber tu geh)i& unter 
bem <Bd)ui^z beg Sßolfeg in bie 5trme einer (S^l^oriftin 

2)er Hbbofat fcfimunjelte. 

/rS^ Qß'^)^ 5^^ 2)o!tor ß^ojjitant, — ha er ia 

bel^auj)tet, ba^ id^ ^^ider l^cbe." 

„33erflud^t, ba§ ift fein SScrgnügen." 
„Unbbennod) gel^eid) gu meinem 5Sergnügenl^in/' 
3)en ginger l^in unb l^er beiuegenb, mit tief 

bebeutfamem ^M: 

„5ßa8 er mir gibt, nel^me i(^ nid)t; bie Str^tc 

tPoHen immer nur bie SJiad^t an fid^ reiben." 

357 



S)et ^ctr ©tücottbt tkh fttft btc ßdnbe. 

,,llnb flatt beffen nimmft bu btr ctrt)a§, ba§ et 
frcttoilltg ntd)t l&erc^eben mürbe. Sßir l^aben öerftan* 
ben. mi ber Slböofat . . ." 

2)a§ .flirren, 3i^t>cn unb angeregte Sachen ber« 
ftifetüanb in ber Xreppengöffe. ®er Kaufmann ^JJJan* 
cafebe fagte ^u Slcquiftapace unb bcm ©coatter 2ld)iIIe: 

„9^un ftnb fte fort, aße jc^n. WlaQ man öom 
Hbbofatcn benfen, hjaS man h)tE, er tft ein bä^* 
lidjer ©goift, ba^ er fie alle je^n mitgenommen bat. 
^r Ijötte fünf balaffen foHen, bamit auc^ id) einen 
^c^u^ Ijöbe, ttJenn id) nad) $)oufe gef)e." 

^er Kaufmann öerjerrte fnirfc^enb ba§ ©efid^t 
unb fd)Iug fdimad) auf ben Xifc^. 

„2öie foü xd) nun l^inüberfommen? (Blcxä^ bor 
meiner Xür toaxUn jene 93törber auf mii^." 

dt froc^ gan§ ^ufammen in feiner braunen, 
Iroßigen Qacfe. 

„Tlxdi merben fte nod^ fd)Ie(^ter bel^anbeln al^ 
ben G^aöaliere, benn fie l^affen mid)." 

„SDu follteft nic^t mit bcm ^ein fpcfulieren," 
riet ber ©eüatter Slc^ille. „Sieber mit allem anbern, 
aber nidjt mit bem SBein." 

8ie befd)rieben il^m, o^nc 'Bdi'muxiQ, bie ^rt, 
tüte er fic^ öielleic^t ungcfefeen am 2)om entlang 
brücfen fönne. Ger murmelte nur: 

,,^\)x liabt gut reben, iftr feib ^ier p $Qufe." 

^a ftanb brüben ber ©aöej^o ouf unb tarn Ifter* 
bei. SBic bie §erren i^n ftumm em:pfingen, (adelte 
ex büftct. 



„SSflan "(iai ftc6 ^tet toobl gcörgcrt, Iretl bö8 tßolf 
ictnc 9Red)tc ju forbcrn traptc unb lüctl c§ J^übtcr 
gefunben ^ot, bie feinen f^orberungen 51?ortc gaben?" 
fragte er. 2)er ©eöatter 5ld)iIIe erh)iberte: 

„®a§ ^Beiljmaffer beS g^^^""^^^ ©totjoccone 
fd^mccft 36ncn n)o!)I ntd^t mcftr, ©err ©aöej^^o?" 

„S)a 8te gerabe bie glafdje in ber ^ant> f)oben, 
geben 8ie mir einen 53ermoutI}!" — unb ^aoe^^o 
mad^te e§ ftd) bequem. 

,,SlIie biefe ©dier^e, meine Ferren, gölten ntd^t 
eudj: id} Ijob^ fie öeranlo^t, um bem Slböofaten §u 
jetgen, ha^ e§ no^ anbere £eute gibt al§ il^n." 

,,®er Slböofat ift eine ^erfönlid)feit/' fogte ber 
SC^otlicfer; „Sie aber, §err Ba'o^^o, finb ein 8c^ur!e 
unb ein 55erräter." 

©at)C550 neigte mttleibtg ben Äopf. 

„Sie, mein ^err, al§ alter 8oIbat, Brauchen 
ntd^t 5u iDiffen, lt)ie man politifdie (Erfolge erreicht. 
5!?er id) bin, fagt Q^nen hk 9Jiac^t, bie ic^ hinter 
mir l^obe." 

Unb er mieg l^tnüber. 5)er Kaufmann ^ixdU; bie 
beiben anberen tierfd)lucften iliren ^iberfprud). 

,,Xro$bem bin id) nid)t ber ^JJeinung," fuftr ber 
©abe^go fort, „ba^ mir geinbe fein muffen. Um cö 
Qibnen ^u bemeifen, tüerbe ic^ auf ben näc^ften 5lbenb 
beg ^Iub§ 0ef)en." 

„Wlan mirb @ie fetnaugmerfen," rief ber 5lpp^ 
tftefer. S)er 5laufmann taftete jitternb na6^ feinem 
Hrm. 

„Um (Sottcg ^ßiebe: ^orfic^tl" — unb jum ^a- 



bcjgo, mit bet ^anb öuf bcm Öcrjcn: „^ein ßcrt^ 
tc^ bin ber frteblid^fte bcr 2J^cnfc{)cn, tc^ l^affc ben 
Stt)tft bet ^Bürger, l^abc immer bie 53erföönung gc* 
hjollt, unb nie tröre id^, angcfirfltg fo bebauetlic^et 
©retgniffe, auf ben ^la^ I)tnQbgeftiegen, tüenn man 
mtd^ nid^t ge§mungen l^ätte. 8te ftnb ein SJ^itglicb 
be§ ÄIub§, td^ njerbe für Ql^rc S^ed^te eintreten, fogar 
gegen ben Slbbofaten." 

S)er Kaufmann mad^tc ^Jöuftc. 

„(£r ift zxn ©goift, mein $err, ber oKeS für ftd^ 
nimmt, deinen ber jel^n §(rbeiter J)at er mir gelaf* 
fen, bamit id^ nad& ^au^ gelange." 

,,3ißorum foK ber §err ©atoejjo feinen 53ermoutl^ 
brüben trinfen, tDO er fd^lec^t ift/' fagte ber ©eöattcr 
^d^ille. ,,^önnten Bk nid^t aud^ bem ©d^Iäd^ter dU 
mabue raten — ?" 

„5Bir finb alfo f?reunbe/' 

Saöejso ftanb auf. 

,,§err 3J^ancafebe, ic^ begleite ®ie hinüber, ber^ 
laffen ®te ftd^ auf mid^." 

2)er Kaufmann umflommcrte, mit tränen bi 
ben ^ugen, feine beiben §änbe. 

„9J^an l^at ©ie au8 bem 5tlub auSftofeen tooITen, 
§err ©abe^go; ober nid)t \d) tv^ax e^. Söer Ql^nen fagt, 
ha^ id^ eS iDor, lügt/' 

,,^]^, meine §en:en, eine tpid^ge ©oe^e, btc tüir 
ni^t bergeffen bürfen,'' — unb bei ^^a'o^^^o begann 
auf ferne Sfiafe ^u fd)ielen. ,,$(m nöd^ften Slbenb be§ 
^lubg f ollen bie Äomöbianten Sfhifif mad^en: ba 
rrml ic^ oxtfgeforbert toerben, auf t>^m ^(eiftift gu 



btdfcn. fßlc? ^tn ^^ünfttet, bctt btc öonge 6tabt 
fennt, foHtc jurücfftc^n leintet jenen fd)Ied)ten 
©c^rciern? ^etne (S^rc Xüxü, t>a^ tc^ an jenent 5lbenb 
meine 8pe5talität borfü^re unb auf bem 33leiftift 
blafc." 

,,©te blafen Qbtiüd} auf bem 53leiftift!" rief ber 
5!aufmann. 

2)et ©ebatter 5ld)iße fogte: 

,ßRan mufe jugeben — " 

S)er 8aöe550 fcl)ieltc immer ftärfer. 

3ll§ er mit SD^oncafebe fort t^ar, f^ritt ber ^po* 
tiefer, gefenften ^opfc^, feiner Znx ju. ^uf ber ©tufe 
manbte er fi^ um. 

,,5llle8 gel^t bal)in/' fagte er traurig, „aud) bie 
Siebe §ur greil^eit. Qe^t fd)Iiefet man $afte mit i^ren 
geiuben. Slüe h)erben fc^tüarf): tu fogor bift e§, 
Hd&ille. Unb ic^ felbft: — toer mir gefagt I)ätte, id) 
toürbe mit bem ^riefter berl^anbcln! Hber fo ift e§, 
unb bie ^ntm ©aribalbiS fommen nic^t tüieber." 

@r trat über bk ©d^toeHe unb 50g befditnerlid^ 
fein l^öljerneö ©ein noc^. 

S)a§ eaf^ ,,3um 3ortfd}ritt" ftanb leer; bie (Böfte 
beö G^afeg „pm l^eiligen ^gaj)itu§" tourben einer 
nac^ bem anbcrn bon il^ren grauen ^um ©ffen ge* 
^olt. ^IS bie legten fort tuaren, erfd)ien ber ßeut«= 
nant mit jtDei feiner Untergebenen. 0ie mad^ten mit 
if)xm gefteberten S)retmaftern, il^ren Pöbeln unb rot^ 
gefäumten gräden bie 9iimbe um ben $Ia^, toobci 
fie bie <^f)uren be^ ^mu^jf^ oom ©oben auflafen. 

861 



SBottt ÖJcbQttct Hditße, bcr i^neit titoa^ gu trittfett an- 
bot, lief; ber Leutnant fid) über ben 53erIouf bertd)ten. 

,,2öir feoben ntd)t eingreifen njoüen," erflärte ct. 
„@in 3^ift bcr 53ürflcr ift o^ncbieS ntd)t§ @d)öne§; 
burd) bic 2)a?jlütfd)enfunft ber bcttjaffncten ^JJiocöt 
toäre ex öiclleidjt graufam geworben, unb roir finb 
nid)t grouforn . . . f^o^tano, ß^apaci, beim Brunnen 
fc^e td) einen S)ol§frQgen unb eine ^ranjatte." 

2)cr ©cDatter Sld)inc wax ber iOicinung, fic ge« 
prtcn bem 53arbicr ^onomettt. 

,,@r \)at fid) fd)limmc $üffc gcl^olt. S)cr Hj)o* 
tl^efer bat iön einreiben muffen." 

„2Ba§ für eine öö^Iid)c ©o^e!" fagte ber 2e\iU 
nant. ^^g^^i^^^na, bu mirft i^m fein ^^UQ gurüc!« 
bringen." 

2)arauf ftclltc man S3ermutungen on, ob bic 
^kücitc ^orfteßung ber „Firmen Xonietta" beute obenb 
ftattfinben n)erbe. ^cr ©etotter Sld)iIIe äufjerte ^\mu 
fei, ober ^^antineHi beruhigte ibn. ^er ^O'Httelftonb 
fei nod) mcbr intereffiert on ben 5Iuffübrunnen aU 
bic Ferren, ^ic öanbmerfer fpicitcn im Ord)efter, 
unb feiner t)on ibnen rt)crbc feine gmei ßire Verlieren 
töollen, nod) bic balbc Siro für feinen jungen ober 
fein 2J?öbcbcn, bic im (^l)ox mitföngen. 

,,58cDor eS od;t fc^lögt, toerben mir fic fommcn 
fe^en." 

5118 e8 odbt fd^Iug, böHtcn fd&on @d)rittc ouö 
allen ©offen, ^on ben Verbergen beim Tox unb bon 
ben ©oftbäufem „/^um ^IJionb" unb „ben 33crIobtcn", 
am Äorfo, ftrömtcn 8^aren öon grembcn über ben 



$lQfe. ^te 55ütger mtfcölcit ftdft unter btc iBauetn; 
fte öerftänöigten fid) mit 5ld)fel/5ucfen. 

„(SI5! man mufe bod) 'OD^iuftf ma^en." 

^tc 5lrbeitcr erfttcgen im Silfdjritt bic Tu)p\>cn^ 
gaffe; bie ÜJiäqbe I)interlie§en ben ^JJadjflanp iörc§ 
gelleiiben 2ad)en^ unb einen ©etud) öon ©rünjeug 
unb ton 9laud); tiu ^uben überrannten alle^; — 
unb um ftolb neun famen bie .Ferren. ®er ^Ipotftefer 
^IcQuiftapace braudjte feine 5ßorficf)t meftr; erhobenen 
|)aupteö ftapfte er in feinem beften iRocf an feiner 
grau Dorbei. 

We maren babon, bo lief in tl&rem fd^mu^farbe* 
nen S^enenmontel j^loxa ©orlinba über ben ^lo^. 
®er Kaufmann 3Woncafcbe 50g rafc^ ben Äopf lieber 
in feine ^auötür, unb erft nod) langem §orc^en magtc 
er fiel), öufd), bufd), ftinterbrein. 

8d)ün um elf tüax er gurürf, bor aUtix anbern. 

2ll§ ha^ ^urdieinanber all ber £tngenben unb 
^fcifenbcn Dorbei mar, lief J^lora ©arlinba bem (Sö^* 
d)en ber $)ül)nerlucia ^u. 2)cr .^apellmeifter folgte il^r 
l^inein, einen bolben @d)riti Iftinter ibr. 

„@inb @ie benn aucö bic§mal nxd)i gufrteben 
mit mir? gd) l)ahz 8ie aKcg mieber^olen laffen, tt)a§ 
8ie n^ollten." 

„2Bag ta^ ^ublifum lüoKte. Unb bobon bin i^ 
nun mübe. ©ute ^Jiad)t, SOf^aeftro!" 

„8ic muffen mtd) anhören, J^lora," — unb er 
legte feine §onb, bie gucftc, auf il^ren 5lrm. 8ic lief 
tpeitet. 

„^k l^alten mid^ für Ql&rcn JJcinb: lüie hjäxen 



@te fünft fo böfe gegen mi(^. Hbex td) bin n{d)t ^f)x 
%txnb, %loxa, id) liebe ©ic. Seit icft jum erftenmal 
QI)re ©timme gehört l;abe, o @ott! n?ie liebe i^ ©ie 
feitbem." 

,,^6) glaube e§ nid^t/' fogte fie. „Unb bann l^abe 
td) Ql^re Siebe ^iid)t nötig." 

,,Qeber l^at Siebe nötig, ©inb ©ie fein menfd)=^ 
Iid)e§ 3Befen? ^ä), ha^ i(^ grofe tüürbe! ©ie inürben 
feigen, tüo^n i4 es geinorben bin: nur um ©ie gro& 
5U matten, g^ora." 

©ie l^ielt plö^Iid) an, fie fo!> il)nt erbittert in 
bie 5lugen. 

,,©inb ©ie nun fertig mit Ql^ren Unberfd^ämt* 
I)eiten? Q:c^ grofe burd) ©ie: e§ ift gu löc^erlic^, id^ 
tüiä mid^ nid)t ärgern." 

©ie lief fd^on iüieber, hk ©c^ultcm l^inaufge* 
äogen. @r ftammeltt in i^ren Warfen: 

,,®ie Siebe mad)t mid) unbernünftig, id) iDeife 
e§. 53er5ei!^en ©ie mir! QJ^öd^te man ni^t tool^Itun, 
tt>enn man liebt? S)arum tüeife id^ bennoc^: ©ie finb 
gröf^er oI§ id^; bielleid^t ha^ meine SO^ufi! bcrülimt 
tt>irb, it)enn ©ie geruljen, fie ju fingen." 

®r feuchte, ©ie fd)üttelte fid^. 

,,(£in gutes ^Bort, %ioxa, fagen ©ic ein guteS 
SBort!" - 4 

®a rtjaren fie bor il^rer %üx. j^^oxa ©arlinba 
brel^te fid^ um. 

„©ie tüollen mid^ alfo benu^cn, um berühmt jju 
h)erben. ^d) foE im ©d^atten ^IftreS ?Ru!^me§ leben. 
®a§ mag Siebe fein: ic^ erwarte nid^tS onbereg bon 

8d4 



bcr £icbe. W)n t(^ fagc xjf^^^^ ^<i6 3^i^^ 8^^^ "^^ 
bekibtgt," 

Unb ftc betrat ba§ §auiS. ®r [türmte l^mtctl^er. 

^,511^! xä) erfcnne 0ie enbltc^. 9ltc \mü td^'ö tt)k* 
ber toergeffen, tüte ®te böfe ftnb!" 

39^tt einer ©timme, bie flog unb fic^ überfc^Iug: 

„^d) ixtugte eg, i^ tüufete e^. ^mmer ^aben @ie 
mic^ nur bemütigen lüoßen, nur 5ur ^erjmeiflung 
treiben, für afle meine Siebe, tk ©ie bod^ füllten, 
für alle meine Siebe. 5)ag ift auä, 8ie foHen nic^t 
triump liieren. @ie finb böfe, id) l^affe ®ie!" 

2luf bem erften glur blieb fie atemlo§ ftel^en. 
(Seine %'du\t^ mit ^eftig geröteten ^nödjeln l^ieben 
nad) jebem SBort in bk £uft, im öer^ärteten @efid)t 
l^atte er 2{ugen tüie ®ta^l. 8ie faf) fic^ ^aftig um, 
fie tüx^ gegen bie SJiauer gurücf. ^lö^lid) lag er auf 
ben Änien. 

„Sc^ ^ahe ginnen gurd^t gemad)t! 3^te, folange 
id^ lebe, tüerbe ic^ mir ta^ toerjei^en." 

@r ftö^nte tüilb auf: 

„3^un mufe ic^ freiließ gelten." 

@ie fal^ i^^n no(^ aufftel)en unb, beibe ^änbe 
bor ben ^ugen, bk ©tirn auf bie SBanb fenfen. @c^on 
iüar fie oben, rife bie Xür il^reö 3^^^^^^^ S^^ ^^^* 
riegelte fie unb brad) in Sachen au§. 2Bie fie im 
©piegel i^r üergerrteg ©efld^t fal), brüdte fie ba^ Zixd) 
bor ben Wlnnb, 2)a l^örte fie eine l)eftige giüfter* 
ftimme. „^ag barf ®ie ni^t lüunbern, SUiacftro, 
benn fie liebt einen anberen." 

jSioxa ©arlinba fpäl)te burc^ ben genfterlaben. 



S>runten §og bet 8axbier ^ionoggt ben t^ct|?elltndfter 
ühox bte ©äffe unb legte bie §anb an beit 
SJiunb. 

,,2)en ©djnetber liebt fte, bet bem fte iüol&nt, unb 
er betrügt feine %xau mit tl)r, bie arme Unglüdlic^e, 
SBifet 9br nic^t me^r, lüte @uc^ ber Sc^neiber Der« 
leumbet ^at? (£r ^ält fid^ für einen größeren ^ünft^* 
ler, alö ;3br feib, unb am ©onntog mad)t er braufeen 
in ben 8c^enfen feine elenbe äJhifü, bie bie dauern 
nicl)t ftören tt)olIen, tt)eil fie bie meine fennen . . ." 

5)er ^apellmcifter rife fic^ lo§. 

„211b ! S^erröterin," — unb er marf fid^ in§ §au§* 
tor. %loxa ©arlinba fprang bom genfter gurücf, fie 
breite in aßen Spüren bie @d)lüffcl um, ftanb unb 
l^ielt ben 5ltem an. 

,,Uff! ^ein, er iüogt ni(^t§." 

Unb fie fa^, bie 2Runbn)in!eI l^erabgejogen, 
l^interbrein, tüie ber ^Barbier il^n, ber fd)Iud)5te, burd) 
bie monbn)ei|e |)älfte ber ©äffe bon bannen fd)affte. 

@ie fül^lte fic^ nic^t fd)löfrig; fie löfte ha§ §aar 
auf, um e§ gu n)afd)en; unb fie fo^ über bie 8d)ul* 
tern p, tok e§ im Spiegel iijren mageren "iRadzxi 
in ©olb l^üßte, burc^ feinen glufe ibr Profil ipeid) 
madjte. 2)ann brachte fie ta^ ®efid)t bem (Sla§ gan§ 
nabe unb mufterte ibre S'dl)m, bie flein, meife unb 
ipo^lgeorbnet in ibrem geräumigen SOtunbe ftanben. 

„9Jieine ©d)önbeiten!" — unb fie läd)elte fic^ 
fpöttifd) 5U. „®§ ftnb bie bauerf)afteften unb barum für 
mid) bk beften; benn fte foüen nod) in breifeig, tierjig 
Sauren einer ^JJ^enge ©lud Doräaubem . . . 3öo finb 

366 



öomt bie, Me \d^t gu mit fjjrcc^n? S^c @timtne 
erxeidjt mxd) nidjt me^r lange. 5^äme ic^ bann au& 
ber großen ^elt einmal mieber ^ierljer: et — et jöge 
i}ielleid)t nod) immet mit feinet ÄapcUe Don ^^mU 
betn unb ^atbieten jum geft eineg ^eiligen." 

S§ flopfte; gtau 6;i)iatoIun5i ftanb btaufecn. 

„2Bit motten nic^t ftöten/' jagte fie unb geigte 
il^re 3Ql)"lücfen. 

,,8ie ftnb mä) auf, bann fomme idj ju Ql^nen"; 
— unb ^u ^rimabonna ging im Untettod in bie 
^üd}e beg «SdjneibetS. @t fa^ über einet 3ßiti*"9f 
bie ben!Xiftt bebecftc: plö^Itd) ftanb et lang t>a, mit ben 
.^pänben an ben ^J^öl^ten. glota ©atlinba fe^te fic^, be* 
tjot nod) bet @d)neibet ^erbeigeftütgt toat, um t^zn 
«Stul^l abjumifdjen, neben ben niebtigen ©tein^erb, 
tüoraug eine flamme jüngelte. ®ie gtau 30g ben 
^effel tiefet l^etab an feinet ^ette; fie bot bem %xqxu 
lein eine 2:affe Kaffee an. 

„5lbet ha^ §aat! @te]^ ba§ §aat, Umbetto! 
@ol^eö mitft bu nie miebet feften." 

2)ie gtau f^ob bie ginget in ba^ §oat ber 
^^rimabonna. 

,,llnb man fül^It e§ nid^t, fo tozx^ ift 08. gül^le 
an6:) bu!" 

„^a§ gtäulein lüitb biellctd^t nii^t hjoffcn." 

®r tübtte ftd) nid)t. glota ©arlinbo legte felbft 
eine fetbene 2öette über feine ^anb; unb mie M^ 
8d)man!en ber großen, ftarffnod)igen $anb ba§ 
leid)te, mebenbe §aar auf unb nicber marf, läd)clte 
fie glüdlid). 2)et ba Detmafe fic^ nic^t, an fie ^u tü^* 

367 



ren. ^,ßr liebt micl^ fo, \vk mxxn xti) fort tmtc imh 
m oEett .gauptftdbten berüJ&tttl imu," 

Xer ©d)nctber jagte: 

,,Qc§ tft QUi, böfe ntd^t jebe %tm folc^cg^aov ^t." 

^te gt^öu [tiefe tl^ti an, 

„3Benn bie diina, bu ^Jiagb bcö Sabaf^äitblerö, 
fold^eö §aar l^ätte, iüürbe er ftc ni^t toerlaffen.'' 

2)Q ber 8cf)rieibcr nid^t anttoortcte^ fragte glora 
(^arlinba: 

„3öer?" 

,;2)er SD^oeftro/' — mxb bie gi^au fe^^te fici^ fo* 
gleich äu il^ren güfeen auf ben §erb. 

„3Bic ftc unglüdlid^ tft, bk arme kleine! 9Jlan 
iDeife nid)t, toaä er l^at; er fagt, er liebe feine anberc, 
itnb benno^ tüiü er fte uidjt ntel^r. 8ie aber: er 
formte fte fd&Iagen, unb ftc h)ürbe {i)m bie ^arxb 
füffen. 9}Jon fte^t e§ UjoI^I, benn ben (JaDalierc ©ior^ 
bano, ber bo(^ ein §err tft, l^at fte fortgef^icft." 

„2)en eaöaliere?" 

„Qo il^n, — obtüül^I er berft)ric^t, ber arme Sllte, 
aEc§ für ii)ren 3D^caeftro gu tun, tüa^ fie forbern miß. 
Slber bQ§> ift e§: hjag foH fie forbern?" 

2)er ©c^neiber tDcnbete fic^ ^in unb l^er. 

„®a§ gräulein toiU biefe S)tngc nic^t l^ören," 
fagte er. 

„3m Gegenteil, fte intereffteren mtci^ — " 

glora ©arlinba Iad)te auf. 

„ — unb ic^ tüxü (^ud) fagen, ltia§ fie für il^ren 
imaeftro forbern foQ." 

2)ic t$rau legte bie §änbe aneinanber. 



,,@tc tDoÜtcn btc (^ütc l^aben? ^k 9fltna tnagtc 
ttid}t, @ie felbft ju bitten." 

,,@tc foß bort bem (Sabalierc Verlangen, bafe er 
bem Wlat\ixo ein Engagement berfc^afft bei bet (Be* 
fellfd^oft 2)^onbi*33erlenbi, bie im §erbft nac^ ^enebig 
gebt nnb gnm Söinter nad) ^Bologna. S)a§ ift ein 
fc^öner Soften — " 

g^l^re Singen begannen jn fnnfeln. 

„ — bielleid^t ein h^enig §u fd)ön für ben SJ^aeftro 
2)orIengI)i. 5lber tüenn er l^ört, ha^ er il^n befommen 
foß, tohh er ber 9^ina banfen iüoßen: fo tüirb fie 
bef riebigt fein, bie arme kleine; — nnb ob er il^n 
bonn tüirflirf) befommt, tüa§ fümmert t)a^ nn§, toie, 
meine greunbe?" 

„Sotföcbli^," ma^te bie %xau, betroffen. 

„S)enn er berbient nid^t, ba^ man il^m l^ilft: 
@ner ^ann hjeife e§." 

„Er ift ein böfer äJiann," fagte ber ©d^neiber. 
„^d) njeife e§ je^t, — obtool^I er, lüenn man ibn an* 
ftebt, gnt fd^eint. Slber er gönnt feinem anbern 
ctloaS/' 

„Unb er l&at bon ©nrcm 9Jlann gefagt, ba^ er 
fd)Iec^|ter ]\>kh aU aße." 

„^eldje l&äfelicbe Süge! Söenn mein 3Jlann Io§* 
legt mit feinem Xenorl^orn, ift er ftörfer al§ ha§ 
ganje €)rd)efter." 

„@ebt ^bt, ba§ ber SlWaeftro böfe ift? ^d) gebe 
@nd& meinen SRat nnr, nm bem ßiabaliere 53ergnügen 
jn mad^en, ber fo fel^r bie fjranen liebt. §ört: h)oßt 
S^t @nd^ nid^t ben ©efang bon il^m leieren laffen, 



369 



— ba Q=l^r bod^ fo gern btc Mxmz 2:ontctta' fingen 
tDÜrbet? @r totrb @nd^ ben §of madjen, aber ®uer 
SJlann braud)t nid^t eiferfüd)tig gn fein." 

®er ©d^neiber ladete bieber. 

„Unb nnter ber Seitnng be§ ß^aöaliere tüerbet 
^^x hk ,5lrme ^^onietta' bdb beffer fingen a(§ id^." 

®ie gran f))r eigte erfdf)recft bie §anb; nnb bann 
löd^elte fie albern, glora ©arlinba ftanb auf, um 
il^ren §ol^n ni^t feigen ^u laffen. 

„5lIfo id^ fd^idfe ^nä) ben (Sabaliere." 

Sßie fie an il^rer Züx fid^ umbrel^te, ftanb brüben 
nod^ ber ©^neiber unb blinzelte, aU feien xi)m \)k 
Hugen mühe bom langen Starren auf il^r golbeneg 
Sßlie§. 

S3on neuem l^ielt fie e§ fid^ im @^)iegel entgegen. 

„®iefe§ §aar! ^mmer anbere 50^enfdE|en tüzt^ 
ben e§ alfo feigen, immer anbere biefe Stimme be- 
iDunbern. Qd^ Inerbe @efd^Ied)ter entgücfen, (5Jefd^IedE)=' 
tern grofe fd^einen, bk nod^ nid^t geboren finb. 2öa§ 
aber iüerbe id^ felbft fül^Ien? Sßerbe xä) glüdflid^ fein?" 

S)ie enblofe g^Iuc^t unbefannter, einfamer ^Qi)xe 
galante Jilö^Iid^ im ®unfel l^inter il^rem @})iegelbilb. 
^^x fd^auberte. 

„SBarum mug id^ allein fein. Söarum ertrage 
id^ niemanb neben mir. Sinb benn tüirflid^ alle 
meine geinbe? Uä), bafe idtj böfe bin!" 

SD^it grübeinbem ©fei fal^ fie fid) in bie Slugen. 

8ie befann ftd). „S)ag aKeä ift ericbigt, id^ l^abe 
getüäfirt." 

Über t)^n fleinen eifcrncn 2)retfu6 gebeugt, goj 

870 



ftc ft^ ha^ glafon in§ §aar. 5(ber fie füf)(te ftc^ 
linftf^ babet. 

„3d^ bin atmfeltg, fobalb ic^ md)t finge. ®ie§ 
§aar ift p fd^ön für mid^, e§ ift nur entliel^en bon 
bcr, bie fingt. Qd^ l^affe e§, ba e§ mir nid^t gel^ört, 
\>a id^ e§ ^pflegen mufe für bie femftcn, fpäteften ^lidfe 
unb nie bie ^üffe be§ 9^äd[)ften barauf emj^fangen 
barf." 

@ie liefe bie 5(rme pngen unb ba^ §aar triefen. 

„Sßie feine fingen fidf) ängftigten! $föie er bleidt) 
tüar bon ber ^egierbe, niic^ glücflid^ 5U mact)en! . . . 
2khe xä) il^n? . . . (Urlaube e§ mir!" 

Söel^en ©eift flehte fie an? eid) felbft? 

„(Urlaube mir, il^n 5U lieben! Sßeld^ gute§, leid^^ 
te§ (Befd^idC e§ tüäre!" 

3)a tüarf fie fi^ mit fliegenben Firmen über ha^ 
^eit Unter il^rem tüeiten, naffen §aar gucfte fie, 
il^re 35ruft arbeitete it)ie gum «Sterben; — unb in bem 
ungel^euren @df)Iud)5en, ha§ xf)x bie ^el^Ie fi)rengte; 
fül^Ite fie ba§ größte ^lüd£ il^reg Seben§ ]^erborbrerf)en. 
@ie iüufete: „@g lüöre ba§ leidste ^efd^idf ber anbern, 
nid^t mein§. 9)^ein§ ift l^art, unb xä) bin ftolj auf 
feine §örte." S)ennod^ tüeinte fie föftlidE). 

Unter il^rem fjenfter fogte fid^ ber ß^obaliere 
©torbano: 

„^tc %xavL be§ ©d^neiber§ liebt mid^ alfo tüirüi^. 
©ie ollcin l^at nodEi Sid^t hti fid^, unb fie tüeint." 

(£r neigte bcn Stop^ auf bie Seite, unb folange 
tia^ @d)Iud^5en toäl^rte, blieb er gettu6füd)tig Iäd)elnb 

24* 371 



ftel&en. 2)a§ Std^t erlofd); öer 5llte fd^lid^ gurücf auf 
bcn ^la^. @r fe^te ftd^ bor bcm Safe „jum gort* 
fd^rttt" an einen ber ntonbbefd^tenenen ^ifd^e. ®§ 
{c()Iug l^aHenb ein IXl^r. 

„Sine fd&Iafen. S)a td^ nid^t fc^Iafe: l&ätte td^ 
nid^t bie grou be§ ©d^neiberS tröften foßen? S)er 
©c^neiber freilid^ ift ftatf, unb id^ Slüeifle, ob id^ nod^ 
je^t ou§ bem g^^fter fpringen fönnte, tüte bamalS in 
SRom. S)ie 6:onteffa iHiotti! @ie öerliebte fid^ in 
mid^, al§ id^ ben ^^rgog im ,9fligoIetto' heierte. @ie 
iDot bie fd^önfte grau bon Sftont, unb fie nonnte mid^ 
ben fd&önften Tlann, ben fte je gefel&en l&abe. 33iele 
Qal^re \päizx fagte mir bieS3ouboufoff ba^felbe. @§ tüar 
5ur 3ßit be§ (£aino, ber legten iRoHe, bie ic^ freierte. 
2Bar ni^t bk S3ouboufoff bie le^te grau, hk midEi 
mirflid) liebte? ®ie le^te Stolle, bie le^te grau . . ." 

@r fofe, bie ©d^läfe in ber §anb, gang reglo§. 

„@tia: ha ift jemanb/' flüfterte S^ello an 2llba§ 
D^r. ©ie flüfterte: 

„©e^e mid^ auf ben iBoben, bann finb tüxx 
leidster." 

©inanber ftü^enb, liegen fie langfam, langfam 
ben gufe t)on ber legten ©tufe ber 2rej)J)engaffe in 
ha^ ^unfel unter bem 9tatl^au§. 

„Söer ift e§?" 

„S)er ß^obaliere (Siorbano. 5lber er fd&läft." 

„©oHen h3ir'§ lüagen?" — unb fie fdölüj)ften 
burdf) ben S!J2onbftreif in ben nädöften 33ogen. 

„€> C^iwtmel! @r l^at fid^ gerül^rt." 

„Söarum hk legten?" ba^k htt Slltc. „'iftoä) 

872 



mand^c %xavL f)at mir gel^ört. Stiele SSoIBmcngcn 
l^abcn mir sugejauc^jt . . . Dber gel)örtcn unb jau^j* 
ten fie meinem S^lu^m? S)enn id^ bin berül^mt . . ." 

©r \di) ringsum an bcn @c^atten l^in, al§ er* 
ftaunte er. 5llba nnb 9^eIlo l^ielten ben 5ltem an. 

„Wt fd^Iafen bortl^inten, unbefannt. äJiid^ fann* 
ten 2:aufenbe, bie fd)on ftarben. grauen, bk nod^ 
jung finb, l^aben bon mir geträumt unb Knaben \xd) 
an mir begeiftert." 

,,2öarum ge^t biefer 5llte nid^t au ^ett? Sßie 
foKen tüir borüberfommen? S)a§ ^lofter broben ift 
gefd^Ioffen, unb nid^t 5lmica ift morgen frül^ bie ^fört* 
nerin." 

„3lud^ l^icr, o 5llba, lieben tüir un§." 

2)er 5llte luenbete t)a^ O^x bem bünnen $lät* 
fd^ern be§ Brunnens ^u. 

,,^a, ba§ tTjar \>a§ befte: im ©arten meineg 
9Jieifter§; id^ l^atte fd^tüar§e §änbe bon ber 5lrbeit, 
unb id^ fang. S^iemanb ad^tete auf mic^, — ©iuletta 
aber liefe il^re 2Bäfd)e liegen unb {)örte mir gu. SSom 
2öafd)brunnen rann e§: ja, fo rann e§, unb bie§ iDar 
meine 8timme . . ." 

„Söir iüoHen e§ n)agen. ©an^ fad)t, mein ^^- 
liebter, burd^ ben äJlonbfdjein. Um bie ©de ift^§ bun* 
!e(, unb mir finb in ^idjerl^eit." 

„O, ta^ mzi)x (Sefa^ren fämen, bamit id) biä) 
mir au§ i^nen rette, meine ©eliebte!" 

„©iulietta toar fünfgel^n ^al^re alt, id^ fteb^el^n. 
^atte fie mirflirf) an il^ren blofeen güfeen biefc rofigen 
S^lägel? SQöie fie auf meinen ^änben totll finb! 

373 



Sßeber t>k grau be§ ©d)netbci'§, nod) fRtna, btc äßagb, 
inexben mid^ iüoEen, tüenn ftc meine 9^ägel feigen." 

„Qcner 5llte mag nun iüeiter fd)lafen. 3öa§ 
tnet§ er, tpte bu füfet. ,tüffe mx^, 5llba!" 



V. 

S)er ©emeinbefefretör trat an ben Zx\d) bor bem 
6:afe „§um gortfd)ritt". 

;,S)tc §crrcn iDtffen nod) ntd)t bie 9kutg!eit? . . . 
Qcf) fage fie ^l^nen im ^Scrtrauen. 2Bir ^aben @runb, 
ftc bem 5ßubli!um folange tote mögltd) öor^uentl^al^ 
ten, benn toir müfj'en Unrul^en befürd^ten." 

„3}Zancafebe ift erbietet/' fagte ber §err ®io*= 
conbi. „SBeld^en ©d^Iag toerben 8ie un§ berfe^en?" 

^amu55t nai)m umftänbltd^ $tö^; er fe^te an, 
läd^elte ffejjtif^, — ba fam au§ bem Qnnern be§ 
e:afe^ mit l^artem ©d^ritt ber junge ©abeg^o, tjflangte 
\ii^, hk 5lrme berfdirönft, bor b^n Zx\^ ^in unb 
fogte: 

„®er 5lbbo!at l^at feinen ^rogefe gegen ^on 
Sabbeo berloren." 

„9^id^t ber 5lbbofat: bie 8tobt l^at il^n berloren," 
fagte ber ©efretär. 

„^leid^biel," — unb ber ©abeggo geigte feine 
fditoarjen 3ö^ne; „bie @tabt: \)a§ ift ber 5lbbo!at. 
@ie berliert, toeil fie auf il^n gel^ört I)at." 

„^dj leugne e§ nic^t," fagte ber ©efretär. ^oEi 
unb ©ioconbi fallen fid^ an. 

375 



„Sft ba^ ber ©runb, tücS^alb bcr Slböofat fid^ 
^eutc ntd}t blicfen läfet?" 

2)er Kaufmann legte feine büxre §anb inftänbig 
auf ben 5lrm be§ jungen 3Jianne§. 

,,2Beld)e Slbfic^ten f)at 2)on Xabbeo? Sßirb er 
ba§ ^olf gegen un§ fd)icfen?" 

„SJlan l^at il^n fd)tt)er beletbigt"; — unb <öa* 
begjo l^ob unl^eilboH bte ©d^ultern. S)er Kaufmann 
bäumte fic^ luimmernb. 

„9^ur ber 5tbt>ofat i)ai il^n beletbigt. 3Jiag er 
empfangen, iDaö er berbient. 2öie, il^r §erren? 2Bir 
toerben un§, ba bog 2Bo!)l ber ©tabt e§ berlangt, 
logfagen bon il^m, tüir trerben il^n augliefem." 

S)er 5lj)otI)efer 5lcquiftapace fd^Iug auf ben 2^if^. 

„3ßir aUe l^aben ben ^rojefe geführt, unb ttjenn 
bie ©eric^te un§ unred)t geben, toiU e§ l^eifeen, bafe 
fte an bie ^riefter berfauft finb." 

„2:atföc^Ii4" öufeerte ^otti, „hjeife atte SBelt, 
ba^ ber (limer ber 8tabt gel^ört, bie il&n erobert l^at." 

„"üflod) baju mit §i(fe ber ©ötter/' fe^te §err 
©ioconbi l^insu. 

^er ©emeinbefefretör hetxaä)tzte fie mit fpöt* 
tifd^en klugen. 

„9Jian fielet, ba^ bie Ferren ba§ (Sefe^ nid^t 
fennen. 2)a§ ©eri^t ber erften 3nftan§ l^at erlogen, 
ba^ biz ^xxd)z, bie x^n Qal^rljunberte i^inburd^ ber* 
lüaltet l^at, burc^ bie fo lange getragene 55erant* 
tüortung für ba§ ru^mreid^e (£rinnerung§ftücf gemiffe 
SRec^te auf btn ©imer erworben l^abe . . ." 

376 



2)er Upot^ehx fiel ein: 

„§(tte§ ^a^ bemeift nur, ba^ l^eute bie ^rieftet 
mieber obenauf finb." 

„Uhtx tüir fönnen ajjj^ellieren," meinte ber 2^a* 
bafl^änbler. 

eamu55t ertoibexte: 

„Sc^ h)ei6 nid)t, ob bie ©emeinbe fid^ b%n txiU 
fd)(ie6en mirb. 2)er 5lböofat lüirb e§ öerlangen, aber 
ioerben tüir il^m folgen? S)ie 2^atfa(^e fpric^t nid^t 
bafür, t)a^ fein Eintrag, am 9flatl^au§ eine ©ebenftafel 
für ben ß^aöaliere ©iorbano anzubringen, geftern ah^ 
gele(}nt toorben ift." 

„(£§ gibt Seute," erflörte ^oEi, „bie i}on htn 
£omöbianten genug l^aben. (£§ frf)eint, \>a^ fie morgen 
abgiel^en tDerben. Slbieu, lafet e§ eud^ gut ge^en." 

Und) ber §err ©ioconbi loinfte 5lbfc^ieb. 

„Sßir fennen je^t il^re ,5lrme Sonietta*. Ob toir 
fie fennen! 2ßenn id) mir ben Wiinb augfipüle, üingt 
e§ toxe ,©iel^, beliebte, unfer umblül^teS §au§'. 
S^iemanb loiE mel^r bafür besal^Ien, berftel^t fid^, unb 
bamit man nod) i^inge()t, machen fie §toifd^en bem 
erften unb gtpeiten 5lft ein Bongert, tpobei bie ®ar* 
linba im 53an!Ieib unb ber föennari im gracf l^erau§* 
fommen unb bie 90^uft! be§ 9Jlaeftro ©orleng^i fingen, 
ber ein guter junger Tlann ift." 

„©oßen fie fie fingen," fagte ^oEi. „5lber in 
ben t>ier 3öod)en, bie fie in unferer ^liti^ finb, ge* 
fd^ie^t ein Unglücf nad) bem anbern. 9Jlan fprid)t beffer 
nic^t Don ben beiben ^arabifi. 2)er 33ittorino 33accalä 
ioar feinerfeitS immer ein e^rlicf)er §Burfd)e, unb t>en* 



377 



nod) ^at er nun, tüeil folrf) ein üeineg Sßeib il^m auf 
bem ^ucfel fafe, feinen äJkifter beftol^Ien. 2Bären 
tüenigfteng in biefer §inftd^t bie guten gamilien i)er= 
fd^ont geblieben . . ." 

S)er 2:aba!I)änbIer fal^ mit ©tamfalten s^ifd^en 
feine ^^nie. ©atoegjo fteßte brutal hcn gu^ bor. 

„Unb lüem berbanfen @ie ha^ Unglürf mit 
Ql^rem Dlinbo? S)enn man toeife, bofe audE) er, um 
feine gelbe ß;]^oriftin gu begal^Ien, in bie bäterlid^e 
^affe gegriffen l^at. 2ßer l^at biefe SSanbe bon 5lben* 
teurerinnen auf bie @tabt loSgelaffen?" 

„©§ finb ^ünftler!" rief ber 2H)ot^e!er. „@ie 
I}interlaffen un§ eine Erinnerung an hk Qbeale." 

„Unb @d)ulben/' fagte ber ©emeinbefefretär, 
,, — bie i^ übrigeng borauggefagt l^abe. Slber toex 
bor ^erfd}it)enbung iüarnt, ift ein ©egner be§ gort* 
fd)ritt§, unb iüer bie ®ntfittlid}ung nid)t tDÜnfd)t, ein 
^lerifaler/' 

„©in ^kh ift ber Senor!" ftiefe plö^lid) ber 
fc^öne 5l(fö au§, ber um t)^n %x\ä) ftrid^. „Sßiß ber 
Seutnant il^n nid^t einfj^erren, bann bringe id^ il^n 
um"; — unb er fnirfd)te mit entblößtem (SJebiß. <Sa= 
be^jo legte einen fd^tr»eren ^lid auf il^n; ber fd)öne 
5l(fö tüiä) barunter in§ ß^afe gurüdf, unb ©abeggo 
folgte il)m. Qm ©ei^en erklärte er: 

„S)er ©ennari bcgal^It niemals fein grüf)ftüd, 
— ba er ja aKe§ gum ^arfümeur unb gum @d)neiber 
trägt." 

„2ßel^e SebenStüeife!" fagte 9Jiancafebe. „Hber 
alle finb je^t berrüdt. %n bem geft, \)a^ ber ©eberino 

378 



©albaton hzn ^omöbiantcn QCQ^bzn I;at, öcrbtcnt bcx 
äJialanbnni n)cnigften§ gtoet^unbertfünfgig ßire. 5)er 
8alt)atori ift auf betn SÖßcge, fid) ju ruinieren." 

„IXnb fein S)ämon ift ber 5lbbo!at/' fagte da^ 
mu55i. „3JJan tnürbe glauben, ta^ biefer 3Jiann 
nid)t§ anbereg finnt, al§ ir)ie er mit ber eigenen ^ßer* 
fon bie 5tu§fd^lr)eifungen aufreiben, gugleid^ bie @tabt 
gerftören fönne." 

„®er möofat!" rief 5tcquiftat)ace. „®r ift tojjfer 
unb l^at grofee ©ebanfen. SSenn lüir einft ha§ neue 
2:^eater, bo§ öffentlii^e ^djla^t^au^, bie ©iSfabrt! 
unb ha^ SJlilitär in ©omntergarnifon ^abm t^erben, 
bann Inerben lüir auf bem $Ia^, ber nad) feinem 
^(an frfjön bierecfig reguliert unb ringsum mit 5lr^ 
faben berfel^en fein tüirb, ein ©tanbbilb be§ gerruccio 
^elotti errid^ten, be§ größten ^ürgerö ber &at>iV^ 

^oUx fragte fi^ hm ^oj)f. 

„Wz biefe fd^önen ®inge tüären nod^ fd)öner, 
ipcnn e§ nid)t fo biele inären." 

„Um grembe l^ergugiel^en/' bemerfte ber §err 
©ioconbi, „l^at ber 5lbt)ofat hk (Semeinbe i^ierl^unbert 
Sire ausgeben loffen. Tlan mu^ fagen, ha'^ ber einzige 
©nglänber, ber beim SJlalanbrini lüol^nt, un^ etlpa^ 
guöiel foftet." 

S)er ©emeinbefefretär beilegte elegant bie §anb. 

//S^te (gnttöufd^ung, meine ©errcn, Inirb bon 
bielen geteilt. S)er 5lböo!at in feinem @d|affen§brong, 
ber in 55ernid^tung§trieb ouSortet, merft ntd^t, tük er 
bie 3flefte feinet 5lnfel|cn§ t)erbraud)t. ®a§ er bie 
^omöbianten l^ergel^olt l^at, bebaure iä) nic^t. ®ie 

379 



golgen t^rer ^niüefenl^ett l^aben Dtclc 5lugen geöffnet 
unb Diele SJieinungen, bie fc^iüanften, befeftigt. 3Jian 
fielet fic^ |)Iö^Iic^ ber ^naxd)k unb bcm ^anferott 
gegenüber unb befinnt fic^ auf hk äJiäfetgung unb 
bie Strenge, ol^ne bie fein ©emeintrefen beftel^t." 

,,2:atfac^e ift," bemerfte ber 2:aba!l^änbler, „ha^ 
f)eute frül) in ber 3Jleffe fo Diele Seute toaxen, tok 
feit ätoangig ^afiren ni^t nxel^r." 

„S)er Unterjjräfeft foH bagetoefen fein/' fagte 
^ioconbi. „äfian mufe alfo Dielleic^t tüieber l^in* 
ge^en?" 

S)er Stjjotl^efer fd^nob jornig. 

,;S)a§ ift nid)t nur hex un§ fo. ttberratt regt fid^ 
bie SReoflion, unb bk Sflegierung in il^rer gurci^t Dor 
ber S)emofratie, ber fie boc^ entftammt, unterftü^t fie. 
^at nid)i bei ber geftöorftellung; bie ber Äönig bem 
Äaifer Don S)eutfc^Ianb in fRom gab, t>zn ganzen 
erften S^ang bie ^öj)ftli^e 5lriftofratie eingenommen? 
2)a§ liberale ^Bürgertum ipar gut genug, bie 3Jio* 
nard)ie §u errid^ten; il^re ©l^ren em|)fangen nid^t loir, 
fonbem il^re alten geinbe. & gibt 5lugenblidfe, h)o 
mon bereuen möchte. S)enn, fagen loir nur bie Söal^r* 
l^eit, mit ©aribalbi h)äre ha§ nid^t möglid^ gemefen; 
unb Diellei^t trar ber §elb gu gro^, qI§ er abbanfte 
unb un§ Derliefe." 

„®ie l^aben red^t"; — ß^amug^i feigte — „unter 
©aribalbi unb ber 9flej3ublif göbe e§ feinen Streit, 
tüeber um einen ©imer nod^ um fonft zitrya^/^ 

®er 5lltc breitete bie 5lrme ou§. 

„S)enfen Sie, id) jtoeifelte baran? S)ann mufe 



380 



xd) Qlftnen fagcn, toa^ x^ glaube. ®tc§ mein 33ein, 
ba§ tc^ im 2)tenft ber 9flepublif berloren l)Qbe: — 
af)! bk diepuhlit bleibt jung, lüie id^ fclbft bamal§ 
lüar, unb fäme fte nun, fte liefee mir mein ^ein toie* 
ber tüo^fen!" 

Somugsi erl^ob fid^ tjornel^m. 
„Sie finb ein ©id^ter, |)err Hcquifta^jace." 
3u ©ioconbi, ber il^n begleitete, fogte er: 
„3öa§ foH man biefen SRobüalcn antlüorten? 
8ie glauben tk SBal^rl^eit für ftc^ p l^aben. 5lber 
erftenS: gibt e§ eine 3BaI)r^eit? Unb bann tüürbe 
fte 5U lüeit fül^ren." 

„2Boöin, 5llfö?" rief ^otti; aber ber @obn be§ 
®ebatter§ Hcbille balfte nur, ol^ne fid^ um^ufel&en, bie 
göufte unb ging mit langen ©c^ritten in hk 9flat* 
]^au§gaffe. 

„3öa§ l&at ber fdfiöne 5llfö?" fragten, h)o er 
borbeifam, bie fjrauen. ,,2lnftatt un§ juguläc^eln, 
giebt er fid^ ben ^ui auf bie 9kfe, al§ badete er an 
Üble§." 

©in grof;e§ @tüdf l^inter bem 2:or, fdfton jenfeit§ 
be§ 3Baf^böufe§, trat au§ einem 58ufd^ ber ©abejjo 
l^erbor. 5)er fd^öne Stifö begann ju fd)Iottern. 

„^db tüeiß alle§, lüag bu benfft," -— unb ber 
^M be§ ©atoesjo laftete bumpf auf il^m. „2i?e^e, 
lüenn bu je berrätft, bu böbeft mit mir gefprodben. 
2)u tüeifet nidbt, tüa§ idb !ann; an beinem eigenen 
Söort mürbeft bu fterben." 

,,5lber h)enn e§ toal^r ift," fagte 5llfö, fd^eu ge* 

881 



biidt, „tüenn er fte berfü^rt ^at, bann etmorbe 

„^rntorbe tl^n! S)u fommft auf bte ©decrc." 

S)er @at)e§50 30g tl^n in ben gelbireg. 

„Seute, tük bu, ge^en nt^t auf ber Sanbftrafee/' 
fagte er, büfter lad^eub; unb auf ber ^reujung ber 
langen ^ufd^gönge, öor einer ^ap^ll^: 

„§ier l^abe iä) fie geftern belaufd^t. @ie fagte 
5U il^m: ,S)u foEft bie OJlabonna ni(f)t anfeilen, itfi 
bin eiferfüd^tig auf fie/ ®ann f^toor er il^r Sreue, 
unb fte berfjjrad^ il^nt, ba^ fie p i^m cntfliel^en iüoGe, 
gleii^ morgen, !aum ba^ bk ^ontöbianten fort feien. 
. . . Safe ba§ Sö^effer in ber Safdie!" — unb ber <©a* 
beg^o trat, bie Hrnte t)erfd)ränft, einen ©d^ritt bor. 
S)er fcf)öne 5llfö tüid^, leife tüinfelnb, gurüdf. 

„®a finb fie," flüfterte ber ©abegjo, bor S3tIIa* 
fcura. „©ie berfteden fid^ nid^t einmal mel^r. Sitte 
^Bauern, bk borbeifommen, l^aben fie umarmt gefeiten, 
unb bu, ^ummfojjf, ioittft nod^ giüeifeln?" 

2)er fd^öne 5llfö hjarf fidE) lang l^in; er erftidfte 
fein ©etoimmer im ^tanh. 

„Sßenn bu x^n ermorbeft, fommft bn auf bie 
Galeere," — unb ber ©abe^jo 50g fid^ lautloS jurürf, 
inbe§ ber fd)öne Sllfö, flad) am ^oben, über bie 
©trafee unb burc^ ben ©i)alt im (Satter !rodE). ®r 
toarf ftd^ feittt)ärt§ auf bk toeid^e ©rbe gtoifd^ien ben 
3ijj5teffen, toanb fid^ bon einer ju anberen, unb ba* 
5tDifd)en, bie 3^^^^ gef^etfd^t, f^jöl^te er. 

9fietto liefe einen filbernen 8)3iegel in ber 6onne 
glängen. 

B9B 



„2öeld)e feinen 2)tnge hn mir fd^enfft! O, td) 
f)abe eine elegante i^xan gut ©eliebten, eine 2)ame 
ber großen Söelt." 

„3^?" jagte mba unb ^ob fid^, \ä)tüaä:) errötet, 
an feinen @cf)ultern em^3or. „Hd^, ic^ 5trme! 2)u 
aber fennft bie grauen ber großen ©tobte." 

„2öie beine §änbe buften!" 

„§aft bu mir nid^t ba§ ^arfüm gegeben, ba^ bie 
(S^röfinnen gebraud^en? Wldn 9^eEo, hu tüeifet fo 
t)iele§, h)a§ id^ nid^t iüeife." 

„^in armer (^efanglünftler! 2ßie fommt e§, bafe 
bu mid^ liebft?" 

©ie lie^ il^n Jjlö^lid^ Io§. 2)ie klugen bun!el unb 
l^eife in feinen, fdiüttelte fie fd^toer ben ^oJ)f. (gr ging 
il^r nad^ in ben ©d^atten. 

„SBa§ l^aft hn? . . . ©ier ift e§ !ü^I, man atmet." 

„i^inbeft bu? 9}lir mac^t meine Siebe gieber, 
fie crftidCt mid^. Sie ift fd^h^er iüie ber 5D^onb. Sie 
treibt mir ^ia^zln in§ S^^^f^r ^^e biefer Söufd^." 

„Hlba, tüa§ tuft bu? 2)eine armen §änbe!" 

„Siel^ft bn? QdE) fann feinen anberen ©d^mer^ 
mel^r fül^Ien, aU nur bie 2khz gu bir." 

„Unb i(^?" rief S^eHo. „5Ba§ gefd^iel)t mir, iüa§ 
nid^t bon bir föme? ^dE) fel^e niemanb, nid^t§ be= 
tüegt midE); aber toenn id^ allein ^iüifd^en ben gelbern 
gef)e, mufe idE) ^jlö^Iid^ anl^alten unb lec^^enb blinzeln, 
benn in ber l^eifeen Suft fommt bein blenbenbe§ ®e* 
fid^t, 5ir6a, füf)! l^aud^enb auf meinen 9Jlunb gu." 

©ie fal^ il^n, einfam grübelnb, on. 

/r3^ gloubc bir nid^t." 



„^u glQwbft mit ttid&t?" 

„®tc ©rfilta unb bte 9)^tna ^Qtabift l^aben ft(^ 
auf offenem $Iq^ geol^rfeigt: beinetmegen, fagt man/' 

®r fd^neüte auf. 

„5lber td& fenne fte nid^t! Unb fte fönnten cm" 
anber öor meinen Hugen töten, fo iüürbe tc^ über 
fie l^inn)egfteigen, um gu bir ^u gelangen!" 

„^ft \>a§ n)ot)r?" -~ unb fie breitete tl^m, fd^tüel* 
gerifd) gurücfgeneigt, ©efid^t unb 5lrme l^in. Unter 
feinen Püffen begann fie gu gittern. 

„Unb tüenn bie§ bie legten lüären? S^ello! S)ie 
legten ^üffe?" 

,,S)u tüillft midc) alfo im ©tidft laffen, bu 53öfe! 
$ot nid^t ber ^äd^ter un§ ben Söagen berfc^afft unb 
l^aben tüir il^n nic^t gefe()en? ^enfelben 3Bagen, 
lüorin bu mir morgen früf) nad^fommen tüirft unb in 
ben id) einft eigen tcerbe gu bir, morgen früb!" 

,,51I§ xä) geftern gtüifd^en 2ür unb 5lngel metner 
Soge beimlid^ Iaufc()te, toie bu fangft, lüarb plö^Iid^ 
\)a§ öerg mir fd)modb Don ber Hngft, bieg feien \>k 
(etjten Xöne, bie id^ bon bir boren foHe. Qdb bängte 
mid& an jebcn, id^ erfd^raf, hjenn ber nöd&fte fiel; unb 
gang umfd^miegt bon beiner ©timme, fel^nte id) mid^ 
nad) il^r." 

,ßh\m Hlba!" 

„^u fd&iDiegft; id^ f)aüe nid)t§ mel)r gu boffen; 
meine Änie toerlief; bie Äraft. 2lu§ ben Äuliffen 
famen in treifjen i^erüdEen bie Wiener unb bradbten 
bir auf ©amtüffen in offenen ©dbatuKen bie ©cfd^cnfe. 
5Son hjeld^en grauen famen fie?" 



;,2)u lüeifet bod^, ba^ \)a^ Komitee fie iebcnt gibt 
unb ha^ fie nic^tg lücrt finb." 

„^aQ fein. 5lber lüie biele grauen tDorten, ba* 
leinten in ber SBelt, auf bid& mit il)ren ©aben? 3Bie 
bielen hJtrft bu bafür fingen? 5ldö, ^ctto! biellcid^t 
]f)aben iDir alleg gel^abt, h)a§ un§ gegönnt tüar. 55iel* 
Ieid)t lüirft bu nie gu mir in jenen 3öagen fteigen, 
unb i^ njerbe, allein unb bergeffen, barin §urüd- 
fe^ren." 

„mhal 2öa§ fafet bid^ an." 
@r fc^üttelte fie an ben t(rmen. @ie fal^ über fei* 
nen ©d^eitel fort, ©r erbücfte unter bem büfteren 
©lanj il)re§ 5luge§ i^r gefd)Iiffene§ Profil, aU fte^e 
e§ broi^enb über il^m. ©d^aubernb bücfte er fi^. <Sie 
fagte l^inauf in bic £uft: 

,,'^id)t aber toerbe id^ bid^ jenen gurüdlaffen. 
§öre! S)u l^örft bie ernfteftcn Söorte, bie je bein £)^t 
treffen fönnen. ;3ene Serben il^n umfonft fud^en, ber 
Sllba liebte unb ber feine mel^r lieben foß. S)u tt)irft 
berftummt fein. ®a§ @d^o beiner legten 5:önc fd^liefee 
xä) in bie§ §er5, ba§ berfteinen lt)irb." 

^in ©d^lüinbel ergriff il)n. ®r fd^lug fid^ auf bie 
^ruft, er tüarf fid^ in bie ^nie. 

„Söenn id^ je bid^ betrügen !ann, h)itt id^ nid^t 
mel^r leben: töte mid^l" 

Sie liefe fid^ nieber 5U il^m, fie umarmte tüeid^ 
feinen ^opf. @ie lüeinten. 

5llba rid^tete fid^ auf, läd^elnb mit naffem ®c* 
fic^t. 

„^u S9öfer fiel^ft nid^tS. ^d) l^abe <Sd^ul^e an, 

25 385 



bie au^ ^arig fommen. ^ügt bu nun meine Süfee? 
5^üffe fte! 21^! ©§ Ijetfet fd^ön fein. . . Unb bu, 
©d^öner, glaubft bu, td) tüüfete nid^t, ))a^ hu fd^on tote* 
ber einen neuen Sln^ug trögft? Sq§ bi^ betounbern!" 

©r ging mit glüdflid^em 8d[)ritt bor il^r l^er, bie 
^erraffe entlang. S)a fd)nellte neben il^m an§ ber 
(£rbe ettoa^ ©d^toarjeS, gletfd^enbeS: ein ÜJleffer 
bli^^te. S^leKo lief; er lief unb fd[}rie: 

„§ilfe! aJiörber!" 

„Huf bie ^erraffe!" rief Stlba. „^[ng §au§!" 

5)er 55erfoIger l^atte fd)on ben 3Beg gur 2:ür ab* 
gefc^nitten, S^ello l^aftete ben S3erg l^inauf, l^inter 
fid^ ha§ ©d^nard^en einer SBeftie. ©r ftoljjerte ol^ne 
2Beg, er l^atte feinen 5ltem mel)r, il^m toorb übel, ©t 
blieb ftel^en, il^n berlangte nur nod^, bem SJiörber 
gugeiüenbet \>k 5lrme ju lieben. ^lö^lic^ — fd^on f d^Iofe 
er bie 5lugen — lag Dor il^m ein ©tein: ber ©tein, auf 
ben er fi^ mit Hlba geftü^t l^atte, bamal§, aU fie 
auf ber fjlud^t bor S^onoggi unb bem SCbbofaten bie 
©infenfung be§ 33erge§ l^inabgerutfd^t toaren; er er* 
fannte bk ^inie, an ber fie fidC) gel^alten l^atten. S)a§ 
Vergangene, alle§ 33ergangene, alleS, toa§ Seben ge* 
getnefen toar unb nod^ nxä:)i bie @J)i^e eineg 9Keffer§ 
auf ber Vruft gel^abt l^atte, toar auf einmal lüieber 
\>a; 9^eIIo ftiefe einen langen ©d^rei au§, er tat einen 
®j3rung unb fül^Ite eine ©tufe. §od^ oben fal^ er 
fid^ um: ber fd^öne 5llfö toäljte fid^ am ©runbe ber 
@rube, in bie fie einft beibe geftürjt toaren, unb Hlba 
toar \)a, bie il^m bag SO^effer entriß. D^elTo toarf fid^ 
Ijinter ben legten B^P^^f^^ ^« bie ^djlndjt Qfn einer 

386 



§öl^Ic au^ grofeen ©tetncn fem! er ju ©oben, preßte 
fid^ \>a^ |)er5 unb otmctc. @r \af) uml^er. @r atmete. 

„§ier füfete xd) U)x ha^ 33Iut öom ginget! Unfere 
erften Äüffe fd^medten nad) ilftrem S3Iut, unb für bte 
legten l^ätte xd) halb aü metn§ gelaffcn." 

@r hebte plöl^lxä); angftboEer §afe öerjetrte il^n. 

„@te h)oKte mtd^ immer nur öerberben. ©ie I)at 
mi(^ geliebt, aber il^re Siebe i[t töblid^. 2öa§ gel^t fie 
mid^ an, xä) toxä nirf)t fterben." 

@r erf^raf, befann fic^, — unb bann fd^Iug er 
mit ber %an\i auf ben 33oben. 

„Qd^ lüar ein 9^arr! 8eit bicr Sßoc^en toxU xä) 
um il^retn^illen balb QJlönd^ derben, balb in einen 
Slbgrunb fjjringen, töte ©d^Iangen unb fe^e mid^ 
aUen 9Jieffern ber <Btabt au§. 5lber id^ bin, nun 
xä) haxan henk, nid^t fo grofe, tüie fie mid^ toxU, unb 
ic^ lüerbe abreifen. @ie mog ol^ne mid^ S^ragif um 
fi^ l^er brauen: id^ tauge nur ju hexx 2)oId^ftö6en, hex 
benen man fingt!" 

@r njagte fid^ l^erbor: brunten hjar niemanb gu 
feigen; unb fenfred^t über il^m ftanb ha^ ^lofter. @r 
fud)te bie Zxeppe, 

„9Jlid^ fd^tüinbelt. S)a6 mid^ ha§ erftemal nid^t 
gefd^tDinbeh l^at!" 

über bie legten (Stufen frod^ er auf ben §änben. 
3m Äloftergarten Inar niemanb; jtüifd^en ben ©äulen 
be§ §ofe§ fd^Iug einfame tvex^e ©onne ha^ ^flafter; 
ha^ Xor ftanb offen, ©raupen fa^ yieüo fid^ ber* 
tüunbert um; er l^atte Suft, ju laufen unb 5U lad^en. 
3fn ber 5:ret)l)cngaffe lächelte er jcber %xavi gu. ÜJ^and^* 

26* 387 



mal blieb er ftel)en unb uberseugte fi^, ha^ ber §tm^ 
tnel ioett unb blau toax, 

5luf bem ^la^ beilegte fid^ iuenig, t)or bcm 
d^afe fofe nur ber Leutnant Santinelli. S)er fd^öne 
5llf6 orbnete bte @tül^le. 9^eIlo ging mit leidet* 
finnigem Sad&en auf il^n ^n, aber ber fd^öne 5llfö 
berfcl)n3anb rafd^. 

^om S3olfon be§ Slatl^aufeS fal^ ?5^ou damussi 
unberküanbt l^erab. S^eßo bog l^aftig ben ^opf toeg; 
bann toziibeiz er il^n langfam gurürf unb ertoiberte 
i^ren ^licf. ©d^liefelid) löd^elten fie beibe ein luenig. 

^/S^ 9^'^fe^ ®te, ©ignora/' fagte 9Mo. 

,,®uten ^benb, mein §err/' fagte %xan ^a== 
luugji; unb nad) einer 9Jlinute be§ S3Iiden§ unb 
Säd^eln§: 

„^eutz abenb alfo merben tüix (Sie jum Ie^ten== 
mol l^ören?" 

„^ä) finge bod) nid^t mel^r/' 

,,3öie? @ie l^aben unfer fjeft im Älub ber^ 
geffen?" 

@ie lo^elte fd^örfer. „SBa§ nimmt ginnen benn 
aEe ©ebanfen unb mad^t ©ie unfid^tbar?" 

„@§ ift n)al)r, id^ fott fingen!" 

//Sit^aw 3öiTH)ieri/' fagte fie f)initber, too bie 
Söitiüe am g^^^ft^i-' erfd)ienen tüar, „benft bielleid^t 
an^ ^l&re 3^ina nid^t mel^r an il^r §arfenf))iel? ^a 
feigen @ie ben ^ünftler, ber nid^t§ babon toeife, bog 
alte il^n erwarten." 

,;5lber @ie brandeten mid^ nur baran 5U er* 
innern, ha^ unter meinen §örem — " 

S88 



grau ©amu55t grüßte if)n l^inter i^rcni Dorbei* 
fd^tüingenben gäc^er mit einem xafd)en, liefen S3li(f, 
— unb c^e er beenbet l^atte, tvax fie fort. 5ReEo 
fnaüte mit s^ei gingern, er fdjmenfte \i^ auf ben 
Slbfä^en l^erum. 

„8ie^ boc^!" ba^i^ er, unb: „3öarum nid^t . . . 
Ober eine anbere! Ober mel;rere!" 

(£r grüfete 5U ben leeren genftern l^inauf; hox 
bem berfc^loffenen ber Unfi^tbaren mad^te er eine 
fleine f^öttifd)e Sßerbcugung. 

„Slbieu, @c^i(ffal§göttin. Q^ l^abe fein ©c^id* 
fal me^r; alleg ift lüieber Spiel unb Slbenteuer; - - 
unb morgen ge^t§ in tk SSelt l)inau§." 

Seic^tfü^ig fd^Ienbertc er burc^ ben ^orfo. Sßon 
ber anberen ©eite fam ungefüge flatternb ber Pfarrer 
2)on 2:abbeo. 2Bo e§ nad) bem ®aftl^au§ „jum 
SD^onb" l^inabging, mafeen fie fic^, unb ber entjünbete 
Solid beg ^riefterS toid) au§. ,,5ßie er Derftaubt, 
f^tpeifeig unb elenb ausfielt!" t>aä)ie ^kUo. „^\i 
ba^ Kletten bon ©eelen eine fo fd^tüere 5lrbeit? ®ann 
ift er ein ^axx, ha^ er bie ©eelen rettet/' 

S)on S^abbeo ftür^te fid^ in feine §auötür. $lm 
^nhz be§ fd^n)ar$en ®ange§ l^ord^te er, unb ha oUeä 
ftißblieb, )padtc er ben Änauf be§ 2:re))pengelönber§ 
unt> bettete bie ©tirn auf ben ©tein. 

®rft alg broben eine %üx ging, ful^r er auf. 
(Sr gelangte ungefcl^en in fein 3i«^nier unb lief barin 
uml^er: bie gliefen mad)ten feinen ©d)ritt laut flap* 
pexn 5h)ifd^en ben fal^len SlJlauern. Qmmer loieber 



crtoi)J)te er \xä), h)te er, mit einer SJliene au§ Stbfd^eu 
unb ©ier, über ba§ ^reöier l^inmeg in bie ©den 
\päl)tz, ©eine SBirtfc^afterin öffnete bie Züx nnb 
fe^te bie gäufte anf bie §üften. 

„2Bie, 3^et)erenbo? ^^r feib ba, unb tn^lüifd^en 
t)€rbrennt mir ba§ ©ffen? SBa§ für 2)inge treibt 9^r 
eigentlich je^t?" 

5Sor biefem tauben, argh)öl^nif(^en ©efid^t fid^ 
berftecfen bürfen! 

„3d) i^abz nid^tg, ©rmenegilba, bring nur ha^ 
©ffen." 

@ie blieb murrenb bor bem S^ifc^ ftel^en, ob er 
aud) effe. (£r tat e§ mit berl^altenem ©efd^mad; 
toenn bie SBürje be§ ®erid)te§ burrf)brong, l^ielt er 
erfc^roden ein. „2)er elenbe Äi^el!" 

„©c^merft eg ©uc^ ni^t?" fragte bie 5llte. ,,3ft 
(Su^ übel?" 

©r nidte mel^rmalS, mit gefd^Ioffenen 5lugen, 
unb flüchtete in§ ©c^lafjimmer. Sßor bem 35ilbe be§ 
l^eiligen Slloifiu§ toarf er fid) nieber. ^a6) einer 
Söeile ^ob er Iaufd)enb bzn i^opf; mit einem Säd^eln 
ber ©rlöfung redte er bie gefalteten §änbe l^inauf. 
^lötjlic^ 50g er fie jurüd, erftarrt. „O mein ®ott! 
^d) glaubte, hu liefeeft in meinem armen ^ojjf, um 
mic^ 5u retten, ben ©efang beiner (gngel entftel^en; 
nun aber toax^^ ha^ ©ebet ber Sonietta. 5Sor bem 
2)djui^patxon ber Sieinl^eit liege ic^ in einer legten 
Hnftrengung, — unb toa^ xd) finbe, ift Säfterung! 
<3d) bin Verloren!" 

@r fc^rie auf: 

890 



„^ä) hin berlorctt!" 

„^i)x ^abt geflopft?" fragte btc mte, „9Jia* 
bonna! tt)a§ tut Q^r, Q^r l^abt ben Sßafc^tifd^ um^ 
gelüorfen." 

Söäl^renb ftc ben ^oben trodncte: 

„2öte Ql^r au^fel^t, $Hel)erenbo! @ett einiger Q^xi 
öerna^Iöffigt ^f)x @u^. Unöerfel^en^ faßt e§ @ud^ 
ein, ©uer befte§ Äleib an^ugiel^n unb e§ fci)mu^ig 
äu machen. SBa§ tun tüir nun?" — unb fie \a^ x^n 
J)Iö^(ic^ f^arf an. ®r luid^ big an bie SBanb gurücf 
unb liefe ben Äopf auf bie ^ruft fallen. 

//S^ tüeife nichts mel^r gu tun/' fagte er unb 
l^örte feine ©timme metaHifd^ unb angeftrengt nad^- 
sittern, tok t>a^ fieberl^afte ©d)h)ingen be§ ©terbe* 
glöc!c^en§. 

„§ier ift bie 2ampe/' fagte bie Sllte. „Woqq 
ha^ 2xd)t (Sure ©ebanfen gerftreuen." 

2ll§ fie U)m gute "üfla^i gelt)ünfd)t l^atte, ging er 
gefenften ^opfe§ burd^g 3^^i^^^- 2)ann it)urben 
brunten ©timmen laut, — unb l^aftig löfc^te er ta^ 
Sid^t. @r laufd^te. 9Jiit gefd)loffcnen 5lugen unb 
laufd^enb rüdte er bem genfter immer näl^er: ^a 
freifcl)te, inmitten ber @J)recI)enben, bie borbeifamen, 
ein grauenlad^en auf. „@ie! Sld^ fie!" — unb 2)on 
S^abbeo brad^ gufammen. 

®r fam ju fid^; tief bunfel tnar c§; unb erinnerte 
fi(3^, ^a^ er berloren fei. 

„5Siellei^t geigte fie il^nen, inbe§ fie ladete, ha^ 
fjenfter be§ berlorenen ^riefterS? S)enn fie lüeife 
e§! ©ie meife e§, bafe x^ fie in ber ^eic^te begel^rt 

391 



Ijabe. SQBie? 2)u tüoKtcft hzf)an\>izn, c§ fei nur S^' 
fall gemefen, tia^ td) an tl^r Äleib ftreifte? ©eftc^c! 
Qd) gefte^c . . . Söäl^rcnb tc^ bann üoU Slngft ben 
Äüpf gemenbet l^ielt, burc^lief mtc^'§, ol§ berül^rte 
and) fte mt^. 2Btr l)abtn un§ berül^rt, mir ^aben 
ethanber SBoIIuft mitgeteilt, unb id}, ber ^riefter, ber 
bie ^anblung feinet 5lmte§ entmei^te — o! niemonb 
al§ ©Ott meife barum, unb bennod) bin ii^ nun ej- 
fommunisiert." 

®r betaftete \x^, — unb er hjarf bie 5lrme in 
bie £uft. 

„@ö ift nid^t möglid): id) träume. 2Bo§ ift benn 
gefd^el^en, bog id^ berftofeen iDÖre au§ ber ©efeüfc^aft 
ber lebenbtgen ©eelen, berftofeen unb berbammt! 'üd) 
über mi^!" 

©r brad^ fein ©ntfe^en§gefd^rei ah, laufd^te unb 
fpöl)te l^inaug. 

„5^iemanb . . . 2ßa§ id) getan l^obe, ift meine 
©od)e. 2Ber tüeife benn, n)ie c§ fam? ^\t e§ nic^t 
ein aufeerorbentlic^eg ©efd^id, \>a^ mid^ getroffen t)at? 
S)er ^apft l^at leicht berbammen. ©§ foH nid)t gel* 
tcn! 3^ tt^iß tüieber lüerben, ber id^ toax. kennen 
mid^ nic^t alle? ^in xiü) nid^t unter i^nen ein SSer*» 
teibiger be§ l^eiligen ©cifte^^? 3Jiid^ felbft nennen fie 
einen ^eiligen . . ." 

^lö^lid) fc^lug er bie §änbe bor bie 5(ugen; er 
ladete ftöl^nenb. 

,,®in ^eiliger! ©in §eiligcr, ber fid^ in ben Äal! 
eine§ Äird)enfenfter§ frallt, um einer Äomöbiantin 
^ugufel^en, bie Un^uc^t treibt! ©in ^eiliger, bem c§ 



392 



utd^t^ nixi^t, auf bem nacften Stein ju fd^Iafen, fo 
fe^r brennt il)n bk 33egierbe nac^ ii)xl Qn ben 5lugen 
jeber %xau erfpürt er bie fd)eufelic^e Socfung ber einen; 
benn aud) bie §änbe ber armen Baronin ^orroni 
tüerben ^etfe in meinen, fie fie^t mic^ an unb n^eife 
nid)t, mag t)on mir au^ge^t. 2öa§ fage id)? S)ie 
33iabonna! ^d) barf ber yjiabonna nic^t mefjr inil 
©efic^t fe^en!" 

®r frümmte fid^, lautlos fd)lud)5enb, über \xd) 
jelbft. 

„SBol&in, mein (Sott? ^d) bin öerjjeftet, mein 
.§oudö tötet ©eclen. 9Jlein Safter ^at bie ©tabt er* 
griffen, ha^ fie firf) mit bcn ^omöbianten gugrnnbe 
rtd)teten, oon ©ott abfielen unb meinem geinbe, bem 
Slböofaten, guliefen. 2)ie ^^erberbnig ber 8tabt ift 
meine Strafe unb ba§ ^bbilb meiner eigenen ^er* 
berbni§. S)enn ha§ 9^amcnlofe ift gefd^e^en, unb i^, 
ber §üter be§ ®eifte§, bin bem S^^^W erlegen. 2)er 
©eift, ber heilig ift unb mic^ erfüEte, fonnte ben ^iU 
h^xn be§ gleifc^eö iDeid^en! Sl^aö fprec^e ic^ öom 
^^apft unb öon ben ©trafen? ©§ fönnte meber ^apft 
nod) ©Ott geben; feine ©migfeit fönnte ber Sö^enf d^en 
tnarten; imb bennocl) bliebe ber ©eift — o! U)elcf)e 
(grfenntnig unb mel^e 5^ieberlage — , er bliebe heilig, 
unb id&, ber il^m geineil^t toax unb glei^mol^l meine 
(Bebanfen in bie gemeine Suft ber Ungebeugten ge* 
mif^t f:}abt, id) bin nun fd}recflic^er t»erbammt al§ je 
ein ber §ölle S3erfallener." 

@r recfte bie ?lrme l^inauf. 

„SSernid^tung! ©ottj fReinige mid^ unb ber* 



ttid^te mtd^l iföu muffen brennen: fie, bte mxä) ju 
%ail gebracht i)at, id^ felbft — unb ade, bie l^ier fün* 
bigten: bte ©tabt mnfe brennen! 2)n millft e§, |)errl" 

@r ftanb fteif; broben gitterten bie ©pi^en feiner 
bleid^en §änbe mie Pfeile gnm §immel. ^om §im* 
mel flofe e§ l^eife an il^nen l^erab. S)on Xabbeo fül^Ite 
fic^ öergel^rt nnb gereinigt, ©r fc^lofe bie 5tugen, 
mnhjogt öon göttlid)en glommen, ©ie l^oben il^n 
anf. S)ie ©tabt toar nnter il^m, nnb fie brannte, 
and) fie. ®on S^abbeo h)ar t»or bem 2^obe nod^ fo 
mäd)tig gett)efen, t>a^ fein (5$ebanfe fie in 33ranb ge* 
fterft I)atte. 9^nn ftarb er, erlöft . . . (£r fenfjte nnb 
öffnete bie 5lngen. ®r lebte nod), brüben glomm 
ba§ Sic^t Dom ©aftl^ang „gnm 9Jlonb", nid)t§ h)ar 
gefd)el^en. S)on Xabbeo taumelte auf fein ^ett. 

„^d) bin mad)tIo§. Unb id^ h)erbe tüal^nfinnig, 
2öa§ mirb fommen?" 

@r borc^te entfe^t. ^[l^re ©timme! ©ie nal^te, 
fd^lüoH an, fie la^te tüie ber 2)ämon. ®on S^abbeo 
I)ielt fid^ bk Dl^ren gu, er l^örte. ®r brücfte bk Siber 
aufeinanber, unb bennod^ fal^ er \>a§ Söeib mit bem 
3Jiann il^r ^ttnmer betreten, fal^ fie bie Äleiber löfen, 
erblidte hm ©lanä beg gleifci)e§. ©r frümmte fid^ 
unter ben Sßilbern. ©in ©d)rei ber Suft traf il^n fö 
l^eftig, ha^ er auffj)rang unb fid^ umfal^. ©r l^atte^ 
rote ^Bellen bor ben klugen unb in ben Dl^rcn Sörm. 

„©ie mufe brennen!" ^ 

@r fud^te feu^enb uml^er, fc^^te mit n)irrem %laU 
lern burd) bie ^intmer, über bie Zupp^, unb braufeen 
— niemanb ba? — l^ufd)te er auf bie ©d^attenfeite unb 

394 



bie ©äffe sum ©aftl^auS l^inob. ©§ l^Qtte nur ein 
l^eUeg genfter. 2)on S^abbeo ftarrte, jurücfiüeic^enb, 
I)tnauf. S)a ging ein Saben; ber entblößte 5lrm 
glänjtc auf, ber i^n anjog. 2)on Xabbeo tüax\ fic^ — 
unb bie 3ö^ne f läpperten il^m — ^u 58oben; et fragte 
mit ben §änben auf bem ^flafter t>a^ ©trol^ Sufam* 
mcn ... 

@titt! Söeld^e @timmen? S)er 2;enor, ber im 
®aft]^au§ njo^nte! Stam er? 

,,2öei6 id^^S?" fagte S^ello ©ennari. 

„O nein/' fagte glora ©arlinba, ~ unb fie 
gingen ipeiter. 

„2)ie 2^ni^ üotf^en nid)t immer ol^ne ©runb. 
Qd^ lüiß bir geftel^en, ^^Uo, bafe id^ mid^ in le^ter 
!Qnt öor bir gefürchtet l^abe. 5ln beinem ©l^renabenb 
toarft bu gerabeju erftaunlidf)." 

„^Qi)zx alfo tüurbe bir fd^Ied^t? 5)u tuft mir 
leib, glora." 

„Äein ©runb, mein armer Sfl^Uo. ®enn id^ 
fürd^te nid)t§ mel^r bon bir. @eit l^eute abenb bift 
bu lüieber fo mittelmäßig iüie je." 

@ie betrad£)tete, bie Sippen feft gefd^Ioffen, au§ 
^ben Söinfeln feine bor ©nttäuf^ung einfältige 3Jliene. 
®t ftiefe l^eröor: 

„Hber fie flatfd^ten an^ l^eute abenb." 

„^f^atürlic^ gab e§ S^öi^^"/ ^^^ flatfd)ten, t>a bu 
ja fd^ön bift/' -— unb glora ©arlinba surfte bie 
51cf)feln. Qcr furf)teltc. 

,,SBenn bu toüfeteft . . . aJlan l^at tuol^I baS iRcd^t, 

395 



einmal fc^Ied^t gu fingen, tuenn man —. O %loxa, 
ic^ mar ber ®lücflid)fte öon aßen, i^eute aber märe 
ic^ faft ermorbet morben." 

®r ful)r äufammen unt) fal^ fic^ ^öftig nm, aber 
bte legten ©äfte be§ ^lub§ betraten bort hinten, jen^^ 
feitg be§ leeren ^la^eS, bte 2reppengaffe. JJloro 
©arünbo bog in bie ©äffe ber ^ü^nerlucia. 

,,8aft ermorbet: o! mag für 5lbenteuer." 

^lö^lic^ oerfc^manb il^r ft)öttifdje§ Säbeln, il^r 
!$:on mar mübe. 

„2!ag ift eg. 2öer jnöiel erlebt, fonn niemals 
miffen, mie er am 5lbenb fingen mirb . . . @ute 
9^a^t/' 

^on ber «Sd^meKe il^re§ §anfe§ rief fie il^m mit 
leidster 8timme nac^: 

„Sröume bon beiner großen SSergangenl^eit, 
kleiner!" 

(£r ging, bie @tirn gefenft, bem ^orfo jn. 5lnf 
einmal marf er fid^ ^erum, ftocfte mieber, atmete l^ef* 
tig in bie '^ad)t l^inanf. ©eine §önbe l^oben fid^, 
langfam nnb §n(fenb: — ba liefe er ta^ (^efid^t l^inein* 
fallen; im ^^iacfen flog fein l)alblange§ §aar, morin 
bnnfel ber 3Jionb gli^erte, nnb 9^ello ftöbnte: 

„5llba!" 

8eine ©enfjer erftidtten, in ber meinen ©tille 
riefelte ber 33rnnnen. Qener genfterlaben l)inter bem 
©locfenturm gitterte ein menig. 

. . . SD^it einem ^nd ridjtete S^ieEo fid^ auf, er 
liefe laut hk Ringer fnallen unb ftürjte bor nad^ ber 
^Ratl^auSgaffe. hinter ber gefd^loffenen Züx be§ (£afe§ 

396 



„^mn gortfc&ritt" entftanb (^eröufd): yizUo fc^raf 
toilb gurüdf. ©letc^ barauf ftrecftc er ber 2^ür bte 
3unge an^ unb lief . . . 5Sorü6er. ©r iüarf bte 
®d)ultern in bte §öl^e, ladete metoHifd) auf. ^m 
^JDeitett ©tocf be§ 9^at^aufe§ toaxb ein 5Sor^ang h)eg* 
gebogen. 9^elIo fal^ fid), fc^on nol^e beim 2:or, naä) 
betn 2irf)tf4ein um. @r fd&üttelte lac^enb ben ^opf; 
er brücfte bie §änbe t)or bzn 3Jiunb, lüorau§ ^au^^ 
5en brod): 

53or bem S^or l^örten unvermittelt bie Siebter 
auf; ^fleßo fal^ ftd^ um. „^d) glaubte bie ©trafee 
§u fennen tüie fonft feine, aber iüie Diele ^erftede, 
bie i^ nie bemerft I^abe, gibt e§ unter biefen 33üfd^en!" 

^lö^Iid^ fd^auberte i^n; er l^ielt an, bie Hrme 
fteif am Scibe . . . S^ein, ein ©d^atten. 5lber cg tüar 
bennod^ fein 2>pkl geiüefen, al§ l^eute morgen jener 
SSerrüdte mit bem 9Jleffer l^inter il^m l^er tuar. „^m 
^Serrüdter, ja, unb bielleid^t f(^löft er je<^t mit 
einem 33efenftiel im Hrm ftatt mit Hlba, um bie er 
mid^ beneibet; — aber barum ftid^t bennod^ fein 3J^ef* 
fer. ^ä) iiabe bennod^ um 5llba§ tüifien ben %o\> ge* 
feigen. ©oH id^ il^n tt)ieberfe]^en? O ©ott! 9flod^ nid^t! 
. . . ©leid^tool^I tüar id^ grofe, au^ id^! @ie l^aben 
e§ gefüf)It, al§ fie flatf^ten; unb id^ felbft füllte e§. 
5llba tüar e§, bie mid) groß mad^te: tüeil xä) fie liebte. 
9fd^ liebe fie. 3« i^r!" ^r l^atte ben 3öeg mtn fidler 
unter btn fjüfeen. ®ie ©tirn l^od^, ging er giDifd^en 
ben aJiauerfd^atten l^in, bie il^m jöl^ entgegcnfj)rangen, 
jtoifd^en fd^lDarjen §eden, it)orin man^mat ein 

B97 



DJionbftta^I aufblt^tc, al§ fei cg cm 2)o^ftra]&I. ©in 
Suftl^aud) tücl^te il^n an; ^Iclio öffnete bie Sfiafenflügel. 
„^f)x 2)uft! @r fommt an^ il^rem ©arten, an§ il^rem 
§aar, bon i^rem Äör^jer, ber (eibenfd^aftUc^ anf mei* 
nen ^n^ iDartet!" Slber biefer S)nft bnrd^brang il^n 
bitterer glül^enb al§ fonft; nid^t nnr 2khz brachte 
er mit. „^d) lüerbe fterben!" ®r fd^Iofe bie Hngen, bog 
ben Äojjf änrücf. S)a§ ÖJefid)t ber fd^itiargen S^lad^t* 
toeKe ()ingebreitet, nnb mit geöffneten Firmen: 

„5llba!" 

„®a bin x^, 9^eIIo!" — nnb an^ bem ©d^atten 
langten biefe geliebten §änbe. 

„®n l^aft mid^ erlüartet: id^ tonfete e§, meine 
5llba!" 

„®n !amft: id^ tünfete eg, mein S^eHo!" 

„Hber lüenn id^ nirf)t mel^r bi§ gn bir gelangte? 
2)enn id^ l^abe bergeffen mic^ jn betüaffnen." 

©ie Iie§ eine klinge fnnfeln. 

„^a§ ift \)a§ imeffer, bag bic^ treffen foHtc. ^d^ 
bin t)a: treibe ben geinben meinet beliebten!" 

tlnb ^v^xdJ, bie §änbe gefaltet anf feiner ©c^nlter: 

„®n l^aft mid^ bor ber Schlange errettet: je^t 
laffe gn, t>a^ xdj bid^ berteibige. ^ä) hjerbe e§ beffer 
fönnen aU bn. S)enn bein Seben ift mir teurer 
al§ bir." 

®ie fül^rte il^n rafc^ über ben monbl^ellen ^la^ 
\)ox ber 33ina. 2ll§ fie l^inter il)nen ba§ ©itter bcr^» 
fd^Ioffen l^atte: 

„|)ier ftnb inir allein. Stann man anf Qcrben fo 
allein fein toie mir?" 



@ic fanfen ftd^ SSxwft auf ^ruft, fie betaftctcn bic 
Umriffe il^rev ©efid^ter. 

„S)te ^ad^tigaU fingt goitj letfe: nur tüh foKcn 
fic l^ören. 2)te ^Rofen buften l^eute fo fc^tüad^, al§ fei 
e§ im @d^Iaf. @g ift ftiH, fogar unfere ^erjen ge^en 
rul)ig bor ©lücf. §örft bu, mein (53eliebter, um ung 
l^er \>a§ SDleex fid) toiegen? Sanft fpült e§ an unfere 
Q:nfel, an unfere bunfle fleine ^nfel. Safe un§ l^in* 
ausfegen!" 

@ie traten unter ben filbern bli^enben Sflanb ber 
ßaube au§ ©teineid^en. DI)ne IXfer iüogten Soleier 
be§ 9Jionblid)te§ bor i^nen bal^in. 

,,tlnb morgen löft fid^ unfere ^nfel unb treibt 
Don bannen, o QJIücf! 2Bir ftel^en, unb id^ l^abe aUeg 
bergeffen, tüa§ nid^t bu bift, unb bu l^aft atte§ ber* 
geffen, lüaS nid^t xä) bin, o ©lücf!" 

,,§alte bie @}3i^en beiner ginger in ha^ 2iä)t 
l^inauö: fiel^ft bu, nun l^aften 33Iüten au§ 9Jlonb 
baran. SBiUft bu mir nirf)t einen ^rans barau§ 
mad)en?" 

„S)enn idf) bergeffe atte§, lt)a§ nid)t tu bift, ©e* 
liebter. ^aht iä) nid^t bie Firmen itieggefd^idEt, bie 
um il^r Tle^l famen? S^^ erftenmal tat id^ ba§, 
unb tat e§, itjeil toir ba§ (Selb gur $Heife braud^en, 
brum ift e§ feine ©ünbe. S)enn bie Sfleligion lüitt, 
ha^ lütr suerft unfere ^flid^ten erfüllen, bann ©ott 
biencn. SJieine ^flid^t aber bift bn, loeil id^ bid^ 
liebe." 

„Unb td& bid^, o alba!" 

„S^lie l^abe id^ e§ fo fidler gcipufet, bafe bu mfd^ 

399 



ikh]i, mein ©eltebter, unb ha% ipir immer glüdltc^ 
fein merben. O ®Iüc!!" 

,, . . . 3öarum l^at, tüä^renb tnir un§ fügten, 
bte ^ac^ötigoU gefd)h3iegen?" 

„^^ ^örte fte nid)t berftummen, unfcre £üffe, 
bu Sieber, mareti gu tief; nun aber ift e§ mir, fie 
\)ahe gefd)Iud)ät, immer füfeer, immer fd)rec!Iid^er, unb 
bann aufgefd)rien . . . ®a liegt fic." 

,,@ie ift tot!" 

„Sßir töoü'en fie mit 33Iättem gubecfen. SBir 
tDoHen fie beneiben: fie ift burd^ Siebe geftorben." 

„Slu^ xd) iDerbe fterben burrf) Siebe, 5(Iba!" 

,,SBa§ ^ülfe e§ bir? 9}2einft bu, id) liefee bon bir 
im 2:obe? . . . @d^on DerUefeen iüir hjol^l bie ge* 
iüol&nte ©rbe, benn fie^, bort brüben ge!^t, mitten 
über bem 9JlonbIanbe, bie rote «Sonne ouf." 

,,^ie gelDaltig ber |>immel fid^ färbt! ®tne un* 
befannte ®tobt mit gauberl^aften ^alöften brücft tl^re 
fd)n)ar5en Umriffe in ba§ brennenbe S^lot. 6el^nft bu 
txd) nic^t bal^in, meine ©eliebte?" 

„'übex tvznn c§ ein 55ranb h3are?" 

„@in s8ranb? S0ßeld)er? Söo?" 

„Sn ber 2>tQbt §ord^, fie läuten fd^on, unb t>af 
ber 3flaud)! . . . Sinf§ Dom S)om ftetgt er auf, am 
^orfo . . . 3Sieneid)t unterhalb beg torfo?" 

„^Ibal (£§ ift bo§ ©aft^auä!" 

„;3d) iüonte e§ nid)t fagen." 

„^a§ ©aftl^aug brennt, tüorin id^ n)oI)ne! Qfe^t 
bermiffen fie mid^. Sßir finb berloren, iüag tim!" 

„^u mu^t l^ingel)en, bid^ il^nen feigen/' 

400 



„Safe uns fltel^en, Sllba, fogletd^ flicl^cn!" 
„Sßlan tüürbc un§ ^urüd^olen. 2Ber loeife, toa3 
man benfen iDÜrbc." 

,,2öa§ bcnn! Qa tüo§ bcnn!" Unb \)a fic fd)n)teg: 
„yicin. ^d) eile I){n. ficb iüol^I! Qc^ laufe am 
glufe entlang unb fpringe über bie Gartenpforte/' 
,,5lm giufe tüerbcn fie Sßaffer l)olen unb bic^ 
fommen fel)en. ®el)e lieber über ben ^orfo. ©r 
tüirb öoH erregter Seute fein; t)ielleid)t, ba^ fie bic^ 
nic^t bea^ten . . . ©e^, Sieber, toenn U)ir un§ toie* 
berfel^en, ift^§ für immer." 

„gür immer/' rief "üflcUo jurürf. 

©d^on beim iRattjauS rod) er ben S^^aud^. Grüben 
im Äorfo bröngtc fic^ ta^ 33olf unb quoU bi§ auf t>en 
^la^ ^inau§. 5luf ber Xreppe bor bem ®om ftanb 
eine ©ruppe: ^eHo fuc^te umfonft, boller 53efürc^* 
tungen, bie ®efid)ter 5U erfennen. 5luf bem ^la^ 
tüar fein Si^t. ®ie fd)n)ar5en gormen ber SJJenge 
lüurben fladernb eingefafet bom 8d)ein ber roten 
@äule über ben !2)öc^ern, ber alle §ölfß fi<^ nadj^ 
redten. SRcHo ©ennari brüdte ftd^ an ben §öufern 
l^in. SSor bem ganj öerftopften ©ingang bc§ 5torfo 
tat er plö^tic^ einen Sprung, rife jnjci 3Jiänner an 
ben ©d)ultern auSeinanbcr unb td)rie: 

„^ta§! ^la^ für ben Slbbofaten 35elotti!" 
„3öa§ benn! 33uffone!" feifte bie Stimme be§ 
©alileo S3elotti öon ber Siomtrcppc l^erab. „kommen 
ethja Wh burc^? Unb tft ber 5lböofat mic^tiger 
als tDir?" 



401 



„^ex Hbbof at tft fd^on beim ©oftl^auS/' fagtß 
jcmanb im ©cbvönge. 

„^sd) mcife eö!" rief 9JcIIo t)cr3tt>cifclt. „^c^ 
l)abe einen 5lnftrag Dom 5lbuu!aten unb mufe jurücf 
gn il)m." 

,,^er Slbbüfot l^at feine Hnftvägc mel^r jn geben/' 
fagte grollenb ber 8d)Iüf]er gantapie. „^;>ätte er 
flott euc^ £omöbianten eine S^ompffpril^e angefc^afft! 
^e^t brennen mir ab/' 

„|)ilfe! Unfere geberboo§! Unfere §üte! Sitten 
mirb gerbrnctt!" 

2^ie beiben fj^^öulcin ^ernici jammerten bnrd^* 
bringenb. 8ie trngen ben ganzen Qn^alt i^re§ Sa* 
ben§ anf ben ^rmen. „fertig ift ber Slboofat!" 
brüllte ber 8d)Iäd)ter Simabne. „(Sr l)ot ben ^rojefe 
öerluren, unb ^on 2:abbeu beljält ben Qcimer. 5lümm 
l)er, Äomöbiant, id) mill bid) beinem Hbüofaten an 
ben ^opf merfen." 

^a *il^'üo bi0 unter bie ©omtrcppe jurücfmid^, 
f)örte er eine unl^eimlid) fanfte 8timmc. 

„8ie glauben hod) nid)t, ^a^ biefer ^omöbiant 
einen Huftrag Dom 5lbt)ofaten l)at? @r tft nur 
baöongclaufen, a(§ e§ brannte: nein, feltfam, 
einen Hugenbücf öor^er; benn id) \)abc il)n laufen 
gefe^en." 

©ntfe^t ful&r ^^ello l^erum: %xan damn^^x ]af) 
iftm öon oben gierig in bie Hugen. QI)m ftocfte ber 
5ltem öor ber ®Iut biefeö §affe§. ,,^d) bin Der* 
loren!" t>ad)tc er, ganj ftarr. 

^,®lauben 8ie benn mxlüd)" fragte brobcn bct 

402 



*) 



Eabaltcrc ©iotbano, „ba§ bic gange ©tabt abbrennen 
lüirb?" 

,,8pred)en ®te boc^ ntrf)t babon!" f leiste bet 
Kaufmann ÜJiancafebe unb rieb fid} bie 53cine; benn 
er l)atte nid)t S^^^ gefunben, bie Untert;ofen angu* 
5icl)cn. „^iün unöcrjic^ertes; Sager! — unb mein 
§au§ inirb 'ba^ erfte fein, ha§ brennt." 

„3ßie mollen ®ie, t^a^ ta§ geuer l^inter bzn 
!^urm bringt?" meinte %xan Samu^^i mit 5(d)fel* 
§ucfen; aber ^iJ^ama ^arabifi u^arf fid} mogenb gegen 
hk ©d)ultcr be§ Kaufmannes. 

„Wdn Sfiboro, inenn unfere §äufer in J^Iam* 
men aufgeben, h)erbcn lüir gufammen in W 5!Bclt 
JlinauSiüanbern unb ein neueg Seben anfangen." 

„Unb ^i)it 2öd)ter?" fragte grau ^amujji. 
SIber 3)iama ^arabifi toel^rte, feffeüoS, mit bcr 
§anb ab. 

„5luc^ il)nen tüirb ©ott Reifen. U^\ H^! id) 
fürd^te, mein Qfiboro, bieg geuer ift eine Strafe für 
un§ beibe, tücil tüir gufammen glüdlid) maren, ol^nc 
unö um bie 9ieIigion gu fümmern." 

2)er ß^aüaliere ©iorbano rang feinerfeitS bie 
§änbe. 

„5BeIcö Unglüd für mi^, trenn ha^ 9flatl)au§ 
gerftört tüürbe! 2)a§ 9^at^au§; tnoran i^ meine (^e* 
benftafel ^abcn folltel" 

„S^re ©ebcnftafel!" 

S^a§ rote ^ufefnadergefid)t be§ SBädcrS ^xcpa* 
lini fd)alt l^crauf. 

„<Sie tüiffcn alfo nod^ nic^t, mein ^err, t>ai bet 

20* 40Ö 



©emcmbcrat ftc l&eutc abgclel^nt ^ai? Uf^l btc S^^^ 
teit bc§ Slböofotcn ftnb borübet, er l^at ben ^roge^ 
berloren. 9Kan errichtet md)t mel^r, fobalb e§ i^m 
pafet, ©ebett!tafeln für ßanbftreid^er." 

,,ßanbftrctc^er? ^&}? ber tc^ ein §qu§ l^abc in 
gIoren§, tjott bon ©efc^enfen ber gürften unb ber — " 

^er 53arbier 9^onoggt ftie§ ben Sllten unel^r* 
erbtetig beifeite, machte fid^ an ben ©aüe^jo, ber 
abfeit§, bie Slrme berfc^ränft, am ^om lel^nte, unb 
er tüifperte: 

„aj^afetti ^at entberft, ha^ boS geuer gelegt 
iDorben ift: ja, an ber ^oljtreppe jum Sßalfon ift 
c§ gelegt Sorben. @r l^at e§ bcm ^ßebarbi gefagt, 
benn er unb ber ^utfc^er arbeiten an ber 8:|)ri^e, unb 
ber SlHebarbi —-" 

^^onoggt rang na^ 5ltem unb tankte. 

„9'lun?" fragte ©abeg^o unb nicfte fd^iüer. 

— „l&at mxdf gu (£u^ gefc^icft, im tiefften ©cl^eim* 
ni§, bamit id^ ^ud) frage, toa^ man tun foE, ob man 
fpred^en foll; benn ha 2)on S^abbeo fic^ nic^t fel)en 
lägt, feib ^f)x, §err ©abesjo, feit bem Unglüdf be§ 
5lbt)o!aten ber größte Biaxin ber ©tabt!" 

Unb S^onoggi ftrid), tief gebücft, mit ber §anb 
im S3ogen über ba^ ^flafter l^in. ^er ©aDejso 
trennte bie S3rauen boneinanber, unn)iberfteölic^ 
öffnete fid) fein SDiunb gu einem fd^margen Säckeln, 
unb er fc^iclte heftig auf feine 9^afe. 

„^d^ merbe mxd) ßurer ju erinnern toiffen, 9io* 
noggi," fagte er mit einer großen (Sebärbc. Unb 
Icifer: 

404 



,f&% lütrb ein günftigctct ^ugcnblidf fommctt, 
bcm Sßolf bte 5Bal^r^ctt gu fagen. SBtt müfjcn alg 
^olittfer l^anbeln, bic ftc^ il^rer iBerantlPortung bc« 
tDufet finb. ®e^t, 9lonoggi unb fd^tücigt! ©^metgt!" 

„Unb 3^ire 2:od)ter, §err äJ^ancafebe?" fragte 
grau Somiijät. „2öirb fie, Jr>enn 3^^ §oug brennt, 
^erauöfommen?" 

,,S!Ba§ benfen ®ie?" ontiDortete er gefränft. 
„9fleun 3a()re finb e§, ba^ fte nt^t auSgel^t . . . 
Sßel^c, rtielje!" — unb er ^iclt fid^, lieber gan§ ju*» 
fanmtengcfunfen, bie Oftren ju. ßtne gunfcngarbe 
fdftofe baftinten au§ bcm S)unfel, e§ fnatterte; ba§ 5$olf 
fdjrte auf. S^ie kleinen be§ @c[)ufter§ SO^alagobt, 
broben in iftrem genfter, flalfd)ten; unb aucft auf ber 
6trafee burdjbracft ben 6d^rerfen fteller ^ubel. 

„^un fage, ^om^ponia/' rief bie SUiagb JJeltcetta, 
,,ob tid^ nidjt fd}öner ift al§ baS geuern^erf am 53cr* 
faffunggfcft!" 

„^d) tt)erbe bir ein ^Jeuertüerf machen!" — unb 
ber S5ärfer fniff fie, \iCi^ fte fd)rie. 

„^)i)x §err brennt ab, unb fie unterhält \\6), 
5lber bie ©emeinbe füll mir mein ^ad)tgelb jurürf* 
geben, n^enn fie midft abbrennen lä^t. 2)er Slböofat! 
(Sr ift mir öerontnjortlid), er, ber gegen "i^xt S)ampf* 
fj3ri^e geftimmt ftotl" 

„5^ieber ber Stbbofat!" rief man, „er ftat \^fixi 
©imer öerlorcn! 2)em 2)on Xabbeo gehört ber 
eimer!" 

S)er S|?arbier ^onomottt tüiberfjjradft aüetn: 

„eg lebe ber ^böofat! ©laubt ni^t ben SSct^ 



406 



Icumbcrn! (£r ift ein großer ^ann, bcr Stbbofat!" 

SIber fobalb er gerufen l^atte, mufete er bon fei* 
nem $la^ tt)eid)en. S^bcr ftie§ tl^n i^eiter, unb er 
tr>teberl)ülte, einforn unb ter^tnetfclt: 

„(£g lebe bcr Hbüofat!" 

„iRieber ber Hbüofot!" fd)rte man einanber in 
ben 9^acfcn, immer tiefer in ben ^orfo l^inein, bi§ 
t)or bie ^ranbftätte; bie ^ipiftreOi fd^rie e§ im Xatt 
mit i^rau "iRonoggi unb ^rau 5(cquiftQpace: 

„S^ieber ber 5lbt)ofat!" 

„®on ^abbeo Ijai e§ öorou§gefagt: ha^ ift ha^ 
^erid)t @otte§, tücil il^r bie ^omöbtanten IE)ergerufen 
l^abt!" — unb bie ^tpiftredi fd^mong i!)ren 5lrücfftod 
über ber iD^enge. ®§ marb gemurmelt: 

„"^on 2;abbeo l}at e§ borau^gefagt." 

5Iber jemanb rief: 

„S)a ift einer bon il^nen!" 

Unb mit geüenbem ©e^cul fiel bie grau be§ 
^irc^enbienerg ben Xenor ©ennari an, ber faft fc^on 
bt§ gum ©aftl^aug l)inburd)gcfd}(üpft Wax. ©ie griff 
i!)m mit ber ^rücfe unter ben "iRod, unb fie liefe ficE) 
t)on il)m fd)Icifen. 

„galtet i^n! ^a§ @erid)t (^otte§! galtet il)n!" 

©dion faßten $)önbe gu. 

„Saßt mid)!" rief 9^eIIo. „gd^ iüo^ne im ©aft^ 
^au§!" 

„<So hJolTen h)ir bic^ l^tneinnjerfcn, bamit bu eä 
tt)arm l^aft, \>\i fd)öncr kleiner!" — unb bie 2öcibcr, 
roten gcuerfd^ein in ben tocrgerrten ©eftd)tern, ^oben 
tl^n auf. $Iö^li(^ flogen fic l)eulenb auSeinanber; 

406 



bcr löariton (Sobbi lüor ba unb Verteilte ©töSc. Slofd^ 
unb fict)er 509 er bcn gveunb tn§ J^vcic. 

,,5!Bir braud)cn noc^ einen bei ber Sprite," er* 
Hörte er bem Seutnant (^anttneüi, bcr mit feinen 
Unternebenen gontana nnb Sapoci bie SlJ^cnne üon 
ber 53rQnbftätte abbämmte. ^ie ^ipiftrcHi, gran *i)io* 
nonni w"b gran 5lcqniftapQce t)erfncl)ten, bie be* 
iroffnete *iütad)t jn überrennen, fanben fie aber nn* 
erfcftütterlid). 5Sün n:)eitem riefen fie ben ^irt an, 
ber, bie ^^änbe um ben ^opf, burc^ ben §üf feinet 
brennenben .'danfeö irrte. 

Jod ^Jalanbrini! 2)a \)cihi ^ftr'§. Warum be* 
l^erbcrnt ^br bie ?5ci"be (^ottcg. ^nn laM (i\id) üon 
ben .^omöbtanten ßner $>an§ befahlen! ©emif; haben 
fie e§ angeftecft. 8inb benn rtienigftenS (Eure ©äfic 
gerettet?" 

„2)o§ 53iel^ ift au§ ben Stallen gebogen/' ant* 
iüortete er. 

„mKx \>k ©äfte!" 

„'^cx Snglänber ift mit ber 5tomöbianlin bin* 
untergelaufen." 

,,5(1)! lydik er fie borf) brennen laffen. 5lber 
natürlid) braud)te er fid) nur ^\i rubren, unb fie mar 
tr)ad). (E§ mirb nid)t öiel ^la^ gemefen fein 5mifd)en 
ben beiben." 

„SOJan bot fie gefel)en," fegte j^rau ^onoggi. „^ie 
gelicetta unb bie ^omponia baben fie gefeben. 8ie 
merben jetjt anber^mo meitcrfdilafen." 

^er 2i?irt griff mit beiben Rauben an^, aU 
mad)te er fid; ^^>Ia(5. 

4107 



„QJictnc fjtaul" rief ct. ,;ginbet mir meine 
grau tüicbcr!" 

„mz? Sftr l)aht (£urc ^xau berloren?" 

„Qd) tjübt bog ^au§ burd)iuc^t, fie ift fort, igt^ 
toad^e auf, c§ brennt, fie ift fort." 

S^ie grauen fat)en fic^ gierig an. ^rau $lc* 
quiftapace fagte: 

„8te n)trb bie ^inber gerettet Iftaben unb (inci) 
in ber ©ile öcrgeffen ^aben. ^dj begreife \)a§/* 

„®ie ^inber/' ftö^nte ber 23irt, „finb t)a, fie 
aber — " 

,/än, au! O über un§! Sf^cttct eud^! - " unb 
bie Leiber rannten, hk §önbe im 9lacfen, jurücf, — 
inbc§, in einem langen 5luffc^rei be§ SSoIfcS, ber 
I)öl5erne SBalfon l^eruntcr!rad)te unb eine I)o^e 
glamme t)om 55oben auffd)üfe. 

„®er 8d}uppcn!" fd)rie bonncrnb ber Stpotl^cfer 
Hcquiftapace unb fdimang bie Sauft. „§e, SRafettt, 
Slllebarbi! Sure Sprite auf ben @d)uppen!" 

„Qt)r Äomöbtanten" fommanbicrte ber ^Tpo* 
tl^cfcr, „unb ^{)x, (£t)iaralun5i, rid)tet (Suren ©d)Iauc^ 
auf bog ^ad), benn bicfe bcrbammten bürren iD^aig* 
fo(ben, bie barunter liegen, brennen fdjon . . . Slber 
il)r anbcren, rettet mir ben Sd^uppen! 8onft mirb 
er ^a^ $)au§ ^oHi in ^ranb fc^cn, unb bie 8tabt 
ift jum Xeufel . . . 3Jat 'ima(i)tl öffnet i^n! SHeifet 
il^n t^od) auf!" 

Slber er felbft rife bergcbenS. 

,,a)ialanbrini, ben ed)lüffel!" 

„©ebt mir meine grau mieber!" 

408 



„S)a8 ift ober fein @t)o6 mcl^t!" — unb bcc 
Xobafbänbict ^oüx brac^ ftc^ 53a&n. „S^ic? ^^ 
foU feine Erlaubnis ^aben? 5lber jene b^ben lüo^I 
bie ©rlaubniö, mix mein §au§ angusünben!" 

S)ex Sentnant CEantineüi liefe i^n butc^, fo fel^r 
fd^rie er. 5)er ^err ©toconbi brang mit ein. 

„^cb babe i^n toerfic^ert! QJ^oIanbrini, l^abe \ä) 
bidb berftd)ert ober nid)t? £etne bier 2öod)en finb'§, 
— unb tiQ^ ift nun bein ^onf, \)a^ tu mir abbrennft!" 

„©olange e§ fid) nid^t um mein ^qu§ babbelte/' 
f(^rie ^oüi, „fonbern nur um bein§, ^D^olanbriui, babe 
id^ nid)t§ gefogt. ^&) l^abe gcfd)lQfcn, bi§ meine 
%xau micb lüedte. ^obe id^ nicbt fogar beim (Srb* 
beben gefd)lafen? 9'^iemanb fdbläft tüie ic^ . . .!" 

,,SBenn bu audb nur eine eingige Prämie be^a^It 
ptteft! ein fd)öne§ ®cfd)äft für bie ©cfeüf^aft! 
©ie lüirb micb öor t^k %üx fc^cn." 

Unb ber §err ©ioconbi ftiefe bcn SBirt tüiebcr 
bem Xabafbönbler ju. 

„Slbcr eS fd)cint, bofe idb gerobe nodb redbtjcitig 
fomme!" fd}rie ^olli. ,,(£inen Slugcnblicf, unb meine 
Zigarren fangen an, fi^ felbft gu raudjen. ©§ feblte 
nid)t§ weiter. 8e^t ben ©d)uppen unter Söoffer! 
edilagt bk Züx ein! (£in 53eil!" 

S)ie 3lrbeiter au§ ber ^c^^^^^fö^^^^ ^^^ $erm 
©altoatori, bie jungen Seute toom (gleftrijitötgmer!, 
bie in einer langen 5!ette t)om glufe ber ^Baffer bol«» 
ten, liefecn bie ©imer in ber Suft fd)n)eben: foId)cn 
ßärm macbten bie beiben fleinen 5llten. 

„talteg SBlut, i^r §erren/' fagte ber W>i)otat 

409 



©elottt unb trot ^injü. „JJrcunb ^cquiftQpacc fotgt 
fd)ün bafür, bafe ber ©d)uppen nic^t gcuer fängt. 8e^t 
xl)x nxd)t, t>ai bie 2:rümmer bc§ 53aIfon§ frf)on ge* 
Iöfd)t finb? 53rQöo, 5lcqutftapQce!" — unb ber 5lb* 
bofot flatft^tc leidet in bie .?)Qnbe. ©ioconbi unb 
^ßülli betrad)teten il^n, bie gäufte auf bcn öüften, 
mit ©efic^tern, bie immer bunfler lüurben, aber ol^ne 
einen Saut. 

„^ie ©ad^cn gelten gut, x^ Verbürge mxä) ba* 
für/' fagte ber Hböofat unb legte fid) bie §anb ouf 
bie 33ruft. ®a brad)en fte Io§: 

„(£r Verbürgt fic^! Ser Hbbofat berbürgt fid^! 
8ie]^ i()n bir an!" 

8ie [tiefen fid^, böfe fidjernb, mit ben 8d^ul* 
tern an. 

„Unb h)orin befielet bie 55ürgfd)aft, Hbbofat? 
3aI)Ift hu mir einen fc^ttJarjen ^unfd) beim ©eöatter 
5lc^ilfe, tpenn xd) abbrenne?" 

,,®arum alfo," fiel ber ^err ©ioconbi ein, „^ai 
ber 5(büofat bie ^ampffpri^e abgclcl^nt, n^eil er für 
jeben 55euerfd)aben perfönlid) ju böftcn gcbad)te. 60 
fcf)r liebt er bie Stabt! @old) guter ^Bürger ift er!" 

S)ie beiben brel)ten plö^lid) um. ^ie 53äud)e 
I)erau§ unb mit erl^obenen Firmen, lüadelten fte laut 
fd^eltenb um ben ^of. 

„^er $(bt3ofat! ©in gefä]^rlid)er ^axx: je^t fielet 
man e§." 

„2)er ?Ibt>ofat ift Verurteilt, unb ber ©imer ge* 
prt bem 2)on Xabbco!" fcifte c§ bal)inten im .^orfo. 
2)er 5lböof at griff, jufammcnjuclenb, an bie rote, ge* 

410 



flridte Tlixi^e, bte fein ^an\)t big jur §>älfte ber Diäten 
überjog; e§ fd)icn, er lüollte grüben. lRcd)t5cittg liefe 
er e§; er nQf)erte fid^ ben 8pri^en. Hber ^lllebarbi 
fd)rie il^n an: „Hd)tnng, §err ^tböofot!" unb f^ri^tc 
il}m über bie güfee. ®a feierte ber 5lbt)o!at — unb 
er l^ielt ben S^ocf gufammen, al§ fröre il^n — ganj 
allein auf hk Tlxüe be§ §ofc§ ^urücf. S)er Unter* 
J^rüfeft, .t)err giorio, ber borüberfam, nal^m rafd^ 
ben Hrm feinet ^egleiterö, be§ @teuerpäd^ter§, unb 
mad)te einen 33ogen. S)er 5lböofat fd)nitt i^m ben 
SSßeg ab. 

„5)ie Sachen gelten gut, §err Untert^räfeft. 90^an 
foEte meinen, t)a^ e§ Sll^nungen gibt, benn nod) toor 
ad)t Xagen l)abe id) meinen f^reunb Hcquiftopace ber* 
anlaßt, eine ©pri^enprobe ab;;ul^alten. 2)rum arbei* 
ten feine 33rat)en aud) glänjenb. S)a§ %emx ift, fann 
man fagen, eingebömmt. DJiag noc^ \)a^ ^ad^ ein* 
ftürj^en: h)a§ fümmert un§ \>a^ ^aä^, nid)t iDa^r, §err 
Unterpröfeft?" 

^a man il^n allein rcben liefe, lüurben bie (Seften 
be§ 5lbt)üfaten immer grbfeer. 

„Unb and) bog ^ad) tinirbe niemals brennen, 
iüenn nii^t biefer (Sfcl t)on ^JiJJalanbrini in bem offenen 
©pcid)cr gerabe barunter feine ^Jaigfolben ^um Zxod» 
nen Eingelegt ^äiiz. ^ci^t feblt freilid) n^enig, unb 
\ia§ gcuer bringt t)om ©pcid^er in§ ^an§. SÖßelc^ 
Unglüd, öerr Unterpräfeft!" 

(£r betaftete feine rote 5!}tü^e. ^er Unterprä* 
feft fab ftd) ungemife um. 5Som iad) raffelten <Sd)in* 
beln l^erunter. S^aS Sßolf anthjortctc: 



411 



,,9liebct bet 5lbbo!al!" — unb ba^tntcn bau S3ic^ 
brüKte unfteilöott. 

5)a entid)lo§ ftd^ bcr iöcamte; feine Tlknz toatb 
unberfcnnbar füljl, unb et fagte: 

,,®ie S^Qc^t ift fd)on frttcl) in bicfcr Qal&regjeit, 
finben @ie nid^t, §err Slböofot? 2)Jöge bei ^J^orgen* 
tüinb bte ßuft nid)t noc^ mcl^r abfüljlcn." 

S3ei bem ©ebanfen an ben SBinb toaxb ber Slb* 
bofat fo^I. ^ie ©tabt brannte! S)et |)immel tüar 
ein geuermeer, barin berfol^Iten auf immer feine 
©röfee unb fein 9iul)m! 3Jiit gefd)Ioffenen Süfecn 
f^jrang er auf ein Iobernbe§ ©tücf §015. 

„S^^^ Sagbftiefel eignen fid^ borjüglid) bafür/' 
fagte ber Unterpröfeft. 2)er 2(bt)o!at bemerfte erft 
je^t, mag er in ber (£ile angejogen t)atte: nur einen 
übergiel^er unb {einen fragen! (£r begann ju plap^» 
pern: 

„SD^üffen mir biefe 8tiefel in bie §anb geraten, 
bk id) feit brei ^a^ren nid)t angcl^abt l^abe. Ober 
tüie lange ift e§ fd)on, ba^ ba§ öffcntlid)e SBol^l mir 
feine 3^it me^r löfet, auf bie ^agb ju gelten." 

®er Unterpröfeft fa^ n)o()lgefänig an feiner un* 
tabcligen ^leibung f)erab. ©r ftrid^ [xä) ben 35art, 
toarf bem 8teuerpöd)ter einen 55Iicf 3U unb berfe^te: 

,,8te l^aben öielleid^t f)eute nad^t im Xraum t)or* 
au§gefül)lt, bafe ba^ öffentlidje 3Bo^I ^()nen jc|?t balb 
lüieber Qeii laffen tüerbe, biefe 8ticfel an5U5ict)en." 

9ofort ridjtete ber Slbüofat fid) auf. Wlit ge* 
fefteter 8timme: 

„2)ann, §err gorio, toerbe i^ ftolj fein, bem 



418 



öffentlichen SBol^I btefcn legten 3)ienft ju ertoetfen. 
2ötr olle, ^err Unterpröfeft, finb nur ^Scauftragte beS 
^oI!c§, unb lücnn e§ ung fortfc^tcft — '' 

,,^teber ber Slbbofat!" 

Sine ©efunbe fc^Iofe er bte 5(ugen; bann: 

„ — iücrben n)tr unferer 3Bürbe am beften biencn, 
menn Ton xi)m banfen unb gcf)en/' 

®er Slböofat toanbte fic^ unb berlicfe ben 33e« 
amten. Qm felben 5lugenbüd brad^, um ben ©d^orn* 
ftetn ^er, ba§ ®ac^ ein. Sicfe ^alleu $Rau^ njöljten 
fic^ au§ ben genftern be§ oberen 8todlDerfe§. 3lIIe§ 
^iclt hzn 5ltem an; — plöl^lic^ eine gelle ©timme 
au§ bem Raufen unb gleid^ barauf ein ©(freien burc^* 
einanber: 

,,3emanb ift brinnen! ©el^t am 5?cnfterl 6el^t 
am genfter! Qemanb brennt lebenbigl" 

Unb je^t erfannten alle im Sflaud), ber fid^ lid^tete, 
titoa^ SöeifeeS. 

„^J^eine i^mu, ha ift fie!" — unb SJialanbrim 
inarf fid), bie Slrme erhoben, t)orh)ärt§, al§ lüoHte er 
l^inauffliegen. S)ie 5lrbeiter fingen il)n ab. 

„2)ie Zuppt brennt. 9}Jan mufe juerft bie ©Jjri^c 
l^inauffü^ren." 

„Srfilia! ^omm l^erab, ©rfilia!'' fd^rie er, tuet* 
nenb unb lüinfenb. 

„@§ ift nic^t erfilia!" antiüortete bal^inten eine 
Stimme. „@§ ift bie Äomöbtantin!" 

©ine 9JJinute ber Starrheit. HHc ftauntcn p 
bem ©efid^t im gcnfter hinauf, ba^ blöbe unb un» 
miffenb über t>k Stoppt Einging. ©leic^ banac^ jucfte 

418 



e§ auf, ein ©d)ret gernfe c§; unb tnbeS man e§ nod^ 
fd)rcicn f)örte, öerfc^Iüfe fd)ün tüieber bcr fc^toarjc 
SHaud^ e§. 

„2)a§ gräulem Qtalia!" tief ber SUjot^cfcr. 
„§elft mir fie retten!" — unb er f türmte untrer, 
^om 5lürfo tarn eg f^rid tnie eine pfeife. 

„fRomoIü!" 

Unb ber 5(Ite griff fid) an tzn ^opf, fanb nidf)t 
mel^r nad) linB, noc^ nad) red)t§. ß^ljiaralunji unb 
bie ^omöbianten Inaren babei, bie ©pri^e über bie 
2^re)jpe 5U sieben; bie 5lrbciter I)afteten mit 5it?affer* 
eimern hinein; — ta fdjnellte etmoö <Sd)n3ar5e§ an 
xf)mn öorbci: rannte ober frod), man mufete nid)t,benn 
e§ tvax fd)on broben unb fort im 9f{aud). SOian fal^ 
nur, ta^ ber £utfd)er SJiafetti in einem Simer fa^, 
unb er erflärte, S)on 2:abbeü I)abe il)n l)ineingcftü6en. 

„S)on 2:abbeo! 51^! S)on Sabbeo!" — ein ^u\' 
fd)rei; unb ha§ ganje ^ol! redte fid) nad^ jenem 
genfter im Slaud), bon bem er bie ^omöbiantin fürt=* 
rife. (Sr lub fie fid^ ouf, er ftür5te boüon, eine 
glamme fd)ü6 il^m entgegen. SJ^an fa() einanber, 
eine ftürmifd^e ©tiHe lang, in bie 5lugen. 

„53eim ^acd^uig!" fagten bie SDiänner. 

„®r ift berloren, S)on 2:abbeo/' fagten btc 
grauen; unb: 

„3öenn aber bie ^omöbiantin lebenb I^erab^» 
fommt, bringe id) fie um." 

fj^an muß beten!" — unb ber ^^ox fdjlüoK an. 
^löt^Iic^i: 

,,S)a ift er! Söunber! Söunber!" 

414 



^n ctttcm mÖd^ttgctt ©tofe hxaä) ha^ Sol! über bte 
betüoffnctc 9}?ad)t binmeg in bcn §of. 2)on Xabbeo 
iDor aufrcd)t gegen bie flauer gefallen, gleid) neben 
ber Zixx, au§ ber er hk Äotttöbian-in getrogen b^tte. 
51I§ bie flatfd)enben §änbe auf ibn auftürmten, fcblofe 
er bie klugen; Qtalia flattexle in ibrem §emb, laut 
!reifd)enb, um h^n §of. ®ie grauen bielten fie auf. 

„galle ibm ju güfeen! S5)enn bu ibm "i^a^ 2dfzn 
gefoftet bötteft, meinem ^on 3:abbeo: tüe\) bir!" 

<8ie fcbien auf einmal ju erfd)laffen, geborfam 
fanf fte öor ibn bin. ^r inarb^obne t>a^ er W ^ugen 
öffnete, gang lüeife, fobalb ibre Sippen feine §anb be=* 
rübrten. 8eine lange 9^afe tüarb iüeife unb gitterte; 
unter ber jerriffenen ©outane gitterten feine ©cbul* 
tern. 8eine §anb flog fo b^ftig, bafe iljre Sippen fie 
l)erlüren. 

„3Bürbe man nid)t fagen: QefuS unb bie ^O'iagba* 
lena?" fragten bie grauen, inbe§ bie äJJänner bi§ 
bid)t bor bem ®efid)t be§ ^riefter§ in bie §änbc 
flatfcbten. 

„5lber er mufe rul^en, er tüirb fran! tüerben. ©in 
C^eiliger, ber ficb opfert! S)a febt ibn an, ibr iUiänner! 
SBo mart ibr, bie ibr breite Sd)ultern babt unb fo 
biel 3ßein trinft? Simabue, ioo tüarft bu? (^xn 
^eiliger mufete (ommen, fonft n^ar biefe Hrme ber* 
loren . . . Urlaube nur, t>a^ icb beinen ärmel füffe, 
unb meine Heine ^ina lüirb gefunb njerben!" 

<Sie fcboben ;3talio fort, jebe lüollte ibn berübren; 
il^re 3Jiaffe trug ibn; — unb crft, al§ fie ibn fort* 
sieben wollten: ,/Jlad^ §auS, Dlebercnbo, Q;^r müßt 

415 



tul^ctt/' ba mctftett ftc, ba^ et o^nc ^ctüufetfctn toar. 
©tc legten t^n niebet, rieben il^n, baten unb fd^d* 
ten tl^n. 

„©tel^t Quf, Sf^eberenbo, tüaS tut Ql^r ba. ®g 
mirb SO^orgen, unb 3()r foHt un§ ))rcbtgen." 

©ic l^orc^ten. S^ann erinnerten fie il^n: 

„®er ßimer ift Suc^ 5ugefprod)en, er ift ßuer. 
S)er 5lbt)o!at ift befiegt, niemanb l)ört auf il^n. ßuc^ 
aber lieben alle, benn S^r l^abt bie Äomöbiantin öom 
geuer errettet unb fcib ein heiliger." 

©ine ^aufe. ^lö^Iic^ griff bie fonfte ^rau gam» 
pkxi \\d) in bie §aare. 2)a fc^rien fie auf unb warfen 
fid} l^in. 

„er ift tot! 2öa§ foH au§ un§ lüerbenl" 

„Sflein, er l^at bie Hugen geöffnet/' fagte allein 
eine Stimme Ujie ein ©ngel; unb man fal) giora ©ar* 
linba, bie ^rimabonna, il)re Hugen, hk glängten, un* 
bernjanbt auf 5)on !Iabbeo Italien. ®on Xabbeo 
feufjte, fa^ \xd} um unb fd^Iofe, ^ufammenpcfenb, nod^ 
einmal bie Siber. 2)ann erlaub er fid), meierte benen, 
bie mitluoHten: „^d) \)ahe gu beten, meine Xöd)ter, 
id^ \)abt fo öicl ju beten," unb ging burci^ bie SBa^n, 
bie fie i^m liefen, au§ bem §of. 

SBorn unb allein ftartb ber Hbtoofat 35eIottt. ©r 
betüegte, al§ ber ^tiefter öorbeifam, bie |)änbe tvk 
§um Älatfc^en. S)abei nirfte er ftarf. 

„®o mirb aud) QubaS 3fd)ariot geflatfdit l&aben," 
fagte an ber ©pitje eineö §aufen§ ber 55äder Srepa» 
lini. ®er Hböofat toanbte il^m t>a^ ©efic^t 5U, tDorin 
eine Zxäm l^ing. 

416 



„%üx einen rcblii^en SBürgct bleibt eine fd^önc 
Zat eine fdjönc %at, aud) mnn ein J)oIitifd)er ©egner 
fie tut." 

„(Sin rcblid^er S5üröer?" lüiebcrborte bct ^Sorfer, 
unb fein bicfer ^opf, auf bcm e§ flacferte t)om 8d)ein 
be§ geuerö, lüacfcüe l^öljnifd). „Wk alle finb reb*» 
Iid)e 55ürger. ;3mmerl)in fcnnt man gcmiffe ©e«» 
fd)id)tcn öon 2Bafd)l)äufern, bie auf 3^erratn§ ge* 
baut finb, bie h^n ^erroanbten gclriffer SBitmen ge* 
l^öiten." 

,,®eti)iffer 5Bitit)en/' ful^r ber 8d)ufter 9JiaIagobi 
fort, „bie bie 8d)n)cftern gemiffcr 5lbt)ofaten ftnb." 

„80 t>a^'\ ergönjte ber ^JD^ed)anifer 33Ianbint, 
„jene ^ermanbtcn il)r lerrain au§ öffentlid)en WiU 
teln erftaunüd) gut bcja^lt bcfamen." 

„Hian erinnert fid) aud)/' fagte ber <Sd)Ioffer 
gantapie, „mandjer Vorgänge bei bcn legten 2öa^* 
len . . ." 

„6b'- h^ie biete Umftänbe mit einem 5lbt)ofaten," 
rief in ber ^iad)barfd)aft ganj laut grau 3)ialagobi. 
„5ll§ ob e§ nicbt fo toiele flcine ^Ibbofatcn gäbe, — 
bie er alle felbft gcmad)t bat, ber 53iäbd)enjägcr, ber 
SBerfübrer! 2)ie ^Inbrcina in ^0550 bat einen, aber 
bcfümmert fid) ber 5llte t)icllcid)t um il^n? 3Jian 
fiebt, roa^ ein gottlofer Lüftung ift!" 

S^er ^Iboofat bob bie 8d)ultcrn; aber tnobin er 
fid6 n)anbte, fprang eg ign an, auö bcm 2)irfid)t bcg 

„Wo finb bie ©clbcr für bie STomobiantcn l)n» 
gefommen? . . . Sft nid;t bog §auS in ber ^ia Zxx* 

r 417 



polt eine ©d}anbe für bie 6tQbt? Hbet hn ^btiofat 
toerteibtgt c§/' 

„(£§ inerben feine Söd^ter fein/' lüifjjerte leintet 
bem 9ftüc!en be^ 5lböofaten bev barbier 9bnoggi \>zn 
Sßeibern 5U nnb tierrenfte boS (^efid)t, \)a^ fie Iad)ten. 
©leic^ barauf iuar er in einen anbeten §anfen ge* 
fd)Iü)3ft nnb tüifperte etiüaS anbeveg. ^lö^Iid) ahzx 
\vax and) er bei ber £aube, tr>o(;in ber 5Ibt)o!at fid) 
Snrüd5og, nnb J)ielt bie §anb an t^n SlTtnnb. 

„5ld)tnng, §err Slböofat! 2)ie Sente benfen nic^t 
gnt bon 31}nen; xdj fage e§, meil e§ bie SBa^r^eit 
ift. ^d} felbft aber: ®ie n^iffen ^n inol;!, §err 5lb^ 
tiofat — " 

„Qd^ fenne (£nd), ^lonoggi/' fagte ber 5lbt)o!at, 
brüdle if)m bie §Qnb nnb t)erfd)n:)anb in§ 2)nn!eL 
®er 33arbier tnar fd)on brüben, am ®d)n)3^}en, beim 
©aöeggo, ber i{)m geioinft f)otte. 

„©oEen tüir beginnen? ®oEen tnir fagen, bofe 
ba§ gener — ?" 

®er ©at»e55o fd)nat))3te sn, ha"^ e§ HaJ^J^te. ®r 
ful)r fid) in§ §aar; xaul) brad)te er I)cröor: 

„Qd) überfeine bie Sage, bk§ ift ber 51ngcnblid: 
iDir I)anbcln!" 

„3nrüd!" fd)rie born ber 5IpotI)efer 5lcqnifta== 
S^ace. „S^lt Ferren, Ql)r S^amen, snrücf! @§ ift 
nng nnmöglid), gn manöt)rieren/' 

®ie 5lrbeiter t)erfnd)ten, mit gefiiEten 5®affer== 
eimern, einen ^In^fall gegen bie SJJenge. 8ie tünrben 
mit (Sntrüftnng 5urüdgefd)Iagen. 

,,®o§ §an§ tüirb obbrennen, tuenn il^r tpoßt!" 

418 



\ä)xk 5(cquiftci|jacc. „@inb Wix benn in ?(ttard)te? 
mi)o!at, gerbet!'' 

㨤 gibt feinen 5lbbo!aten me!)r!" anttportete 
bie SlJienge. 

^er 5Ij:)otI)efet fal) fic^ i)ergeben§ nac^ feinem 
großen ^reunbe um. ^ie SO^cnge gab il)m ^efe^Ie. 

„©teige auf§ S)aü[) unb H^ri^e bon oben!" 

„51I§ nod) ein S)qc^ ba mar, Ij'dtU er f)inauf== 
fteigen foUen. 5lIIe§ mad^t il^r t)er!e()rt. Sßorum 
I;obt i()r nid)t guerft bie 9}iai§foIben l^erabgel^olt? 
"iRztUt nun ioenigftenS bie Letten!" 

Unb fie brängten l^inein. ®er @(f)neiber G^l^ia* 
ralunji em^jfing fie mit einem Söafferftral)!. S)er 
B^eft be§ Ifjölgernen 55aIfon§ bracf), funfenfprül^enb, 
()erab. 5lIIe§ n^arf fic^ mit S^^^^^^ ^^^ bid^ten ^au^ 
bur(f;cinanber. 

„S)a§ (gnbe ber Sßelt!" äd)ate flüc^tenb ber Sßirt 
SU^alanbrini. „Sßo ift meine grau? ^d) bin ruiniert!" 

„SJialanbrini/' fagte ber Hbbofat unb jeigte fid^ 
in ber 2avibt, „e§ Ifiei^t nun, ein 9J^ann fein. Wan' 
b^n @ie mir, e§ gibt no(^ gröfeerc§ Ungemac^ al§ 
S^re§." 

„%ä) über mid^!" — unb er fct)Iug fid^ mit ben 
gäuften auf ben ^anä), er fe^te bie 9^QgeI an feinen 
runben ^af)t!o^3f. „5Iuc^ bie 3JJü^e ift mir Verbrannt! 
.^d) tüerbe betteln gelfien!" 

®er 5tbbo!at 50g il^n in bie £aube. 

„©el^en ©ie '^^x, 5D^aIanbrini: l^ier auf bem S^ifd^ 
liegen Q^re ^inber unb fd^Iafen. Söenn fie benn 
tt)irf(id^ feine DJ^utter mel^r l^aben, tüaS id^ nid^t glau* 

27* 419 



Ben lütH, fo ttöften @te ftc! ^q8 tottb aud) ®ic ttöftcn. 
I^enn im Uncilücf tft cS ein Sroft, gütig ^x fein," 

S)er SBirt fc^Iuc&^te am 2;i(c^rQnb. 

,,2)Q§ ift nic^t QÜeS . . . Slbbofat, xä) tüxü ^^mn 
ettüoS Sc^recfltc^eS fagen. äJieine grau — fie ift 
fort mit oHem ©elb." 

,,2öie? Sa§ fagen @ie, 3J2aIanbrini? 8ie 
l^aben boc^ nid)t — " 

S)er Slböofat brat^ ab, benn brausen gingen 
©timmen burd^einanber. 

,,2;er 33ranb ift gelegt, foge xä) eud^ . . . 2)er 
Sßirt ift ein ©c^uft . . . Unter ber l^öl^ernen !^rcppe 
gum ^alfon ift ha^ geuer gelegt. 9JJafetti ()atte e§ 
fc^on längft bemerft. ^)lan \)at xf)m gebro^t, bamit 
er ni(^t§ fage. Wlan h)ill fc^tr>eigen, meil E)oc^ge» 
fteßte ^erfonen fornpromittiert finb . . . ^I)! S)ag 
fßoit füH belogen lüerben!" 

SQialanbrini fd)Iud)5te. 

„2)enn alle meine S[Bert}3a)3tere tüaren in il^r 
h)olIene§ llnterl)emb genäl^t. 9^irgenb§ fonft lüoHte 
i^ fie aufben)a^ren. ©ine %xau, nxd)t Wal^x, ift \>a^ 
fidjerfte, tva^ ein SJiann l^ot: ftd)erer ol§ ein eiferner 
©c^ranf. 2Ba§ foß man noc^ glauben!" 

2^er 5tbt)ofat fe^te an, aber über allem 5BirrfaI 
t)on Sauten fd)rie brausen ber §crr ©ioconbi: 

„51^! 5QJalanörini, ^rigant ber bu bift, barum 
alfo l^aft bu bic^ toerftc^ern laffen unb nod^ feine 
Prämie gej5ablt! 5lber jeige bid) nur, unb bu enbeft 
fc^limm! SBo bift t)u? SUialanbrini! ©r ift 0eflol;en, 
ber «ranbftifterl" 



2)cr SBirt richtete fid^ auf. 

„2Bic? (£r fpri^t öon mir?" 

„£affen tütr fie fc^ma^^cn/' fagtc bet Hbbofat 
bitter. ,,eg ift \ia§ 53olf." 

„Sßaö benn, ber SBirt!" fagtc icmanb. ,,®an5 
öttberc 2eutz finb berbQd)tig." 

„Unb bie ©timme ber ^tj)tftrelli: 

,,2)ie ^omöbianten! S)on Xobbeo l^ot ba§ Hit^ 
glüdf borauggefagt! 9^un l^aben fic bie ©tabt ange* 
jünbet!" 

„2)u hiii eine 6öfe STIte!" 

„§al fic benn nid)t rec^t? SSer fonft fonttte 
benn ftcl)len, inbe§ ba§ §qu§ brannte, irienn nic^t ber 
^omöbiont, ber barin iüobnte." 

„Sßir tüiffen e§ löngft; alle fagen e§," 

„©ans anbere Seute! 3Ba§ mifet il^r bon ben 
l^ol^en ®cE)eimniften. ©§ gibt 2)inge . . . Sßer ift 
benn ber %zmh be§ 2)on Xabbeo unb iüill ficft räd)en? 
5Ber l^at h^nn bzn 5ln!auf btt ^ampffpril^e Der* 
l^inbert?" 

,ßlan mufe ben ©tol^ be§ Slbbofaten fenncn. 
S)on 2:abbeo l^at feine SD^ad^t gcbrodjen, t)a^ mac^t 
il)n ju aflem föl^ig. Sieber foU bie 8tabt untergeben 
al§ feine |)errfd)aft!" 

„511)! S)er Slbbofot ein @(^urfe? . . . SEßenn man 
e§ bcbenft: bie §erren finb aUe ©i^urfenl 5Ran muß 
fie afle auf bie ©aicere fc^icfenl" 

2)a§ ®cfd)rei ber Söeiber !am toieber obenauf. 

„3)er ^omöbiant! S§ ift ber fc^öne! Sßir leer* 
ben ü^n mit einer birfen ^ette um ben §alg fe^cn!" 

491 



„''Man ttierfl, ha^ ev eu^ ntc^t angcjel^en i)at[ 
S)er ^Ibbofat tfl cg, ber 5lbbo!at!" 

„33teIIeitf)t, ha^ ber ^tomöbtant tl)m ge^oI= 
fett ^at?'' 

S)er ^Ibbofat tu ber Saube iüarf bie ®cf)ulterti. 

„®a l^aben «Sie ba§ ^olf! ®te, ben ^ennari, 
mid;, — eö iüeife nid^t, iüen e§ nod) befc^ulbtgen foH." 

5lber ber Sßirt rüdte, ben 5loJ)f ftt)tef, fetiiüärtS 
2)d)xiit für @^rttt au§ feiner ^af)^. 2)er Slbbofat 
fai) ftd) um: er ioar fort. ®urd^ ha§ etufame S)uu* 
fei ber Saube 5udteu Std)ter inte rote ©d^Iaugeu. 
3toifd)eu beu ^lätteru erfd)teu ntau^mal ein auf- 
geriffene^, iütib überfladerteS ®eftd)t inte eine l^ötttfd)e 
9}^a§fe. ^mn erfteumal I)eute ua^t feufgte ber 5lb- 
bofat. ©r beugte ftc^ über fid^ felbft unb bebecfte 
\>k 5(ugeu. 

^raufeeu gefdial^ etu großer (Stofe; etue grau 
I)eulte auf, ioeti hk anhtm fte überrannten. 

„®er ^omöbtant!" f^rien fte. „Wa^ tun benn 
bie ^arabinieri? ^oH er aucf) unfere §äufer an^ 
günben?" 

9^elIo ©ennari inar fd)ou bon ber 8|)ri^e fort== 
geriffen, fd)on umringt unb auf einen S^ifd^ geti^orfeu. 
8ie türmten um il^n l^er bie ©tüiyic, bk er felbft an§ 
bem §aufe gerettet l^atte. ©abbi, (i^^iaralunsi unb 
Hcquiftaj^ace mußten bie ^arrifabe ftürmen, um 9^etto 
5urüc!5uI)oIen. ^eftürgt \di) er bie fanfteften (^efid)== 
ter ber ©tabt, §aft faudieub, auf fid) einbringen, dlxna 
3amj3ieri flatfd)te mit biefen iDeid) gebogenen §än^ 
ben, bie nur jum S^aften auf ben ^Saiten ber §arfe 

m 



beftimmt fc^tenen, flatfd^te, irieil er fiel unb ftc^ \)tt^ 
le^te. (grfilia unb SJlina ^^arabift, bie fid& feinet^ 
iüegen geol^rfeigt I^atten, ftf)rien nun gemeinfam auf 
il^n ein. 

„©r ift e§l 9J^an ^at xi)n gefeiten. ®r ift ha^ 
ttongelaufen, einen Hugenblid, bebor c§ brannte. 5lEe 
l^aben gefeiten, ha^ er au§ bcm Xor lief!" 

„gontana! ^ajjaci! ißerl^aftet ilju! (Eantinelli, 
befiel;! e§ ifinenl" 

®ie ©olbaten h)urben bortüärtS geftoßen. ®a 
trat xi)mn ber 5lbt)o!at ^elotti entgegen unb griff 
an feine rote iO^ü^e. 

„ÜJ^eine §erren, einen SDcontent! ÜJleine Tanten, 
@ie begel^en einen Srrtum!" 

©r erI;ob feine §anb befd)it!Örenb gegen ade btefe 
^eulenben unb ^)feifenben ^öj^fe, biefe gum ©turnt 
tjorgeiDorfenen £eiber. 

„3^ tue meine ^flitf)t, o meine ®omen, unb 
leifte Sinnen einen S)ienft, — " 

„<Sd)tüeige! ^u unb beine Partei auf bie ®a* 
leere!" — unb bagu :|3fiff e§. 

„ — ha xii) ®ie batior betüa^re, ein lXnrecr)t 5U 
begel)en. ®enn biefer junge 3J^ann ift unfdjulbig: 
glauben ©ie mir, unfc^ulbig. 3^ hnm fein 2zbQn, 
unb id) tüeife, tneld^eS (^efc^öft er öor bem Zox '^aitt. 
. . . ©oE id) e§ il^nen fagen?" raunte er 9^eEo ^u. 

„^ein." 

„©ie ftnb in ernfter (SJefal^r. ©ie I)aben fid) bem 
^ol! t)erbäd)tig gemad^t." 

„Um @otte§ tpillen, fdyiueigen ©ie!'' 

423 



„Sic ftttb ein to^fctcr junget ^ann ... 9?^ 
borf Q^nen ntd)t§ h)etter fagen, meine ©antcn," 
feud)te er ongcftrengt, „al^ t)a^ bicfer E)ier unfd)ulbig 
ift. 2)en!en 8ie bcnn nid^t mel)r an bie ©timme, 
mit ber er 8ie fo oft gerüljrt Ijat? 8üld)e 8timme 
lügt ntrf)t. ^d), ber 5lbt)ofat SBelotti, — " 

(£r l^ob [id) auf bie 3^^^"^ ^^^^^ ^^ß §önb ^tu* 
auf unb öffnete bie 5lugcn, fomcit er fonnte. 

,,— id) bürge euc^ für bicfen l^ier!" 

5luf einmal fud)telten ade 5lrme nur nod^ gegen 
il^n. 2)a§ pfeifen bctöubte il)n. (£r öerftanb nid)t 
bie 8timmen, bie fid^ überfd)rien. S)ie 3Jlänner 
lüarfen fic^ burd^ bie grauen f)inburd^. 2ln il^rer 
Bpii^z \iani) unbcrfel)en§ auf einem ©tul^I ber Ba^ 
t)C55o, maffig, mit einer ftä^Iernen ©efte nad^ bem 
Slböofaten unb auf feinem ©efid^t bie brol^enbe unb 
bunfle ^raft ber ganzen 3D^enge. 

„3d) bin ha, um augjufpred^en, n)a§ il^r alle 
benft!" rief er efjern. „§ier bürgt ein 33erbäd)tiger 
für bcn anberen!" 

„5)u ^aft red)t! @o ift e§!" 

„S)er ^böofat berbient nic^t mel^r ©laubcn aU 
ber ^omöbiant! 5lud^ er ift ein ^tomöbiantl" 

„©ut!" 

„!Qu lange fd^on betrügt er ha^ ißoll!" 

„3u lange!" 

S)er ©aöejjo fd^Iug mit ber Stufen bem dl^ot 
ben üaft. 2)ann, bie %aii\t gegen feine 33ruft fc^met* 
ternb, bie borgetreten mar mie ein ^anjer: 

ff^^f SJütbürger, nenne euc^ hm 9^amcn beS 

424 



I 



öffctttlid^ctt ^JcittbcS, uttb tütnn ct*S nic^t ift, bann 
rtd)tet ftatt feinet mic^ fclb[t!" 

„9^enne i^n!" 

,,(S§ ift ber 5Ibbo!at S5cIotti!" — unb bomit 
fjjrong ber ©abeg^o l^inunter in bQ§ SBogen unb ®e* 
l^GuI, geigte nad) allen Seiten feinen fc^lDorj aufge* 
riffenen äJ^unb unb legte fic^, allen boran, jum 
8turm au§. ^er 5lböofat tvai bon ^Icquifta^ace, 
©abbi unb G^tjtaralungi umringt, ©ie I)ielten il)m 
bie 5lrme, unb er geigte ber SO^enge feine offenen 
§önbe, tüie um il)r gu betneifen, ha^ fie rein feien, 
©ie fd)rte trol^bem: 

„^a§ 2Bafd){)au§! ^te ^ampfft)ril3e! ®ie ^af)^ 
len! 5luf bie ©aleere mit il}m! SBerft i!)n gu 35oben! 
$l]&! and) bie 5lrbeiter l^at er beftod)en, ta^ fie t^tn 
©d)Iou(^ gegen un§ rid)ten. 2öcf)e, tüenn h)ir bic^ 
erft l^oben!" — unb bagu brüflte ha^ '^Skf), unb bie 
©locfen läuteten immerfort ©türm. 

„3BeI(^ ]^ö6Iid)er 9iarr/' fdjrien ^eiberftimmen, 
,,mit feiner roten ^ad)tmü^e!" 

^er 5Ibt)ofat beujegte l^eftig ben ^unb, ol^ne \)a^ 
man il)n l^örte. 5lber bie Stbem fc^tnollen il^m. 

„^d) bin euer greunb/' hörten bie, bie feine 
^rme I)ielten, il^n feudjen. „Slbcr il^r foHt feigen, ob 
xdj ein SU^ann bin unb ftar! aud) gegen euc!^. ^d) 
hjerbe gu fämpfen tüiffen." 

„^eige fie nid^t, 5lboofat!" flüfterte 5tcquiftapace. 
„Xm eg für mic^! Sieber n)iC[ i^ allen feinblidjen 
§eeren ber SS^elt gegenüberf teilen al§ bem Sßolf!" 

,ß& finb gute )Beute, §err Slböofat" fagte ber 

4^ 



(Sc^netber ^iymmlnn^x. „3:eufel, in btefem ^2(ugettblt(f 
finb fte berrüdft. STcau muß öebulb I)Qben/' 

5ßo ber 'Ba'oc^^o \iä) Qbarbeitete, brad^en über^ 
mächtige ^ufe l^erbor. 

„^Q§ ]^at er mit bmi Wlalaxxhxxni in ber 2aubz 
(\z\pxoä)txx? 9}^alanbrini, rebe! ©r ^at bir bciit 
GJrunbftücf abfaufen iDoKett, bantit er ba^ ^oppdtc 
forbern tann, iüenn l^ier ba§ ftäbttfd)e ®^Iad^tl^au§ 
gebaut inirb. ^eitn ha^ WxU er! llnb hacnxn ^ai er 
bog ©aPaiiS in ^rmib geftecft!" 

„^uf bie Galeere! $luf bie Galeere!" 

®er 5lbi)o!at !eud)te: 

„3ci) mer!e eutf) mir! QI)r inerbet mic^ !enneu 
lernen! W)l fogar bu, 6car(Detta, ben ic^ genäl^rt l^abe. 
3Bie? (SJioconbi, bit lieft ha§ ^erg, W %au^t gegen 
mid^ 5U erl^eben? . . ." 

@r fd^tüieg; benn ba^inter fud)telte auc^ $oI(i. 
2)ie §anb be§ alten Hcqin[taJ}ace fül^Ite \xä) locferer 
aix um feinen Hrm. ^§ gab feine greunbe mel)r. 
2)er 5(bt)ofat betrad^tete, in einer ftol^en 5IRarter, 
jebe§ eingelne biefer l^unbert Dom 9]^orgenIid)t fal^len 
(5)efid)ter, big bal)inten, Wo im erlöfdjenben 5[iL>iber^ 
fd)ein be§ ^ranbe§ bie legten burcf)einanberf[offen. 
Unb ^ole Qt^aJ^itani, Wo iuor fie? Siebe unb 'tRnfyM, 
U)o lüorcn fie? 5lIIe§ i?erfd^Iungen öon ber beffjotifi^en 
Saune be§ 5?oIfe§. S)er 5Ibi)ofat bäumte fid). „3I)r 
l^öttet eine ®d^reden§]^errfd)aft nötig!" 

Sn ber S^äl^e h)ieberI)oIte fein 33ruber ©alileo 
'O^xx ®^rei ber 3}^enge: 

„Uxx\ bie (Galeere! ^^a^pü^^^ja^))), t>erftc^t fid;, 



auf bte (Maleere: tüoljin benn fonft mit bem 33uffo^ 
uen! ®r iDoIIte j^ral^Ieu, er iüoEte hen großen SJ^ann 
f|3ielen, unb ha§ bringt ii^ti nun auf bie ©alccre." 

^on unten, gtüifd^en ben deinen l^erbor, rang 
fic^ manchmal erfticfteS jammern. 

„5me§ nur ^erleumbung! ®er 5lbbüfat ift 



ein — " 



„2Bie? ein großer 9J^ann fagft hu? 511^1 bn 
füllft einen jel)enl'' — unb bcr barbier ^onomctti 
befam neue gufetritte. @r jammerte lauter, — inbe§ 
im Raufen ber 3Beiber, \^m bie iDknge gegen Uc 
Derfd^Iüffene Züi be§ @c^u)3))en§ brängte, bie 
^Bitice ^^aftecalbi ein ©c^Iuc^gen erl^ob: 

,,S)er Hbbofat auf \>k Galeere. @ü enbet er 
nun: id^ I}abe e§ immer gefürd^tet." 

„2:röftet ^uc^," fagte bie DJlagb ^elicetta. „(£uer 
trüber ift nid^t ber einzige. 5Iud) ber ^omöbiant 
gel)t auf bie ©aleere. 2)enn inir iDiffen je^t, ba^ fie 
ba§ §au§ gufammen angeftecft Ijaben." 

„®§ ift tüaf)iV' f^rien bie iJ^'^ci^^i^- „®enn ber 
51bbo!at unb ber £'omi)biant finb aneinanber geraten, 
iDie fie beibe 5U ber ^talia Sollten. Q=n i^rer ©ifer^ 
fud)t I^abeu fie hin bergen umgeiDorfeu, unb aU eg 
bann brannte, ift hk ©rfilia DJlalanbrini barüber 
ba§uge!ommen. ^a l^aben fie fie, bamit nid)t§ f)er^ 
au§!äme, gebunben unb berfc^tuinben laffen. ^iel= 
leidf)t !f)oben fie fie umgebracht, hk ^Irme/' 

„©ie l^aben fie umgebrad^t! 2)enn für eine 
frf)(ed}te %xau tric jene Äomöbiantin finb bie 9)iänner 
5u aßem fällig." 

417 



,,^ijf btc ©alcere bic beiben!" — unb et« legtet 
©tog bröngte btc SBcttcibiger bcg S^cnorg unb bc0 
Hböofatcn bon il^rcr 8eite. ^te ^önbe ber getnbe 
J)Qcften ftc an; — ba freifd^tcn auf einmol alle SBcibcr 
auf. ©ie fielen in ber Züx be§ 8cl^uppcn§, bic flaffte, 
burd)einanber, fugelten, eine über bic anbere fort, 
in ha§ §cu, unb unter il}ren utttgcfd)Iagenen 9^öc!en 
freitd)ten fie . . . ^lö^Iid^ fd)tDiegen fic. 53ctüegung 
cntftanb im 2)unfel be§ Bd)npptn^, bumt^fc SHufc, 
eine faf[ung§lofc ©tiHe. ®ic SDIengc l^ielt an unb 
fpäl^te l^in. S)ic crften, crftarrtcn ©efid)tcr crfc^icnen 
in ber Xür, unb 3tüifd)en il)nen, im ^emh, grau 
SUialanbrini. §intcr il^r geigte fi^ toiberlüillig ber 
^aron S^orront. 

dm ©elöd^ter bra^ au§; guerft tüarcn e§ mäd^* 
tige Btöfec, gmifd^en benen man anl)ielt unb ft^ bc* 
fann, bann Stellen, ununterbrod^en ^in unb l^er über 
ben .t)of, burd^ ben ^orfo, bi§ bal)inten auf bcn ^la^. 
^ie Seilten festen ft(^ bor Sad^en auf \^a^ ^flaftcr: 
„!3)ie grau be§ SJialanbrini l^at — a^\ ha^ ift ein 
tuenig ftarf, fein |)au§ brennt, fic aber unb ber 
33aron gerftreucn fid)"; — unb fic Iahten iDcitcr, 
inbeS bic borberften beim 8d^uppen ha^ ^aar applau* 
bierten. grau SJialanbrini rief gornig i^rcm SJiannc 
entgegen: 

^,2öa§ madf)ft bu benn? S)u lögt unfer ^au^ 
abbrennen, unb mid^ fperrft hn in bcn 8d)uppen?" 

,,äJieinc grau!" — unb mit einem raul^en ^c^rei 
^ing ber Söirt an il^l^en ©d^ultem. 



,,S)te ^apkxz? ®u ^aft ftc?" feudfttc er. 

,,2ßie bcnti, teer foll fic fonft l^aben?" 

S)arauf toaubtc iDlalanbrini ein jäl^ 6cfeltgte§ 
(SJefid)t ber älienge §u. 

„2öir leben noc^," fc^Iuc^^te er. ,,2öir finb 
nod^ ba." 

„5lud^ ber Sharon," antwortete man i^m. 

;,®r mar zufällig ba," jagte bie grau. 2)er 35a* 
ron erflärte barfd), er i^ahz bzn 53ranb gerod}en unb 
im 8d)uppen nad)ge[et)en. 

„®u aber ftößt mic^, beine %xau, l^inetn unb 
fperrft abV' 

„<Sü ift e§! 2)u ^atteft ben Stop'i berloren, armer 
SJ^alanbrini!" fc^rie t)k 9)knge unb fd)üttelte fic^. 
2)er 3Birt griff fic^ an bie ^iai^e. 2)ie grau fd)alt 
iDeiter, meil er fie all hk 3^it im §emb bei einem 
§errn gelaffen l)abz, 

„konnte ic^ etlüa l^erborfommen unb ber ganzen 
@tabt jeigen, h)a§ nur bu fe^en barfft? föib mir 
beinen SHocf, unb fort in^ §aug, ha^ tüxx Kleiber 
fud)en!" 

S)te äJ^enge trat in fReif)en au§einanber h)ie bei 
S)on S^abbeo, bem §ciligen, unb !Iatfd)te an i^rem 
2ßege. ^lö^Iic^ riefen mehrere §ugkic^: 

,,5lber bk ^omöbiantin! ^Xann niar nid)t fie e§, 
bie ber SSaron befucbte, fo oft er iniS (^aftbauö fam!" 

„5lugentd)einlic^, — unb mag btn ^aron bz^ 
trifft, ift fie unfd)ulbig." 

,,2Bie, nur ben 35aron? Unb toirb ni^t aud^ 
ber SlbDolat mit i^ir nur gcpral^lt ^oben?" 



,,^te ^omöbiQttttn ift ein e!)rbareg 50iäbd)enl" 

„^ie bfe ^J^önner im§ berleumbcn!" rief 9Jlania 
^-Parobiff. 

„Wxx 9}^äb^en finb red^t fel^r 5U bcüagen/' be* 
mexften geltcetta unb $om|)onta. „^ie ^omöbtart^ 
tin, tütr l^aben e§ immer gejagt, ift fo z^xbai iDie inir." 

„^er iritt nod) be]^au)3ten/' fagte mit fanftem 
9'^ad)brud grau 3^^)^^^^^; fM^ fi^ ^^^ etit)a§ ge= 
h)ä]^rt l)ahz, toa§ nid)t erlaubt ift?" 

„Sßer inill e§ bel^aujjten?" iDieberl^olte bie SfJienge 
bro^enb. 

S)ie §erren ^olli, (SJiocoubi uub ^ontineEi \df)tn 
elnanber nocI)ben!Iid) ou unb fdjiniegen. 

„@ie I)ot e§ berbient, öon einem ^eiligen au§ 
hcm geuer gerettet gu iüerben!" rief grau 3^onoggi. 

„2Bo l^at fie fic!) t»erftedt? 5öenn iinr fte finben, 
tüoHen lüir fie beloJinen." 

„^a ift fie!" — unb bie SO^ögbe %ama unb ^f^anä 
5ogen fie oii§ bcr 2aube, iüo ber junge ©eberino 2>aU 
t)atori fie mit feinem 3}kntcl h^'Ozdt I)atte. S)ie 
DJ^enge lobte il^n bafür. Q^talia, rot unb tüirr, mie 
fie ii3ar, tnarb bon i{)r geJiergt. 

„®ie l^at eifige güge, bk Slrme!" 

®ie grauen rieben fie it)r. 

„5Ber l[)ätte e§ gebad}t, t>a^ hk ^omöbiantinnen 
el^rbar finb," fagte ber alte ©eiler gierabeEi gum 
@d)loffcr ganta)3ie. 

„2ßer einen @oI}n ptte, fönnte if)n il^r gum 
9Jianne geben." 

^er 8d)neiber ß^occola rief: 

4S0 



f,U^'^ ^PoHi, ber [Ic^ h^cigert, feinem ©o^tt OHnbo 
bie gelbe ©l^ottfthi gu geben!" 

„S)a§ tft nxä)t red)t ton (gud^/' fagten tk 
Wdnnn; nnb bie granen: „S^r beleibigt nn§ alle/' 

2)er ^Jabaf^önbler tvoUU cntrt?ifcl)en; ahzx fie 
\kllUn i^n. 

„S)a fiel}, it)ie fie fid) lieben!" ™ nnb bie 9)^engc 
50g Dlinbo mit ber Selben I;inter bem ©c^np^jen 
l^eröor, fie fül)rte bie beiben bem ^^ater gn. $oIIi 
rötete fid}; er brang anf feinen 8o^n ein. 2)te 9[Renge 
nfe i^;n gnrüd; er §a^3^3elte trütenb. 

„^l^r lüoEt ii3o]^( fagen, bafe and) biefe e^r^ 
bar tft?" 

„^arnm ni^t?" 

„Uhzx iDenn bod} ic^ felbft fie — " 

^er 5lnffd)rei ber granen h^dt^ feine ©timme gn. 

„W)l tt)ir iniffen tüo^I, inegl^alb er nid)t \vxU: fie 
ift arm." 

Unb t)on aUen ©eiten: 

„SBir Firmen finb ©nrer §errlid)feit nic^t gnt 
genng. S^lieber bie S^leidjen!" 

„"^an mnfe bie 90läbd)en nid)t nad) bem ^elbe 
fragen," riet ber §err ©ioconbi, im ©ebanfen an bie 
eigenen S^öc^ter. „©ie!^ nnr anf ha§ ^erg!" 

„(^ih if)nen beinen 8egen!" rief ba§ ^olf; — 
nnb ba borttiinten fd)on ein nnI)eiIt)oEeg ^^feifen 
anSbrad), entfd)lofe fid) ^olii. 

„Tlix l^ötte ftatt beffen hQ§> ^au§ obbrennen 
fönnen," brnmmte er. *„®a bie "^aä^t nid)t ol^ne 
ein Unglüd t»orübergef)en foE — " 

481 



Hbet beim 3"f<itti^ß^Iß9ß^t ber ^onbc fntff et 
feinen ©ol^n fo heftig in ben 2lrm, ta^ Olinbo auf» 
^ü|)fte. S^ie grofee @elbe fQd)eIte fic^ erftaunt. 

,,S[ße[c^e f^mpat^ifc^e gamttie!" rief bag ^olf 
unb flotfc^te. 

,,2lüe ^tnau§!" befal^l bar)inten ber 2lpotI)cfer 
Hcqniftapace feinen Seuten. ,,S)er ©diornftein mirb 
inö §aug faßcn." 

©abbi aber 50g S^eKo l^inter bie Xür. 

„5ieüo, bu bift in ©efa^r." 

„3<^ ^tife e§, aber id) tüar l^cute fd)on in 
größerer, unb man gen)üt)nt fid) baran." 

„S)u fdjcrjeft, 9^cC(o, o^nc ju njiffcn, tnorüber. 
3d) bin ben ^erbädjtigungen nad)gegangen, bie gegen 
bid) au§getd)irft finb; id) ^abt il)re Duelle entbecft 
. . . 2)ie meiften ^aben fie öon einem £ommi§ be§ 
^aufmanne^ 2)iancafebe, unb ber 5lommi§ öon fei«» 
nem ^errn. S)er 5laufmann aber ftanb beim 2)om 
mit grau Samujäi." 

Unb ^a 9^e(lo aufjucfte: 

„(J§ ift alfo tüa^r. ^d) haä)k e§ mir: ber §«6 
einer grau. §öre S^ello: flie^! glielE) fogleid)!" 

„|)eute morgen, menn it)r anbern fort feib." 

„®aö ift nic^t frü^ genug, ^iö jur 8tunbc, luo 
iDir fort^ie^en, tüirb fte etmaS 3^eue§ gegen bicft er* 
bad)t ijabm. SGBaö fie biöljer fd)on gemagt bat, bemeift 
bir baö nid^t, bafe fte nid)t c^er einl)alten mirb, al§ 
big fie bid) Dernid)tet ^at?" 

SUat bem Slrm um bie ^d^ultern bc§ jungen 
äJianneil: 



4^ 



„^dj ]el)e bid) berloren, g-reunb." 

i^lello fenfle bte @ttrn. 

„5SteIlei^t bin tc!)'g. ^Irol^beiU; 33irginio/' — 
unb er brücfte bte §anb be§ greiinbe§; „fann id) btr 
ntc^t folgen. Jyd^ folge nnr meinem ©d^idfal, nnb 
e§ l^etfet ^Iba. Dl nie mel^r h)irb e§ anber§ l^eigen 
. . . 2)n iDeifet nid^t — " 

^it l^ei&eren ©änbebrürfen, ijoU I)aftigen®Iurfe§: 

„2)ie§ tüar bte (e^le ^ai^t oI}ne fte: in tüenig 
@tnnben finb iüir bcrcint für immer. SSenn il^r 
anberen bic ©tobt berlaffen Iiabt, — ic^ berjie^e noc^, 
id^ berftecfe mid). Söerben nid)t btele ^xiä:) begleiten, 
tüirb nic^t bie ^taht in SSerh)irrnng feinV 5)ann 
enteile id^ gn il^r, ber Söogen ftcl^t bereit t)tntei ber 
§ec!e, fie lüartet bar in, fic iüinft: x^ fomme, xd) 
!omme, — nnb, o ^irginio! iüir leben tro^ allem nid)t 
umfonft: x^ Ijobe fie neben mir, fie ift bei mir, n3o()in 
immer t>a^ ßeben nn§ füfirt . . . Unb ioenn e§ — " 

®r iDorf ben ^oj)f gnrüd, breitete leicht bie §anb 
l^in nnb läd^elte rein. 

„ — iüenn e§ felbft gnm %oh fül^rt, mit i()r!" 

©ine ^anfe; \>a§ ^Iatfd)en nnb (^eläd)ter ber 
äliengc. 

„@o tüillft bn ni^t fliel^en?" fragte ©abbi nod^* 
mal§. ^ndft ^eHo ladete anf nnb fd)Ing in bie §änbe. 

„®n bift gnt! %lki)m, — toenn id^ bo^ im 
@döu^ meiner ^eiligen ftebe. gran ß^amnggi mag 
hk 3flatfd)Iöge ber §ötle felbft I)aben: tr»a§ fann fte 
gegen Sllba!" 

©r brängte ben greunb l^tnonS ang grül^Itd^t. 

28 483 



,,llnb fiel), ob ttgettb jemanb l^icr ^crberben 
ftnnt. S)tc 9JiGnf(^en fönnen nid^t lange böfc fein, 
\ia§ Sebett ift 5U gut. S)en Slbbofaten tüollten fte auf 
bie ©olcere fd^trfen. ^e^t lachen fte, unb er la^t 
mit tl^nen!" 

Senn ber Hbbofat ging umber unb geigte, ha^ 
er ladete. Seiner ©dbtnefter ^oftecolbi raunte er gu: 

„9cb bitte bi^, 5lrtemifia, lafe ba§ ^[ßeinenl (g§ 
iDirbmicbfornpromittieren. ^in öffentlid)er50^onnmu^ 
l^eiter fein, ©olangc geIo(^t Ujirb, ift nid^t§ Verloren." 

,,2)er 5lbt)ofat ouf bk ©aleere?" — unb feine 
5Rid)te 5lmelia ftarrte an§> il^rem it^eifeen ^O^uttfleib 
entgeiftert gum §immel auf. S)er 5Ibt)ofat madbte 
„®d}ü! @(^ü!" @r erfticfte ba§ ®d)Iuc^5en ber ^ittt)G 
^aftecalbi mit ber §anb. 

'„§aft hu tt)enigften§ meine ^erüdfe mitgebracJ^t?" 
gifcbelte er. ,,^a§ bu fie mir au^ gerabe geftern 
abenb rtiegneljmen mufeteft, um fie 5U fämmen . . . 
(Sottlob, ba ift fie." 

©r bucfte fi^ r)inter feine itJeibIid)en SSertüanbten, 
um bie rote 90^ü^e abjugiel^en. 

,,®a§ alle§ toäre mir biellci^t nidit jugefto^en, 
inenn \ä:i nid)t biefe gefegnete 50^ü^e oufgebabt l)'dite. 
®ie 3BeItgefd)icbte ift reid) an folc^en folgenfd^tüeren 
guföHen . . . @§ gebt mir fd^on beffer," — unb 
er !am mit ber ^erüde auf bem ^opf tüieber gum 
3Sorfd)ein. ®ie ©d^Ujefter 30g au§ il^rer ©cbürje 
aud) feinen braunen ©trolil^ut; fofort fcbtüenfte er 
U)n mit einem ,^ra^fu^ gegen glora (Sarltnba, W 
^erpfam. 



434 



„6te ftnb £in ta^fere^ SO^äbcften, 6tc ^dbtn ftd^ 
friftert!" 

,,@te fjahzn einen ^JJiifeexfoIg gel)abt, ^(bbofat? 
@ie ftnb önggejif^t? 5öte iDerben ®te fid^ räd)en?" 

,,3=nbem id) meine ^fltrf)t tne/' antroortete ber 
SIbbofat unb fenfte cbel bk geöffnete §anb. S3et 
if)rem f^^öttif dften Södieln: 

„®ie§ 53ol! fc^eint ;3^nen ein iüenig eigeniüillig, 
iin lüenig gügelloS. 5Iber tüenn e§ bemütig ipäre, 
mö(ftte td^ nid)t fein ^eanftrogter fein, iüeil xd) e§ 
berad)ten lüürbe, — unb nic^t fein ©ert, bcnn ber 
^*perr ift noc^ loeräc^tlid^et al§ ber ,^ne^t, an§ beffen 
(Srntebrignng er S^^u^en gieljt . . . 5^id}t boc^!" rief 
er in einen ^rei§ öon bürgern lE)inein, lüorin bie 
Ferren ©Qlöatori, ^ancofebe, Sorroni bem Seut* 
nant ß^anttneHi guftintmten, ber eine 95ernte^rung ber 
bertiaffneten Tlad)t Verlangte. 

„9^id}t bo^, Ql^r §erren! Qe iüeniger 5D^ad)t 
geübt it)irb in ber SSelt, bcfto beffer ift e§l" 

„3^re ^a6^z/' fagte glora ©arlinba. ,,3(^ toat 
nur gefonimen, um ^bi^en 5U ;$v^rer Sf^ad^e ^u ber* 
Reifen." 

„SBie?" 

,,®enn id) fd)ulbe Ql^nen einen ©egenbienft für 
Q^ren Slrtüel in ber ,(^Iocfe be§ 58oI!er. 8ie tüer-- 
ben feigen, baf; niemonb §u !urg !ommt, ber meine 
'Partei nimmt . . . Soffen @ie un§ beifeite treten . . , 
'iJRan ^at 8ie befd^ulbigt, biefe§ |>au§ angegün* 
i>ct gu I)aben. ^q$ iüürben ®ie fagen, —" 

©ie fcnfte fc^ief bm Bop^. ^n ben Xa\ä)tn 



il;reö f^mu^farbenen ^Jtegenmantelö öfftietc unb fc^Iofe 
fte bte §önbc. 

„ — tüenn i^ Ql)nm ben iütrfltd^en ^ranbftifter 
nennen iüürbe?" 

2)a er nnr mit bem 3}iunb !ta)3)3te, jagte fte unh 
liefe bk 2ani^ jeben für fid^, Ieid)t unb !lar in bic 
Suft Qeöen: 

„(^§ ift 2)on Sübbeo, ber §eilige." 

S)er Slbtiofat ^jrattte gurücf. ©r fol^ fte ruf)ig bte 
Si;i)^en {(^lieBen, qIö ob alleS cntfd^ieben fei: — ha 
begann er i^ilb ttn ^'öxpcx uml^ersuitjerfen, hen §oIg 
na(^ allen ©eiten l^inau^suftofeen; bte Slugäjjfel 
quoßen il)nt I^erbor, unb er ftöl^nte me(}rmal§ fd^iüer. 
(^nblid) tüif d)te er ftd) ben ©d)ii3ei6; er atmete 
gifc^enb au§. 

,ß^ tüäre itnnötig. ^er iDÜrbe mir glauben? 
. . . Übrigens glaube id-) felbft eS nic^t." 

@ie liefe il)n boEenbS ^u fi^ fommen. .g^re 
Singen glitzerten. 

„®r ift e§, ®on S^abbeo," tüieberl^olte fie mit 
einem Säbeln, ha^ fte fd)ön mad)te. S)er Slbbofat 
braufte auf: 

„Iber JDül^er tüiffen @ie^§? §abcn @ie ettoaS 
gefel)cu?" 

„9^id)t mel&r al§ ®ie. 9^ic^t mel)r, al§ alle fe^en 
fonnten, l^ier auf bem §of bott SJienfdben, al§ 5)on 
Sabbeo bie Qtalia rettete unb al§ er in 01^tt=* 
mod)t lag." 

,,Unb baraug, ha^ er ein §clb ift — benn man 
muß bie SBal^rl;eit fagen: er ift ein §elb, biefer ^ißrie^* 



43ü 



ftev, unb ti^äre er nxdjt ein fjcinb be§ 9taate§, iDÜtbe 
ic^ i^n einen guten SSürger nennen: — barauS alfo 
sieben 6ie ben ©d^Iufe, er 'i)ahz ^in gemeine^ S3er^ 
brechen begangen? @ie tnoUen fd^ergen, gräulein." 
„Qd) f^abz meine 33ert)eife. 5lber ben n^ic^tigften 
finbe ic^ barin, \>a^ e§ il^m gut ftetien ipürbe. . . 
^ntrüften ©ie fid) nid^t, §lbt)ofat! (£§ ttjürbe il^m fo 
Diel beffer ftel)en, al§ Q^nen. @eit ic^ il^n, nac^ eurer 
8d^lac^t auf bem ^la^, bejiegt toie er ipar, {)inter 
feinem S:urm fi^ frümmen unb quälen fal}, fenne i^ 
il^n; unb menn mir }e^t über bzn ^ronb, ^talia unb 
bo§ übrige mileinanber nur einige Söorte mec^felten,id^ 
bin fidler, er unb ic^, mir mürben unö üerftänbigen." 

®er 5lbt>o!at legte fid^ breit 5urüd unb ftie^ ein 
tief berui^igteg Sad^en au^, 

,,Se§t öerftel)e ic^ aEe§. ^ä) ^aüe mal^rl^aftig 
öergeffen, t)a^ ©ie eine ^ünftlerin finb." 

®r l^olte il^re §anb au§ ber Safd^e, um fie ^u 
füffcn. 

„©ine grofee ^ünftlerinl" 

„2öic eg ^l^nen gefaßt/' fc^Iofe glora ©arlinba 
unb l)ob bie ©c^ultern. 

„Rottet il^n!" fc^rie oEe^, unb mel^rere festen 
fid^ ^art l^in, meil ber 33rigabiere G^o^aci über fie ]^in*= 
meggerannt mar. Wlan fa^ baf)inten nod) feine 
langen ^eine fd^meben, aber ß^oletto, ber ^onbitor* 
junge, mar fc^on um bie ©de. 

,,©aft hn htn @alame?" rief 9JlaIanbrim bem 

437 



©enba inten entgegen, ber äurüdf eierte. @etne §änbe 
tüaxen leer, bie ^uben jubelten, unb ber alte g^c^^ni 
fd^Iug {einen ^^ö:)bxüb^vn öor, ben ^eEer beö 5Birteg 
5u untei*juc^en. 

„S5er meife, ob haä f^cucr aug feinem ^iBein ntd)t 
^^ogna! gemad)t I}at." 

„^^onoggi, beine grau l^at unten ein ^^ttuä:) 
unb oben ^xn ^antind) an; eg fd)eint, bie (SJefc^öfte 
gel)en fc^led^t." 

S)ie SD^enge entbedte erft je^t, loie fie au^fal^. 

„SBelc^e gurc^t iüir gehabt I)aben muffen!" 

„®ina, tva^ l^ätteft bu getan, h^enn hk ^tabt 
gebrannt f^'diU?'' 

,ßxh bein D^x l^er: ic^ toäre §u ^J^en^o gelaufen/' 

„glüftere nur, ic^ f)abc es bo^ gel)ört; unb toix 
ioären un§ auf falbem Söege begegnet, @ina." 

„S)er 2)o!tor Sf^anucci! 2)er alte 3^arr l^at feine 
grau im §aufe eingefcqloffen, um na(i)5ufel)en, tDo§ 
eg gibt, ©alileo ^elotti aber l^at il^r in§ genfter 
gerufen, bie ^tahi brenne, ^^^t fd)reit fie. 2Bir 
tooHen bem ^Iten fagen, ein ^ann fei bei i^r!" 

,,^1)! finb unfere iDMnner taj^fer gen)efen. "iDla^ 
fetii! Sl^iaralunji! il^r l;abt un§ alle gerettet. 5)ir 
aber l^aben fie t>a§ ^üu^ erl^alten, äJialanbrini. 
SBarum jammerft hn? ®eine Letten finb ein tüenig 
na^ getDorben, \)a^$ ift aEeg; aber beine grau l)at nid)t 
barin gelegen, fie lag im @d)upj3en." 

„®ie lag im ©d^uppen!" 

,,Unb hu fnauferft mit bem 2öein? S)u ®lücf§= 
pil5? Unfere SO^önncr l)aben gefd^mi^t für hx6:)l" 

438 



„lodern äRann fc^tüi^t am meiften bon dien/' 
fagle hk grou beö ^aritonö (SJabbi unb §eigte beni 
^olf feine §embärmeL 

,/JJian mufe fagen, bafe aud^ bte ^omöbianten 
tapfer raaren; jogar ber junge, ber bod^ mit bem %h' 
büfaten bag geuer angelegt f)at. SBarum ift er noc^ 
nid}t im ^efängnig?" 

,/Jtebet feinen Unjinn!" fagte bet @d)neiber 
ßi^iaralungi. „^B ber ^alfon l^erabfiel, roäre xd) faft 
erjc^lagen tüorben: biefer aber l^at mi^ fortgesogen." 

„^^lein, ta^ toax ^irginio," fagte SfieEo. 

„®ie $oft gel^t ab!" rief iöiafetti; aber er tüarb 
§ur diuf)t öerlüiefen. Ob er hk ^omöbianten benn 
nacft mittte^men Wölk, ha il^ncn aHeS Verbrannt fei? 
Dh er fo gottlog fei, bafe er ni(^t guerft hk 93ieffe 
^ören tDOÜ^, gum 2)an! für bic 3flettung ber ®tabt? 

,,5lber nic^t aEe finb fo gute 2euk unter biefen 
^ünftlern/' fe^te ber@d)neiber ^ingu. „llnfer<2pri^en* 
iüagen ftecfte einmal im brennenben ^olg, toir finb 
gerabe nic^t genug 2^uk: ,%a\\t einer mit an!' rufe 
id); unb jener fte^t babei, aber glaubt il^r, er rül)rt 
fid)?" 

S)ie 9}lenge hetxa6:)kk mifebilligenb hzn ^a|3eE=^ 
nieifter, ber, eine groge 3f^oEc feft unter bem 5lrm, 
bon einem guß auf hzn anbern trat. S)er @cl)nei* 
ber l)atte fic^ bunfelrot gefärbt. 

„"iSlaq er ein SJiaeftro fein unb \d) blafe nur 
bajo Xenorl^orn: l)ier aber finb toir, um bie ©tabt 
5u retten, unb bag ift fein guter 9Jiann, rcer nid)t 
l)elfen toiU." 

439 



Und) ber ^aj)eßmetfter tvax roftg überwogen, ©t 
\ik^ ben freien Sinn in bie §öl^e, legte i^n aber fo- 
gleich bel)utfam anf feine 9flolle. @id) obtüenbenb: 

„2Bq§ tüi^t i^r?! Sogt mid) ge^en!" 

hinter il^m lüif)3ertc ber ^Barbier 9flonoggi: 

„©e^t ^^x, tvk ber @d)nciber baig ^ol! gegen 
^uä) l^e^t? @r möd)te ©ud) au§ ber @tabt öer^ 
brängen, benn am liebften tuäre er felbft ber SJ^aeftro. 
2)er S^enor, mit bem feine grau eine Siebfc^aft l^at, 
tDiU il^m bo§u l^elfen." 

„2ßa§ fann i^ tun?" fagtc ber ^^aj^ettmeifter 
^u ben Umftel^enben. „Sollte xd), um einen ©J^ri^en^ 
iuagen l^erau^äuäiel^en, meine SJieffe Verbrennen laffen 
unb meine Dper? S)enn l^ier, ha§ ftnb meine ^om= 
Jjofitionen, unt) x<^ burfte fie nid^t au§ ber §anb 
loffen. ®c^lie§(id), inie and) 6ie tDiffen, mar e§ mög* 
Ixd), ha^ bie @tabt abbrannte." 

„©r ift ein böfer 3Jlann/' — unb Sliiaralungi 
fd)nob, t>a^ fein langer ©^nurrbart aufflog. „@r 
benft nur an fid) unb feine ^iJ^ufif. 3öir finb gut 
genug, fie il^m auf^ufül^ren, bann bürfen mir öer=^ 
brennen, loenn eg un§ gefaßt." 

^Blonbini unb 5lßebarbi erflörten, fie fällen e§ 
mol)l unD ptten feine Suft mel^r, l^eutc morgen in 
ber SJZeffc be§ SJiaeftro mit3ufpielen. 

„©eben Sie mir reci^t, §err DJJancafebe!" rief 
ber ^apeßmeifter unb ful)r fid} burc^'S §aar, ha^ ber 
.§ut l}inabfiel. „@ie felbft ioaren in Sorge um Qlir 
?I3arenlager, \>a^ immer nod) feine Dipernpartitur 
ift. Sollte ic^ fie bem Untergänge augfe^en? ^cft 



•140 



iuet^; irteDiel iä) ber @labt fc^ulbe unb biefem ^ol!, 
bo§ biefelbe 9Jhifif gefüllt l^at iDte x6), t>a^ \d) liebe, 
bon bem id) ta^ ^efte em^3|angc. 5lber banfe id^ 
i()m nid)t beffcr mit 2Berfen, al§ inbem id) ein §au§ 
rette? 3öa^ bebeutet ein ^^au^, \)a^ abbrennt, gegen 
Qtalien, gegen ^k 3Jienfd)]^ett, bie auf meine 3Ber!e 
lüartet!" 

®er Kaufmann 9J^ancafebe (äd}elte t)on unten, 
tnbe§ bie anbern murrten. 

„Qmmerl^in," äußerte ^^oHi, „sal^It Ql^nen ntcf)t 
hk SJJenfcb^eit ^l^re l)unbertfünf5ig £ire, fonbern 
tüir." 

2)er ^aJjeHmeifter brel^te bte 3(ugen nad^ oben. 
5)ann ma^ er fd^lüeigenb ben @d)neiber, ber tüeiter- 
fc^alt. 5lbfeit§ bemerfte ber mt)o!at: 

„5iBa§ oI][e§ mit un§ t)orgef)t! 2öie fommt e§, 
ba^ biefe beiben brauen Seute fici) l^affen?" 

„Qc^ benacl)ri^tige bie §erren, ha^ ber Kaffee 
fertig ift," rief ber ©eüatter 5ld)ille unb f^ob feinen 
^auc^ burd) bie 3Jienge. „9Jian l^ot nic^t gefc^lafen 
f)eute nac^t, t>a glaubte ic^ bem geeierten ^ublt^ 
fum 5u bienen, inbem id^ meinen Kaffee e^tra ftarf 
mad^te." 

@r fteEte fi^ in bie imitte. 

„Hlle in§ Safe ,5um gortf^ritf !" 

Hber tüer nod) ba tvat, n)oHte hzn ©d^ornftein 
einftürgen feigen; benn er rogte !a^l unb ungeftü^t 
au§ bem offenen '^adj unb neigte fic^ fd^ief unb fc^ie* 
fer. 5llle§ hortete gebrängt am 5lu§gang be§ §ofe§; 
nur ß^oletto unb bie ©einen lüagten fid^ öor unb 



44t 



marfen mit Steinen nad} bem 8ct)lot. S)er 3Btrt 
fiel über fie ^zx, aber man rief ii^m gu: 

„^^l aJlalanbrini! (^r iuirb umfaßen, ob t)u fie 
prügelft ober nid^t. Sßir l)aben bur^ beine (2d)ulb 
bie gair^e 9kd)t 5(ngft gehabt, je^t Vooßen lüir unö 
unterhalten." 

„^ud) beine grau l^at fi^ unterijalten!" 

Unb man feuerte einanber an, t)or§uIaufen unh 
©teine §u ujerfen. ^lö^Iic^: 

„©r fäUt! §0^0! di^tUt euc^l" 

Unter bem ^naH unb ©ej^raffel be§ £amineö, ber 
tn^ §auö fanf, [tob alle§ mit Sachen unb Öefreifd) 
bon bonnen. S)er ^irt nur irrte, Ue §änbe um 
bie Ol^ren, loeJ^tlagenb burd) feinen öereinfamten §of. 
2)er 5lböofat ^elotti toar ha unb f})enbcte i^m Sroft; 
— unb obn)o^I e§ bergeblid) mar, Iie§ er auc^ hexi 
greunb ^Icquiftapace famt feinen Seuten ab5iel)en 
unb blieb jurüd. 

„^rmer greunb, man fielet e§ iX)m an, ha^ er 
fid^ nid^t gern an meiner @eite seigen iüürbe. äJiand)* 
mal, fagen toir nur bie 3Bal^rI)eit, ift ha^ Beben 
fd^toierig." 

©leidf) barauf §udte er ^ufammen. 

„2)a ift eamuäsi!" 

(Sr tat, alg l^abe er xt)n nid)t gefeiten, unb ftöberte 
in ben Xrümmern. 5öie er fic^ ing §au§ ftel)len 
lüoßte, rief ber ©emeinbefcfretär i^n an: 

„©Uten äRorgen, §err ^2(boofat!" 

2)er ^btjofat fam gögernb l^erDor. 2)er ©efretär 



442 



f)Qtte feineu neuen §erbftmantel an, frifd) glän^enbe 
2)dc)uf:)t unb buftcte gut. 2)cr 5(bt)ofat flopfte an 
feinem bef^mu^ten 3Rod, au6) t)erjud)te er, i^^n 5U 
fd)(ie6en, e§ fanb fid) aber fein Ä'nopf mel^r. 

„^e l^ier, §err ^amug^i/' brachte er l^eröor. 

f,^a, x6) bin ein lüenig frül^er aufgeftanben. ^ie 
2entz erjälilen einem gabeln; fönnen nii^i @ie, §err 
Slböofat, mir fagen, tt)a§ eigentlicf) gefc^el^en ift?" 

„®ie l^aben gefc^lafen?" fragte ber 5lbt)of at unb 
bel^ielt ben SJiunb offen. 

„2)a l^ier, U)ie i^ fel^e, nur ein S)acf) eingeftür§t 
ift, l^abe i^ offenbar tDo{)l baran getan, bie •(Rad)t 
nic^t unter hen ©affern unb ©d)lDä^ern 5U öer* 
bringen. ®oEte man je^t nid)t au ba§ i^rül^ftücf 
benfen?" 

©r fe^rte ruieber um. 

„@ie fonnten fd)(afen!" mieber^olte ber ^^bbo=^ 
!at, ergriffen. 

„^^ieUeic^t l^ötte i^ nid^t gefc^Iafen," erflärtc 
ber ©efretär, „toenn id) an ben ^ranb geglaubt 
^ötte." 

„2Bie? @xe f)Qbtn nid)i baran geglaubt? 5tber 
bie ©locfen l^aben geläutet! 2)er §immel ipar rot!" 

„SD^eine grau fagte e§ mir, aU fie mid^ tuedte. 
^^ber getDÖ^nt, ii^ie id) e§ bin, an hk Übertreibungen 
biefe§ SBoI!e§: — benn biefe§ ^olf, @ie tüiffen eg toie 
xd), lebt t)on Übertreibungen, 2)unft unb Särm, unb 
eg bereitet bem nüchternen, bie Orbnung liebenben 
SJienfc^en nur ^lage. ^od) je^t ift e§ meine Über* 
geugung, t>a^ ber ©ifer ber guten Bürger bem §aufc 

443 



iO^alanbrtni o^'ö^cren Schaben zugefügt l^at al§ ba^ 

Ml W — unb ber 5lbl)o!at arbeitete, o^n- 
ntäd)ttg häd^genb, mit ©^ultern unb §Qnben. 

,,®ie leugnen alfo bic ©onne, ^zxx ©amuggi! 
^a^ Syrern Gefallen, leugnen ©ie fie! ^d) antlDorte 
31}nen nur, bog ein ^ranb lDol)l nxdjt jeber SBirf* 
(id)!cit entbel^ren !ann, inenn fogar jemanb ba ift, 
ber ii^n gelegt l^at/' 

S)er ©enteinbefefretär I}ob bie ®d)ultern. 

„59^an l^at mir auä) baöon gefprod^en. 9[Jian ^ai 
mir, unter mel^reren anberen, fogar @ie al§ ben 
^ronb[tifter genannt, §err 5lbt>o!at." 

®er Slböofat begann mit fünftlid^er Sßilbl^eit 
äu fiebern, ^r f^ielte nac^ bem (Mefic^t feine§ ^e^ 
gleiter§. 

„gd^ fel^e, i)a^ ©ie mic^ für unfd^ulbig I)a(ten, 
öielen ®anf. ^c^ mü Ql^nen gefte^en, bofe id^ fo* 
eben bei ^l^rem 5lnblic! nid)t ol^ne 33eforgni§ tüar. 
S)ie 53erfc^ieben^eit unferer ^Temperamente, |)err 6^a* 
muj^i, l^ot e§ mit fi(^ gebracht, \>a^ tüir un§ im 
öffentlid^en Seben guiüeilen gegenübergeftanben 
Ijaben. f^^^^^icl) gibt mir \>a^ nod) nic!)t baä ^Red^t, 
an ber ^larl^eit ^^reg ^enfeng gu ^meifeln . . . 
SöoIIen @ie ha§ 5lbfurbefte tüiffen, luaS eine erl)i^te 
^f)antafie l^eutc nac^t erfunben l^at?" 

„S)ie 9^ac^t ber 2)id)ter," fagte ber ©efretör. 

„3Benn i^ felbft, ber 5lböo!at ^elotti, ber feit 
breifeig ^a^ren ad feine ^lätigfeit, fein ©enie unb 
feinen S^rgei^ bem Söol^I biefer @tabt tüibmet, fie 



444 



ctneö fdjönen iRaä)ii» in ^i*anb gefledt l^abcn \o1l, 
ivxä i^ eg nod^ al§ reine unb ftrenge Sogi! l^innel^* 
men. ^ber aud) ©ort 2;abbeo foll fie ange^ünbet 
\)ahen. @ie i^oben rtd^tig gel^ört: ®on S^abbeo!" 

©r lachte fo ftürmifd^, ba^ mehrere Söelüol^ner 
beg ^orfo auf il^re ©d)tüelle traten. ®er ©efretär 
begnügte ftd^ mit tieräditüc^em geilen. 

„^lan mu^ fid^ t>or bem Sanb[treid)er fc^ämen/' 
bemerfte er, „ber ha^ ^eutx i^ielleid^t gelegt f)at: — 
faK§ e§ gelegt lüorben ifl unb fattg e§ ein fjeuer tt»ar. 
@r it)irb un§ alle für berrüdt l^alten." 

„5öiet)tel @eift @ie l^oben, §err ß^atnu^si!" 

5lber ber 5lböofat feuf^te plüljüc^ tief. 

„^og alles foE niiftt l^eifecn, ha^ xä) mxä) hm 
^erantn)ortlid)feiten ^u entjieljen benfe, hk auf mi^ 
fallen. 2)a§ ^^olf ^at rec^t, o roie redit, menn e§ 
9fled)enfd)aft bon mir forbert über bie Slblcl^nung ber 
S)am)3ff)3ri^e." 

©r brüdte beibe §önbe auf bie ^ruft unb nidte. 

,,®oll man ni(^t an ha§> g^tum glauben unb an 
ben ^eib ber ©ötter? §ier feigen ®ie einen SO^onn, 
ber im 2)ienft be§ ^-8ol!e§ l^ö^er geftiegen tüar al§ bie 
meiften unb ben ein gel^ltritt llierabgeftürgt ^at ®a§ 
S3olf aber, tr)^xt entfernt, il)n gu bemitleiben, fe^t 
il^m \>zn Su^ auf bie ^ruft. Unb bod^ bemitleibet 
eö oft UniDÜrbige. ^^ielleid^t l^a^t eS mi^ nur, tüeif 
iüir un§ ju fel^r geliebt Ijaben unb iä^ x^m einmal 
nid)t grofe genug inar?" 

®er Slbbofat blieb flehen, ^a ber ^emeinbe^ 
fefretär bie grage unentfd)ieben liefe, ging er itieiter. 



445 



„gn icbcm %aU ^Qt e§ red)t, ba§ sßolf. ^d^ 
beging ettt unbetäcil^Iid^cg S3er{äumnt§, al§ td^, fpar* 
{am QU§ Siebe gu (^röfeerem, bie ©ampffpri^e ah^ 
(el^ttte. 9^ic^t nur ber 9^uin be§ §Qufe§ äJ^oIanbrim 
föEt mir gur Soft, jonbem bie Unftc^er^eit, in ber tci^ 
bie ©tobt liefe, hk Ungefc^ü^l^eit bie{e§ S3oI!e§, ha§' 
mir Vertraute!" 

S)cr ©efretör toiegte ben ÄoJ)f. @r erf)ob löd^elnb 
bie §anb gegen ben ^Ibbofaten. 

„3f)r ^opf gel^t burc^. Sßober Iniffen @ie, ba^ 
mit ber 2)Qmpf|>ri^e, bie oud^ id^ abgelel^nt l^abe, ber 
@c&Qben geringer geiüefen iüäre? Qd^ glaube e§ nidf)t, 
xinh ba^ ®efd)rei be§ 5^oIfc§ beiueift e§ mir ni^t. 
Übrigens l^alte iä:) eS mit bem 6a^e, bafe bie ®inge 
il^r SO^ofe in fic^ tragen: aud^ ba^ geuer. 2öir foEen 
nid)t 5u biel ^anbeln: nid^t einmal gegen ba^ geuer/' 

S)er Hbbofat jdf)Iug bie Suft unb f^jrad) in bie 
S^ebe be§ anberen l^inein: 

„®te§ ift ba§ ^rin^ij) beB Übel§: bafe i^ gu 
ftürmifd) ben gortfd)ritt iDoIIte, um mid^ ouf bie 
©r^altung be[fen, h)a§ ba h)ar, nodE) befinnen gu 
können. S)er (Seift ber meiften aber ift bor allem auf 
©rl^altung gerid^tet. @o teilte fid^ burd^ meine @c^ulb 
bk^ ^olf, fo fam, ad) über mid}! ber SBürgerfrieg." 

„®a ift ber Hbbofat! ®r tragt fid^ gu geigen, 
^ftieber mit il)m!" — unb beim ß^afe „gum l^eiligen 
5lga)3itu§" mar alle§ auf ben deinen, ^er 5lbbofat, 
am ^anbe be§ ^la^e§, na^m bie §anb, mit ber er 
fie befd)attet l^atte, bon ben Hugen, unb fein Begleiter 
fal^ Xrönen roEen. 



446 



„'^xdjt ha§ UxiqIM tft meine Strafe, fonbern bie 
5Reue/' ftö^ntc ber Slbüofat. 

S)ort l)xnttn überjd)rien fie emonber, — tnbc§ 
beim ß^afe „gum gortfd^tilt" eine töblid)e ©tillc 
lagerte. S)te ^^i-'ten trenbetcn fid) nid^t l^er; ber alte 
Slcquifta^ace l^ielt ben Stop\ gefenft. 

,,^ie greunbe, berfül)rt unb mitgeriffen burd^ 
mid&, leiben nun ??urd)t unb l^offen mid^ bafür. §Be^ 
merfen ©ie, ^amu^^i, h^n feltfamen ^aß, ha^ iä^ 
nur nod^ mit Ql^nen ft)red6en fann, ber Sie immer 
mein Gegner tnoren. @ie l^oben SUlut!" 

„^'6i)V' maä)ie ber ©efretör. „^a id^ an ha§ 
öffentliche Seben nid^t glaube, h)irb e§ mir nid^t 
fd^trer, gu tun, tüa^ mir beliebt, gnbeffen ~" 

^er @e!retär befeftigte bor feinen l^alb gefd^loffe^ 
neu Hugen ben 5llemmer. 

„— itjöre bie§ nid^t ber ^lugenblid für @ie, fid^ 
5U fragen, Wo^u Sie fo biel getüoltt, ft^ abgearbeitet 
unb gel)anbelt l)aben? 2Ba§ bleibt babon, nun @ie 
im ^unfel be§ ^ribatleben§ berfd)iDinben foEen?" 

llnb er trollte, befriebigt bur^ feine g^rage, toei* 
tergci^en. ^bcr ber 5lbbofat berl^arrte nodf) auf ber 
90^itte be§ ^la^e§; er nal^m ben §ut ab, unb um 
ben $lati, ber tobte unb fd^toieg, fanbte er einen ge* 
fafeten 35lid. 

„2Ba§ bleibt?" antiportete er, „gc^ iüill nid^t 
\)on ben ?öcr!en fj^red^en, bie bielleid^t bleiben. 5lber 
e§ bleibt bie Siebe. 5lnbere, bte mid) fonnten, h)er^ 
ben bie @tabt lieben, tt>ie id^ fie geliebt l^abe. Unb 
f^liefelid) ifi e§ für einen Wlaxxn tt>ie für ein ^olf 

447 



el^renbüEer, ha^ (^utt §u ItüuUeu unb auf l^albem 
2ßege untergugeljn, al§ immer tüetteräuleben, ol^ne 
©d)ulb, lüeil oljne ^ot." 

©te umfd^ritten ben Brunnen; btc Sauben 
flogen auf. 

„@ie fliegen auf unb fe^en ftd) iüteber/' fagte 
ber ©efretör. „®a§ ift ber menfd)Iid)e gortfci^ritt. 
2)ie @tunbe, al§ ®ie mit mir ^ufammen bie ®am)3f= 
fpri^e ablehnten, bie ©tunbe, 5lbbo!at, it>ar ^l^re 
tneifefte/' 

„'äl}\ id) t)erh)al)re mtd). 9^t(^t au§ benfelben 
(^rünben l^aben tüir fie abgelel^nt. ^l^nen, ^nt (^a^ 
muj^i, !am fd^on eine ®ampff|)ri1^e gu \d)mü unb 
5U neu, id) aber Ujar i^r borouö, t)orau§ . . /' 

„(Breid)t)ieL" 

„®Ieid)t)ieI/' iüieberbolte ber Slbbofat unb 
ftredte bie §anb l^in. „?[öir finb unö tüenigftenS 
einmal begegnet, — aU trir benfelben gel^ler mad^== 
ten. Saffen @ie un§ greunbe fein!" 

(Er flieg, fd)leppenben ©d)ritte§, in bie ^^rep^^ 
:pengaffe I)inein. 2)er ©emeinbefefretär hjanbte fid^ 
nac^ bem Safe „^um g'O^^ffti^itt"- ^^^ ^^^ anberen 
^zxte lam bie alte ©rmenegilba au§ bem ^ßfarröaufe. 
^ine ©trecfe bom 2^ifc^ ber §erren blieb fie ftel^en. 

„:^cb grüfee bie ®ame/' rief ber (S^ebatter ?lc^ille. 
,,5Bünfdit ^on Xabbco ettDa§ ©tärfenbesi? Unb lütc 
gel)t e§ bem b^i^Ö^n SO^ann?" 

„:^va, tüie gebt eg il)m?" fragten bie §erren. ^f)t 
tanht^ (Seftd)t beilegte ftd) nidjt unter ber §aubc; 
fie fagte: 



448 



„^\t ber ^crr ©tocoiibi boV' 
,,3Bo§ fitbt*§?" frac^te ber ^ert ©toconbt. @te 
fal) il^n fid) mit tl^rctt fttll biird^brtngenben 5Iuqen an. 

,,,^omttten @te mit mir, §err/' fagte fic. „5)er 
Sieberertbo toifl ®ie f^jrec^en." 

„3Bic?" — unb ber §err (Bioconbi fe^te firf) 
bie ffinc^er ouf bic ^ruft. „^rtt Q^r (Eu^ ni^t? 
^d) bin ber $)ctr ©toconbi." 

„2)xe furf)c td6. ^er 9f?et)crenbo ^ai ctlüaS für 
8ie. ^a§ ftnb feine 8arf)en." 

®er §crr ©ioconbi liefe bie iBocfen l^änpen, al§ 
l^obe er etti3Q§ au§(^efreffen, nnb fn^ toon einem ^nm 
onbern. «Sie ;^nrften ftumm bie 2ld^feln. darauf gab 
er fid^ einen $Rurf. 

„^lun olfo. ^§ tft nur, iüenn man fo bielc 
Q'al^re nid)t in ber 35eic^te 'mat . . ." 

„50leinen SRefjjeft bem ^eberenbo, h)iffen <Sie/' 
fogtc i^m ber (Seöatter 5ld)iIIe noc^, unb bie anbern 
riefen il&m nod^: 

„5Iud^ ben meinen, ttjetfet bu." 

Vorauf räufi^erten fte firf) unb rürften mit btn 
(Biofem. 2)er Seutnant (SantineEi lüagte gu fogen: 

„®ine fonberbare @cfd)id)te"; — • unb ber ^auf* 
mann 90^ancafebe, tüifj^ernb: ,,5Ba§ mag er iDoHen?" 

„®I)!" machte ^oHi, ober er Iftuftete rafd^. S)er 
(^emeinbefefretär tüif^te feinen Klemmer ob, er i)zx^ 
mutete geloffen: 

„(^x tütrb Vüiffen tüotlen, tütelnel ber ^O^olonbrini 
bon ber 53erfi^erung§gefcIIfd)oft befommen inirb. ^ie 
^riefter finb neugtertg, it>te mon lüeife." 

29 Ä 



2)ie anbern fd)h)tegen t)or ©c^recfcn. S)rüben 
f)attz ftd) ber Särm gelegt; bk §änbe in ben Saferen, 
tarn ber ©abeggo l^erüber. 

„^a§ gibt^s?" fragte er, oI)ne an hzn §ut gu 
greifen. S)te §erren ©albatori unb ^oKi rüdten fo* 
fort auSeinanber unb sogen einen ©tul^I stoifd^cn fid^. 

„5(ud^ tüir fragen e§ un§ umfonft, §err ©abe^go. 
2Ba§ l^at ®on 2:abbeo mit bem (Sioconbi gu tun?" 

„(Sin §eiliger mit einem 5^erfid^erung§infj3e!=' 
ior!" 

„S)ie ®ac^e ift einfach/' erflörte ber «Sabe^jo, 
fafete \>zn 8tu()I unb ftiefe il^n auf \)a^ ^flafter. „®on 
ÜEabbeo Wxli fein Seben t)erftrf)ern, benn er ^ai gefel)en, 
iüeffen ber Hbbofat föl^ig ift." 

S)ie §erren nicften ftarr; nur ^amuggt tüiegte 
ben B:op^, — inbe^ ber ^Ijjotl^efer ni^t auffa)^. ®er 
©ebatter 5I(^iHe roßte bie 3^^^9^ ^^ 9[)^unbe. 

„2)a]^in alfo tüäre e§ mit bem Hbbofaten ge* 
fommen?" 

„^er 5lbbofat!" unb ber §err 8aIt)atort lachte 
bitler auf. „2Biffen @ie, ha^ er meinen Arbeitern 
eine So^nerl^öliung berfJ)rod)en l^at, iüenn fie für bie 
greil^eit iüären?" 

„^e^af^hn @ie alfo bie greil^eit!" fagte ber 'Ba^ 
tie^so. ®er Kaufmann 9Jiancafebe wimmerte: 

„Sl^re Partei fauft nid^t hei mir, id^ fel)e feine 
Sßauern fommen, id) bin ruiniert, unb boc^ l^abe id^ 
nie eima^ mit bem 5lbt)o!aten ^u tun gel^abt." 

„<8o iüenig tüic iä^,^^ bel^aujjtete ber ©ebötter 
Hd)iEe. „^er Et^bofot l^at un§ qHc ruttttert. ^e, 



450 



§err «Sabeggü, ftnb ein anbercr äRann, @tc l^aben 
bem f^reunb ©totiaccone ^u einer Xeufel^funbfc^aft 
berfjolfen." 

2)er Sentnant ^antinelli fagte: 

„9iiemanb foKte, tüie ber 5lbbo!at, bie ^^5arteien 
5um 55ürger!riege antreiben. Un§ ©olbaten fann ber 
S5ürgerfrieg, fo ober fo, nnfere ©tellnng foften; in 
9}iailanb finb bie ^arabtnieri in§ ©efängniö gefegt; 
— nnb id^ l^abe eine gi^an." 

„®er 5lbt)ofot inirb fte Iröften/' fagte ber @a^ 

^^3oIIi fc^Ing jJ^ö^Iicf) 5ii3ifd)en bie (^läfer. ©ein 
§al§ fd)h3oII an nnb er fc&rie erftirft: 

//S^^^ ^^^ß ^ ^^^^ß ©c^tt)iegertod)ter! Unb lüa§ 
für eine!" 

„Unb @ie berbanfen fie ber ^oliti! be§ 5(bbo* 
füten/' fagte ber ©abegso. 

„®ie ^omöbianten pacfen t^re Koffer unb lauten 
fi(^ l^erborgufommen; fie iüiffen h3o!)I, ha^ xä:) il^nen 
bie ^öpfe einf^Iagen tüürbe. 5Iber ftatt il^rer tüerbe 
i^ ben 5lbbo!aten burd)j3rügeln! Qcf) inerbe il^n 
gtüingen, bie groge (Belbe felbft ju l^eiraten!" 

ß;amu55i bemerfte trorfen: 

>,©§ toar einfad^er für @ie, l^eute na^t in ;3]^rem 
^ett 3U bleiben; bann iüürben ®ie nod^ immer feine 
©d^tüiegertod^ter f)aben. ttberl^au|)t, itienn t>k §erren 
rul^ig gef^Iafen l^ötten it)ie id^ — " 

„^a§ benn!" murrte ber §err ©albatori. „ajlan 
fonn nic^t f^Iafen, h3enn in ber ©tabt zin Sfläubcr 
umgel^t, ber.bcn Strbeitern meJ^t SoJ^n berf^jrii^. HI§ 

29* iöl 



^eute nad)t bte geuetgtocfe 5U läuten ottfing, — fragen 
®te nur meine grau, ob nid^t mein erfteö ^ort mar: 
iDag toixh ber Slböofat toieber angertcfilet l^aben." 

„@o ift e§!" unb atte riefen burc^einanber. „SBir 
finb in ben §änbcn eine§ 91öuber§." 

„3öer rettet un§!" iüiminerte 3Jiancafebe. 

„2Bir finb fd&on gerettet/' fagte ber ßeutnant unb 
Derbeugte fic^ gegen ben ©otjegjo. ®er alte 5lcquifta* 
patt ricf)tete fid) unöerfel&eng auf, er l^olte unter 
bem Sifd) bie gebaute gauft l^erbor. 5lber al§ alle 
il^m auf ben ^unb fa!)en, fc^Iofe er i()n tüieber unb 
fenfte ben ^opf. 2^ur ber ©emeinbefefretär neben 
il^tn tjerftonb, teag er tnurtnelte. 

„^tüti @öf)ne auf ber Hntberfität . . . ^ie ^tU 
im finb öorbei . . . Wan tnufe leben . . ." 

„@§ ift eine S^atfad^e, §err ^abeggo/' äußerte ber 
(SJebatter 3l^iEe, „ba^ ®ie ber eingige finb, ber un§ 
retten fann." 

5lngftt)olle§ ©c^tüeigen; — aber ber ©abe^go 
ftetntnte bie gäufte auf W @d)en!el unb liefe fid& 3^^*- 

„3br l^aht ben 3orn be§ 5^olfe§ berbicnt. ^^^r 
l^abt bem 5lbbofaten bie Stange gel^alten, bafür müfet 
il^r nun bü^cn, in ber ^olitif unb in ben ©efd^äften. 
^Cbieu, ic^ gefte bem SBolf gu fagen, t^a^ i^x euren 
Untergang t)orau§tt)ifet unb il^n fürd^tet." 

^r ftonb auf, aber bte Ferren ©alöatori uitb 
Ißoßi legten fid^ auf feine Hrme. 

„Sin ^ort, 6abei55o! 53erftänbigett tüir ung! 
SBa§ foftet e§ Sic, ein Sort onjul^ören. S)cr 2lb* 
"V'Oiat ^ai un^ betrogen, er l^at unS gebrol^t, burdl) 



452 



@d)re<len ijat er un§ ge^ii^ungen, ba^ Ö5elb be§ ^ol!eg 
§u öerfc^lücnbcn unb mit 2)un il^abbeo unb bcm 2Jitt« 
tclftanb in Ärieg ju leben." 

„2Bie oft" — unb ber Leutnant legte bie §anb 
auf§ §ex5, „l^aben tüir untereinanbex bem Slböofaten 
geflucht!" 

,,3Bäre nic^t ber §lbt>ofat getpefen/' tief ©ebaltex 
Sld^iße, ,,niemanb l^ätte un§ gel^inbert, bie öffentlid)e 
@ac^e in ^l)xz §anb §u legen, §err ^aöe^so." 

Unb aßc burc^einanber: 

„2Ber ^at gegen Sie intrigiert? SBer l^at Ql^nen 
ben 5lböofatentitel genommen unb Sie hex ben @e* 
meinbema^len öon ber Sifte geftrid^en? ©tma id)? 
(Stn)a id^? ... Slber id^ bin e§, ber 8ie auf bie 
Sifte fe^en tüirb . . . Qd) 'okimdjx, xd), benn i^ l^abc 
im ftiHen bie <Sijm)3at]^ien be§ 5lbüo!aten unter* 
groben . . . §ören @ie mid^, ic^ l^abe me^r getan!" 
— unb ber Kaufmann Sfiancafebe jeigte, über tm 
%x\ii) gerecft, feine blanfen, flel^enben Hugen. ,,3^ 
bin l^eimlic^ beim ^ürgermeifter geioefen. ^c^ l^abe 
il^n gebeten, er foEe ©ie in ben ©emeinberat bringen, 
er foHe, toenn benn fein ^Iter i^n §um $Rüc!tritt 
nötige, nid^t ben 5lbt)o!aten §u feinem 9^ac^ifolger 
machen, fonbem ben |)errn @at»e§§o, unfern großen 
mann/' 

„Unfern @taat§mann, ben S^etter ber ^tabiV 
rief ber §err ©albatori unb fd}loang anfeuemb hzn 
2lrm. 

,,(£inen ^ünftler," fe^te ber (^ebatter ^Id^iöc 
l^inju, „ber fo gut auf bem SSlciftift bläft!" 

m 



„^^!" mQd)ten alte, — tnbeg ber ©cüjeg^o t>a'> 
ftanb unb l^efttg auf feine S^afe fd^ielte. 

„Sßag öerlangen @ie?" fragte ber §err ^ali>a^ 
tori. „2öir finb bereit, ben Slböofaten p o^^fern"; 
— unb ^oßi beftätigte e§. 

,,55eim ^acd)u§, l^at nict)t ettpa er oud^ un§ ge* 
ojjfert?" 

„3Bir liefern xi)n au^V -f^rie SDIancafebe in ber 
giftel. „S^'^ ^^^ ^^^ c^pß getüefen, ber e§ Verlangt 
l^at. 5Bir f^idfen i^n, tüie bQ§> 53oK e§ miU, auf bie 
(Galeere!" 

„®a§ ift nur gerecht, tüenn er ha^ ^an^ be§ 
DJIalanbrini angeftedt I)ot/' meinte ber ©ebatter 
Hc^itte. „9lur muffen Inir ^^wö^i^ l^aben." 

„@ure Bad)^, fie gu finben," liefe ber ©abej^o 
berneijmen. ,,^efeitigt ben Slböofoten, unb irf) lüiH 
an znd) (Bnabe üben." 

„SBir ^Qlnn 3^W9^^^/ fo öiele h)ir WoUm/' riefen 
fie; ber Kaufmann padie fid) öorn an fetner h)o((igen 
^ade unb fd)üttelte fic^. 

„^d)l ^ä) ^abe e§ gefeiten. Unb meine Zod)^ 
ter: fie, bie, tnie bic gange ®tabt iDcife, alle§ fielet 
nxib J)ört, meine 2:oc^ter fagt, e§ ift ber 5lbt>ofot/' 

6;amuj5i brücfte il^n an ben ©d)ultern auf fei- 
nen ®tuf)l. 

„Sl)nen iüirb e§ fogleid^ \zljx fd^Iec^t iDerben, ba§ 
ift leidet t)orau§5ufe]^en. 'änd) Ql^re 2:od}ler fottte 
il^re ®iät änbern, hann tüürbe xf)x t)ielleid^t mand^e§ 
bergel^en." 

@ogleic^ ful^ren oITe gegen xf)n Io§. 



454 



„^ie? ©ic, (£amu55t, tooKen bie ©bangctina 
leugnen?" 

„"üllod) niemanb/' unb ber Kaufmann fd^neHte 
ben ginget gegen bm ©efretär, „l^at eg getnagt, an^ 
@ie nic^t; unb e§ tüirb ^l^nen IXnglüd bringen!" 

Samu^ji ^ielt ftiH unb btingelte nur; um il^n 
l^er ftürnite e§. 

„®ie tüerben feigen, ob tvix t>^n 5lbbo!aten fei* 
nem ^erberben t)r eingeben! 2Ber fein greunb ift unb 
nic^t ber be§ §errn ©aöejgo, muß fallen. §üten 2>k 
fid), §err (Samusgi!" 

2)er ©emeinbefefretär tüel)rte ab. 

„55on aUebem iuirb ni^t§ gefd)el)en. (B^^i, i^ 
fenne bie ©labt; unb i^ glaube nid^t, t>a^ irgenb 
ettDa^ gefd)iel)t." 

S)a rief in ben Sonn ber ©ebatter Sld^itte: 

„S)er §err ©ioconbi! ©el^t il)r nid^t, ba^ 
er iüieber ba ift?" 

5llle fuhren ^erum, jeber mit feiner Ijalb l^inaug* 
geiDorfenen ©efte.. S)a ber §err ©ioconbi unter um* 
ftänblid)em ^c^jen ^la^ na^m: 

„g^iun, iüo§ fagt 2)on Sabbeo?" 

„©oll i(i) ben 5lböofaten foglcid^ berliaften?" 
frogte ber Seutnant. 

„^eine ©djerse, ©ioconbi! 2Ba§ gtbt'g?" 

,,^icl)t§/' fagte ber §err ©ioconbi, belegte flücl)* 
tig eine ©c^ulter unb fal) u^eg. „5^icl)t§. @r ift öer* 
rücft geworben." 

„3ßie? S3on toem \pxxd)\t bu?" 

ff^^ fi)red)c bon 2)on 2:abbeo. ©r ift bcrrüdft 



455 



geraorbett; er tDiü meiner (iJefeEfd^oft t>zn ©d^aben 
beg äJ^alanbrini besa^len." 

^Ue festen fic^, ftumm, nur ber ©aöe^jo nid^t. 
9^Qc^ einer SBeile fogte ^olli unb 309 bte (^tirn in 
galten: 

„^erftel^t fid^, er ift ein ^eiliger." 

S)er §err ©ioconbi fu^r fort: „®r fagt, er fei an 
allem fd)ulb . . . S^lun jo, mag mottt i^r tjon mir, ic^ 
iDieDert)üle, mag ic^ gehört ^abe. S)er 5lböofat fei un* 
fdjulbig, fogt S)on Xabbeo, unb er miß jaulen." 

i£in roilber ©c^rei beö .3ubel§: unb ber Slpot^efer 
Äcquiftapace tankte auf feinem ^ol^bein um ben 
lifc^. 

„(£r iDirb nid^t jal^Ien/' meinte jögernb ber §err 
8albatori. 

,,3Benn er mir bod^ bie ^aj)iere fd^on in bie §anb 
fd&ieben moEte. ^d) ^atte SJiül^e, i^m begreiflidj ju 
mad)en, \)a^ §uerft bie ©cfeEfc^aft fic^ entfd^eiben 
muffe, ob unb unter n^eld^er gorm fie feine smanjig* 
taufenb Sire annet;men mill. S)enn ha^ ift oIle§, n»a§ 
er l^at." 

2)er ©abeg^o tat, bie 5lrme k)erfd)rän!t, einen 
6d[)ritt gegen ben §errn ©ioconbi: 

„3Ba§ @ie fagen, ift nid)t n)al)r! @ie tooKen 
bQ^ 53olf betrügen! §ierl^er!" rief er über ben ^la^, 
„ba ift ein ©pion be§ Slböofaten!" 

2)er barbier ^fionoggi lief fd&on l^erbei. 5)a* 
hinten fe^te ba§ gan^e Safe „jum l^eiligen $lgapitu§" 
ftd) in SSemegung. Slber ber §err ©ioconbi polterte, 
rot Dor ©ntrüftung: 

456 



„Qd) ein ©))ion? ©in Qnfveftox ber ,®egen* 
fettigen' bin id), nnb mcnn mix jemant) anbietet, er 
tPüUe für bie (^efeUfcl)aft 5al;len, bann meife ic^, lüa§ 
i^ 5n tun ^abe." 

,,(!Sr njeife, toag er 5n tun I^atl" brüllte ber 
^pot^efer, ,,unb bec 5lbUofat bleibt ein großer 
imann!" 

,,Unb lüaintm lüill er johlen?" frogte ber ^ar*= 
bier. 2)er ^äcfer Srepalini, an ber 6pi^e beg mur* 
renben §aufen§, mieöeiijulte gebieterifc^: 

,,Unb roarum miU er §at)lenV" 

„^^ bo^ — /' unb bk-r ^err (SJioconbi 50g 
fronen, @c^ultern unb 5lrme \)0(i), „t>a^ ift ein 
anbereö ^aar ärmcl. ®r ftanb dorn ^Betftu^l auf, 
mie ic^ tarn, unb !anm t)a^ er ftc^ auf ben deinen 
l^ielt. Sßtrb 35efuc^ gehabt !)aben üon ben anberen 
^eiligen. 2öie foß k\) ^a^ voiffen, xd) bin ein Qn* 
fpeftor ber »©egenfeittgen*/' 

„@r ^at nic^t gefagt, bo^ ber 5lböo!at unfd^ul* 
big iftl" 

®er @at)e330 l^ielt bem fleinen eilten bie beiben 
gäufte t)or'§ ©efic^t. ®er §eri: ©ioconbi f^ob fie lüeg. 

„(£r l^at fogar gnfagt, er felbft fei fünb^after al§ 
ber Slböofat. ^ie gnnse ©tobt fei fünb^aft, er aber 
am meiften. Unb er mill fernen 53ürgerfrieg mel^r, 
fonbern lieber $lüan5tgtaufenb Sire 5ol}len. übrigeng 
n)irb er euc^ fogleid) in feiner ^rebigt alle§ felbft 
erflären, alfo laßt niid) urtb gcl^t ^um S^eufel! . . . 
3um 2:eufel!" fd)nob er ben Männern ^n, bie ijn 
bebrangten. 



457 



,,®on 2:abbeo foll bcgal^Ien, unb ber Slbbofot fod 
bie äRad)t behalten!" riefen fte, einanbet über bte 
^'6]>\^ iDeg, auf ben ^Iq^ ^inan^, ber fi^ füllte. 

„5Bir finb Verraten !" feifte ber ^äcfer; unb ein 
Gemurmel be§ @c^rec!en§ griff um firf). 

„S)on ^abbeo foll l^unberttaufenb Sire begol^len, 
tneil mir ben 5(bt)o!aten nic^t mel^r lüollten . . . 2Ba§ 
benn, S)on S^abbeo: tüir aße foßen sohlen. 2)er 
?lbt)o!Qt inirb un§ au§ 3f^Qd)e auSl^ungern/' 

„2ßo ift 2)on Sabbeo?" freifd)te in ber miitt 
be§ ßJebrängeS eine grau auf. „©ie l^alten il^n ge* 
fangen!" 

„®a§ ift ein tüenig ftarf," fagten bie SJiänner, 
\>a^ e§ an ben SD^auern l^inrollte. ^eim S^urm ftieg 
eine ©timme auf: 

„2)er 5lbt)o!at ift in ber Unter)3räfe!tur; man l)at 
il^n gefe^en!" 

Unb brüben beim 9Rat]^au§ eine anbere: 

„S)ie 3^egierung ftecft mit il^m 5ufammen; fie 
l)aben telegrapl^iert, unb fogleid) tüirb ein 3^egiment 
©olbaten l)icr fein." 

„Söir finb öerloren!" 

„2Ba§, öerloren! 5luf, nacf) ber UnterJ)röfe!tur!" 

„^f^ein, 5U S)on S^abbeo, il^n befreien!" 

®ie 90^enge ftie§ fic^ l^in unb l)er. S)urd^ fie 
l^inbur(^ brac^, t>k ©tirn Dorgeftre^t, ber ©aöegjo. 

,,Sügen!" brüllte er raul) unb unförmlich. „5llle§ 
fiügen! Qc^ ^ole euc^ ben S)on S^abbeo, bamit i^r 
bie 2Ba^rl)eit l^ört. 2luf hk ©aleere ber 5lbüofat! 
Ober id) felbft auf bie (Sialeere!" 

458 



5lber beim ®om JjraEte er gurüd: ^on !Iabbeo 
erfd^ten im Äorfo. ©d^on umringten il^n grauen, 
fie pngten fid) an il^n: 

„Unfer ^eiliger! SBer i^n un§ nel^men tryxU, 
x\t tot!" 2)a§ fBolt ix>arf ftd) i^m, bie 5lrme er^ 
l^oben, entgegen: „®)3ridf), 5)on S^abbeo!" ®r aber: 
mit einem gelje^ten Säd}eln, mit roten Sibern, W 
gucften, tüirf) er im S^^S^^ ^^'^ 5lnftürmenben au§; 
feine bleid^ taftenben §änbe, auf bie fo öiele .§ilfe= 
fuc^enbe fid^ ftürjten, frf)ienen felbft ^u f leiten. 

„Bpxidj, S)on Sabbeol" 

®r öffnete hk 2\ppzn, \iif)t mit ber ^nnQQ 
barüber, man fal^ feinen ^et)I!o)3f arbeiten, aber nie- 
manb ^örte ettüag . . . 9^un ftanb er oben auf ber 
S)omtre<)pe; alle fallen il^n nun; ein ^Iatfcl)en er^ 
l^ob ftd) — unb gleid) fiel e§ lüieber. @r inar fort. 

„(£r l^at ettüaö gefagt? SBag ift e§?" 

„(£r (}at nn^ ein (SJel^eimnig gefagt, \>^nn e§ ge* 
f^el^en furrfjtbare ^inge." 

„9^iemanb l^at e§ gel^ört. 9^iemanb it)irb c§ 
je l^ören. ®er f)eilige 93^ann tr^irb fterben." 

„®r iDirb un§ retten. @r tnirb ^rebigen. ^ommt 
aEe in ben ®om!" 

„SlUe in ben S)om!'^ 

@ie ergoffen fid^ l^inein, il)r @trom gurgelte 
burc^ \>k Züx. ^^r (^etroppel, ©emurr, i{)re 5luf^ 
fc^reie tuaren fd^on berfd}lungen; bie legten 3ftinnfel 
^olfe§ ttiaren l^intneg; — unb beim Saf6 „^um ]^ei= 
ligen 5lgaj)itu§" ftanb, ba§ ^inn über tm gefreujten 
Firmen, ber ©abesjo auf bcm leeren ^flofter . . . 

459 



^^ßlö^ltd) griff ex um \id), rij5 bom Sifd) eine glafc^c 
unb fc^mettcrte fie ^in. 2)ann plumpfte er auf einen 
«Btu^I. 2)er greunb ©toöaccone fc^lüpfte au§ feinem 
bunflen @pa(t, btenerte f^ief, xkb \id) bie ©c^enfel 
unb rooEte ba§ ©elb für feinen Süör; aber ber @a^ 
öeg^o na^m ni^t bie gauft öon ber @^läfe. S)er 
greunb ©ioöaccone berül^rte feine ^nie: ba Ujar ber 
8at)e55o mit einem ^rac^ auf ben ^Beinen; er grub in 
ben2:af dien, 30g bie ginger leer l^erauSjtiefe bengreunb 
©ioöaccone um unb fprang polternb in ben S)om. 

^eim ©afe „gum gortfc^ritt" fallen fie nod) 
immer berfteint einanber an. S)er Slpoti^efer fc^Iug 
ein neueö greubengebrüd auf unb ftam^^fte. 2)arauf 
fd)alt ^oüx: 

„©§ i)at feinen 3^ßcf, ben ^errüdten ju \pk^ 
len. ©§ ^anbelt fic^ barum, tx)a§ man je^t tut." 

,;S)eije(, man gel^t in bie ^rebigt/' meinte ber 
.f>err ©ioconbi. „^ielleic^t, ha^ S)on !$:abbeo bon ber 
j^egenfeitigen* fprid^t." 

2)er C)err @alüatori äußerte ftarr: 

,,2)er Slbbofat ift entfc^ieben ftörfer, aU man 
glauben fonnte. 2Ba§ l^ot er nur angebettelt." 

„2öenn man e§ tpüfete!" fagte ber Leutnant, 
„gür bie bewaffnete Wlad)t ift e§ fc^mierig 3U ^an* 
beln, beöor mir ben 5lu§gang fennen." 

®er Kaufmann SJiancafebe mimmerte in fic^ 
l^inein. 

„^ä) l^abe genug babon. ^^ fd)lie6e mtd^ ein 
unb laffe fie t)k @tabt berbrennen ober befc^iefeen, 
n)ic fie iDoUcn." 

460 



t 



,/2ruf ieben gall Weint eö/' — unb ^ollt ho^te 
ftcö ben Äopf, ,,ba6 iDtr un§ übereilt ()aben. 2)er 
6aöe;5;5o ift üielleid)t nur ein ^ra^Il^ang." 

®er ®emeinbefe!retär betrachtete lädielnb feine 
gingemäg«!. 

„^abz iä) eud^ nid&t borou^gefagt, bo^ nid^tS 
gefdbeben tüerbe? 3?e^t fd&Ioge id) ben Ferren bor, 
in ben ^om gn gelten, ^enn ha^ ein5tge @id)ere i[t 
fd^liefeli^ bie Sfleligion/' 

„%Qt\Qd}m/' erflärte ber ©ebatter H^iKe, 
,,h)irb e§ t^a§ ^Iüg[te fein, firf) bort anfju^alten, tüo 
aUe finb." 

^olli fdftlug bor: 

,,2Bir tüerben nn§ nic^t gerabe fo l^inftetten, bog 
aße un§ feben, unb lüenn S)on 2^abbeo fiegt, finb tüir 
bennoc^ bagen3efen." 

,ß.ud) berlangt ber ©id^erl^eitSbienft meine 
©egentDort/' fd)log ber Seutnant, unb mon brad) auf. 
2)er §lpotftefer tuodte fid^ bobonmac^en, unt ben 2lb=» 
bofoten bom llmfd)n)ung ber 5)inge 5U unterrid^ten; 
aUe mußten il^n feftlftalten. 

,,2)u bift ein ^ann ol^nc (Betoiffen, ta^ bu beine 
greunbe blofiftenen bjiEft." 

35eint ^om fing man ben Kaufmann ein, ber 
faft enttt)ifd)t h)äre. 

„®a§ ift nicbt l^übfc^, i0lancafebe. ^n einem 
fold^en Augenbad!" 

Sluf ben^ufef^t^en brürften fie fidb burd& ben 
8c^lDeif bon SJienfd^en im SJorraum. Irinnen tüar 

461 



eö fttfl gunt (£rfd}rec!en, unb nur hk ©timine bom 
§od;Qltar: 

„%eutxl SlHeg lüirb brennen!" 

@ie ful)r burc^ bie taufenb öon i^rem @turm 
gebeugten ^öpfe l^tn. Ql^r (gd)o fiel Don ben ^4^fet* 
lern ()erab unb fcf)lug mit ein auf hk bemütige 
SJienge. 

„^id)t nur ba^ ^au^ 9}klanbrini tüirb brennen; 
auä) \)a^ ^au^ ^oKi unb die Käufer am ^orfo! 
®er $Io^ tüirb brennen, ntemanb it)eife me^r, iDol^in 
flutten!" 

2)ie SJienge gitterte. 2)ie Ol^ren gudten bei 
jebem neuen @d)rec!en^tüort. $oKi brel^te tüirr ben 
§al§ uml^er. 

„53telletci^t l^at er red)t, unb e§ brennt bei mir?" 

„S)enn biefe @tabt h3or*§, über bie 3efu§ iüeinte, 
al§ er über ^erufalem tüeinte! ^ein Stein, fage 
id) eud^, bUxht auf bem anberen. SBel^e! fd)on ftürgt 
ha^ Sflati^au^ ein, unb id) fel^e, iuie e§ euc^ erfdjlägt: 
\>id), gierabeßi, hid) ^occola, zud) SBeiber ha, — unb 
lialtet bog tinb, galtet!" 

©in langer ©Räuber. Q:n ber ^apdk !^orroni 
fiel bom @d)enfel be§ ^ofaunenengelS ein fleiner 
S)rufo l)erunter unb iDinfelte. ®ie Butter überrannte 
jammernb hk Seute. 

„2)ie ®ad)e inirb ernft," murmelte unter bem 
(^l^or ber (S^eöatter Hc^iHe. „§at er nid)t aud) mid) 
genannt?" 

„^n ben 2)om!" rief ^on 2:abbeo, unb feine 
Stimme überfd)lug ftd>. „5Iße in ben ®om! 5lcin 



'm2 



anberes; ^aä:) mel^r gegen ben ^J^uerregen. 5ßtelletd^t, 
ha^ ©Ott if)n au\f)aii, tDenn U)x heM. ^dn, ©ott 
^ä^lt eud^: ift ein ©eret^ter unter ^nä), einer? S)ieg 
ift hiz äu^erfte 'MinuU . . /' 

S)ie Hugen be§ $rie[ter§ gingen öon äfknfd^ gu 
3}ienfci^; jebem brad) bie §t^e au§, niemanb atmete 
ntel)r. ©eine Sit)J)en öffneten fid^ h^ieber; nod) tarn 
au§ il^nen fein §auei^, aber eine grau fc^rie fd)tüa(i^ 
auf: grau SöniJ)ieri inar in Dl^nma^t gefallen, — 
unb bo freif^ten fie, eine l^inter il^r, eine brüben, 
freifd^ten, hk Hugen berbrel^t, in il)re ge^jrefeten 
§änbe, freug unb quer burd^ ha^ @d)iff bi§ bor bie 
güge beg $riefter§. ©r liefe langfam ben Bop^ auf 
bie SBruft l^inab unb fagte, f)alb erlofd^en: 

„deiner. @§ fomnte ba§ geuer." 

©in gaE: aEe lagen auf ben ^nien. 2)ie gebüd* 
ten S^atfen gitterten, al§ ertüorteten fie einen ©riff. 
S)ie iDlenge gob Saute bon fid^, niie ber beiregte §alb* 
fd)Iaf eineg ©terbenben. 

„9^ur ein §au§ bleibt fte'^enl" befahl 2)on Xah-^ 
beo fd^rill. „53on ber gangen <Stabt nur ein§: ha§ 
§au§ in ber 53ia 2:rit)oIi!" 

„2Bie?" fragte man unb rid)tete fi^ auf. grauen 
Uferten, ^unge 2ente fallen fid^ nac^ einanber um. 
Qn ber Ä'apette (£ij3oßa entftanb ein ©etüül^I; ber 
5lonbitor @crafini fterfte ben 5lopf l^inter \>a^ (Srab* 
mal ber guten ^ringefftn (Binebra unb fagte: 

„^a f eib il^r. §eutc abenb fomme td^ unb gel^c 
gar nid^t mei}x fort, — ha xi)t hie eingigen fein follt, 
bie übrigble^en." 

463 



!l;i6eo unb Soutctio h^tberf^Dtacöen. 

„^xx ftnb tüte bfe onbercn, unb tocnn ®on 
Xöbbeo olle umfornmen (öf;t, ift c§ ntd^t geredet, ha^ 
Vütr ollem übrigbleiben foHen." 

Unb fie fd)Iucf)^ten fenc()t tn§ %ud), — tnbcS 
^ama J^orinoppi, unbcfnmmrtt um bte ^omcn 
brauften in ben 53önfen. .^reu^^e Wvi(\ unb bte c^rofec 
SRoffoella au§ iftren qemöften Singen ben 53licf ber 
grau ü^omu^j^i ergibt rtc, nod^ beräd^tltrfjer unb 
frember ol§ fie. 

®er Kaufmann Wnncnfebe nolftm bte ^önbe toom 
^oi3f, über ben er fie of§ ^Oft geftellt l^otte, unb 
l^ob fid) Qu§ feiner l^orfi^ben (^telTung. 

,,55^ie? W^ tüeld) \d)hd)iex ©Aerg. :J>* gtnubte 
hjirfTirf), mein $)au§ ftöribe ntctr melftr, meine Sorf)* 
ter fei tot, unb nun ginqe e§ on mic^." 

,,5ßer toeift, tüie e§ je^t bronzen ouöfielftt/' cnt* 
gegnete ^omu^^^i. „®§ qcfrf)ielE|f fo toenig, bofe tüol^I 
enblid) ©Ott felbft eingreifen mu%, bamit ethjaS ge--« 
f^ie^it." 

®on Sobbeo fd^Iug mit ber $anb tüic nad^ 
T^Iiegen; er befam rote $^lecfen, unb er frf)rtc: 

,,©§ bleibt ftel^en unt eure terbammten ©cclen 
tDol^nen barin!" 

,,®ute Unterl&altung!" fagten W i0?ägbe 5?antQ 
unb 'iy^ana, unb obh)of)T fie immer fefter an bie 55^anb 
gebrücft tüurben, glucfftcn fie laut. $)ier unb ba 
J)ruf(f)te temanb in§ Zmh. ®nn 2:obbeo brad^ ob; 
fein ©efic^t entförbte fidi gon^, -^ unb bonn, h)tc 
einzeln ouSgefonbte (S^Iodentöne, unb fo fonft: 



464 



,,4)arübcr am $tmmcl aber ftcl)t gcfcl)ricbcn: bic 
8tabt ging unter burd) il)re Saftcr. Qcjus ^at über 
fie geiüeiiit, aber fie bat nicl)! get)ört." 

Xk Xöiie gitterten t)ül}iu, bis in bie bunfeln 
SBiiifel; — unb als alle Die i'iber gejeiift batteu, 
feiifte 2)ün laöbeo felbfi fie. iieijer, in Der geprefe* 
ten etille: 

„Senn alle ßafter — unb bie 8tabt ijat fie alle 
— finb ein^. 8ie fümmen alle baljer, ha^ mx ©ott 
nid)t lieben, ^a^ l)öd)fte (^cbüt i)d^t, tinr foüen 
i^ott lieben unb unfern ^Jtadiften. ^ber mir liebten 
fie nid)t: barum öerbarben \mx." 

Unb milb einötinglid), überalü)in, xvo ein 
8d)lud)5en fid) (öfter 

„Senn mx lieben and) ©Ott nid)t, n^enn mir 
unfern 'JJäd)ftcn nidit lieben, ^s ijt nid)t aml)r. 
ßö genügt nidit, einen Greift ^n lieben, ber ©ott beifet. 
Siebt bie ^J[)ienfd)en, bann liebt il)r ©ütt!" 

©r fab grau 3Icquiftapace an, in ber t)orberften 
§8anf. 

„8ei gut unb bulbfam gegen beinen S[Jcann, unb 
bu licbft ©Ott, aud) menn bu nid)t jebe 55^üd)c 
beid)teft." 

^or ben 53Qnfcn ber 53ürgcrfrauen, gictd) ^u 
feinen giifecn, bodten bnUer ibren 6trobftüblen bie 
fleiuen Seute. (Sr neigte t^k klugen ju ibncn. 

„S>affe ben itrömer 8erafini nid)t/' fagte er 511 
ber 5^rau bc^> flcincn gL^f^beamtcn (ligogna t>om Zox; 
„menn er fd)led)t gcmogen bat, benfe, baf^ er fcd)^ 
itinbcr ^at . . . <8prid} ©uteö öon ber iJüna/' fagte 

30 46o 



er gu ßlena, ber Slrbcttcrtn bc§ (Sd)uftexg SJlalagobt, 
,,übiDoI)I fie bid) öcr!lattd)t ^at/'' 

Unb 5u ber ^ipiftrelli: 

„5ScrfüIgc bie 8ünber ntc^t! 29ir foUen tücber 
bie £uinöbianten noc^ ben ^böofatcn verfolgen, benn 
iüQg ftnb mir felbft. 2Benn bie 8tabt brennt, njo ift 
bann ber, ber nid)l mitfd)u(btg njärc, mcil feine Sün- 
h^n ha^ gener ö^robriefen." 

2)on Xabbeo fcufgte unb fc^Io^ bie Siber. 

„^a^ fagt er? ^q§ mill er?'' — unb bei ben 
SQIännern in bem ^Rouin gmifd^en ben 33änfen unb 
ben ^4^fcilern iDorb eö unrubig. 

„"iDlan erfticft, unb S)on 2:abbeo fpric^t nur gu 
ben Leibern." 

„(Sr fagt, iDir foEen ben ^büofaten lieben," er- 
flärte ber @d)neiber ©occola; unb ber (Sd}loffer 55^^^* 
tapie: 

„m feblte nidöt§ tr^eiter." 

„®r fagt, n)er ben ^Xböofaten ^Q^t, ift mitf(^ul=* 
big an bem 53ranb beim TÖ^olanbrini. 

„"iO^an mu§ geftebcn," äußerte ber ^irt bon 
ben »^^erlobten*, „ha^ ÜJJalanbrini bei ber Partei 
beö Hbüüfaten ift. @oEte mirflid) einer ber Un== 
fern —?" 

„^u felbft, (Bigoletti, iuirft e§ geton l^aben, benn 
iDer mad)t, nun ber ,iü?onb' abgebrannt ift, fo gute 
©efd)äfte xvk bu?" 

„5llle, menn man nöl^cr nad)ben!t, alle finb bcr^ 
bäd)tig." 

„eg ift f^recflirf;." 



466 



„9[)^Qn l)ört ntd}l§/' fagte Ijmten, unter bem 
ß:r)or, bei* $err ©tücoubt. „6prtd;t er t)ou bcr 
,(^eoenfetltgen'?" 

„Hn tncinein $Iüij/' — unb $oI(t r)tfete ftd) auf 
bic Sufefj)i^eU; „fi^t bie grau be§ @d)miebe§. ®cr 
9}HtteIftanb utuimt un§ hk ^irc^enbänfe ineg, büuu 
fofi er un§ inentgfteng bie Sogen laffen." 

„^l)x ade feib mit|d)ulbig/' iDteberl^oIte S)on 
Sabbeo, iDtd) gegen ^tn Elitär äurüd unb fj^rei^te bie 
§önbe. ^löer ha traf er in ein (^efic^t: mitten imter 
ben fkinen Seuten gu feinen gülfeen in ein (Befi(^t, 
ha§ er fenncn mufete unb boä) nid)t fannte. @§ I)atte 
klugen, bie for }d)ten unb f orber ten, ftiE unb feft. Um^ 
fonft t)erfud)te er fort5ufel^en; btefe ^ugen riefen il)n 
5urüd; iDie hk einer i)ertrauten ^eiligen, bie öiele 
ga^re lang über feinem ^etftul}! geftanben I)ötte, 
ol(e§ tion i^m iDufete, ja, fo fel)r mit feiner ©eele 
t)ermengt inar, ha^ \k feine ®d)iDefter fd)ien unb tiefe 
^e^te an i()n Ijatte. ^ijn fd)auberte, er fagte raf^: 

„^lein! @ie l^aben feine @c^ulb. 3öa§ toiffen 
fie? ©iner nur tcar ir)iffenb genug, um gu fün- 
bigen." 

Qcr atmete, oI)ne e§ gu iöollen, tief auf gtüifd^en 
hzn Sßorten. Qu feiner S3ruft quoH e§, al§ foßte 
fie fprtngen. 

„®enn einer nur liebte nid)t bie S^lenfd^en, liebte 
©Ott im ©eift, unb ba§ l^eifet, ba|5 er ben ©eift gu 
feinem ®ott mad^te, unb burc^ ben (Steift, feinen 
©Ott, ftolg unb einfam tnarb. ©eine ©träfe aber 
toar, ha'^ nod} immer etn§ if)n an bie 9Jienf d)en banb: 

30* 467 



\>aS 5^tebngfte. (£r l^atte bie Siebe berleucinet, ha 
mufele er bie 55ruu]t leiben; miifete fid) Mafien, ber 
t)om ^eift abgefallen tvax, unb bie 2Bclt, bie iljn öer* 
fül)rt ^atte; niufete auf fie unb auf fiel) ha^ geuer 
l)erabrufen; mufete mit eigener §anb e§ ent* 
günbcn . . /' 

,/2)on Xabbeo, mon berfte!)! il)n nid)t, er niu^ 
fid) feljr fd)led)t fül)len/' — unb grau 8alt>atüri 
beugte fid) auö il)rer 35anf gu "iDtama ^^arabifi t)in^ 
über, „(^ö ift fein SBunber, nad)bem er fic^ für bie 
^ontöbiantin geopfert ()al." 

„^JQian fagt, ha^ er t)oin 5l(tor an^ prcbigt, ftieil 
er Doli ^ranbiDunben ift unb nid)t bie £raft l)at, 
auf hk Mangel ju fteigen." 

„Unb bennod) inill er bie ^omöbiantcn, noi^ 
bet)or fie fortjicljen, gu (Il)riften mad)en. ^enn er 
fprid)t nur nod) ju ber ^rimabonna, — al§ ^labe 
er unö alle öergcffen." 

^ie 53licfe ber grouen bcftcten fid), ergriffen, 
an ben großen golbencn ^aarfnotcn bort öorn, unter 
bem tücifecn, Verbogenen gil^^ut. 

„(£r fprid)t gu il)rl ^k er jn il^r fprid)t! ©r 
Ijat bie Xropfen auf ber Stirn. Sie mu^ eine grau 
t»on großem ^erbicnft fein, ^d) merbe niemals lie- 
ber glauben, ha^ eine .^omöbiantin feine anftänbige 
grau fei. Sß^eld) .^eiliger, S^on !Iabbco! (£r lcl)rt 
un§ bie SO^cntd)en fennen unb gcrcd)l fein gegen fie. 
SBie er leibet um unferer Sünbcn iuillen! 8el)t feine 
klugen! Sie erlötd)en . . ." 

,,3Bie?" fragte ^on Xabbco, borgebeugt, t)or*= 

468 



töörtö öesogen bon jenen fteEen, unbeugfamcn Hugcn. 
„3Jhtf} id) nod) mel)r jagen? ^ilUes Denn?" 

^ie 3ö^ne jd)lugen i^m §u)amnien, er feurf)te. 
^ie ^^tpiftreÜi plapperte laut aus^ il)rem föebetburf). 
2)te 55^^^^cn ringsum raunten miteinander. 2)on 
3:abt)eü griff fid) an bie 53ruft; er ri^ baran, er rife 
eö ^erauö: 

„^a, id) bin^§, id) l)ah^ e§ getan." 

^a bemcgten fid) jene Siber, bie nie gejucft 
l^atten. ^ene fd)rcdlid)en nnb erlöfenben ^ugen fen!* 
ten fic^. Xon !Xabbeo griff um fid). 

,,Ccr fc^manft! ©r fällt! 5ß>cl}e! S)er §etlige 
ftirbt." 

^Ilc§ fprang auf, ein Iictiser 8tofe tnorf ölle nad) 
t)orn. Q3et)or fie il)n erreid)t l)atten, rang ^on %ab* 
bco fidi t)om Sntar empor. ®a§ (Jbürl)emb fiel jurüd. 

„©ebt bie 53ranblöd)er in feiner 8outone!" 

^einenbe (55cfid)ter, betenbe $änbe ftrebten gu 
iljm berauf, ^r ftredte über fie bin bie 5lrme: 

,,5^'i'^'^6-" T^^cf er auf einmal mit täutcnber 
Stimme. „®a§ Dpfcr ift gcbrad)t, mir füllen 5^*ic* 
ben böbcn. 2a^t euren ^Xüx\t\ S^ragt nid)t länget 
nad) bcm ^ranbftifter! ©r bat gebeid)tct, unb er ift 
fort. ^l)x bobt il)n ntdit gcfannt. ^efd}ulbigt nic^» 
manb! 8eine Xot gcl)ört nid)t ibm; mir felbft — " 
unb ®on Xabbeo fd)lug fid), „I)aben fie begangen! 
^enn mir bötten nid)t genug 2icbe. ^ir böftten un§, 
itsir bef einbeten un§; jcber l)iclt fid) für ben ©erec^* 
Un, unb baburd) mürben h^ir eine ©tobt bon Un«» 
gercd)ten, bie brennen mu^te. Qd) flagc mid^ an — " 

4^9 



S)iG §anb I)iuQuföerGcit: 

„ — beg ©ürgexfricgeS, in hzn id) bie ®tabt gc^ 
ftürgt l)abc, bcS geiftigen ©tol^e^, ber mtd} öcrbarb, 

— unb id) iniE ^uge tun. §oIt bcn Hböofaten^ 
bamit xii} il^m ben ©c^Iüffel gum ©imer auglicfeve. 
®t ift ein groger Bürger, — " 

S)on Sabbeo ftocfle, er fd)Iudle l^inunter, — aber 
er breitete hk 5lrme an^. 

„ — bcn x&) ungered)t l^abe leiben laffen." 

5lu§ bem bid}ten ^ol! nm "i^zn Hltar fliegen 
§änbc, Stimmen fetzten an: 

„5lbcr! Oleüercnbo!^' 

„S)en ic^ ungered}t l^abe leiben laffen!" rief ®on 
Sabbeo ttod) einmal, I)od) nnb ^itternb. „5^iemanb 
I)at mel^r für z\x&) getan al§ er." 

„^^x\ 91}r!" antinortete e§ \\)m. 

®r redte ben §al§ nod) I;öl;er, al§ entflöl^e er 
\)m ©timmen bort unten. 

„Siebt z\\6)\ @cib gütig! gütig!" 

2)0 gefd^al) ein ^rad), als ftürgte ba§ ®eit)öIBe 
ein. ®§ polterte, inmitten eine§ großen §luffd)reieö, 
burd) \>a^ @d)iff. 50b.n fal) Leiber rennen unb am 
58obcn einen Knäuel. 5lKe§ ftob fort t)om §od)aItar; 

— unb ein ^ojjf roKtc I;erbei unb blieb liegen t)or 
^on !J;obbGo: ber fteinerne ,topf einer grau. 

§m tDciten §arbfrei§ ftarrte 'i^a^ lautlofe ©c- 
bränge. %a lag in feinen gef(od)tcnen ^eiberljaarcn 
ber ^opf unb fal) S)on 3:abbeo an, ber il}n onfa^. 
@r toar toeig tüic ber 5^opf, unb bie §änbe l^ielt er 
gefpreigt. ^lö^lid) fd)lug er fie öor'g ©efidjt unb 



470 



toax fort. Banm, ha\^ im 3Soii)Qug l^tnlcr bem HItat 
tioc^ eine gälte Don i^m flatterte. 

„3Bq§ tft gefdK^en? ®o§ tnar ber Teufel, 
rettet euc^! . . . 5^ein, nein! e§ fommt au§ ber ^a* 
^elle ß^tpoClo. ®ö ift ber £üpf ber guten gürftin 
©ineöra." 

3)^an lief l^in. ®ie 55u6en l^atten auf bem ®rab* 
mal ber gürfttn ge^odt. Um ^on ^abbeo gu fe^en, 
jDoren fie i^r auf ben ^opf geflettert, — unb toeldicn 
bünnen S)al§ 'Ok ©incöra l&atte! @ie tnaren l^erunter* 
geftür^t, al§ ber ^opf abbmd), über ^^ania unb ^Janä, 
über bie ^öbdien aii^ ber 55ia Üripoli, unb mit ibnen 
allen gegen \)a§ ©itter ber Kapelle, bo^ 5ufd)lug unb 
einen .Raufen Seute öon ben ©tufen fegte. 2)a mälg^ 
tzn fid) nod) meld)e. 

„8eöt ben ©aöci^^o! ®r Iftat ben @d)ul7 ber* 
loren unb fud)t i^n gmifdien ben deinen ber anbern. 
WiQ bn fomifc^ bift! Qa, bein @d)ul) Ijat ein Sod) 
befommen, e§ nügt nid)t§, bafe bu un§ onbläft tok 
ein ^ater." 

®ie grauen lad)ten. ^er ©abe^^o ^atte feinen 
@d)ul) n)leber am gufe unb ftampfte auf. 

„6c]^t il)r nic^t, to^ ha^ mieber eine Intrige 
be§ ?lbt)üfaten ift? @r moHte mid) umbringen laffen, 
treil xd) ibn geftürjt ^abe." 

^ie Männer fal)en fid^ an. ®er ölte ©eilet 
gierabcUi äußerte gögernb: 

„®bl ber 5lbt)ofat trirb fein Woxb^x fein." 

„^ian rebet nid)t me^r gegen tizn ^bnofaten/' 

4n 



faqte J^rau ^ampieri entfdjioffcn. ,,^on ^Xobbeo tüiK 
e§ nicl)t." 

„^on Xabbeo tüill eg nicl)t/' lüteberI)oItcn bic 
grauen. 

,,55}a§, 2:on 2:abbeo! ©r ift franf, unb er 
fd)lT)at?t." 

Sofort rt)or bcr SoDe^j^jo umringt unb fjattc gc* 
frümmte, fitorfc 5^"9^'i'^ ^^r bcn ^2lugcn. 

„9Md)t^ gegen bcn heiligen, ober bu bift tot!" 

„5?rtcbcn! grtebcn!" rief ber 8cilcr. „^a 
fommt ^on Xabbeo mit bem ^clcf)." 

^ie J^^'f^^en brängten eilig in bie SD^itte. 

„3Bie er borf) fd^ön ift in feinem 'iÜ^^f^gemanb!" 

$lber fie fal)en, \)a^ i()m ha§> ^aax f)erQbgcfa(Ien 
mar unb fpitj bi§ über bic ^l(\]c lief. ^a§ linfe 51nge 
mar gan;^ flein, fein ©efid^t fd)icn fd)ief. 8ic 
flüfterten: 

„Wk er fid) jerlDÜ^It l^ot! Sr l^at gelücint 
um un§." 

^er barbier ^onoggi bol^rte fic^ brc()enb burd) 
bie SO^tengc. 

„^d) hahe e« mö:} bon Einfang an gcfagt, mie? 
bnf^ bcr '^(btiofat micber obenauf fommen merbe. 5!Ber 
ict5t bei ibm in ©nabe mill,*' — unb er fdinitt bem 
^^öefcr (Ircpolini eine gra^e, ,,bcr menbe ficl^ an mi^, 
feinen 5^rcunb." 

^2(1 er bc§ €d)neiber§ Sfiiaralnn^i babftaft tnarb: 

„JHafdi öinanf! ^oran benft 5il)r benn? ^er 
•Dlaeftro märtet nur nod) auf ßud)." 

„80 tt)irb er umfonft hjortcn/' entgegnete ber 

472 



Sdntciber, „benn td^ inerbc in feiner SJJcffe ntd)t 
fpiclcn." 

^cx barbier entfette \xd), S)er alte 3ccd)im 
griff ein. 

„Zui e§ für mxd), G^ötarolnn^t! Qd) liebe bie 
ajiufif, fie ift bie ed)mefter beö ^cineä." 

Sllle rebeten bem 8d)ncibcr ju. 

„C£ö Öanbelt ftd) nid)t um bcn ^U^oeftro, ben ^r)r 
^Q^t; e§ ^anbelt ftd) um unjer aller ©rbauung, Xüa§ 
2)eii'cl." 

^ie grauen fagten: 

,M^ banbelt fid) um S)on 3:abbco. ^BoHt S^r 
i]^n beletbigcn?" 

Unb fie fd)oben, inbc§ toom SI)or l)erab bcr Äo* 
pellmeifter ftumm unb tt)ilb bie 5lrme marf, bcn 
8d)neibcr öor fic^ l)cr in bie ^enbeltrcppc. 6ie ^icl* 
ten ?Badie, bt§ er broben ttjar. 

,,:$vmnier ^l)r!" 

^er £apcllmciftcr atxmtz regellos, er griff fid 
ans ©erg. 

„^d) febc e§ t)orau§: ©urctmegen tntrb meine 
?Q?cffe burdif allen. 5lber bann — : al)! ^cnn id) 
eud) üor mir l)abe, füble id), mcffcn id) fäl)ig U)äre." 

^er ^el)rer ^Q^ip^^^'t tjor ber Orgel faf) in fei* 
nem Spiegel ha^ ©efid)t beö SO^acftro §crrif[en, ßo^e 
in ben bloucn klugen, unb manbte fid) erftaunt um. 
^ie ^hififer liefen bie :Jvnftrumcnte finfen. ®er 
fleine alte 53camte Xotti fagte: 

,,©cicn mir Vernünftig, SJ^aeftro. 3Bir fpielcn 
aur (S^re ©otteg." 

473 



„Unb meine ©öte?" ^and)k bei* ^a^cttmetfter. 
®te großen Sc^ulmäbc^en im ^^or ftiefeen fic^ an 
unb fid)erten. 

2)er 8cönciber fagte fein 3Bort, ober er blie§, 
tute er e§ probierte, fo ftarf in (ein |)ürn, bofe aEe 
Qufful^ren. Man lugte hinauf unb Iad)te. 

,;@till bod), bort oben, 2)on 2:abbeo betet, er be^ 
fennt feine ©ünben . . . alö ob er meiere l^ötte, ber 
l^eilige ^üiann." 

„8ignora ©ufemia, ©urem kleinen ift ha§ 
6:]^orl)emb gu grofe." 

„5lber er fc^mingt htn 2öeil)rauc^!effel gefd)idfter 
al§ eurer/' 

„SBoron l^aft bu iücl^renb be§ 6ünben6efennt== 
niffeS gebodjt, ©carpetta? Qcö bfibc mid) baran er- 
innert, bo^ ber 5lbt)o!at meinem 33ruber ben @(^rei* 
berpoften in ber Unterpröfeftur t)erfd)afft l)at." 

2)er bide alte ß^orüi brummte: „8o(l e§ bie le^te 
gute Zat be§ 5lboofaten bleiben, bai3 er mir bie ©teile 
bei ber öffentlid)en SBage gegeben ^ot?" 

S)er 8^loffer gontopie }d)üttelte ben ^opf. 

„^on mufe gefte^en, ha^ Wix feit öier Söod&en 
nic&t immer rid)tig gel)anbelt I)oben. ^d) glaubte 
tr)al)röaftig, ber Slbüofat Ijabe ta§ geucr gelegt. 
SGufeten e§ nic^t alle, unb loar nidit ber 5lbt>ofat für 
bie greii^eit unb für bie ^omöbianten? 5lber tDenn 
S)on 3:abbeo fagt, ha^ e§ ein onberer ift unb ha^ 
er il)n fennt — " 

„e§ mirb ber (gnglänber fein, benn er ift in 
aller grülje abgereift/' 

474 



„S)u tebeft llnfiim, ^occoIq: ein dngldnbcr! 
Slbcr ein Sanbftreidjer l^at bei ^J^alanbitni im §of 
gelegen, fagt man; er ift üerfc^munben." 

,,2ßarum fc^tcft nic^t ß^antinelli feine Sente auf 
bk 8uct)e. 2000 tut bie Otegterung! 53ürgeifneg unb 
geuer: oft! man fann fagen, ba§ mx in Dlot ftnb, 
haut unfern 6ünben/' 

llnb t)a tJont rief 2^on 2:abbeo bie §t(fe ©otte§ 
an. dreimal rief er um §ilfe gegen ba^ ©lenb ber 
Hnmiffentjeit. ,,3d) l)abe bid) nic^t gefannt, o §err, 
ha id) bie 2kb^ nid)t fannte; unb ad), vok jene, t>k 
feuf^en, midj bei bir auflagen, ujeil ic^ hxd) tl)nen 
nid}t offenbortc!" . . . S)rexmal rief er um §ilf€ 
gegen ha^ ©lenb ber Strafe, — rief langgezogen, na^^ 
\al unb sitterub; unb fein letzter %on irrte nocö, ein 
armer, fu^enber SJlifeflang, burd) ba§ 5lufbraufen 
ber Orgel fjin, ba^ \vk ber ftö^neube ^tem bon 
S^aufcnben Wax. Sl)orgefang brod^ au§, gleid) einem 
großen Steinen, unb aüc ^nftrumentc I)oben leiben^ 
fd)aftlt(^ 5u flagen on. 

„®o§ ift ba§ ^x^xk. §ört 3^r mid), ©iguora 
©ufemia? 5Id), ad), id) tütfl @uc^ nur befennen, ba^ 
@uer ß^arluccto l^übfd)er ift olg mein Sino. S^arum 
fagte id), il^nt fei ta^ Söorl&emb gu grofe." 

„2ld), ad},'' ging eS burc^ bie ^änfc. ®a§ ^ol! 
in ben Kapellen erbebte. 

S)on 2:abbeo aber hxad)U atte Saute be§ menfc^= 
li^en @lenb§ gum @d)n)eigen. 6eine Stimme erl^ob 
fid), in einfamer S^apferfext: 

„Gloria in excelsisl" 



m 



Unb e§ arttiDortcte tl)m ber (£l)ox: 

„Gloria in excelsis!" 

^er (Btrid) ber Violinen ertic^tele «Stoffeln nad) 
oben, bte öörner [türmten feierlicl). SBie ber 3öinb 
fc^roang fid) bie Drgel auf. 

51 lö eö lüicber [tili mar, befrcujte fid) ber ©d)Iof- 
fer gantapie. 

„Wn fd)etnt, ha^ ©Ott mill, ioir follcn ben 5(b* 
bofaten ^urücfljolen." 

„Qd) fage ntd)t nein," antmortete ber Krämer 
8eroftni, „aber roirb Srcpaltni moüen?" 

2^enn ber Dörfer tnüblte uml)er. 

„Q,i)\ G^occola, e()! ^Jcofagobi, fd}eint e§ end) fo 
lctd)t, ben öffcntlid)en %dnh gurücfjurufen? 2)on 
!Iabbco: al)! ^on ^abbeo mag reben; er ift nid)t in 
ben @efd)öftcn. W\x aber: ber ^Iboofat tüirb fi^ 
an un§ räd}en! ^tr, 8carpetta, ent5tc()t er bte Slrbei* 
ten im SRotbaug, unb mir, mer meife, erneuert er nid)t 
ha§ ^D^onopol." 

„2iL^eId) ©fücf für alle!" riefen bie jungen Seutc 
mit bunten $)al§iüd)ern; — mxi) ber ^äcfer, firfd)rot 
bi§ in t>k ^\i(\cn, folferte bergcblid) gegen ha§ 5SoIf 
an, ha^ fid) begfücfir)ünfd)te. 

S)er .^err ©ioconbi magte fid) l^eröor: 

„©eitbem ber ^boofat nid)t§ mc[)r ^u fagen l^at, 
ift (Suer Qj'-rot nod) Diel ffeincr gemorben, ß^rcpalini. 
?i[?enn ^Ijr an ber 93?ad)t märet, müßten mir afle öer* 
!)nngcrn"; — unb ber ^cxx ©ioconbi blinzelte bem 
5ßolf 5U, bog il)m red)t gab. (Sr fel)rte, ben ^^^aud) 
I;eraug, 5U ben §errcn unter bem ß;i)or jurüc!. 

476 



„9J^ut!" fagte er. „^ä) l^aue eud) alte S^raug, 
imb td) rette bcn SlbDofotcn. 8cit id) mit ^on Xab^- 
beo gefprodjen ftabe, gel)t aüeö gut. Xie S^ätigfett 
eines ^-I3er|'td)erungöinfpeftorö ift bie befte 8d)ule für 
2)iplümaten." 

^er Saüe^jo Irar ba un\> fagte 5ti)ifd)en ben 
3äl)nen: 

„Unb bie Ferren glauben, bcr ?lbbo!ot iüerbe 
md)t erfal)ren, ^a^ 8ie alle öon tl)m abgefallen 
tüaren? (£r rcirb e§ erfal)ren, id) fd)iDÖre e§ Qbnen." 

,,5f|id)t antworten !" raunte ber $err ©ioconbt 
bem Slpüt()efer ^u, ber fd)on loöful)r. „5Qian mu§ 
t>orftd)tig fein in unfercr öermirfelten Sage." 

Unb alle jogen fid) ?5urüd t)on bem igaoe^^o. ®r 
l^örte ein ^üfteln unb fanb fid) neben bcr 53anf, morin 
grau Samu;^^i fnicte. ^er (^pil3enfd)leier ftanb meit 
um i^ren ^opf; niemanb fonnte fie fpred)en feben. 

,,Unfere (Sad)en geben fd)led)t, tt)ie e^ fd)cint ... 
^lidcn @ie auf ^on 2^abbeo! (Er betet um unferc 
SBürbigung; beten aud) mir." 

^{q neigte fid) tiefer; fie fingerte fanft am 3Rofen* 
frang. ©r fnirfd)te. 

„5J?an fann e§ nid)t leugnen, ^er Xcnor ift 
mir entfommen, unb ber ^Ibüofat, ben id) getötet 
l)abe, fcl)rt ^urürf, mie ein ©efpcnft." 

6ie blieb lange ftumm; fie bob unb neigte btn 
^üpf, mie bie ^^etcnben. S)ann, flüfternb: 

„Linien 8ie l)in!" 

Unb al§ fein Cljr gan^ nalie ix»ar: 

„Um ben Xenoi befümmere id) mic^: er mag 

477 



ru^tg fem. ®t glaubt, er foEe l^ciite abenb eine gxofee 
«Sünbe bcgel&en unb ein ^äbd)en entfül^ren, \ia^ bcm 
^crm beftimmt ift. Qc^ aber lüerbe tbn btnbern, 
5U fünbtgen, unb racrbc ^Iba retten. Saffen 6ie mtcl^ 
beten!" 

^ad) einer 5BetIe, mit Stuffeufgen: 

//9^ füble, bo§ ber l^etltge 5lgapitu§ mxd) I)ört. 
Riffen Sie ntdjt; ba^ er fc^on etnmol eine Jungfrau, 
bte einem 5Serfüi)rer in bie $önbe gefallen "wax, 
rettete, inbem er burc^ fein ©ebet bem 55erfü{)rer 
jebe ^öl)ig!eit na{)m, einer grau gefäl)rlic^ gu n^er^ 
ben?" 

2)a fie ben ©obeggo fc^nanbcn prte: 

„©ätten ®ie bo(^ ben ©lanben! 2)ann ptten 
®ic auc^ ben ©rfolg . . . S)en Slböofaten laffe xd) 
Ql^nen. @te l^oben nid^t i^erfucftt, S)on 2:abbeo um* 
guftimmen? (£§ njäre and) unnötig, (£r ift fran!, 

— unb bk 2^uU t)erel)ren tl)n qI§ §eiligen, i>a^ 
mad)t il&n nod) f^n)äd)er. @ie muffen il)n aufgeben 
unb fic^ an ben 5lbt)o!aten f)alten." 

„^(n inen?" 

„5ln ben 5lbbofaten. ©oglcid) muffen 8ie gn 
ir)m gelten, benn fonft fommen onbere ^l}mn ^nöor, 

— unb ficö i!)m anbieten. @ie fogen il)m, je^t, ba 
er Ql^re ^raft fennt, motten ©ie fie nic^t mel)r gegen 
xi)n gebraud)en. @ie mad)en fid) anl)eifd)ig, ir)m S^re 
Partei gugufül^ren unb gemeinfam mit il;m gu 
Ijerrfdjen." 

„9HemaIg/' fogte ber ©abesso ganj laut, ©ie 
lieft Qni berftreic^en. S)ann: 

478 



„(Bx tDirb §u glüdlid) fein, fic^ an ^l)Ui ^nb 
polten gu föuneu; iinb ta 8te bcu f^riebcn ^müd- 
bringen, loerben alle <2)i2 gut empfangen. 2)ann ift 
3eit gewonnen, Qttüa^ "iJieueS an§u§etteln, ba§ un§ 
enögültig Don bem ^2lböo{aten befreit." 

8te neigte fic^ tiefer. 

„Libera nos a malo!" 

„9^ctemal§!" inieber^olte er. „^d) l^affe xf)\x gu 
fel^r. 3" ^önge mu^te id) l)encl)eln. gür einen öon 
un§ l)at hk ©tabt nur SRaum. ^lel^rt er äurücf, bann 
l^obe id) üerfpielt . . . Slber er n)irb ntd)t 5urüdfel)ren. 
Qd) merbe bem ^ol! Verbieten, ibn 5urücf5urufen. Qc^ 
tüerbe ©emalt braud)en, ic^ n^erbe — " 

„©tili t>aV' — unb grau ß^amng^i töanbte fid^ 
5ur grau ^Icquiftapoce. „ginben ®ie nid)t, man 
foHte nid)t fj}red)en, lüä^renb S)on Xabbeo bzM?'' 

^on 2^abbeo berneigte fic^ unb faltete bie §änbe, 
ergeben lüie ber, für ben er böubelte, beffen irbifd)e§ 
Seben feine ©eften gurüdbannten. @r ging t>on ber 
linfen ©eite be§ ^ltar§ auf ble redjte. „®ein 5öan^ 
bei tt>ar noi^ fc&iDerer/' \)ad)t2 er; unb \vk au§ htn 
^effeln ber fleinen 9lonoggi unb ©occola ber ^eil^* 
rau^ um il)n l^er bampfte: „^ber feine 2öer!e buften. 
«Seine buften." 

„& ift ^öci^fte 3^^^f" — ^^'^ ^^^ Sabe^jo \>adt^ 
ben 8diloffer gantapiö unb ben 6d)ufter 9Jialagobi 
Gm ^rm. „S)on Xabbeo lieft bie (£piftel, je^t bcifet 
e§ möblen. 3^ollt ibr W ^ad)t nel)men ober ben 
^^rannen gurüdrufen?" 



479 



„&)l aiid^ ba§ üeine Solf ift nod) \>a/' fogte ber 
<2d)iiftcr. 

„Uitb ^ott Xabbeo/' fc^tc f^ontapie l^tn^u. 
Srufo, (Bcarpetta, bie beiben 8erQ[ini, alle (agten 
ba^fclbe. 

„OI)ne ^on ^^abbeo gibt c§ feine Partei bc§ 
SO^ittcIfiaubc^; beim roie befommen mir o^ne il)n i)a^ 

^cx Untcr)3röfcft §err giorio ftanb in ber ^ä^e, 
ber ©aöc55ü tat einen 8cl)ritt anf il)n jn. Sofort 
t)erfcl)tDanb er hinter bcm ^^feiler, — unb ber 2>a» 
£)e55ü ipürte eine ^älte anf bem @cl)eitel: gerabcfo 
[)atte ber Unterpräfeft — Xüu öiele (Btunben mar'g 
^er? — ben ^ilböofaten fallen gelaffen! 

Qeber, nad) befjen ^anb er griff, ftecfte fie in bie 
!Xafd)e. 8ie ^ncften bie 5ld)feln. 

,,3'ragt ha^ "^oit, ob e§ Sud) miß ftatt bc§ 5lb^ 
Dofaten. ^ragt ha^ ^oW 

Xex 8aüe55o ftiefe, bie (gtirn nac^ born, in bie 
Kapelle Xorroni, über beren 8tufen e§. mit ftarfem 
3iüiebelatem, bcranöqnotl. ©§ ftanb in ^pramibcn 
bis auf ben ^2lltar; cö fnicte, bie ^^^eine burd)einanbcr; 
es trug Mleiber auf ben Sd)ultern; unb in ben 
t>erfd)ränften Rauben eineö jungen 2)tannc§ ftanb 
ein ^J}(äbd)en, für ha§ am sBoben fein ^la^ 
mel)r mar. 

,,^a bin id)! ®o ift ber, ber nid) befreit ftat!" 
— unb ber 8at)c^5o mollte bie ^rme fdimingcn; bie 
aber, bie er bamit getroffen batte, fd)Iugcn fie il)m 
l^erunter. 8tatt ber 5lrme rollte er bie klugen. 

480 



,,^r ^bbofat ift geftüvst! gc^t foirt ti^r Me 
grei^ctt fcnnen lernen!" 

,,gafe unö tn S^u^e! @tc^ft bu ntc^t, bafe bu ttng 
trtttft?" 

„^d) bin fein öerr, td; bin einer bon eud;: ha 
fel^t!" — unb er l^üjDfte auf einem gnfe, nm ben 
anbem auö ber (^nge l^erauSsu^ie^cn, „9Jletne 8^nl^e 
finb burc^Iöd)ert. Unb l^ier!" 

^r l^ielt il^nen feine |3lnm^pen ginger l^in mit 
ben abgeriffenen *^3MgeIn, 6ie antirsorteten: 

„@c^on rcd^t, hk ©d^u^e unb bk §ättbe. ?Iber 
bein (^efidjt gefälft unö ni^t." 

5)er sodann, ber haß SO^äb^en irng, fagte: „£n 
ben!ft §nt)iel an bid^ felbft, um hk grei^eit 5U lieben." 

„5)on ilabbeo iDiU bi(^ nic^t, er Inill ben Wi'oo^ 
faten/' rief eine ^Jrau; unb eine anbere: 

„S)er 2lbbo!at ift luftiger aU bu, er liebt bte 
grauen unb ha§> SSolf." 

^uf h^m Mtax l^ielt ein junger Wcann in buntem 
§alötu(^ bie 5lrme geheugt, um 9^aum ^u fparen 
für feine 3^ad^barn. ^on bort oben fal^ er bem ®a^ 
öe53o in bie klugen. 

„2)er 5lbt)ofat liebt hk grei^eit, ha§ fü^lt man. 
Q^x, §err Gabeggo, iDoHt ben)unbert tuerben; unb 
iDenn Q^r ben 5lböofaten bamit befiegen fönntet, 
iDÜrbet S^r t)om ©i^fel be§ ©lodenturmg Uß ^in^ 
über jum 3Ratl^ou§ auf einem 8eil ge^en." 

5llle murmelten Beifall. 5lu§ einem großen 
gal^ntud^ fagte jemanb: 

,,2)er Slbt>o!at ift ein groger SJtann." 

31 481 



S)ott in ber (Sdfe t>erfud)te fogax emer gu !Iat* 
ft^en. Xtx ^^apcllmeifter, broben im Sljor, ^örte e$. 

,,2ld) ja, id) rcetö mo^l, ba^ ba§ fd)ön ift/' — 
unb er birigtertc öan§ Icife, ben ^opf auf bie ^d)nU 
ter gelegt, mit einem üerfniffcnen ßäd)eln. 

„Unb e§ ift fo fd)ön, bicfeg ©rabuale, tücil id^ 
e§ in jener ^lad)t erfunben I)abe, al§ glora ©arlinba 
fo bö[e mar unb mtd) fo unglüdlid) mad)te. Sßie 
gut, \ia^ id) jene (d)Iimme 9^ad)t gel)abt l^abe! 2)amaB 
5cigte fid), bofe allcg, mag id) um fie gelitten ^atte, in 
biefcn ,gürttd)ritt beg gciftlid)en Sebenö' pafete; unb 
olg er fertig mar, ta mar id) fid)er, id) l)ätte fie ge«* 
iüonnen, unb oor grcube mod)te id) foglcid) mein §al* 
leluja!" ®en Xaftftod in ber 8d)mebe, fa^ er nad) 2)on 
S^abbco au§. 5)ag |)er5 ging il)m auf einmal t)eftig. 
„5ük4n ^allcluja! Qe^jt fommt eg! 9^iur bicfe IDii* 
nute nod) leben!" Unb ber 8tocf gitterte. 

„.Öalleluja!" fang 2)on Xabbeo. 

2^er ^apcHmeifter \af) fliegenb nod^ einmal aKe 
an. 5Bie er langfam ^k ^anb fenfte, ergriff ein 
£öd)cln fiebriger 6eligfeit i{)n unmiberftel)lid) . . . 
^a 5udte er auf. „^ag Xenorl^oi^n! J^d) mufete e§." 
(Er mar plöl^lid) tvd^, mie ber Pfeiler hinter il)m, 
l)atte mirre klugen unb ftredte ben .^al§ lang aug. 

„5öUd) eingefct^t, S^iaralun5i! ^^erfte^t fid^, 
^l^x müfet falfcl) einfct3en." 

„üix tut e§ mit 2Ibfid)t, um ßuc^) ben Grfolg ju 
bcrberben/' jifdiclte ber ^Barbier "iJionoggi über feine 
5!larinette l)inmeg, raä^renb ber 0d)neiber, bunfclrot, 
baö §ürn von \id) ftiefe. 



482 



„^tc? ;36r lüQgt mittcnbrin aufjul^ören? g^ 
tue Sud) unred)t? 2)ann alfo" — unb ber ^apett* 
meifter fprang, bte Hrme erl^oben, öotn ^obtum, 
„nel)mt boc^ 3^r ben 8tod, Ql^r tnerbet eS befjct 
mad)ett, Ql^r fennt meine SJiufif beffer al§ id^." 

©tner nac^ bem anbern fenfte fein ^nftruntent, 
ber ß;^Drgefang öerftegte. 5)ie Drgel allein führte 
ha^ §a{leluja 5U ©nbe, unb nur nod) 9^ina ^Qi^pi^n 
liefe ein paar §orfentöne l^ineinfaßen, n?ie tropfen 
in ein ©en^itter. S)er ©d)neiber ^atte feinen 6tu^l 
umgeujorfen; fie ftanben fic^ gegenüber. 2)eni Äa* 
peümeifter quollen tk fingen Ijeröor, fein ©efic^t 
lief blau an. (£r griff fid^ an ben ^al^. ^an^ Reifer: 
„g^r glaubt, ^l)x berfte^t etn)a§ öon SJ^ufif, 
tDcil @ure i^^au mit einem 2^enor fd)läft." 

@rf)on tüaren alle auf ben deinen. S3lanbini, 
Slßebaröi unb ber junge äRanbolini maren nod) nic^t 
genug, um ben @d)neiber gu l)alten. ^er fd)öne Sllfö 
l^ängte fid) um feine 6d)enfel, — inbe§ ^onoggi unb 
ber fleine alte Beamte ^otti in bie SBenbeltreppe 
flüchteten. S)er S^or brängte gegen bie ^änbe. 
■gemanb rief: „^ilfe!" 

„^Qö trampelt il^r bort oben?" fragte man l^in« 
auf. ,,2öa^ gibt^g?" 

S)er iiebrer gampieri leljnte ft^ l^inüber. 
,;^em ^JJJaeftro ift nid)t mo^l. ®§ ift ein fo fd^tDte* 
rige§ 5Ber!, unb er bat e§ felbft gefd)rieben." 

„9J^an mufe je^t ftill fein; ^ipiftrelli ift fd^on 
hahzx, Die bergen an^^ugünbcn." 

2)on !Xabbeo ging §urü(l auf bie linfe @eite bei 

31* 483 



§od)altax§. ,,^te ex gebücft ge!)t!" bemerftc ^<xma 
^axabx\i; grau 3Q^^pi^i^i feilte I^ingu: 

„^an iDÜrbe glauben, er fteige einen 33erg 'i^xn- 
auf." 

Unb auf ben ©tufen bcr ^lapelTe ^ipoKa, l^in^ 
gefniet im (^elDÜl^I, mit Slugen übergroß unb boll 
Herseufd^ein, brüdten bie 9}lägbe gania unb 5lanä 
bie fleinen f^n}ar5cu ^änhz bör bie ^ruft. 

„©iel^ft hu ba^ ^reu^? ©r trögt ba^ ^reug. 
(£r trögt für un§ baä ^l^reu^/'' 

^un brannten alle bergen unb t)crmiftf)ten auf 
bem golbenen ©runb ber §l)3ft§ il^re glammen sum 
©eflirr. S)ie ^effel ber fleinen 2)ru]ü unb ß^occola 
fd}iüongen I)ö^er, bicl)ter baute fid; ber 53eil)raud}, 
iDorauS bie ©timme be§ ©öangelium§ erüang. 

SBIanbini, SIEebarbi nnb ber junge 3D^anboIini 
fd}oben b^n 6d)neiber l^inunter. ©r feudjte nad) fei- 
ner %xau; aber fte fafe bal^inten im §aufen, er mufete 
in ber ^orI}al[le bleiben. Tlan l^örte nod) feine un- 
gleid}en @d)ritte I)in unb l)zx, man riet, \va^ er l^abe, 
— ba flieg eine SJklobie inie auä einer einzigen be* 
freiten 58ru[t, fd)ii}ungt3üll unb boH 3"^2^f '^t- 

„S)a§ 5lrebo! 5lber ba§ ift glönaenb!" 

„©g ift au§ ber ,5lrmen 2;onictta'/' bel^auptete 
$olIi. 

„@ie'^ nur bzn jungen 5D^ann, id) I)ötte e§ il^m 
nid)t jugetraut." 

Unb ba ba^ ©tüd au§ inar, imterbrücft, mit 
§ölferecfen: 

„Söraöo ajiaeftro! "— inbeS S)on 2:abbeo fid), 



484 



fd)tf(crrtb unb funfclub ttt feinem 6e[ttc!ten (^e\t)önb, 
bemültger über ben HItar neigte nnb feine §änbe 
l^ölfjer l^inauftafteten. 

„^omm, l^eiliger (^eiftl" 

@r iüufd^ fid) murmelnb bie §änbe. Sein SRuf: 

„Orate, fratres!'* 

(Sin jöiieg SIuffdjincKcn be§ e:^ore§: 

„Sanctusl Sanctus! Sanctus!" 

Unb hk beilegte ©tiHe ber ®rtt)artung, ©rf)neH 
flüfterten bie grauen nod^ miteinonber, burd) bie 
SJlönner ging eine le^te Unruhe . . . ®q§ klingeln. 

^n einem großen ^aufd)en rutfd)te alleg bon 
^önfen, 9J^aweilüer! unb «Stufen. SRan l^öxte bie 
Brüden ber olten ^^^onoggi fla^i^^ern, toie fie l^infniete. 
grau ©ioconbi, \>k fd)nard)te, befam bon il)ren X'6^^ 
tcrn einen ©to^ unb taud)te eilig nieber. HKe ©tirnen 
fenften fid} tief, nun 2)on Sabbeo ba§ ftral)lcnbe Oc^ 
|ä& erI)ob. S)ag Heine iüeifee 3Runb bartu fai) über 
al(e§ 5SoI{ ]f)in, iDie be§ @otte§ gebrod}enc§ ^luge, — 
iinh ihm §ur ^B^ik erIofd)eu, in einer langen ^Mc, 
Dor SJiübigfeit unb (Mram bie klugen be§ ^riefterg. 

„tlndj un§ ©ünbern/' fagte er fdjtrad); mit 5In== 
ftrengung, bie 5(rme, h-ie am ^reuj, iueit offen gegen 
ba§ Sßolf: „Pax Dominil" — unb inbe§ oIIe§ fid) 
räufj3erte, ©tül)le uml^erftie^ unb IjinouSbrängte, ant^ 
tüortete feinem (Bebet ber d^ox: 

„6onbern erlöfe im§ bon bem Übel/' 

®er 5][))ot{)e!er Slcquiftajjace inorb unter ben 
(Srften auö ber 2:ür gefd^oben. 



485 



„3öa§ l^aft bu? SBü§ gibt's betm ^u iüetnen?'' 
fragte ^ottt ifyi, 

,,511^! lütc fie fd^oit ba§ Agnus Dei ft^ielen! 5ßie 
btc SD^effc rül^renb unb crbouenb toaxl Qd) bin fo 
lange ntc^t in ber 53ube gctüefcn." 

Unb ba in einem 8d)ub feine grau erfd)ien, 
umfaßte er fie unb brücfte il^r, (tnf§ unb rec^tg, gmei 
bicfe ^üffe auf. Sie l^ielt ganj ftiK. 

,,(£§ ^anbelt fid^ nid)t barum/' fagte ^oßi. „(£§ 
l^anbclt fic^ um ben 5lboofaten. Sßir muffen il^n 
Idolen." 

@r trat an SKalagobi, ben 6eiler unb ©car)3etta 
l^tnan. 

,,Öabe td^ m^t rcd)t, il^r Ferren? 2)ie§ ift bie 
6tunbe, grieben ^u fd)lte|3en. (g§ ift bcffcr für bie 
®efd)äfte, — unb fd)Iiefend) finb tnir iD^cnfc^en." 

„(£1^! id^ fage nid)t nein/' ertniberten fie. ,,®enn 
lüegen beö ^ürgerfricgeg bleiben bie Tonern au§, 
l^eute om Sonntag. S)ag trifft znd]: gut, aber e§ 
trifft audb un§." 

S)er ©eöatter Sld&iKe fammcite audb ben Sßädfer 
Sre^jalini unb feine JJt'^^ui^»^^ 'üox bem 2)üm. 

„5(1^! il^r glaubt, ber 5(bt)ofot raerbe ftd^ an znä) 
rädöen? ;g^r fennt il)n nid)t. 2)er Slböofat ift ^in 
©entleman mit bem ebelften ^ergcn." 

„^6:1 Verbürge midi für meinen f^^^w"^/' f^öte 
ber Hpotbefer, „t^a^ er eucft \>a^ ^JJonopol erneuert." 

S)ennodö fratjte ber S3äder fid) ben ^opf unb 
berfroc^ fid^ fad)t in ben Raufen, ber ben ^apctt«- 
meifter beglüdmünfdite. (£r Ict)ntc am S)om; brüdtc 



bte l^ct^eit ©onbflö^en öegett bte 'Manex unb lad^clte 
berftört. ,,^d) liabe fie olfo erbaut/' büd)te er. „^cf) 
l^obc i()re 2etbenfd)often bcrflärt; fie füt)fcn ^rieben. 
Qd) aber miifete leiben, al§ td) meine SJceffe erfanb, 
leiben für gloro ©arlinba." 

^a er nid)t^ fagte, fd)tt3onb ber Saufe. ®et 
^a))eflmeifter lcl)nte nod) immer unb Iäd)clte. Sluf 
einmal ftredte if)m, mit einem ©eftd)t t>ofl gfön^en* 
ber ©nabe, ber Saöaliere ©iorbano bie beringte 
§anb bin. 

„5[)caeftro, t^ l^abe eine gute ^ad^ridit für @ie: 
— geftern abenb fdion ift fie mir mit ber ^oft gc* 
fommen; ober id) mollte bcn (Srfolg Ql)rer ^cffe ab* 
tpartcn, um ^l^r ©lud berboppcin §u fönnen. 
9D^aeftro, — " 

^lii einer ©efte, leidet unb glüdlicft, ai^ bcmcgte 
fie einen ^Q^^^^f^öb: „ — 8ie finb ijmcitcr Ord^cfter* 
bivigent bei ber (^cfcüfdiaft 9J^onbt-53erIenbi unb iner* 
ben 5ur öerbftfaifon nad) ^encbig geben." 

^a§ fiäd)eln be§ ^apcllmeifter§ erjtartte. ^er 
^at)aliere ©iorbano tüinfte bie 9^läd)ften ju 3c^9^^ 
l^erbei. 

,,23^ie? ba^ ift eine tooblöerbiente ^u^^eid^nung. 
2)enn unfer ^aeftro ^orlengbi ift nid)t nur ein 2la* 
lent, er ift ein ft)mpatl}ifdic§ Xalent." 

2J?an ftimmte bei. %xau (£amu^/;i ftiefe f^rau 
^arabifi an: „'äi)\ ©ignora SlYba, nod) focben ftcüten 
iüir feft, tta^ un§ nie fo fromme ©ebanfen gcfommen 
finb roie in ber äJieffe be§ 9JJaeftro, unb je'^t üerläfet 
er unö." 



487 



,,^Q§ ift 511 natürlich," fagte glora ©orlinba. 
@ie I)atte auf einmal grofee blaffe «t'^^^'^f^'^ifc wntcr 
il}rcn klugen, bic tobernft blieben, obn^ol^I fie bie 
Sippen, tük gum £od)eIn; öon ben ^ö^^ßn 50g. ©ic 
l^üb bie f^Iaffe §anb be§ ^apellmeiftevS auf unb 
fdjüttelte fie ^art. 

„@§ tüar leidet borauSgufel^cn, ha^ er un§ anberc 
überI)olen tüerbe. ßd), bie ®ic leintet fid) laffen, 
empfel}le nüd) Ql^nen, 9J?aeftro. @ie muffen iüiffen, 
boB id) Q=I)nen geholfen ^ah^. S)enn ic^ "f^ahz bon 
ber ßJefeEfd)aft 30^onbi*S3eiienbi ber fleinen S^^ina 
gefprodjen: ©ie erinnern fid^, S^rcr ©elicbten, ber 
S)ienftmogb Sftina, bie 8ie bem Satialiere ©iorbano 
abgetreten l^aben." 

93^an !id)erte. S:er alte 3^c^^i platte l^eraug. 
®er t^apeümeifter ix>ai^ fic^ plö^Iid) f^enim; man 
fal; feinen 9kden l^eftig jucfen, iüäl^renb er fic^ auf 
ber 9Jlauer um bie ©de biitdte. SDer Saöalierc ®ior* 
bano ging il)m mit au^geftredten §änben nad). 

„STcein lieber ^orIengI)i, tük tann ber Qi'T^titi^^ 
bicjcr braben 2mk — . Sd) t)erfit]^ere ©ie, ba^ nur 
Qljx ungetyöl^nlidjeS ^latent — " 

„Waffen ^k, Saöaliere, eö ift ba§ uuberbiente 
^IM, bem meine 3^crbeu md)t miberftel^en. Unb 
bei aUebem — " 

Unvermittelt fticfe er nad) aUen (Reiten, er l}ielt 
fid) t>k ©tirn, er ftöl)nte tüunb. 

„ — ^ah^ xd) ©ie fompromittiert unb in (^efa()r 
ßebrod)t: 0ie, meinen 23of)Itäterl" 

^tx Glabaliere begann 3u fd)uu);)pern. 

488 



,,5©ie beim, mein ßieber? (^rflöven @te fid)/' 
2)er ^apcffmeifter mad)te, bie göufte an ^zn 
8d)Iäfen, fortoö^renb: 

^om ^la^ tarn ein ^nrc^cinanber bon Stufen: 

^,2Bii: iDoöen 55^^^^^^' ^^^ iüoöen ben 5(bi)o* 
faten!" — unb immer inieber ba§ ®e6rülf be§ ©q- 
öesso: 

„5Benn i^r i()n ruft, tüerbc ic^ mad)en, bofe i^i* 
bie (grftcn fcib, bie {eine "Siadjt fpüren!" 

2)cr (Sobaliere ©iorbano \al) fid) nnrnl^ig nm. 

„2Bqö l^abe id) ju fürchten? 8ie muffen nnn 
fpiedien." 

„!2)er ©dmciber . . /' 

^er ^apellmeifter legte bie öonb nm ben SJ^nnb 
unb J^tefete bie SBorte §tuifd)en ben gingern ^eröor: 

,,3ci^ tDor bon Sinnen, id) tDUßte feine 33elci^ 
bigungen nidjt me^r gn ertt)ibern . . . S)a I;abe id) 
if)m gcfagt, 8ie betrögen il)n mit feiner gran." 

2)er alte 2:enor la^te mecfernb. 

„^Ij! unb tnenn cö toa^r toäre/' 

„5lbcr ber 6^neiber tobt, er roirb Sie tiielleic^t 
umbringen." 

^ie SÖ^iene beö ^Iten fiel ^ufammen; er f preiste 
bie §anb. 

„@§ ift nid)t tval)x\ Qd) fdjtuöre, bofe e§ nid)t 
ina^r ift. 9J^ögIi^, ha^ id) eä berfud^t I)abe. ^d) 
leugne nic^t, bQ§ i^ — " 

„'^xx moEen ben Slböofaten! 5)ie £)erren foden 
i^n (}oIen! ©(^lüeige, ^^^trigant!" 



489 



2)er ^öjjellmctftet unb bcr ß^aboliere ©totbano 
trrtctt, bte §änbc gerungen, im 5lreijc umeinan* 
ber I)cr. 

f,W)\ btefc jungen Scute," jammerte ber Sllte. 
,,Qfmmer gleid) tft ber ^opf ba()in. S)te Seibcnf^af* 
ten! S)a§ Reifte ^lut! ®c^öne ©a^e!" 

,,2Ba§ l^abe td) getan!" ftölinte ber 5tapeßmetfter. 
2)er Sllte blieb fte^cn, fein 5lopf tuacfelte öor 3otn. 

,,2lber 8ie fd)ulbeten mir 9f{ücffic^t für meine 
SBol&Itaten! SBa§ 6ie getan l^aben, ift niebrig unb 
gemein!" 

@leid^ barauf, einfnidenb, gum SBeinen ber* 
sogen: 

,,(Sr Bringt mid^ um. ^Bol&in toerfriei^e i^ mid^ 
je^t. 516! ic^ mufjte n>o()I, bafe idj fticr enben iDÜrbe: 
in einer 8tobt unb menigcr al§ ftunberttaufcnb Sin* 
tooijnern unb umgeben t)on ©c^cimniö. & ift jene 
berbammte Unfiditbare, bie mic^ umbringen U^irb 
burc^ bte öanb bc§ 8d)nciber§!" 

$löt5lirf) lief er auf frummcn ^nien bat)on, in 
ben ^orfü hinein, lief unb fam nid)t öon bcr 8teIIe. 
grau Samu^^ji erfd)ien an ber (Ecfe. 

,,SaDaliere!" 

@ie ^olte Hin ein; fie flüfterte: 

;,yixö:)t bort^in. 2^ er 8d)neiber ift auf bicfer 
©eite." 

2)a er ftöftncnb l&erumful^r: 

,,2)er ^la|5 ift Dotier Seute: bort toerben ©te om 
fid&crften fein, ©ut, ta^ <Sie noc^ l^eute bie ©tabt 
tjerlaffen." 

490 



f,^ä) toetbc fic nie ntel^t betroffen." 

,,iüiQn Ktufe 5Sorfe^rungen treffen, ^ä) fönnte 
@te bei mir öerftecfen; aber ta ber «Sdjneiber Q[l^re 
SBol^nung fennt — " 

,,$Retten (Sie mic^!" 

^er 5llte flommerte fi^ an ii^ren 2Irm. 8ie 
tüteote nur ben ^opf. 2)em n)eiten, ftürinifd)en $)au* 
fen, ben, auä feinem Qnnern l^eranS, bie Seibenfcöaf=» 
ten l)xn unb !)er über ben ^lai^ fd;oben, entrangen 
]xd) ^oOi unb 5lcquiftapace. 

„Slüe finb einig; tok gelten jum Hbbofaten/' 

5lber bcr ^aöeggo brad) !)ert)or: 

,,tlmfonft! @r ift berl)aftet, er gel^t auf bic 
^Qleere." 

^er ©atoe^^o rife fidft au§ ber ^ruft einen ^adtn 
fd)mut5iger ^^apicre, mad)te ben 5?i"9cr nafe: 

„^Q§ ift fein ®eftänbni§! Sr I)at geftanben, 
ha^ er ba§ 5^euer gelegt ^at." 

2)ie äJ^enge md) gurüc! ■— - unb plö^Iid^ ftür§te 
fie bor. 

,,2a6 fe^en! 3Bo?" 

,,e§ ift folfc^!" rief bonnernb ber Slpot^efcr 
unb griff mäd)tig ju. @r Ijielt ba§ ^opier in hk 
$öl)e. ,,^er ©d)ur!e l&ot e§ gefälfd)t. 5)a Ijabt x^t 
ben @d)urfen. Qe^t mifet i()r, tuen i^r auf bie ©a* 
leere fd)ic!en follt." 

(Sr er^ob bie §anb gegen ha^ ©et^eul be§ ^oIfe§, 
ftampfte mit bem ^olgbcin unb fdjrie, t>a^ x^m bic 
albern fd)n)onen: 

„Sa&t il^n! Sßergreift euc^ ni^t! Sl^! bctounbctt 

491 



bic WihQ bc§ $Ibt)o!Qteu. (£t betäeiEit alhn, bte etma^3 
gegen i(}n unternommen l^oben: er bergeil^t fogar bte^ 
fem unb gibt il^m fein ^aj^ier gurücf." 

Unb ber 5llte reichte e§ mit großer ©efte bem 
©abe^go, ber auf feine 9^afc fd)ielte. %a§ 5Solf 
flatfc^te. 

„^rabo! §oIe ben 5tbbo!aten!" 

„®er ©d^neiber/' fagte f^rau ß^amugji, „^at 
bom 3)keftro nTd)t ^^xcn Manien gel^ört, iüie, (£a* 
baliere? 'iJ^ur, baf] ein S^cnor bei feiner grau ift, 
iüei^ er. 5tber il^r feib gtüei !lenöre Ijier. @cl)id'eu 
©ie ben anbem (;in!" 

2)a er fte anfal;: 

„^a, fd}icfen ®ie i^n, bamit er ©ie bei ber ^lan 
be^ 8c^neibcr§ entfci^ulbige. (^r foE i^r eine ©tunbe 
geben \iaü QI)rer, er foll tun, \va§> \fyu gut fd^eint; 
— ix)ir aber geben bem ©d)neiber einen 35in!. 50^1 
er tr>irb nid^t lange fragen, tine bie ©ad)en liegen; 
er iDirb bie Überlegung berlicren . . ." 

„5Iber bo§ tDäre ein DJJorb/' fagte ber ^a'oa^ 
liere (S^iorbano unb §og fid) einen ©d^ritt gurüd. grau 
^amu53i l^ob \>k ©d)u(tern. „Qd) rate 3^nen, ineil 
@ie e§ Uninfd^en. ©d}eint eö Ql^nen nid)t, baf3 l^intcr 
aifen biefen Seuten, bei ber ©äffe ber §üt)nerlucia, ber 
8d)neiber ftel^t unb ^erüberfiel^t? 35?a8 er für 
Hugen I)atl" 

,,.?iiIfo! ^dö njitt tim, lüie @ie fagen/' 

„^Jlui, ^a^mVxQul Qd) gef)e unb berfud^e, il^n 
3u befänfiijieu . . . "äl^l er ift fort. 3ßo tnar er benn? 

Stber ©ie finb nun gelparut." 

492 



2)ci: Kaufmann nJiancafcbe ftürgte l^inler ^c^ 
quiftapacc iiub ^oEt bretn. 

„^^x tücrbet ntd^t ol^nc mid) gel)en! 8tn idj 
nid)t ber Ireuefte Parteigänger beö Slbbofotcn, ber 
feinen Slugenblirf an il^m gegmeifelt l^at?" 

5(n^ ber §err ©ioconbi toarfelte I;erbei. 

„Unb id}? 2)enn, man mufe geredet fein, ol^nc 
meine ^^erl)anblnngen mit ®on -labbeo tuäre ber 2lb== 
t)ofot niemals iüieber an bie £)berfläd)e gelangt." 

@ie erflärten ii^m, feine bi^jlomatifd^en 2^alente 
feien im ^Ingenblid nötiger anf bem $la^, um ba^ 
5öoI! in feiner guten ^eftnnung gu erhalten. 

^ox. ber 2^repj3engaffe iüarf fic^ il^nen nod^ ein^ 
mal ber ©abejgo in ben 2Beg. (£r fd)Iug blinblingä 
fic^ felbft mit ben göuften, unb inie er fpre^en inolltc, 
\pxi^U e§. 

„geiglinge! ©lenbe iJ^ig^inge!" l^eulte er. „2)oj3* 
j^elte 5Serröter, bk abfallen in ber @efal;r unb, irenn 
\idy^ tüenbet, irieber I)crbei!ried}en. ^d): al)! \d) ge^e 
unter, ^ber id) gel^e unter, inbem ic^ eud) berad)te." 

SQiit einem <Sd^Iag auf feine iöruft, ba^ fic 
bröljute, mad)te er fef)rt. 

@ie fliegen fd}it»eigenb . . S)er Kaufmann 
manbte fid^ §um 5H3otI)efer: 

„^u f)ätteft il)m anttüorten foEeii. Sßamm l^aft 
bu i^n nid)t niebergefd^Iagen?" 

^lad) einer 3öeile feuf^te $oIli: 

„©§ fc^eint, ha'^ tüh bm Stop] berloren unb 
mandjeS gercbet l^aben, tüaS mir tro^bem niemals 
getan I}aben iDÜrben. ^(^ lüenigftenS barf öon mir 



498 



fagcn, ha^ tc^ auef) in bcr 9^ot jitm ^bolaten fle^al«^ 
tcn Ijättc." 

S)er Slpotl^efcr blieb ftumm unb Heg ben .^ojpf 
gefenft. 

• • ♦ ^/-S^ 3iwtmcr be§ Slbbofaten ftet)! feine 
SRtrfite am genfter," bemerfte SJiancafebe. 2)er ZobaU 
pnbler meinte: 

„®r njirb %xo\t gefud^t l^aben im @c^o6 ber 
gamilie. ©oglcic^ abtx foU ex feigen, t)a^ e^ aud) 
nod) greunbe gibt." 

Unb fc^on t)on tücitem begann et l^inaufsuj^fcifcn. 
Xk junge ^melia rt)anbte fid) inö 3^^^"^^^ gurüd. 

„Slbüüfat, ba fommen brei §erren!" 

S)er Slböofat gurfte im ^ett mit ben ^ci^ultern. 
©r behielt hk 5lugen gefc^loffen. 2)te ^itföe $afte* 
calbi fa^ ^inau§. 

„(Sottlüb, e§ finb greunbe." 

,,2Bag benn, ^5^^""^^/' -~ ^"^ ©alileo ^elotti 
50g bie brauen big unter bie §aore l)inauf. „©§ gibt 
feine greunbe mel^r. ©ie n)erben bem ^Iboofaten 
fagen sollen, ha^ et auf bie ©ofeete fommt/' 

„®u bift gottlos, ©icbft bu nid)t, ba^ ber 5lb* 
bofat ftanf ift? ^u tDÜrbeft bcffet tun, auf ben 
^la^ gn geben, ju ben anbeten böfelidjen beuten. 
SBütbe et nid)t bcfjct tun, S^oftot?" 

2)et 2)oftot Sapitani, bet ba§ 9^ad)tgefd^ixnc bc§ 
Hbbofaten untetfud^te, ftimmte §u. 

,,2)u mütbcft beffct tun, bu tüütbeft beffet tun, 
Jjappappapp. §lbet menn h^x '^ia^ langweilig ift 
o^ne ben 5lbDofaten." 



49i 



IXnb (Saltleo fugelte ^^oltentb burd^S ghrnnet;. 

„(Salilco!" rief, gleich unter bem §aufc, ble 
©timtne beiS %ahaü)änhUx^. /,®ö0e bem Slbüofaten, 
ha^ rrir gefommen ftnb, um if)n ju öer^often." 

5)ie SBitme ^aftecalbi ftiefe, bte gauft an ber 
2Bange, einen 6c^rei au^, tüie ein fleineS 2)läbd)en. 

„SBa§ ^abc id) gejagt/' — unb ßJalileo ftrecftc 
bte 53iuft i)erau§. ®er 5lbbofat tat einen diud; 
xa\ä) [tüljte ber ^oftor il^n. 

„2lud) bog ^ärtefte (Scfd^icf tDirb mi(^ ftarf fin* 
ben," fagte ber Slböofat unb befd)rieb mit ber $anb 
einen 53ügen, ber gitterte. ,,5lber ic^ fül;le mic^ nic^t 
berluren; bcnn — " 

(ix fanb 8timmc: 

„ — xd) glaube an i>k ®cred)tigfcit bc§ 53oIfe§/' 

S^a flog bte Züx auf. ^oüi rief herein: 

„©Uten Xag bte ®efeafd}aft. Q\t ber grofee 
SJ^ann gu §aufe'?" 

^2lbcr foglcic^ berftummte er unb mad^te einen 
®d)ritt rücftüärtö. 

,,8tgnora Slrtemifta," flitfterte ber ^Ipotl^cfer, 
„tDa§> gibt'ö? ®er Slbüofot fielet un0 md)t an, ge^t 
e§ it)m fc^r fd)Icd)t?" 

S)a fie nur bie gefalteten §änbe er^oB: 

„^ann muffen mir bem 5Bolf mobi fagen, bog 
e§ ibn nid)t baben fann. 2)enn bag 'il^oit miU i^n 
tpieber babcn." 

,,2Bie-? SSottt i^r i^n ntd)t ber^aften?" fragte 
©alileo. 

,,^a§ benn! ^erftcl^t Q:I)r nid^t, ha^ bag ein 



@d^era iüor?" fagte ^ofli. „^a§ ^o(f ruft bid), 
?Ibbüfat." 

„®a bin id)/' fagte ber Slbbofat unb 50g bte 
33ctne unter ber ^ec!e I^erDor. ®r fcljob bzn Softer 
fort, — ober bann fafe er in feinen Unterl^ofen anf 
bem SBettranb nnö fonnte nid)t iüeitcr. 

teilte @d)h?efter ftürgte l^erbei. 

„^u töirft bid) ruinieren, Hbbofat. 2^er S^ul^iu 
bringt bid) um." 

„55Qg, 9^ur)m!" --- unb ©ölileD erhärte ben 
.^erren: 

,,^r i)at ju biete iuarme ^äber genomnien, ber 
Hbbofot. Qiuvner gerabe, toenn man effen WiU, 
hxaudjt er bie ganse ^üd)e für fein ^eigeö Gaffer. 
Unb bann, berftel^t fid}, fie^t man in feinem SBurean 
nichts anbereö mel)r aU Unterröde . . ." 

SDie 8d}tx)efier jammerte auf. 

„Qd) l^abe e§ bir immer gefagt, ^bbofat, trenn 
bu an ber '^lad)i iDÖreft, fönnteft bn ben grauen 
nic^tö abfcölagen, unb fic mürben bid) ruinieren. 
3e^t ift e.§ gefd)e^en." 

„®enn ber 5lbbofat/' fc^Iofe (Galileo, ,fya^ ^eute 
morgen in ber ^abeioanne einen ®d)laganfall ge^^ 
I)abt." 

®er Hbbofat W)ax Jjlö^lid) auf ben güfeen, er 
fIoJ)fte bk Suft mit bem §anl5rüden. 

„5[ßa§ für Sllbernf)eiten! (Sinen 8d)IaganfaII, 
ein 3Jiann 'tok idjl ©agen <8ie ben §erren, 2)oftor, 
ba^ id) ganj gefunb bin!" 

„©g Wax nur ein iDcnig @^tT)äd)e/' entfd^ieb 

496 



ber ^oftor; „benn, 5lbt)ofat, e§ ftelit c\an^ fo qu§, qI$ 
l&öttcn 8te tt»ieber mel)r 3ii<^c^ Verloren." 

^ex 2Ipütf)efcr fom, fditDer ftel^cnb, ^erbei; er 
na^m bie .t>anb be§ Slböofoten. 

,,5)JeTn armer grciinb, bu l^aft gelitten. 5I?ir, 
t>ci§ 53o(f, öaben bir Seiben t)erurfod)t. ^e^t ober 
tüollen trir bid) lüieber lf)aben unb bir banfen. 
Äomm!" 

„^d) fontme, e§ gel)t fd^on beffer. ^eine StkU 
ber! Sit)! ba§ ^olf ruft nüd). Sie, 2)o!tor, moflen 
mid) franf; aber ha§ ^olf mifl mxd) gefunb, unb e§ 
ifl ftärfer al§ <2ie, icft bin gefunb." 

©r umarmte ben greunb, bie ©^tnefter unb 
ben Slrgt. 

„^^x ©efid^t ift fd)on tioeniger grau," fagte ber 
^üftor ß^apitani, „^ftre 5Iugen l)a6en fd)on ©lang, 
^d) laffe @ie alfo bem ^ol!, — tüenn Sie mir ber* 
fpred)en, ha^ 8ie in 3wf^"f* nehmen ipollcn, töa§ ic^ 
;3]Öi*iCn gebe." 

,,5)^el)r al§ ba§! ^c^ neftme auä) 'ma^ Sie mir 
ntd)t geben!" — unb ber 5lbt)ofat tätfd)elte il)m ben 
5Baud), er fufete i()n fc^aEenb auf bie breiten blonben 
53ocfcn. 

„5Bie Sie fi^mpat^ifdft finb, ^oftor! 51^! tnie 
trir alle glücflid) ftnb. ^d) Ijahe tüoftl gevoufet, e§ 
tücrbe fo fommen. 9He Iiabe id) ben ©lauben ber* 
loren on bie ®ered)tigfeit be§ ^olfe§." 

,,^idn biefe öofe!" rief '^oül „^^ ift ein grof;er 
%ac\; ber 5lbbo!at muft gef leibet fein mic ju feiner 
§od)5eit/' 

82 407 



„^0 ^oft bu bte neue?" fragte bie 2öith)e ^^afte*= 
calbi. „'Bklj bod) (Galileo: er l;at fie gefunben." 

©alileo polterte: 

,,2öenn einer bte ©a^en be§ Slbbofaten fennt, 
bin idcj e§." 

2)ie ©cöit)efter hanb bem ^Iböofaten bie ^ratüatte. 
3Jiancafebe önfeerte: 

,/2lIö id) fie bir toerfouft l^abe, tüer un§ ba gefogt 
ptte, bu n)ürbeft fie auf einem foldien gefte tragen. 
®enn tüir l^aben alle befiegt. S)on !labbeo l^at un§ 
um ^nabe gebeten." 

,,e^ ift nid)t lüabr/' fagte ber Stpotbefer. „(gr 
l^al un§ alle §um ^^i^ieben ermabnt. ©ott l^ai xtjn 
Vernünftig gemad)t: fo i:)ai er nun eingefeften, 5lböo* 
!at, ha\^ bu ein 5D^ann bon grofeem ißerbienft bift." 

„Unb ba^ aud) er einer ift," fagte ber 5lböofat, 
^,ba^ n)eife ict) feit l^eute nad)t." 

©r liefe fi^ toom S)o!tor ben 9^od on^iel^en unb 
griff nad) bem ^^ut 

„©eben tüir! Slrtemifia, fomm!" 

6ie belüftete il^r lönblicbe^ SD^ieber. 

„Sßie fann icb. ®a§ ^olf tnirb Uä) au§Iad)en, 
hjenn e§ mid) bei bir fielet." 

@r antnjortete: 

,,8ei rubig, ba$ 53oIf iüirb nid^t berlongcn, ba^ 
iä) ettüa^ anbere§ fei al§ e^ felbft." 

„2)er 5lbüo!at auf bk (Galeere?" fogte am gen* 
fter au§ ibrem tüeifeen iüiußfleib bie junge 5lmelia, 
bk Slugen berbrel^t. SJlon mufetc il^r einen ©tofe 
gebeit. 

49B 



2öte fie an^ bem 4>aufe traten, ging geiabe ein 
6d}n6 Id§, nnb brnnten fdirie ba^ ^ol! anf. 

„.^Beim §Bqcc1)u§/' fagtc ^oUl „®ie ^oben mici^ 
bie Kanone an^ bem 9iatI)QU§ geholt." 

,,^enn fie nur fein Unglüc! anrtd)ten/' jagte ber 
IbDüfat. „^d) toerbe nad){e^en muffen." 

,,(£]&!" mad)te ber Slpotl^efer, „glaubft t>n, e^ fei 
ntd)t§ 2Bid)ligere§ 5U tun? ®on S^abbeo n)ill bir ben 
©d)Iüf)c( 5um ©imer geben." 

®a ber Slböofat mit offenem SJlunbe ftel^en blieb, 
äußerte ^Jancofebe: 

,,^u fie^ft, ta^ er ^urc^t bor un§ I)at." 

S)er ^bbofat erlangte ^orte: 

„3Bie? ^a§ (Bericht l^at il)m ben (Simer guge* 
fj)rüct)en, unb er Toxä — -. S)a§ ift ja ein ®umnt* 
fopf!" 

©ein Sadften brad^ ob, er ging tueiter. 

,,Qc^ iDoHte fagen, \ia^ xd) ha§ nid)t getan ^aben 
iöürbe. ^on fie^t, ha^ 2)on 2;abbeo eine erlefene 
©eele ^at." 

5?i§ gur ®(fe fprad) er nid)t mel^r, — nnb \)a 
öffnete brunten fid^ ber $Ia^, fummenb nnb fditnarg, 
unb fd)ön ftürmten au^geftrecfte §änbe l^erauf, unb 
6d^reie fnatterten: 

,,^a ift er! 2)a ift ber Hbbofatl @§ lebe ber 
mbofat!" 

®r l^telt an auf bem legten Hbfa^ ber Tx^ppt; 
bk Seinen jogen fid) einige ©tu fen gurücf; unb in 
iüeitem 53ogen fenfte er ben ^ui bor bem 53oI!, ba§ 
xl)n begrüfetcv S^er ©djatten beä Dflatj|aufe^ fiel über 

32* 499 



tl^n, übet fein ©eftd^t, ba^ et gutüdflel^nte: unb bem 
nodi fo^ man btette @onne batauf. ^a, fie bcbntc 
bk 90^ unfein im ©efid)t be§ ^Ibüofaten, betflättc bic 
gegerbte ^aui, ma^te oEe IHunseln ppfen unb 
fanbte tüeitt)in einen Schein au§. 

„^te l&at man b^n 5lbt>ofaten fo gefeiten/' tie- 
fen bie gtauen. „©t ift fc^^ön!" 

2)ie SJJännet fagten einanbet: 

„3Bir füllten ben 5tbt)ofaten tüirflic^ in§ ^atla^ 
ment fd)icEen, bamit fie in bet .t>ciu))tftabt fe^en, meld) 
großen ^onn tüit l^aben." 

,,2Jieine lieben gteunbe/' fagte bcx 5(bbofat et== 
ftirft unb fd)üttelte ^önbe. 2)er ^^jotbefet btang bot: 
„$Ia^, ibr fetten!" unb bom ^om l)zx babnte bet 
Leutnant SantineKi bie ©äffe. fEßie btx 5lbbo!at 
{)ineinging, fab et btüben einen anbeten fie betteten: 
®on Sabbeo! Unb übet ben 2)om b^i^öb l^ing bie 
j3QpftIid)e gobne! ®a fing auf bem Xutm bie ©locfe 
an 5U löuten, unb fogleicb btö!)nte auf bet anbetn 
©eite ein ^&iu^. 2)et Slböofat ful^t l^etum: bom 
9^at]^au§ flacfette bk ^Itifolote. 

„(S§ lebe bet Hbbofat!" 

8ie ließen il^n nic^t leitet, bebot ntdbt jebe $anb 
gefd)üttelt lüat; unb et, bleidb bot ©lücf, ctfannte 
faum no(^ bie ©eficbtet. ^lö^licb: 

,,eamu55i! Slbl" 

^it einem ^Blirf auf bie Xtifolotc: 

„äJJein liebet gteunb ß:amu55i!" 

„2)ie ^tjmne an ©atibalbi!" fdbttc bet SIJjo* 
i^dei. 2)emi öor feinem §aufe, ^intex bmi Söogen 

500 



be§ ^ülfeg büßten bie SJiufifinftrutnente. Vorüber 
fdjmeutte, auf einem ©tu^l, ber (^eöatter ^c^ille feine 
ga^)ne. 

„2)ie §l)mne an ©aribalbi!" tüteberl^ülte t>a^ 
^ül!. 2)cr Unterpräfeft; §err giorio, fonnte gerabe 
nud) bem ^Jtaeftro in \>^n Uxm fallen. C£r befc^jiüor 
tl)n um ben ^lönig^marfc^. 

S)er iiüia vfd) fprengte ballet, man flatf^te; ber 
$lbt)ü!at entrife fic^ bem ^olf; er fa^ auf fid) ju hzn 
grüßen roftigen @d)lüffel tommen, ben 5)on Xabbeo 
mit beiöen §önben tor fid} ^in^ielt. S)on 2:abbeo 
lüar bleich, alg fei er tot; feine fdjarf roten ^lugt^n 
n)id)en nie oon bem 5lboofaten. 2I^enn eine grou fid) 
nad) feiner Soutane büdte, um fie gu füffen, tat er 
eine rafd)e Söenbung, fonft aber l)ielt er, obmol)l alle 
tion i^m bie §önbe liefen, feine ©d)ritte lange ^uxixd, 
alä moUte er biefen (^ang öerlängern, immer noc^ 
üerlängern . . . S)er Slböofat ftredte plö^lid) beibc 
^änbe au§ unh begann 5U eilen, ©r i)QiU eine 
ad)tung^oolle äJÜene, unb faft lief er. ©0 trafen fie 
fid), nod) ebe 2)on !labbeo beim ^Brunnen ujar. ®r 
bielt ben 8d)lüffel meiter oon ficb, ber '^Iboofat na^m 
il)n mit einem ^ra^fu^. Sann gogen fie fid) leife 
boneinanber gurüd. 2)a§ 33olf toartete, t)erftummt. 
2)er ^2lboo!at ^üftelte, unb S)on Xabbeo fa^ ju S3oben. 
5luf einmal bcttte er mit einem 2äd)eln bie klugen 
aufgefd)lagen unb ber ^boofat \>k 5lrme ausgebreitet. 
®er ^^eifall be§ ^ol!e§ umftürmte fie, xvk fie dn* 
anber auf ber 33ruft lagen. Slm S)om flatfd)te hk 
%ai)m be§ ^apfte§, gelb unb itjeiß gleifeenb, in il^rc 



501 



jd^tneren galten. S)er (Sei?atter ^d)iEe marf übet 
bem ©eroimmel fein tüeife^rot^grüneS Xud) rafenb 
^in unb l^er bnrd^ bk blaue Sufl. ^ipiftrelli 50g 
nun beibe ©locfen, er liefe fie tanken. S)ie ÜJ^ufi! 
fe^te fic^ in ^emegung, im ©ilfdjritt blieg fie xijx 
@türf, mie einen berauf d)enben 2Binb, um hzn ^la^; 
— unb bo ging gum brittenmal bie ^lanone log. 2)on 
!^abbeo unb bcr ^ilbüofat hielten fid) an ben Rauben; 
„©!§ lebe ber möofat! ©^ lebe 5)on Xabbeo!" — 
unb inbeö jeber fic^ nad) feiner @eite öerneigte, gaben 
in ber 9J?itte il^re §önbe fid) manchmal einen 3flud, 
ai§> leitete einer auf bzn anbern ben gangen Beifall 
ab: gerabe U^ie man e§ in ber ,^rmen Xonietta* an 
ber ^rimabonna unb bem !Jenor gefe^en I}atte. 

,,(£ö lebe Son Sabbeo!" 

®ie grauen brachen bie ©dbeu, fie inarfen fid) 
über il)n, er befam fc^allcnbe 5lüffe auf bie SBangen, 
ftanb ba mit einem gled 9^öte unter btn Singen 
unb einem flüd}tenben Söd)eln. 

„(^§ lebe ber Hböofat!" 

^ßJMnt lieben greunbe! ^a ift ber 8d)Iüffel 
5um ©imex!" — unb er redte fid) l}inauf. „2Bir 
Iiaben il)n gurüd; jet^t n?erben imr h^n ^omöbianten 
ben (gimer geigen!" 

,,2Bir iuerben ben ^omöbianten ben ©imer 
geigen!" rief ha^ ^ol!. ^ex ^böofat brüdte ben 
ginger auf ben 9}Juub, er fd)ielte nod) ^on Xabbeo. 
Slber ®on Xabbeo erflärte l)aftig, mit ©preigen unb 
(gingie[)en ber |)anb, bk t^omöbianten follten nur 
ftimmcn, er tnoHe mitgel^en. 



50g 



,M^, S^eberenbo?" — unb bcr 5lbi)ofat lüftete 
mel^rmals nadjemanber ben §ut. 

„SBeld} ^eiliger!" fagte ba§ 58olf, tnbe§ ©abbt 
unb ber ^aüaltexe (Sitorbano ^erbeigefc^oben iDurben. 
S)er ^2lbOü!at ftellte fie bem ^rieftet öor. 

„S)er Saöaltere ift ein über ben ©rbfreiS l^tn be* 
rül^mter äJ^ann, bem bie 3)Jenfc^f)ett für ^o^e ®inge 
berpflid)tet ift. ^er §err ©abbi aber Ijai ^eute nad)t 
an ber 6pri^e gearbeitet mie einer bon un§. 6ie 
freilid), 'jieoerenbo, ber ®ie me^r getan l^aben al§ 
aUe — " 

,,(äro§e ©ünben/' fogte ®on S^abbeo rafd) unb 
tjrefete hk §anb auf tk ^ruft, „b erlangen grofee 
Xugenben; unb mag id) erfannt ^ahz, ift, ba| unfere 
^erbienfte ein§ ftnb mit unferer ©c^ulb." 

„3c^ bin 3^rer äJ^einung/' fagte ber 5lbbo!at. 
„3ßir tüerben immer nur tun fönnen, H)a§ tüir \d)nh 
ben, unb ha^ tnenige ®ute, t>a^ mir gu boübringen 
erlaubt ift, — " 

WH einem 58ogen be§ 5lrme§: 

„~~ t>a^ fümmt mir bom 5Solf." 

@§ hjarb geflatfd)t, — unb ein langer @d)ub 
beförberte bie beiben famt il^ren getragenen Wienm 
bi§ öor bie Xür be§ Xurmeg. deiner tuollte boran* 
ge^cn; fie brel^tcn cinanber runbum unb tr)urben 
brebenb l^ineingeftofeen. S)ie 3}^enge quoE na^. über 
bie 8tufen 5um 2)om fd^tücmmte eine 3öelle 5Sol!e§. 
;5l)r entftieg ber ©aöe^jo unb brüdte fid) unbemerft 
unter bie ^JJiatra^e. (£r f^li^ burd^ bie ^orl)alle. 2lu§ 

SOd 



aU ben leeren Sßönfen boljmlen erl^ob fid^ ein ein^^ 
gigcö, öänimermeifeeö ©cfic^t. 

,,8te tjki, Aperr 8001550?" fragte grau (Jamujjt. 

„®a @ie mir ein ^eicl)en gegeben ^aben ™" 

/,Qcl), ein ^eicl}eny" 

S)ie Stimmen tUippten üon ben Pfeilern §urüc!; 
grau (£aniU55i flüfterte: 

„8ie irren fid) . . . 5lbcr 8ie finb im Tlanid, 
unb 8ie tragen ein ^^ünbeiy" 

,,Qa. S^enn id) gel)e; id) öerlaffe ben <Sd)aupla^ 
meiner ^JÜeberlage. Sieber in ber grembe einen 
neuen ^Uaiupf beginnen, alö ^ier ben fredjen Xriumpl) 
beö alten geiubes erleiben." 

(^cDämpfter Qubel brang in bie @tille. 

„^^ören 8ieV" — unb er fnirfd)te. @r marf 
feinen 6put auf ben ^^oben. 

,,6Z^eben 8ie iljn auf/' fagte grau Samujji, „tvh 
finb in ber ^lird)e. ^0 @ott felbft für ben Uhm^ 
faten ift, merben 8ie bie 2)inge nid)t änbern." 

„{\d) luerbe fie änbern, — nad)bem ic^ brausen 
gefiegt l)abe unb grofe gemurbcn bin." 

^/Qcl)/' fögte grau ß^amu^si unb feufgte ftill, 
„l^abe einen H^ann, ber Öemeinbefefretär ift unb 
bleibt. 80 mufe id) n)ül)l in b^r 8tabt mein Seben 
enben unb lüarten, ob eö t)cn ^eiligen gefällt, mid) ju 
erl)ören." 

„^vd) ftür^e mii^ in bie grofee 29elt! 2BeIdi 
anbere ^"^suterefien unb Seibenfdiaften!" 

„(Glauben 8ie?" — gan^ fanft ben ^opf geneigt. 

,/JJian lüiib üün mir Ijoren. liJiad)bem id) in ber 



504 



^Quptftobt ein grofeer Qoiivnarift gcmorben bin, bm 
alle füvci;ten, fel)re id) guvücf, unt) Der ^^löDofüt tüivb 
bann |el)cn, men man ins 'Parlament )cl)icft. ^1)! 
lt»ie id) aufräumen miU in t)cr ^tai)i. ^u rDeld)em 
sl3rei id) Die (jerrfdjenben gamilien ^erftanipfe! Qc^ 
fc^e Den ^la§ mit banferotten Seid)cn bcbccft." 

üx id}iclte jd)iüar5, uuö Dag ilniv{d}en oerrcnftc 
feinen ^JJhmb. Xraufeen beulte es auf: 

,,3urüd! Um ©otteö Siebe! )Dlan erfticft!" 

S:ie beiben faben ftd) an. 

„Qcs fd)eint/' fagte langfam grau d^amu^ji, „ba^ 
hex Xurm, Der ein meuig eng ift für fold) großem 
geft Der allgemeinen sBerföIjuung, Qb^^'n bie )))lüi)e 
abnimmt, ^err (^aoe^go, unb alle umbringt." 

!yji)xe 'üJhmbminfel jttterten; burd) ibve ^ugen 
ftricb ein l^Ii^, aber fie bedie fogleid) bie Siber 
barüber. ''Jldd) einer 21?eüe: 

„8ie fahren alfo mit ben Äomöbianten in bcr 
^oft^" 

üx breitete bie glügel feinet ll^antel§ an§. 

„{sd) gebe ju %u^, mie es fid) für einen borten 
unb armen (Eroberer jd)icft, unb in beujelben 8d)uben, 
hk eine feinblid}e ^D^enge mir 5erriffen i)at/' 

„^ann mirb e§ ^[)mn um fu leid)ter fein, unter= 
meg§ jemanbem ein 5Bürt 5U fagen . . . 2^er ^2llba 
^arbini in ^iUUafcura: 8ie fagcn ibr, ber üenor 
merbe fie roarten laffen, er fei aufgebalten bei ber 
grau beö 8d)neiber^ Cib^fii^ali^i^Si-" 

C£r fd)lofe feinen ^Dtantel über ben Firmen, bie 
er freu5te. gorfdjenb oon unten: 

505 



„S)te ^eiligen! 2)a§ taten bie §eiligeti . . . 
33telleid)t mar eg mein ©ebet, baö fie bemog? ©letd^* 
öiel, eg I)anbelt fic^ um bie Sntere[fen beg §immel§, 
beffen ^raut bie arme 5llba tft, — unb follen nic^t, 
nun ade gur ^intxadjt belehrt ftnb, anti) mir ein menig 
©uteg tun?" 

,,©0 {)at biefer eine S^enor @ie tiefer gefränft, 
al§ mic^ hk ganje @tabt? " 

®a fie einen fc^tüargen ^lid befam: 

„O laffen @ie! 3d) mciß nichts, unb iiS:} im, it)tc 
8ie mollen. 2Ba§ barau^ entfielt, fümmext e§ mid)? 
Qd) bin ein grcmber, ber oorübergc^t unb ein 3öort 
faflen läfet. .tonnte baöon hk ©tobt ^ufammen- 
ftürgen!" 

(gr marf bcn S^W^ feinet 9JianteI§ um fid^ 
{;er, ha^ er über bie anbere ©c^ulter lüieber gurüdflog. 

,,5Iuf ^ötebexfebcn, menn id) ©ieger bin!" 

Unb er ging baöon, mit ©d^ritten, t>k müft l^oß» 
ten. 2Bie hinter il^m bie SO^atra^e fiel, l^ob ^^^^u 
i^amujp leife bie ©c^ultern. 

S)rau6en brac^ ®efd)rei au§: 

,,2)er ©aöe^^o!" 
S)er Überfdjufe Don ^ol!, ben ber Surm 5urüdf)}te, 
umbrängte bie Stufen ^um S)om. 

„©el)t ben ^ö6Iid)en ^ffen! (£§ fd&etnt, ha^ er 
e§ ift, ber un§ in ben ^öürgerfrieg gel)e^t l^at. ©oUte 
er nid)t aud) t)a^ ©aftl^au^ angegünbet l)ah^n? (Sr*^ 
greift il)n boc^!" 

®er ©at)e?^äo grub bo§ ^inn in ben SDiantcl. 



506 



^en §ul über ben 5(ugen, bie ©c^ultcrn nac^ bom 
geroütfcn, fprang er polternb ^inab, brac^ l}inburd}, 
ftampfte öon bannen. 

„§01)0^0!" machten bie ^^oictgefcfileuberten unb 
rieben \xd). 2)er 601)6350 üerfd)lDanb in ber ^tatl^au^* 
gaffe. (Sine grau fagte: 

„"äud) er iDitt leben, ber Strme; unb fotx tüei^, 
auf meldte ^arte 3fieife er ge^t." 

,,®a fommt ba§ gräulein ^talia. SSceilen ®te 
ftd), gräulein, ber 5lbt)ofat geigt eud) ^omöbtanten 
ben Simcr. 3Barum ftnb ®ie nic^t früber gefommen?" 

Qtalia b^tte ibr ^leib au§beffern muffen; aßc 
anberen maren i^r burcb geuer unb ^Baffer öerborben. 

,,2Bie?" riefen grau 2)rufo unb Ue äJ^agb ^om- 
j3onia, „fo n)erben ©ie bie 8tabt ärmer üerlaffen, 
als @ie gefommen finb? ^ann man e§ bulben, 
8ignora ^iba?" 

„^lat? für ha§ gräulein S^ö^^<^'" — ^""^ ^^^ 
bide alte ß^oröi nal^m fie h^x ber §anb, er §n)ängte 
ficb mit ibr in ben Surm. ©ein ^auc^ fcbob linf§ 
unb recbtiS bie 2quU an bie SBanb; unb auf jeber 
«Stufe bißfe c§: 

,,Slb! t>a^ graulein Qlalia. @ie ift gerabe nod^ 
entli»ifd)t, banf ®on S^abbeo . . . ^§ freut micb fo 
febr, ©ie gcfunb §u feben, gräulein . . . ©r ift broben, 
S)on Xabbco, im ^i^^^^^s^' ^^§ ^imers^. ^er ^böofat 
l^at fd)on nacb 3bnen gefragt." 

^lan borte i^n fprcc^cn. 2öic ^talio auf ber 
Bd)tDtKz erfc^ien, brad) er ah. 



507 



„Zxeim @te ein, gräuletn! ber Simer eriDattet 
<Sie, er i)at breiljunbert Qal^re auf biefe «Btunbe ge* 
tüortet. 8e^en 6ie i^n an, gröulein, fe^en 2>k i^n 
gut an!" 

^talta \al) f)mau\, tüo er ^ing; e§ tDoren morfc^e 
Heine ^Bretter, bie auöetnanbertlafften unb burd) 
eiferne Üiinge Dor bem i^erabf allen bel)ütet rcurben; 
— unb bann fud)te fie, 5iueifelnb; bie ©efidjter ber 
anbern. S)ün Xabbeo blidte, bie .t)änbe sujammen* 
gelegt, burd) ^a^ genjter ftarr in§ \ieere. glora ©ar* 
linba öergog ben 3Jhinb, unb ber ß^aöaliere ©iorbano 
^atte einen üafdienfpiegel ^erüorge^olt. §inter ber 
!i)Jtenge )a^ fie ^Jiello (^ennari fid) t)eimlid) njäljen, 
lüie ein Qwnge; ©abbi mußte il^n galten; ta magte 
3lalia e^. 

,/DHt bem Simer fönnte man fein SSaffer 
[d)öpfcn/' tagte fie. 

„$(ber eine Se^re (äfet \id) bamit fc^^öpfen/' er« 
iDiberte ber ^boofat pünftüd). „2)iefer ©imer, ein 
fo avmeö, t)erbroud)teö 2^ing er fd)einen mag, lel)rt 
unö öennod),'' — unb ber ^ilbüofat erl)ob bie 8timme, 
„ben ©lauben an Den mentd)lid)en gortfdjritt!" 

©r bemegte bie gerunbeten 5lrme, al§ göge er alle 
l^erein, bie über bie ©d^melle beig öollgeftopften ©e* 
lafje^ bie §älfe redten. 

„S)enn alg mir il)n jum erftenmal eroberten, 
\)a mar e§ ein großer, graufamer £rieg, in bem bie 
t)on 5lborna fo oiel ^lut laffen mußten, ha^ man 
ben ßimer bamit füllen fonnte. Qel^t aber: niemanb 
ift unterlegen. 2ßir alle bleiben 8ieger, ba jeber fid) 



508 



felb[t beftegt fiot unb jcber entfd)loffett t[t, nur nod^ 
im 35?ettftreit be§ ©uten mit bem onbern ^u fämpfen!" 

Sr liefe, mit glän^cnbem 2äd}eln, ben ^Beifall 
S)erraufcf)en. 

„8ie ober, g^'äuleitt Qtalia, umarmen @ie 
^l^ren ^Retter, tnie tDxx olle i^n umarmen; benn er 
rettete nid)t nur ©ie." 

„^0 ift ^on Xabbeo?" 

IBergebenö burd)tüül^(te fid^ ^k ^cnge. ^2Iuf ber 
Zxepp2 rief jemonb: „Sr ift brunten auf bem ^la^l" 

©erabe 30g er, gan^ oben, ben Spiegel bon ber 
Züx 3ur Plattform, dx I)uf^te ^inaug, er l^iett mit 
beiben öänben bie Znx ^u, er gitterte Dor jäl^er ^uf* 
lel^nung: „©el^t! 5Barum quält i^r micft noc^l 3ft^^ 
nid)t genug, \ioa§ xd) euc^ geopfert l^öbe?" 

^f^iemanb l^örte i^n. ®er 5lbt)ofat gelangte, toon 
einer SBelle ^olfeg ^inabgefd)nDemmt, auf ben $fa^. 
®r t>erIor, fooft er aud) ftolperte, fein feligeS Säd)eln 
nie, unb ben @d)lüffel gum ©imer redte er immer i)oä) 
au§ bem 8d)n)aII. 

„2)er Slbtiofat foü il^n fiift um ben §al§ l^öngen!" 
Verlangte ba§ 33ol!; unb man fudjte na^ einer 
©d^nur. 

„2)a§ ^anb, ba§ bn im $aar l&aft, tDÜrbe Jjaf* 
fen," fagte ber ©oftor ^apitani §u feiner f^rau. @ie 
nal^m e§, mit ftod)roten ^Bangen, bom ^opf unb 50g 
e§ burcö ben 8d)IüffeI. ^l§ fie eg i^m um ben §al§ 
fnüpfte, fagte ber 5lbt>ofat: 

„iERan njeife, mie ic^ benfe: aü unfer SRufjm toäre 
umfonft^ ol^ne btn 2oJ)n ber grauen I" 



2)te grauen flatf^tett. ®er ^bbofot füfete bet 
^ok ^a\)itam bic §anb; im ßärm flüftcrtc er gu: 

,,®eine Siebe l^at mid^ aufrecht erhalten." 

Unb er (glaubte e§, — fo gut er aud) iDufete, ba§ 
l^eute nod)t, qI§ olle il^u berleugnet l^atten, bie ^e= 
liebte nid)t ftärfer gelüejen mar al§ alle. ®r brücfte 
bie .*päTtbe, toie fie famen; unb n)o er fie gaubern \a^, 
qI§ hielte ein befangene^ (Benjiffen fie ouf, ha 50g 
er fie an fic^. 

„a^l ©car^etta, bie Lieferungen für ha^ 'SiaU 
f)an§ ftnb beute nacftt nid)t mitberbrannt . . . S5^ie 
benn, ^alagobi! ba^ finb inenfcf)lid)e Errungen, unb 
int ©runbe l&oben Inir nie bergeffen, ba^ Vüir gu* 
einanber gehören . . . SJJan fagt mir, (^rcpolini, ^l^r 
fürd)tet für (Suren 5Sertrag? 5Bel^ feltfame ©in* 
bilbung. dagegen bitte ic^ (£uc^, tüenn bie ^omö* 
bianten itJiebjerfommen, um einen bcfc^eibenen ^la^ 
in ©urer Soge, benn bk mein iüar, lüirb bann ©uer 
fein." 

®a er an ben 5I)Dotl6e!er geriet: 

„Unb bn, greunb S^lomolo? ®iefe greuben* 
tränen, man borf e§ fagen, l^aben n^ir un§ berbient." 

©ie umarmten fic^. ®er alte Krieger ftammelte 
am §ol§ be§ greunbe§: 

„g^d) fann in bk $öllc fommen; aber baS eine 
ineig xd): auf bangen tnerbe id^ mid^ niemals mel^r, 
— ba xä) e§ beute früb nid^t getan l)abe/^ 

®er SIbbofat brüdtc il^n fefter; — toie er aber 
bann ba§> ©d)nu|)ftudö 50g, l^atte er ^löt^Iid^ ein paax 
anbete Slrme nm btn ^aU, unb rwdi) txn§ unb nod^ 



610 



einö. Einiger ^^iiber fläubte i^m in bie ^Mfc, gebetu 
fil3elten tl)n; greüc flehte ©ttmmen, me^tiDeifee 
8tumpfnafen unb bunte gäJ^nc^en, aüe§ tnubelte um 
t^n I)er. 

„®u btft ber fd)önfte ÜQJann ber Btühi, mi^otai, 
mit beinern ©d^lüffel am blauen 53anb . . . 2Bie 
glücfltd) bin id), ha^ @ie tüiebet gefunb finb . . . ^Ik 
tüerben tüxx unjern ^ireftor bergeffen . . . deiner 
me^r gibt un§ foId)e 53orfd)üffe . , /' 

S)er 5lbt)ofat fträubte fic^, er lugte naä^ Qolc 
^Q)3itani um^cr. 

„@eib gut, ^tnber/' murmelte er. 2)ie fleinen 
ß;öorifttnnen Iad)teu Quf, alle auf einmal, unb ent* 
flatterten, ^ie jungen Seute in großen §üten unb 
bunten öol^tüd^ern fingen fie ein. 

„5llle l^ier^er!" rief e^ t)om Safe „jum fjort* 
fd^ritt". ,,^ie |)erren gablen." 

„Slud^ ^ier toirb be3a()lt!" fc^rie beim Safe „gum 
l^eiligen ^Igapitu^" ber ^äder. Sr fe^te ^inju: 

„5lber nur ein (SIa§, unb bu luarft fci^on ein* 
m.al l^ier." 

S§ ftrömte rafd)er über ben $Ia^. OTe (Be* 
fid)ter maren l^eiler, aEe Stimmen lauter. ^D^^ama 
^arabifi unb il^re Xöd)ter, grau Samugji, bie ®amen 
©ioconbi feierten frtfd^ ge^jubert ou3 i^ren Käufern 
jurüd. 50^^ an fagte: 

„^iemanb tnürbe glauben, ba| iüir bie gan5e 
^aä:)i ouf ben deinen marcn." 

„3BeId^ fdböne Sad^e: Ue Sintra^t unb bie ^rct^ 
gebtgfeit!" üerüinbete ber §err ^ioc^nbi. „^oQat 



511 



ber ^oexx ©albaton ^ai fehlen 5(r6citern t^^n Sol^n 
evl)öl)t." 

,,^cft benfe nic&t baron!" tief ber ^err ©albcitort. 
,,^er .^err ©ioconbi tvill mid) t)inetnlcgen, Xücil feine 
J^dbrif jet3t mir gehört." 

5lber e§ nü^te i^m nid)t§; fd)on mar er um* 
rinqt, feine Arbeiter iDaren ^erbetge^olt, nnb er morb 
beglücfmünfcbt unb gerül)mt, bt§ er bor ©tol^ Inetntc 
unb ben 5Irbcitern aucf) nod) SBein Qah. 

,,Unb feit ^nDan^ig Qa^ren nennt man tl^n einen 
®et^l)al§/' fagte grau (Samu^ji, fanft gifcftelnb. „^ie 
btele 5Sorurteile muffen tDtr ablegen, orme Unmif- 
fenbe, bie tütr ftnb. ^vd) meineSteiB l^alte eine ^o^* 
möbiantin für meine^gleitöen." 

®te umarmte ^talia, unb man flatfd)te. ®ie 
iDIägbe ganta unb S^anä riefen um^er, ^a^ ber armen 
^omöbiantin ade Kleiber berbrannt feien. $Ring§um 
tDadte e§ auf bon ^itlcib; grau S^onoggt tnar fogleici^ 
mit einer ^Binterjacfe ha, grauHcguiftapace mit einem 
9^od: ,,9D^öge er @ud^ ©lud bringen, i^ l^obe il^n 
öfter in ber ^ird)e getragen al§ im Ül^eater"; — 
unb ^ama ^arabifi 50g fd)on bie 9labeln au§ tl)rem 
neuen S^liefenl^ut. Q^öte ^änhe gitterten babei, aber 
obn^o^I man ©infpruc^ erf)ob, er fei ber ©tol^ ber 
©tabt, bef)arrte fte bei il)rem 0:pfer: ^tcdia mufete 
il^r erft tneinenb in ben ?Irm fallen. 

„^ie tüir alle gut finb!" fagte grau ß^amu^^t. 

„6e! greunb ©iobaccone!" — unb ber ©cbatter 
StdiiUe niüf)Ite fid) ()inburc!&. „^d) liabe mol)! ge* 
feigen, ta^ t)er 2)umm!üt)f bon ©abe^o bir einen 

512 



©tre(^a^ßtför ouSgefc^üttet ^at, ivah tann mir benfen, 
\)a^ eö bcine einzige ^iafc^e \\)ax. ^n einem (S^e* 
fd)äft tüte meinem gibt e§ me^r bobon; ba l^aft bn 
eine, icft ftelfe bir an§. ?0^an mufe Vernünftig fein, 
bie 8tobt mirb nn§ beibe nül)x^n/' 

„51 Qe glücflid)!" — nnb ber öerr ©ioconbi !niff 
feine grou in bie ^ange, fo ha^ fie mübe (ädielte. 
„Unfere Xöii)ter njerben ■:]J^änncr befommen, benn in 
meiner ben!n)ürbigen Unterrebung mit ^on Xobbeo 
lf)at er mir üerfproc^en, end) n)eld)e §u berfd)affen. 
$e, tüa§ fogt iftr ^u eurem ^ater, ber an nic^tg benft 
al§ nur an end)?" 

@r machte ben ^unb f^i^, nnb ß^efira tüarf fic^ 
unter erftidten Qubelfc^reien mit ben Sip^^en barouf. 
^ie ^2lugen ber entlobten S^ofina lüurben blau! unb 
tr)zid:); fie backte: 

,,@o[{te e§ bennod^ ein (Blücf geben?" 

„^a§ aüe^ ift fo fc!)ön, töeil n)ir glüdlid^ finb, 
5lIbQ unb {&}/' fagte ^ello fid) unb ging, allein unb 
unermüblic^, l&in unb ^er burd) bo§ befonnte 53oIf. 
Wie alles fcftmebte, mie a(Ie§ traumhaft Icid)t iDor! 
5)^an n)ünfd)te, unb e§ Vöar ba. „Q=(^ h?u^te nii^t, 
tvo xd) mki) öerfteden foflte, Vöenn hk anbern fort*» 
gieben: ba fpric^t mir ber ^aöaliere t>on bem ©c^nei* 
ber! e§ ift, aU ^ahe xljxx ©ott gefd)irft, ober a(§ 
fomme er bon 5llba felbft. ^ber ic^ mu^te mol^I, 
bie 'iIRenfd)en fönnten nid)t böfe bleiben, toie fie l^eute 
nad)t maren; fie müßten glüdlic!) rtierben tote tüir. 
9^un motten alle mir mobi . . ." 

Unb et fd}ic!te banfbare 33Itcfe gu ben Beiben 

3n 518 



gröuletn ^^arobtft, bte ft(^ frül^er femeütjegen ge« 
fd)Iagen, in btefer 9^ac^t aber tobenb auf i^n ein* 
gcfd)rten l^atten, unb W jc^t für if)n il^re gäc^er f:pie* 
len üefeen. 9^ina 3ö«^pißn gongte fic^, tüenn fte an 
"üfleUo borbeifam, fefter in ben 5lrm i^re§ ,53erlobten, 
be§ jungen SO^anboIini, unb fie fd)lug bie klugen nie* 
ber, al§ erinnerte fie fic^ an ^^n ^eifatt, ben fie in 
ber 9^0(^t bent ©turg bc§ jungen ©ängerS ge!Iatfd)t 
Ijaüe, tüie an eine unfeuf^e §anblung. 

Überall ober tüar ber ^Barbier 58onometti, ftarrte 
an§ feinem großen 3^^^*«^^ j^ben ftol^ an unb rief: 

„^er 5lböofat ift ein groger 3}^ann!" 

S)ann faften biele ineg ober berfdjmanben. ^eUo 
©ennari l^ielt il^n an. 

,,^^r l^abt red^t bel^alten, §err 55onometti, unb 
bie (£uc^ mife()onbeIt l^oben, fürd^ten ^nd) je^t. SIber 
ha alle ftd) öerföl^nen, foEtet nid^t auc^ ^^x fie lieber 
fronen?" 

SRqUo täd^elte §ärtli(^, er baä)U: „5[öeld^ fd)öner 
(Sebanfe! ^ahz id) felbft i^n gefunben? ©§ ift Sllba, 
bie burd^ mic^ benft: e§ ift 5llba!" @r fe^jte nod^ 
l^ingu: 

„5(ud& tüerbet Qi^r bem 5Ibbo!aten bamit nü^en." 

„5!Ber red^t l^at, finb ©ie!" — unb ^onometti 
rig fid) \)a^ Xud^ ah, er tDarf e§ in tk Suft. 

„(£g lebe ber ?lböo!at!" 

^a riefen alle mit, unb ber 5lbbofat mad^tc 
5!ra^fü6e. ^lötjlic^ ftür^te er fid^ auf bie beiben 
5^rönlein ^ernici, \>k nid^t mitriefen unb hk lange 
9}licnen ma^cn. 

514 



,,S[ßte? ©§ gibt noc^ iDHtbürgerinneu, bic riii^t 
gufrieben finb? ^d) tücife, meine S)amen, ®te l^aben 
8d}Qben erlitten, ^d) fönnte Q^nen erlüibern, \)a^ 
©ie nid)t nötig l^atten, mit Q^ren geberl)ütcn auf 
bem 5lrm fic^ inö ©ebrönge §n begeben; aber i^ 
irserbe e§ ni^t erlüibern. ^ie gnrc^t t)erbunfelte in 
Q;l^ren, toie in nnjer aller köpfen ha^ 33ilb ber 
2:atfadöen. Hnd) lüar feine 2)am}3ffpri^e ha. ^a§ ift 
bie ^l^al^r^eit, hk id^ niemals leugnen tüerbe: e§ 
h)ar feine S!amJ)ffJ)ri^e ha, tlnb barum, o meine 
®amen, — " 

©r beiüegte ben 5lrm über ben ^rei§ ber 3^* 
l^örer. 

„— ba ®on Sabbeo bem 9[RaIanbrini fein §oug 
be^al&It: bie grauen nennen mid^ i^ren greunb, fie 
foHen \xä) nid;t geirrt l^aben: i^ begal^Ie Q;I)nen .^firen 

5(IIe §änbe raften, — unb ber ^tbbofat, bie 55ruft 
gelüölbt unter bem großen roftigen ©c^üffel, fucf)te 
lüeiter. 

„@abbi!" -— mit lüeit ou§geftre(ften ^önben. 
„©ie, ber ©ie l^eute nai^t an 53ürgertugenb un§ 
alle übertroffen l^aben, trollen ©te un§ benn tühU 
lid) berlaffen? 2Bir berlieren ©ie, greunb, mit 
©dimerg." 

®§ fei nun fo, eriüiberte ber Bariton, h3a§ foHc 
man mad)en. 

„di^l unb iüenn tnir ©ie babel^ielten? 3^ tt)ill 
mit unferm (S^cmeinbefefretör fprei^en; er ift mein 
lieber greunb, id^ bin fieser, bafe er Ql^nen in einem 

33* 515 



unferet ^uieoiiö einen ^4$often ül§ ^^orftanb gibt. 0ie 
finb ein gamilienbater, ©abbi, ein lüd}tiger DJlann. 
SBie? fein Umöer^iel^en me^r, feine Sorgen!" 

(Babhx fogtc: 

„^k ^Gd)z betbient, überlegt 5U tüerben , . . 
Unb bod), nein, ^d) banfe Qbnen, §err 5lbt)o!ot. 
93^an fliege nid^t länger in Sofalgüge, unb bie S^'' 
fnnft W'dxe fidler, tool)! tüaf^x. Hber l)'dtU man fold^c 
^reunbe? — unb tüürbe man nod^ tt)ie je^t, fo mit* 
telmöf^ig man immer fingen mag, guiDeilen bie großen 
^inge fül)Ien, bie ha§ 2the.n ^at?" 

„©:&! aud) anbere fü()Ien fie . . . @ie tüoKen 
niiftt? ®g ift fdiabe, benn ©ie tpärcn iüert, einer 
ber Unfern gu fein." 

Unb ha er ben (£abaliere (S^iorbano getüal^rte: 

„@ie tDenigften§, ^aöalierc, tcerben un§ bleiben, 
auf marmorner Xafel. Qi^r großer ^ame tjerlöf^t 
uie toieber bie ©tobt!" 

2)er alte 2:enor geriet in söemegung. 

,,9Jkine ©ebenftafel ift alfo nic^t abgelel^nt?" 

„Hbgelebnt ober nic^t: ber ©emeinberat mirb 
glüdltd^ fein, feinen Jfrrtum berid^tigt ju feben. 55eim 
^acd^ug, i^ merbe ibm feine Xafel am 9Ratbau§ mel^r 
giimuten. ^an mu^ a[§ ^olitifer l^anbefn, ber mit 
ben menfdbli^en ©d^mödöen rechnet: ein "üSlann tüie 
@ie, (S;abaliere, berftefjt mtd^. Stber ~- l^e, äJlalan* 
brinil" 

(gr l^otte ben ?Birt l^erbei. 

,,@ie, ÜKalanbrini, bem ®on S^obbco fein $au§ 
aufbaut, tüerben fid^ nid)t ioeigcrn, auf 3?]^re Soften 



516 



eine G^ebenFtafei für Q^ren berü^mteften ßJaft baran 
5u befe[t;gen." 

,,^ber er \vax ntc^t metn@aft/' fagte2JlaIanbrint. 

,f^(i) mar ntd)t fein ®a)t/' fagte ber Saöaltere 
(^iorbano. 2)er SlbDofat fud^telte. 

,,?ßenn fd)on! ©oft an fold)er ^leinigfeit ein 
großer ^lan jc^eitern? ^te ^lad)Xvzhf (Saoaüere, 
tDtrb Q^ren iHu^m betDunbern, mo immer fie \i)n 
finbet." 

//3^ f^Ö^ ^^^^ nein/' erllärte ber SBirt. „^iel* 
leicht, bafe bie ©nglönber fommen, nm bie Qnfd)rift 
ju lefen." 

„2Bel^ f^öneS ©enie ift ba§ ^i^re!'' — unb ber 
alte 8änger fiel bem ^böofaten um ben ^aU. 

5lber bie SJ^enge tat einen '^io^ gegen hk Zxzp^ 
ipengaffe. ®ort in ber ^cfe ftanb }c^impfenb auf fei* 
nem ^oftmagen ha§> rote ©eficbt be^ ^utfd)er§ Tla- 
fetti. 

,,^an fäl^rt nitf)t ab\ ^ie .tomöbianten foften 
l^ierbleiben!" befahl ba§ ^^ol!. 

S^er ^böofat eilte hinüber; er ftelUe hen ^n== 
trag, öor ber Hbreife ber .^omöbianten foKten aKe 
auf bem ^la^ frül)ftüc!en. SJJafetti fd)rie umfonft, 
e§ fei 5el)n Ul^r; iDenn man f^on \)a^ (Snbe ber 
93^effe abgelDartet l^abe — 

,,§erunter!" fd)rie ha^ SSoIf unb I)oIte tl}n 'oom 
f&od. 6d)on l)atte eg bie Xifc^e be§ G^eöatter^ 5ld)iae 
unb be§ greunbeg ®iot3üCcone fc^räg über ben ^la§ 
gefd)oben, bafe fie unter ben 9iat^au^ogen ^ufammen* 

517 



ftie&ert. iöian h^die fte, bte grauen fd^ilc^^pten il^t 
©efc^irr l^erbet. SJJama ^arabifi txug felbft t^re 
ricftge @uppenfd}üf|el auf, ber Krämer ©erafini 
brod)te dürfte, unb im yin tvax bte SBtttüe $afte* 
calbi mit il^ren berül^mten Ölfud)en gurüc!. S)er 
alte 3ßcc^iui unb feine 3^^^^^^^^ t)erfoIgten htn 
Äaufmonn 9D^ancafebe, bi§ er öon feinem 5öein l^er* 
gab. ^olli ^atte feine ijrau, Olinbo uriü bie gelb* 
l^aarige 8c^n)iegertod)ter mit ^io^xren belaben. 

„@]^! an einem 2:age mie biefer ift, mufe man 
inol}! bie j^xau an§ bem Saben Idolen unb i^n gu* 
mad}cn/' 

2)ie Firmen tränften, in ben ©d^atten ber §öufer 
gelagert, il)r ^rot mit öl. Soletto flingelte an fei* 
nem Darren mit ^ud)en; er machte babei $ipiftreEi 
nad), tüenn er h^t^t^; unb bie 9!Jiäbc^en gingen fäc^elnb 
um ben Darren l^erum, blinzelten unb tDarteten, t>a^ 
jemanb iljnen etit)a§ anbiete. 

„^omm l^er, Sort)i! ©^ gibt gu effen aud) für 
bie, bie nid)t§ l)aben." 

grau 3^^^^^^, 9^ina unb ber junge 5!Jianbolint 
a^^n nid)t, fie t^erteilten il)re S3orräte unter eine grofee 
9Runbe öon ^inbern, — inbe§ ©efeHen unh 9Jlägbe 
bie |)ül)nerlucia au^ ii)xzx (^affe sogen. 

„@ie foH neben bem 5lbt)ofaten fi^enl ®ie ^ixf)- 
uerlucia neben bem Hbt>ofaten!" 

2)er 5lbt)ofat empfing fie mit einer 53erbeugung. 

„3Ba§ benn! (£§ mar ©c^erg. ^^leben bem 5lb* 
Uofaten ift ber ^la^ be§ ^on 2:abbeo. ^o ift er?" 

„Sßie?" rief ©alileo ^'elotti nnh berfperrte bem 

518 



fleinen budligen ©d^reibcr aug @peIlo bti* ü^at!^au§* 
gaffe, in ber er entmifd^en iüollte. „§abe tc^ toiel* 
Ieid)t nid^t rec^t? ©ie finb hud — " 

üx nerfd)ludte \)a^ SBort. 

„5(bex barum finb mir bocf) oEe gleid^." 

Unb er ging $lrm in 5lrm mit xi)m gu !ilifd^. 

„2)on Üabbeo ift nic^t gu finben! ^n ber gangen 
@tabt nid)t!" 

Xeufel, il^m toax etinaS gugeftofeen. 2Bo§ benn! 
©eiDife fdjiief er, unb man füllte i^n laffen, benn er 
l^atte fid) mel)r ermübet al§ alle anberen. 5luf bie 
(SJefunb^eit be§ ^eiligen! 

S)er ^IbDofat führte ftatt ber ©ül^nerlucia, ftral^* 
(cnb unb fd)n)än5elnb, %xau Qole ß^apitani auf ben 
©l)renpla^ unter bem S3ügen, unb an feine anbere 
©eite na^m er ben Saüaliere ©iorbanu. ^ber man 
liefe il)n fid) nid)t fe^en. 

„2)er Sijiaralunji mU Jüeggel^en, lüeil in feiner 
9^a^e ber 93^aeftro figt!" 

^er Hböofat griff ein. 

„3^^^ 3}iÖnner lüie il^r! 5^iemanb l^ötte eud) 
zugetraut, ba^ \i)x bie§ bürgerliche i^eft ftören löürbet. 
2)0 3l}r dud) mit (Surer %xau üerfö^nt l^abt, S^iara* 
lungi —" 

®enn hk grau läd^elte, toenn oud^ mit gefd)tnoI* 
lenen ^ugen. 

^zx SD^aeftro l^abe fie berleumbet, tüieberl^olte 
ber ®d)neiber ftörrifc^, er fei nun einmal fein geinb. 
S)er 5lbt)o!at behauptete, ber 9}keftro l^abe bag nur 
gefagt, um etiüa^ ^i^igeg gu fagen. 

519 



,,S]^r tDtfet tüol)!, (II)taraIun5t, ha^ e§ fomifd) 
tft; menn bte grau ben lliann betrügt/' 

^er 5iQpeUmeifier fpreijte bie §anb. 

„poltet mtd) für einen Intriganten, obn?oI)I ic^ 
nur gornig mar, ™ aber glaubt nie U)ieber, o glaubt 
nie mieber, t)a^ id) bie 2öal)rl)eit gc|prod)en t)abe! 
5Bie fönnte id)'§ ertragen, ^ud) unglücflid) gemacht 
3u ^aben, id), ber id) je^t fo glüdlid) bin/' 

(£r |d)lud)5te; faum öerftanb man ihn. S)er 
^2(br)ofat fagte, mit erfd)ütterter ©timme: 

„^önnt 3l)r ^tüeifeln?" 

2)er ©dineiber tuarb langfam rot, fc^naufte un== 
nil)ig, — unb plö^lid) griff er nac^ ber §anb be§ 
anbern. S)er ^böofat flatfd^te Beifall. 

„©0 i)a^i il)r eud) benn nid)t me^r/' 

„.^afeten xdxx un^ mirflic^?" fagte ber ^apeU- 
meifter. „^^ mar mie ber ^afe eine§ anbern, burd) 
Zufall aufgelefcn. Tlan mirft il)n md)t meg, meü 
man ilin tfat. ^§ fc^eint, ha^ ber men{d)lid)e ^afe 
in unferem 0tül^e mädift; toeil man ungeredjl mar, 
mirb man nod) ungered)ter. ?Iber bag g^'öf^te Un= 
rcd)t tut man ftd) felbft. SBie l^ätte id) nod) meine 
Oper fd}reiben fiJnnen!" 

3um SlbDofaten: 

„®cnn 8ie glauben nic^t, mie gut man fein mufe, 
um 5U fd}ajfen/' 

„@I}! mem fagen ®ie ha^/' ermibexte ber 5lbbo!at. 

S)at)inten, im 3Binfe( bei ber Xreppengaffc, 
lebnte glora ©arlinba fic^ gurücE, betrad)tete ba§> 
@d}maufen, unbebad^te ©c^ma^en, ha^ öertraueng-" 



üoHe ©eläd^tcc, bie 53erbrüberungen . . . „3öeld) 
ärniüd)er 'betrug! 2Ilö ob man ettüaö I)ättc aufeer 
fiel). ©Ute? ^Ueö ©lofee ift oljne ©ute. 2)on Xab* 
beo ^at ftd) geirrt, al§ er Ijerabftieg, unb er tütrb e§ 
merfen. Unö gebüt)rt feine @emeinfd)Qft . . . 2)en=' 
noc^ mirb bem Un]d}u{bigen bort ber ^cg geebnet, 
er ge^t jnr (^eteUjdjaft ^JJionbi^^erlenbi, inbeö ic^ 
ix»eiter x>ox dauern finge, d^ ift anber^ gefommen, alS 
id) badete. Qd) merbe eö mo^l fd^merer ^aben al§ er? 
2:ro^ meiner ^ereitfd)aft, unb obmo^l ic^ ein fo 
l^orte^ ßeben fü^re?'' 

„§ört bod), gräulein!" riefen 3^cdf)ini unb bie 
^^rinfer, „Q\)x foUt ^ttva^ fingen. S)q ift ^ein, um 
dud) 5u ftörfcn. ^ommt ^er!" 

„gloro!" fagte, il^r gegenüber, Stalta unb iüenbete 
fidö um, forceit hk Slufmerfjamfeit auf ben jungen 
@et)ertno ©alüalori e§ it)r erlaubte, benn er lüollte 
fie füffen. „glora, man ruft bid)! . . . ^^, fie l)ört 
nid)t. ©ie ift ein ^Jöbc^en, bog §ut)ie( h^nh] brum 
I}at fie and} fdjon galten löte eine ^2(lte." 

S)ie ^^3rimabünna fal) ^in, mit feltfam tiefen unb 
ftarren klugen, bie ha§ ®efel^ene fogletd) töieber öer== 
loren l)atten. 

„(Bx ift alfo f^m)3otf)tf(^. Unh er ift il^nen fi^m^^ 
t)at]&if^, tDeil er fic^ i^nen gleic^mod^t; tüeil er ibnen 
gefällig ift, tüeil er mit il^nen ha$ §ers toufi^t. ^ber 
e§ gilt, um gro^ ju tüerben, fein ^erg gang feft ju 
Italien . . . §eute tritt er jenem eilten feine beliebte 
ah unb nimmt bafür ben So^n. 3)^orgen U)irb er 
ben Seuten feine SiJ^ufif berfanfen. 9^ein! @r l^at mid) 



nic^t überl^olt; unb e§ fönnte fein, ba^ bte§ ber 2^ag 
ift, an bem fein Untergang begann. Wöqq er noc^ 
eine SBeile bie Inftige ©ijmpat^ie ber ©offen l^aben, 
"™ beöor bie grofee ^nnft meiner Seibenfc^aft barüber 
l)infäl)rt/' 

3^r 2>tul)l befam einen ®to^. :3nngen, bie anf 
allen üieren nnter ben 2:ifd)en frodjen, fc^nappten 
nad) 53tffen lüie §nnbe. 2)er tüeifee 5loc^ t)on ben 
„Verlobten" traf mit einem riefigen 5^effel ein, nnb 
alleö ftürjte fid) barauf. ^er (^aöaliere ©iorbano 
rief nml^er na^ ^küo ©ennari, gran Samugsi ^ielt 
il^n snrücf. 

„Qd) errate, ß^abalicre, ha^ (Sie im S3egriff finb, 
eine 2^umm^eit gn mad)en. ©ie roollen bem jungen 
Slianne fagen, er foUe nid^t mel)r §um ©c^neiber 
gelten." 

„@ie l^aben fid^ berföl^nt! Qc^ bin gerettet, ber== 
ftel^en ®ie? gerettet," — unb ber 5llte I)üpfte auf. 
„^ie Unftd)tbare l^at ha§ S^lac^fei^en, ic^ fterbe noc^ 
lange nid)t!" 

„Qc^ merbe für @ie beten," fagte grau ß^amug^i. 
„5Iber barum trägt bennoc^ ber ©c^neiber §örner. 
SBie? ©in SJlann t)on Q^rer ©rfa^rung merft nid}t 
ben 3"fömmen^ang? S)ie grau be^ ©(^neiber§ unb 
ber ©ennari fennen fid) fd)on längft." 

Xa ber 5llte 5urüdtüic^: 

„3Jlad)en 8ie fid) bod) fogar Stieben! 2JJan T^at 
bie beiben !Xenore tjermec^felt unb ben ^erbadjt auf 
(Sie gelporfen, ß^aöaliere. Qft eg 5U bern^unbern, 
ha^ man hen ^efieger ber grauen in S^;nen fielet?" 



522 



grau ß^amu^ät feuf^te. ^cr HItc iDenbete angft* 
öoK ben Äüpf um^er. 

„®r barf ntd)t mel^r gu ber grau bc§ @c^nex=^ 
ber§ gel)en/' jammerte er. „5Benn ber ©c^neiber auf^ 
neue SJdfetrauen fafet, fc^lägt er, of)ne ^in§ufe^en, 
mic^ tot. 51^! lüaS für t)ertüidelte 2)tnge. 9^eEo!" 

iJrau ß;amu55i pacfte l^art feine §änbe. 

„©c^tnetgen @ie! 8c^tt)eigen ®te bo^I" sif ekelte 
fie, unb i{)r3}iunb ftanb berjerrt offen in i^rem f leinen, 
bleid)en ^opf. @r l^ielt auf einmal ftill, er mufterte 
fie an^ gefniffenen Sibern. 8ie liefe ti)n fofort log 
unb td)Iug t)k ^ugen nieber. 

„3Bie @ie mic^ quälen!" murmelte fie. „®tf|on 
fo lange, adj, tJerrate id) ^l^nen meine (giferjlic^t auf 
hk grau be§ ©c^neiberS, aber ©ie, ^öfer, tüollen 
nirf)t§ fe^en." 

äJlit einem SRutf befam ber Sllte eine SD^iene bott 
gnöbiger 3öttlicl)feit. 

„^eru^igen @ie fic^, nur meine ollgu grofee 2kh^ 
§u S^^<^« ^ör fd)ulb, bafe id^ nid)t§ fal)." 

©ie f(^ic!te öom SRanbe beg Sibeg einen rafd^en 
^lid um^er. S^r Tlann fud)telte gufammen mit 
bem 5(boofaten. ^oUi, ber ^äder ^repalini, 30^ala= 
gobi, ber 5lpotl^efer, §erren unb ^ittelftanb lagen 
fid^ ringsum geröufd^öoll in ben ^rmen. 

„Qe^t toiffen ©ie eg, (Sraufamer. ©ie tüerben 
geliebt." 

„2^eure grau! SBclcfjeg geuer i^ fül^le!" 

S)a fal^ fie auf. ^er ^Ite erbebte. 

„2Benn ©ie ni^t mel^r an bie anbern benfen 



iDüEen, nur nocl) an mic^ - -. (3d)^n 8ie naä) §aufe, 
td) folge 3^)«^^." 

^n bem rauljen ©efong ber Srinfer f^tüebte, 
bünn unb burct)Dringenb, bte ©timme be^ ,^Qufmanne§ 
9Jiaricafebe. 

,,2rm!t nur! & tft mein 5!Betn, unb er foftet 
euc^ ntci)t^. Söenn eä nic^t^ foftet, tDÜrbe fic^ aud) 
bte ^JÜ^abonna betrinfen. S^icsl ®la§ aber befommt 
fie nid)t." 

Unb er go| e§ I^inunter. S)te §öl^Ien in feinen 
fangen roaren rofig, unb feine geftiölbten §Qfenaugen 
glön5ten loie ®la§. 2)er alte ^^cc^tni fd)Iug i^n auf 
ben iKüden; ob feine 2:oc^ter e§ öorau^getüufet }^ab^, 
ha^ er hmtz am l)e(Ien 2^age betrunfen fein U^erbe. 

rßl)V' machte ber Kaufmann. „5öenn fie e§ nid)t 
gelüufet I)at, fielet fie e§ oud) je^t nodi frül^ genug." 

„Hber U§ Unglüd?'' fragte ber Bariton ©abbi. 
„Q^re 2:od)ter l^ot bod) j3rop^e§eit, t>a^ ein Unglüc! 
gefc^e^en foEe, ipäl^renb mir ^ünftler ha feien. §eute 
reifen voix ab: tvo tft nun ha^ Unglüd? ^ielleicbt 
fommt e§ nod)?" 

,,2öaruin fott e§ nod^ fommen? 3ft e§ nid)t 
fc^on Unglüd genug, bafe td) tu6^ meinen 3Bein geben 
mui3?" 

Unb ber ^aufmaitn begonn gu Üi^ent. @r 
frümmte fid) über feinen 5[Ragen unb it»arb blau. 
9Jlan midö mit ben @tüblen §urüd. 

„Ob man bic^ jemaB fo gefe^en l^at, 9J^ancafebe!" 

„®ebt ad}Ü Qd) fage eud) ettoa^." 

524 



llnb aU ex genug 2n\t l}aü^: 

„^Jldne Xod)Ux ift — tft eine — " 

2)er ©c^lucfauf ful)r ba5tüiicf)en. Wii unftdierer 
^onb mQd)te ber Kaufmann itad) beut t)crfd)(ofJencn 
genfterlabeit feinet ÖQufe§ eine lange 5^afe. ®nt- 
fe^teg ^JD^urren erl)ob fid). ^te Srinfer brüßten. 

,,@till hal" rief man. „^et Senor fingt/' 

2)enn ^f^^etto ftanb auf einem 2:ifc^; t)aü^ tytn 
^op^ in ben ^acfen gelernt unb fang in h^n blamn 
§immel l^inein: 

„(Siel), beliebte, unfer umblül^teö ©au§ — '' 

HÜe brängten fid) gufammen unter ben SRat^ou»:' 
bogen, im fdimalen ©chatten ber 2einenbäd)er: nur er 
Ijatte ^a^ n)eif>,e (Sefid&t mit ben fc^orfen fleinen 
©pil3cn ber SBimpern nac^ ber Sonne gebreitet, unb 
tuenn ^k Seibenfd)aft ber Töne feinen ^opf fd^üttelte, 
fc^manfte il^m ha^ §aar, büfter glängenb, in bie Stirn. 

„Qm.mer bie ,Hrme Xonietta'/' fügte ber ©err 
©ioconbi.* „®iefe jungen £eute tDiffen entfd)ieben 
nid^tg Ujeiter." 

,,Xut nid)t§/' — unb ^^oHi tätfd)e!te feine 
@c^it)iegerto(^ter. „%a nun einmol biefe in bie ga^ 
milie eintritt, folt fte manchmal be§ 5lbenb§ mit bem 
^!)onograplöen gufammen bie ,5lrme 2^onietta* fingen, 
unb mon lobt hk greunbe ein." 

,,3Bir tüiffen nic^t bon ©diatten, noc^ !^ob. Unfer 
§immel ift rein unb eiüig unfer ©lud," fd)lofe 9^e{lo, 
unb fein l)ol)er Xon bauerte, bauerte , . . 3"le^t 
l^ieltcn alle ben 5ltem an unb ftarrten, bem @d)reden 
nal^: als fd^nitte burd} hm §immel ber unöergäng^ 

52i 



Itd)e 3Ruf etne§ Unfterbltd^cn, etne§ SDfiarmorö, 
glüljenb Don ungel^eurem ^cbcn. 

^lö^üd) \pxanQ er l^erab. 

„?Bclc^ tüdjtiger Qunge! SBir iDcrbcn tl^n nie 
bergcffen." 

Wz griffen nad) xf)m, SJlama ^orabift lüogte 
faffung§Io§; ftc fü^te il^n Kant Quf beibe ^Bangen. 
SBie er fd)n)inblig unter ber f£^n)Qräen S[!BolEe il)re§ 
|)uteö l^eröortau^te, sog ^abbi il^n in boS Zox ber 
fßoft. 

„5tuc^ ic^; mein ^leKo, nel^me nun bon bir Slb*» 
fd^ieb. 3(^ n)iH bid^ nid^t mel^r tüarnen . . ." 

2)0 ^f^ello bie §anb betüegtc: 

„Sc^ meife, e§ iüäre umfonft. 5Iu(^ fennc id^ 
feinen t3ernünftige.n ©runb, it)e§^alb id^ gurd)! I)abe 
um bid^. Hber iö:) I)abe gurd)t. Qc^ al)ne bic^ l^ier 
in einem 5^e^. S^urc^brid) e§! Äomm mit un§! 
9^ein: xd) tod^, ba^ hu nid^t fannft, unb ic^ follte 
fc^meigen. 5(ber i^ fel^e ^lide, bie bid) treffen, xd) 
bin feltfam l&eni^örig; id^ erfd)eine mir tuie eine grau 
unb löi^erlid)." 

,,®u bift nid^t läd^erlid), 5Sirginio, bu bift mein 
greunb. ®o lüol^I tüie bu tvxü feiner mir bon ben 
SJlenfiften. 5(Iba: o^! bQ§ ift me^r aU menfd)(id^." 

„2)ie ©Qd^e ift/' fogtc ©obbi, ,,bafe bu ber fpätefte 
greunb meiner Qugenb bift. ©olange x^ t>xd} jung 
fcl^e — . 5II§ lüir greunbfd^aft fd)Ioffen, toor aud^ 
id^ e§ faft nod^. ©rinnerft hu bxä) an jenen 5Ibenb 
am SlJieer, in ©inigaglia? 2Bir l^atten nid^tg 5U effen 
unb brachen 9Jlufd)ein tion bcn ^fäl^Ien. gür bk 

536 



SPia^t ötiigen tütf in eine 6anbgrube uiib fanbeti 
bort ein ^äbd)cn, in ha§ iüir ung teilten, ^ie S^U 
ten finb toorbei." 

ncüo lQrf)te ^eE auf. 

„^a, fie ftnb öorbei. ^ber e§ fommen immer 
fd)önere." 

„@o grüfee icf) bicf) bettn/' — unb ©abbi um* 
armte tl^n lange. „5lbieu, mein Vorüber!" 

©erobe feifte ber Wddzx ^xepdimx gegen ben 
birfen ^oxtti, ber nod) immer afe. ©o fei e^ nid^t 
gemeint, imb er foüe md)t bie gange ^taU banferott 
effen, töeil er felbft e§ fei. S)er iidt 'älit blinzelte 
gelaffcn; er erflärte: 

,,^d& effe, toeil ber ^bbofat ein großer 50^onn 
ift. Sänge genug l^at man nii^t getüufet, n)a§ man 
glauben, gu h^em man l^alten fodte. S^^t, ©ott 
fei 2)an!, l^abe id) tnieber 5(^petit. ©§ lebe ber 5lbbo* 
lai, unb e§ lebe bie f^i^^i^cit!" 

„2)enn ber Hböofat/' fagte ber 5l^otI)efer ^c* 
quiftapoce, „ift, unb ba§ finbet 3^r nid^t toieber, ein 
großer 9JJann, ber bie greif)eit liebt." 

2)er ^äder bellte: 

„©r liebt hk greil^eit, er liebt bie greil^eit. 5lber 
it)ir l^aben e§ il^n erft leieren muffen, fie gu lieben, 
inbem toir ibm hk S^l^ne geigten. %k f^reil^cit ift 
eine gute ©ac^e; barum foll man genau ad)tgeben, 
ha^ niemanb 5ut)iel babon nimmt." 

„^rat)o, Slbbofat!" riefen alle, benn ber ^Ibbo* 
fat erkletterte ben Xifd^ in ber ©onne. ©r ftellte W 

527 



§artb bor ftd) l^tit mtb l^ielt bie brauen gatij (jo^, 
bt§ e§ fttH tüurbe. 

,,50^itbürger! Unfere l^ünftler steiften ob!" !eud)te 
er, unb fd)on marb geflalfii)!. ®r tt)ieber()oItc unb 6e=« 
iüegte ben [teilen ginger l)tn unb fter: 

,,@ie 5te{)en ob; aber fte berlaffen un§ onber^, 
qI§ fte un§ gefunben ^aben. ^urc^ gtofte ^tnge — •" 
unb er l)ob ftd) auf bte 3cÖen, ,,burd) groge ^tnge 
finb mir ^inburd^gegongen . , . 5lber fo tüortc bod), 
9J^afetti!" 

^enn ber ^utfd&er tüor nicftt lönger ^u l^olten. 
(^r flapperte mit feinem (Seföbrt au§ bem Xor ber 
^^oft unb brol^te aEeg um^utüerfen, iüenn man i^n 
nid^t burd)Iaffe. 

,,5lud) bu, gj^afetti/' rief ber m^ootai, ben Hrm 
^ingefto^en, ,,!^aft nod) ju lernen, ha^ ber SBiUe oller 
• eftrmürbiger ift ciU ein einzelner, mag er fic^ felbft ouf 
Siegeln unb ©efe^e berufen!" 

@r !el)rte gum ^olf jurüc!. 

,,llnb meftr ©^limme§, me^r (Bute§ l^ot in 
tr>entgen 55^od}en unfere ^erjen unb ©offen erregt, 
al§ fonft burcö ^ol^re." 

„(£§ ift n)ol)rl" 

,,ilöa§ finb toir? ^ine fleine ©tobt. SQ?o§ l&oben 
jene un§ gebrod^t? (^in iüenig ÜRufü. Unb ben=» 
ttod) —" 

2)er Hbbofot maä)k bte ^rme toeit. 

„— tüir \)ahen un§ begeiftert, tütr IftoBen ge^ 
fömpft, unb h)ir finb eilt ©tüd öortDÖrtSgefornmen 
in ber ©c^ule ber 3D^enfd)lid)!eit!" 

528 



St jöö bk $ünb€ bot ble Stuft unb fal) Bdflßnji 
hr ben Beifall. S)Qnn, mit einem großen ^djiDung 
unb bie ^änbe fc^menfenb broben in bet Suft: 

,,2)arum leben bie 5!omöbianten unb Izht bie 

5lHe h)oßten il^m l^erunterl^elfen unb alle fd&tien: 
„©ie leben!" — inbe§ fd)on t>k XiWe fortgetragen 
tourben unb \)k dauöfrauen il^r ©erötc retteten, bc* 
tor 3J?afetti ^ineinfu^r. 

,,SBarum n^einft bu benn?" fragte ©alileo 53e^ 
lotti feine ©cl)n)efter ^aftecalbi unb ftieg i^r bie 
^nöc^el in hk ©eite. ,,5lann etn^a eine anbere %a* 
milie ftc^ rül^men, ta^ fie fold^ einen 53uffonen in 
il^rer ^xtiz l^at itiie mir? Äein ©runb ju meinen." 

Slber er felbft ri§ bie Singen auf, bamit fte nid^t 
überfd^memmt mürben. 

SFiafetti fnaHtc mit ber ^eitfd^e, unb auS ben 
©äffen eilten bie ^omöbianten. S)er 2öirt SJialan* 
brini brücfte bie §änbe feiner ©äfte, be§ gräuleinö 
Qtalia unb bc§ ^txxn ^eUo ©ennari, unb er hat fie 
um ©ntfd^ulbtgung megen ber ©törung il^rer legten 
^Rod^trul^e. S)ie ^rimabonno glora ©arlinba fam, 
bie §änbe in ben Safd)en il^reö 3Wantel§, aug bet 
©äffe ber §ül^netlucia, unb t)or il^r l^er trug bet 
©d^neiber ß^l^iaralunäi mie bei il^rer Slnfunft il^ren 
tieinen hoffet turml^od^ auf feinen ©rf)ultent. S)ct 
^aöalicre ©iorbano i^erabfd^iebetc ftd^ gnöbig t)on 
allen, er Ik^ ringsum ben 33rillonten bli^en. Unb 
mie in einem ^tnbftog flatterte aud allen ©t^alteit 

34 5$ft 



bex 6tobt, tnft hm letc^tett %atbm bet ©iufeit, htx 
gefärbten §aare unb bemalten ©efid^ter bei ©^toarm 
bet flehten (£I)ortftinnen, frembe Qnfeften, aufgeftört, 
man tueife ntd^t toobon, bte nod^ einmal bie alten 
§äufer entlang fd^iHern unb ftäuben unb fogleid^ 
berttjel^t fein toetben, man toeife nid^t iDol^in. 

@ie foHten auf ben ©ejjäcftüagen flettent; bet 
©ariton ©abbi beauffid^tigte, in fefter §altung, bog 
ßaben, er l^ob feine gamilie l^inauf ; — unb injtüifd^en 
mußten fie ben jungen Seuten, hk il^nen bie ©ünbel 
trugen, cmige 2;reue fd)h3Ören. Sflcnjo, ber ©el^ilfc 
beö 53arbier§ SBonometti, liefe feine fleine Söunte nid^t 
au3 ben ^rmen, er tooKte bei il^r bleiben unb ©änger 
iüerben; er berf ud^te feinen S^enor gu geigen unb 
hxa6:)U bor Slufregung feinen Zon fertig, ^ie greunbc 
tröfteten il^n; er folle ein ©tüd mitfal^ren; aud^ fic 
fämen; unb fie l^olten il^re SHäber. 

^,S[Bir alle fommen mit!" — nnb ba8 S3oIf nötigte 
ÜJlafetti, ber burd)ge!^en iDoHte, im ©rf)ritt ju fal^ren. 
Äaum in berSRatl^auSgaffe^mufete er l^alten: berScnor 
5^eßo ©ennari rief nad^ feinem fjreunb ©abbi, aud^ 
er tooße im ßeiterlDagen nad^fommen, unb er ftieg 
ouS. 

3Kafetti fd^rie auf bie ^ferbe ein, ha lief nod^ 
ber SBaron S^orroni, gur ^agb gerüftet, l^interl^er. 
§lud^ ^oEi, Hcquiftapace, ber Kaufmann 9Jlancafebe 
unb ber §err ©ioconbi tooöten mit l^inein. Qtolia 
fd)Iud^3tc immerfort. 

„tlnb ber ^bbofat?" fragte fie, \iotf)iz mit bem 
^ud^ unb fd^lud^^te. 

530 



^ie ^rimabonna §Iora (Sarlmba teid^tc noc^ 
einmal bie ^ant) auö bem gcnfter na^ bem @d^nei=* 
ber S^tQralunsi, bcr tegloö baftaub unb fie anfol^. 
@r ftür^tc t)or mit plö^Iid^ öcrprtem ©efi^t; aber 
ber 2Bagen rof(ie fc^on lüieber, ber ©d^neiber ber=^ 
fel^lte bk §anb, er ftolperte. Wz lad)ten; aber glora 
©orlinba noi)m ernft bon i^rer 33ruft eine fleine 
ftaubige S^tofe auö Seinen unb ioarf fie an bic ^ruft 
be§ 6c^neiberg. 

5)er ^o^ellmcifter S)orlcngl^t ftonb abgeiocnbet 
unb \a^ äu ^oben. 9J^an verlangte, ba^ er mit ber 
gangen 3}lufi! auöjiel^e, aber ba begann er bie 5(rme 
§u lücrfen: „gd) fott hinter biefen armjeligen ^omö* 
bianten l^ermarf edieren? ^d), ber i^ in 33enebig bic 
großen Opern birigieren iuerbe?" -— unb auf einmal 
brad^ er in Sränen au§. ®aö ^olf fc^tüieg, e§ Iie§ 
i^m eine ©äffe; er entfam. 

„^Ibfa^rt! SlHe f)inter^er!" — unb at§ bie 2)1=^ 
ligenga bur^ ba^ Xox fu^r, tüimmelte fc^on bie gan§e 
SRatl^auggaffe. %k jungen Seute mit großen ^üUn 
unb bunten §al§tüci^ern überl^olten im ©ilfc^ritt bie 
^oft, fie liefen bk flinfe, flirrenbe SJiufi! i^rer 9Jian* 
bolinen bem !^uqz boranfpringen. Tliikn baxin 
tändelte ba§ ^ferb be§ jungen ©eberino ©albatori, 
ber leichte ^orb wippte ginif^en feinen jtüei großen 
SRöbern, unb, a^! er i^aik fie aufftcigen laffen, ber 
fc^öne §err — bunt fd)n3irrenb quoH e§ l^erouS bon 
fleinen G^l^oriftinnen. @ic fafeen übereinanber, fie 
fingen bem jungen ©albatori um ben ^aU, nal^men 
tl^m, ir\i)t^ er auf feinem niebrigen ^utfd)bodC bie 



©eine big unter baS ^tnn ^tnauf^og, ba^ DJJonofel 
auä bcm Huge unb festen eg, oI)ne bofe et bie elegante 
9}Ztcne öerjog, tDteber ein. ^or il)nen anfbliefen ber 
Sl^iaralunji unb feine greunbe an§ boEen Warfen in 
il^re Snftrumente, unb, berftel^t fid}, leinten lärmte 
um fo mel^r ber barbier ^fionoggi mit feiner Söanbe. 

3öag bie 2)amen in bem toeiten £anbauer beä 
SBirteg ,,$u bm §5er lobten" für betäubte G^efiö^ter 
mad^ten! — unb benno^ erflärten alle, fie inoUten 
big ©JjeHo mitfahren. (^^! fie Ratten es bequem, aber 
ringsum ba^ ^ol! muSte fic^ iuel^reu, iüeil ber 
8d)Iäc^ier ß^imabue mit feinem ^Jleifd^iöagen, tüorauf 
er feine greunbe ^aü^, burd^auö aüen borauStüodte. 
S)er Ärämer ©erafini fagte gu feiner grau: 

„®u glaubft boc^ ni^t, ba^ er fie jum S$er^ 
gnügen l^inauSfutfc^iert? ^ei ber S^ücffelir tvxxb er 
ein ^alb mit einf^muggeln. 2)enn aud^ bie t)om 
©tabt^oll finb ausgesogen/' 

@ie anth)ortete: „2)ann fihmten aud) toix toom 
Slufini bie SBeintrauben Idolen." 

Unb fie liefen ^urücf, um ben Starren ju nehmen. 
'^oä) immer famen ßeute. 2)ie 5Dlönuer trugen bie 
5!inber, bk grauen fädelten fic^, i^re ^o^en 5lbfä^e 
UappUn, unb: „®uten Xag, 6ora Stnna, fo begleitet 
man benn bk ^omöbianten nad) ©petto. 3BeIci^ 
fd^öne ©onne!" — ba fc^Iug fc^on ©taub leintet 
i^nen auf. 2)ie legten eilten nac^. 

„^n ber ^tabt ift feine lebenbe ©eele mel^r! 
2)ie ni^t gelten fonnten, l^aben ftc^ iDieber Jöeine ge^ 
mad^t. ®c]^t nur! 5)ie grau S^onoggi fä^rt il^rc 

m2 



©djmtcgernuttiet' öuf etttt'in ^B^nUattttL äßait muß 
t^r Reifen." 

@tc tpareii beim Safdbl^auö, ha lam bon xud^ 
tinirtg (BetrQ))j3cI. 

„@§ fd)etnt, ha^ c§ ber gtofec @(^immel bc§ 
@d^mtebe§ ift; aber tücr ft^t borauf? . . . iöetnt 
S3ac^u§, ber »Dofat! ©rufe 31}nen, §err Hböofot!" 

S)er ^bDofot grüfete surücf mit bem 8tro^^ut 
unb h)i^:pte babei auf feinem breiten S^lofe. 

,,9:ft^§ erlaubt?" fragte er bo§ 58olf. (g§ ant- 
h)ortetc: 

,,Ob e§ erlaubt ift! 2)a8 ift nii^t inie mit bem 
@^Iöd^ter. ^nx looitmxi^, §err Hböofat, @ic ge« 
pren an bie @pi^e." 

„S)er 5lbi)o!at an bie @i)i^e!" — unb aUeö \ü\^ 
au^ nac^ beiben Seiten. 2)en 93Zimb ein tüenig offen 
t)on ber Hnftrengung, aber glorreid^ Iäd)elnb, ritt bet 
^btoofat I)inburc^. 

,;S)a ift aud} ©alileo! @§ lebe ber ^fel beö ®a^ 
aieo!" 

„^erftel^t fic^, ba& er lebt!'' poitntz ©alilco 
unter feinem glocfenförmigen ©trol^l^ut; unb ftreng 
^inau§f:pä]^enb über ben blauen Klemmer, burd^mafe 
er, im eiligen ©etrippel feinet fleinen braunen 2^iereö, 
bie @|)uren be§ Slbbofaten. 

,,^er §lbbofat ift ein großer 3}tann/' erflärte er. 
,,Hber au^ toir finb nit^t bon ^appe/' 

^m S)amcn im Sanbauer machte ber Slbbofat, 
fd^ief im @attel, eine 55erbcugung. 

„3Bel^ fd^öner 2:og! 3Bel(^ ^ilb bcx bürgere 



583 



Ittfien (£tntia(!)t, giud^tbarfeit unb C^röBc!" — uttb 
er führte bie 9^ed)te tücitl^tn über 8tabt, gelber unb 
^ol!. 3)Qnn ober fragte er nad) bem S^enor ©ennart. 
@etn greunb Quf bem ©ej^ädtüagen trttffc ntd^t§ toon 
i^m. Hu3 ber ^oft fei er au^geftiegen. 

,,Slber er ift tüieber eingefttegen," erflärtc grou 

^,6te l^aben cö gefeiten?" 

,,Hne l^aben e§ gefeiten, nic^t h?a]^r, meine 
S)amen?" 

^er 5tbbo!at h)arf fi^ anmutig in bie 8ruft für 
Qole 6;a)5itani, beöor er feinen ©d^immel inieber in 
2:rab fe^te. $lKe§ ftral^Ite, iuo er I)inbur^ritt; unb 
t>k 5linber flatfd^ten, mm ©alileo auf bem (gfel !om. 

,,SIber — ber ©ennari?''' rief ber ^bofat, fobalb 
er hzi ber ©iligen^a anlangte. ,,S)u l^aft il^n alfo 
nid^t mit, SJJafetti? SBeifet bu lüo^I, ha^ toxx für 
unfere ©äfte beranttnortlid) finb?" 

„SBeru^igen 6ie fid^, Slböofat/' — unb ber ^a<^ 
baliere ©iorbano n^infte if)n an§ genfter, ;,e§ ift ein 
3rt)ifd^enfaII bon e!)er f)eiterer 5Irt." 

©r flüfterte, unb ber Hbbofat fd^mimjelte. 

„^l})\ il)r ^ünftler. Qä) ptte e§ mir benfen 
fönnen. ©alonte SIbenteuer bi§ jum legten ^lugen^' 
blicf ! Slber bie ©rf)önfte bon aüzn — ba§ ift bie SRacfje 
bon un§ ^Bürgern — bie @d)önfte J^at feiner bon 
eu^ gu feigen befommen. S)enn fie tritt feiten ou§ 
tl^rem ^ä:)atim l^erbor . . /' 

llnb er iüie§ auf hen fd^inar^en ©orten, beffen 
^ül^Ie foeben bie ^orbeigiel^enben ergriff, ©ie legte 

584 



fic^ chteni auf bic 0cf)ultcvn, \k Ijattc hm loten ;5;uft 
uralter ^i^preffen; man tpcnbete, äufammcnf^aucrnb, 
htn Äopf, unb bt§ man au§ bem ^nte ber ^trafee 
I;erou§ uiib iüieber in ber @onnc Wax, fdjnjteg mon. 
2)Qnn jagte ber 5(bt)o!at: 

,,®ort irol^nen bte einzigen, bie fic^ um m^ 
nic^t geflimmert l^aben. 53efümmern fte ftd) bod^ 
ouc^ um ung nicl^t. ®ö tft crftaunlt^, aber e§ gibt 
SD^enf^en, benen bie ©tabt nid)t§ gilt; gö^^tifer, 
bie ben großen fingen ber 5[Renfd)f)eit fremb bleiben, 
(&in enger ©arten, unb bann ber Zoh: ha^ ift oEc§ "" 

llnb eine ©trede treiterl^in: 

„5lber c§ ift ein Drt mit fd^ltjerer Suft. Hm 
felben glecf, mo man je^t im 53anne be§ 5!Iofter§ 
lebt, I)oben cinft hk §öufer jener öetären geftanben, 
hk ber 53enu§ al§ ^rie[terinnen bienten unb §un)eilen 
fogar il^r SBIut über htn 5lltar ber (Böttin goffen." 

®r fc^rie in bie 33htftf I)inein, benn jenfeit§ be§ 
Wartens fing (Sl^iaralunji mit bcn ©einen au§ gan^ 
5er ^roft ein neue§ ©türf an, unb bie SBanbe beg 
Barbiers liefe fic^ nid^tS nel}men, ^§ lr>ar ber |)od^ 
3eit§marfd) au§ ber „Hrmen 3:onietta"; alle fangen 
\f)n mit: ein tüenig leifer unb unfirf)erer, folange fic 
in bem büfteren 2Bin!el gingen, unb um fo l^ergfjaf- 
ter, lüenn fte brausen iüaren. Unb al§ bie SRäber 
unb bie ^anbolinen, bie ^iligenja, ber 5lbt)o!at, Ga- 
lileo unb ha§ 3SolI, bie beiben §8anben, ber 5lorb boH 
(^^oriftinnen unb ha§ 55ol!, bie tarnen im Sanbauer, 
ha§ @efäl)rt be§ ©(^läd)ter§, ber (^epärfmagen mit 
@abbi unb bem männlicl)en ^^ox, baS SBolf ringsum 

535 



tmi) büö ^clf bammlet, in§ ^u hm Mütim, bte bii 
TTod) ^Ictnevcn im @taub na(^fc!)Iep))ten, bt§ gu einem 
^oar, ba§ ftd) berfäiunte^ big §u ber alten 9^onoggi 
onf tbrem 6d)nb!arren — : al§ fte alle einige leifere 
^(tonjüge lang hm ©ci)atten t)on ^iffafcura auf fid^ 
getragen IjatUn unb tl^m entronnen inoren in§ Stc^t, 
ba beilegte er fi(^; ein ©efid^t fd)tmmerte l^crbor. 

§llba I;ielt Iiinter fid} bie §aub ant ©itter, sog 
ben ©dbleicr enger um ben ^^op\, \pmz borgeneigt . . . 
9^oc^ I)ing ber ©taub ber nJienge in ber ßuft. 
©in 3^i^c^i — fi^ ^^ef, ®ie lief ber ^iaht gn, unge^ 
fd)ic!t, als fei^g in einem ©ebränge, mit ungeregeltem 
Altern, angftDolI geöffnetem SO^nnbe, — iinb immer 
!ramj)fte il)re §anb fid^ auf ber ^ruft, gUnfc^en ben 
bid^ten knoten be§ ©c^IeierS. 

^lö^Iid), ein ©berefd^enbufd) ftanb blutrot im 
Kraben, ri§ fie ben Bii)x\tt §urüd, fal^ entfetten 
^Iid§ in ben leeren Btauh ber ©trafee, aU läge irgenb 
ctinaS (Brauenbofteg quer barin, — unb bann 
taumelte fie, bie ^^'dnht l^or ha^ (^3efid)t gefdölagen, auf 
einen ©tein. 

@ie l^ob bie ©tirn; bie ^efte ber 9Jcuftf üongeu 
!)erüber, Hein, inetnonber gebogen, fc^iüanfenb, unb 
h%n ging h(\§ ©lödd^en einer .tapelle in ben ^^elbern. 
'^f)i \\)ax e§, alle jene ©timmen fangen il^r nad^; 
fte iineberbolten, aU fei c§ Sraum unb 9ledferei, il^ren 
eigenen ©d^mer^. ©o l&atte ^iero, al§ er W Sontetta 
Derlor, im .f)od^§eit§5uge i^eit bol^inten bie ^^löte ber 
^^piffeari geijört! Unb ha^ machte, ha^ "äiba ouf^ 

536 



jtQiib unb, ben ^opf öefenft, auf ben §ctmtt)eg trat. 
3ßar i^r @d)mer5 nid}t auc^ feiner? (fingen unfcr aller 
©c^mer^eu tnd)t ein in hk grofee Harmonie ber ^-föcltV 

@d)n)inbelnb iuarf fie firf) tüieber l^erum unb lief 
it)eiter: in ©türmen, mit Raufen ber SItemlofigfett, 
bc§ S3an!eng. ©inrnal blieb fie ftel)en unb fal^, lang^ 
fam Un ^o^f fd)üttclnb, uuil^er. 2)er SBinb rod) 
noc^ immer nad) bem S^^aud) auf hm gelbern, fanft 
n)ie je glänzte ba§ öllaub, ber §immel iuar blau, — unb 
^I6a rang §u hcn lü\)kn S3äumen l^inan bie $änbe. 

3Sor bem 6tabttor blieb fie, bog S^af^entud) in 
ben 2}iunb getuül^lt, ba^ niemanb fie atmen l^öre, 
I)inter ber fd}ti:)arsen 8öulc unb Ijorc^te. ^eine 
Stimme in ber ^cilifcidje, auf bem ^^flafter fein ^u§. 
@ie griff fic^ on bie Stirn; ir)ar^ö nid)t bielleid)t Süge 
unb SBal^nfinn? Söenn fie bi§ 3ir)an5tg sä^Ite unb 
eä blieb fliü, lr>oflte fie umfe^ren . . . ©in ^af)n 
fräste, fie trat ein. 

®ie fc^Iid) auf hm S>^f)m, fie ta\icit an ben 
Käufern ^in. ^-Bon einem Fünfen in einer fdjmargcn 
%nx fiiljx i]^r §er5 auf. ©nblic^ ber ^la^; fie lugte 
l^inaug, er lag greE unh leer, ©ine £a^e, bie in ber 
@onne il^ren 33udel machte, entflol^. 2)er Brunnen 
rann fd^rnac*^. SBeld^ gitternbe 9}^übig!eitl 2Bie fd^\t?er 
bie Süyel ^aum ha^ fie no^ hi^ §ur ^affe bet 
§ül;nerlucia gelangte, unb fie fiel auf bie 3}lauer 
unb fd^lo§ bie fingen. 

S)ie Stille fing an, §u fd^it)ingen unb 5U bröl^^ 
nzn, alg gingen alle ©loden ber 8tabt; unh burc^ h^n 
2'dxm il)reö gieber^ l^inbuv^ neigte fie ha^5 Ol)x naä) 



ber (£(fe ber (Baffe. ®te 8onne brannte tl^t auf ben 
Sibern, ben floffenben Stt))Deu; tl)r 3ftürfen glitt fraft^^ 
log öott ber 3öQnb ah, in bern Quoten beg ©c^Ieier^ 
fram))fte fid) i^rc §anb; — 5IIba iDortete imb Iaufd)le. 

<3n ber leeren, berftummten ^iabt, ftumm, alö 
kartete fie mit 5tlba, Q^\d)al) eine unmerflidie ^Regung: 
jener genfterlaben l^inter bem ©lodenturm gitterte, 
gan5 fac^t gitterte er unb bob fic^ ein ioenig. 

Unb am ©nbc ber ©tabt, hinter bem 5^orfo, in 
feinem luftigen ^tntmer oben auf ber @d)miebe fe^te 
ber Äa))eEmeifter S)orleng^i über bie ©tül^le Wzq, 
l^ielt fic^ feuc^enb ba^ §er5, jagte iüeiter. 9^ur einmal 
ftodtc er jöl^, ioie bor zttDa^ Unüberfc^reitbarem, 
liefe t>k Sippe l^ängen unb hk §änbe finfen . . . (£in 
tro^iger @a^: er ^ieb im Xriumpl^ auf baä ^(aöier 
ein, unb hzi jcbem 2^a!t fc^nellte er mit fül^nem ^opf^ 
rüden t)om ©effel auf, alö ritte er imb ^ättc unter 
ben §ufen t>k 2Belt. 

53om ©lodenturm aber hlidk 2)on 2:abbeo. ®r 
ftanb in ber engen Ä'rone be§ Surmeg, er fa^ unter 
fi(^ nur ben Sling ber 3^i^^2^- ^on unfid)tbaren 
S5)äc^ern ftiefeen braime galfen §u il^m empor; um 
i^n tüe^te hk ^läue; — unb fein inftänbiger 35lid 
folgte jenfeitS ber 2>iaht, im tueiten ßanb einem flei* 
nen ©ebrönge, einem §äuflcin ^iaith, t>a§ bal^in* 
fd)lic^. ©in ^orn biefeg ©taubeä tüar bie 2Belt ge«^ 
Inefen! @§ tüar 6c^nfuc^t unb ^afe, 33runft unb ®r^ 
fenntniö, ®ünbe unb $lbban!ung geiuefen. 2Bo lüar 
c§ nun? 3Ber fanb eS l^crauö? 8ie ging bal^in, 

5BB 



bal;in, Selche Slngftl Jloä) einmall O ^oit, ^tigt 
fie TTtir nod^ etninal! !Iu ein Söunbex, ^eige fte mir!" 
. . . 2)a iDarb fcierltd^ fein §6x5 berül^rt. ®on Zah^ 
beo f niete l^in; ©ott Wax borbeigegangen, feine Söotte 
{langen na^. „S)a fie ein 5^om ^tauht^ ift, nimm 
allen ©taub an bein §er$l 2)a bn einen Sö^enf^en 
nid^t lieben barfft, liebe aEe 3J^enf(^en!" 

©in ©eränfd) in ber ©äffe: Sllba fd^Iug bie ^ä^ne 
in hk 2xppz. diu ©d^ritt: ber ^opf fiel il^r in ben 
3^arfen, fie griff um ftc^ . . . S^ein, nod^ nid^t fterben, 
nid^t ungeröd^t fterben! ©ein unfid^tborer ©d^ritt, 
naiver unb näl^er: tük er bumj)f unb fd^redflid^ tüar! 
©r ging il^r auf bem bergen, eS f})ri^te S3Iut. ©ie 
riß, bergerrt; am @d)Ieier, fie toürgte fi^, fd^nitt ftd^, 
— hx§ enblid^, enblid^ il^re §anb aufbli^te gegen biefe 
berl^afete 35ruft. 

@r brad^ in bie ^nie, glei^ an ber ©de, mit 
einem erfd^redften unb uniüiffenben 55Iidf. S^ann fol^ 
er fie, feine Sippen bilbeten, inbeS er bor il^r fniete, 
ol^ne 2ant il^ren Dramen; unb bann fiel er um. ®r 
it)äl5te fid^ ouf bie ^zxU, iöoßte [xä) aufftü^en . . . 

©ie toar taumelnb babongegangen, lüenige 
©d^ritte, ha brel^te fie [xd) um \xd) felbft, tcenbete ben 
§alg um^er. „Hllein? ^IHein? Qd^ lüufetc nid^t, 
ha^ xd) allein fein mürbe." Unb fte ftürjte bal^in, tüo 
er lag, fie rüttelte il^n. 

„S^eEo! Huf!" — ben Htem angel^alten. 

„^öfer, lüarum rül^rft bu hxd) nid^t?" 

Unb 3ufammenftn!enb, mit einem ^M in bie 
leere SRunbe: ;,§abc id^ e§ benn getan?" 

589 



Sie ItiQtf boi Öefi^t auf feine Stuft, fle t^lm» 
mcrte, iDtmmerte . . . 

S)aötnten bcr 5$enfterlaben sittertc l^eftig. 

Sllba trocfnete ftd^ ha^ ©efid^t Qn feinem ^aax, 
fte füfete i^n auf hzn 9)iunb unb legte ficfe ju i^m, 
Seib an Seib. ^nbeß i^re §anb am 53oben fuc^te, 
fprac^ fie ju t^m: 

„^ie @onnc trörmt nun unS betbe nie n)icbcr. 
SBie e§ fd)on buntel ift! Q^c^ fe^e mic^ nid)t me^r in 
beinen 5lugen/' 

©ie ^otte ha^ SJ^effer gefunben; fie fagte: 

„5öir Firmen, bie mir t>a$ Seben laffen mußten"; 
— unb brücfte e§ fid^ inö ^erg. 

S)cr genftetlaben hinter bem Xurm fIo^t)tc §u. 
SBon ben beiben bort am S^lanbe be§ ftißen, grcKen 
!pia^e§ 50g ftc^, ©tric^ um ©tric^, ber ^6:)attzn gurücf. 
2)ann löfte fid^ ein ©locfenfc^Iag, langfam uxib ber« 
geffen l^oEenb . . . ^l§ aber bie jiüölf gleichen 5JIönge 
Vergangen n)Qren, !om ben ^orfo l^erauf ein bünneS 
©ingen, eine ©efpenfterftimme mit einer SJielobie, 
hk fein Sebenber fannte; — unb ber Heine Uralte 
tri|)pelte gegiert auf ben ^la^ l^inauS. üx gog ben 
^ut, unb er bienerte ringsum bor einer unfi^tbaren 
(J^efenfci^aft. 2Bie er jene beiben umarmt am S5oben 
fal^; h)id) er Ineit au^ unb legte, fd^elmifd^ löd^elnb, 
hm ginger auf bie Si^^jen. 




UNIVERSITY OF N.C. AT CHAPEL HILL 




00041418493 




m 



UNIVERSITY OF N.C. /